Beiträge

Marco Rahn verlängert für drei Jahre bei den BSW Sixers

Wenn Marco Rahn das Parkett der Sandersdorfer Ballsporthalle nach einem Spiel verlässt, dann braucht er erst einmal: Ruhe. “Wir haben bei uns im Sixers-Dome vielleicht nicht die meisten Fans der Liga, dafür aber die intensivsten, besten und lautesten”, grinst der 22-Jährige, “eigentlich bin ich nach jedem Spiel taub.” Die kommenden drei Jahre aber wird sich das nicht ändern. Denn für diese Zeit hat der Flügelspieler in dieser Woche seinen Vertrag im Team der BSW Sixers verlängert und sich damit langfristig an die Mannschaft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gebunden. Parallel wird er in Halle ein Studium der Erziehungswissenschaften beginnen. Die Ziele des Power Forwards in den nächsten drei Spielzeiten? Mit den Sixers ein dauerhafter Playoff-Gast sein. Und die Ohren? Die müssen dann eben mit durch…


Die Zahlen 

Marco kam im Sommer 2019 von Ligakonkurrent ETB Wohnbau Baskets Essen zu den Sixers…Absolvierte 2019/20 insgesamt 13 Spiele….Erzielte dabei 8,8 Punkte und 3,6 Rebounds pro Partie…Traf gut 50 Prozent seiner Würfe….Oldenburg war vergangene Saison sein Schicksal: Im Hinspiel gelang ihm mit 19 Zählern sein ProB-Karrierebestwert…Im Rückspiel zog er sich  eine Sprunggelenksverletzung zu…Ist immer noch einen Zentimeter von zwei Metern Körpergröße entfernt

Schönster Moment bisher im Sixers-Trikot

Um den erhofften besten Moment wurde Marco Rahn von der Corona-Pandemie gebracht: Die Playoffs. Auch dafür hatte er in den Reha nach seiner Verletzung geschuftet. 

Ein Satz vom Verein

“Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit Marco auf einen langfristigen Vertrag einigen konnten. Er macht auf dem Feld auch die kleinen Dinge, die in keiner Statistik vorkommen. Drei Jahre sind eine gute Zeit, um zusammen Ziele zu erreichen.” Maik Leuschner, Präsident

Ein Satz vom Trainer

“Marco hat – gerade auch in der Zeit in der er verletzungsbedingt fehlte – gezeigt, wie wichtig er letzte Saison für uns war. Marco ist ein absoluter Teamspieler, der aber seine individuellen Qualitäten ausgebaut hat.” Sebastian Ludwig, Trainer 

Ein Satz von Marco

“Die Sixers mögen ein kleinerer Standort in der ProB sein, aber dafür ein sehr familiärer und zielstrebiger. Der Verein ist wie ein kleiner Kampfhund, der sich in der Liga festbeißt und nicht mehr loslässt. Ich fühle mich hier sehr wohl. Während meiner Verletzung zuschauen zu müssen, war kein schönes Gefühl, deshalb habe ich in der Pause viel gearbeitet. In den kommenden drei Jahren will auch ich als Spieler den nächsten Schritt machen. Ich möchte ein besserer Rebounder werden, meine Dreierquote steigern und die Wurfauswahl verbessern. ”

Kader BSW Sixers aktuell

Sebastian Ludwig (Headcoach), Roland Winterstein, Marco Rahn, Martin Jelic, Yasin Turan, Ole Sievers, Nemanja Nadjfeji (Doppellizenz mit SYNTAINICS MBC)

Quelle: BSW Sixers

BSW Sixers verpflichten Yasin Turan

Hingabe, Einsatzwille, Energie, Erfahrung – das waren die vier Attribute, die man bei den BSW Sixers auf der Suche nach einem ganz besonderen Spot im Team 2020/21 ausgegeben hatte. Gefunden hat man sie nun in Yasin Turan. Der 29-Jährige wechselt vom BBC Coburg aus der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB Süd zu den Sixers – und das in einer Doppelrolle. Denn neben seiner Tätigkeit als pfeilschneller Aufbauspieler wird Turan auch als weiterer Jugendtrainer anheuern. Seine Erfahrung als Jugendkoordinator in Coburg soll helfen, das Nachwuchsprogramm der Sixers auf das nächste Level zu heben. Turan hat einen Vertrag bis Sommer 2021 unterschrieben.


Die Zahlen 

29 Jahre alt…1,77 Meter groß…Absolvierte zwischen 2017 und 2019 insgesamt 49 ProB-Spiele für den BBC Coburg…Erzielte dabei in gut 16,5 Minuten Einsatzzeit im  Schnitt 5 Punkte und gab 2,5 Vorlagen…Karrierebestwert in der ProB waren 18 Punkte am 21.1.18 vs. Würzburg….Rechtshänder

Was den Neuen ausmacht

Wenn der Tag 25 Stunden hätte, Yasin Turan würde auch 25 Stunden Basketball atmen und leben. In den vergangenen Jahren hat er sich neben seiner Reputation als intelligenter, dynamischer Guard, der ein Spiel lesen kann, auch als Coach einen Namen gemacht. Yasin ist Absolvent der Minitrainer-Offensive des Deutschen Basketball Bundes 2019. Dabei handelt es sich um ein einjähriges Intensivprogramm, bei dem Skills im sportlichen und organisatorischen Bereich bis zur Altersklasse U12 vermittelt werden. Zudem agiert Yasin Turan unter der Marke “YT3 Your Trainer” auch als Individualcoach.

Ein Satz vom Verein

“Yasin lebt Basketball zu einhundert Prozent, er bringt als Spieler und auch als Trainer jede Menge Energie mit und wird unserem Programm auf und neben dem Feld gut tun.” Maik Leuschner, Präsident

Ein Satz vom Trainer

“Mit Yasin haben das Team und der Verein einen guten Fang gemacht. Er ist ein Energizer, gibt Gas in der Verteidigung, kann offensiv Akzente setzen. Mit seiner Erfahrung erwarte ich mir von ihm eine Führungsrolle, gerade für unsere jüngeren Spieler.” Sebastian Ludwig, Trainer 

Ein Satz von Yasin

“Das Vertrauen sowohl als Spieler, als auch als Trainer entgegengebracht zu bekommen, bedeutet mir sehr viel. Dass ich für die Jugendarbeit Feuer und Flamme bin, das sollte in den vergangenen Jahren klar geworden sein. Auf dem Feld hingegen kann ich sicherlich den einen oder anderen kommende Saison positiv überraschen. Denn wenn es eines für mich in den letzten Jahren nicht gab, dann Stillstand. Ich freue mich sowohl auf meine Chancen, als auch auf meine Aufgaben bei den Sixers!”

Verlinktes

Damit der Sixers-Nachwuchs weiß, worauf er sich einstellen kann – checkt den YouTube-Channel oder Instagram Account von Yasin Turan mit seinen Workout-Videos.

Quelle: BSW Sixers

Ludwig bleibt Cheftrainer bei den BSW Sixers – Kooperation wird ausgebaut

Die beiden Kooperationspartner SYNTAINICS MBC und BSW Sixers setzen auch in der Saison 2020/21 auf Kontinuität und wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Der Erstligist aus der easyCredit BBL und der Pro B-Ligist aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga vertrauen dabei auf personelle Beständigkeit. So wird der seit dem Jahr 2018 zum Trainerstab des MBC zählende Sebastian Ludwig auch weiterhin als Head Coach an der Sixers-Seitenlinie stehen.

In seiner ersten Saison als Cheftrainer in Sandersdorf hatte Sebastian Ludwig die BSW Sixers in der regulären Saison mit 11 Siegen aus 22 Spielen auf Rang sieben geführt. Zwischenzeitlich schnupperte die Mannschaft sogar an den Topplätzen der Liga, nur eine Verletztenserie in der Schlussphase der Saison verhinderte am Ende ein noch besseres Abschneiden. In die mit Spannung erwarteten Play-offs wollten die Sixers mit viel Optimismus starten – die Corona-Krise aber verhinderte dann die schönste Zeit des Jahres.

„Ich freue mich auf eine weitere Saison bei den Sixers. Wir konnten die Saison nicht richtig zu Ende führen. Deswegen bin ich hochmotiviert wieder anzugreifen. Die Arbeit beim Club hat mir sehr viel Spaß gemacht. Der Austausch mit den BBL-Coaches des SYNTAINICS MBC lief hervorragend. Wenn dann wieder ein Spieler wie Marko Krstanovic den Sprung in die erste Liga schafft, wissen wir, dass wir hier vieles richtig machen“, freut sich der 29-Jährige Cheftrainer der Sandersdorfer.

„In der für den Sport im allgemeinen und den Profibereich im besonderen nicht leichten aktuellen Situation auf Kontinuität setzen zu können, ist ein großes Plus für uns“, sagt Sixers-Präsident Maik Leuschner, „von daher sind wir sehr glücklich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem SYNTAINICS MBC und Sebastian Ludwig fortsetzen können. Sebastian war von Anfang an unser Plan A.“

Darüber hinaus soll die Verzahnung der beiden Kooperationspartner, die gemeinsam Spieler über die Nachwuchs Basketball Bundesliga und die Pro B an die easyCredit BBL heranführen, weiter ausgebaut werden. Zukünftig werden die Profis der Sixers auch regelmäßig im BBL-Frühtraining in Weißenfels präsent sein. Die enge Zusammenarbeit beider Vereine trägt Früchte. Erst vor kurzer Zeit wurde bekannt, dass Youngster Marko Krstanovic, der in der vergangenen Spielzeit mit einer Doppellizenz für die beiden besten Basketballclubs Sachsen-Anhalts auf Korbjagd ging, künftig ausschließlich für den SYNTAINICS MBC in der easyCredit BBL auflaufen wird.

„Wir sind mit der Arbeit von Sebastian sehr zufrieden und setzen auch in Zukunft auf ihn. Viele BBL-Clubs haben die Zusammenarbeit mit ihren Kooperationspartnern beendet. Wir hingegen setzen vermehrt auf den Schulterschluss mit den BSW Sixers und wollen weiterhin junge Talente in die BBL führen. Eimantas Stankevicius, Benedikt Turudic, Ferdinand Zylka, Jonas Niedermanner, Ferenc Gille und zuletzt Marko Krstanovic sind Paradebeispiele für unsere Arbeit“, erklärt SYNTAINICS MBC-Geschäftsführer Martin Geissler.

Nun gehe es darum, gemeinsam das bestmögliche Team für die Spielzeit 2020/21 zusammenzustellen. „Die kommende Saison wird ein fordernde“, weiß Maik Leuschner, „aber das ändert nichts an unserer riesigen Vorfreude.“

Ein Talent bleibt in der Region

Die BSW Sixers verpflichten eines der größten Nachwuchstalente unserer Region für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Der 18-jährige Sven Papenfuß begann mit 11 Jahren das Basketballspielen, weil seine Eltern eine Sportart mit viel Bewegung gesucht haben. Nach einem Probetraining ließ ihn das orange Leder nicht mehr los.

Das Ganze passierte damals in einer Sporthalle des USC Leipzig und Sven durchlief daraufhin die Jugendteams des sächsischen Vereins. „Ich habe dann 1 Jahr in Chemnitz JBBL gespielt. Ich wollte möglichst viel Erfahrung sammeln, um dann im nächsten Jahr mit Leipzig die Qualifikation für die Jugend Basketball Bundesliga zu schaffen.“, begründet der heute 2,01m große Spieler seine damalige Abwanderung. Die Rechnung ging auf und es folgte ein Jahr JBBL in Leipzig. Danach ein erneuter Abstecher nach Chemnitz, um die nächsten Schritte in der Nachwuchs Basketball Bundesliga zu gehen. Ein Jahr später folgte dann der Wechsel zu den MBC Junior Sixers, das gemeinsame NBBL Team des SYNTAINICS MBC und der BSW Sixers. Im zweiten Jahr bestätigte der Small Forward mit 13.9 Punkten, 9.8 Rebounds, 3.0 Assists und 2.2 Steals seine Vielseitigkeit und wurde dafür zum Allstar Game der besten Spieler der Nachwuchs Basketball Bundesliga eingeladen.

Die Nominierung lies natürlich das Interesse von anderen Programmen nochmals in die Höhe schnellen. „Umso mehr freuen wir uns, dass Sven sich entschieden hat, den nächsten Schritt in seiner Karriere bei den BSW Sixers gehen zu wollen.“, weiß auch Präsident Maik Leuschner. Auch der Schüler freut sich über die Chance in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu spielen:

„Die Sixers hatten schon vergangenes Jahr Interesse gezeigt, doch da hat es leider nicht geklappt. Diese Saison funktioniert es und bietet mir eine tolle Möglichkeit Basketball auf einem hohen Niveau zu spielen und zeitgleich noch mein Abitur zu beenden. Ich möchte diese Saison möglichst viel lernen, das mir hilft, mich spielerisch und menschlich weiter zu entwickeln. Es ist meine erste Saison auf diesem Level, aber trotzdem möchte ich meinen Beitrag leisten, dass unser Team erfolgreich spielt.“, so das Ziel des Abiturienten.

„Wir freuen uns sehr, dass sich mit Sven Papenfuß ein weiterer junger Spieler für uns entschieden hat. Er war bereits vergangene Saison absoluter Leistungsträger in der NBBL, aber auch beim USC Leipzig in der 2. Regionalliga. Nun möchte er den nächsten Schritt gehen. Sven wird uns sicher mit seiner Spielintelligenz und seiner kämpferischen Art auf der Flügelposition weiterhelfen.“, weiß auch Sixers-Co-Coach Schreiber.

Herzlich Willkommen, Sven Papenfuß!

BSW Sixers – 2019/2020:

Zugänge: Sebastian Ludwig (MBC), Chris Schreiber (MBC), Marko Krstanovic (ScanPlus Baskets Elchingen), Anthony Okao (Herzöge Wolfenbüttel), Roland Winterstein (Aschersleben Tigers), Niklas Radestock (Aschersleben Tigers), Marco Rahn (ETB Wohnbau Baskets Essen), Quadir Welton (Lok Bernau), Sven Papenfuß (NBBL/USC Leipzig)

Abgänge: Tomas Grepl (BK Decin, CZ), Jonas Niedermanner (EBBECKE WHITE WINGS Hanau), Ferenc Gille (Ehingen Urspring), Pal Ghotra (Dragons Rhöndorf), Moritz Bär (BBC Coburg), Eimantas Stankevicius (1. Litauische Liga), Terrence Williams (unbekannt)

Kader: Sebastian Ludwig (HC), Chris Schreiber (AC), Luka Petkovic, Marko Krstanovic, Anthony Okao, Roland Winterstein, Niklas Radestock, Marco Rahn, Quadir Welton, Sven Papenfuß, Ferdinand Zylka*, Benedikt Turudic*

 

(BSW Sixers)

Sixers landen Transfercoup

Das Statement zur heutigen Neuvorstellung gab Präsident Maik Leuschner mit einem weinenden und einem lachenden Auge ab. Denn mit der Bekanntgabe der Verpflichtung von Quadir Welton gelang es den Sixers einen absoluten Topspieler der vergangenen Saison nach Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen zu lotsen. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass Terrence Williams nach 3 Jahren nicht zu den Sixers zurückkehren wird.

„Wir hätten Terrence gern noch ein weiteres Jahr behalten, haben ihm frühzeitig ein Angebot unterbreitet, doch Terrence sagte nun ab. Wir bedauern das sehr. Terrence hatte sich in den letzten Jahren nicht nur zu einem Publikumsliebling entwickelt, sondern war auch sportlich immer ein wichtiger und zuversichtlicher Leistungsträger. Wir bedanken uns bei Terrence für die letzten 3 Jahre und wünschen ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute!“, so Leuschner.

Nun galt es kurzfristig einen Ersatz zu finden und den fand der Verein in Quadir Welton und holt damit einen richtigen Allrounder nach Sandersdorf. Ende Oktober der vergangenen Saison kam der 2,03m große und 114 kg schwere Center zu Lok Bernau und brachte das nicht optimal in die Saison gestartete Team wieder auf die Erfolgsspur. Mit durchschnittlich 9,3 Rebounds pro Spiel avancierte der Neffe von Ex NBA-Allstar Rasheed Wallace zum viertbesten Rebounder der gesamten ProB. Das und seine 15,2 Punkte sowie 2,7 Vorlagen pro Partie brachten ihm eine Berufung in das 2nd. Team der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ein sowie die Wahl ins Team der besten 5 Importspieler der Liga.

Der heute 24-jährige Welton startete seine Profikarriere in Argentinien, stand dort in der 2. Liga für Mendoza Rivadavia Basquet auf dem Feld. Er überzeugte mit durchschnittlich 13,3 Punkten, 9,6 Rebounds sowie 1,9 Assists und gehörte zu den fünf besten Reboundern der argentinischen Liga. Zuvor spielte er erfolgreich am College in der NCAA I für die Saint Peter’s University.

„Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Quadir. Er hat letztes Jahr eine starke Saison für Bernau gespielt und zählte zu den Top-Centern der Liga. Herzlich Willkommen in Sandersdorf!“, lauten die Begrüßungsworte von Sixers Headcoach Sebastian Ludwig.

Seinen ersten offiziellen Auftritt im Sixers Trikot wird Quadir am Samstag, den 24. August um 18:00 Uhr in der Sandersdorfer Ballsporthalle haben. Dann treffen die BSW Sixers im traditionellen Vorbereitungsspiel auf Kooperationspartner SYTAINICS MBC aus der easyCredit Basketball Bundesliga.

BSW Sixers – 2019/2020:
Zugänge: Sebastian Ludwig (MBC), Chris Schreiber (MBC), Marko Krstanovic (ScanPlus Baskets Elchingen), Anthony Okao (Herzöge Wolfenbüttel), Roland Winterstein (Aschersleben Tigers), Niklas Radestock (Aschersleben Tigers), Marco Rahn (ETB Wohnbau Baskets Essen), Quadir Welton (Lok Bernau)

Abgänge: Tomas Grepl (BK Decin, CZ), Jonas Niedermanner (EBBECKE WHITE WINGS Hanau), Ferenc Gille (Ehingen Urspring), Pal Ghotra (Dragons Rhöndorf), Moritz Bär (BBC Coburg), Eimantas Stankevicius (unbekannt), Terrence Williams (unbekannt)

Kader: Sebastian Ludwig (HC), Chris Schreiber (AC), Luka Petkovic, Marko Krstanovic, Anthony Okao, Roland Winterstein, Niklas Radestock, Marco Rahn, Quadir Welton, Ferdinand Zylka*, Benedikt Turudic*

 

(BSW Sixers)

Marco Rahn wechselt nach Sandersdorf

Donnerstagnachmittag in Sandersdorf. Es klingelt. Eine Haustür im Ring der Chemiearbeiter öffnet sich und die Jugendkoordinatorin der BSW Sixers begrüßt den nächsten Neuzugang in seiner Wohnung. Veranlagte deutsche Spieler weiterzuentwickeln, dieses Ziel haben sich die Sixers und Kooperationspartner SYNTAINICS MBC auf die Fahne geschrieben.

Das nächste neue Gesicht der Sandersdorfer passt voll in dieses Raster. Marco Rahn wechselt innerhalb der BARMER 2. Basketball Bundesliga von ETB Wohnbau Baskets Essen zu den Sixers. Und diese Entscheidung fiel ihm nicht schwer:

„Ich habe viel Gutes über den Verein gehört, da ich mit ehemaligen Spielern befreundet bin, und da ich beide Trainer von früher kenne, wusste ich, dass es meine beste Option sein würde.“

Damit war auch die Frage, ob er bereits einige Spieler aus dem neuen Team kennt, schnell beantwortet: „Ich kenne Spieler sowie Coaches. Sebastian Ludwig kenne ich noch aus meiner Zeit bei Stahnsdorf in der u14 und Chris Schreiber hatte ich auch als Coach in der Regionalliga in Jena. Und mit Spielern wie Roland Winterstein und Niklas Radestock habe ich auch Zeit diesen Sommer verbracht. Also komme ich in keine komplett neue Umgebung.“

Der inzwischen 1,98 m große Marco Rahn lernte das Basketball ABC zunächst in Schwedt und später beim heutigen Ligarivalen Stahnsdorf. Es folgte der Wechsel zu Science City Jena, wo er in den Nachwuchsteams des Vereins sowohl in der JBBL als auch in der NBBL auflief. In seiner Jenaer Zeit kam Marco Rahn auch zu seinen ersten fünf Einsätzen im Team des Herrenteams von Jena in der Bundesliga. Heute konzentriert sich der 21-Jährige ganz auf Basketball: „Ich versuche wirklich so viel Zeit wie möglich in den Sport zu setzen.“ Und damit ist auch sein Ziel für die kommende Saison klar:

„Ich möchte mich persönlich weiterentwickeln und durch diese Weiterentwicklung dem Team bestmöglich helfen zu können, möglichst viele Spiele zu gewinnen.“

Und auch Sixers Co-Coach Chris Schreiber sieht in Rahn einen vielversprechenden Spieler:

„Wir freuen uns sehr, dass mit Marco Rahn ein weiterer junger deutscher Spieler zu uns kommt. Nachdem er die letzte Saison verletzungsbedingt größtenteils verpasst hat, arbeitet er bereits seit einigen Monaten an sich und wird zum Trainingsauftakt komplett fit sein. Mit Marco bekommen die Sixers außerdem einen sehr intelligenten und mannschaftsdienlichen Spieler, der uns in vielen Aspekten bereichern wird.“

Herzlich Willkommen im Team, Marco Rahn!

BSW Sixers – 2019/2020:
Zugänge: Sebastian Ludwig (MBC), Chris Schreiber (MBC), Marko Krstanovic (ScanPlus Baskets Elchingen), Anthony Okao (Herzöge Wolfenbüttel), Roland Winterstein (Aschersleben Tigers), Niklas Radestock (Aschersleben Tigers), Marco Rahn (ETB Wohnbau Baskets Essen)

Abgänge: Tomas Grepl (BK Decin, CZ), Jonas Niedermanner (EBBECKE WHITE WINGS Hanau), Ferenc Gille (Ehingen Urspring), Pal Ghotra (Dragons Rhöndorf), Moritz Bär (BBC Coburg), Eimantas Stankevicius (unbekannt)

Kader: Sebastian Ludwig (HC), Chris Schreiber (AC), Luka Petkovic, Marko Krstanovic, Anthony Okao, Roland Winterstein, Niklas Radestock, Marco Rahn, Ferdinand Zylka*, Benedikt Turudic*

 

(BSW Sixers)

Die Nummer 17 kehrt zurück nach Sandersdorf

Wenn am 21. September das erste Heimspiel der BSW Sixers in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB in Sandersdorf stattfindet, wird sich eine ältere Dame ganz besonders freuen. Denn nun kann sie ihren Enkel wieder live anfeuern. Und damit ist eingefleischten Sixers-Fans klar, welcher Local Player zurückkehrt.

Nach 2 Jahren in Aschersleben wird Roland Winterstein zur neuen Saison nun wieder das Trikot der BSW Sixers tragen. Und Roland Winterstein kehrt nicht nur zur alten Wirkungsstätte zurück, sondern wird in der Spielserie 2019/2020 viele Bekannte wiedertreffen. Roland erlernte das ABC des Basketballs beim RSV Stahnsdorf und durch den Wiederaufstieg der Brandenburger in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wird er somit auf seinen alten Verein treffen.

2012 kam der am 17.3.1996 geborene und inzwischen 1,96 m große Small Forward zum Sportgymnasium nach Halle. Roland spielte in dieser Zeit in den Nachwuchsbundesligamannschaften vom SYNTAINICS MBC und zugleich in der 1. Männermannschaft vom Kooperationspartner BSW Sixers. Heute studiert Roland Betriebswirtschaftslehre in Halle und freut sich auf seinen Wechsel zurück nach Sandersdorf:

„Ich denke, ich habe in Aschersleben einen Schritt nach vorn gemacht. Letzte Saison war für die Tigers durchwachsen, die zweite Halbserie aber war ich zufrieden mit dem Team und auch mit mir. Aber mich reizt, bei den Sixers eine Klasse höher zu spielen.“

Und auch der neue Sixers Headcoach und Roland kennen sich aus früheren Tagen, wie auch Sebastian Ludwig weiß:

„Ich kenne Roland aus seiner JBBL-Zeit. Ich bin sehr gespannt, wie er sich seit dem entwickelt hat und hoffe, dass er uns viel Scoringpower auf der Position 3 geben kann.“

Dass die Konkurrenz nun in Sandersdorf größer sein dürfte, weiß auch Roland: „Ich bin mir dessen bewusst, aber das ist auch ein Stück Herausforderung für mich und schreckt mich nicht ab. Ich freue mich auch darauf, vor den tollen Fans in Sandersdorf zu spielen.“ Und mit Oma Winterstein wartet auch sicherlich der größte Fan sehnsüchtig auf den Saisonstart. Willkommen zurück, Roland Winterstein! Abschied nehmen heißt es dagegen von Moritz Bär. Der Center wird nach der Sommerpause nicht nach Sandersdorf zurückkehren, sondern wechselt in die Südstaffel zum BBC Coburg. Die BSW Sixers wünschen Moritz alles Gute und viel Erfolg weiterhin!

BSW Sixers – 2019/2020:

Zugänge: Sebastian Ludwig (MBC), Chris Schreiber (MBC), Marko Krstanovic (ScanPlus Baskets Elchingen), Anthony Okao (Herzöge Wolfenbüttel), Roland Winterstein (Aschersleben Tigers)

Abgänge: Tomas Grepl (BK Decin, CZ), Jonas Niedermanner (EBBECKE WHITE WINGS Hanau), Ferenc Gille (Ehingen Urspring), Pal Ghotra (Dragons Rhöndorf), Moritz Bär (BBC Coburg)

Kader: Sebastian Ludwig (HC), Chris Schreiber (AC), Luka Petkovic, Marko Krstanovic, Anthony Okao, Roland Winterstein, Ferdinand Zylka*, Benedikt Turudic*

 

(BSW Sixers)

Jonas Niedermanner verstärkt den Frontcourt der EBBECKE White Wings

Der 23-jährige Forward verstärkt die Gebrüder-Grimm-Städter in der kommenden ProB-Saison.

Der gebürtige Hallenser absolvierte die letzten drei Jahre seiner Profikarriere beim Bundesligisten syntainics-mbc sowie bei deren Kooperationspartner BSW Sixers. Für das Team aus der ProB-Nord stand Niedermanner in der vergangenen Saison im Schnitt 28 Minuten auf dem Parkett. In dieser Zeit legte er im Schnitt knappe 7 Punkte, 4 Rebounds und 2 Assists auf. Der Familienmensch, der neben Basketball Beachvolleyball als seine weitere Leidenschaft angibt, freut sich bereits sehr auf seine neue Herausforderung in der kommenden Saison. Derzeit verbringt er die basketballfreie Zeit noch mit seiner Familie in Leipzig, bevor es am 01.08. nach Hanau geht. Coach Simon Cote:

“Wir sind froh, mit Jonas einen jungen Spieler zu bekommen, der motiviert ist, weiter an sich zu arbeiten. Seine gute Basketball Grundausbildung hilft da enorm. Auch, dass er bei einem Bundesligisten aktiv war und mittrainieren durfte, ist eine sehr gute Ausgangsbasis, sich bei uns weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu machen. Wir trauen ihm einiges zu und freuen uns auf das kommende gemeinsame Jahr!“

 

(EBBECKE White Wings Hanau)

Sebastian Ludwig und Chris Schreiber führen BSW Sixers in die neue Saison

In der abgelaufenen Saison stand Sebastian Ludwig als Assistant Coach beim SYNTAINICS MBC in der easyCredit BBL an der Seitenlinie und mit Co-Trainer Christopher Schreiber steht ihm der NBBL-Coach zur Seite. Künftig soll die Verzahnung im Nachwuchsbereich zwischen NBBL, ProB und auch BBL wieder intensiver in den Fokus rücken.

Unser Kooperationspartner, der SYNTAINICS MBC freut sich enorm über die Chance, die sich den beiden ambitionierten Trainern bei den Sixers bietet. Nach Aussagen von Geschäftsführer Martin Geissler sei die Übernahme der beiden Positionen ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung von Ludwig und Schreiber. Des Weiteren wolle man die langjährige positive Kooperation mit dem Team aus der ProB weiter festigen und Perspektiven schaffen.

Die beiden besten Basketballclubs aus Sachsen-Anhalt nutzen durch die Zusammenarbeit die Chance, Nachwuchstalente zielgerichtet auszubilden. Bei den Sixers können sich junge Spieler, die unter anderem eine Zukunft in der BBL anstreben, die nötige Praxiserfahrung einholen und lernen, konkurrenzfähig zu werden. Gleichzeitig schnuppern sie bei den Wölfen BBL-Luft, ergänzen den Profi-Kader und erhalten die Möglichkeit sich durch harte Arbeit Spielzeit im Basketball-Oberhaus zu erkämpfen.

Beispiele der vergangenen Spielzeiten wie Benedikt Turudic, Ferdinand Zylka, Eimantas Stankevicius, Jonas Niedermanner und Ferenc Gille haben das Funktionieren der Kooperation unter Beweis gestellt. Die beiden neuen Dirigenten der Sixers kennen sich bereits aus der Vergangenheit und standen schon zusammen an der Seitenauslinie. Chris Schreiber wird dabei auch weiterhin als Head Coach der U19- Nachwuchsbundesliga Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy agieren.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, nachdem ich letztes Jahr als Assistent die BBL-Mannschaft der Wölfe betreut habe. Es ist für mich eine tolle Aufgabe jetzt als Head Coach zu fungieren und mit Chris Schreiber zusammen zu arbeiten. Ich kenne Chris schon seit 2012, als wir zusammen die JBBL in Stahnsdorf gecoacht haben. Wir werden ein gutes ProB-Duo abgeben. Ich bin sehr gespannt auf die neue Saison. Wir haben ein junges Team und arbeiten bereits an der Kaderplanung“, blickt der neue BSW Sixers-Cheftrainer Sebastian Ludwig seiner zukünftigen Aufgabe entgegen.

Auch BSW Sixers-Präsident Maik Leuschner freut sich über das dynamische Trainerduo für die Saison 2019/20: „Wir, als Vorstand der BSW Sixers, freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Sebastian und Chris. Durch sie wird die Kooperation zwischen dem BBL Team, der NBBL und der ProB Mannschaft noch intensiver werden.“

 

(BSW Sixers)

BSW Sixers – BARMER 2. Basketball Bundesliga Terrence Williams bleibt ein Sixer!

Die Sixers Fans haben Grund zur Freude, Terrence Williams ist in Sandersdorf und bereitet sich mit dem Team auf die neue Saison vor. Präsident Maik Leuschner:

„Unser Ziel war es bekanntlich, die Leistungsträger zu halten, mit denen wir den Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga geschafft haben. Terrence Williams stand da natürlich mit an der Spitze der Liste.“

Seine Statistiken mit durchschnittlich 17,1 Punkten, 7,4 Rebounds und 2,8 Assists waren ein Grund dafür, dass das Basketballportal eurobasket.com, gemeinsam mit den Trainern der Regionalliga Nord Mannschaften, ihn zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt hat.

Klar war damit natürlich auch, dass sich der sympathische Amerikaner mit seinen Leistungen auf die Wunschzettel anderer Vereine brachte. Noch einmal Maik Leuschner:

„Wir freuen uns darüber, dass Terrence seine dritte Saison bei uns spielen wird. Es ist kein Geheimnis, dass eine Reihe von Vereinen, nicht nur aus Deutschland, ihn für ihre Teams haben wollten. Es spricht für unseren Verein, dass wir ihn erneut als Leistungsträger im Team haben!“

Headcoach Tomas Grepl lobt an dem 1,98 m großen Spieler vor allen Dingen die Variabilität, die Terrence sowohl unter den Körben aber auch im Spielaufbau einsetzbar macht. Zudem zählt für den Headcoach, dass Terrence sowohl im Training als auch im Spiel immer vollen Einsatz zeigt und seine Leistungskurve in Sandersdorf beständig nach oben ging. Also: Willkommen zurück in Sandersdorf, Terrence Williams und auf starke Spiele in der BARMER Liga!

(BSW Sixers)