Beiträge

Spieltag 11 ProB Süd Vorschau

27.12.2020 16:00 Uhr BBC Coburg – FC Bayern München Basketball II

BBC-Kapitän Christopher Wolf ist vorbereitet auf das Spiel: „Ich erwarte ein intensives Spiel. Wir kennen sie noch aus der Vorbereitung, da war es sehr ausgeglichen und aggressiv. Nach mehreren Jahren in der Liga hast du so eine Mannschaft antürlich auf dem Schirm. Man kennt die Leute, da gibt es nicht viele Überraschungen.

Die Oberbayern haben bislang aus neuen Spielen fünf Siege eingefagren und könnten mit einem Erfolg in Coburg am BBC in der Tabelle vorbeiziehen. Das wiederum wollen die Oberfranken verhindern, mit einem Erfolg das Jahr 2020 beenden und den Anschluss an die Tabellenspitze wahren.

Das Spiel wird live uns kostenlos im Livestream auch sportdeutschland.TV übertragen.

28.12.2020 19:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics – EBBECKE White Wings Hanau

Beide Teams sind derzeit punktgleich und stehen mit jeweils zwei Saisonsiegen auf dem achten Tabellenplatz.

Neben Kapitän Till Joscha Jönke zählt der gebürtige Münchener Josef Eichler zu den Urgesteinen der White Wings. Der 203cm große Brettcenter verfügt nicht nur über starkes Moves am Brett, sondern versenkt auch seine Dreipunktwürfe blitzsauber durch die Reuse. Auf dem Transfermarkt wurden neben einigen sehr talentierten deutschen Spielern wie zum Justus Peuser, Malik Kudic und Matthias Fichtner auch gestandene Profis zum Ex-Pro A Klub gelockt. Allen voran die Qualitäten des Deutsch Amerikaners Omari Knox, der letztes Jahr noch für die Tropics bekannt war, dürften bestens bekannt sein in der bayerischen Landeshauptstadt. Die beiden spanischen Innenspieler Eduard Arques Lopes und Michael Acosta geben Piechucki variable Möglichkeiten auf beiden Seiten des Feldes.

Co-Trainer Kamillo Rosenthal: „Hanau verfügt über eine gestandene Truppe mit vielen erfahrenen Profis, die wissen wo der Korb hängt. Unsere junge Truppe muss über die Leidenschaft ins Spiel kommen. Nur so kann man den Ausfall der wichtigen Leistungsträger kompensieren. Coach Kamil Pieckucki ist bekannt für seine akribische Spielvorbereitung und wird seine Jungs bestens eingestellt haben. Wir müssen entsprechend variabel agieren und Lösungen finden.“

Das Spiel wird im Livestream kostenlos auf Youtube angeboten. Hier gehts zum Stream

Šerić macht den Kader komplett

Mit einem letzten Doppellizenzler ist der Kader des BBC Coburg für die kommende Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB komplett: Forward Mateo Šerić wird in der kommenden Saison den Dress der Vestestädter überwerfen, wenn er nicht im Erstliga-Einsatz bei Brose Bamberg ist.

Mit dem gebürtigen Schwaben stößt ein Spieler zu den Coburgern, der trotz seiner erst 21 Jahre durchaus schon gezeigt hat, dass er Qualitäten für das Basketball-Oberhaus besitzt: Zwölf Punkte schenkte er, gerade 18 Jahre alt geworden, ALBA BERLIN ein – damals noch im Trikot der MHP RIESEN Ludwigsburg.

In der Jugend der Barockstädter war Šerić bereits als 15-Jähriger in der zweiten Regionalliga eingesetzt worden. Das war nötig, um sich zu verbessern, denn die Gleichaltrigen ließ der Forward regelmäßig alt aussehen: Egal ob er in der U19-Bundesliga NBBL dominierte, beim renommierten Adidas Next Generation Tournament der Euroleague gegen die europäische Konkurrenz überzeugte oder bereits ein Jahr, nachdem er mit dem Basketballspielen angefangen hatte, für die U16-Auswahl des DBB nominiert wurde.

Auch für die U18- und die U20-Nationalmannschaften lief Šerić auf, wobei er mit letzterer seine bislang größten sportlichen Erfolge feierte und 2018 sowie 2019 jeweils Bronze bei der Europameisterschaft gewann.

Zu diesem Zeitpunkt stand Šerić bereits bei Brose Bamberg unter Vertrag: 2018 war er nach Oberfranken gewechselt, um den nächsten Schritt in seinerKarriere zu machen. Bei den Baunach Young Pikes war er Zweitliga-Führungsspieler, in der abgelaufenen Saison dann auch Ergänzungsspieler in der Erstliga-Mannschaft. Nicht weniger als 19 Minuten pro Spiel stand Šerić dann beim Final-10-Turnier der BBL für Bamberg im Sommer auf dem Parkett.

 Nun soll sich der 21-Jährige mit guten Auftritten für den BBC Minuten in Bamberg erarbeiten: „Mateo hat sehr große Schritte gemacht in den letzten Jahren und sich schnell der BBL genähert. Er ist immer motiviert und hat einen hohen Anspruch an sich selbst. Es gehtnicht darum, dass er einfach bei uns mitspielt, sondern darum, dass er sich bei uns entwickelt – da sind wir in regelmäßigem Austausch mit Brose Bamberg“, erklärt Coburgs Cheftrainer Valentino Lott. „Er bringt uns eine gute Größe auf die Positionen vier und fünf und macht unseren Kader dort noch tiefer. Mit  seiner Flexiblität soll er das Feld breit machen – er ist ein gefährlicher Schütze.“

Mit der Verpflichtung von Šerić ist die Kaderplanung in Coburg abgeschlossen. Damit ist auch klar, dass Princeton Onwas, Louis Herbst sowie die letztjährigen Bayreuther Doppellizenzler Johannes Krug, Jevon Perschnick und Nico Wenzl nicht in die Vestestadt zurückkehren werden. Shore Adenekan ist nach seinem Achillessehnenriss weiterhin in Coburg und hält sich als Trainingsspieler beim BBC fit, wird aber nicht lizenziert. Mit Toni Baric (BBC Coburg II), Tidjan Keita (Kirchheim Knights, ProA) und Moritz Bär (CollegeWizards Karlsruhe) haben zudem drei Spieler bereits neue Klubs gefunden, wobei mit Bär ein Wiedersehen im Laufe der Hauptrunde ansteht. „Alle Spieler haben wir gerne bei uns gesehen und sie sind jederzeit wieder auf der Lauterer Höhe willkommen“, verabschiedet Ulf Schabacker, sportlicher Leiter der Coburger und letztjähriger Cheftrainer, seine ehemaligen Schützlinge.

Name: Mateo Šerić
Größe: 2,04 Meter
Position: Power Forward (4)
Bisherige Vereine: Brose Bamberg (BBL)
Baunach Young Pikes (ProB)
MHP RIESEN Ludwigsburg (BBL)
BSG Ludwigsburg (RLSW)
Porsche BBA Ludwigsburg (Jugend)

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Sven Lorber, Lucas Wobst, Leon Bulić, Steffen Grimme, Adrian Bergmann, Jannis Sonnefeld, Moritz Plescher, Elias Baggette, Daniel Köppel, Mateo Šerić, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller (Assistant Coach).

Köppel komplettiert österreichisches Duo

Einen Österreicher hatte der BBC Coburg mit Leon Bulic schon unter dem Korb, einzweiter kommt dazu: Daniel Köppel wird in der kommenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga als Center für die Vestestädter agieren. Dazu erhält der 2,11-Meter-Riese eine Doppellizenz bei den Regnitztal Baskets in der Regionalliga Südost.

Geboren in Kärnten zog es den heute 20-Jährigen bereits mit 17 Jahren nach Deutschland: Zuvor war er bei seinem Jugendklub BBC Wolfsberg und im Nachwuchs des österreichischen Topklubs Kapfenberg Bulls ausgebildet worden, wurde bereits mit 16 Jahren auch im Basketball-Oberhaus des Alpenlandes eingesetzt. Nach einem Jahr bei den Nürnberg Falcons ging es Köppel dann 2018 ein paar Kilometer die A73 hinauf ins Nachwuchsprogramm von Brose Bamberg.

Zunächst in der U19-Bundesliga NBBL, später dann auch in ProA und ProB im Dress der Baunach Young Pikes kam Köppel zum Einsatz. Nun soll er den Schritt zum echten Rotationsspieler schaffen, nachdem er letzte Saison sieben Mal für die jungen Hechte zum Einsatz gekommen war. Gleichzeitig soll er Spielpraxis in der Regionalliga bei Kooperationspartner Regnitztal erhalten.

Zum festen Bestandteil österreichischer Jugendnationalmannschaften gehört der Neu-Coburger bereits seit langem, war sowohl bei der U16- als auch der U18-Europameisterschaft Leistungsträger für rot-weiß-rot.

„Daniel braucht eine Menge Spielzeit, um sich auf dem nächsten Level durchzusetzen. Er wird uns im Training helfen, weil er eine gewisse Physis mitbringt, die für uns wichtig ist. Stück für Stück werden wir ihn auf das ProB-Level bringen“, freut sich Coburgs Cheftrainer Valentino Lott auf die Arbeit mit Köppel.

Name: Daniel Köppel
Größe: 2,11 Meter
Position: Center (5)
Bisherige Vereine: Baunach Young Pikes (ProB)
Regnitztal Baskets (RLSO)
Brose Bamberg/TSV Tröster Breitengüßbach (NBBL)
Nürnberg Falcons BC (NBBL)
Kapfenberg Bulls (AUT)
BBC Wolfsberg (AUT/Jugend)

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Sven Lorber, Lucas Wobst, Leon Bulic, Steffen Grimme, Adrian Bergmann, Jannis Sonnefeld, Moritz Plescher, Elias Baggette, Daniel Köppel, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller (Assistant Coach).

Quelle: BBC Coburg

Der Youngster des Jahres kommt nach Coburg

Der nächste Doppellizenzler steht fest: Neben Moritz Plescher wird auch Elias Baggette sowohl im Kader des BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB als auch in jenem von Brose Bamberg in der easyCredit BBL stehen – und auch in der U19-Bundesliga ist der Youngster noch spielberechtigt.

Baggette stammt aus Berlin und lernte das Basketballspielen dort in einer der renommiertesten Jugendabteilungen Deutschlands: Beim TuS Lichterfelde, der unter anderem Nationalspieler wie Ademola Okulaja, Mithat Demirel oder Heiko Schaffartzik hervorbrachte, machte der 18-Jährige seine ersten Gehversuche mit dem orangenen Leder. 

Erstmals mit Oberfranken kam der Point Guard dann 2018 in Berührung, als er als Gastspieler für das renommierte Adidas Next Generation Tournament der Euroleague im Bamberger Trikot auflief. In der darauffolgenden Saison schloss sich Baggette dann fest dem Brose-Jugendprogramm an, wo er unter anderem in der U19-Bundesliga NBBL und für die Baunach Young Pikes auflief.

Letzteres machte er in der abgelaufenen ProB-Saison dann so erfolgreich, dass er dank 9,6 Punkten und 3,7 Assists im Schnitt zum besten Nachwuchsspieler der gesamten ProB gewählt wurde. 

Auch für die Nationalmannschaft spielte Baggette bereits, wurde unter anderem 2018 mit der U16 des DBB EM-Neunter. 

In Coburg soll er nun gemeinsam mit Constantin Ebert die Königsposition des Point Guards besetzen: „Elias ist noch immer für die NBBL spielberechtigt, gerade erst 18 Jahre alt geworden. Dafür bringt er schon einiges an Erfahrung mit. Er bringt uns auf ein höheres Level, was Spielintelligenz und Tempo angeht. Es ist wichtig, dass wir ihn fordern – im Training und im Spiel. Er ist völlig zurecht Youngster des Jahres geworden – aber nun wissen die anderen Teams, was er kann. Deshalb wird das sicher eine anspruchsvolle Saison für ihn“, ist sich Coburgs Cheftrainer Valentino Lott sicher.

Name: Elias Baggette

Größe: 1,83 Meter

Position: Point Guard (1)

Bisherige Vereine: Baunach Young Pikes (ProB)

Brose Bamberg/TSV Tröster Breitengüßbach (NBBL)

TuS Lichterfelde (JBBL)

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Sven Lorber, Lucas Wobst, Leon Bulic, Steffen Grimme, Adrian Bergmann, Jannis Sonnefeld, Moritz Plescher, Mateo Šerić, Elias Baggette, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller (Assistant Coach).

Quelle: BBC Coburg

Geburtstagskind Plescher erhält Doppellizenz

Einer der besten deutschen Youngster schließt sich dem BBC Coburg an: Mit Moritz Plescher erhält ein deutsches Toptalent eine Doppellizenz und wird in der kommenden Saison sowohl für die Vestestädter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB als auch für Brose Bamberg in der easyCredit BBL auflaufen.

Mit seinen 1,95 Metern ist der 20-Jährige, der heute Geburtstag feiert, auf den Flügelpositionen zuhause. Den Weg nach Franken fand Plescher 2017, als er sich dem Bamberger Jugendprogramm anschloss – gewissermaßen ein Schritt zurück in die Familienvergangenheit. Denn Pleschers Mutter Birgit stammt aus Unterfranken, spielte für die DJK Aschaffenburg sowie den damaligen Serienmeister Wuppertal und absolvierte 130 Länderspiele für den DBB.

Ihr Sohn Moritz wuchs zunächst in Mettmann auf, spielte für die Metropol Baskets Essen und an einer Highschool in den USA, ehe er nach Bamberg kam. Hier spielte er sich in den Baunacher ProB-Kader: In der vergangenen Saison war er mit über 30 Minuten Einsatzzeit pro Spiel und 11,6 Punkten im Schnitt ein absoluter Leistungsträger der jungen Hechte. Das blieb auch den Verantwortlichen bei Brose Bamberg nicht verborgen: Beim Final-10-Turnier der BBL kam Plescher erstmals in der Beletage des deutschen Basketballs zum Einsatz.

In der kommenden Saison gehört der Juniorennationalspieler nun dauerhaft zum 12-Mann-Kader von Brose-Coach Johan Roijakkers, soll aber, wann immer es die Zeit erlaubt, in Coburg zum Einsatz kommen. „Mo hat gezeigt, dass er sich für Höheres empfiehlt, aber dafür ist es wichtig, dass er Spielzeit erhält“, erklärt auch Valentino Lott. „Er ist ein großes Wurftalent: Wenn er auf dem Parkett steht, müssen die Gegner anders verteidigen. Charakterlich pusht er unser Team, er hat Lust zu spielen und mit den Jungs zu spielen – das hat man in den ersten Testspielen bereits gesehen. Er bringt einfach eine Menge Energie in die Mannschaft.“

Plescher selbst hat ein einfaches Ziel für seine Zeit mit dem BBC: „Ich hoffe, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen und so viele Spiele wie möglich gewinnen.“ Diesen Wunsch sollte dem Geburtstagskind niemand abschlagen können.

Name: Moritz Plescher
Größe: 1,95 Meter
Position: Shooting Guard/Small Forward (2/3)
Bisherige Vereine: Brose Bamberg (BBL)
Baunach Young Pikes (ProB)
Regnitztal Baskets (RLSO)
Copley High School (USA)
Metropol Baskets Essen (Jugend)

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Sven Lorber, Lucas Wobst, Leon Bulic, Steffen Grimme, Adrian Bergmann, Jannis Sonnefeld, Moritz Plescher, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller (Assistant Coach).

Quelle: BBC Coburg

Foto: Martin Vogel

Zweites Testspiel, zweiter Sieg: BBC Coburg gewinnt in München

Die Vorbereitung läuft auf die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, und sie läuft weiter erfolgreich: Bei der Zweitvertretung des FC Bayern München gewann der BBC Coburg am Samstag mit 77:70 (39:30).

In der Landeshauptstadt gab es hinter verschlossenen Türen ein ausgeglichenes erstes Viertel, in dem die Vestestädter ihre jungen Kontrahenten zwar immer wieder zu Fehlern zwangen, aus diesen aber nicht genug Kapital schlugen, um sich abzusetzen: Mit 17:17 ging es in die erste Viertelpause. Immerhin: Daniel Urbano, der an diesem Tag seinen 25. Geburtstag feierte, konnte sich mit einem sehenswerten Dunk schon früh ein Geschenk machen.

In den folgenden zehn Minuten zeigten die Coburger dann besseren Basketball: Angeführt vom starken Constantin Ebert konnten die Schützlinge des Trainerduos Valentino Lott und Jessica Miller im zweiten Viertel ihre Stärken besser ausspielen. Langsam setzte sich der BBC ab und ging am Ende einer starken Phase mit einer verdienten 39:30-Führung in die Pause.

Die hatte nun allerdings den Rhythmus der Coburger unterbrochen. Das dritte Viertel gehörte eindeutig dem FC Bayern, denn die BBC’ler haderten nun mit Würfen, die nicht fielen, Schiedsrichterentscheidungen, die mancher Spieler gerne anders gehabt hätte und ließen sich so aus dem Konzept bringen. MitGeburtstagskind Urbano hielt ein Spieler in dieser Phase besonders entschieden dagegen und hatte so großen Anteil am 59:55 vor dem Schlussabschnitt. Ebenfalls erfreulich: Mit Nico Böhm gab ein Spieler aus der eigenen Jugend sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft, nachdem er zuvor schon für die NBBL-Mannschaft von Brose Bamberg/Regnitztal Baskets gegen den FCB im Einsatz war.

Im letzten Viertel dann merkte man den Gastgebern ihre Müdigkeit an: Zwar hielten die Münchener mit viel Kampfgeist gegen die Coburger, doch die Tiefe und Erfahrung des BBC-Kaders machte sich nun bezahlt: Cool konterten die Oberfranken die Angriffe der Oberbayern und blieben auch in der Schlussphase ruhig, um am Ende den 77:70-Sieg mit auf die Rückfahrt zu nehmen.

Für Cheftrainer Valentino Lott hat sich die Fahrt gelohnt: „Bayern hat aggressiv verteidigt, das haben wir gebraucht – vor allem um zu sehen: Es wird Teams geben, die uns aus unserem Setplay rausbringen. Das Spiel hat uns gezeigt: Wie müssen wir in den nächsten Wochen arbeiten – an unserer Intensität, an Details – um unseren Spielstil zu spielen?  Wir wollen uns nicht vom Gegner mitreißen lassen, sondern wollen souverän spielen.“

Beste Werfer BBC Coburg: Urbano (14), Ebert (13), Wolf (10).

Beste Werfer FC Bayern München II: George (21), Ersek (14), Ratej (10). 

Quelle: BBC Coburg

BBC Coburg kooperiert mit Brose Bamberg

Basketballbundesligist Brose Bamberg und der BBC Coburg, Mitglied der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd, gehen eine Kooperation ein. Eine entsprechende Vereinbarung haben dieVerantwortlichen beider Clubs nun unterzeichnet.

Mit Leon Bulic ist ein erster Spieler im Rahmen der Kooperation bereits in Coburg gelandet. Auch einige weitere Youngster werden mit einer Doppellizenz ausgestattet und in den nächsten Tagen vorgestellt. Durch die Zusammenarbeit der Vestestädter mit den Regnitztal Baskets, die im Jugendbereich ebenfalls mit Brose Bamberg kooperieren, ist so ein neues oberfränkisches Netzwerk entstanden, das jungen Basketballern perfekte Möglichkeiten zur Entwicklung bietet.

Philipp Galewski, Geschäftsführer Brose Bamberg: „Es ist uns gelungen, eine enge Kooperation zu skizzieren, in der die unterschiedlichen Interessen der Parteien berücksichtigt werden. Wir bekommen einen eigenständigen Partner, bei dem sich unsere Top-Talente in der ProB beweisen können und auch müssen. Es gilt nun für beide Seiten, die Kooperation aktiv zu leben und die Potentiale maximal auszunutzen, wobei stets ein freundschaftlicher und transparenter Umgang im Vordergrund steht.“

So werden die Coburger regelmäßig Trainingseinheiten in der Hauptsmoorhalle in Strullendorf, demTrainingszentrum Brose Bambergs, abhalten und dabei auch Input von den Bamberger Trainern erhalten – sei es Chefcoach Johan Roijakkers, Individualtrainer Stefan Weissenböck oder Performance Coach Domenik Theodorou. Auch im Jugendbereich werden sich beide Vereine intensiv abstimmen.

Wolfgang Gremmelmaier, Geschäftsführer BBC Coburg: „Als Kooperationspartner haben wir unsere eigenen Ziele und Ansprüche. Die Spieler werden bei uns gefördert, aber auch gefordert – unser primäres Ziel ist es, sportlich erfolgreich zu sein. Gleichzeitig werden wir mit einem jungen Kader ins Rennen gehen, in dem Spieler auch einmal Fehler machen werden. Wir wollen ein Umfeld sein, in dem sie diese Fehler machen und aus ihnen lernen dürfen, ohne Welpenschutz zu erhalten.“

Auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten liegt eine Kooperation auf der Hand. Mit Brose haben sowohl Brose Bamberg als auch der BBC Coburg einen seit Jahren verlässlichen Partner an der Seite. Michael Stoschek, Vorsitzender der Brose-Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsvorsitzender der Bamberger Basketball GmbH: „Ich begrüße diese Kooperation sehr. Sie ist die optimale Lösung, um den Spitzenbasketball in der Region optimal zu fördern und an den Standorten in Coburg und Bamberg weiter hochtalentierte Spieler auszubilden.“

Quelle: BBC Coburg

Bayerische Profiklubs wenden sich an die Staatsregierung

Die 39 Bundesligisten der Indoor-Sportarten in Bayern haben sich gemeinsam in einem Schreiben an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder sowie Sportminister Joachim Herrmann gewandt, um einen Spielbetrieb mit Zuschauern zu erreichen. Mit dem BBC Coburg und dem HSC 2000 Coburg waren auch zwei Klubs aus der Vestestadt federführend beteiligt.

Das Bündnis der Klubs, initiiert von Roland Sauer von Handball-Zweitligist Rimparer Wölfe, hat seit Anfang der Woche intensiv an einem Brief gearbeitet.

Während der Amateursport in den vergangenen Tagen mit 200 Zuschauern für Indoor-Sportarten wieder eine merkliche Lockerung erfahren hat, leiden die Profiklubs trotz in Aussicht gestellter Beihilfen für die Ausfälle aus dem Ticketing unter den bestehenden Restriktionen. „Selbst mit dem besten Hygienekonzept und einer niedrigen Neuinfektionsrate dürften, egal wie groß die Halle sind, pauschal nicht mehr als 200 Zuschauer ein Topspiel sehen. Wenn man sich im Vergleichdazu ansieht, wie die Auflagen in Einkaufszentren, Restaurants und Co. sind, wird der Sport hier deutlich benachteiligt“, erklärt Martin Vogel, Leiter Kommunikation beim BBC, die Intention hinter dem Schreiben. „Wir sind uns unserer Verantwortung voll bewusst: Die Verhinderung von Superspreader-Veranstaltungen und höchste Hygienestandards sind für uns oberstes Gebot! Aber Wir müssen die Chance erhalten, wirtschaftlich vernünftig und mit der gebotenen Vorsicht arbeiten zu dürfen, ohne pauschal an die Kette gelegt zu werden.“

Sollte die Politik keine Lockerungen beschließen, ist nicht auszuschließen, dass sich die Landschaft im bayerischen Profisport schnell verändert: „Die Ausfälle aus dem Ticketing auszugleichen ist die eine Sache, aber auch Sponsoren müssen in diesen Zeiten genau überlegen, wie sie Ihr Geld investieren. Nicht alle Klubs können mit alternativen Konzepten den Wegfall altbekannter Werbeflächen ersetzen. Diesen ‚Kollateralschaden’ ersetzt jedoch keiner. In der Kombination drohen in letzter Konsequenz Insolvenzen quer durch alle Sportarten und damit ein unwiderbringlicher Verlust von Sportkultur“, sagt Vogel.

Wichtig ist für ihn: „Wir kämpfen hier nicht dafür, dass Multimillionäre mit dem Sportwagen zum Privatjet und dann für das Wochenende nach Dubai düsen können. Unsere Profisportler sind der Nachbarsjunge, der in der Jugend auf viel verzichtethat, um seinen Traum wahr zu machen, und die Klassenkameradin, die von ihren Eltern jeden Tag nach dem Unterricht noch 50 Kilometer zum Leistungstraining gefahren wurde, um irgendwann zu den besten ihres Sports zu gehören. Dazu unzählige Mitarbeiter hinter den Kulissen, die mit viel Leidenschaft und Engagement für ihren Sport arbeiten.“

Die Forderung ist klar: „Wir fordern keine Besserbehandlung des Profisports. Wir wollen unserem Naturell nachkommen und uns als Wettkämpfer zeigen: Geben Sie uns die Möglichkeit, uns gegen Netflix, Fortnite und Co. beweisen zu können, die unsere direkte Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Menschen sind. Gleichberechtigung und eine Chance ist unser Ziel.“

Hier das Schreiben lesen

Quelle: BBC Coburg

Erfolgreicher Auftakt in die Vorbereitung

Der BBC Coburg ist mit einem 110:57 über Regionalligist TG s.Oliver Würzburg in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet und feierte so sechs Wochen vor dem geplanten Start in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd einen gelungenen Auftakt.

Bereits zur Halbzeit führten die Coburger mit 58:31, nach dem dritten Viertel war die Partie beim 89:45 entschieden. Die Würzburger, im letzten Jahr noch Ligakonkurrent derVestestädter, gehen in der kommenden Spielzeit mit großen Ambitionen in der Regionalliga an den Start, traten auf der Lauterer Höhe aber noch nicht vollständig an, sodass Lott das Ergebnis nach fünf gemeinsamen Trainingstagen nicht überbewerten will.

Dennoch konnte der neue BBC-Headcoach dem Spiel einiges abgewinnen: „Wir haben über weite Strecken einen guten Job in der Verteidigung gemacht, müssen aber im Setplay noch an unseren Rotationen feilen. Die Jungs spielen aber schon lange genug Basketball und wissen, aus dem Instinkt heraus wie man verteidigt. Das wollten JessicaMiller und ich sehen: Wie schaffen wir es, mit Kommunikation zu verteidigen, ohne, dass wir das im Training intensiv geübt haben?  Das war erkenntnisreich und der Punkt, warum wir das Spiel überhaupt hatten. Wir werden die Erkenntnisse in den kommenden Wochen ins Training einbauen. Für uns war wichtig, dass wir Spaß haben, zusammen zu spielen.“

Zufriedenstellend war für den Cheftrainer insbesondere die Leistung seiner Mannschaft in der Breite: „Jeder hatte Einfluss auf das Spiel, von den Routiniers wie Constantin Ebert bis hin zu den Youngstern wie Jannis Sonnefeld, der ein gutes Spiel gemacht hat – das ist sehr erfreulich.“

Die Partie gegen Würzburg war der Auftakt, es sollen insgesamt sechs weitere Testspiele folgen – unter anderem gegen Ligakonkurrent Bayern München, Lokalrivale TSV Breitengüßbach und die ProA-Teams aus Jena, Kirchheim und Nürnberg.

Quelle: BBC Coburg

Foto: Carsten Richter

U16-Nationalspieler Sonnefeld gehört zum ProB-Kader

Das dürfte Steffen Grimme freuen – er ist in der kommende Saison nicht der einzige Norddeutsche im Kader des BBC Coburg: Mit Jannis Sonnefeld wird ein gebürtiger Bremerhavener in der kommenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd, bei Brose Bamberg/TSV Breitengüßbach in der NBBL sowie bei den Regnitztal Baskets in der Regionalliga Südost auf Korbjagd gehen.

Die Qualitäten von Sonnefeld sind nicht nur den Coburger Verantwortlichen aufgefallen, auch Deutschlands Rekordnationalspieler Patrick Femerling weiß, wie gut der 2,06-Meter-Schlaks ist: Schließlich berief er den Neu-Coburger 2018 in seinen Kader für die U16-Europameisterschaft in Serbien, wo Sonnefeld mit der DBB-Equipe Rang neun erreichte. Im gleichen Sommer machte der 2002 geborene Forward den Schritt von der Küste nach Oberfranken, wo er sich dem Jugendprogramm von Brose Bamberg anschloss.

Hier konnte er gleich in seiner ersten Saison an der Seite seiner Coburger Teamkollegen Leon Bulic und Adrian Bergmann den Vizemeistertitel in der U19-Bundesliga feiern. In der vergangenen Saison folgte ein erster Kurzeinsatz in der ProB: Kurz vor Weihnachten schnappte sich Sonnefeld für die Baunach Young Pikes in Hanau in zwei Minuten auf dem Parkett immerhin einen Rebound.

Sucht man bei Google nach dem Neu-Coburger, stellt man schnell fest, dass er auf den Seiten des DBB noch als Guard geführt wird – dass danach ein Wachstumsschub einsetzte, ist für BBC-Headcoach Valentino Lott ein Vorteil: „Man merkt, dass er eine Guard-Ausbildung hat. Jannis kann den Ball auf den Boden bringen, was sehr gut in unsere Forward-Riege passt. Er hat einen sehr guten Wurf von außen, aber er wird als ältester Jugend-Jahrgang auf unserem Niveau erst einmal Lehrgeld zahlen. Ich bin mir aber sicher, dass er da eine Menge Profit daraus ziehenwird.“

Name: Jannis Sonnefeld
Größe: 2,07 Meter
Position: Power Forward (4)
Bisherige Vereine: Baunach Young Pikes (ProB)
Regnitztal Baskets  (RLSO)
Brose Bamberg/TSV Breitengüßbach (NBBL)
Eisbären Bremerhaven (JBBL)

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Sven Lorber, Lucas Wobst, Leon Bulic, Steffen Grimme, Adrian Bergmann, Jannis Sonnefeld, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller (Assistant Coach).

Quelle: BBC Coburg

Foto: Carsten Richter