Beiträge

Baskets für Deutschland: Nachwuchstalente Vincent Neugebauer und Max Weber absolvieren Lehrgänge für Basketball-Jugendnationalteams

Paderborn, 23. Juni 2021 – Die Paderborn Baskets werden erneut für ihre gute Jugendarbeit belohnt: Die beiden Nachwuchstalente Max Weber (U15) und Vincent Neugebauer (U20) wurden von den Bundestrainern des Deutschen Basketball Bundes (DBB) zu Camps bzw. Lehrgängen für die Jugend-Nationalmannschaften nominiert.


Max Weber, Jahrgang 2006, absolvierte vom 15.-18.06.2021 in Bad Blankenburg ein Regionalcamp. Damit ist er einer von 26 Spielern, die sich um einen Kaderplatz für die U15-Nationalmannschaft des DBB unter Leitung von Head Coach Marius Huth bewerben durften. Baskets JBBL-Coach Uli Naechster ist überzeugt, dass sein Schützling gute Chancen hat, in diesem Sommer das Trikot mit dem Adler auf der Brust tragen zu dürfen: „Max hat sich diese Nominierung wirklich verdient. Im letzten Jahr hat er sehr konzentriert an seinem Spiel gearbeitet und sich enorm weiterentwickelt.“


Vincent Neugebauer, der im ProA-Team der Uni Baskets Paderborn bereits Profiluft schnuppern durfte, wurde für einen Lehrgang der U20 Nationalmannschaft rekrutiert: Vom 16.-28. Juni 2021 trainieren unter der Leitung von U20-Bundestrainer Patrick Femerling insgesamt 15 Spieler im Bundesleistungszentrum Kienbaum. „Auch diese Nominierung ist verdient“, freut sich Naechster. „Vincent hat sich seit seinem Einstieg bei den Baskets kontinuierlich weiterentwickelt und sein Spiel verbessert. Wir sind sehr gespannt, wieviel Potential noch in ihm steckt.“

Quelle | Foto: Uni Baskets Paderborn

Seawolves Juniors starten in NBBL Summer League 2021

Endlich wieder Basketball! Nach acht Monaten ohne Pflichtspiel steht die U19-Mannschaft des EBC Rostock wieder zurück auf dem Parkett. In der Sommerliga der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) wollen sie in fünf Begegnungen gegen die Konkurrenz aus Hamburg, Oldenburg, Göttingen, Bremerhaven und Braunschweig als Team unter Wettkampfbedingungen zeigen, was sie können, und sich auf die neue Saison vorbereiten.

„Wir sind froh, dass wir endlich wieder in der Halle stehen und Basketball spielen können nach so langer Zeit. Es sind immerhin acht Monate ohne Pflichtspiel gewesen“, sagt NBBL-Coach Tom Schmidt. „Ich bin froh, dass die Jungs jetzt endlich die Chance haben, nach den letzten intensiven Trainingswochen zu zeigen, was sie in der Halle gelernt haben und das Erlernte hoffentlich auch umzusetzen. Darauf bin ich sehr gespannt, denn ich möchte gern sehen, wo wir stehen in der Liga. Das Allerwichtigste ist aber, erstmal wieder einen Rhythmus zu gewinnen und das Gefühl zu bekommen, Basketball zu spielen. Das hatten wir lange nicht mehr. Deswegen freuen wir uns über jedes Spiel, um uns gut auf die kommende Saison 2021/2022 vorzubereiten.“


Auftaktniederlage in Hamburg


Am Sonntag, den 13. Juni, waren die Rostock Seawolves Juniors direkt auswärts gefordert. Bei der U19-Auswahl der Hamburg Towers unterlagen die Ostseestädter mit 64:74 (25:41).

Nach einer knappen Führung im ersten Viertel (19:18) gelangen den Rostockern im zweiten Durchgang nur sechs Zähler. So lief das Team von Tom Schmidt nach dem Seitenwechsel einem zweistelligen Rückstand hinterher, zeigte aber Moral: Das Schlussviertel konnten die Seawolves Juniors mit 25:16 für sich entscheiden.

„Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben viele gute Lösungen gegen aggressive Hamburger gefunden“, meinte Schmidt nach der Begegnung. „Im zweiten Viertel sind wir leider wieder in alte Muster verfallen und haben zu viele Fehler gemacht. Umso besser ist, dass wir mit Beginn der zweiten Hälfte zurückgefunden haben. Ich bin sehr stolz auf die Jungs, dass sie sich nicht aufgegeben und sich zurück in das Spiel gekämpft haben. Es wurden viele gute Entscheidungen getroffen und wir waren in der Lage, schwierige Situationen zu meistern. Darauf können wir aufbauen. Das Spiel hat heute gezeigt, dass wir die richtigen Schritte im Training gemacht haben.“

Die Termine der Rostock Seawolves Juniors in der NBBL Summer League:

13.06.2021: Hamburg Towers gegen Rostock 74:64 (41:25)
26.06.2021, 14:00 Uhr: Rostock gegen Junior Baskets Oldenburg (in Bargeshagen)
10.07.2021, 14:00 Uhr: Rostock gegen Basketball Löwen Braunschweig (in Bargeshagen)
17.07.2021, 14:00 Uhr: Sartorius Juniors gegen Rostock (in Göttingen)
25.07.2021, 14:00 Uhr: Eisbären Bremerhaven gegen Rostock (in Bremerhaven)


Auf nbbl-basketball.de/SUMMER-LEAGUE 2021 gibt es eine Übersicht über die jeweiligen Spieltermine.

Wolfi lädt ein zur Zeugnisaktion und Basketball Olympiade

Es dauert nicht mehr lange, dann starten die Olympischen Spiele – nicht in Tokio, dafür in Rostock und vor allem mit vielen Kids aus den Kitas und Grundschulen.

Zum Beginn der Sommerferien veranstalten die Rostock Seawolves ein großes Basketballfest. Schirmherr ist das beliebte Maskottchen Wolfi.

Wolfis Zeugnis-Aktion am Freitag im Fanshop


Doch bevor er mit den Kids draußen Sport treibt, freut er sich am Freitag, den 18. Juni 2021, auf alle, die an diesem Tag ihr Zeugnis bekommen.

In der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr begrüßt er Schülerinnen und Schüler im SEAWOLVES Fanshop in der Langen Str. 35 und belohnt sie mit einer Überraschung für ihre guten Zeugnisnoten. Doch damit nicht genug: Nur an diesem Tag gibt es im Shop 10 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment inkl. der Produkte unseres Partners ONE LOVE sowie bis zu 60 Prozent Rabatt auf ausgewählte Artikel.

Wolfis Basketball Olympiade für Kita- und Grundschul-Kids


Einen Tag später wird es dann sportlich. Alle Kita- und Grundschulkids aus Rostock und Umland sind herzlich zu Wolfis Basketball Olympiade eingeladen am Sonnabend, den 19. Juni 2021, zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Evershagen (Kranichweg 5/6, 18106 Rostock).

An sieben Stationen können die Kids ihre Qualitäten mit dem Basketball unter Beweis stellen, u.a. im Werfen und Dribbeln, aber auch im Sprint oder Passspiel. Bei erfolgreichem Abschluss aller Stationen winkt ein exklusives T-Shirt als Überraschung. Für gute Stimmung sorgen Wolfi und die richtige Musik.

Die Teilnahme an Wolfis Basketball Olympiade ist kostenfrei. Außerdem sind Verantwortliche des Vereins vor Ort, um über die Vereinsprojekte an Schulen und Kitas zu informieren. Auch für das leibliche Wohl ist mit alkoholfreien Getränken und Gegrilltem gesorgt.

Wir freuen uns auf einen tollen Tag und vor allem auf alle, die bei Wolfis Basketball Olympiade mitmachen!

Die Veranstaltung “Wolfis Basketball Olympiade” findet im Rahmen der “Back on Court”-Kampagne des Deutschen Basketball Bundes (DBB) statt. Der DBB ruft gemeinsam mit seinen Landesverbänden am Wochenende 19./20. Juni 2021 die Basketball-Familie der gesamten Bundesrepublik dazu auf, sich mit Aktionen rund um den Basketball am „BACK ON COURT – Aktionstag“ zu beteiligen. Die Idee ist, das Wochenende ganz ins Zeichen des Basketballs zu stellen.

Quelle: Rostock Seawolves

Nationalmannschaft trainiert im Basketball Campus der RheinStars Köln

Zwölf DBB-Herren trainieren derzeit unter Bundestrainer Henrik Rödl im Basketball Campus Köln powered by Flossbach von Storch, darunter mit Philipp Hartwich und Lukas Wank sogar gleich zwei ehemalige RheinStars. Sein versammelter Kader stellt eine echte „Mischung“ dar und reicht von Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing bis hin zu Neuling Hartwich, der erstmals bei den DBB-Herren mit dabei ist. Von Routine bis Perspektive könnte man also sagen.
Was steht in diesen Tagen für die Spieler auf dem Programm? „Wir haben in der ersten Einheit mit einem Athletik- und Fitnesstest begonnen, um festzustellen, wie wir die Spieler in dieser Woche belasten können. An den Ergebnissen orientieren wir uns jetzt, auch im Hinblick auf die kommende Woche mit dem Supercup“, so Rödl.

Etwas „überrascht“ sei er gewesen, dass die Spieler „eigentlich ganz fit“ angereist sind. „Die Situationen sind völlig unterschiedlich, das ist zum jetzigen Zeitpunkt ja auch ganz normal. Aber die Jungs haben sich persönlich doch recht gut fitgehalten. In bestimmten Trainingssituationen werden die Unterschiede deutlich, da muss man halt auch mal anhalten und jeden Spieler individuell behandeln“, erklärt der Head Coach.

Man bereite auch inhaltliche Dinge vor, physisch und spielerisch. „Jeder Spieler, der hier ist, ist Teil unseres Olympiatraumes“, stellt Rödl klar, „bis wir alle Spieler zusammen haben, die in Split mit dabei sind, wird es dauern. Wir arbeiten intensiv und gut, und daran wird sich auch nichts ändern.“

In Köln sind derzeit dabei: Justus Hollatz (Hamburg Towers), Lukas Wank (Basketball Löwen Braunschweig), Haris Hujic (BG Göttingen), Bjarne Kraushaar (JobStairs GIESSEN 46ers), Jan-Niklas Wimberg (NINERS Chemnitz), Len Adam Schoorman (FRAPORT SKYLINERS), Robin Benzing (Casademont Zaragoza/ESP), Philipp Herkenhoff (RASTA Vechta), Filip Stanic (s.Oliver Würzburg), Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn), Philipp Hartwich (SYNTAINICS MBC), Luc Van Slooten (Basketball Löwen Braunschweig)

Quelle: RheinStars Köln

Foto: DBB

Digitale Themenabende für Trainer

Im Rahmen der Coaches Summer School 2020 haben der Deutsche Basketball Ausbildungsfonds (Einrichtung der Herren-Bundesligen) und der DBB bereits diverse Themen des Nachwuchsbasketballs diskutiert sowie Elemente eines „analogen“ Trainer*innen-Kongresses 2021 identifiziert. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens wird jedoch auch in diesem Jahr die geplante Präsenzveranstaltung in angedachter Größenordnung nicht stattfinden können. Daher wird dafür perspektivisch das Wochenende um den Supercup in Hamburg im Sommer 2022 ins Auge gefasst.

Der diesjährige Sommer wird dennoch genutzt: Digitale Themenabende sollen Abhilfe schaffen und Raum geben, um aktuelle Themen anhand von „Good-Practice-Beispielen“ zu diskutieren, Denkanstöße zu initiieren und den Austausch zwischen den handelnden Personen und Organisationen rund um die Arbeit der Trainerinnen und Trainer zu fördern. In diesem Kontext werden zwei Themenabende für Trainerinnen und Trainer im Nachwuchs- und Minibereich stattfinden, bei denen die folgenden Themen in unterschiedlichen Formen und Methoden bearbeitet werden:

02. Juni 2021 | 18:30 Uhr | „Vereinsleben – Ein Blick nach vorn“

  • Hygieneregeln & Sport(räume)
  • Potenziale des Mädchenbasketballs
  • Der Basketballverein für Alle?!?

Registrieren Sie sich hier.

17. Juni 2021 | 18:30 Uhr | „Coach the Coach – Blick in die Praxis“

  • Minitraineroffensive & Nachwuchstrainerausbildung – Beispiele aus der Trainerausbildung
  • Coach the Coach im Hockey
  • Trainer*innenausbildung im Verband
  • Etablieren eines Minitrainer*innen-Netzwerks

Registrieren Sie sich hier.

Quelle | Foto: DBB

DBB Aktionstag „BACK ON COURT“

„BACK ON COURT“ – so lautet der Slogan, unter dem Basketball-Deutschland bereits im vergangenen Sommer, nach der ersten Corona-Zwangspause, wieder auf die Plätze und in die Hallen gerufen wurde. „BACK ON COURT“ wollen wir auch jetzt wieder – natürlich nur insofern es die Covid-19-Situation und behördliche Vorgaben zulassen. Daher ruft der Deutsche Basketball Bund, gemeinsam mit seinen Landesverbänden, am Wochenende 19./20. Juni 2021 die Basketball-Familie dazu auf, sich mit Aktionen rund um den Basketball am „BACK ON COURT – Aktionstag“ zu beteiligen. Die Idee ist, das Wochenende ganz ins Zeichen des Basketballs zu stellen. Aber dafür benötigen wir natürlich eure Unterstützung.

Ihr wollt ein Basketball-Camp veranstalten? Let’s go. 3×3-Basketball liegt euch besonders am Herzen – warum nicht ein Turnier auf die Beine stellen? Oder wie wäre es mit einem Spieltreff für eure Minis? Veranstaltet einfach ein Turnier für eure „Kleinsten“, bei dem sie die Chance haben das Basketball-Spielabzeichen zu erlangen.

Basketball heißt schließlich nicht nur „5 gegen 5“. Basketball ist bunt. Basketball ist kreativ. Basketball ist vielfältig. Genau so stellen wir uns dieses „Basketball-Wochenende“ vor.

Ihr wollt euch gerne beteiligen, euch fehlen aber noch die richtigen Ideen? Ein paar Vorschläge haben wir euch ja bereits gemacht, aber wie wäre es denn ansonsten hiermit:

– ein Turnier, bei dem ihr gemischte Teams eures Vereins antreten lasst -> z. B Eltern und Kinder oder Mixed-Teams (gemischtgeschlechtliche Mannschaften)
– ihr seid ein Rollstuhlbasketball-Verein oder habt Kontakt zu einem solchen -> vielleicht eine tolle Möglichkeit für euch, die Sportart noch bekannter zu machen
– eine Fortbildung für Schiedsrichter*innen oder Trainer*innen
– ein Basketball-Schnupperangebot -> z. B. in Kooperation mit einer Schule oder dem Kinder- und Jugendbüro/Jugendamt eurer Stadt
– ihr legt einfach eine Trainingseinheit eures Vereins auf das Wochenende
– …

Wichtig ist an dieser Stelle noch einmal zu betonen, dass wir aktuell alle nicht wissen, was zum Zeitpunkt des Aktionstags an Sportangeboten bzw. Veranstaltungen erlaubt sein wird. Habt bei der Planung und Durchführung eurer Aktionen also immer auch einen Blick auf die Vorgaben eurer Kommune. Gestaltet eure Formate am besten so, dass sie sich flexibel an die geltenden Bedingungen anpassen lassen. Aktionen, die draußen stattfinden, bieten euch außerdem vermutlich mehr Möglichkeiten hinsichtlich der Durchführung.

Doch wie könnt ihr mitmachen und was habt ihr eigentlich davon? Registriert eure Veranstaltung einfach in unserem „BACK ON COURT – Eventkalender“. Dort bekommt die Basketball-Community einen Überblick darüber, welche Veranstaltungen im Rahmen des Aktionstags geplant sind. Basketballer*innen aus eurer Region haben so die Möglichkeit auf euer Event aufmerksam zu werden. Natürlich könnt ihr auch Aktionen registrieren, die nur für eure Vereinsmitglieder gedacht sind.

Dokumentiert die Durchführung am Aktionstag selber gerne mit Fotos, Videos etc. und nutzt auf Facebook, Instagram & Co. den Hashtag #backoncourt, unter dem wir alle Aktionen des Wochenendes sammeln wollen. Außerdem würden wir uns freuen, wenn ihr uns im Anschluss einen kleinen Bericht zu eurem Event zukommen lasst (Anzahl der Teilnehmer*innen gerne inklusive). Schickt uns dazu einfach eine E-Mail. Als zusätzlichen Anreiz gibt es für die Organisationen, die Events am Aktionstag durchführen und diese vorab im „BACK ON COURT – Eventkalender“ registrieren, attraktive Preise zu gewinnen – darunter Ballpakte, Trikots u. v. m.

Zudem erhaltet ihr nach eurer Registrierung ein Rundum-sorglos-Paket zur Bewerbung des „BACK ON COURT – Aktionstags“. Dazu gehören natürlich Plakate und Teilnehmerurkunden, aber vielleicht auch noch die eine oder andere kleine Überraschung.

Falls euch noch die passende Idee fehlen sollte, mit der ihr euch beteiligen könnt, oder ihr sonst noch Fragen zum Aktionstag habt, meldet euch einfach bei uns unter jugend-buf@basketball-bund.de und wir schauen, wie wir euch weiterhelfen können.

Weitere Informationen und Vorlagen für Plakate und Flyer findet ihr auf der Homepage des DBB.

Quelle: DBB

Coaches Summer School gestartet

In dieser Woche startete die „Coaches Summer School“ als ein gemeinsames Online-Format des DBB, der easyCredit BBL sowie der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Unterstützt wird die Durchführung vom Institut für Spielanalyse. Die „Coaches Summer School“ besteht aus einer Auftaktveranstaltung, drei Workshops, einem Fachgespräch und einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Dieses Programm wird in den drei Themenbereichen Minibasketball, Nachwuchsleistungssport und Athletik durchgeführt.

Die Idee zu dem Programm entstand durch die Covid-19 bedingte Absage des für den August geplanten Trainer*innenkongresses in Berlin. Dieser soll nun 2021 stattfinden und die „Coaches Summer School“ soll bereits erste Themenfelder dafür ausmachen und vorbereitend bearbeiten. Dazu werden die Teilnehmenden in ihren Themenfeldern nach kurzen thematischen Impulsen vor allem viel und aktiv miteinander diskutieren. Die Themen für die einzelnen Online-Workshops konnten die Teilnehmenden in den drei Gruppen im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 29.6.20 selber mit auswählen. In den drei Fachgesprächen sollen die Teilnehmenden dann, verbunden mit einem Blick über den basketballerischen Tellerrand, Impulse von bekannten Expert*innen bekommen und die Gelegenheit bekommen, sich mit diesen direkt auszutauschen. Aber auch in den drei Gruppen und in den Workshops werden bereits viele spannende Impulsgeber*innen und Gesprächspartner*innen, wie bspw. einige der DBB-Bundestrainer, vertreten sein. Der Auftakt ist in jedem Fall gelungen, denn über 150 Trainer*innen aus ganz Deutschland folgten der Einladung.

DBB-Sportdirektor Felix Leuer, der in der Gruppe Nachwuchsleistungssport selber an der Veranstaltungsreihe teilnimmt, zeigte sich nach dieser gut besuchten Auftaktveranstaltung vom Konzept überzeugt:

„Ich freue mich sehr über die gelungene Auftaktveranstaltung. Insbesondere finde ich es schön, dass wir es als Basketballfamilie in Deutschland rund um DBB, BBL, 2. Liga und NBBL geschafft haben, eine gemeinsame Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen. Wir alle haben das gemeinsames Ziel, Ideen für eine Basketballvision 2025 zu sammeln und den deutschen Basketball weiter nach vorne zu bringen. Umso mehr Fachleute sich zusammenfinden und mitarbeiten, desto deutlicher, besser und erfolgreicher wird dieses Projekt werden. Daher bin ich besonders dankbar für die große Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bin gespannt auf die Diskussionen der kommenden Wochen. Der erste Austausch im Leistungssport hat gezeigt, wie viele verschiedene Themengebiete es zu besprechen gibt. Diese „Schule“ wird also mit Sicherheit spannend werden.“

Wer sich noch für eine kurzfristige Teilnahme an einzelnen Programmteilen interessiert oder näher informieren möchte kann dies bei den Betreuenden der drei Gruppen direkt per E-Mail tun (Minibasketball: Tim Brentjes, Nachwuchsleistungssport: Matthias Sonnenschein, Athletik: Sönke Hachmann). Die weiteren Workshop-Termine sind jeweils montags von 17:30 bis 19:00 Uhr am 6.7., 20.7. und 3.8., die Fachgespräche finden am 27.7. und das Abschlussevent am Samstag, den 15.08.20 statt. Kurze Videos zu den einzelnen Online-Events sowie ausgewählte weitere Inhalte werden in einer eigenen Playlist auf dem YouTube-Kanal des DBB „DBB TV“ veröffentlicht.

DBB mit vier neuen Stellenangeboten

Beim Deutschen Basketball Bund (DBB) arbeiten? In der modernen Bundesgeschäftsstelle in Hagen und „draußen“ in der Basketball-Welt? Das kann jetzt wahr werden, denn beim DBB gibt es aktuell vier neue Stellenangebote in den Bereichen Leistungssport und 3×3. Da lohnt sich das genauere Hinschauen für Interessierte. Hier die Links zu den einzelnen Stellenangeboten:

Ausschreibung Bundestrainer/-in Nachwuchs

 

Ausschreibung Referent/in Leistungssport

 

Ausschreibung 3×3-Disziplinchef/in, -Bundestrainer/in

 

Ausschreibung 3×3-Referent/-in

 

Minibasketball-Fortbildung in Hagen

Am Samstag, dem 23. September 2017 bietet das DBB-Jugendsekretariat gemeinsam mit dem Deutschen Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. BasketballBundesliga) eine kostenlose Minibasketball-Fortbildung in Hagen an. Die Veranstaltung findet von 10:00 – 17:00 Uhr in der Rundsporthalle Haspe (Kölner Str. 50, 58135 Hagen) statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich und ist hier (www.bak-basketball.de; „Ausund Fortbildung“, KFOB10) möglich. Den Rahmen für die offene Fortbildung bietet die „MinitrainerOffensive“.

Zeitplan

ab 09:30 Uhr: Check-In

10:00 – 10:45 Uhr: Situationen im Training mit Kindern (Jürgen Maaßmann, KISS Giengen)

10:45 – 13:00 Uhr: Spielidee und Coaching im Minibasketball (Marius Huth, ALBA Berlin)

13:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 – 15:30 Uhr: Gastvortrag San Payo Araujo (Federacao Portuguesa de Basquetbol)

15:30 – 17:00 Uhr: kinder+Sport Basketball Academy (Phoenix Hagen)

„Minitrainer-Offensive“

Der DBB startete gemeinsam mit dem Deutschen Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. Basketball-Bundesliga) im Jahr 2015 erstmals die „Minitrainer-Offensive“. In diesem einjährigen Intensivprogramm befassen sich interessierte Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer ausführlich mit dem Thema Minibasketball im sportlichen wie auch im organisatorischen Bereich und an Grundschulen. Dabei bilden sie gemeinsam mit einem Referenten- und Expertenteam und auch untereinander ein enges Lernnetzwerk. Neben einem regelmäßigen Austausch in einem Online-Campus sind bundesweit auch drei Präsenzveranstaltungen über das Jahr vorgesehen. Diese Präsenzveranstaltungen liegen jeweils am Wochenende, wobei der Samstag jeweils als Ausbildungstag mit sportpraktischem Schwerpunkt stattfindet und für andere interessierte Trainerinnen und Trainer oder Lehrkräfte geöffnet wird. Die Absolventinnen und Absolventen des Intensivkurses werden in den Folgejahren dann gemeinsam mit ihren Heimatvereinen und dem DBB zusätzliche Minitrainer-Fortbildungen in ihren Regionen anbieten. So sollen flächendeckend mehr Angebote geschaffen werden, dass Trainerinnen und Trainer sich außerhalb der Lizenzsysteme intensiver mit dem Minibasketball beschäftigen können. 2017 startet der dritte Jahrgang des Programms.

(Deutscher Basketball Bund)

Tag des Minibasketballs 2017 – Anmeldung ist online

Der 13. Mai 2017 steht im Zeichen des Minibasketballs. Aus Anlass der FIBA Europe Minibasketball Convention, die der DBB in Frankfurt am Main ausrichtet, wird es einen ganzen Tag lang Beiträge und Austausch zum Thema Minibasketball geben.

Das Programm beginnt um 10:00 Uhr in der Mehrzweckhalle der Sportschule des Landessportbundes Hessen (Otto-Fleck-Schneise 4, Frankfurt) mit dem Theorieteil, an dem bis zu 200 interessierte Minibasketballakteure teilnehmen können. Mit dabei sind natürlich die Trainerstudentinnen, Trainerstudenten und das Lehrteam des zweiten Jahrgangs der Minitrainer-Offensive. Auch die Verantwortlichen für Minibasketball in den Landesverbänden sind eingeladen. Inhaltlich gibt es Beiträge zu verschiedenen Themen rund um den Minibasketball, von strukturellen Überlegungen bis hin zu konkreten Trainingssituationen. Mittags sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem kleinen Snack eingeladen. Zudem soll im Tagungsraum auch eine Auswahl von Materialien und Angeboten rund um den Minibasketball präsentiert werden.
Nach der Mittagspause geht es per Bustransfer in die Sportparkhalle Neu-Isenburg (Alicestr., 62263 Neu-Isenburg). Dort beginnt dann die FIBA Europe Minibasketball Convention, die ca. 70 internationale Akteure aus dem Minibasketball in den europäischen Basketballverbänden erwartet und den deutschen Besucherinnen und Besuchern die Teilnahme am Praxisteil ermöglicht. Dieser Teil findet daher in englischer Sprache statt. Hier stehen dann sportpraktische Themen auf dem Programm.

Für den deutschen Beitrag wird der Minitrainer vom FC Bayern Basketball, Marko Woytowicz (Foto), sorgen. Darüber hinaus gibt es einen Beitrag von Special Olympics Europe und einen internationalen Gastbeitrag, für den ein Projekt aus Schweden vorgesehen ist. Rund um die Veranstaltung haben alle Teilenehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich untereinander und auch mit den internationalen Gästen auszutauschen. Nach dem Ende des Praxisteils steht wieder ein Bustransfer zurück zur Sportschule nach Frankfurt bereit, wo das Programm dann endet.

Die Anmeldung für diesen Tag ist ab sofort unter www.minibasketball.de/frankfurt2017 kostenlos möglich. Der Anmeldeschluss ist der 28. April 2017. Ohne eine Anmeldebestätigung ist keine Teilnahme möglich.

 

(DBB)

Minibasketball-Fortbildung macht Halt in Braunschweig

Im Rahmen der „Minitrainer-Offensive“ findet am 21. Januar 2017 eine Minibasketball-Clinic in Braunschweig statt. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings wird eine Anmeldung vorausgesetzt.

Einblicke in die Arbeit von hochqualifizierten Experten erwarten die Teilnehmer der Minibasketball-Fortbildung Ende Januar 2017. Die von der Bundesakademie des DBB und dem DBB-Jugendsekretariat angebotene Veranstaltung findet nach ihren letztjährigen Stationen Gotha und Bochum zum Auftakt des neuen Jahres in der niedersächsischen Stadt Braunschweig statt. Eine hohe Praxisnähe soll bei den Programmpunkten „Kleine Spiele 2“, „Vielseitigkeit / Koordination“ und „Grundtechniken 2“ vermittelt werden. Zu den praxisnahen Programmpunkten gehören nicht zuletzt auch praxisnahe Programmleitungen, die in der Tunica Sporthalle durch Nils Ruttmann (Eisbären Bremerhaven), Maxim Hoffmann (Baskets Akademie Weser-Ems) und Mirko Petrick (ALBA Berlin) übernommen werden.

Da der Bereich Nachwuchs in den Ordnungen und Standards der 2. Basketball-Bundesliga in Zukunft eine größere und verbindlichere Rolle einnehmen wird, können die Inhalte für die Vereinsverantwortlichen bereits in naher Zukunft von Bedeutung sein. Die Fortbildung bietet daher insbesondere für die Nachwuchsverantwortlichen der ProA und ProB eine gute Möglichkeit zur Weiterbildung und zum Austausch.

 

Anmeldung

Für die Teilnehmer der Fortbildung fallen keinerlei Kosten an, jedoch ist eine Anmeldung im Voraus erforderlich. Interessenten können sich HIER ANMELDEN. Anmeldeschluss ist am 18. Januar 2017.

 

Standort

Die Veranstaltung findet in der Tunica Sporthalle (Hasenwinkel 1a, 38114 Braunschweig) statt.

 

Zeitplan

ab 10:30 Uhr          –  Check-In

11:00 – 13:15 Uhr  –  Kleine Spiele 2

13:15 – 14:15 Uhr  –  Mittagspause

14:15 – 16:30 Uhr  –  Vielseitigkeit / Koordination

16:30 – 18:00 Uhr  –  Grundtechniken 2

 

„Minitrainer-Offensive“

Der DBB startete gemeinsam mit dem Deutschen Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. Basketball-Bundesliga) im Jahr 2015 erstmals die „Minitrainer-Offensive“. In diesem einjährigen Intensivprogramm befassen sich interessierte Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer ausführlich mit dem Thema Minibasketball im sportlichen wie auch im organisatorischen Bereich und an Grundschulen. Dabei bilden sie gemeinsam mit einem Referenten- und Expertenteam und auch untereinander ein enges Lernnetzwerk. Neben einem regelmäßigen Austausch in einem Online-Campus sind bundesweit auch drei Präsenzveranstaltungen über das Jahr vorgesehen. Diese Präsenzveranstaltungen liegen jeweils am Wochenende, wobei der Samstag jeweils als Ausbildungstag mit sportpraktischem Schwerpunkt stattfindet und für andere interessierte Trainerinnen und Trainer oder Lehrkräfte geöffnet wird. Die Absolventinnen und Absolventen des Intensivkurses werden in den Folgejahren dann gemeinsam mit ihren Heimatvereinen und dem DBB zusätzliche Minitrainer-Fortbildungen in ihren Regionen anbieten. So sollen flächendeckend mehr Angebote geschaffen werden, dass Trainerinnen und Trainer sich außerhalb der Lizenzsysteme intensiver mit dem Minibasketball beschäftigen können.

(DBB / 2. Basketball-Bundesliga)