Beiträge

Erfolgreiche Saisoneröffnung: 66:62-Sieg gegen Düsseldorf Giants

Die Hertener Löwen dürfen sich über eine erfolgreiche Saisoneröffnung freuen. Beim großen Familientag besiegte das ProB-Team die Giants aus Düsseldorf mit 66:62.

Auch wenn der Mannschaft anzumerken war, dass man erst seit wenigen Tagen gemeinsam trainiert, spielte das Team phasenweise schon sehr gut zusammen. Vor allem Eric Kibi, der mit 13 Punkten und 15 Rebounds ein Double-double einfuhr, konnte die Zuschauer in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule überzeugen.

„Wenn man bedenkt, dass wir erst ein paar Trainingseinheiten hinter uns haben, war das schon ordentlich“, sagt Assistant Coach Cedric Hüsken. „In der Abstimmung hat es noch gehapert, dass hat man vor allem in der Offensive gesehen. Da wären definitiv mehr Punkte möglich gewesen“, gab Hüsken zu Protokoll.

Doch nicht nur mit dem Spiel war man bei den Löwen zufrieden. „Die Saisoneröffnung war ein Erfolg. Die Fans haben nicht nur die ProB-Mannschaft unter die Lupe genommen, auch die Jugendteams konnten sich den Fans präsentieren“, berichtet ein zufriedener Löwen-Präsident.

Lange ausruhen kann sich die Mannschaft allerdings nicht. Bereits heute startet man beim FC „Schalke 04 Basketball Cup supported by SFCV“ in der Sporthalle an der Mühlbachstraße, Mühlbachstraße 3, in Gelsenkirchen-Erle.

11:00 Uhr: Schalke 04 Basketball – 1.FC Kaiserslautern Basketball
13:45 Uhr: Hertener Löwen – finke Baskets Paderborn
15:30 Uhr: Spiel um Platz 3
17:45 Uhr: Finale

Trainingsauftakt bei den Hertener Löwen

Rund sechs Wochen vor dem Start der 2. Basketball-Bundesliga ProB haben die beiden Übungsleiter der Hertener Löwen ihre Schützlinge zum ersten Mal in die Trainingshalle gebeten. Mit Eric Kibi, Justin Dennis und Deandre Lansdowne waren auch die drei Importspieler zum ersten Mal mit dabei.

Am Montag traf sich das Team bei Easyfitness, dem langjährigen Fitnesspartner der Löwen. Dort kamen Nolte, Kramer und Co. beim Spinning ordentlich ins Schwitzen. „Wir haben die Jungs ganz schön gefordert, dennoch waren alle auch im Sommer fleißig und sind gut in Form“, sagt Head Coach Majdi Shaladi.

Am Dienstag ging es dann beim ersten Balltraining ordentlich zur Sache. „Eine gute Fitness ist der Schlüssel zum Erfolg. Daran werden wir in den nächsten Tagen ordentlich arbeiten“, verspricht auch Assistant Coach Cedric Hüsken. Auch die Fans durften ihre neuen Lieblinge schon mal in Augenschein nehmen. Zahlreiche Fans nahmen die Einladung zum offenen Training an und kamen nach den schweißtreibenden Übungen mit den Spielern ins Gespräch.

„Wir sind mit den ersten Trainingseinheiten auf jeden Fall zufrieden. Darauf kann man definitiv aufbauen“, sagt Shaladi. Dennoch wollen die Löwen in den nächsten Tagen nicht nur Kondition bolzen, bereits am Wochenende starten die ersten Testspiele.

Nach der eigenen Saisoneröffnung (Samstag, 22. August ab 9 Uhr) startet das Team am Sonntag beim Vorbereitungsturnier der Schalker Basketballer.

Die Termine der Pre-Season:
22. August; 19:30 Uhr: Hertener Löwen – Giants Düsseldorf
23. August; Vorbereitungsturnier beim FC Schalke 04
29. August; ART Düsseldorf – Hertener Löwen
5./6. September: RevuePalast Ruhr-Pokal
12. September: Rotterdam – Hertener Löwen
13. September: ASC Göttingen – Hertener Löwen

RevuePalast Ruhr-Pokal: Internationale Gäste in der Rosa-Parks-Schule

Im Basketball-Revier ist der RevuePalast Ruhr-Pokal der Hertener Löwen inzwischen eine feste Institution in der Saisonvorbereitung. So treffen sich auch in diesem Jahr wieder vier Mannschaften in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule (Fritz-Erler-Straße 2, 45701 Herten) um den beliebten Pokal auszuspielen.
„Wir freuen uns, dass es den RevuePalast Ruhr-Pokal auch in diesem Jahr wieder geben wird“, sagt Löwen-Präsident Hermann Zechel. „Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld und ein tolles Basketball-Wochenende“, gibt der Löwen-Präsident zu Protokoll.

Die Teams:

Die Mannschaft der Hertener Löwen fiebert dem Cup vor heimischem Publikum bereits entgegen. „Die Mannschaft und auch wir Trainer freuen uns, wenn es endlich losgeht. Da ist so eine Standortbestimmung wenige Wochen vor dem Ligastart schon ein echtes Highlight“, verrät Head Coach Majdi Shaladi. Zwei Wochen nach der Saisoneröffnung gegen die GIANTS Düsseldorf (22. September) ist das Halbfinale am Samstag bereits das zweite Heimspiel vor eigenem Publikum.

Neben der eigenen Mannschaft dürfte den Löwen-Fans das Team der EN Baskets Schwelm wohl am bekanntesten vorkommen. Zwar spielte der langjährige Liga-Rivale der Löwen zuletzt in der Südstaffel der ProB, viele legendäre Duelle zwischen den Raubkatzen und den Baskets sind aber in beiden Fanlagern unvergessen. Die Schwelmer werden mit vielen neuen Gesichtern in die neue Saison starten, mit Pure Radomirovic konnte außerdem ein neuer Trainer verpflichtet werden. Dabei dürfen sich die Löwen-Fans auf ein Wiedersehen mit dem Ex-Löwen Sebastian Schröter freuen.

Die Korbjäger des TV 1826 Langen sind zum ersten Mal beim RevuePalast Ruhr-Pokal zu Gast. Die „Giraffen“ des TV Langen blicken auf eine lange Geschichte zurück, allerdings konnte man in der ProB den Klassenerhalt nicht unter Dach und Fach bringen und muss damit den bitteren Gang in die Regionalliga antreten. „Nach dem Abstieg aus der Pro B wird es in Langen einen Neuanfang geben. In Absprache mit dem Langener Geschäftsführer Jogi Barth, sollen wieder mehr junge und hungrige Spieler aus der Region im neu zu bildenden Team eine größere Rolle auf dem Spielfeld einnehmen. Klar im Vordergrund steht die Ausbildung der Spieler in einem leistungssportorientierten Umfeld. Ein Aufstieg in die Pro B wird mittelfristig angestrebt“, sagt Frank Müller, neuer Cheftrainer der Langener.

Für internationales Flair sorgt das niederländische Team der Red Giants Meppel. Die roten Riesen gibt es seit 1974, zwischen 1987 und 1996 spielte man insgesamt neun Spielzeiten in der „Eredivisie“, der höchsten niederländischen Spielklasse. 1994 gewann man sogar den niederländischen Pokal. Seit 2000 spielt das Team aus der Provinz Dente wieder in der zweiten Liga. Nachdem im letzten Jahr im Final Four gescheitert ist, peilt man in der kommenden Saison die Meisterschaft an. Zu den Stützen im Team gehört auf jeden Fall der niederländische Ex-Nationalspieler Rein van der Kamp.

Der Spielplan:

Samstag, 5. September:
HF 1: EN Baskets Schwelm – TV Langen 1826 Basketball (17:00 Uhr)
HF 2: Hertener Löwen – Red Giants Meppel (19:30 Uhr)

Sonntag, 6. September:
Spiel um den dritten Platz (14:30 Uhr)
Finale (17 Uhr)

Am Finaltag wird sich ab 12 Uhr die U16.1 den Fans präsentieren und nach dem Finale spielt die „High Five“ und die „Low Six“ die inoffizielle Vereinsmeisterschaft aus.

Eintrittspreise:

Tagesticket: 5 Euro
Tagesticket ermäßigt: 4 Euro
Familienticket: 12 Euro
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei
Freie Platzwahl!

Der Namensgeber:

Heiß, heißer, Heizzentrale – die Zeche Ewald, im Jahr 2000 stillgelegt, leuchtet wieder. Mit dem RevuePalast Ruhr, der internationalen Show, hat hier 2009 eine neue Zeit begonnen.

Schöne Körper, mitreißende Musik, glitzernde Kostüme und prickelnde Erotik – der RevuePalast Ruhr ist ein magischer Ort für das Spiel mit dem Feuer.
Im Frühling darf sie einfach nicht fehlen – „Travestie à la carte – Die Jubiläumsshow“! Bis zum Sommer geben sich große Stars wie Michael Jackson, Tina Turner, Cher und viele andere im RevuePalast die Ehre. Unsere Jubiläumsshow zeigt ein „Best of“ aus fünf Jahren RevuePalast. Ein echter Hochgenuss!

Wie wäre es mit einer erotischen Nacht nur für Frauen – „Ganze Kerle“ lassen ihre sexy Muckis spielen. Und staunen Sie über PHARO, den großartigen TV-Hypnotiseur, der mit seinen Fähigkeiten schon Millionen von Zuschauern verblüffte.

Show plus Menü – ab sofort können Sie doppelt genießen. Zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn servieren wir Ihnen an Ihrem Platz ein leckeres Drei-Gänge-Menü, das Sie mit Ihrer Eintrittskarte buchen können. Der RevuePalast Ruhr wünscht Ihnen nicht nur „gute Unterhaltung“, sondern auch „guten Appetit“!
Der RevuePalast Ruhr ist eben garantiert Stratmann – rundum vergnüglich.

Weitere Informationen zum RevuePalast Ruhr: http://bit.ly/1NpDJmv

Großer Familientag: Löwen-Saisoneröffnung am 22. August

Den 22. August sollten sich alle Fans und Freunde der Hertener Löwen bereits im Kalender vormerken: An diesem Tag feiert der Basketballverein aus dem Herzen des Ruhrgebietes seine diesjährige Saisoneröffnung.

Dabei wird sich nicht nur das Bundesliga-Team der Hertener erstmalig der Öffentlichkeit präsentieren, auch die Jugendteams fiebern ihrem Auftritt in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule (Fritz-Erler-Straße 2, 45701 Herten) bereits entgegen.

Die U12, U13, U14.2 und die U15 werden sich jeweils in einem Testspiel vorstellen, die anderen Jugendmannschaften werden sich vor dem Saisonstart im Turniermodus stellen. Neben den Mannschaften aus Düsseldorf, Oberhausen, Siegen, Paderborn und Essen dürfen sich die Löwen-Fans auch auf internationale Gäste aus Utrecht freuen. Damit bekommt der 2. Sommercup der Hertener Löwen internationales Flair.

Für die Gäste, der Eintritt an diesem Tag ist frei, wartet nicht nur der Catering-Stand: Grillfleisch, Salate, Kuchen, Waffeln und Getränke werden ebenfalls angeboten. Beim Dreh am Glücksrad können zusätzlich tolle Preise gewonnen werden.

Ein besonderes Highlight warten auf alle Kinder (bis Jahrgang 2001), die die Möglichkeit haben, ein Basketballabzeichen zu erwerben. Hierzu müssen Aufgaben erfüllt werden, die vom Deutschen Basketball Bund erarbeitet wurden. Die Kids werden von den ProB-Spielern der Löwen und vom Trainerstab des Vereines betreut.

Ab 17 Uhr werden alle Teams der Löwen nocheinmal intensiv vorgestellt, bevor sich ab 19:30 Uhr erstmals das ProB-Team der Öffentlichkeit präsentieren wird. Als Gegner empfängt die Mannschaft von Majdi Shaladi und Cedric Hüsken die Giants Düsseldorf, die vom ehemaligen Hertener Gerrit Terdenge gecoacht werden.

Nach dem Spiel stehen die ProB-Akteure für Autogramme, Fotos, Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung.

Familientag der Hertener Löwen/Saisoneröffnung

Samstag, 22. August 2015; ab 9 Uhr
Rosa-Parks-Schule, Fritz-Erler-Straße 2, 45701 Herten

Die Saisonvorbereitung im Überblick:

22. August; 19:30 Uhr: Hertener Löwen – Giants Düsseldorf
23. August; Vorbereitungsturnier beim FC Schalke 04
29. August; ART Düsseldorf – Hertener Löwen
5./6. September: RevuePalast Ruhr-Pokal
12. September: Rotterdam – Hertener Löwen
13. September: ASC Göttingen – Hertener Löwen

Eric Curth wird ein Löwe

Während die meisten Basketballfreunde ihren wohlverdienten Urlaub genießen, geht es für die Verantwortlichen der Hertener Löwen ohne Pause weiter. Wenige Tage nach der Verpflichtung von DeAndre Lansdowne präsentieren die Hertener Zweitliga-Basketballer mit dem deutschen „Swingman“ Eric Curth eine echte Verstärkung.

Der 23-jährige, der sowohl auf der Aufbauposition als auch auf dem Flügel beheimatet ist, spielte in der letzten Saison in der Südstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB bei den Licher Basketbären, war zudem auch beim ProA-Ligisten Gießen regelmäßiger Trainingsgast.

„Eric verfügt trotz seines jungen Alters über jede Menge Erfahrung“, freut sich Head Coach Majdi Shaladi über den Transfercoup. „Eric kennt die ProB und gehörte auch zu seiner Regionalliga. und NBBL-Zeiten zu den Leistungsträgern seiner Teams. Wir sind uns sicher, einen Führungsspieler gefunden zu haben, der bei uns noch wachsen kann“, gibt Shaladi zu Protokoll.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Herten. Ich hatte ein gutes Gespräch mit Majdi Shaladi“, berichtet der Neu-Löwe. „Ich hatte sofort den Eindruck, dass man mich unbedingt will. Deswegen habe ich ein richtig gutes Gefühl und bin bereit für die neue Aufgabe“, sagt er.

Damit sind die Planungen der Löwen aber noch nicht abgeschlossen. „Wir basteln weiter an einem konkurrenzfähigen Kader, um unseren Fans auch in der neuen Saison packende Spiele bieten zu können“, sagt Löwen-Präsident Hermann Zechel.

Auch in Sachen Saisonvorbereitung können die ersten Ergebnisse verkündet werden. Die Saisoneröffnung wird am 22. August stattfinden, außerdem ist die Mannschaft von Majdi Shaladi am 23. August zu Gast beim Turnier der Basketballer der FC Schalke 04. Auch der traditionelle RevuePalast Ruhr-Pokal darf in der Saisonvorbereitung nicht fehlen. In diesem Jahr findet er am ersten Septemberwochenende (5. bis 6. September) in der Rosa-Parks-Schule statt.

Deandre Lansdowne wechselt ins Revier

Die Hertener Löwen haben den dritten Importspieler unter Vertrag genommen. Nach den beiden Kanadiern Justin Dennis und Eric Kibi haben die Verantwortlichen des ProB-Ligisten den US-amerikanischen Aufbauspieler Deandre Lansdowne unter Vertrag genommen.

Der 1,87m große Aufbauspieler spielte in der letzten Saison in Mexico für das Team der „Pioneros“ in der „Mexico Regional“ den zweiten Platz, während seiner College-Zeit spielte er in Colorado für das Fort Lewis College.

„Wir freuen uns, dass wir die Verpflichtung von Deandre realisieren konnten und sind uns sicher, einen wichtigen Baustein für unser Team verpflichten zu können“, sagt Löwen-Trainer Majdi Shaladi.

Auch Landsdowne fiebert seinem Flug in die neue Heimat bereits entgegen. „Ich freue mich auf meine Zeit in Deutschland und die neuen Eindrücke. Ich bin gespannt auf das Umfeld, das Team und natürlich auf die Fans“, sagt Lansdowne. Auch wenn die Hertener Löwen seine erste Station in Europa sind, trifft er im Ruhrgebiet nicht nur auf Unbekanntes. „Eric Kibi ist einer meiner engsten Freunde, wir kennen uns seit über zehn Jahren. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können. Ich verspreche den Fans, alles für das Team zu geben“, gibt der Neu-Löwe zu Protokoll.

(Hertener Löwen)

Ein Allrounder mit viel Erfahrung: Max Kramer kommt aus Schwelm

Bei den Hertener Löwen werden die Kaderplanungen für die neue Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB immer konkreter. Wenige Tage nach der Verpflichtung von Marvin Jahn konnten die Verantwortlichen der Hertener Basketballer einen weiteren Neuzugang mit deutschem Pass unter Vertrag nehmen.

Von den EN Baskets Schwelm wechselt der 26-jährige Shooting Guard Max Kramer ins Revier. Der Aufbauspieler spielte in den letzten Jahren für die Schwelmer in der ProB, kann aus seiner Zeit bei Phoenix Hagen auch Erfahrungen in der Beko Basketball-Bundesliga aufweisen. Damals zog er mit Phoenix Hagen sogar in die Playoffs ein. Allerdings musste er sich mit seinen Feuervögeln bereits in der ersten Runden den Brose Baskets Bamberg geschlagen geben.

„Der Kontakt mit den Löwen kam recht schnell zustande. Ich war zu Gast beim Probetraining. Das Paket der Löwen hat mich überzeugt, so dass wir uns schnell einig waren“, sagt Kramer bei seiner Vorstellung im Hotel Schloss Westerholt. „Ich fühle mich bei den Löwen und in der Stadt willkommen, auch die Umgebung gefällt mir sehr. Dennoch freue ich mich am meisten auf die Zeit in der Halle und die Begegnungen mit den Fans“, gibt sich der gebürtige Hagener voller Vorfreude.

Für die neue Saison hat sich der Aufbauspieler so Einiges vorgenommen. „Die Playoffs sind das Salz in der Suppe, da wollen wir auf jeden Fall hin. Zudem will ich der Mannschaft so oft wie möglich helfen, und mich weiter verbessern. Ich habe schon das ein oder andere Mal gegen die Löwen gespielt und war von der Atmosphäre immer angetan, ich freue mich schon auf die lauten Fans in der Rosa-Parks-Schule“, gibt er unumwunden zu.

„Mit Max Kramer haben wir einen absoluten Wunschspieler für uns gewinnen können“, sagt Assistant Coach Cedric Hüsken. „Er hat in Schwelm jede Menge Erfahrungen sammeln können, und ist auf den Positionen eins bis drei Variabel einsetzbar“, freut sich Hüsken auf die Zusammenarbeit mit dem Neu-Löwen.
Kurz-Biografie:

Name: Max Kramer
Geburtstag: 15. März 1989
Nationalität: Deutsch
Position: Shooting Guard
Größe: 1,92m
Gewicht: 88kg
Stationen: Schwelmer Baskets, Phoenix Hagen

Hertener Löwen 2015/2016

Abgänge: DeShaun Cooper (unbekannt), Sven Jeuschede (Montana State University), Fahri Breca (Citybasket Recklinghausen), Connell Crossland (Ziel unbekannt), Jens Nieswand (BSV Münsterland Baskets Wulfen), Mark Depta (CSG Bulmke)

Zugänge: Eric Kibi (BBC Rendsburg Twisters), Justin Dennis (Hagen-Haspe), Marvin Jahn (ETB Wohnbau Baskets Essen), Max Kramer (EN Baskets Schwelm)

Es bleiben: Majdi Shaladi (Head Coach), Felix Neumann, Christian Meiswinkel, Kevin Nolte

 

Hertener Löwen

Kontinuität auf der Trainerbank: Löwen verlängern Vertrag mit Cedric Hüsken

Die Hertener Löwen setzen in der Trainerfrage auf Kontinuität und gehen mit Head Coach Majdi Shaladi und Assistant Coach Cedric Hüsken in die neue Saison in der 2. Basketball-
Bundesliga ProB. Während Shaladi noch einen Vertrag für die kommende Saison besitzt, wurde der Vertrag mit Hüsken um eine Spielzeit verlängert.

Der Hertener geht in sein zehntes Löwen-Jahr und gehört damit zu den Urgesteinen im Verein. „Ich sehe hier für mich eine gute Perspektive und kann mich hier als Trainer weiterentwickeln. Ich hatte ein reizvolles und interessantes Angebot. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich habe am Ende auf mein Herz gehört“, begründet Cedric Hüsken seine Entscheidung.

„Wir freuen uns, dass sich Cedric trotz anderer, attraktiver Angebote für die Hertener Löwen entschieden hat und uns damit auch weiter als Assistant Coach und sportlicher Leiter zur Verfügung steht. Er möchte helfen, damit wir uns weiter in der 2. Basketball-Bundesliga festigen. Auch in der Jugendarbeit wollen wir mit seiner Unterstützung weiter nach vorne kommen“, kommentiert Löwen-Präsident Hermann Zechel die Vertragsverlängerung.

Wie Hüsken verrät, dürfen sich die Fans der Löwen auch in der nächsten Saison auf ein Team freuen, das in jedem Spiel Alles geben wird. Die Löwen sind mit weiteren Spielern in guten Gesprächen, und hoffen bald auf weitere Vertragsabschlüsse.

 

(Hertener Löwen)

 

Löwen verpflichten Marvin Jahn

Die Hertener Löwen präsentieren mit dem 21-jährigen Aufbauspieler Marvin Jahn ihre nächste Neuverpflichtung für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. In der letzten Spielzeit ging der Neu-Löwe eine Liga höher für die ETB Wohnbau Baskets Essen auf Korbjagd, und konnte sich mit seinem Team für die Playoffs qualifizieren.

In der ProA kam der Point Guard nicht so zum Zuge. Allerdings ist Löwen-Trainer Majdi Shaladi über die Qualitäten seines neuen Schützlings bestens informiert. Schließlich coachte Shaladi Jahn bereits in der Jugend.

„Wir haben Marvin nicht wegen der Pro A geholt, sondern weil er in der 2. Regionalliga stark gespielt hat. Mit seinen Fähigkeiten soll er Sven Jeuschede ersetzen, der künftig in den USA für die Montana State University spielt“, erklärt Shaladi.

„Ich habe in Essen nicht wirklich zeigen können, was in mir steckt“, sagt Marvin Jahn, der in Bochum Wirtschaftswissenschaften studiert. Von seinem Wechsel zu den Löwen erhofft sich der 1,84 m große Guard vor allem eins: „Mehr Einsatzzeit!“

Kurz-Biografie:

Name: Marvin Jahn
Geburtstag: 19. April 1991
Größe: 1,84m
Position: Point Guard
Gewicht: 76kg
Stationen: ETB Wohnbau Baskets Essen, Metropol Baskets Ruhr


Fahri Breca wechselt nach Recklinghausen

Mit Fahri Breca haben die Hertener Löwen einen weiteren Abgang zu verzeichnen. Der 29-jährige Aufbauspieler trug ein Jahr lang das Trikot der Hertener Löwen und coachte zudem zahlreiche Jugendmannschaften.

Neben Fahri Breca wird auch Marvin Boadu nicht mehr das Löwen-Trikot tragen. Boadu wird sich ebenfalls dem ProB-Rivalen aus Recklinghausen anschließen.


Hertener Löwen 2015/2016

Abgänge: DeShaun Cooper (unbekannt), Sven Jeuschede (Montana State University/USA), Fahri Breca (Citybasket Recklinghausen/ProB), Connell Crossland (Ziel unbekannt), Jens Nieswand (BSV Münsterland Baskets Wulfen/1. Regionalliga), Mark Depta (CSG Bulmke/2. Regionalliga)

Zugänge: Eric Kibi (BBC Rendsburg Twisters/1. Regionalliga), Justin Dennis (Hagen-Haspe/2. Regionalliga), Marvin Jahn (ETB Wohnbau Baskets Essen/ProA)

Es bleiben: Majdi Shaladi (Head Coach), Felix Neumann, Christian Meiswinkel, Kevin Nolte

 

(Hertener Löwen)

Kanadisches Kraftpaket Kibi kommt

Mit Eric Kibi verpflichten die Löwen auf der Position des Power Forwards ihren ersten Kracher. In der abgelaufenen Saison erzielte der 24 jährige in der Regionalliga Nord 20 Punkte- und war mit 14 Rebounds pro Spiel erfolgreichster Rebounder in der Regionalliga.

Bereits in der Winterpause war man an die Dienste des Kanadiers interessiert jedoch klappte eine kurzfristige Verpflichtung nicht. Nun ist der Kanadier in Herten angekommen und wir haben ihn für euch interviewt.

 

Hallo Eric, Willkommen in Herten! Wie kam es, dass du ein Löwe geworden bist!

Hallo. Bereits im Januar kontaktierte mich Coach Cedric und wollte mich von Rendsburg nach Herten holen, aber es hat nicht geklappt. Der Kontakt riss nie ab und schon vor Ablauf der letzten Saison wurde es konkreter. Ich war wirklich beeindruckt, dass der Verein sich so um mich bemüht hat und so bin ich ein Löwe geworden.

Was weist du über die Stadt Herten und den Verein?

Vor ein paar Monaten war ich bereits in Herten und konnte mir ein Bild machen. Herten ist eine schöne Stadt aber ich möchte noch mehr erfahren. Über den Verein weis ich, dass einige Spieler mit der gleichen Spielweise wie meiner sehr erfolgreich hier waren.

Was sind deine persönlichen Ziele und die mit deiner neuen Mannschaft für die kommende Spielzeit?

Mit der Mannschaft möchte ich in die Playoffs kommen. Dafür ist aber ein voller Einsatz des ganzen Teams notwendig. Mein persönliches Ziel ist es der beste Basketball Spieler zu sein der ich sein kann, egal ob im Training oder im Spiel. Außerdem möchte ich die Reboundstatistik der Liga am Ende der Saison anführen.

Was weist du über Deutschland? Was isst du am liebsten?

Im Moment weis ich nur ein bisschen über Deutschland. Ich habe bereits zwei Jahre im Norden des Landes gespielt. Dieses Jahr ist es sehr interessant einen anderen Teil von Deutschland kennenzulernen und zu entdecken. Am liebsten esse ich Döner.

Wann hast du angefangen Basketball zu spielen?

Bereits mit 5 oder 6 Jahren hat mir meine Mutter einen Basketball in die Hand gegeben. Seitdem liebe ich dieses Spiel.

Hast du ein Vorbild wenn ja wen und warum ?

Meine Vorbild ist meine Familie. Meine Eltern weil sie viel dafür geopfert haben das ich meine Ziele erreichen kann. Meine Schwester, obwohl sie jünger ist, ist auch ein Vorbild für mich. Ich bewundere sie, weil sie viele schwere Situationen gemeistert hat und das beste aus diesen gemacht hat. Sie ist meine beste Freundin und unterstützt mich immer.

Wenn du zurückblickst auf deine Karriere. Was war dein Highlight?

Ich habe einige. Mein erstes Highlight ist als ich  in der Divison 1 für Arkansas Little-Rock spielen konnte. Ich habe so lange und hart für dieses Ziel gearbeitet und  musste einige Hürden überwinden. Im gleichen Jahr haben wir das NCAA March Madness Turnier erreicht, was ebenfalls immer ein Traum von mir war. Das letzte Highlight war natürlich als ich meinen ersten Vertrag in Deutschland unterschrieben habe. Jeder Junge der Basketball spielt träumt von seinem ersten Profigertrag. Das hat mir gezeigt, dass sich harte Arbeit lohnt!

Beschreibe deinen Spielstil mit drei Worten!

Athletisch, aggressiv und entschlossen .

Was machst du in deiner Freizeit?

In meiner Freizeit lese ich oder schaue TV Serien auf Netflix.

So jetzt wir am Ende angekommen. Möchtest du unseren Fans noch etwas mit auf den Weg geben?

Jedesmal wenn ich das Feld betrete werde ich 100% geben um das Spiel zu gewinnen. Ich hoffe, dass ich mit vielen Fans während meiner Zeit in Kontakt trete. Es scheint, dass hier eine tolle Atmosphäre ist und ich garnicht mehr abwarten kann zum ersten mal für Herten aufzulaufen.

 

Mit der Verpflichtung von Eric Kibi ist klar, dass Connell Crossland in der kommenden Saison nicht mehr für Herten spielen wird. „Wir bedanken uns für Cross‘ Einsatz und wünschen ihm für seinen sportlichen Weg alles Gute“ so der Löwenstaff.

 

Hertener Löwen