Beiträge

Spezialist für Distanzwürfe bleibst

So erfolgreich wie in der vergangenen Saison waren die Itzehoe Eagles noch nicht in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Das heißt aber nicht, dass Coach Patrick Elzie mit allem zufrieden gewesen wäre. Ein Kritikpunkt: „Wir haben zu wenige Dreier geworfen“ – was auch an der zu geringen Zahl an Versuchen lag. Das soll sich ändern, und deshalb ist Elzie froh, dass ein Spezialist für Distanzwürfe den Eagles erhalten bleibt: Thorben Haake.

Große Überlegung brauchte es dafür nicht, auch nicht auf Seiten des 28-jährigen Guards: Er fühle sich sehr wohl, die Stimmung im Team und bei den Heimspielen sei gut, er studiere weiterhin in Kiel und arbeite parallel an einer Schule im Kreisgebiet. Auch in der kommenden Saison erhofft er sich ein geschlossenes Auftreten des Teams und ein gutes Zusammenspiel. Das Ziel müsse eine bessere Platzierung in der Hauptrunde und damit eine günstigere Ausgangsposition für die Playoffs sein, um dort endlich die Fans und den Verein mit einer gewonnenen Playoff-Serie zu belohnen, so Haake. „Danach ist alles möglich.“

In der vorigen Saison stand er im Durchschnitt 15 Minuten auf dem Feld und machte dabei knapp sechs Punkte. Die Dreierquote lag bei gut 30 Prozent, die Freiwurfquote war enorm stark mit 94 Prozent. Der 28-Jährige selbst sagt: „Statistiken sind mir nicht so wichtig, aber auch da kann ich mich überall verbessern.“ Ihm gehe es darum, dem Team das zu geben, was es gerade brauche, ob Verteidigung, Punkte oder Energie.

Ein starker Verteidiger sei Haake auf jeden Fall, zudem sei er immer für Punkte gut, sagt Elzie. Auch ihm werde es zugute kommen, dass die Rollen in dieser Saison klarer verteilt seien. Oft hat Haake in der Vorsaison in wichtigen Situationen von außen getroffen, und darauf setzt sein Coach auch in der kommenden Spielzeit: „Wenn er reinkommt, muss das Team wissen, er braucht den Ball. Das ist moderner Basketball.“

 

(Itzehoe Eagles)

Erik Nyberg auch in der kommenden Saison in der Defensive

„Wenn der Gegenspieler die Schnauze voll hat von dir, dann hast du alles richtig gemacht.“ Mit dieser Philosophie will Erik Nyberg auch in der kommenden Saison in der Defensive ans Werk gehen – und zwar weiterhin für die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Starke Verteidigung als Team nennt er als weiteres Ziel, doch Energie und viel Biss in der Defense sind längst nicht alles, was der 22-jährige Aufbauspieler zu bieten hat. „Er ist ein großes Talent mit sehr g

„Wenn der Gegenspieler die Schnauze voll hat von dir, dann hast du alles richtig gemacht.“ Mit dieser Philosophie will Erik Nyberg auch in der kommenden Saison in der Defensive ans Werk gehen – und zwar weiterhin für die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Starke Verteidigung als Team nennt er als weiteres Ziel, doch Energie und viel Biss in der Defense sind längst nicht alles, was der 22-jährige Aufbauspieler zu bieten hat. „Er ist ein großes Talent mit sehr großen Fähigkeiten in der Defensive und Offensive“, sagt Eagles-Coach Patrick Elzie. Bei den Eagles könne er die für ihn wichtigsten Dinge im sportlichen Bereich ausleben, erklärt Nyberg: Erfolgsorientiert Basketball spielen, und das mit all seiner Liebe und Leidenschaft für den Sport.

Dabei hat der Point Guard aus Elzies Sicht in der vergangenen Saison einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht: „Er hat seine mentale Herangehensweise deutlich verbessert.“ Nyberg mache sich nicht mehr zu viel Druck und stehe mit Spaß auf dem Feld, dadurch agiere er nicht mehr verkrampft. So ist er zu einer festen Größe bei den Eagles geworden: „Es tut ihm gut zu wissen, dass er Spielzeit bekommt und auch verdient hat“, sagt der Coach. Solche guten jungen Spieler brauche man einfach. Zudem sei der 22-Jährige ein „super Typ, ein super Charakter“. Wenn die Eagles bei Events auftreten oder Aktionen im Schulbereich veranstalten, ist Nyberg stets vorne dabei, wie Elzie lobt: „Ich bin begeistert, was er alles für den Verein tut.“

In diesem wiederum fühlt sich Nyberg bestens aufgehoben: Die Menschen um ihn herum spielten eine große Rolle, sagt er. „Die Leute im Verein, die ich alle kennen lernen durfte, haben mir ein rundum positives Feeling vermittelt. Ich freue mich, weiterhin hier Basketball spielen zu dürfen.“

 

(Itzehoe Eagles)

 

Erster Neuzugang heißt Marko Boksic

25 Jahre alt und 2,03 Meter groß: Der Kroate Marko Boksic ist der erste Neuzugang der Itzehoe Eagles für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Der Flügelspieler kommt von den Elephants aus Grevenbroich.

Dort war Boksic fünf Jahre lang aktiv und erzielte in der abgelaufenen Spielzeit im Schnitt 17 Punkte und 6,5 Rebounds. Geboren wurde er in Mostar in Bosnien-Herzegowina, im Grundschulalter begann er, in der Nähe Basketball zu spielen. Als Jugendlicher ging Boksic für ein Jahr nach Zadar in Kroatien, kehrte dann zurück und spielte vor seinem Wechsel nach Deutschland ein Jahr lang in der ersten Liga von Bosnien-Herzegowina für Capljina.

In Grevenbroich war Milen Zahariev sein Mannschaftskamerad, bevor der Bulgare im vergangenen Winter zu den Eagles wechselte. In der kommenden Saison läuft Zahariev für Schwelm auf, Boksic übernimmt seine Position des EU-Ausländers bei den Eagles. Deren Cotrainer Timo Völkerink empfahl den Kroaten, Headcoach Patrick Elzie vertraute darauf und war zudem von den Videos des neuen Spielers sehr angetan: „Wenn er so auch bei uns spielt, passt er perfekt.“ Boksic war kurz zu Gast in Itzehoe, und es gefiel ihm auf Anhieb: „Die Leute waren unglaublich nett. Ich musste nicht lange nachdenken.“

Eine Liga höher als bisher will sich der Kroate nun beweisen:

„Ich nehme meine Rolle, wie sie ist, und gebe immer mein Bestes.“ ,

Der 25-Jährige beschreibt sich als sehr flexiblen Teamspieler, Werfen kann er ebenso wie am Korb agieren – denn mit seiner Größe hat er als Flügelspieler oft kleinere Gegner als Verteidiger gegen sich. Auf diese Variabilität setzt auch Elzie: Boksic habe einen sehr guten Wurf, gehe aber auch dorthin, wo es weh tue.

„Ich erwarte, dass er punktet – und er will das auch.“

Man werde sehen müssen, wie die anderen Mannschaften aufgestellt seien und wie das Eagles-Team funktioniere, sagt Boksic selbst. Doch das Ziel liegt auf der Hand: „So viele Spiele gewinnen, wie wir können.“

 

(Itzehoe Eagles)

Stückemann bleibt der Anführer der Eagles

Wenn er aufläuft, wird es laut im Sportzentrum am Lehmwohld. Und daran wird sich auch in der kommenden Saison nichts ändern: Kapitän Flavio Stückemann spielt ein weiteres Jahr für die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Eine leichte Entscheidung, wie der 34-Jährige sagt.

„Die Eagles sind für mich mehr als nur Basketball. Wer möchte schon aus seinem Freundeskreis ausgeschlossen werden?“

Vor der vergangenen Saison war Stückemann aus dem Basketball-Ruhestand zurückgekehrt, nachdem sich Frederik Henningsen in der Saisonvorbereitung die Achillessehne gerissen hatte. Sofort war er wieder ein Führungsspieler und zeigte in allen wichtigen Statistikbereichen sein Können: 12,6 Punkte im Schnitt bei einer Dreierquote von annähernd 40 Prozent, dazu durchschnittlich 3,7 Rebounds, 3,4 Vorlagen und 1,7 Ballgewinne pro Spiel – Stückemann hatte nicht geringen Anteil an der bisher erfolgreichsten Saison der Eagles-Geschichte.

„Ich freue mich, dass er noch ein Jahr dran hängt“, sagt folgerichtig Eagles-Coach Patrick Elzie, der Stückemann seit Kindestagen kennt. „Das zeigt seine große Liebe zum Basketball und seine große Affinität zum Verein.“ In der vergangenen Saison habe der Guard einige Topspiele abgeliefert, „aber wir können nicht erwarten, dass er uns jedes Mal rettet“, so Elzie. Doch abgesehen von seinen sportlichen Fähigkeiten habe Stückemann auch darüber hinaus großen Wert für die Eagles: als echter Teamspieler und unangefochtener Anführer.

 

(Itzehoe Eagles)

Ein harter Arbeiter spielt zukünftig bei den EN Baskets Schwelm

Milen Zahariev wechselt von Itzehoe in die Kreisstadt.

Mit Milen Zahariev bauen die EN Baskets Schwelm ihren zukünftigen Kader weiter auf. Der 27-Jährige wechselt von den Itzehoe Eagles an die Schwelme und bleibt der ProB Nord somit auch in 2019/ 2020 erhalten. Sowohl beim Ligakonkurrenten als auch im Rahmen seiner vorherigen Stationen in Deutschland, bei den Grevenbroich Elephants und der BG Hagen, hat sich der gebürtige Bulgare einen Namen als Topscorer gemacht.

„Wir sind sehr glücklich, dass Milen zu uns kommt. Er ist heiß darauf in unserem Team zu spielen,“ so Baskets Headcoach Falk Möller zur neuesten Personalentscheidung.

Zahariev stammt aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Mit der BG Hagen aus der 1. Regionalliga West spielt er seine dritte Saison in Deutschland, wechselt während der Spielzeit zu Grevenbroich, immer die nächste höhere Liga zielstrebig im Visier. In Itzehoe macht er Ende 2018 dann den Einstieg in die ProB – und das mit Erfolg. Zahariev versteht es Tempo auf das Parkett zu bringen und ist bekannt für ein energiegeladenes Spiel. Rebound, Fastbreak und Verteidigung nennt der Bulgare als seine Stärken, die er offensichtlich gezielt einzusetzen weiß. Und auch die Wurfstatistik ist ordentlich.

Der 27-jährige ist ein toller Charakter und gibt 100% auf dem Platz.

“Er kennt die Liga, er kennt uns und weiß, was ihn hier erwartet. Zudem trifft er auf seinen ehemaligen Weggefährten Moritz Krume“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

Milen Zahariev ist ein weiteres, wichtiges Puzzelstück in der voranschreitenden Formation des Kaders für die anstehende Saison 2019/ 2020.

Die EN Baskets heißen Zahariev herzlich willkommen im Team und freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

(EN Baskets Schwelm)

 

Sperre Johannes Konradt

Entscheidung der DBB-ADK: Sperre für Johannes Konradt

Die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Basketball Bundes e.V. hat den Spieler Johannes Konradt (Itzehoe Eagles) aufgrund eines Verstoßes gegen Artikel 2.1 DBB-ADC i.V.m. Artikel 10.5. und 10.5.1.1 DBB-ADC für einen Zeitraum von 5 Monaten gesperrt (15.12.2018 bis 14.05.2019).

 

 

 

Milen Zahariev kommt nach Itzehoe

„Es ist ein guter nächster Schritt für meine Karriere.“ Deshalb kam Milen Zahariev nach Itzehoe. Der 26-jährige Aufbauspieler läuft künftig für die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf.

Zahariev ist Bulgare und stammt aus der Hauptstadt Sofia. Mit den Grevenbroich Elephants aus der 1. Regionalliga West spielte er seine dritte Saison in Deutschland, doch sein Ziel war Basketball auf noch höherem Level. In Itzehoe bekommt er die Gelegenheit dazu: „Wir helfen ihm, den nächsten Schritt zu machen, er hilft uns“, sagt Eagles-Coach Patrick Elzie. Der Bulgare ist gerade erst angekommen, die ersten Eindrücke sind positiv: Zahariev sei ebenso vernünftig wie sympathisch und passe menschlich in die Mannschaft. Sportlich werde er hoffentlich das fehlende Puzzlestück für das Team, so Manager Stefan Flocken.

Gegenüber dem Saisonstart hat sich das Gesicht der Eagles deutlich verändert, weil immer wieder reagiert werden musste: Erst verletzte sich Frederik Henningsen, dann fiel Justinas Zirlys aus, schließlich musste Anthony McDonald zurück in die USA. Der Handlungsbedarf wurde analysiert, so kam zunächst Kevin Mickle für die Positionen auf dem Flügel und in Korbnähe, nun folgte Milen Zahariev für den Aufbau.

Er erhoffe sich viel Tempo vom Neuzugang, sagt Flocken. Energie auf das Feld zu bringen, sei eines seiner Ziele, sagt Zahariev. Rebound, Fastbreak und Verteidigung nennt der Bulgare als seine Stärken, aber werfen kann er auch.

„Wenn er an die Statistiken aus der 1. Regionalliga anknüpfen kann, ist er auf jeden Fall eine Verstärkung für uns“, sagt Elzie über seinen neuen 1,90 Meter großen Spieler, der in Grevenbroich bester Punktesammler war. Er wolle so gut spielen und die Saison so gut abschließen wie möglich, sagt Zahariev: „Ich bin bereit, diese Gelegenheit zu nutzen.“

Der 26-Jährige mache einen sehr guten Eindruck und sei heiß auf die Chance, sagt Elzie. Am Sonnabend in Oldenburg werde sich zeigen, ob der Bulgare gleich eine gute Rolle bei den Eagles spielen könne.

 

(Itzehoe Eagles)

Itzehoe Eagles verstärken sich – Kevin Mickle kommt

Der Wechsel bei den Itzehoe Eagles ist vollzogen. Anthony McDonald ist aus familiären Gründen in die USA zurückgereist. Neu bei dem Team aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ist sein Landsmann Kevin Mickle. Der 25-Jährige ist allerdings nicht Aufbauspieler wie McDonald, sondern als Small und Power Forward auf dem Flügel und in Korbnähe einsetzbar.

McDonald habe eine sehr gute Rolle bei den Eagles gespielt, sagt Coach Patrick Elzie. „Jetzt nutzen wir die Chance, unsere Mannschaft ein bisschen zu justieren.“ Denn sowohl beim Punkten unter dem Korb als auch beim Rebound habe es im bisherigen Saisonverlauf Probleme gegeben. Mickle soll helfen, sie zu lösen: Der Neuzugang ist 2,01 Meter groß, athletisch und voller Energie am Werk, wie Elzie schon in den ersten Trainingseinheiten feststellte. Ebenfalls sehr wichtig: „Menschlich passt er in die Mannschaft. Ich bin guter Dinge.“

Mickle spielte mit dem Florida Gulf Coast College erfolgreich in der ersten Division der amerikanischen College-Liga NCAA, danach lief er für die Ohio University auf. Seine Profikarriere startete er beim Schweizer Spitzenclub BC Boncourt, wo der Vertrag endete, als ein Mitspieler nach Verletzung zurückkehrte und ein Ausländer zu viel im Kader war. Mickles Agent gehört zum großen Netzwerk von Eagles-Coach Elzie in der Basketballszene, vom Trainer in der Schweiz hörte Elzie nur Gutes – so kam es zur Verpflichtung. Mickle reiste am Montag an, war nach der Durchreise von Hamburg begeistert und fühlte sich auch in Itzehoe von Beginn an wohl: Das gilt für die Stadt und die Menschen genauso wie für seine Mitspieler, die ihn sehr gut aufgenommen hätten. Der 25-Jährige beschreibt sich selbst als energiegeladenen, schnellen Spieler mit vielen Möglichkeiten, der sowohl innen als auch außen eingesetzt werden könne.

Die größten Stärken? Das Agieren aus der Mitteldistanz und sein Tempo auf dem Feld, sagt der Neu-Eagle. In Itzehoe wolle er mit dem Team erfolgreich sein und dabei sein Können demonstrieren, um weiter auf sich aufmerksam zu machen. Damit er schon am kommenden Sonnabend beim Auswärtsspiel in Bochum mitwirken kann, ist viel zu tun. Für die Einsatzberechtigung sind eine Reihe von Formalitäten zu erledigen.

 

(Itzehoe Eagles)

Anthony McDonald verlässt die Itzehoe Eagles

Einmal noch wurde er nach dem Sieg gegen Wolfenbüttel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga von den Fans bejubelt – der verdiente Lohn zum Abschied. Anthony McDonald verlässt die Itzehoe Eagles. Aus familiären Gründen muss der 26-jährige Amerikaner in wenigen Tagen nach Hause fliegen.

„Anthonys Entscheidung ist absolut nachvollziehbar, es gibt Wichtigeres als Basketball“, sagte Eagles-Teammanager Stefan Flocken. Ganz genauso sieht es Eagles-Coach Patrick Elzie, „auch wenn wir natürlich unseren Leistungsträger nur äußerst ungern ziehen lassen“. McDonald ist der viertbeste Punktesammler der Liga mit im Schnitt 20,1 Zählern. Er habe eine sehr gute Zeit in Itzehoe gehabt, so der Aufbauspieler: „Es hat großen Spaß gemacht, mit dieser tollen Truppe zu spielen.“

Auch Coach Elzie sei ein großartiger Mensch, „ich habe sehr gern für ihn gespielt“. Ein Extra-Lob hatte McDonald zudem für das Management und das „sehr professionelle Umfeld“ parat.

„Wir sind dankbar, dass Anthony bei uns war und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft“, sagte Flocken. An einer Nachfolge werde natürlich gearbeitet: „Wir hoffen, schon sehr bald Neuigkeiten für unsere Fans zu haben.“

 

(Itzehoe Eagles)

Flavio Stückemann ist zurück!

Die Nachricht von Frederik Henningsens Achillessehnenriss war ein Schock für die Itzehoe Eagles. Jetzt ist ein Ersatz für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gefunden – und diese Nachricht freut den gesamten Verein: Flavio Stückemann ist zurück! Nach der Saison 2016/17 hatte er seine Karriere beendet, nun holt er seine Basketballschuhe doch noch einmal zurück vom berühmten Nagel.

„Es ist eine Herzensangelegenheit“, sagt der 33-Jährige. Henningsens Verletzung habe eine tiefe Lücke gerissen, zu seinem Comeback sei es dann sehr plötzlich gekommen. „Feuerwehrmann“ sei da wohl die richtige Bezeichnung. Sein Startup – mit einem Partner vertreibt Stückemann die  beMOOKY-Box mit gesünderen und fitteren Snacks für Unternehmen – sei auf einem guten Weg, und was noch wichtiger sei, auch seine Frau habe zugestimmt. So könne er den Aufwand leisten, denn: „Ich komme sicherlich nicht zurück, um mich als Dienstältester auf irgendetwas auszuruhen. Ich selbst stelle den Anspruch an mich, dem Team mit alter Stärke und neuer Frische zu helfen auf den Gebieten, wie Pat und Timo es vorsehen.“

Eagles-Coach Pat Elzie, der Stückemann seit Kindertagen kennt, wäre selbst nicht auf die Idee gekommen, ihn zu reaktivieren, wie er sagt. Den Anstoß gab Stückemanns Freund Timo Völkerink, Co-Trainer der Eagles, und die Freude bei Elzie ist groß: „Wie ein Familienmitglied“ sei der 33-Jährige für ihn. Nüchtern betrachtet sei es wichtig gewesen, einen deutschen Spieler für die Eagles zu gewinnen, sodass jetzt in einer schwierigen Situation noch mit der Verpflichtung eines EU-Spielers reagiert werden könne. Der aber hätte aufgrund der Bestimmungen in der Liga den jungen deutschen Akteuren Spielzeit genommen, die ihre Chance bekommen sollen.

Er hoffe, dass Stückemann nach gut einem Jahr Basketball-Pause an seine Leistungen anknüpfen könne, sagt Elzie. Eine gute Verpflichtung sei er allemal: „Wie er trainiert, ist vorbildlich für alle jungen Leute.“ Der 33-Jährige, der auf der Aufbauposition und auf dem Flügel zu Hause ist, sei bei allen beliebt und bringe Führungsqualitäten mit. Er wird neben Stefan Schmidt Co-Kapitän, beide sind ehemalige A2-Nationalspieler. Elzie ist sich sicher: „Flavio wird der Mannschaft gut tun.“

Und ganz nebenbei läuft ein Publikumsliebling wieder für die Eagles auf.

 

(Itzehoe Eagles)