Beiträge

Rückblick Doppelspieltag 24 & 25

Spieltag 24

05.03.2021 18:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRINGMLP Academics Heidelberg 85:91

Ohne den verletzten Sa’eed Nelson gelingt den Heidelbergern der fünfte Sieg in Folge. Somit ist nun auch die Auswärtsbilanz positiv. Nach hartem Kampf gegen den erwartet schweren Gegner setzt sich letztlich die etwas glücklichere aber eben auch routiniertere Mannschaft mit 91:85 durch.
Wie schon beim Auswärtsspiel in Hagen, schlug sich die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth beinahe selbst. Obwohl die Dreierquote mit 48 Prozent auf einem hohen Level und weit über Saisonschnitt lagund auch unter dem Korb fleißig ge-punktet wurde, gingen die Heidelberger am Ende als Sieger vom Feld. Die hatten zwar selbst nur vierMal aus der Distanz getroffen, doch mit Forward Shaun Willett den überra-genden Mann der zweiten Halbzeit auch unter den Körben. Zehn Offensivrebounds und damit zweite Chancen in Korbnähe holte der Neuzugang aus Schwenningen und damit vierMal mehr als die gesamte Ehinger Mannschaft. Die über weite Strecken dennoch eine gute Partie ablieferte.

05.03.2021 18:30 Uhr Science City Jena – Nürnberg Falcons BC 96:67

Deutliche Auswärtsniederlage für die Nürnberg Falcons am Freitagabend in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Beim Tabellenführer der ProA, Science City Jena, kam die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge böse unter die Räder und verlor nach einem zwischenzeitlichen 38 Punkte-Rückstand mit 96:67 (58:28). Zu selten konnten die Mittelfranken eigene Akzente setzen, zu dominant war der Auftritt des Ex-BBL-Clubs in der heimischen Sparkassen Arena. Head Coach Ralph Junge, der im gesamten Spiel keine Auszeit nahm, fasste die Partie wie folgt zusammen: „Wir waren heute von der ersten Minute an überfordert gegen ein heißes Team aus Jena. In Halbzeit 2 haben dann zumindest einige meiner Spieler angefangen sich zu wehren und wir konnten diese Hälfte sogar für uns entscheiden, da Jena viele rotiert hat. Trotzdem bin ich sehr enttäuscht. Wir alle lieben Basketball und sollten froh sein, dass wir in diesen Zeiten spielen und diesem Sport nachgehen dürfen. Da muss ich es einfach erwarten, dass jeder Spieler von der ersten Minute an kämpft und alles auf dem Feld lässt. Das war heute leider nicht der Fall.“

05.03.2021 19:30 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – Uni Baskets Paderborn 102:82

Wichtiger Heimsieg zum Start in den Doppelspieltag. RÖMERSTROM Gladiators schlagen Uni Baskets Paderborn mit 102:82. Mit Chase Adams, Kevin Smit, Thomas Grün, Jonathan Dubas und Rückkehrer Brody Clarke als Starting Fivestarteten die RÖMERSTROM Gladiators in das erste von zwei Heimspielen an diesem Wochenende. Brody Clarke war es auch, der die ersten Trierer Punkte besorgte.
Marco van den Berg, Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier:„Ein wichtiger Sieg. Wir haben gesehen, dass unser Inside-Out-Spiel sehr gut funktionieren kann. In der 2zweiten Halbzeit war ich ebenfalls mit der Ballbewegung sehr zufrieden. Darauf können wir aufbauen. Auch dass Brody Clarke wieder im Kader steht bringt uns nochmals weiter“.

05.03.2021 19:30 Uhr Bayer Giants LeverkusenPS Karlsruhe Lions 99:85

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 24. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 2020/21 einen souveränen Heimsieg einfahren können. Das Team von Headcoach Hansi Gnad bezwang die PS Karlsruhe LIONS hochverdient mit 99:85 (49:32). Damit setzen sich die Rheinländer in den Playoff-Rängen fest. Coach Hansi Gnad war mit der Leistung seiner Schützlinge hochzufrieden: „Von Anfang bis Ende haben wir eine konzentrierte und souveräne Leistung abgeliefert. Mich hat es unheimlich gefreut, dass jeder Spieler seine Minuten sammeln durfte und so einen Anteil an diesem Sieg hatte. An der Verteilung der Assists sieht man recht deutlich, dass wir sehr uneigennützig gespielt haben. Jeder hat versucht den anderen in die Partie einzubringen, was den gesamten Trainerstab imponiert hat. Dabei gehört Karlsruhe sicherlich nicht zu den Gegner, die einfach zu bezwingen sind. Wir haben uns in den vergangenen Tagen sehr intensiv auf die LIONS vorbereitet. Es ist uns gelungen, ihnen ihre Stärken zu nehmen und das hat den Gästen wehgetan. Das es am Ende sogar für den direkten Vergleich gereicht hat, ist eine tolle Belohnung für diese sehr ansprechende Vorstellung unserseits.
Karlsruhe blieb tapfer und vermied dank einiger schöner und erfolgreicher Aktionen ein überdeutliches Ergebnis. Allerdings konnte sich das Heimteam zu diesem Zeitpunkt bereits seines Sieges sicher sein und gewann an diesem 24. Spieltag auch verdient.

05.03.2021 19:30 Uhr Phoenix Hagen – ROSTOCK SEAWOLVES 65:78

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben sich im Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen mit 78:65 (34:32) durchgesetzt. Vor allem in der zweiten Hälfte kontrollierten die Rostocker das Spiel. Das US-Duo Chris Carter und Trevor Lacey lenkte das SEAWOLVES-Spiel mit gemeinsamen 30 Punkten, sieben Rebounds und zehn Assists. Rostock bleibt Dritter in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat sehr gut ins Spiel gefunden und das erste Viertel dominiert. So muss man als Spitzenmannschaft auftreten, gerade auch auswärts. Das zweite Viertel war etwas schwächer, aber in der zweiten Hälfte haben wir uns souverän abgesetzt. Der Sieg war nie gefährdet. Wir haben eine der besseren Defensivleistungen der Saison gezeigt und Hagen etwa 20 Punkte unter ihrem Schnitt gehalten.“
Phoenix-Headcoach Chris Harriszum Spiel: „Rostock ist eine extrem starke, erfahrene Truppe, die aus jedem Fehler schnell Kapital zieht. So auch Endedes dritten Viertels, als die Seawolves auf acht Punkte davongezogen sind, nachdem wir die Chance zum Ausgleich gehabt hätten. Dieses Zurückschlagen hat sich bis zum Ende durchgezogen und wir waren mental einfach nicht fähig, dass zu verkraften.

05.03.2021 19:30 Uhr Eisbären BremerhavenArtland Dragons 103:99

Die Eisbären Bremerhaven gewinnen das Nordderby gegen die Artland Dragons mit 103:99. In einerausgeglichenen Partie war ein starkes drittes Viertel entscheidend für den Sieg der Bremerhavener. Den in dieser Phase erspielten Vorsprung gaben die Eisbären nicht mehr her, so dass sie die fünf Spiele dauernde Heimserie mit einem Sieg und damit mit einer positiven Bilanz von drei Siegen und zwei Niederlagen beenden. Headcoach Michael Mai freute sich über den Sieg, war mit der Leistung seiner Mannschaft am defensiven Ende des Spielfelds jedoch nicht zufrieden: „Wir haben das Spiel heute dank unserer Offensive und unseres tollen Teamplays gewonnen, jedoch nicht die Defensiv-Leistung gezeigt, die wir uns vorgenommen hatten. Die Dragons sind eine eingespielte und gut gecoachte Mannschaft, die immer die richtige Option findet, wenn man versucht, ihnen eine Sache wegzunehmen. Wir müssen uns weiter fokussieren und uns in den nächsten Wochen insbesondere defensiv enorm steigern.“
Dragons-Headcoach Tuna Isler: „Es ist immer schwierig individuelle Qualität zu drosseln, vor allem wenn auf der Gegenseite nicht nur ein Spieler ebendiese mitbringt. Wir haben einen guten Job gemacht, in der zweiten Halbzeit haben uns ihre Dreier allerdings sehr weh getan. Insgesamt haben wir ein respektables Spiel gezeigt und uns mit allen Mitteln gewehrt, die uns zur Verfügung standen. Als es so aussah, als würden wir den Anschluss verlieren, haben wir immer wieder Lösungen gefunden und so gut mitgehalten. Zach Ensmingers Comeback ist in der Form gelungen, dass gut verteidigt hat und das Spiel auch offensiv prägen konnte. Auch Thorben Döding gilt es hervorzuheben, weil er an beiden Enden des Feldes viel Energie gebracht und richtige Entscheidungen getroffen hat. Dass wir uns nicht mit einem Sieg belohnen konnten, ist ärgerlich, die Leistung lässt einen jedoch stolz auf das Team blicken. Wir nehmen nun die positiven Aspekte des Spiels für uns mit und wollen bereits am Sonntag zurückschlagen. Wir präsentieren uns trotz aller Widrigkeiten genau richtig und beweisen Woche für Woche Charakter – darauf kommt es an. Diese Mannschaft verdient nichts anderes als den Support und den Stolz unserer Fans, die derzeit leider nur vor den Bildschirmen bei uns sein können.“

05.03.2021 20:00 Uhr VfL Kirchheim KnightsTigers Tübingen 90:85

Zum ersten Teil des Doppelspieltages in der BARMER 2. Basketball Bundesliga konnten sich die Korbjäger aus Kirchheim im Heimspiel gegen die Tigers aus Tübingen mit 90:85 durchsetzen. Nach einer starken Phase im zweiten Viertel und zu Beginn des dritten Viertels schalten die Knights zu früh einen Gang zurück und ziehen den Kopf gerade noch so aus der Schlinge. . „Wir haben zu früh einen Gang zurückgeschaltet. In den letzten Spielen fehlt uns etwas die Konstanz. In starken Spielphasen zeigen wir unser Potenzial, aber es gibt auch immer wieder Phasen, in denen wir einiges vermissen lassen und den Gegner aufbauen. Bislang hat sich das noch nicht gerächt, aber gegen Schwenningen können wir uns das nicht erlauben, “ sagte Knights Geschäftsführer Chris Schmidt.
Danny Jansson (Trainer Tigers Tübingen): “Zum wiederholten Male haben wir heute die zwei Gesichter unseres Teams gesehen. Im zweiten Viertel wurden wir wieder zu fahrig und haben uns zu viele Ballverluste geleistet. In der zweiten Halbzeit war es dann ein toller Fight. Natürlich treffen uns die vielen Ausfälle im Moment hart. Teilweise hatten wir nur noch sieben Spieler zur Verfügung, aber die Jungs haben gekämpft und sich in die Partie zurückgearbeitet. Am Ende haben wir zwei Chancen das Spiel noch einmal herumzureißen. Wenn ich einen Spieler aus unserem Team in dieser Situation an der Freiwurflinie sehen möchte, dann ist es Besnik Bekteshi. Leider konnte er heute nicht vollenden und auch Elias Valtonen hatte am Schluss noch einen guten Wurf, den er treffen kann. So verlieren wir am Ende sehr unglücklich.”

Spieltag 25

07.03.2021 16:00 Uhr wiha Panthers SchwenningenVfL Kirchheim Knights 74:63

Erneut können sich die wiha Panthers Schwenningen auf ihre starke Verteidigungsarbeit verlassen. Zum dritten Mal in Folge gelang es der Mannschaft von Trainer Alen Velcic eine gegnerische Mannschaft unter der magischen 70-Punkte-Grenze zu halten.

07.03.2021 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVESArtland Dragons 96:92

Die Artland Dragons unterlagen den ROSTOCK SEAWOLVES am Sonntagnachmittag mit 92:96 (49:39) und kassieren damit die vierte Niederlage in Folge in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Obwohl die Quakenbrücker gegen den großen Favoriten von der Ostsee erneut trotz kurzer Rotation guten Basketball präsentierten, entschieden die Partie am Ende Nuancen für die Gastgeber.

Dragons-Headcoach Tuna Isler: „Wieder einmal können wir trotz der Niederlage stolz auf die Jungs sein. Wir haben gut gespielt und hatten Rostock über weite Strecken, vor allem defensiv unter Kontrolle. Der Gegner ist lediglich über immens schwere Dreier im Spiel geblieben, die individuelle Qualität hat schließlich ihr übriges hinzugetan. Die Niederlage ist deshalb umso bitterer. Wir waren lange Zeit das bessere Team, haben viele Dinge richtig gemacht, haben heute allerdings nicht die wichtigen Impulse von der Bank bekommen. In dieser Saison haben wir schon häufig von einer gewissen Frische in wichtigen Phasen profitiert, heute hat uns die kurze Rotation das Leben wirklich schwer gemacht. Um am Ende selber Big Plays abliefern zu können, ist dieser frische Impuls von der Bank unabdingbar. Trotz der Niederlage bin ich mit der gebrachten Leistung zufrieden, die Jungs haben an diesem Wochenende gezeigt, dass sie es mit jedem Gegner in dieser Liga aufnehmen können.“

Co-Trainer Christian Held nach dem Spiel: “Wir wussten, dass die Artland Dragons sehr gut rebounden. Wir wussten auch, dass sie stark den Ring attackieren. (…) In der zweiten Halbzeit haben wir es geschafft, ins Spiel zurückzukommen. Am Ende sind wir cool geblieben. Im gesamten Spiel hatten wir nur drei Ballverluste. Das war sehr gut. Wir haben am Ende gut den Ball bewegt und auch immer wieder die offenen Spieler gefunden.”

07.03.2021 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier Science City Jena 82:68

Beide Teams spielten sich gute Würfe heraus und boten teilweise spektakuläre Offensivaktionen. Die Trierer hatten guten Zugriff auf das Rebounding und hatten das Spieltempo unter Kontrolle. Jena strahlte vor allem über ihre exzellenten Individualisten große Gefahr aus, konnten ihre Würfe aber nicht hochprozentig verwandeln. So gelang es den Gladiatoren eine knappe aber verdiente 46:42 Führung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spieltempo etwas ab, dennoch blieb das Spiel intensiv. Die Gladiatoren hielten die Konzentration weiter hoch und fanden offensiv immer wieder freie Würfe. So stand auch zur Mitte des dritten Viertels eine knappe Führung für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Marco van den Berg, Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier: “Ein sehr, sehr wichtiger Sieg. Wir kommen immer weiter dahin, wo wir am Ende auch hinwollen. Es war eine gute Teamleistung, offensiv wie defensiv. Ab jetzt muss die Konzentration auf Kirchheim liegen, dort geht es für uns um die nächsten sehr wichtigen Punkte”.

07.03.2021 17:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – TEAM EHINGEN URSPRING 91:80

Nach fünf Niederlagen in Folge konnten sich die Uni Baskets Paderborn endlich wieder über ein Erfolgserlebnis freuen: Gegen Team Ehingen Urspring gelang ihnen am 25. Spieltag der Barmer 2. Basketballbundesliga ein am Ende ungefährdeter 91:80 (47:49)-Heimsieg.

In der ersten Hälfte taten sich die Baskets zunächst etwas schwer, ihren Rhythmus gegen den Tabellenvorletzten zu finden und sich eine klare Führung zu erarbeiten. Nach dem Wechsel änderte sich das Bild schnell zugunsten der Uni Baskets: Paderborn kam hochmotiviert aus der Kabine, verteidigte konsequent und aggressiv, zwang Ehingen auf diese Weise zu Fehlern und nutzte seine eigenen Chancen in der Offensive genauso konsequent.

„Die vergangenen Wochen liefen nicht gut für uns. Darum freue ich mich umso mehr für meine Mannschaft, dass sie endlich wieder gewonnen hat.“, resümierte Baskets-Headcoach Steven Esterkamp den am Ende ungefährdeten 9. Saisonsieg für die Paderborner, die ohne den aufgrund einer Daumenverletzung kurzfristig ausgefallenen Demetrius Ward sowie die Langzeitverletzten Ivan Buntic und Badu Buck antraten.

07.03.2021 17:30 Uhr PS Karlsruhe Lions – MLP Academics Heidelberg 70:88

Nach einer schwachen Leistung in Hälfte eins reichte auch ein deutlich entschlosseneres und spielerisch verbessertes Auftreten nicht, um die 70:88-Heimniederlage gegen die MLP Academics Heidelberg abzuwenden. Beide Teams hatten zu Beginn Probleme, die eigene Defense zu ordnen, während vor dem jeweils gegnerischen Korb Erfolge meist ausblieben. Doch während die Academics ihre Wurfquoten im Anschluss kontinuierlich verbesserten, krankte das Spiel der LIONS über die gesamte Dauer der Begegnung an einer schlechten Ausbeute aus den zumeist engagiert vorgetragenen Angriffen.

Zwar gab Heidelberg das Spiel nicht aus der Hand, doch Karlsruhe zeigte sich plötzlich auf Augenhöhe und entschied das dritte Viertel trotz zunehmender Foulbelastung dank hoher Einsatzbereitschaft für sich. Trotzdem war der Rückstand zu Beginn der abschließenden zehn Minuten beim Spielstand von 51:67 immer noch so groß, dass eine Wende nur noch schwer möglich schien. Erneut setzte die Mannschaft spielerische Ausrufezeichen, verwertete aber nach wie vor nicht genügend Chancen, um die Academics noch unter Druck zu setzen. Deren Vorsprung schmolz nie unter 13 Punkte und somit blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Spielausgang.

07.03.2021 18:00 Uhr Tigers TübingenPhoenix Hagen 100:95

Trotz zahlreicher, verletzungsbedingter Ausfälle konnten die Tigers Tübingen das wichtige Duell gegen den ebenso personell gebeutelten Tabellennachbarn Phoenix Hagen für sich entscheiden. Zwar mussten die Hausherren zu Beginn wieder einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen, bissen sich aber mit acht verbliebenen gesunden Spielern durch und konnten am Ende mit 100:95 (47:53) gewinnen. Topscorer war der finnische Nationalspieler Elias Valtonen mit 24 Zählern (dazu acht Rebounds und sieben Assists). Heimlicher Matchwinner war allerdings Troy Simons, der elf Punkte im letzten Viertel erzielte, darunter den entscheidenden Dreier zum Endstand.

Danny Jansson (Trainer Tigers Tübingen): „Wenn man das Spiel gesehen hat, konnte man schnell feststellen, dass das kein schöner Basketball war. Besonders in einer Saison wie dieser, vermissen die Mannschaften die Zuschauer. Wenn dann zwei Teams mit derartigen Personalsorgen zwei Spiele binnen zwei Tagen haben, ist das eben das Resultat. Am Ende haben wir ein paar gute Plays gemacht und hinten stark gereboundet. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“

Phoenix-Headcoach Chris Harris: „Wir haben uns heute selbst aus dem Spiel genommen. Für mich waren die Unkonzentriertheiten, die am Ende zu den Ballverlusten führten, und die unnötigen Fouls nur zwei von ganz vielen Faktoren, die heute entscheidend waren. Uns fehlte auch der Fokus in der Defensive und die nötige Energie. Wir müssen das Spiel jetzt als erste Halbzeit gegen Tübingen betrachten und abhaken. Am Mittwoch steht die zweite Halbzeit an. Bis dahin müssen wir an einigen Stellschrauben drehen, aber auch die nötige Kraft sammeln, um am Ende als Sieger im direkten Vergleich hervorzugehen.“

Vorberichte Doppelspieltag 24&25

Spieltag 24

05.03.2021 18:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING vs. MLP Academics Heidelberg

Coach Reinboth ist dafür bekannt, dass er gerne tief in die Taktik-Kiste greift. So wechselt er häufig die Verteidungsformen, um den Gegner auf dem falschen Fuß zu erwischen. Es ist davon auszugehen, dass er die ballführenden Spieler auch mal mit einer Pressverteidung und die Schützen mit verschiedenen Zonenverteidungen überraschen wird. „Wir haben gezeigt, dass wir zuletzt gegen jeden Gegner mitspielen können. Aber dürfen damit nicht zufrieden sein und müssen unsere defensiven Fehler verbessern, denn gerade die Heidelberger werden das sofort nutzen“. Seine Mannschaft verbesserte sich seit dem Jahreswechsel immer mehr. Verringerte die Ballverluste und agierte mit deutlich mehr Selbstvertrauen in sich selbst und die Mitspieler. „Jeder hängt sich wirklich richtig rein und so konnten wir uns immer verbessern. Es fehlt aber dabei noch an der Konstanz“, erklärte Reinboth. Im Laufe der Spielzeit streute der Ehinger Coach immer wieder verschiedene Verteidigungsformen während des Spiels ein. Oftmals stellte die Zonenpresse die Gegner schon vor große Probleme. Eine Sache die viel Arbeit von den jungen Spielern abverlangt, damit dies im Spiel auch zum gewünschten Erfolg kommt. Das soll auch gegen die MLP Academics Heidelberg so sein.

05.03.2021 18:30 Uhr Science City Jena vs. Nürnberg Falcons BC

Der unangefochtene Tabellenletzte Nürnberg gastiert beim unangefochtenen Tabellenersten Jena. Die Thüringer spielen eine starke Saison und haben von 19 Spielen lediglich vier verloren. „Jena hat einen extrem starken und tiefbesetzten Kader. Sie spielen auf einem sehr hohen Niveau und es gibt kaum Brüche im Spiel. Wir freuen uns auf die Herausforderung. Ich persönlich freue mich sehr auf das Wiedersehen mit Stephan Haukohl und Julius Wolf“, blickt Falcons-Trainer Ralph Junge auf das Spiel am Freitag voraus. 

05.03.2021 19:30 Uhr Eisbären Bremerhaven vs. Artland Dragons

Die Bremerhavener wollen die Heimspielserie mit einem Sieg beenden. Die Gäste aus Quakenbrück hingegen wollen nach zwei Niederlagen in Folge wieder zurück in die Erfolgsspur.

Die Eisbären müssen im Kampf um die Playoff-Plätze gegen den nächsten direkten Konkurrenten ran und gehen die Aufgabe dementsprechend demütig an. Headcoach Michael Mai: „Artland ist die nächste Herausforderung für uns im Kampf um einen Playoff-Platz. Sie haben aktuell mit Verletzungen zu kämpfen und kommen deshalb eventuell mit einer kleineren Rotation als sonst zu uns. Nichtsdestotrotz sind sie ein großartiges Team, deren größte Stärke bisher ihr großartiger Zusammenhalt war. Wir werden alles geben müssen, um die Punkte in Bremerhaven zu behalten.“

„Die Qualität in diesem Team ist sehr hoch. Die Mannschaft wird von Michael Mai hervorragend gecoacht, auch wenn sie, ähnlich wie wir, lange und viel mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Es wird schwer Hochkaräter wie Davis komplett zu stoppen, weshalb wir uns abermals auf eine geschlossene Team-Leistung fokussieren wollen“, so Isler.

05.03.2021 19:30 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Uni Baskets Paderborn

Am Freitag (19:30 Uhr) empfangen die Trierer Profibasketballer die Uni Baskets Paderborn, die ähnlich wie die Gladiatoren um wichtige Punkte im Rennen um die Playoff-Plätze kämpfen. Beim punktgleichen Team der Römerstrom Gladiators soll am Freitagabend nach nunmehr vier verlorenen Partien in Folge mal wieder ein positives Ergebnis für Paderborn auf der Anzeigetafel stehen. Mit Ivan Buntic, Bruder des ehemaligen Gladiators Luka Buntic, hatte man zuletzt auch noch einen schwerwiegenden Ausfall zu beklagen, denn der Big Man fällt mit einer Bänderverletzung für den Rest der Saison aus. „Jetzt stehen zwei wichtige Heimspiele für uns an. Die Partie gegen Paderborn wird sicherlich heiß umkämpft. Für beide Teams geht es um sehr wichtige Punkte, will man die Playoff-Plätze noch erreichen. Wir wissen um die Stärken der Baskets, die mit vielen und starken Guards um ihren Big Man herumspielen. Da müssen wir sehen, dass wir gute Matchups herausspielen und so Kontrolle erlangen,“ sagt Headcoach Marco van den Berg über den kommenden Heimspiel-Gegner.

05.03.2021 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. PS Karlsruhe LIONS

Die Bayer Giants Leverkusen, bei denen die LIONS am 5. März um 19:30 Uhr gastieren, stehen bei zwölf Siegen aus 21 Spielen und belegen Platz neun.

Die LIONS können aktuell auf eine ausgeglichene Bilanz von neun Siegen aus 18 Spielen verweisen und belegen auf dem Tableau den neunten Rang. Die PlayOffs sind damit durchaus in Reichweite. Am vergangenen Wochenende überzeugten die Badener gegen das Schlusslicht Nürnberg Falcons BC mit guten Dreierquoten und solidem Teamplay.

Am Freitag in Leverkusen muss sich das Team gegen den deutschen Rekordmeister aber nochmals steigern, um am Ende die Oberhand zu behalten. Zwar gingen die LIONS im Hinspiel am 28. November nach guter Leistung mit einem 103:95-Sieg vom Feld. Nun will der Rekordmeister unbedingt seine Heimserie ausbauen und Revanche nehmen. Zehn der elf Spiele in eigener Halle konnte Leverkusen bisher für sich entscheiden. Coach Hansi Gnad erwartet eine unangenehme Aufgabe, welche man erst einmal annehmen muss: „Das wird ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften im Hinblick auf die Playoffs werden. Die Lions sind sehr gut besetzt, verfügen über physisch stark agierende Brettspieler und der Kader ist vielseitig. In Karlsruhe haben wir verdient verloren, weil wir uns zum Ende der Partie leider unglücklich aufgetreten sind. Jetzt gilt es uns über 40 Minuten zu fokussieren. Wir wollen unbedingt Zuhause als Sieger das Parkett verlassen!“

05.03.2021 19:30 Uhr Phoenix Hagen vs. ROSTOCK SEAWOLVES

Die Feuervögel stehen nach 18 Spielen auf dem 13. Tabellenplatz.

“Hagen ist klar verbessert. Sie haben nur knapp gegen Heidelberg verloren, haben gegen Leverkusen ein hervorragenedes Spiel gemacht. Insofern wird es in Hagen ein sehr schwerer Gang gegen eine wirklich gute Mannschaft”, warnt Coach Dirk Bauermann und freut sich zugleich auf die Rückkehr nach Südwestfalen. Vor 20 Jahren trainierte er Brandt Hagen in der 1. Liga. “Hagen ist einer der wenigen wirklichen Traditionsstandorte, die es in Basketball-Deutschland gibt. Es ist immer etwas Besonderes, in der Ischelandhalle – in der ‘Ische’, wie die Hagener sagen – zu spielen. Ich freue mich sehr darauf, vielleicht den ein oder anderen Bekannten wiederzusehen.”

An die starken Leistungen der vergangenen Wochen, als unter anderem der Tabellenzweite MLP Academics Heidelberg fast bezwungen werden konnte, will das Team aus Hagen jetzt gegen Rostock anknüpfen. Leicht wird das jedoch nicht, wie Headcoach Chris Harris einräumt: „Nach dem Schock mit Cam und Zach befinden wir uns schon wieder in einer Art Findungsphase. Wir müssen weiterhin Daniel und Javon nach ihren langen Verletzungspausen integrieren und freuen uns außerdem natürlich über die Verpflichtung von Karrington, der jetzt seit dem Heidelberg-Spiel intensiv mit dem Team gearbeitet hat. Wir sind sehr froh, dass wir jetzt diese etwas längere Phase zur Vorbereitung hatten“, so Harris.

05.03.2021 20:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Tigers Tübingen

Im Hinspiel am 4. Spieltag konnten sich die Ritter deutlich mit 97:80 durchsetzen. Auf Seiten der Tigers fehlten jedoch mit Isaiah Crawley und Josh Sharkey zwei entscheidende Akteure, weshalb das Ergebnis mit Vorsicht zu genießen ist. Beide Teams haben sich seitdem verändert und entwickelt. Den besseren Lauf haben dabei zweifellos die Knights erwischt. Zehn Siege aus den letzten zwölf Ligaspielen sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings konnte man sich zuletzt gegen die tabellarisch schwächeren Teams nur knapp durchsetzen. Gegen Tübingen benötigen die Ritter eine Leistungssteigerung, möchte man die Erfolgsserie weiter ausbauen. Die Mannschaft von Trainer Danny Jansson hatte zuletzt den Ausfall von Topscorer Crawley zu verdauen. Aufgrund von Kniebeschwerden fällt der US-Amerikaner bis zum Saisonende aus. Für Ersatz wurde schnell gesorgt und mit Ryan Mikesell ein vielseitiger Spieler nachverpflichtet.

„Tübingen hat keinen Druck und kann befreit aufspielen. Wir müssen sie sehr ernst nehmen und physisch und diszipliniert agieren. Sie sind auf den Guard Positionen sehr schnell und haben ausgezeichnete Distanzschützen. Das müssen wir kontrollieren, “ sagte Perovic.

Spieltag 25

07.03.2021 16:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. VfL Kirchheim Knights

Die Panthers stehen derzeit punktgleich mit den Knights in der Tabelle. Auch hier erwartet das Knights Team eine schwere Aufgabe. Bereits nach dem 85:73 gewonnenen Hinspiel Anfang Dezember urteilte Panthers-Trainer Alen Velcic, dass der Sieg bei den Teckstädtern ganz wichtig gewesen wäre, „weil Kirchheim eigentlich ein Playoff-Team ist!“ Der langjährige Schwenninger Trainer sollte mit seiner Vermutung recht behalten und warnt auch jetzt vor den Knights: „Mit einem Sieg gegen die Knights würden sich unsere Chancen auf das Erreichen von Rang 4 nochmal deutlich erhöhen. Unter Igor Perovic spielt Kirchheim einen uns nicht unähnlichen Stil und agiert sehr diszipliniert aus einer kompakten Verteidigung heraus. Seit dem Hinspiel wissen wir, wie wir gegen sie auftreten müssen, um das Spiel gewinnen zu können.“

07.03.2021 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES vs. Artland Dragons

Im ersten Aufeinandertreffen beider Teams Anfang November überzeugten die SEAWOLVES in Quakenbrück mit 86:64. Nichtsdestotrotz verfügen die Drachen über viel Qualität: Mit zwölf Siegen haben die Artländer nur ein Spiel weniger gewonnen als die SEAWOLVES und stehen in der Tabelle auf dem sechsten Rang. Zuletzt mussten sich die Quakenbrücker zwei Mal den Leverkusenern geschlagen geben (89:92 bzw. 69:77).

Für die SEAWOLVES wird auch dieses Duell eine Herausforderung gegen einen eingespielten Gegner. “Artland hat sich aus meiner Sicht bisher hervorragend geschlagen. Sie spielen eine sehr gute Saison. Insofern wird auch das eine sehr schwere Aufgabe”, sagt Bauermann.

07.03.2021 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Science City Jena

Nur zwei Tage nach dem Heimspiel gegen Paderborn, geht es dann gegen Science City Jena, ein sehr, sehr starkes Team, wie ich finde. Dort müssen wie die Duelle am Brett gewinnen, unsere Inside-Defense muss wach sein und darf die großen Spieler Jenas nicht einfach zum Abschluss kommen lassen. Gegen ein Team wie Jena müssen wir auch sehr auf unsere Ballverluste achten, diese Fehler bestrafen sie meist sofort. Natürlich müssen wir auch noch unsere Entwicklung nach Quarantäne und Corona-Infektionen abwarten. Wir werden definitiv wieder stärker, letztlich kann ich es aber nur schwer einschätzen, wie fit die Jungs wieder sind“, sagt Headcoach Marco van den Berg über den kommenden Heimspiel-Gegner.

07.03.2021 17:00 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. TEAM EHINGEN URSPRING

Baskets-Headcoach Steven Esterkamp hat dementsprechend einen klaren Gameplan für beide Partien:„Dies ist ein wichtiges Wochenende für uns, um im Kampf um die Playoff-Plätze zu bleiben. Gegen Trier wird es von entscheidender Bedeutung sein, dass wir uns auf unseren Stil und unsere Spielidentität fokussieren. Trier ist ein sehr physisch auftretendes, starkes Team und wir müssen von Beginn an bereit sein. Am Sonntag gegen Ehingen wird es nicht leichter: Ehingen hat bereits bewiesen, dass sie auswärts gewinnen können. Wir müssen bereit und konzentriert sein, damit wir eine Chance haben. Es ist absolut wichtig für uns, aus dem Spiel in Rostock zu wachsen und die positive Energie in den Doppelspieltag mitzunehmen.“

07.03.2021 17:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS vs. MLP Academics Heidelberg

Auch am Sonntag beim Baden-Derby in der Europahalle ist Karlsruhe auf eine Top-Leistung der gesamten Mannschaft angewiesen. Die Academics harmonieren als Team meist exzellent. Das bekamen die LIONS bereits beim Hinspiel am 6. Dezember in der Kurpfalz zu spüren, als Heidelberg die Partie weitgehend kontrollierte und mit 91:79 für sich entschied.

07.03.2021 18:00 Uhr Tigers Tübingen vs. Phoenix Hagen

Mit einer Bilanz von 6:12 Spielen belegten die Tübinger vor dem Doppelspieltag am 5./7. März den 12. Platz und sind damit direkter Nachbar des Phoenix-Teams (13.), das nun innerhalb kürzester Zeit gerne die Plätze tauschen würde. Schließlich geht es bereits am Mittwoch, 10. März, in eigener Halle erneut gegen die Tigers.

Wie die Feuervögel so wollen auch die Tigers alles dafür tun, die Saison mit guten Ergebnissen zu beenden. Allerdings mussten sie Ende Februar eine Hiobsbotschaft verdauen: Power Forward Isaiah Crawley, mit durchschnittlich 16,9 Punkten Topscorer seines Teams, musste sich am Knie operieren lassen und fällt bis zum Ende der Saison aus. Doch Tübingen reagierte und rüstete auf Position vier nach: Ryan Mikeseel, zuletzt in der NCAA I für die Dayton University aktiv, wechselte an den Neckar und soll die Lücke, die nach Crawleys Ausfall entstand, füllen.

Phoenix-Headcoach Chris Harris: „Tübingen hat eine interessante, dynamische Mannschaft, die sehr temporeich und modern spielt. Wir wollen den direkten Vergleich gegen unseren direkten Tabellennachbarn aber natürlich für uns entscheiden – im besten Fall mit vier Wertungspunkten. Es gibt aber insgesamt zwei Halbzeiten: eine am Sonntag und die andere drei Tage später bei uns. Wir werden alles geben, um am Ende als Sieger aus diesem Duell hervorzugehen.“

Alle Spiele werden live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Doppelspieltag 4 & 5 ProA Rückblick

Spieltag 4

06.11.2020 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – PS Karlsruhe Lions 83:94

Mit einer über weite Strecken geschlossenen Mannschaftsleistung und dank eines im Vergleich zu den vorherigen Begegnungen deutlich verbesserten Zusammenspiels haben sich die PS Karlsruhe LIONS am 6. November beim TEAM EHINGEN URSPRING den ersten Saisonsieg gesichert. Mit 83:94 verlor das TEAM EHINGEN URSPRING sein zweites Heimspiel. Dabei war es die Hypothek der Anfangsphase, der die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth im weiteren Spielverlauf hinterherlief. Denn erst zwei Minuten waren gespielt, als die Gäste schon mit 12:0 in Führung lagen. Auf 79:84 kam man noch heran, dann machten die Gäste den Sieg von der Freiwurflinie perfekt.

06.11.2020 19:30 Uhr Artland DragonsROSTOCK SEAWOLVES 64:86

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben das erste Geisterspiel ihrer Geschichte mit 86:64 (42:31) gewonnen. Beim dritten Sieg in Folge musste Coach Dirk Bauermann bereits nach drei Minuten die Halle nach zwei technischen Fouls verlassen. Im weiteren Verlauf bauten die Wölfe dank starker Teamleistung und Dreierquote (54%) ihren Vorsprung auf bis zu 26 Punkte aus. Behnam Yakhchali war Topscorer der Rostocker mit 21 Punkten. SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann nach dem Spiel: “Ich bin stolz darauf, wie das Team auf meine Disqualifikation reagiert hat. Nach zu uninspirierter Spielweise unsererseits am Anfang musste ich etwas tun. Chris (Co-Trainer Christian Held, d. Red.) hat das sehr gut gemacht. Wir kommen unserer angestrebten Identität immer näher. Die Verteidigung war heute der Schlüssel.” Dragons-Headcoach Tuna Isler zur Niederlage: „Wir waren gut auf die Partie vorbereitet, an sich bin ich auch mit der defensiven Intensität und der gezeigten Einstellung zufrieden – mit dem Resultat selbstredend nicht. Gegen Rostock darf man, vor allem als so junges Team, verlieren, ich hätte mir jedoch gewünscht, dass wir die Angelegenheit bis zur Pause enger hätten gestalten können.

06.11.2020 19:30 Uhr MLP Academics HeidelbergTigers Tübingen 99:80

Die Tigers Tübingen haben das Auswärtsspiel bei den MLP Academics Heidelberg mit 80:99 (45:44) verloren. In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Partie komplett auf Augenhöhe. Nach der Pause schalteten die MLP Academics einen Gang höher und übernahmen die Kontrolle im Spiel. Tübingen leistete sich nun zu viele Fehler und war nicht mehr konkurrenzfähig. Ohne weitere nennenswerte Highlights, aber auch ohne größere Probleme, stellten die MLP Academics den Endstand von 99:80 her. Aus einer insgesamt engagiert und kämpferisch auftretenden Mannschaft lassen sich drei Spieler hervorheben: Sa`eed Nelson schrammte mit 28 Punkten, 9 Rebounds und 9 Assists (Spielereffektivität 37)  denkbar knapp an einem Triple Double vorbei, Armin Trtovac konnte ein Career High in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA von 21 Punkten erzielen und Evan McGaughey ist mit 20 Punkten in 24 Spielminuten erfolgreich zurück an alter Wirkungsstätte.

06.11.2020 19:30 Uhr wiha Panthers SchwenningenEisbären Bremerhaven 70:86

Die Eisbären Bremerhaven haben sich in einer zähen Partie mit 70:86 (32:37) gegen die wiha Panthers Schwenningen durchgesetzt. Damit bleiben die Bremerhavener weiter ungeschlagen. Die wiha Panthers Schwenningen kassieren hingegen gegen spielstarke Bremerhavener ihre zweite Saisonniederlage. Bei der 70:86-Heimniederlage halten die Schwarzwälder beim ersten Geisterspiel in der Deutenberghalle lange gut mit. Doch die Gäste aus dem Norden zeigen sich qualitativ stark und finden immer wieder passende Antworten.

06.11.2020 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCPhoenix Hagen 93:82

Zweiter Sieg im vierten Saisonspiel für die Nürnberg Falcons. In der ersten von zwei Partien an diesem Wochenende konnten Nürnbergs beste Basketballer die Mannschaft von Phoenix Hagen nach rasanten und intensiven 40 Spielminuten mit 95:83 (51:56) in die Knie zwingen. Den Grundstein für den zweiten Heimsieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga legten die Mittelfranken durch eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause – insbesondere in der Verteidigung. Trotz der Niederlage war „Ersatz-Headcoach“ von Hagen, Alex Nolte, nach dem Spiel zufrieden: „Das Team hat gekämpft und alles gegeben –ich hoffe, das haben die Fans zuhause gesehen. Ich bin stolz auf die Leistung der Jungs. Man darf nicht vergessen, dass wir erst seit Montag wieder in der Halle standen. Unter diesen Umständen haben wir vor dem Spiel gesagt: Wir wollen nachher in den Spiegel schauen und alles gegeben haben. Das haben die Jungs definitiv!“

06.11.2020 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – Science City Jena 94:86

Paderborn schlägt Science City Jena aus der Distanz mit 94:86. Eine 94:86-Niederlage musste Science City Jena am Freitagabend bei den offensivstarken Uni Baskets Paderborn hinnehmen. Die Saalestädter unterlagen in Westfalen nach einer bis in die Schlussphase ausgeglichenen Partie, mussten sich am Ende den hochprozentig von Außen treffenden Gastgebern beugen. Während bei den Thüringern die Visiere jenseits des Perimeters komplett verstellt schienen, lediglich drei von 14 Distanzwürfen ihren Weg in den Korb fanden, knippste Paderborn satte 14 von 28 Dreier – siegbringende 50 Prozent. „Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel bei einer der offensivstärksten Mannschaften der Liga. Bedingt durch die verkürzte Vorbereitungsphase und nur einem Testspiel ist unser Team konditionell noch lange nicht auf dem Stand, auf dem wir sein wollen. Das hat sich in dieser Partie deutlich gezeigt. Unsere Mannschaft wird noch einige Wochen und mehrere Spiele benötigen, bis Abläufe und Automatismen funktionieren und sie den richtigen Rhythmus bekommt“, bilanziert Frank Menz nach dem Duell.

06.11.2020 20:00 Uhr VfL Kirchheim KnightsBayer Giants Leverkusen 88:71

Der erste Doppelspieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020-2021 hatte für die Kirchheim Knights zwei Erfolge parat. Am Freitag konnten sich die Teckstädter gegen Leverkusen mit 88:71 durchsetzen. Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Jena und Bremerhaven, haben die Kirchheim Knights in die Erfolgsspur gefunden. Dabei sah es zunächst noch recht gut für das Team von Headcoach Hansi Gnad aus. Die GIANTS kamen zu Beginn mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in die Partie und erarbeiteten sich eine knappe, aber durchaus verdiente Führung in der Sporthalle Stadtmitte. Was dann nach der fünfzehnminütigen Verschnaufpause passierte, ist nicht einfach zu erklären. Die Kirchheimer kamen mit großem Einsatz zurück auf das heimische Parkett und verteidigten noch intensiver als dies in den 20 Minuten zuvor der Fall war. Der Gastgeber scheuchte die GIANTS wortwörtlich über das ganze Feld und übte großen Druck auf die Leverkusener aus. Dies führte immer wieder zu Ballverlusten und einfachen Fehlern. „Kirchheim hat mit viel mehr Einsatz gespielt als wir es getan haben. In der zweiten Spielhälfte haben sie uns komplett den Schneid abgekauft“, sagte Coach Gnad nach der Partie.

Spieltag 5

08.11.2020 14:00 Uhr Bayer Giants LeverkusenScience City Jena 65:72

Mit einem hart erkämpften 72:65-Auswärtssieg bei den BAYER Giants Leverkusen gab Science City Jena am Sonntag eine erfolgreiche Antwort auf die Niederlage am Freitagabend in Paderborn. Die Thüringer bezwangen im zweiten Teil des Doppelspiel-Wochenendes der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit den Riesen vom Rhein einen gleichermaßen unbequemen und schwer zu bespielenden Kontrahenten, der das Spiel bis zur Schlussphase offen gehalten hatte. Obwohl die Niederlage der Giants am 5. Spieltag gegen Jena nicht ganz so drastisch ausfiel wie gegen Kirchheim, ähnelten sich beide Partien vom Spielverlauf. Auch gegen die Gäste gelang der Leverkusener Starting-Five, bestehend aus Wyatt Lohaus, Haris Hujic, J.J. Mann, Grant Dressler und Dennis Heinzmann, ein guter Start. Doch dies änderte sich schlagartig nach der Pause. Beide Mannschaften hatten in der Offensive große Probleme ihren Rhythmus zu finden, wobei die Schwierigkeiten vor allem auf Leverkusener Seite von Minute zu Minute größer wurden. Den GIANTS gelang es nicht die Partie zu ihren eigenen Gunsten zu wenden. Dafür machten sie an diesem Nachmittag einfach zu viele Fehler und vor allem fielen die Würfe nicht wie gewohnt.

08.11.2020 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – TEAM EHINGEN URSPRING 109:83

Zwei Tage nach dem 86:64-Erfolg gegen die Artland Dragons setzten die ROSTOCK SEAWOLVES noch einen drauf: Gegen den Tabellenletzten TEAM EHINGEN URSPRING gewannen die Wölfe in ihrem ersten Geisterheimspiel überhaupt mit 109:83 (61:45). Nie zuvor erzielten sie mehr als 100 Punkte in einem ProA-Spiel. Bereits zur Halbzeit hatten sie 61 Zähler auf ihrem Konto – ebenfalls ProA-Teamrekord. Behnam Yakhchali ragte mit 20 Punkten und sieben Assists heraus. SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann nach dem Spiel: „Es war ein dominanter Start-Ziel-Sieg. Ehingen hat sich gut verkauft. Der Unterschied war, dass sie viel über Eins-gegen-Eins-Aktionen lösen wollten und sie schwere Würfe genommen haben. Bei uns waren fast alle Würfe herausgespielt bei rekordverdächtigen 32 Assists. Das ist die Spielanlage, die wir sehen wollen. Unsere hohe Trefferquote war der guten Ballbewegung und Entscheidungsverhalten geschuldet.“ Nicht nur die Größe unter dem Korb und die wichtigen Distanzwürfe waren es, die den Rostockern den Sieg bescherten. Auch mit ihrer Erfahrung zeigten sie wie wertvoll diese gegen das jüngste Team der Liga ist.

08.11.2020 17:00 Uhr Artland Dragons – Uni Baskets Paderborn 93:77

Der erste Heimsieg der noch jungen Spielzeit ist unter Dach und Fach, imponierend war er obendrein. Die Artland Dragons entscheiden die Partie gegen die Uni Baskets Paderborn am 5. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit 93:77 (45:32) für sich und bescheren sich so eine abermals positive Bilanz in der Tabelle. Das junge Team von Headcoach Tuna Isler, das von Topscorer Gerel Simmons (33 Punkte) angeführt wurde, gab eine beeindruckende Antwort auf die Niederlage gegen Rostock am Freitagabend, und begeisterte in einer erneut leeren Artland Arena vor allem mit bärenstarker Verteidigung.

08.11.2020 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BCEisbären Bremerhaven 86:92

Mit einem hart erkämpften 92:86-Auswärtssieg bei den Nürnberg Falcons legten die Eisbären Bremerhaven am Sonntag nach dem Sieg am Freitagabend in Schwenningen nach. Die Bremerhavener bezwangen im zweiten Teil des Doppelspiel-Wochenendes der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit den Nürnbergern einen unbequemen und schwer zu bespielenden Kontrahenten, der das Spiel in der Schlussphase noch einmal spannend gemacht hat. Ralph Junge, Headcoach der Falcons, musste sich nach der Partie erst einmal sammeln, denn nicht nur er war der Meinung, dass an diesem Abend mehr für seine Mannschaft möglich gewesen wäre: „Wieder hatten wir gegen eines der Top-Teams die Chance auf den Sieg. Leider ist es uns erneut nicht gelungen, uns selbst für unsere kämpferische Leistung zu belohnen. Wir können trotzdem stolz sein und darauf aufbauen. Mein Wochenend-Fazit fällt deshalb positiv aus, da der Sieg gegen Hagen trotz des frühen Zeitpunktes in der Saison schon ein Big Point war. Nächste Woche kommt mit Jena dann der nächste Hochkaräter zu uns.“

08.11.2020 17:30 Uhr PS Karlsruhe Lionswiha Panthers Schwenningen 91:82

Der Doppelspieltag am 6. und 8. November verlief in jeder Hinsicht erfolgreich für die PS Karlsruhe LIONS. Nach dem hart erkämpften 94:83-Erfolg am Freitag beim TEAM EHINGEN URSPRING punktete das Löwenrudel am frühen Sonntagabend erneut mit einem 91:82-Heimsieg gegen die wiha Panthers Schwenningen. Nach vier Spielen in der laufenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kann das Team aus der Fächerstadt damit eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Nach der dritten Niederlage in Folge sind die Schwenninger in der Tabelle nun bis auf Rang 13 abgerutscht. Am kommenden Samstag (14.11., 19 Uhr) kommt mit den Bayer Giants Leverkusen der Deutsche Rekordmeister in die Deutenberghalle.

08.11.2020 18:00 Uhr Tigers TübingenVfL Kirchheim Knights 80:97

Der erste Doppelspieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020-2021 hatte für die Kirchheim Knights zwei Erfolge parat. Am Freitag konnten sich die Teckstädter gegen Leverkusen mit 88:71 durchsetzen. Zwei Tage später folgten die nächsten beiden Zähler beim Auswärtserfolg in Tübingen. Beim 97:80 Sieg zeigten die Ritter erneut eine beherzte Defensivleistung. Mit 33 Punkten erzielte Kyle Leufroy den Topwert des Abends. Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Jena und Bremerhaven, haben die Kirchheim Knights in die Erfolgsspur gefunden. Mit zwei Siegen innerhalb von drei Tagen sind die Teckstädter wieder im Soll und machen Lust auf mehr. Erneut legte eine überzeugende Verteidigungsarbeit den Grundstein für den wichtigen Derbysieg. Daniel Jansson (Coach Tigers Tübingen) nach der Niederlage: „Für uns war es ohne Josh Sharkey und Isaiah Crawley schwer, dagegenzuhalten. Das hat man von Anfang an gesehen. Meine Mannschaft hat sich dann im Verlauf des Spiels zurückgekämpft und den Rückstand auch unter zehn Punkte drücken können. Letztendlich hat sich die individuelle Qualität des Gegners durchgesetzt.“

Doppelspieltag 4 & 5 ProA Vorschau

Spieltag 4

06.11.2020 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRINGPS Karlsruhe Lions

Die Saison hatte gerade begonnen, da kamen auch schon die schlechten Nachrichten. Und damit sind nicht nur die beiden bisherigen Niederlagen gemeint. Denn nicht nur das es aufgrund der neuen Corona-Verordnung mindestens einen Monat ohne Zuschauer weiter gehen muss. Auch die vergangene Partie in Trier fiel aus. Also erwartet das TEAM EHINGEN URSPRING am Freitagabend, 19 Uhr, die PS Karlsruhe Lions am Doppelspieltag zum zweiten Heimspiel der Saison. Die Gastgeber warten wie die LIONS noch auf ihren ersten Saisonsieg, daher steckt eine gewisse Brisanz in dem Duell am 6. November um 19:00 Uhr. Klar ist in jedem Fall, dass alle Spiele im November ohne Publikum in den Hallen stattfinden werden. Doch Basketballfans können auf das Internet ausweichen, denn sportdeutschland.tv überträgt sämtliche Begegnungen kostenfrei im Livestream.

06.11.2020 19:30 Uhr Artland DragonsROSTOCK SEAWOLVES

Zum zweiten sogenannten „Geisterspiel“ in der Geschichte der Artland Dragons, empfangen die Quakenbrücker am Freitagabend um 19:30 Uhr die ROSTOCK SEAWOLVES in der heimischen Artland Arena. Nach dem immens wichtigen Erfolg gegen Schwenningen am vergangenen Sonntag, treten die Drachen von Headcoach Tuna Isler gegen das Top-Team von der Ostsee mit einer Menge Selbstvertrauen an, samt der Gewissheit, auch schwierige Situationen innerhalb einer Begegnung für sich entscheiden zu können. “Die Artland Dragons spielen eine aggressive Verteidigung, gegen die wir unsere Ballverluste ähnlich niedrig halten müssen wie gegen Nürnberg. Es ist wichtig, dass wir mehr Killerinstinkt als zuletzt zeigen und individuelle Unaufmerksamkeiten minimieren”, mahnt SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann vor dem zweiten Auswärtsspiel der Saison.

06.11.2020 19:30 Uhr MLP Academics HeidelbergTigers Tübingen

Am Freitag, den 6.11.2020, gastieren die Tigers Tübingen um 19:30 Uhr im Olympiastützpunkt Heidelberg. Dabei ist etwas kurios, dass die Tigers an diesem 4. Spieltag der BARMER 2. Basketball-Bundesliga erst zum zweiten mal in dieser Saison in Aktion zu sehen sein werden. Hintergrund ist, dass die Tigers aufgrund der ungeraden Zahl an Mannschaften in der BARMER 2. Basketball Bundesliga am ersten Spieltag turnusgemäß ohnehin pausieren mussten, ihre eigentliche Saisonpremiere in Hagen musste dann wegen der Coronapandemie verschoben werden. Jansson, Headcoach der Tigers Tübingen schiebt die Favoritenrolle klar dem Gegner zu. „Heidelberg ist ein extrem erfahrenes Team mit individueller Klasse. Für uns wird es ein richtiger Härtetest“, so Jansson.

06.11.2020 19:30 Uhr wiha Panthers SchwenningenEisbären Bremerhaven

Nach zuvor längerer Spielpause geht es für die wiha Panthers Schwenningen nun Schlag auf Schlag weiter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Der bevorstehende Doppelspieltag wird am Freitag (19 Uhr) durch ein Heimspiel gegen das Top-Team Eisbären Bremerhaven eröffnet. Gemäß der aktuellen Corona-Maßnahmen wird das Spiel vor leeren Zuschauerrängen in der Deutenberghalle ausgetragen. Gegen den langjährigen Erstligisten aus Bremerhaven wähnen sich die wiha Panthers in der Außenseiterrolle: „Bremerhaven hat einen qualitativ sehr hochwertigen Kader, bei dem alle Positionen doppelt stark besetzt sind“, beschreibt Panthers-Trainer Alen Velcic den nächsten Gegner.“ „Schwenningen ist eine Mannschaft, die gerne schnell spielt und verschiedene Mismatches aufstellen kann. Das macht es schwierig, sich darauf vorzubereiten, und gefährlich, gegen sie zu spielen. Die beiden bisherigen Spiele waren sehr eng, und ich erwarte ein weiteres hart umkämpftes Spiel“, sagt Eisbären-Coach Michael Mai vor dem Spiel.

Spieltag 23 vorverlegt: 06.11.2020 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BCPhoenix Hagen

Am Freitagabend treffen die Nürnberg Falcons in der Halle am Airport Nürnberg auf das Team von Phoenix Hagen. Die Gäste sind seit Montag nicht mehr in Quarantäne und bestreiten nun ihr zweites Saisonspiel. Für die Gastgeber ist es derweil die vierte Begegnung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga 2020/2021 und eine wichtige noch dazu. Es wird vor allem darauf ankommen, dass wir unsere eigenen Hausaufgaben machen. Rückblickend hätten wir in Rostock gut und gerne auch gewinnen können. Nach zwei Niederlagen hintereinander würde uns deshalb ein Sieg sehr guttun“, weiß Ralph Junge. Am Montag standen die Feuervögel dann erstmals seit fast zwei Wochen wieder gemeinsam in der Halle. „Die Jungs haben gut trainiert, wobei uns schon half, dass wir auch in der Quarantäne dank unseres Athletikcoaches Jonas Müller-Preuss arbeiten konnten“, blickt Harris, Hagens Coach, auf die zurückliegenden, schweren Tage zurück. „Natürlich sind die Umstände vor dem Spiel in Nürnberg alles andere als optimal. Was möglich war, haben wir gemacht.“

06.11.2020 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – Science City Jena

Vor zwei schweren Bewährungsproben innerhalb von drei Tagen stehen die Bundesliga-Riesen von Science City Jena am kommenden Doppelspiel-Wochenende der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Während die Mannschaft von Cheftrainer Frank Menz zunächst am Freitagabend um 20.00 Uhr bei den Uni Baskets in Paderborn gastiert, wartet bereits am Sonntag um 14.00 Uhr die nächste Nagelprobe beim Altmeister der BAYER Giants Leverkusen. Den Auftakt des Jenaer Doppelspiel-Wochenendes bildet das Duell an der Pader. Die von Headcoach Steven Esterkamp und Ex-Nationalspieler Nino Garris trainierten Gastgeber haben im Gegensatz zu Science City bereits drei Saisonspiele absolviert, unterlagen in ihren beiden Auswärtsduellen in Schwenningen (78:79) und Tübingen (101:103 nach Verlängerung) jeweils nur hauchdünn. Erfolgreicher lief es auf dem heimischen Parkett des Sportzentrums Maspernplatz im Verlauf eines ungefährdeten 86:75-Sieges gegen die PS Karlsruhe Lions. Entsprechend gewarnt gehen die Thüringer in das Duell beim aktuellen Tabellenzehnten.

06.11.2020 20:00 Uhr VfL Kirchheim KnightsBayer Giants Leverkusen

Die Kirchheim Knights treffen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Freitag auf Leverkusen. Diese konnten am vergangenen Wochenende den Favoriten aus Heidelberg deutlich bezwingen und zeigten dabei eine sehr konzentrierte Leistung. Bereits am Sonntag treten die Teckstädter in Tübingen an. Der erste Doppelspieltag der Saison 2020/2021 hat also zwei weitere schwere Herausforderungen für die Knights parat. „Leverkusen sieht schon sehr gut aus zu diesem frühen Zeitpunkt. Sie haben sehr große und athletische Spieler in der Zone und wurfgefährliche Spieler auf den Guard-Positionen. Sie sind sehr schwer zu spielen. Wir müssen tough und diszipliniert agieren,“ so Head-Coach Igor Perovic. Auch wenn Kirchheim bisher noch nicht gewonnen hat, GIANTS-Coach Hansi Gnad warnt eindringlich vor einem unangenehmen Gegner: „Kirchheim hat bereits gegen Jena und Bremerhaven in der ProA gespielt. Beide Vereine zählen zu den Mitfavoriten auf den Titel der Liga. Dabei haben sie immer wieder gute Ansätze gezeigt und bis zum Schluss alles gegeben. Wir werden sicherlich nicht den Fehler machen und die Knights unterschätzen.“

Spieltag 5

08.11.2020 14:00 Uhr Bayer Giants LeverkusenScience City Jena

Am Sonntag geht es gleich weiter, denn dann kommt Science City Jena in die altehrwürdige Ostermann-Arena. Bereits um 14 Uhr bekommen es die GIANTS mit einer qualitativ hochwertigen Mannschaft zu tun. Hansi Gnad erwartet eine gut aufgelegte Gastmannschaft: „Ich möchte hier gar nicht lang um den heißen Brei herumreden: Jena ist klarer Favorit am Sonntag. Bei uns muss schon alles gut laufen, damit wir eine realistische Chance auf den Sieg haben. Science City verfügt über einen tollen Kader, mit dem sie Mitfavorit auf den Aufstieg sind. Wir müssen im Angriff wie in der Verteidigung unseren Job erledigen, damit wir Jena vor große Probleme stellen können.“ „Am Sonntag erwartet uns in Leverkusen eine ebenfalls sehr gute Mannschaft, die in den ersten drei Begegnungen bereits unter Beweis stellen konnte, dass mit ihnen auch in diesem Spieljahr in der oberen Tabellenhälfte zu rechnen sein wird“, so Jenas Headcoach Frank Menz.

08.11.2020 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – TEAM EHINGEN URSPRING

Am Freitag treten die Wölfe um 19:30 Uhr bei den Artland Dragons in Quakenbrück an. Zwei Tage später, am Sonntag um 16:00 Uhr, empfangen die SEAWOLVES dann in der StadtHalle Rostock das TEAM EHINGEN Urspring. Beide Spiele finden aufgrund der Corona-Verordnungen für Sportveranstaltungen ohne Publikum statt, werden jedoch kostenfrei im Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen. “Das Heimspiel gegen Ehingen ist zugleich unser erstes Spiel ohne Fans. Wir müssen die Energie selbst generieren und zuhause weiter dominant auftreten”, betont Bauermann. Die Ehinger haben bislang zwei Spiele absolviert. Der Tabellenletzte der ProA unterlag zum Auftakt den Nürnberg Falcons auswärts mit 72:84 und verlor daheim mit 106:72.

08.11.2020 17:00 Uhr Artland Dragons – Uni Baskets Paderborn

Am Sonntag den 08.11.2020 erwarten die Artland Dragons erneut Besuch in der heimischen Halle. Zu Gast sein werden die Uni Baskets Paderborn, die am Freitag ihre erste Partie des Doppelspieltags gegen Science City Jena bestreiten wird. Los geht das Spiel um 17:00 Uhr und wird live und kostenlos auf sportdeutschland.tv übertragen.

08.11.2020 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – Eisbären Bremerhaven

Die Nürnberg Falcons BC empfangen am Doppelspieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die Eisbären aus Bremerhaven. Am 08.11. um 17:00 Uhr ist Tip-Off zum zweiten Heimspiel der Falcons, nachdem zuvor Phoenix Hagen zu Gast war.

08.11.2020 17:30 Uhr PS Karlsruhe Lions – wiha Panthers Schwenningen

Nach dem Auswärtsspiel am Freitag in Ehingen, treten die PS Karlsruhe Lions an diesem Sonntag zu Hause gegen die wiha Panthers Schwenningen an. Um 17:30 Uhr werden sich die Mannschaften auf dem Parkett gegenüber stehen. Das Spiel wird live von sportdeutschland.tv übertragen.

08.11.2020 18:00 Uhr Tigers Tübingen – VfL Kirchheim Knights

Zwei Tage später gastieren die VfL Kirchheim Knights in der Paul Horn-Arena. Es wird gleichzeitig die erstmalige Rückkehr in einem Pflichtspiel von Ex-Trainer Igor Perovic sein, der von 2005 bis 2016 über zehn Jahre als Spieler, Co-Trainer und Trainer erfolgreich am Neckar agierte. Gegen die Teckstädter haben die Raubkatzen in der Vorbereitung ein Testspiel mit 88:90 verloren. Mit Kevin Wohlrath (15 ppg), Pape (13 ppg, 6,5 rpg) und Andreas Kronhardt (8,5 ppg, 5 rpg) ist der zweite Gegner der Tigers Tübingen am Wochenende auch auf den deutschen Positionen gut aufgestellt. „Wir müssen unsere Lehren aus dem Kirchheim-Spiel ziehen. Sie sind ein gutes Team mit großen Qualitäten in der Offensive. Wir müssen alles abrufen, damit wir dieses Mal als Sieger vom Platz gehen können“, so Jansson abschließend.

Alle Spiele der ProA werden live und kostenfrei bei sportdeutschland.tv übertragen!

Doppelspieltag 28&29 ProA Vorschau

Mit dem 28. Spieltag starten wir diesen Freitag in das Doppelspieltags-Wochenende. Nach diesem Wochenende sind es nur noch 5 Spieltage die über den Einzug in die Playoffs oder den Abstieg entscheiden. Alle Spiele können wie gewohnt auf airtango.live verfolgt werden.

06.03.2020 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen – Science City Jena

Interimstrainer Steven Clauss, der Headcoach Frank Menz aus persönlichen Gründen vertritt, konnte mit seinen Jungs zuletzt vier Erfolge in Serie feiern. Die Rheinländer wollen gegen den Tabellendritten aus Jena von Anfang an hochkonzentriert in die Partie gehen und einige wachsame Augen auf den Gegner werfen. Gleich sechs Spieler von Science City Jena punkten im Durchschnitt zweistellig, allen voran Dennis Nawrocki (14,3 Punkte pro Spiel), der Topscorer der Universitätsstädter ist. GIANTS-Coach Hansi Gnad beschreibt den ehemaligen Bundesligisten wie folgt: „Jena ist sehr ambitioniert und steht zu Recht im oberen Bereich der Tabelle. Sie verfügen über einen sehr tiefen Kader, der über Erfahrung verfügt und physisch agiert. Bereits im Hinspiel haben wir schmerzlich feststellen müssen, wie gut Science City spielt. Jetzt gilt es für uns die Begegnung so lange wie ebenmöglich offen zu gestalten und unsere Chancen zu nutzen. Es heißt in eigener Halle eine ganz harte Nuss zu knacken!“

06.03.2020 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BC  – Tigers Tübingen

Den Tabellenzwölften aus Tübingen und den Tabellenachten aus Nürnberg trennen nur vier Punkte. Vier Punkte die es an diesem Doppelspieltags-Wochenende zu holen gibt und die Tabelle noch einmal komplett verändern könnten.  „Tübingen ist ein schwer auszurechnender Gegner, der in dieser Saison schon öfter für eine Überraschung gut war, jedoch hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb. Auf dem Papier ist die Mannschaft klarer Playoff-Kandidat mit einem tiefen Kader um den BBL-erfahrenen deutschen Kern um Philipp Neumann und Besnik Bekteshi“,weiß Falcons-Coach Ralph Junge.

 

06.03.2020 19:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING  – ROSTOCK SEAWOLVES

Die Ehinger stehen mit vier Siegen und 21 Niederlage abgeschlagen am Tabellenende. Zuletzt kassierte das Team von Coach Domenik Reinboth elf Niederlagen in Folge. In den vier Wochen ohne Heimspiel hat die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth im Training ordentlich und hart gearbeitet um auch den Rhythmus zu behalten und positiv in die Partie gegen die Rostocker zu gehen. Hoffnung könnte ihnen dabei der 85:80-Sieg in Rostock Mitte November geben. Damals lagen sie im Schlussviertel bei den SEAWOLVES mit 17 Zählern zurück und entführten noch einen Auswärtssieg aus der Hanse- und Universitätsstadt.
Dabei ist es aber fraglich ob dann auch Gianni Otto, der die Woche über krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und auch Cullen Neal (Ellbogenreizung) mit dabei sein werden. Die SEAWOLVES hingegen wollen die offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen und gleichzeitig eine Reaktion auf schwache zweite Hälfte gegen Paderborn zeigen, die den Rostockern in der Overtime den Sieg kostete. 

06.03.2020 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS  – Eisbären Bremerhaven

Die Karlsruher gehen mit Respekt in die Partie gegen Bremerhaven. Die Eisbären, als BBL-Absteiger von Anfang an als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt, haben im bisherigen Saisonverlauf geliefert. 19 Siege bei nur sechs Niederlagen sprechen für sich. Aber auch wenn am Freitag einige Parameter für Bremerhaven sprechen: Für die LIONS zählt nur die Konzentration auf den Klassenerhalt. Für diesen wäre ein Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus dem hohen Norden zwar sehr förderlich, jedoch nicht zwingend notwendig. Die wichtigen Spiele gegen die direkte Konkurrenz stehen erst in den folgenden Wochen an.

06.03.2020 20:00 Uhr Phoenix HagenRÖMERSTROM Gladiators Trier

Auf dem aktuell neunten Tabellenplatz liegt die Hagener-Mannschaft von Chris Harris nach wie vor in direkter Playoff-Lauerstellung – mit nur einem Sieg weniger als die Trierer vor Beginn des Doppelspieltages. Ass. Coach der Trierer Jonas Borschel „Seit Dienstag bereiten wir uns auf sie vor. Hagen ist sicherlich eine der schwierigsten Auswärtshallen. Es ist immer voll dort, immer laut, macht immer Spaß, dort zu spielen. Wir müssen also körperlich, aber auch mental zu 100% anwesend sein.“

06.03.2020 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn  – NINERS Chemnitz

NINERS-Coach Rodrigo Pastore zollt Paderborn großen Respekt: „Die Baskets sind für mich vielleicht die größte positive Überraschung der Saison.“ Letzten Sommer noch von vielen vermeintlichen Experten als Abstiegskandidat gehandelt, klopfen die Uni Baskets unter ihrem neuen Trainer Steven Esterkamp kräftig an die Playoff-Tür ( 6. Tabellenplatz) und stellen mit 88.2 Punkten pro Partie die zweitstärkste Offensive der Liga. Einzig Chemnitz zeigt sich mit durchschnittlich 94.7 Zählern noch treffsicherer. „Das wird bestimmt ein temporeiches Spiel“, freut sich Pastore auf das Match. Die Baskets hingegen haben ebenfalls größten Respekt vor dem unangefochtetenen Tabellenführer aus Chemnitz, der bis jetzt nur eine Saisonniederlage hinnehmen musste. Nach den Chancenlosem Hinspiel (68:102) gehen die Baskets dieses Mal gestärkt und selbtbewusst in die Partie, nachdem sie letztes Wochenende in der Overtime gegen die Heimstarken ROSTOCK SEAWOLVES mit 101:95 gewonnen haben.

06.03.2020 20:00 Uhr VfL Kirchheim Knights  – MLP Academics Heidelberg

Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights stehen vor dem letzten Doppelspieltag der Saison 2019/2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Freitag empfangen die Ritter Kontrahent Heidelberg in der Sporthalle Stadtmitte, bevor es am Sonntag nach Chemnitz zum unangefochtenen Tabellenführer geht. Möchten die Ritter nochmal ins Playoff Rennen eingreifen, braucht es weitere Punkte. Derzeit auf Tabellenplatz elf stehend, fehlen den Rittern nur zwei Zähler zum Tabellensechsten aus Paderborn

06.03.2020 20:30 Uhr wiha Panthers Schwenningen  – Artland Dragons

Mit einer Bilanz von sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen gehören die Schwenninger zu den Top Teams der Rückrunde und rollen das Feld erfolgreich von hinten auf. Nach dem fünften Auswärtssieg in Serie beim FC Schalke 04 haben sich die Panthers in eine aussichtsreiche Position für den Saisonendspurt gebracht. Diesen Trend wollen sie auch gegen Artland fortsetzen.  Nach einem disziplinarischen Vorfall im Training der Artland Dragons, wurde letzte Woche Topscorer Malik Dunbar entlassen. Und auch auf Kapitän Pierre Bland müssen die Dragons vorerst verzichten. Der Spielmacher ist aus privaten Gründen kurzfristig in seine US-amerikanische Heimat gereist und steht vorerst nicht zur Verfügung. Doch Panthers-Trainer Alen Velcic warnt davor, Quakenbrück auch nur ansatzweise zu unterschätzen: „Die Artland Dragons haben ein gefährliches Team, das im Vergleich zum Hinspiel ein neues Gesicht hat. Die Mannschaft spielt mit so viel Herz und Leidenschaft, dass sie auch trotz des Abgangs von Dunbar und des Ausfalls von Bland brandgefährlich ist. Wir dürfen Quakenbrück auf keinen Fall unterschätzen und müssen von Beginn an hochkonzentriert agieren!“

 

 

Schalke 04 Basketball – spielfrei –

ProA – Rückblick Doppelspieltag 25/26

Der 2. Part des Doppelspieltages verlief ganz nach dem Motto „Heimvorteil, Heimsieg“, jedenfalls fast – denn ausschließlich die MLP Academics und die Römerstrom Gladiators Trier konnten auswärts siegen. Beide Teams + plus die Tigers Tübingen und die Falcons sind die 4 einzigen Teams die, die maximale Punktausbeute aus dem Wochenende holten. Gerade die Nürnberg Falcons die Freitag den Spitzenreiter schlugen und am Sonntag die PSK LIONS abfertigten können mit einer besonders breiten Brust in den letzten Hauptrunden-Monat starten.

Für die Baunach Young Pikes ist nach dem 26. Spieltag schon die Gewissheit da, dass die Hechte den sportlichen Abstieg nicht mehr entgehen können und stehen somit als 1. sportlicher Absteiger der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2018/19 da.

Spieltag 26

03.03.2019 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES  – EBBECKE WHITE WINGS Hanau 86:55

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben zwei Tage nach der höchsten Saisonniederlage mit dem höchsten Sieg dieser Spielzeit geantwortet. Beim Heimspiel gegen die abstiegsbedrohten EBBECKE WHITE WINGS Hanau erspielten sich die Wölfe einen nie gefährdeten 86:55-Erfolg vor 3.178 Zuschauern in der StadtHalle Rostock. Zur Mitte des zweiten Durchgangs setzten sich die Hausherren mit fünf Dreiern in Folge entscheidend ab und bauten den Vorsprung bis Spielende Punkt um Punkt aus.

03.03.2019 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – PS Karlsruhe LIONS96:64

Die Nürnberg Falcons bleiben das Team der Stunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga und weiter voll auf Playoff-Kurs. Nach dem sensationellen Auswärtssieg beim Tabellenführer Chemnitz am Freitag, konnte die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge am Sonntag auch daheim gegen die PS Karlsruhe LIONS gewinnen und sich so auf Rang 6 der ProA-Tabelle verbessern. In einem kuriosen Spiel standen die Gäste im letzten Viertel nur noch mit vier Mann auf dem Parkett und in der Schlussphase ohne Cheftrainer da. Die Falcons zogen ihr Spiel durch und gewannen am Ende verdient mit 96:64 (37:27).

03.03.2019 17:00 Uhr NINERS Chemnitz – TEAM EHINGEN URSPRING 84:73

Nach der Schlappe am Freitagabend schafften es die NINERS Chemnitz das TEAM EHINGEN URPSRING um 11 Punkte zu outscoren. Besonders die Dominanz an den Brettern (38:21 Rebounds) hinterließ deutliche Spuren und war letztendlich auch die Basis des Sieges, bei dem die Bundeskanzlerin Angela Merkel zu besuch war.

03.03.2019 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights FC Schalke 04 Basketball 81:76

Zum zweiten Teil des Doppelspieltages haben Kirchheims Korbjäger vor heimischem Publikum gegen Schalke 04 mit 81:76 gewonnen. Im Duell zweier angeschlagener Mannschaften behalten die Ritter in einem spannenden Finish die Oberhand. Mit 19 Zählern wurde Dajuan Graf Topscorer der Partie.

03.03.2019 17:00 Uhr Hamburg Towers –  Artland Dragons 89:76

Das erste Etappenziel ist erreicht. Die Hamburg Towers haben den Einzug in die Playoffs so gut wie geschafft. Dazu langte fünf Spieltage vor Ende der regulären Saison ein beherzt erkämpfter 89:76 (67:61, 40:42, 29:19)-Heimsieg gegen die Artland Dragons. Der Aufsteiger bot der Mannschaft von Headcoach Mike Taylor, dem langsam die Spieler ausgehen, lange mutig die Stirn.

03.03.2019 17:30 Uhr Tigers Tübingen – Uni Baskets Paderborn 97:84

Die Tigers Tübingen bleiben auf Playoff-Kurs. Gegen die Uni Baskets Paderborn setzte sich die Mannschaft von Trainer Georg Kämpf vor 2.300 Zuschauern mit 97:84 (40:32) durch. Es ist der sechste Sieg aus den letzten sieben Partien. Trotz des Sieges bleiben die Schwaben aber weiter auf dem zehnten Tabellenplatz, die Plätze sieben und acht belegen aktuell die Kontrahenten aus Trier und Hagen mit nur einem Sieg Vorsprung.

03.03.2019 17:30 Uhr Phoenix Hagen – RÖMERSTROM Gladiators Trier 90:92

Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris: „Das war ein wahnsinniges Spiel von Trier, sie haben sich sehr reingehängt nachdem sie knapp 20 tief waren. Vielleicht waren das sogar die besten drei aneinanderhängenden Viertel, die ich mir von Trier je angesehen habe. Ich bin trotz allem stolz auf meine Jungs, dass sie am Schluss, als wir mit acht zurücklagen, gemeinsam Lösungen gefunden haben. Wir haben zu viel an der Linie liegen gelassen und letztlich war es ein verdienter Sieg von Trier.“

03.03.2019 18:00 Uhr Baunach Young Pikes – MLP Academics Heidelberg 60:83

Schon drei Tage vor Aschermittwoch ist für die Baunach Young Pikes alles vorbei. Nach der 60:83 (27:33)-Heimniederlage am Sonntagabend gegen den Tabellenzweiten MLP Academics Heidelberg stehen sie bereits vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde als erster Absteiger aus der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProA fest. Zwar könnten die Baunacher nach Punkten noch mit dem FC Schalke 04 und den Paderbornen, die auf den Rängen 13 und 14 liegen, gleichziehen, doch haben sie gegen beide Mannschaften im direkten Vergleich ebenso das Nachsehen  wie bei einem eventuellen Dreiervergleich.

 


Spieltag 25

03.03.2019 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – EBBECKE WHITE WINGS Hanau 88:71

03.03.2019 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – PS Karlsruhe LIONS 71:83

03.03.2019 17:00 Uhr NINERS Chemnitz – TEAM EHINGEN URSPRING 95:97

03.03.2019 17:00 Uhr Hamburg Towers – Artland Dragons 92:76

03.03.2019 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – FC Schalke 04 Basketball 84:77

03.03.2019 17:30 Uhr Tigers Tübingen – Uni Baskets Paderborn 99:90

03.03.2019 17:30 Uhr Phoenix Hagen – RÖMERSTROM Gladiators Trier 71:83

03.03.2019 18:00 Uhr Baunach Young Pikes – MLP Academics Heidelberg 85:90

ProA – Zwischenfazit Doppelspieltag 25/26

Im ersten Teil des Doppelspieltages siegen jeweils 4 Teams auswärts und 4 heim. Vor heimischem Publikum gewannen unter Anderem die PSK LIONS in einer fulminanten Partie gegen die so auswärtsstarken SEAWOLVES und der FC Schalke 04 Basketball gegen Hamburg. On the road konnten die Falcons ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden, denn Endstand in Chemnitz lautete nach einer verrückten Partie 97:95 (pro Falcons), ebenfalls außer Haus siegten die MLP Academics welche jetzt den 2. Tabellenplatz bekleiden.

Nun gilt es für alle Teams sich auszuruhen und Kräfte zu sammeln, denn der zweite Teil des Spieltages lässt nicht lange auf sich warten und der Abrechnungstag der Hauptrunde rückt näher.

01.03.2019 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Baunach Young Pikes 88:71

Durch den zehnten Heimsieg in dieser Saison bleibt das TEAM EHINGEN URSPRING weiter dabei im Kampf um die Playoff Plätze. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth mit 88:71 gegen die Baunach Young Pikes und festigte Rang fünf in der Tabelle. Besonders in der ersten Halbzeit war es aber die erwartet schwere Partie. Bedingt durch den Trainerwechsel zu Mario Dugandzic offenbarten die Gäste einige Überraschungsmomente und traten auch mit mehr Selbstvertrauen auf.

01.03.2019 19:30 Uhr Artland DragonsMLP Academics Heidelberg 71:83

In einer abwechslungsreichen BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA-Partie unterliegt das Team von Coach Florian Hartenstein vor 2163 Zuschauern in der Artland Arena gegen die MLP Academics Heidelberg mit 71:83 (37:40). Topscorer für die Quakenbrücker war Drachen-Kapitän Pierre Bland mit 17 Punkten.

01.03.2019 19:30 Uhr NINERS Chemnitz – Nürnberg Falcons BC 95:97

Es war ein denkwürdiges Spiel, welches die 2.231 Zuschauer am Freitagabend in der Richard-Hartmann-Halle erlebten. Die gastgebenden NINERS Chemnitz erspielten sich auf herausragende Weise eine 65:43- Halbzeitführung und ließen den Nürnberg Falcons bis dahin nicht den Hauch einer Chance. Doch nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie komplett. Plötzlich gaben die Franken den Ton an, starteten eine sensationelle Aufholjagd und entschieden die Partie dank eines Dreiers von Jackson Kent tatsächlich noch mit 95:93 für sich.

01.03.2019 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONSROSTOCK SEAWOLVES 92:76

Die Gäste waren am 1. März in der Karlsruher Europahalle deutlich favorisiert, hatten die Rostock Seawolves doch bisher elf ihrer zwölf Auswärtsspiele für sich entschieden und lagen in der Tabelle deutlich vor den Hausherren. Doch die PS Karlsruhe LIONS zeigten sich am 25. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vor 1 250 Zuschauern über weite Strecken hellwach und konzentriert. Belohnt wurden sie mit einem auch in dieser Höhe unerwarteten 92:76-Sieg, an dem der glänzend aufgelegte Publikumsliebling Orlando Parker mit 37 Punkten maßgeblich beteiligt war.

01.03.2019 20:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier  – VfL Kirchheim Knights 84:77

Endlich wieder ein Heimsieg. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben am Samstagabend vor 1752 Zuschauern in der Arena Trier die Kirchheim Knights nach einem guten Spiel mit 84:77 besiegt. Top Scorer war Johannes Joos mit starken 27 Punkten. Am Ende wirkte es, denn die Gladiatoren machten über weite Strecken ein starkes Spiel und gewannen die Partie verdient, wenn auch knapper als nötig.

01.03.2019 20:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – Hamburg Towers 99:90

Zum 25. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gastierten die Hamburg Towers am Freitagabend (01.03.) in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Die Königsblauen kamen nach einem zwischenzeitlichen 16-Punkte-Rückstand zurück, zwangen die Towers in die Overtime und gewannen am Ende völlig verdient mit 99:90 gegen den Tabellenzweiten.

01.03.2019 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – Phoenix Hagen 71:83

Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht den Vorstellungen der Uni Baskets entsprach, so war das Westfalen-Derby gegen Phoenix Hagen am 25. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga stimmungstechnisch ein echtes Highlight. Nach 40 intensiven Minuten unterlagen die Paderborner den Hagenern vor 1612 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz mit 71:83 (41:37).

01.03.2019 20:00 Uhr EBBECKE WHITE WINGS Hanau – Tigers Tübingen 85:90

Wie bereits im Hinspiel lieferten sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau auch vor heimischem Publikum wieder einen harten Kampf mit den Tigers Tübingen. Dabei gab es etliche Parallelen zur vorangegangenen Begegnung: Erneut hatten sich die White Wings nach einem Rückstand eindrucksvoll zurückgekämpft, erneut ging es in die Verlängerung – und leider hieß der Sieger erneut Tigers Tübingen. Am Ende ging das Spiel mit 85:90 an die Gäste.



Spieltag 26

03.03.2019 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – EBBECKE WHITE WINGS Hanau LIVESTREAM

03.03.2019 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – PS Karlsruhe LIONS LIVESTREAM

03.03.2019 17:00 Uhr NINERS Chemnitz – TEAM EHINGEN URSPRING LIVESTREAM

03.03.2019 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – FC Schalke 04 Basketball LIVESTREAM

03.03.2019 17:00 Uhr Hamburg Towers – Artland Dragons LIVESTREAM

03.03.2019 17:30 Uhr Tigers Tübingen – Uni Baskets Paderborn LIVESTREAM

03.03.2019 17:30 Uhr Phoenix Hagen – RÖMERSTROM Gladiators Trier LIVESTREAM

03.03.2019 18:00 Uhr Baunach Young Pikes – MLP Academics Heidelberg LIVESTREAM

ProA – Vorschau Doppelspieltag 25/26

Für die ProA-Teams steht der 3. Doppelspieltag der Saison an. Am Freitag und Sonntag geht es für alle Teams aufs Parkett.  Gute Erinnerung an den letzten, müssten bei den MLP Academics, Phoenix Hagen und PSK LIONS noch präsent sein.

Alle 3 genannten Teams holten am 15./16. Spieltag die maximale Punktausbeute und wollen dies natürlich wiederholen. Allerdings ist jede Mannschaft heiß auf die wichtigen Punkte im Endspurt der Hauptrunde, sodass jede „possession“ umkämpfter sein wird denn je.

Aktuelle Wettquoten der ProA auf

 

 

Spieltag 25

01.03.2019 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRINGBaunach Young Pikes 

LIVESTREAM

Die Siegesserie von drei Spielen ist am vergangenen Spieltag in Heidelberg gerissen. Doch für das TEAM EHINGEN URSPRING gibt es an diesem Wochenende gleich zwei Möglichkeiten auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Denn mit dem Doppelspieltag am Freitag und Sonntag läutet die BARMER 2. Basketball Bundesliga den Endspurt der Saison ein. Am Freitagabend um 19 Uhr erwarten die Steeples die Baunach Young Pikes zum Heimspiel in der Ehinger JVG-Halle.

01.03.2019 19:30 Uhr Artland DragonsMLP Academics Heidelberg 

LIVESTREAM

Bevor am Sonntag das Auswärtsspiel gegen die Hamburg Towers ansteht, empfängt der Tabellenelfte der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA am Freitag die MLP Academics Heidelberg. Tip-Off in der Artland Arena ist um 19:30 Uhr. Die Hauptrunde der Saison biegt langsam aber sicher auf die Zielgrade ein, bevor für die acht besten Teams der ProA jedoch die Playoffs anstehen, sind noch insgesamt sechs Partien zu absolvieren.

01.03.2019 19:30 Uhr NINERS Chemnitz – Nürnberg Falcons BC

LIVESTREAM

Zum Auftakt des Hauptrundenendspurts empfangen die NINERS Chemnitz am Wochenende gleich zwei heiße Kandidaten für einen Platz unter den besten acht Teams, welche sich für die anschließende Meisterschaftsrunde qualifizieren. Am Freitag trifft der sächsische Tabellenführer zunächst auf den Nürnberg Falcons BC, der mit vier Siegen am Stück nicht nur die aktuell längste Serie in der ProA-Liga sein Eigen nennt, sondern im bisherigen Saisonverlauf auch schon die Topteams aus Hamburg, Rostock und Heidelberg schlagen konnte

01.03.2019 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – ROSTOCK SEAWOLVES 

LIVESTREAM

Schwere Aufgabe für die PS Karlsruhe LIONS: Am 1. März bekommen sie es in der heimischen Europahalle mit den ROSTOCK SEAWOLVES zu tun. Das Duell am Freitagabend um 19:30 Uhr bildet den Auftakt zu einem Doppelspieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, der die LIONS am Sonntag noch zu den Nürnberg Falcons BC führt. Das Löwenrudel steht an diesem Wochenende unter Zugzwang, denn nach drei Niederlagen in Folge ist man auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht und damit außerhalb der PlayOff-Ränge.

01.03.2019 20:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier VfL Kirchheim Knights

LIVESTREAM

Nach dem Auswärtssieg ist vor dem nächsten Heimspiel. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier erwarten am kommenden Freitag, den 01. März 2019 um 20:00 Uhr die Kirchheim Knights in der Arena Trier (Livestream unter www.airtango.de). Es ist das erste Spiel eines spannenden Doppelspieltag-Wochenendes, das die RÖMERSTROM Gladiators am Sonntag auch noch nach Hagen führt.

01.03.2019 20:00 Uhr FC Schalke 04 BasketballHamburg Towers 

LIVESTREAM

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen zum 25. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die Hamburg Towers in der Willy-Jürissen-Halle. Bereits am Freitag (01.03.) kommt es ab 20 Uhr zum Duell mit den favorisierten Hanseaten, die aktuell auf dem zweiten Tabellenrang stehen.

01.03.2019 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – Phoenix Hagen 

LIVESTREAM

Der 25. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga hält für die Uni Baskets eine besondere Partie bereit. Am Freitagabend (20 Uhr) gastiert Phoenix Hagen zum Westfalen-Duell im Sportzentrum Maspernplatz. Mit den Gästen haben die Paderborner nach der knappen 82:83-Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen.

01.03.2019 20:00 Uhr EBBECKE WHITE WINGS Hanau – Tigers Tübingen 

LIVESTREAM

Nachdem die EBBECKE WHITE WINGS Hanau vergangene Woche kein Mittel gefunden haben, um die Nürnberg Falcons zu stoppen, muss das Team an diesem Wochenende gleich zwei mal ran. Am Freitag empfangen die Hanauer zu Hause die Tigers Tübingen, bevor es am Sonntag dann auswärts nach Rostock geht.


Spieltag 26

03.03.2019 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – EBBECKE WHITE WINGS Hanau

03.03.2019 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – PS Karlsruhe LIONS

03.03.2019 17:00 Uhr NINERS Chemnitz – TEAM EHINGEN URSPRING

03.03.2019 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – FC Schalke 04 Basketball

03.03.2019 17:00 Uhr Hamburg Towers – Artland Dragons

03.03.2019 17:30 Uhr Tigers Tübingen –  Uni Baskets Paderborn

03.03.2019 17:30 Uhr Phoenix Hagen – RÖMERSTROM Gladiators Trier

03.03.2019 18:00 Uhr Baunach Young Pikes – MLP Academics Heidelberg

ProA – Rückschau Doppelspieltag 14/15

Der 2. Doppelspieltag der Saison 18/19 brachte einige kleine und 3 große Gewinner mit sich.

Die 3 großen Gewinner lauten fraglos Heidelberg, Hagen und Karlsruhe. Die erstgenannten MLP Academics holten sich an diesem Wochenende alle 4 möglichen Punkte und das in einer überragenden Art und Weise, besonders sticht da der 85:70 Sieg gegen die Towers bei raus. Die Hagener siegten ebenfalls gleich 2 mal an diesem 3.-Advent-Wochenende und bekleiden nun den 3. Tabellenplatz. Nur noch die Karlsruher Lions konnten auch beide Partien erfolgreich bestreiten, zu diesem Trio könnten sich noch die Artland Dragons dazugesellen falls sie am Montag Abend gegen Ehingen gewinnen.

Spieltag 15

16.12.2018 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVESTigers Tübingen 78:70

Die ROSTOCK SEAWOLVES konnten nach fünf Heimniederlagen endlich wieder im eigenen Revier gewinnen. Die Wölfe besiegten die Tigers Tübingen mit 78:70 (44:36) vor 3.541 Zuschauern in der StadtHalle Rostock und stehen nach dem Ende der Hinrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf dem sechsten Tabellenplatz. Phasenweise führten die Hausherren mit 18 Punkten, alle zehn eingesetzten SEAWOLVES-Akteure punkteten. Topscorer war Yannick Anzuluni mit 17 Zählern. Bei den Gästen erzielte das Guard-Duo Tyler Laser und Reed Timmer zusammen 40 Punkte.

16.12.2018 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BCUni Baskets Paderborn 69:77

Bittere Heimniederlage für die Nürnberg Falcons. Im letzten Heimspiel 2018 kassierte die Mannschaft von Coach Ralph Junge eine 69:77 (33:38)-Heimniederlage gegen die Uni Baskets Paderborn. Nach Startschwierigkeiten fingen sich die Mittelfranken im zweiten Viertel, liefen dann aber wieder einem Rückstand hinterher. Dieser erwies sich im Schlussabschnitt dann als zu groß, was die vierte Heimniederlage der Saison und lange Gesichter am Airport Nürnberg zur Folge hatte. 

16.12.2018 17:00 Uhr Phoenix HagenBaunach Young Pikes 85:63

Am vorweihnachtlichen Doppelspieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga waren die Feuervögel zwei Mal erfolgreich. Gegen das TEAM EHINGEN URSPRING gelang am Freitag ein knapper 83:81-Sieg, am Sonntag gegen die Baunach Young Pikes war der Sieg nie in Gefahr: Trotz des Ausfalls von Dominik Spohr und Jasper Günther gelang ein klarer 85:63 (46:27)-Sieg.

16.12.2018 17:00 Uhr MLP Academics HeidelbergHamburg Towers 85:70

Die MLP Academics Heidelberg gewinnen am 15. Spieltag der 2. BARMER Basketball Bundesliga mit 85-70 gegen die Hamburg Towers. Der Spieltag wurde präsentiert vom Palazzo Mannheim, das sich vor der Partie und in der Halbzeitpause um die Stimmung in der Halle gekümmert haben.

16.12.2018 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – NINERS Chemnitz 60:66

Die Kirchheim Knights verlieren ihr letztes Vorrundenspiel nach leidenschaftlichem Kampf vor heimscher Kulisse gegen die Niners aus Chemnitz. Schlussendlich setzt sich der Tabellenführer mit 60:66 durch, weil er im entscheidenden vierten Viertel die „Big Shots“ machte. Die Ritter stehen zum Ende der Hinrunde knapp hinter den begehrten Playoff-Plätzen auf Rang 9.

16.12.2018 17:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 85:75

Hinrundenabschluss in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA: Am 15. Spieltag am 16. Dezember haben die PS Karlsruhe LIONS einen wichtigen Sieg gefeiert, und mit dem fünften Erfolg in Serie vorläufig den zehnten Tabellenplatz erobert. Mit sieben Siegen bei acht Niederlagen liest sich die Bilanz des Löwenrudels zur Saisonhalbzeit damit fast ausgeglichen.

16.12.2018 18:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier FC Schalke 04 Basketball 81:82

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben ihr letztes Heimspiel 2018 gegen den FC Schalke 04 Basketball unglücklich mit 81:82 verloren. Top-Scorer auf Trierer Seite war Till Gloger mit 24 Punkten. Das ließen sich die Spieler der RÖMERSTROM Gladiators Trier trotz der Niederlage gegen den FC Schalke 04 Basketball nicht nehmen. Mit einem Banner bedankten sich die Gladiatoren bei ihren Fans für ein tolles Jahr 2018 und wünschten Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Doch die Enttäuschung über die Niederlage kurz zuvor gegen den FC Schalke 04 Basketball, war dem Team rund um Kapitän Simon Schmitz anzumerken.

17.12.2018 19:30 Uhr Artland Dragons – TEAM EHINGEN URSPRING

LIVESTREAM

Der Abschluss des Doppelspieltages 14/15 findet am Montagabend statt, wenn das Team Ehingen Urspring in der Artland-Arena auf die dort heimischen Quakenbrücker trifft. Für die Dragons ergibt sich die Chance, nach ihrem Überraschungssieg gegen die bis dahin ungeschlagenen NINERS, weitere Punkte einzufahren.



Spieltag 14

14.12.2018 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Phoenix Hagen 81:83

14.12.2018 19:30 Uhr Baunach Young Pikes – Nürnberg Falcons BC 72:76

14.12.2018 19:30 Uhr NINERS Chemnitz – Artland Dragons 75:84

14.12.2018 19:30 Uhr Hamburg Towers – ROSTOCK SEAWOLVES 83:69

14.12.2018 20:00 Uhr Tigers Tübingen – MLP Academics Heidelberg 69:84

14.12.2018 20:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – VfL Kirchheim Knights 74:80

14.12.2018 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – PS Karlsruhe LIONS 74:100

14.12.2018 20:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – RÖMERSTROM Gladiators Trier 81:66

ProA – Zwischenfazit Doppelspieltag 14/15

Den ersten Teil des Doppelspieltages haben die Teams hinter sich gebracht. Gleich 2 große Serien wurden beendet. Die NINERS sind nicht weiter ungeschlagen, am späten Freitagabend gelang den Artland Dragons nämlich das, was 12 Teams vor ihnen noch keiner geschafft hatte. Zusätzlich beendeten die Hamburg Towers durch ihren Sieg über Rostock die längste Auswärtsserie der Liga.

Hagen und Karlsruhe konnten dagegen gewinnen und bauten somit ihre Serien aus. Für alle Teams ergibt sich nun nach einer kurzen Regenerationspause am Sonntag die Chance weitere Punkte zu erlangen.

Spieltag 14

14.12.2018 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Phoenix Hagen 81:83

Nach sehr ausgeglichenen 40 Minuten lautet der Sieger einer umkämpften Partie Phoenix Hagen. Erst letzte Woche setzten sich die Feuervögeln denkbar knapp mit 83:82 durch, gegen Ehingen erzielten sie wieder 83 Punkte und konnten mit 2 Punkten Differenz gewinnen. Topscorer für Ehingen war Seger Bonifant mit 27 Punkten und auf Seite der Hagener avancierte sich Joel-Sadu Aminu mit 17 Zählern zum besten Werfer.

14.12.2018 19:30 Uhr Baunach Young Pikes – Nürnberg Falcons BC 72:76

Die Niederlagenserie der Baunach Young Pikes in der 2. Basketball-Liga ProA hält an. Am Freitagabend  mussten sie  sich  vor 890  Zuschauern in der Graf-Stauffenberg-Halle  nach einem 25-Punkte-Rückstand trotz einer furiosen Aufholjagd im  fränkischen Derby den Nürnberg Falcons mit 72:76  geschlagen geben. Damit verlor die Mannschaft von Trainer Felix Czerny zum sechsten Mal in Folge und bleibt  auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bereits am Sonntag sind die Baunacher bei Phoenix Hagen gefordert.

14.12.2018 19:30 Uhr NINERS Chemnitz – Artland Dragons 75:84

Zwölf Pflichtspiele blieben die NINERS Chemnitz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ungeschlagen und thronten souverän an der Tabellenspitze. Dort stehen Sachsens beste Korbjäger auch heute noch mit zwei Siegen Vorsprung auf Hamburg. Doch die längste Erfolgssträhne der Vereinshistorie ist am Freitag gerissen. Vor fast 2.300 Zuschauern unterlagen die NINERS den Artland Dragons in der heimischen Richard-Hartmann-Halle völlig verdient mit 75:84 (40:39).

14.12.2018 19:30 Uhr Hamburg Towers – ROSTOCK SEAWOLVES83:69

Eine Serie musste enden, und es war die der ROSTOCK SEAWOLVES. Die Hamburg Towers bleiben daheim ungeschlagen und brachten dem Liganeuling von der Ostsee mit 83:69 (61:62, 42:43, 21:19) die erste Auswärtsniederlage der Saison bei. 3400 Zuschauer in der ausverkauften edel-optics.de Arena feierten den sieben Triumph im siebten Heimspiel. Der musste jedoch schwer erkämpft werden.

14.12.2018 20:00 Uhr Tigers Tübingen – MLP Academics Heidelberg 69:84

Die Tigers Tübingen haben das Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg vor 1800 Zuschauern mit 69:84 (39:47) verloren. Nach 13 Minuten führten die Schützlinge von Trainer Aleksandar Nadjfeji noch mit 30:25, im weiteren Spielverlauf übernahmen die Kurpfälzer aber Schritt für Schritt das Kommando über die Begegnung. Mit einem 8:0-Lauf zum 43:35 brachten sich die Gäste dank einer guten kämpferischen Leistung auf die Siegerstraße. Zur Halbzeit stand es 39:47 aus Tübinger Sicht, noch war eigentlich alles drin. Doch die Leistung nach dem Seitenwechsel hat bei weitem nicht ausgereicht, um die Punkte in Tübingen zu behalten.

14.12.2018 20:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – VfL Kirchheim Knights 74:80

Ein Sieg für schwarz-gelb auf Schalke. Mit dem guten Gefühl des Siegers konnten unsere Ritter am Freitagabend die Rückreise aus Oberhausen antreten. Mit dem 74:80-Erfolg gegen Schalke 04 stoppte die Rittertruppe ihre Negativserie. Am Sonntag wird sich das Team von Mauro Parra zuhause gegen Chemnitz beweisen müssen.

14.12.2018 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn – PS Karlsruhe LIONS 74:100

Die Uni Baskets erwischten am 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball-Bundesliga einen gebrauchten Abend und unterlagen den Seriensiegern, Karlsruhe Lions, deutlich mit 74:100 (28:61). Für einen Gänsehautmoment sorgten die rund 1200 Zuschauer im Sportzentrum dennoch, als sie trotz des hohen Rückstandes weiter hinter dem Team standen und die Paderborner bedingungslos anfeuerten.

14.12.2018 20:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – RÖMERSTROM Gladiators Trier 81:66

Mit einer eindrucksvollen Defense haben die HEBEISEN White Wings gegen den aktuellen Tabellendritten am Ende nur 66 Punkte zugelassen und selbst 81 Punkte erzielt. Gleich 4 HEBEISEN White Wings-Spieler punkteten zweistellig: Alexander
Angerer war mit 16 Punkten der Topscorer des heutigen Abends. Luquon Choice erzielte 15 Punkte, Till-Joscha Jönke 14 Punkte und Kalidou Diouf 12 Punkte. Die sehr gute Team-Defense war laut Coach Simon Cote ein Schlüssel zum Sieg.


Spieltag 15

16.12.2018 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – Tigers Tübingen LIVESTREAM

16.12.2018 17:00 Uhr Phoenix Hagen – Baunach Young Pikes LIVESTREAM

16.12.2018 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – Hamburg Towers LIVESTREAM

16.12.2018 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – NINERS Chemnitz LIVESTREAM

16.12.2018 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – Uni Baskets Paderborn LIVESTREAM

16.12.2018 17:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau LIVESTREAM

16.12.2018 18:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – FC Schalke 04 Basketball

LIVESTREAM

17.12.2018 19:30 Uhr Artland Dragons – TEAM EHINGEN URSPRING LIVESTREAM