Beiträge

Der NOMA-Cup feiert sein erstes kleines Jubiläum

Der NOMA-Cup der Iserlohn Kangaroos feiert sein erstes kleines Jubiläum: Zum zehnten Mal richten die ProB-Basketballer aus der Waldstadt das Turnier aus. Das Teilnehmerfeld ist – wie in den vergangenen Jahren auch – hochkarätig. Und doch ist bei der Neuauflage einiges anders im Vergleich zu den Vorjahren.

Mit Phoenix Hagen, den Eisbären Bremerhaven und den Bayer GIANTS Leverkusen haben drei Teams aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihre Teilnahme zugesagt. Und präsentieren sich den Fans am Wochenende (19./20. September) in der Iserlohner Matthias-Grothe-Halle.

Nach dem gestrigen 97:73-Erfolg gegen die NEW Elephants Grevenbroich brennen die Kangaroos auf ihren Heim-Cup. Sie wollen sich mit starken Gegnern messen – und treffen am Samstagabend (19.30 Uhr) auf die Freunde und Kooperationspartner aus Hagen. Das zweite Halbfinale bestreiten zuvor Bremerhaven und die Bayer GIANTS (16.30 Uhr).

„Als wir den NOMA-Cup vor zehn Jahren ins Leben gerufen haben, ging es uns darum, ein Vorbereitungsturnier ohne großes Brimborium zu veranstalten. Die Jungs sollen spielen – auf möglichst hohem Niveau“, sagt Kangaroos-Manager Michael Dahmen. Dass sich das Turnier längst etabliert hat, zeigen die jährlichen Teilnehmerfelder. Und dass zum zweiten Mal in Folge drei Teams aus der ProA zugesagt haben, ihre Zelte für ein Wochenende in Iserlohn aufzuschlagen, spricht ebenfalls für sich. Die Bedingungen in der Matthias-Grothe-Halle sind mehr als gut- und die sportliche Qualität der Gegner beim NOMA-Cup ist ebenfalls unbestritten.

Für Kangaroos-Coach Stephan Völkel ist der NOMA-Cup zudem eine weitere Möglichkeit, seinem Team Spielpraxis auf hohem Niveau zu ermöglichen. Und entsprechend geht es ihm in erster Linie um Erkenntnisse, denn um Ergebnisse. „Wir befinden uns seit gut zwei Wochen in der Vorbereitung. Jede Trainingseinheit, jedes Spiel hilft uns, als Team zusammenzuwachsen, Fehlerquellen aufzudecken und diese bis zum Saisonstart abzustellen. Ich freue mich darauf, dass wir mit Hagen, Bremerhaven und Leverkusen drei starke Teams in der Matthias-Grothe-Halle begrüßen dürfen“, so Völkel.

Für die Kangaroos ist der 10. NOMA-Cup aber nicht nur sportlich interessant, sondern ist auch ein Testlauf für das Hygienekonzept in der Matthias-Grothe-Halle. 423 Zuschauer dürfen den Spielen maximal beiwohnen, damit Abstands- und Hygienerichtlinien gewahrt bleiben. „Für uns ist es wichtig zu sehen, ob alles funktioniert, oder ob wir vielleicht an der einen oder anderen Stelle noch nachbessern müssen mit Blick auf die Saison“, sagt Michael Dahmen.

Ein- und Ausgänge sind klar getrennt und werden durch das Kangaroos Ordnungspersonal überwacht. An prägnanten Stellen in der Matthias-Grothe-Halle sind Spender zur Desinfektion der Hände aufgestellt. 

Das Scannen der Online Tickets erfolgt kontaktlos. Taschen größer als DIN A 4 sind nicht erlaubt. 

Der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten, das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bei jedem Weg durch die Halle, ihre Gänge sowie auf den Sitzplätzen ist verpflichtend. 

An dem Turniertag darf aus organisatorischen Gründen in der MGH kein Catering angeboten werden und auch die Mitnahme von Speisen und Getränke in die Halle ist ausdrücklich nicht erlaubt.

DER NOMA CUP TURNIERPLAN

Samstag, 19. September

16.30 Uhr: Eisbären Bremerhaven – Bayer GIANTS Leverkusen

19.30 Uhr: Iserlohn Kangaroos – Phoenix Hagen

Sonntag, 20. September

11 Uhr: Verlierer Spiel 1 – Verlierer Spiel 2

14 Uhr: Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2


Ein ausführlicher Bericht über die Hygienebestimmungen beim 10. NOMA-Cup in der Matthias-Grothe-Halle folgt am morgigen Freitag.

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Dauerkartenverkauf: Kangaroos bieten Unterstützer Karte an

Die Iserlohn Kangaroos starten den Dauerkarten-Verkauf für die Saison 2020/21 der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Die Dauerkarten gibt es für die neue Spielzeit in zwei Varianten. Einmal ganz klassisch. Und einmal als besondere Unterstützer-Edition.
Denn fest steht schon jetzt: Nur gemeinsam mit ihren Fans und Partnern können die Kangaroos die besonderen Heraus-forderungen bewältigen, die in dieser noch immer ungewissen Zeit vor ihnen liegen.

Die Covid19-Pandemie stellt natürlich auch die Sportwelt auf den Kopf. Spiele mit einer geringeren Anzahl von Zuschauern, fehlende Einnahmen und große Ungewissheit im Hinblick auf die Planungen. Davon sind alle Sportvereine betroffen, aber eben auch die Kangaroos. Um diese Ungewissheit ein wenig auffangen oder abfedern zu können, haben die Iserlohner Korbjäger die Unterstützer-Dauerkarte entwickelt.

„Wir haben bewusst darauf verzichtet, mit Geistertickets oder ähnlichen Dingen zu arbeiten. Stattdessen haben wir das Unterstützer-Ticket ins Leben gerufen, mit dem wir für die Fans Vorteile und natürlich auch Einnahmen für uns generieren wollen“, erklärt Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen.

Somit entsteht eine Win-Win-Situation. 

Wer Unterstützer wird, genießt in der Matthias-Grothe-Halle und im Kangaroos-Kosmos viele exklusive Vorteile.

• Inclusive aller PlayOff/PlayDown der Saison 20/21 
• Inclusive aller öffentlichen Vorbereitungsspiele der Saison 20/21
• ein Schal deiner Kangaroos
• ein T-Shirt der Wahl in der Fanworld
• Sitzplatzgarantie
• Reservierung deines Wunschsitzplatzes
• 10 Prozent auf alle Fanartikel in unserer Online Fanworld
• nur im praktischen Checkkartenformat
• Versand deiner Dauerkarte möglich
• Übertragbar

„Das Unterstützer-Ticket richtet sich an die Fans, die nicht schauen müssen, ob sie zwei, drei Euro sparen können. Sondern an die, die ihren Verein, ihre Kangaroos, in diesen schweren Zeiten unterstützen können und wollen“, erklärt Dahmen.

Bei der klassischen Fan-Dauerkarte, die die Kangaroos für die Saison 20/21 anbieten, sparen Fans 16 Euro im Vergleich zum regulären Einzelticketkauf und sichern sich so ihre Tickets für alle elf Heimspiele der neuen Saison. Gleichzeitig  haben sie ein Vorkaufsrecht auf Playoff-/Playdown-Tickets.

Sowohl die klassische Dauerkarte als auch das Unterstützer-Ticket können ab heute 14.00Uhr online im Kangaroos Ticket Shop (link) gebucht werden.
Wer Unterstützung braucht kann seine Unterstützer- oder Fan-Dauerkarte  auch während des NOMA-Cups, am Samstag, den 19.09. vor dem Spiel gegen Phoenix in der Matthias-Grothe-Halle zwischen 18.00 und 18.45 Uhr buchen.

Beide Dauerkarten beinhalten zudem Freikarten für andere Spiele der kommenden Saison, sollte es coronabedingt zu Spielausfällen kommen!

„Egal, ob mit dem Unterstützer-Ticket oder der Fan-Dauerkarte: Unsere Fans können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass wir gemeinsam gut und gesund durch die anstehende, für alle Beteiligten schwierige Saison, kommen werden. Es ist ein Beitrag für den Sport in Iserlohn. Und natürlich insbesondere ein Beitrag dafür, dass die Kangaroos die Waldstadt auch in Zukunft mit Basketball auf hohem Niveau begeistern können und dürfen“, sagt Michael Dahmen.

#Zusammen werden wir es schaffen.

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Auf intensives Training folgt in Paderborn der erste Test für die Kangaroos

Mit dem Test beim den ProA-Ligisten UniBaskets Paderborn starten die Iserlohn Kangaroos am Donnerstag, 10 September (19 Uhr) in die Testspielphase der Vorbereitung. Headcoach Stephan Völkel und sein Team wollen in Ostwestfalen die Eindrücke der ersten Trainingswochen unter Wettkampfbedingungen wirken lassen.

Die ersten Tage der Vorbereitung haben Spuren hinterlassen bei den Kangaroos. „Wir haben eine sehr gute Intensität in den Einheiten“, lobt Coach Völkel. Die Hohe Intensität sorgt jedoch auch dafür, dass die Beine der Spieler ein wenig schwerer sind als gewöhnlich. „Wer nicht intensiv trainiert, kann nicht intensiv spielen“, so Völkels simple Erklärung.

Der Fokus des Kangaroos-Trainers vor dem ersten Test liegt klar darauf, „dass die Jungs gegen einen höherklassigen Gegner das aufs Feld bringen, was wir trainiert haben“. Und er ist gespannt darauf, wie das Team reagiert, wenn ihm möglicherweise Optionen genommen werden. „Jedes Training, jedes Spiel ist ein weiterer Schritt im Hinblick auf unsere Entwicklung und unser Zusammenwachsen“, sagt Völkel. Und ergänzt: „Mir ist wichtig, dass die Jungs die Intensität aus dem Training aufs Feld transportieren. Das Ergebnis ist für mich zweitrangig.“

Für die Gastgeber um Coach Steven Esterkamp und Ex-Nationalspieler Nino Garris geht es beim Test gegen die Kangaroos nicht nur um die sportliche Form zum frühen Zeitpunkt der Vorbereitung. Für Paderborn ist die Partie auch ein Testlauf im Hinblick des Corona-Hygienekonzepts.

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Mit hoher Intensität in die Vorbereitung

Mit hoher Intensität sind die Iserlohn Kangaroos in die Vorbereitung auf die Saison 2020/21 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gestartet. Und das Programm, das Headcoach Stephan Völkel aufgestellt hat, hat es für die Jungs in sich. Bis zum Saisonstart Mitte Oktober stehen bis zu zwei tägliche Trainingseinheiten am Ball und neun Testspiele auf dem Plan der Iserlohner Korbjäger. Aber natürlich gehören nicht nur Taktik und Drill zur Vorbereitung, sondern auch das Fitnesslevel der Jungs steht im Fokus. Und auch diese Einheiten kommen nicht zu kurz.

Die ersten Trainingstage der Vorbereitung waren intensiv. Und Völkel hat schon die ersten Erkenntnisse gewonnen. Das Wichtigste: „Die Jungs sind alle in einem guten Zustand zum Training erschienen“, so der Kangaroos-Coach. Und: „Alle haben Feuer, alle geben Gas. Wir können sehr gut und sehr intensiv trainieren.“ Aber natürlich befindet sich das Team noch in der Findungsphase. Es ist ein großes Kennenlernen. Sowohl für den Trainer als auch für die Spieler.

„Die Vorbereitung beinhaltet, dass wir Fehler machen dürfen. Wir entwickeln uns, nehmen einen Schritt nach dem nächsten“, erklärt Völkel. Entsprechend wird er experimentieren. Mit verschiedenen Aufstellungen, mit verschiedenen Ideen. Und manchmal wird er seine Jungs einfach machen lassen – um daraus Erkenntnisse zu gewinnen. „Manche Situationen muss das Team allein regeln. Und genau dafür ist die Vorbereitung da“, sagt der Kangaroos-Coach.

Die ersten beiden Tests absolvieren die Iserlohner Korbjäger auf fremdem Terrain. Zum Auftakt der Testspielphase geht es für Völkel & Co. am 10. September nach Paderborn (ProA). Nur zwei Tage später sind die Kangaroos Gast bei der Saisoneröffnung der Hertener Löwen (1. Regionalliga). Vor dem NOMA-Cup mit den ProA-Ligisten Phoenix Hagen, Bayer Giants Leverkusen und den Eisbären Bremerhaven (19./20.9.) empfangen die Waldstädter die Elephants Grevenbroich in der Matthias-Grothe-Halle (16. 9., 20 Uhr).

Am Freitag, 25. September, sind die Kangaroos zu Gast bei den Gießen 46ers Rackelos. Exakt eine Woche später (2. Oktober) kommt es zum Rückspiel mit dem Süd-ProB-Ligisten in eigener Halle. Zum Abschluss der Testspiele gastieren dann noch Leverkusen (4.10.) und Paderborn (7.10.) in Iserlohn.

„Wir haben ein straffes Programm auf die Beine gestellt, dass die Jungs immer wieder aus ihrer Komfortzone holen wird, damit wir zum Saisonauftakt gegen Münster auf den Punkt fit sind. Physisch und mental“, sagt Völkel.

Termine im Überblick:

10. September, 19.00 Uhr: UniBaskets Paderborn – Iserlohn Kangaroos

12. September, 14.30 Uhr: Hertener Löwen – Iserlohn Kangaroos

16. September, 20.00 Uhr: Iserlohn Kangaroos – Elephants Grevenbroich

19./20. September –  10. NOMA Cup:
Sa., 19.09.20 at 16.30 h     Eisbären Bremerhaven – Bayer Giants Leverkusen
Sa., 19.09.20 at 19.30 h     Iserlohn Kangaroos – Phoenix Hagen
So., 20.09.20 at 11.00 h     Verlierer Spiel 1 – Verlierer Spiel 2
So., 20.09.20 at 14.00 h     Sieger Spiel 2 – Sieger Spiel 1

25. September, 20.00 Uhr: Gießen 46ers Rackelos – Iserlohn Kangaroos

2. Oktober, 19.30 Uhr: Iserlohn Kangaroos – Gießen 46ers Rackelos

4. Oktober, 15.00 Uhr: Iserlohn Kangaroos – Bayer Giants Leverkusen

7. Oktober, 20.00 Uhr: Iserlohn Kangaroos – UniBaskets Paderborn

Sobald geklärt ist mit wie vielen Fans wir beim NOMA Cup (wie auch den weiteren Vorbereitungsspielen) starten, werden wir die entsprechenden Tickets über das neue Ticketportal der Iserlohn Kangaroos wie auch über die Vorverkaufsstellen (LifeSport, Der Fliesenkrämer) anbieten. 

Wir werden alle Fans in den nächsten Tagen über unsere Kangaroos Homepage und die sozialen Netzwerke informieren. 

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Kangaroos statten Dizdar und Francisco mit Doppellizenzen aus

Mit Benjamin Dizdar und Emanuel Francisco haben die Iserlohn Kangaroos zwei hochveranlagte Talente unter Vertrag genommen. Beide Spieler haben zunächst jeweils für ein Jahr unterschrieben und freuen sich, in der Waldstadt die nächsten Schritte in ihrer sportlichen Entwicklung zu machen.

„Mit Benjamin und Emanuel haben wir zwei junge Spieler gefunden, die perfekt in unser Profil passen. Beide sind bei den Tryouts durch ihre Spielweise herausgestochen“, sagt Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel. Während der 20-jährige Dizdar künftig seine Vorzüge als Scharfschütze ins Iserlohner Spiel einbringen wird, ist der 19-jährige Francisco ein spektakulärer Athlet. Beide Spieler werden mit einer Doppellizenz ausgestattet und so neben der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auch für das Team von Dennis Shirvan in der 2. Regionalliga auf Korbjagd gehen.

Emanuel Francisco

Dizdar wechselt aus dem Jugendprogramm von Science City Jena nach Iserlohn. Mit 15 hat er seine Heimat in Salzkotten verlassen, um sich als Spieler entwickeln zu können. „Iserlohn ist für mich ein fantastischer Standort, weil ich hier auch wieder deutlich näher bei meiner Familie bin. Und für meine Entwicklung ist der Wechsel der richtige Schritt“, sagt Dizdar. Neben dem Tryout war ausschlaggebend, dass Moritz Schneider, ebenfalls Ex-Jenaer, ihm ausschließlich positiv von seinen Erfahrungen in Iserlohn erzählt hat. „Die Kangaroos sind ein spannendes Projekt. Und die Kombination aus ProB und 2. Regionalliga ist für mich äußerst attraktiv“, so Dizdar.

Emanuel Francisco hingegen wollte eigentlich Fußballer werden, kam erst über Umwege und seinen Vater zum Basketball. In Karlsruhe machte er seine ersten Schritte, bevor er ins Jugendprogramm der Tigers Tübingen wechselte. Er ist 2 Meter groß, hat eine enorme Spannweite und ist ein absoluter Athlet. „Ich gehe immer mit Volldampf zum Korb“, verspricht der 19-Jährige, der auf den Positionen 2, 3 und 4 spielen kann. „Ich freue mich auf die Herausforderung in Iserlohn und werde alles geben, um mir meinen Platz im Team zu erarbeiten“, so Francisco, der im letzten Jahr bereits dem Trainingskader des ProA Ligisten Tübingen angehört hat und daher auch den kanadischen Neuzugang Tanner Graham bestens kennt.

„Wir sind sehr froh, dass sich Benjamin und Emanuel dafür entschieden haben, das nächste Jahr mit uns zu verbringen. Beide können und werden noch viel lernen – und sind eine Bereicherung für unsere Teams“, sagt Headcoach Völkel.

Iserlohn Kangaroos 2020/2021: Joshua Dahmen #7, Emanuel Fransisco #8,
Toni Prostran #10, Moritz Hübner #11, Tanner Graham #12, Alexander Möller #17, Jonas Buss #20, Benjamin Dizdar #21, Ruben Dahmen #22, Moritz Schneider #55, Stephan Völkel (HC), Dennis Shirvan (AC)

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Foto: Benjamin Dizdar : Christoph Worsch// Emanuel: privat

Ziring zieht’s zurück in die Heimat

Trotz tiefer, gegenseitiger Verbundenheit wird Viktor Ziring die Iserlohn Kangaroos nach drei gemeinsamen Jahren verlassen. Der junge Guard möchte seine Entwicklung vorantreiben. Und dafür braucht er Spielzeit, die er in der 1. Regionalliga Südwest sammeln will und soll. Für den 22-Jährigen geht es zurück in seine Heimat, er schließt sich den Gießen Pointers an.

„Iserlohn war meine erste echte Senioren-Station. Ich habe hier wirklich tolle Menschen kennengelernt, viele tolle Momente erlebt und viel über Basketball und das Leben gelernt“, sagt Ziring. Der Abschied falle ihm schwer. „Aber ich glaube, dass ich meine Entwicklung besser vorantreiben kann, wenn ich viel spiele und auch Verantwortung übernehmen kann.“ 

Wenn es nach ihm geht, muss die Trennung nach drei Jahren keine dauerhafte sein. Im Gegenteil: „Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Und ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit den Kangaroos. Und vielleicht wird aus dem Wiedersehen und den Besuchen ja irgendwann noch einmal mehr.“

Das sieht auch Kangaroos-Manager Michael Dahmen so: „Die Türen in Iserlohn stehen für Viktor jederzeit offen. Er ist ein toller Kerl, mit dem man wirklich gerne zusammenarbeitet. Und man kann ihm gar nicht genug für seinen Einsatz danken. Viktor hat in jedem Moment 100 Prozent gegeben und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Auch wenn sich unsere Wege jetzt trennen, bin ich mir sicher, dass sie sich wieder kreuzen werden. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute für seine private und sportliche Entwicklung – und freuen uns darauf, ihn wiederzusehen.“

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Kangaroos entwickeln Hygienekonzept für einen Saisonstart mit Zuschauern

Auch wenn bis zum anvisierten Saisonstart Mitte Oktober noch ein wenig Luft ist, laufen die Arbeiten hinter den Kulissen auf Hochtouren. Um den Spielbetrieb mit Zuschauern aufnehmen zu können, haben die Iserlohn Kangaroos ein Hygienekonzept ausgearbeitet, das Spieler, Zuschauer und Helfer vor einer erneuten Ausweitung von Covid19 schützen soll. Gemeinsam arbeiten die Vereine der BARMER 2. Basketball Bundesliga daran, das Erlebnis Basketball wieder zu realisieren. Absprachen und Austausch sind engmaschig.

„Für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Herbst 2020 ist die Zulassung von Zuschauern in den Sportstätten für die Vereine der BARMER 2. Basketball Bundesliga unerlässlich, damit ihre Existenz gesichert und die sportliche Vielfalt in Deutschland erhalten wird“, heißt es im Vorwort des Konzepts der Kangaroos. Entsprechend hoch ist der Stellenwert, den die Schlagworte Infektionsrisikominimierung, Kontaktrückverfolgung und Pandemie-Eindämmung haben.

„Wir sind davon überzeugt, dass mithilfe unseres Hygienekonzepts ein Spielbetrieb mit Zuschauern möglich ist, ohne die wichtigen Themen rund um Covid-19 zu vernachlässigen“, erklärt Kangaroos Geschäftsführer Michael Dahmen.

Die Basis des Kangaroos-Konzepts ist die Ausarbeitung der Leitlinien „Initiative Profisport Deutschland“, einem Zusammenschluss der vier größten Profisportligen Deutschlands. „Und diese Leitlinien haben wir an die Bedürfnisse und die Gegebenheiten bei den Kangaroos angepasst“, sagt Mediziner Roderich Brenne, der gemeinsam mit Headcoach Stephan Völkel und Zlata Dahmen an dem Konzept gearbeitet hat.

Damit beim Start mit Zuschauern alles glatt läuft, gibt es einen Maßnahmen-Katalog, der für alle Beteiligten und Zuschauer für größtmögliche Sicherheit sorgen soll.

Für die Zuschauer und Fans bedeutet das im Hinblick aufs Ticketing beispielsweise:

  • Der Ticketverkauf findet ausschließlich online statt, es gibt keine Abendkasse!
  • Angabe von Personendaten bei jedem Online Ticketkauf – Name, Anschrift und Telefonnummer, E-Mail sind Pflichtangaben
  • Angepasste Sitzplatzvariante pro Reihe 

Zudem wird es eine klare Trennung der Ein- und Ausgänge mit eindeutiger Kennzeichnung für Zuschauer, Spieler, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter geben. Alles im Einbahnstraßensystem. Die Wartebereiche werden erweitert (vorzugsweise im Freien) und mit Abstandsregelung auf dem Boden im Innenbereich gekennzeichnet. Geschultes Ordnungspersonal wird außerdem den Eingangsbereich, die Abstandshaltung, das Tragen von Mund-Nasenschutz kontrollieren – und im Bedarfsfall Fiebermessungen per Infrarot vornehmen. Vor dem Eintritt in die Halle ist die Desinfektion für alle Zuschauer verpflichtend. Ein Mund-Nasenschutz muss bei jedem Weg in der Halle aufgesetzt werden. Am Platz selbst darf er indes abgenommen werden. „Wenngleich wir natürlich empfehlen, ihn auch am Platz zu tragen“, sagt Roderich Brenne. Und ergänzt: „Ich bin davon überzeugt, dass wir ein für die Bedürfnisse der Kangaroos passendes Konzept erstellt haben, das es uns ermöglicht, mit Zuschauern in die neue Saison zu starten.“

Ein großer Vorteil der Kangaroos sind die infrastrukturellen Gegebenheiten in und um die Matthias-Grothe-Halle. Die An- und Abreise rund um den modernen Komplex kann nahezu perfekt gesteuert werden, sodass keine unnötigen Wartezeiten für Spieler und Zuschauer entstehen. Auch die Parksituation rund um die Halle sorgt dafür, dass der Besucherstrom entzerrt werden kann. 

Über weitere Entwicklungen rund um den Saisonstart halten die Kangaroos ihre Fans und Mitglieder sowie Behörden und Liga auf allen Kanälen auf dem Laufenden. Und werden zudem gewährleisten, dass alle Informationen rund um die Heimspiele zeitnah und detailliert kommuniziert werden.

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Kanadischer Power Forward Tanner Graham unterschreibt bei den Kangaroos

Vielseitigkeit ist ein Trumpf, der immer sticht: Mit Tanner Graham verpflichten die Iserlohn Kangaroos einen bärenstarken Allrounder für die Power Forward-Position. Allerdings kann der 23-jährige Athlet auch auf den Positionen 3 und 5 eingesetzt werden, was den Waldstädtern eine größtmögliche Flexibilität in ihrem Spiel ermöglicht. Der sympathische Kanadier wechselt von den Tigers Tübingen (ProA) nach Iserlohn in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

„Wir haben einen Vierer gesucht, der nicht nur auf seine ursprüngliche Position limitiert ist. Und mit Tanner haben wir genau diesen Spielertypen gefunden. Er hat Anleihen sowohl an die Center- als auch an die Flügelposition und eröffnet uns so weitere spielerische Variabilität“, erklärt Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel zufrieden.

Tanner Graham hat eine beeindruckende Collegekarriere in seiner Vita stehen. Er spielte für die Queen’s University in der kanadischen College-Liga U-Sports. In der Saison 2018/19 legte er durchschnittlich 16 Punkte, 8,3 Rebounds, 3,1 Assists und 2 Blocks pro Partie auf. Im Jahr zuvor führte er die Liga sogar in Blocks an (3,2 bpg) und war zweitbester Rebounder insgesamt (10,4 rpg).

Dabei ist er kein klassischer Rim-Protector. „Dafür bin ich zu klein“, sagt der Zwei-Meter-Mann lachend. Vielmehr entstehen seine Blockshots aus defensiven Rotationen. „Beispielsweise wenn ich von der Weakside zur Hilfe komme“, erklärt Graham. „Tanner hat ein hohes Maß an Spielintelligenz, versteht es zu verteidigen und in der Defense zu rotieren“, ergänzt Völkel. Zudem, so belegen es auch seine Zahlen, ist Graham ein sehr guter Rebounder. „An der Kombination der Spieler, die wir auf den großen Positionen haben, werden wir sehr, sehr viel Spaß haben in der neuen Saison“, sagt Völkel voller Vorfreude.

Seine Rookie-Saison in Deutschland ist für Tanner Graham ein Ansporn. „Und ich glaube genau deswegen passen die Kangaroos und ich ganz gut zusammen. Wir haben beide eine Saison hinter uns, die wir so nicht stehen lassen wollen. Wir alle wollen zeigen, dass mehr in uns steckt als wir in der vergangenen Spielzeit gezeigt haben“, sagt Graham. Für die Tigers Tübingen kam er in der ProA 23 Mal zum Einsatz. In knapp zwölf Minuten pro Partie erzielte er durchschnittlich vier Punkte, zwei Rebounds und einen Assist. Seine beste Partie im Hinblick auf die Scoring-Ausbeute machte Graham beim 73:70-Erfolg der Tigers gegen Phoenix Hagen.

„Auch wenn es sportlich nicht nach meinen Vorstellungen gelaufen ist, war Tübingen eine tolle Erfahrung, an der ich gewachsen bin. Ich freue mich sehr darüber, dass ich auch in der neuen Saison die Möglichkeit habe, in Deutschland zu spielen. Mir gefällt das Land, die Strukturen. Und sportlich werde ich alles dafür tun, das Vertrauen, das die Kangaroos in mich setzen, durch Leistung zu rechtfertigen“, sagt Tanner Graham.

Über allem anderen steht für ihn das Team: „Ich bin ein sehr teamorientierter Spieler. Und erledige die Aufgaben, die es braucht, um am Ende gemeinsam erfolgreich zu sein“, so der Ken-Shields-Award-Träger, den er für seine akademischen Leistungen und seinen ehrenamtlichen Einsatz abseits des Feldes erhalten hat. Egal, ob es ums Punkten, Hustleplays oder Defense geht.

Aktuell trainiert der 23-Jährige täglich auf den Freiplätzen seiner Heimatstadt Kingston. „Wegen der Corona-Pandemie sind hier nach wie vor alle Fitnessstudios und Sporthallen geschlossen“, erklärt Graham. Das wiederum hindere ihn nicht daran, beim Trainingsauftakt in Iserlohn fit und ausgeruht zu sein. Und gemeinsam mit den Kangaroos den Playoff-Einzug anzugreifen.

„Tanner hat eine überragende College-Karriere hinter sich und konnte im letzten Jahr noch nicht konstant zeigen was in Ihm steckt. Wir sind dennoch von seinen Fähigkeiten überzeugt und freuen uns einen sehr flexiblen Teamplayer, einen charakterlich einwandfreien und sportlich ambitionierten Spieler von den Kangaroos überzeugt zu haben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Tanner und wissen nun, dass wir bisher ein sehr vielversprechendes Team zusammengestellt haben.“, sagt Kangaroos Geschäftsführer Michael Dahmen.

(Quelle: Iserlohn Kangaroos)

Jonas Trettin ist neuer Ticketing-Dienstleister der Kangaroos

Ab der kommenden Saison wechseln die Iserlohn Kangaroos zu einem neuen Ticketing-Anbieter. Das junge Unternehmen Ticketing Solutions übernimmt die Abwicklung der E-Ticket-Verkäufe für die Kangaroos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Hinter der Firma, die ihren Sitz in Iserlohn hat, steckt ein bekanntes Gesicht: Jonas Trettin wird vom Ticketing-Beauftragten zum Ticketing-Dienstleister des ProB-Ligisten.

Im September 2018 haben die Waldstädter ihr Angebot auf E-Tickets ausgeweitet. Von Beginn an involviert war Jonas Trettin. „Vornehmlich habe ich mich um die technische Abwicklung rund um die Spieltage gekümmert“, erklärt der 21-Jährige. Und für die gemeinsame Zukunft mit den Kangaroos hat er ein klares Ziel: „Es geht darum, die Dienstwege für alle Beteiligten so kurz wie möglich zu halten und die Kundenbindung nachhaltig zu optimieren“, sagt der junge Informatiker.

Möglich machen soll dies das vom ihm selbst entwickelte System, das hinter dem Online-Ticketverkauf steht. „Wir wollen die Möglichkeiten, die uns das neue System bietet, zum Vorteil der Kangaroos nutzen und das Online-Angebot sukzessive ausbauen“, sagt Trettin, der die Ticketing Solutions GmbH gemeinsam mit seinem Vater Lars gegründet hat.

In der Digitalisierung des Zweitligisten schlummere enormes Potenzial. „Und das wollen wir nach und nach gemeinsam freilegen, um Fanbindung, Heimspiel-Erlebnis und Auftreten noch einheitlicher zu gestalten. Wir wollen Dinge digitalisieren und realisieren. Und machen das auch in enger Abstimmung“, erklärt der Jung-Unternehmer. 

Es gehe auch darum, Planungssicherheit zu schaffen. Und die Wirtschaftlichkeit der Kangaroos GmbH im Blick zu halten. „Je besser die Kangaroos planen können, umso besser“, so Trettin. Genau aus diesem Grund gehe es darum, in Zukunft alles miteinander zu vernetzen. Sprich: Ticketing, Merchandising, Verpflegung in der Matthias-Grothe-Halle. Alles kann aus einer Hand kommen. „Wichtig ist einfach, dass wir flexibel sind und flexibel bleiben wollen. Mit der Digitalisierung schließen wir niemanden aus, sondern eröffnen einfach neue Möglichkeiten.“

Dass sein System funktioniert, davon sind nicht nur die Kangaroos überzeugt. Während des Lockdowns kam Trettins Ticketing schon für Autokinos zum Einsatz. Aber auch Schwimm- und Freibäder gehören bereits zu den zufriedenen Kunden des Unternehmens. 

„Für uns ist die Zusammenarbeit mit Jonas ein absoluter Glücksfall. Er ist super engagiert, kennt die Thematik aus dem Effeff und hat viele Ideen, die uns auf Dauer weiterbringen werden. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Ticketing-Solutions einen Partner gefunden haben, der nicht nur das Handwerk auf digitaler Ebene versteht, sondern auch die Kangaroos und die Bedürfnisse der Fans kennt und dieses Wissen einsetzt, um das bestmögliche Ergebnis für alle Beteiligten auf die Beine zu stellen. Einmal mehr zeigt sich außerdem, dass unser Leitspruch ‚Aus der Region für die Region‘ keine Phrase ist, sondern mit Leben gefüllt wird“, erklärt Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen.

Jetzt bliebt abzuwarten, wann und vor allem wie die Spiele der BARMER 2. Basketball Bundesliga starten können.

Eins steht jetzt fest: Ticketing Solutions wird es für alle Basketballfreunde so einfach wie möglich gestalten.

#Zusammen werden wir es schaffen!

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Moritz Hübner: „Iserlohn ist der perfekte Standort für mich“

Die Verjüngungskur hält an: Mit Moritz Hübner verpflichten die Iserlohn Kangaroos einen 23-jährigen Flügelspieler, der trotz seines jungen Alters schon massiv Erfahrung gesammelt hat. Zuletzt stand der Zwei-Meter-Mann mit Doppellizenz ausgestattet in Diensten des Teams von NBA-Profi Dennis Schröder: den Basketball Löwen Braunschweig. In der Saison 2020/21 der BARMER 2. Basketball Bundesliga will er mit den Waldstädtern die ProB aufmischen.

Der gebürtige Schwabe hat schon viel gesehen in seiner Basketball-Laufbahn. Über Augsburg und Freiburg landete Moritz Hübner auf dem Basketball-Internat Urspring. Von dort ging es nach Paderborn, dann nach Bremerhaven und Cuxhaven, wo er sein Abitur baute und BBL-Luft schnupperte, und schließlich mit weiteren Doppellizenzen ausgestattet nach Hamburg und Braunschweig. Zudem durchlief er bis zur U16 alle Jugendnational-mannschaften des Deutschen Basketball-Bundes, war auch für die U20-EM nominiert und spielte sich in den Fokus des 3×3-Bundestrainers. Doch nicht nur seine bisherigen Stationen machen ihn zu einem wertvollen Puzzleteil im Kader der Kangaroos. Der BWL-Student kann exzellent scoren und hat eine ausgeprägte Team-First-Mentalität. „Es gibt nichts Schöneres als ein Team, das funktioniert wie eine gut geölte Maschine, in der jeder dem anderen hilft, Momente zu kreieren, die das Team und die Zuschauer mitreißen und begeistern“, sagt Moritz Hübner.

„Ich freue mich sehr, dass Moritz sich für uns entschieden hat. Wir haben vor ein paar Jahren schon einmal zusammengearbeitet und ich glaube, dass er sehr gut zu uns passt und sich bei uns weiterentwickeln kann,“ ist auch der neue Headcoach Stephan Völkel sehr zufrieden mit dem zweiten Neuzugang.

Zudem ist der Neu-Iserlohner flexibel einsetzbar. Offensiv kann er die Positionen Drei und Vier bekleiden. „Und in der Defense kann ich alle Positionen verteidigen“, so Hübner. Auch, warum er sich für Iserlohn entschieden hat, ist für ihn eine klare Sache: „Ich glaube, dass die Kangaroos aktuell der perfekte Standort für mich sind. Hier kann ich Studium und Basketball gut kombinieren. Zudem habe ich hier vom Start weg eine persönliche Anbindung.“ Der persönliche Bezug, den er zu den Waldstädtern hat: Mit Jonas Buss, der in Iserlohn auch sein WG-Partner ist, ist er seit der gemeinsamen Zeit in Bremerhaven/Cuxhaven befreundet. Und in Cuxhaven hat er auch seinen neuen Coach Stephan Völkel kennengelernt.

„Stephan ist ein sehr guter Trainer. Er hat die nötige Ruhe, um sein Team auf Kurs zu halten, fordert natürlich auch Disziplin, lässt den Spielern aber auch Freiräume für kreative Lösungen. Mir gefällt sein Stil sehr, sehr gut“, sagt Moritz Hübner, der sowohl aus der Distanz gefährlich ist als auch eine ausgeprägte Athletik mitbringt. Und ergänzt: „Ich habe richtig Bock darauf, mit den Kangaroos eine geile Saison zu spielen, eine gute Zeit zu haben und die Zuschauer zu begeistern. Nach dem, was ich bislang schon beim Training hier erlebt habe, wird die Teamchemie super sein. Und ich würde mich sehr darüber freuen, viele Erfolge mit diesem Team zu feiern und in die Playoffs einzuziehen!“

Dass Moritz Hübner ein wertvoller Bestandteil des Kangaroos-Teams für die Saison 2020/21 werden kann, davon ist auch Manager Michael Dahmen überzeugt: „Moritz hat in seiner Laufbahn schon viel gesehen und viel Erfahrung gesammelt. Er ist ein ehrgeiziger, sympathischer junger Mann, der auch menschlich perfekt zu uns passt – entsprechend freuen wir uns auf die Zusammenarbeit. Tatsächlich habe ich ihn schon seit einigen Jahren auf dem Schirm und bin froh, dass wir ihm nun genau die Bedingungen bieten können, die zu seinen Zielen und Plänen passen. Sowohl auf sportlicher Ebene als auch im Hinblick auf sein BWL-Studium.“

Iserlohn Kangaroos 20/21:
Stephan Völkel (HC), Dennis Shirvan (AC), Joshua Dahmen #7(SF), Moritz Hübner #11 ( SF/PF), Alexander Möller #17 (C), Jonas Buss #20 (C/PF), Ruben Dahmen #22 (PG),  Moritz Schneider #55 (PG),

Quelle: Iserlohn Kangaroos