Beiträge

Welcome from Australia!

Der neue Forward der White Wings hatte eine lange Anreise, ehe er das erste Mal deutschen bzw. europäischen Boden betrat. Von Australien über China nach Deutschland, insgesamt knapp 27 Stunden war der 24jährige Ryan Beisty unterwegs! Trotzdem wirkte er am Samstagmorgen um 6 Uhr am Frankfurter Flughafen fit und glücklich, dass das Abenteuer ProB nun endlich losgehen kann.

Der knapp 2m große Forward, der auch einen britischen Pass besitzt und somit als EU-Spieler zählt, ist sonst im Südosten Australiens in Newcastle zuhause, hat noch eine Schwester und verbringt seine Zeit ansonsten gerne mit Schwimmen und Musik hören. Beisty verbrachte die letzte Saison bei den Sandringham Sabres in der 2. australischen Liga. Davor war er 4 Jahre in den USA beim Division 2 College der Regis University in Denver aktiv. Dort legte er in 4 Jahren durchschnittlich knapp 8 Punkte und 6 Rebounds auf. Dazu beeindruckte er mit einer sehr starken 3er Quote von über 38%.

Der vielseitige Beisty überzeugte Coach Cote anhand von Videos und persönlichen Gesprächen und wird die Forward-Rotation in der kommenden Saison verstärken. Coach Cote dazu:

“Ryan arbeitet sehr hart an sich. Als Power Forward hat er seine Stärken in der Verteidigung und beim Rebound. Dennoch verfügt er für seine Position über einen exzellenten Dreipunktewurf. Er passt von seiner Mentalität und Arbeitseinstellung perfekt zu unserem Team in dieser Saison. Wir sind sehr froh, dass Ryan sich für uns entschieden hat.“

 

(EBBECKE WHITE WINGS Hanau)

US-Rookie Will Vorhees wird ein Eisbär 

Mit dem vielversprechenden und jungen Forward Will Vorhees haben die Eisbären Bremerhaven ein weiteres Puzzleteil auf Seiten der Importspieler gefunden. Der US-Amerikaner kommt direkt vom Notre Dame College in Ohio nach Bremerhaven.

„Will ist ein Siegertyp und hat sich als ein echter Scorer erwiesen. Mit seiner Fähigkeit, innen und außen zu spielen, gibt er uns viele Möglichkeiten in der Offense. Aber er besitzt auch die Toughness und das Rebounding, die wir Inside benötigen! Ich gehe davon aus, dass er in dieser Saison ein Top-Rookie sein wird und noch eine lange Karriere in Europa vor sich hat“, so Eisbären-Coach Michael Mai über Vorhees.

Während seiner Zeit am College, kam der 23-Jährige in der vergangenen Saison in 31 Spielen im Schnitt auf beachtliche 28,8 Punkte und 11,3 Rebounds pro Spiel. Außerdem kann er bereits einige
Erfolge vorweisen, wie die Auszeichnung zum „Player of the Year“ in der Mountain East Conference, der College-Liga in der NCAA2. In der Eurobasket Summer League in Chicago erzielte der Neuzugang für das Team Vancouver im Schnitt 13,3 Punkte und 11,3 Rebounds.

Steckbrief:
Name: Will Vorhees (US)
Geburtsdatum: 18.12.1995
Alter: 23 Jahre
Größe: 2.03 m
Gewicht: 109 kg
Position: Forward

Bisherige Stationen:
2014-2019 Notre Dame Falcons (NCAA2)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Neuer Geist direkt ins Trainingslager: RÖMERSTROM Gladiators Trier begrüßen Neuzugang Jordan Geist aus den USA

Jordan Geist kommt anstelle von Robert Hubbs III. Der 22-jährige Geist spielte zuletzt an der University of Missouri und legte dort starke Zahlen auf. Der Combo Guard stieß direkt im Trainingslager in Altenkirchen zur Mannschaft.

Headcoach Christian Held und die Geschäftsführung der RÖMERSTROM Gladiators Trier, sie arbeiteten in den vergangenen Tagen mit Hochdruck daran, einen Ersatz für Robert Hubbs III zu finden. Denn trotz eines gültigen Arbeitsvertrages weigerte sich der US-Amerikaner seinen neuen Job in Trier tatsächlich anzutreten. Da das Training für die neue Saison am 7. August offiziell begann, galt es umso schneller, einen neuen Spieler zu finden. „Eine komplizierte und ungewöhnliche Situation für uns“, sagt Gladiators-Geschäftsführer Andre Ewertz.

„Wir dachten natürlich, dass Hubbs III kommen würde und standen plötzlich ohne Spieler da. Doch bei Jordan Geist sind wir überzeugt, jetzt einen ebenso motivierten wie befähigten Neuzugang zu haben.“

Seine Fähigkeiten, die hat Jordan Geist zuletzt am College von Missouri unter Beweis gestellt. 14,8 Punkte, 4,6 Rebounds und 3,0 Assists erzielte der 1,88 Meter große Geist für die „Tigers“. Seine Wurfquoten dabei? 44% aus dem Feld, 35,3% aus der Distanz und 75,8% von der Freiwurflinie. Missouri ist nicht irgendeine Uni: Neben der Oldenburger Legende Rickey Paulding verfeinerten dort unter anderem auch die NBA-Spieler DeMarre Carroll, Jordan Clarkson und Michael Porter Jr. ihre Fertigkeiten. „Jordan ist ein Spieler, der mit viel Energie spielt und uns definitiv an beiden Enden des Feldes sehr helfen wird“, sagt Christian Held, Headcoach der RÖMERSTROM Gladiators Trier. „Er kann sehr aggressiv verteidigen, geht jedem Ball hinterher. Offensiv wird er uns mit seinem Scoring helfen. Beim Zug zum Korb wird Jordan noch effektiver sein, als er es schon am College war.“ Held ist froh, zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung einen Spieler wie Jordan Geist bekommen zu haben:

„Wir sind stolz, dass wir einen Spieler von seinem Kaliber haben. Missouri ist eine gute Schule und er hat ein sehr starkes Senior Jahr gespielt. Jordan hat einen starken Wurf, ist ein guter Pick and Roll Spieler, kann den Ball sehr schnell machen und zum Korb ziehen. All das war uns wichtig.“

Ein Eins zu eins-Ersatz für Robert Hubbs III ist der Neuzugang nicht: „Jordan ist ein anderer Spielertyp als Robert Hubbs III das gewesen wäre“, erklärt Christian Held. „Das ist aber auch ein Profil, was jeder sucht. Hubbs III wäre für die ProA ein deutlich überdurchschnittlicher Spieler gewesen. Also mussten wir uns überlegen, ob wir am Profil oder der Qualität schrauben. Wir haben uns entschieden, das Profil zu ändern und ähnlich hohe Qualität zu verpflichten. Dafür werden wir die Rollen in der Mannschaft etwas verändern. Jordan Geist hat jetzt schon enorme Qualität, bringt aber auch ein riesiges Potenzial mit.“

Die RÖMERSTROM Gladiators haben Jordan Geist am vergangenen Samstag am Flughafen Luxemburg begrüßt. Nach seiner Landung und bestandenem Medizincheck ging es für den US-Amerikaner direkt nach Altenkirchen, in den Westerwald. Dort halten die Gladiatoren vom 10. bis 17. August ihr traditionelles Trainingslager ab. Jordan Geist wird bei den Gladiatoren zur neuen Saison mit der Trikotnummer 17 auflaufen. „Ich bin gespannt auf die Herausforderung“, sagte Jordan Geist, der in Trier seine erste Profisaison spielen wird, bei seiner Ankunft.

„Natürlich habe ich Respekt vor dem nächsten Schritt, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich den Gladiators vom ersten Tag an helfen werde und in vielen Spielen den Unterschied machen kann.“

Mit der Verpflichtung von Jordan Geist ist der Kader der Gladiators für die Saison 2019/2020 komplett und umfasst folgende Spieler: Kyle Dranginis, Kevin Smit, Jermaine Bucknor, Rupert Hennen, Vincent Hennen, Lucien Schmikale, Kilian Dietz, Simon Schmitz, Till Gloger, Thomas Grün, Stefan Ilzhöfer, Markus Zock und Jordan Geist. Dies bedeutet zugleich, dass Luka Buntic nicht mehr zum Kader gehört. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier bedanken sich ausdrücklich bei Luka Buntic, für seine stets tadellose Einstellung und starke Leistungen, und wünschen Ihm alles Gute für seine berufliche und private Zukunft.

 

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Eisbären verpflichten US-Guard Rohndell Goodwin

Noch knapp eine Woche, dann beginnt die Vorbereitung der Eisbären Bremerhaven auf die Saison 2019/2020 in BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und noch sind einige Positionen im neuen Team von Trainer Michael Mai offen. Mit dem 28-jährigen Rohndell Goodwin stößt nun ein 1.95m großer Guard zu den Eisbären.

Der in Oakland geborene Goodwin spielte zuletzt in der ProA für die Kirchheim Knights und erzielte im Schnitt 18,1 Punkte. Dabei fanden 37,8 Prozent seiner Drei-Punkt Würfe den Weg durch die Reuse. Besonders beeindruckend waren die zusätzlichen 5,6 Rebounds.

„Goodwin hat sich bereits in dieser Liga als vielseitiger Scoring Guard erwiesen. Er füllt das Statistikblatt auf beiden Enden des Spielfeldes und tut alles, was ein Team braucht, um zu gewinnen. Am wichtigsten ist, dass er ein großartiger Typ und Teamkollege ist, der Bremerhaven und die Eisbären gut vertreten wird!“

Doch nicht nur in der ProA sondern auch am College konnte Goodwin als Scorer überzeugen. 20,7 Punkte bei einer Dreierquote von über 40% und 6,6 Rebounds pro Partie konnte der Kalifornier im Schnitt verbuchen.

Steckbrief:
Name: Rohndell Goodwin (US)
Geburtsdatum: 23. Mai 1991
Alter: 28 Jahre
Größe: 1.95 m
Gewicht: 90 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen:
2018-2019 Kirchheim Knights (ProA)
2017-2018 Bristol Academy Flyers (United Kingdom BBL)
2015-2017 Chaminade (NCAA2)
2014-2015 (JUCO)
bis 2012 BSG Bremerhaven (NBBL)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Von Yakima (Washingon/USA) nach Paderborn: US-Boy Jackson Trapp macht UNI BASKETS-Kader komplett

Ein erfahrener, wurfstarker US-Amerikaner macht den Kader der UNI BASKETS Paderborn für die kommende Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga komplett: Jackson Trapp wechselt von den Yakima SunKings (Washington/USA) in die Paderstadt. Der 26jährige Point Guard unterzeichnete einen Vertrag bis zum Jahresende mit einer Option auf Verlängerung bis zum Saisonende.

Nach einigen Gesprächen in den USA war klar: BASKETS-Coach Esterkamp bekommt mit Jackson Trapp seinen Wunschspieler, um den Kader für die kommende Saison zu komplettieren. Trapp stammt aus Orlando, Florida/USA, und entwickelte sich am heimischen College im NCAA Team der Florida Atlantic Owls kontinuierlich zum Führungsspieler mit beeindruckenden Statistiken und diversen Auszeichnungen für seine sportlichen Leistungen. Bei seiner ersten Profistation, den Yakima SunKings, zählte der 1,93 Meter große und 91 Kilogramm schwere Modellathlet ebenfalls auf Anhieb zu den dominierenden Spielern im Kader.

Steven Esterkamp, Paderborns Head Coach, ist von Trapps Qualitäten absolut überzeugt:

„Jackson ist ein echter ‘Go-to-Guy‘ mit einem großartigen Wurf. Er kann sich auf seine umfassenden Offensivqualitäten voll verlassen, bewegt sich sehr gut ohne Ball und gehört definitiv zu den smarten Spielern auf dem Court. Mit ihm werden wir noch mehr Möglichkeiten auf der 4 haben, da er in der Lage ist, aus so gut wie jeder Position auf dem Feld zu werfen. Jackson ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann, ein echter Game Changer von der Außenposition!“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer verrät, dass der US-Amerikaner schon länger auf der Liste der BASKETS stand: „Bei uns hatte sich bereits ziemlich früh die Idee entwickelt, Jackson als Ersatz für den noch verletzten Grant Benzinger zu verpflichten, daher standen wir mit ihm schon einige Zeit in Kontakt. Der Junge ist unsere Wunschlösung für diese Position, umso glücklicher sind wir, dass der Transfer dann doch sehr schnell und unkompliziert über die Bühne ging. Wir haben Jackson zunächst bis zum Jahresende verpflichtet, mit einer Option auf eine Verlängerung bis zum Saisonende. Wenn es unsere finanziellen Möglichkeiten erlauben, werden wir diese auch gern ziehen. Der erste Eindruck von ihm ist auf jeden Fall äußerst positiv! Mit Trapp ist der Hauptkader jetzt auch komplett. Wie üblich werden wir ihn in den kommenden Wochen mit einigen Spielern aus der NBBL und der 2. Mannschaft je nach Bedarf ergänzen. Wir freuen uns darauf, dass es jetzt endlich mit dem Training losgeht!“

Für BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster ist Trapp die ideale Ergänzung für den BASKETS-Kader:

„Mit Jackson haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, um die ersten Saisonmonate bis zur vollständigen Rückkehr Grant Benzingers zu überbrücken. Er ist ein sehr guter Werfer und hat in den USA bereits erste Profierfahrungen sammeln können. Dies wird ihm sicherlich auch bei seiner ersten Profistation in Europa zu Gute kommen.“

Jackson Trapp selbst fühlte sich vom ersten Augenblick an in der Paderstadt heimisch: „Ich freue mich sehr, in Paderborn zu sein! Coach Esterkamp ist großartig – schon während meiner ersten Gespräche mit ihm konnte ich erkennen, dass er ein kompetenter Trainer mit Erfahrung ist. Der Wechsel nach Paderborn war ein Angebot, das nur schwer abzulehnen war, mit der Möglichkeit, sowohl in einer tollen Stadt und dazu in einer so angesehenen Liga zu spielen. Ich freue mich auf meine Zeit hier, auf die Fans, die Atmosphäre in der Halle und vor allem darauf, das Team so nah wie möglich in Richtung Playoffs zu bringen.“

 

(UNI BASKETS Paderborn)

Ein Talent bleibt in der Region

Die BSW Sixers verpflichten eines der größten Nachwuchstalente unserer Region für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Der 18-jährige Sven Papenfuß begann mit 11 Jahren das Basketballspielen, weil seine Eltern eine Sportart mit viel Bewegung gesucht haben. Nach einem Probetraining ließ ihn das orange Leder nicht mehr los.

Das Ganze passierte damals in einer Sporthalle des USC Leipzig und Sven durchlief daraufhin die Jugendteams des sächsischen Vereins. „Ich habe dann 1 Jahr in Chemnitz JBBL gespielt. Ich wollte möglichst viel Erfahrung sammeln, um dann im nächsten Jahr mit Leipzig die Qualifikation für die Jugend Basketball Bundesliga zu schaffen.“, begründet der heute 2,01m große Spieler seine damalige Abwanderung. Die Rechnung ging auf und es folgte ein Jahr JBBL in Leipzig. Danach ein erneuter Abstecher nach Chemnitz, um die nächsten Schritte in der Nachwuchs Basketball Bundesliga zu gehen. Ein Jahr später folgte dann der Wechsel zu den MBC Junior Sixers, das gemeinsame NBBL Team des SYNTAINICS MBC und der BSW Sixers. Im zweiten Jahr bestätigte der Small Forward mit 13.9 Punkten, 9.8 Rebounds, 3.0 Assists und 2.2 Steals seine Vielseitigkeit und wurde dafür zum Allstar Game der besten Spieler der Nachwuchs Basketball Bundesliga eingeladen.

Die Nominierung lies natürlich das Interesse von anderen Programmen nochmals in die Höhe schnellen. „Umso mehr freuen wir uns, dass Sven sich entschieden hat, den nächsten Schritt in seiner Karriere bei den BSW Sixers gehen zu wollen.“, weiß auch Präsident Maik Leuschner. Auch der Schüler freut sich über die Chance in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu spielen:

„Die Sixers hatten schon vergangenes Jahr Interesse gezeigt, doch da hat es leider nicht geklappt. Diese Saison funktioniert es und bietet mir eine tolle Möglichkeit Basketball auf einem hohen Niveau zu spielen und zeitgleich noch mein Abitur zu beenden. Ich möchte diese Saison möglichst viel lernen, das mir hilft, mich spielerisch und menschlich weiter zu entwickeln. Es ist meine erste Saison auf diesem Level, aber trotzdem möchte ich meinen Beitrag leisten, dass unser Team erfolgreich spielt.“, so das Ziel des Abiturienten.

„Wir freuen uns sehr, dass sich mit Sven Papenfuß ein weiterer junger Spieler für uns entschieden hat. Er war bereits vergangene Saison absoluter Leistungsträger in der NBBL, aber auch beim USC Leipzig in der 2. Regionalliga. Nun möchte er den nächsten Schritt gehen. Sven wird uns sicher mit seiner Spielintelligenz und seiner kämpferischen Art auf der Flügelposition weiterhelfen.“, weiß auch Sixers-Co-Coach Schreiber.

Herzlich Willkommen, Sven Papenfuß!

BSW Sixers – 2019/2020:

Zugänge: Sebastian Ludwig (MBC), Chris Schreiber (MBC), Marko Krstanovic (ScanPlus Baskets Elchingen), Anthony Okao (Herzöge Wolfenbüttel), Roland Winterstein (Aschersleben Tigers), Niklas Radestock (Aschersleben Tigers), Marco Rahn (ETB Wohnbau Baskets Essen), Quadir Welton (Lok Bernau), Sven Papenfuß (NBBL/USC Leipzig)

Abgänge: Tomas Grepl (BK Decin, CZ), Jonas Niedermanner (EBBECKE WHITE WINGS Hanau), Ferenc Gille (Ehingen Urspring), Pal Ghotra (Dragons Rhöndorf), Moritz Bär (BBC Coburg), Eimantas Stankevicius (1. Litauische Liga), Terrence Williams (unbekannt)

Kader: Sebastian Ludwig (HC), Chris Schreiber (AC), Luka Petkovic, Marko Krstanovic, Anthony Okao, Roland Winterstein, Niklas Radestock, Marco Rahn, Quadir Welton, Sven Papenfuß, Ferdinand Zylka*, Benedikt Turudic*

 

(BSW Sixers)

NCAA Slam Dunk Champion wechselt zu den MLP Academics!

Die Tage der Sommerpause neigen sich endlich dem Ende zu. Bevor am Samstag das Training der MLP Academics startet, hat das Management in enger Zusammenarbeit mit dem Trainerteam den letzten Neuzugang der neuen Saison unter Vertrag nehmen können. Nach dem Abgang von Jaleen Smith fehlte noch ein Ersatz auf der Combo-Guard Position. Mit Joseph “Joe” Kilgore ist nun ein neuer Shooting Guard mit Playmaking Ability in der kommenden Saison bei den Academics unter Vertrag.

Joseph Kilgore ist in Fachkreisen kein unbekannter Name. Der 23-jährige konnte als Senior im vergangenen Jahr den NCAA Slam Dunk Contest für sich entscheiden. Mit seiner Athletik avancierte Kilgore in seinem letzten Jahr für die Texas A&M Corpus Christi Universität mit 18,6 Punkten, 5,3 Rebounds und 3,3 Assists zum absoluten Schlüsselspieler.

2018 startete Joseph Kilgore seine Profikarriere als Basketballer mit dem G-League Draft, wo er an 12. Stelle vom Farmteam der Chicago Bulls, den Windy City Bulls gedraftet wurde. In der G-League absolvierte er in der vergangenen Saison 28 Spiele und verzeichnete 5,8 Punkte in unter 22 Minuten Spielzeit.

Seine Stärke liegt ohne Frage in seiner überdurchschnittlichen Athletik. Mit seinem schnellen ersten Schritt kann Kilgore eigenständig einen guten Wurf herausarbeiten. Weitere Stärken liegen sowohl im Rebounding als auch in der Verteidigung. Diese Attribute sprechen dafür, dass Kilgore gut in Europa zurecht finden wird.

Branislav Ignjatovic freut sich nicht nur über den letzten Neuzugang, sondern insgesamt auf die nun startende Vorbereitung:

“Über lange Zeit hat sich der Deal als unwahrscheinlich dargestellt. Der Markt hat sich aber positiv für uns entwickelt und nun haben wir mit Joseph Kilgore einen sehr starken Spieler unter Vertrag nehmen können. Seine Athletik kann jedem Team helfen und ich bin mir sicher, dass er der Liga seinen Stempel aufdrücken kann. Wir haben viele junge Spieler im Kader, weshalb die Saisonvorbereitung sehr wichtig sein wird. Ich denke, dass wir eine gute Mischung an Spielern beisammen haben. Jetzt fängt die Arbeit an und wir freuen uns auf die ersten gemeinsamen Tage.”

Damit ist der Kader für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga beisammen. Am morgigen Samstag startet die Saisonvorbereitung, die mit vielen Begegnungen gegen BBL Teams so anspruchsvoll wie nie ist. Es werden erste Härtetests für die neu zusammengestellte Mannschaft sein.

 

(MLP Academics Heidelberg)

Chad Prewitt hilft ProB-Team

Die WWU Baskets dürfen ab sofort auf die Dienste eines weiteren US-Amerikaners vertrauen. Ex-BBL-Profi Chad Prewitt wird allerdings nicht auf dem Court wirken, sondern mit seinen hervorragenden Kenntnissen und seiner langjährigen Profi-Erfahrung das Trainer-Team von Headcoach Philipp Kappenstein verstärken. „Ich freue mich, hier zu sein. Ich weiß, wir haben gute Jungs im Team, auch mit Erfahrung. Ich möchte so gut es geht helfen, dass es eine erfolgreiche Saison wird!“, so Prewitt.

WWU-Baskets-Manager Helge Stuckenholz sieht in Prewitt einen sehr spielernahen Assistenz-Coach: „Chad hat eine beeindruckende Vita als Profi. Er war ein intelligenter Spieler, einer der ersten „Stretch Four“ hier in Deutschland und passt somit perfekt zu unserem Spiel.“ Zudem ist Stuckenholz überzeugt, auch menschlich die passende Lösung gefunden zu haben, um das Trainerteam um Philipp Kappenstein, Atila Göknil und Baris Türkel zu unterstützen. „Chad kann hier seine nächsten Schritte als Trainer gehen und wird uns auf vielen Ebenen helfen.“

Headcoach Philipp Kappenstein freut sich auf die Zusammenarbeit: „Ich glaube, Chad ist für den gesamten Verein ein Gewinn. So, wie spielermäßig, müssen wir auch unser Trainerteam weiterentwickeln. Ich glaube, dass Chad mit seiner Erfahrung einen guten Beitrag leisten kann.“

Pokalsieg mit Artland Dragons

Der 39-jährige Chad Prewitt wurde in Cody (Wyoming) geboren. Nach seiner College-Zeit sammelte der US-Amerikaner 2002/03 erste Profi-Erfahrungen in Europa (Zypern). Auf die zwischenzeitliche Rückkehr in die USA (Dakota Wizards) folgte 2005 der Wechsel in die BBL. In Deutschland machte Prewitt in Artland (Pokalsieg 2008), Ludwigsburg, München, Gießen und Quakenbrück Station. Zuletzt arbeitete der Ex-Profi als Coach des Regionalligisten OTB Titans (Osnabrück) und gewann mit dem Team den NBV-Pokal. Aktuell lebt der US-Amerikaner in Kettenkamp, einer kleinen Gemeinde im Landkreis Osnabrück.

Saisonvorbereitung startet

In Münster ist Chad Prewitt bereits in die Jugendarbeit eingebunden, unterstützt so beispielsweise auch das von Marsha Owusu Gyamfi organisierte UBC-Leistungscamp, das am Samstag (10.08.) am Pascal-Gymnasium startet. Mit dabei sind unter anderem auch Andrej König und Baris Türkel von den WWU Baskets. Das ProB-Team beginnt in der kommenden Woche mit der offiziellen Vorbereitungsphase auf die neue Saison in der BARMER Liga, hat aber auch in der Sommerpause beispielsweise im Athletik-Bereich gearbeitet. Sobald letzte Details geklärt sind, werden wir die Termine für öffentliche Testspiele bekanntgeben.

 

(WWU BASKETS Münster)

Das nächste deutsche Nachwuchstalent kommt nach Paderborn: Jens Großmann wechselt zu den UNI BASKETS

Verstärkung mit Perspektive: Die UNI BASKETS haben sich das nächste deutsche Talent für ihren Kader gesichert. Mit Jens Großmann wechselt ein bekannter Nachwuchsspieler zu den Ostwestfalen. Der 19jährige Small Forward kommt von der Internationalen Basketball Akademie München und unterzeichnete in Paderborn einen langfristigen Vertrag.

 Jens Großmann machte sich als vielversprechendes Talent bereits in der JBBL einen Namen, unter anderem im Kader der Piraten Hamburg, dem Jugendbundesligateam der Hamburg Towers. 2018 wechselte der „Big Man“ (2,04 Körpergröße, 94 Kilogramm Gewicht) nach München an die Internationale Basketball Akademie und legte dort in der vergangenen Saison im Schnitt gute 9,3 Punkte und 4,1 Rebounds pro Spiel auf.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp traut dem jungen Basketballcrack einiges zu:

„Jens ist ein junger, sehr talentierter, großer Spieler, der speziell von draußen eine tolle Trefferquote aufzuweisen hat. Ich bin glücklich,dass wir ihn nun hier bei uns haben, mit ihm arbeiten und sein Talent weiterentwickeln können, so dass er zu einem richtig guten Profi heranreifen wird. Der Transfer ist ein gutes Signal dafür, dass Paderborn als Basketballstandort auch und gerade für junge, hungrige Nachwuchsleute immer attraktiver wird. Der Junge wird uns noch viel Spaß machen!“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer ist froh, dass Großmann sich für das Engagement in Paderborn entschieden hat: „Um ehrlich zu sein, hätten wir Jens bereits im vergangenen Jahr gern als NBBL-Spieler verpflichtet. Ich bin überzeugt, dass er Finn Fleute gut ersetzen kann und glaube daher, dass wir nun auf den deutschen Positionen sehr gut aufgestellt sind. Jens wird sich bei uns gut weiterentwickeln und ist deshalb perspektivisch eine klasse Verstärkung für unseren Kader.“

BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster freut sich über den gelungenen Transfer: „Jens ist ein toller Nachwuchsspieler, den nicht nur wir auf dem Schirm hatten. Seine Verpflichtung ist nicht zuletzt durch unsere starke Partnerschaft mit der Universität Paderborn zustande gekommen. Wir sind froh, dass er hier die Möglichkeit bekommt, sein Studium zu beginnen und sich gleichzeitig als Basketballer weiterzuentwickeln.“

Großmann selbst zeigt sich sehr gespannt auf seine neue Station: „Ich freue mich sehr auf Paderborn! Es wird viel Neues auf mich zukommen und ich werde viele positive Erfahrungen machen, da bin ich mir sicher. Als ich Coach Steven und das Team getroffen habe, hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Wir haben hier tolle Spieler und ein Umfeld mit großartigen Fans an einem absoluten Basketballtraditionsstandort – nichts steht einer Supersaison im Weg!“

 

(UNI BASKETS Paderborn)

Oberhaching Tropics verpflichten Kleber – Stolte verlässt die Tropics

Kader nimmt konkrete Formen an

Knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Trainingsstart für die Premeriesaison der Tropics in der BARMER 2. Basketball Bundesliga kommt noch unerwartet Bewegung in den Kader der Gelbhemden.

Stolte verlässt die Tropics studienbedingt

Youngster Jakob Stolte, der als Doppellizenzspieler von Jahn München eine hervorragende Entwicklung genommen und in den Planungen eine feste Rolle gespielt hat, bekam kurzfristig noch einen Studiumplatz in Würzburg. In Unterfranken beginnt Jakob, der ein begabter Violoncello-Spieler ist, ein Lehramtstudium mit der Fachrichtung Musik. Nach erfolgreichem Abitur, Ende der NBBL Zeit mit Jahn München und dem Meistertitel mit den Gelbhemden beginnt für den 192cm großen Flügelspieler nun ein neuer Lebensabschnitt. Mit bissiger Verteidigung und zuverlässigem Wurf hat sich Stolte in der Rotation der Oberhachinger Basketballer einen festen Platz erkämpft. Unvergessen wird sein legendärer Auftritt gegen IBAM Schwabing bleiben. Mit sieben erfolgreichen Dreiern bei einem einzigen Fehlwurf bereinigte der Distanzwurfspezialist auch die letzten theoretischen Zweifel am Gewinn der Meisterschaft und machte sich endgültig einen Namen in der Münchener Basketballszene. Danke Jakob und viel Erfolg in Würzburg.

Ferdi Kleber unterschreibt 1-Jahresvertrag bei den Tropics

Während der letzten Wochen boten die Tropics wie jedes Jahr ein Open-Gym im Gymnasium Oberhaching an. Neben aktuellen Kaderspielern und Spielern der Herren2 waren auch regelmäßig Gäste von anderen Vereinen am Kyberg. Ferdi Kleber, dessen Bruder Max Kleber bei den Dallas Mavericks in der NBA spielt, wusste bei den lockeren Trainingseinheiten von Anhieb an auf sich aufmerksam zu machen. Neben einem starken Dreipunktwurf war vor allem athletische Spielweise des gebürtigen Würzburgers unverkennbar. Fortan wurde der 194cm große Forward von der sportlichen Leitung intensiv beobachtet. Nachdem er das Trainerteam überzeugen konnte und der Abgang von Stolte feststand, einigte man sich mit dem Flügelspieler relativ schnell auf ein Engagement für die Bundesligamannschaft. Nach erfolgreicher NBBL Zeit (FC Bayern Basketball und IBAM München) konzentrierte sich der 24-Jährige zuletzt auf seine berufliche Laufbahn bei einem großen bayerischen Automobilhersteller und spielte daher nur in unterklassigen Ligen. Nun will es der Allrounder nochmal wissen und sich zusammen mit den Tropics in der Bundesliga beweisen.

Die Planungen der Gelbhemden sind mit der Verpflichtung von Kleber jedoch noch nicht komplett abgeschlossen. Das Management der Tropics befindet sich derzeit in finalen Gesprächen mit einem ehemaligen deutschen BBL-Profi und hoffen bereits kommende Woche Vollzug zu melden.

Jugendkoordinator Basti Beckenbauer: “Schade das Jakob Stolte geht. Er hat wirklich eine tolle Entwicklung genommen und hat sich hohe Wertschätzung innerhalb des Vereins und der Mannschaft erarbeitet. Zu Kleber kann ich die Eindrücke von Mario und Milos nur bestätigen. Ich war bei vielen Trainings dabei und bin überzeugt, dass Ferdi sehr gut zu uns passt. Mit seiner athletischen Spielweise gibt er uns sowohl offensiv als auch defensiv eine Komponente, die unserem bisherigen Spiel gefehlt hat. Als Scorer von Option von der Bank wird er uns sehr gut und passt zudem menschlich sehr gut rein.”

Ferdi Kleber:” Mit vielen der Jungs wie Janosch, Chris Hustert oder Würmseher habe ich ja bereits zusammengespielt während meiner Jugendzeit. Während des Sommers hat es mir sehr viel Spaß gemacht und ich bedanke mich für das Vertrauen des Vereins. Nachdem ich aufgrund meines Studiums und beruflichen Verpflichtungen basketballtechnisch etwas zurücktreten musste die letzten Jahre, will ich nun nochmal angreifen und mich zusammen mit den Tropics in der Liga beweisen.”

 

(TSV Oberhaching Tropics)