Beiträge

Ein Franke wird Falke: Nürnberg Falcons verpflichten Phillip Daubner 

Die Nürnberg Falcons haben einen weiteren Transfer-Coup gelandet. Flügelspieler Phillip Daubner wechselt aus Kirchheim zurück in seine Heimat und wird den ProA-Vizemeister in der kommenden Spielzeit auf dem Flügel unterstützen. Damit ist das deutsche Gerüst der Mittelfranken für die Saison 2019/2020 komplett. Vielseitigkeit und Treffsicherheit zeichnen den 25-jährigen gebürtigen Fürther aus, der bereits letzte Woche in Bayreuth für die Falcons debütierte. 

Phillip Daubner, so heißt der nächste Neuzugang der Nürnberg Falcons, der hervorragend in das Anforderungsprofil der Coaches Ralph Junge und Vytautas Buzas passt. Mit seinen erst 25 Jahren bringt Daubner bereits viel ProA-Erfahrung mit. Einsetzbar ist der ehemalige Kirchheimer auf beiden Forward-Positionen.

„Philipp ist ein weiterer großer Flügel mit gutem Wurf, was uns sehr variabel machen wird. Mich freut es zudem einen weiteren Nürnberger im Team zu haben“, so Junge.

Willkommen daheim

Phillip Dauber spielte einst bei den Franken Hexern, wurde mit dem TSV Tröster Breitengüßbach im Jahr 2012 NBBL-Meister und ist seit 2015 in der ProA. Drei Jahre lang trug er das Trikot der Uni Baskets Paderborn, bevor er im vergangenen Jahr zu den Kirchheim Knights wechselte. Für die Ritter lief er insgesamt 29-mal auf und kam dabei pro Partie durchschnittlich auf 7,7 Punkte und 3,4 Rebounds, bei einer hervorragenden Dreierquote von 42 Prozent. Am Mittwoch wird der 25-Jährige mit seinem neuem Team beim nicht öffentlichen Testspiel gegen die Rostock Seawolves in Crailsheim auflaufen, nachdem er bereits am vergangenen Freitag in Bayreuth sein Debüt im Falken-Dress gegeben hatte. Willkommen zurück in Franken, Phillip Daubner!

Das ist Phillip Daubner

Vorname: Phillip

Nachname: Daubner

Position: Forward

Nationalität: Deutschland

Große: 2,04 m

Gewicht: 101 kg

 

(Nürnberg Falcons BC)

LIONS vervollständigen Kader und holen Savic aus Valencia

Die PS Karlsruhe LIONS haben pünktlich zum offiziellen Start der Vorbereitung auf die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihren Kader komplettiert. Der Kroate Emil Savic kommt vom spanischen Spitzenklub Valencia BC, wo er zuletzt in der zweiten Mannschaft auflief.

Als hoch gehandeltes Basketball-Talent kam der inzwischen 21-Jährige im Jahr 2016 nach Valencia, konnte sich aber im dortigen Starensemble, das 2017 den nationalen Meistertitel holte, nicht durchsetzen. Savic wurde bei seinem bisherigen Verein als Forward geführt. Die LIONS-Verantwortlichen betonen jedoch, dass der 2-Meter-Mann variabel auf allen Positionen von eins bis vier einsetzbar ist. In erster Linie soll er als Leistungsträger im Regionalliga-Team des Löwenrudels fungieren, gehört allerdings auch dem ProA-Kader an, um die taktischen Optionen von Headcoach Ivan Rudež zu erweitern. Danijel Ljubic, Sportlicher Leiter bei den LIONS, ist gespannt:

„Bei Emil handelt es sich um einen Spieler, der in sehr jungen Jahren bereits sehr hoch gehandelt wurde. Auch wenn sein weiterer Weg bisher nicht so verlaufen ist, wie er es sich wohl erhofft hat, so ist er nach wie vor hungrig und möchte in Karlsruhe seine zweite Chance auf den Durchbruch nutzen. Hier bekommt er die Möglichkeit, sich zu beweisen.“

 

(PS Karlsruhe LIONS)

LIONS mit neuem Co-Trainer – Samuel DeVoe auch für die zweite Mannschaft verantwortlich

Ivan Rudež, Headcoach der PS Karlsruhe LIONS, hat in diesen Tagen viel zu tun. Nicht nur, dass sein eben erst vervollständigter Kader gestern vor zahlreichen Zuschauern in der Karlsruher Wildparkhalle im Rahmen eines Showtrainings offiziell die Vorbereitungen für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA aufgenommen hat. Denn mit einem der neuen Mitarbeiter herrscht aktuell besonders viel Austausch. Der US-Amerikaner Samuel DeVoe – erst vergangene Woche in Deutschland gelandet – ist 2019/2020 Rudež´ Assistent an der Seitenlinie und wird zudem als verantwortlicher Trainer das Regionalliga-Team der LIONS führen.

International herumgekommen ist der 27-jährige DeVoe noch nicht. Dafür stammt er aus dem US-Bundesstaat Indiana, wo der Basketball einen derart hohen Stellenwert genießt, dass zuweilen sogar zu Highschool-Spielen mehrere tausend Zuschauer erscheinen. Einige dieser Highschool-Teams hat DeVoe in seiner bisherigen Karriere bereits sehr erfolgreich gecoacht, zuletzt die Grassroots Indiana und den EG10 (Eric Gordon Basketball Club). Die Affinität zum Basketball wurde dem jungen Trainer praktisch schon in die Wiege gelegt. Denn sein Großvater war im Jahr 1967 einer der Mitgründer der Indiana Pacers, die heute in der NBA – der weltbesten Basketballliga – zuhause sind. Am Oberrhein ist man nun sehr gespannt auf die Zusammenarbeit zwischen Rudež und DeVoe, insbesondere da eine gewisse Durchlässigkeit zwischen zweiter und erster Mannschaft der LIONS besteht. Gleich mehrere Spieler sind zwar als Stammkräfte für das Regionalliga-Team vorgesehen, gehören aber gleichzeitig dem ProA-Kader an, um dort gegebenenfalls die Möglichkeiten in der Rotation zu erweitern.

Mit seiner unkonventionellen Art hat sich der Mann aus dem mittleren Westen der USA jedenfalls schon bei seiner Ankunft Sympathien erworben.

„Er stieg aus dem Flugzeug und hatte sein eigenes Fahrrad dabei! Damit hat er in den folgenden Tagen selbstständig Karlsruhe erkundet und scheint sich in unserer fahrradfreundlichen Stadt bereits bestens einzuleben“, ist aus dem Kreis der LIONS-Verantwortlichen zu hören.

 

(PS Karlsruhe LIONS)

Eisbären verstärken sich mit Moses Pölking

Nach Joshua Braun verstärken sich die Eisbären für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit Moses Pölking. Der 21-Jährige wechselt von RSV Eintracht zu den Eisbären und läuft künftig in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf.

Pölking durchlief die Nachwuchsschule von Alba Berlin und wurde 2014 Deutscher Meister in der U19, wozu er durchschnittlich 6,9 Punkte pro Spiel beitrug. Nach einem Jahr in der Taft School in den USA kehrte er nach Deutschland zurück und bekam eine Doppellizenz für ALBA´s Kooperationspartner SSV Lok Bernau für die 2.Basketball-Bundesliga ProB, wo er jedoch nicht zum Einsatz kam und darauf zur RSV Eintracht wechselte.

„Moses Pölking ist ein junger sehr talentierter großer Spieler, der uns auf den Innenpositionen mehr tiefe gibt. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat und wir ihn weiterentwickeln dürfen“, so Eisbären-Headcoach Michael Mai über den jungen Center.

Steckbrief:
Name: Moses Pölking (GER)
Geburtsdatum: 30. November 1997
Alter: 21 Jahre
Größe: 2.06 m
Gewicht: 95 kg
Position: Center

Bisherige Stationen:
2018-2019 RSV Eintracht
2017-2018 Alba Berlin/Lok Bernau (Doppellizenz)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Eisbären präsentieren mit Joshua Braun ihren nächsten Neuzugang

Wenige Tage vor dem Trainingsbeginn der Eisbären Bremerhaven steht der nächste Neuzugang fest. Der in Arizona geborene Guard Joshua Braun wechselt vom australischen Verein Kalamunda Eastern Suns nach Bremerhaven.

Während seiner Zeit an der Grand Canyon University scorte der 25-Jährige im Schnitt zweistellig. In seinem letzten Jahr in der NCAA kam Braun in 33 Spielen auf 11,6 Punkte und 34,1 Prozent seiner 3-Punkt-Würfe trafen das Ziel. In Australien erzielte der Neuzugang im Schnitt 26,48 Punkte.

„Ich glaube Josh wird die Überraschung der Liga sein! Für einen Guard bringt er eine gute Größe und Athletik mit. Er kann sowohl innen als auch außen auf vielfältige Weise punkten und schießt in Australien derzeit 45% von der 3-Punkte-Linie. Außerdem ist er ein selbstloser Teamkollege und ein wirklich großartiger Mensch“, so Headcoach Michael Mai über den Neuzugang.

Steckbrief:
Name: Joshua Braun (US)
Geburtsdatum: 07. April 1994
Alter: 25 Jahre
Größe: 1.93 m
Gewicht: 88 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen:
2019 Kalamunda Eastern Suns (Australia-SBL)
2013-2018 Grand Canyon University (NCAA)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Nürnberg Falcons holen Combo Guard Duane Wilson 

Neuzugang für die Nürnberg Falcons! Mit Duane Wilson haben die Mittelfranken eine wichtige Schlüsselposition im Backcourt neu besetzt. Der US-Amerikaner ist bereits in Deutschland und trainiert mit dem Team, das nach und nach mehr Gestalt annimmt. Am Freitag steht das erste Testspiel bei Erstligist medi bayreuth an. 

Die Nürnberg Falcons sind zurück in Deutschland und starten nun in die heiße Phase der Vorbereitung. Sebastian Schröder, Jonathan Maier und Stephan Haukohl bildeten den Kern einer von Ralph Junge gecoachten Auswahlmannschaft, die als Team k1x Germany beim „King of Kings“ Tournament in Shanghai antrat. Leider sollte es diesmal nicht für den ganz großen Coup reichen, jedoch verkaufte sich die Mannschaft, der auch „Bachelor“ Andrej Mangold und Lucca Staiger angehörten, sehr teuer und schied erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger – Team Venice Beach mit Van Girard – aus. „Für uns alle eine tolle Erfahrung. Wir bedanken uns herzlich bei k1x. Es war ein fantastisches Turnier mit sehr starken Gegner“, blickt Ralph Junge auf die sieben Tage in Shanghai zurück .

Erfolgreiche College-Karriere

Der Trainer nutzte die spielfreie Zeit in Hotel und Flugzeug auch, um einen wichtigen Neuzugang unter Dach und Fach zu bringen: Combo-Guard Duane Wilson wird künftig für den ProA-Vizemeister auflaufen und im Team 2019/2020 eine wichtige Rolle einnehmen. Der 1,90m große Amerikaner ist ein vielseitiger Guard mit einem guten Wurf und einem exzellenten Auge für seine Mitspieler. Er blickt auf eine sehr erfolgreiche College-Karriere zurück. 2015 wurde er ins All Rookie Team der Big East gewählt, nachdem er mit 11,9 Punkten pro Spiel und 2,4 Assists einer  der Leistungsträger der Marquette University war. Sein Senior Jahr spielte er in der SEC für die Texas A&M University. Texas A&M war die ganze Saison unter den Top 25 der USA gelistet und Wilson hatte gegen Top-Colleges wie Penn State und Arizona seine stärksten Spiele. Beim 85:74-Sieg gegen Kentucky im Februar 2018 zog er sich dann einen Kreuzbandriss zu und musste ein Jahr pausieren. Duane ist jetzt wieder komplett fit und wir freuen uns, einen Spieler dieser Qualität in Nürnberg begrüßen zu dürfen“, so Junge zum neuen Mitglied der Falcons-Familie.

Freund von Ish Wainright der nächste Steal?

Wilson lief drei Spielzeiten für die Marquette University auf, sowie eine weitere für die Texas A&M. Mit Texas A&M erreichte er in diesem Jahr auch das NCAA Sweet 16. Nach seinem Abschluss wurde er von den Maine Red Claws gedraftet, blieb aber aufgrund der Knieverletzung ohne Einsatz für das G-League Team.

„Wir sind sehr optimistisch, dass Duane ein echter Steal sein kann. Dass er mit Ishmail Wainright befreundet ist, hat uns im Recruiting sehr geholfen“, betont Wilsons neuer Head Coach.

Das ist Duane Wilson 

Vorname: Duane

Nachname: Wilson

Position: Guard

Nationalität: USA

Große: 1,90

Gewicht: 85 kg

 

(Nürnberg Falcons BC)

Peter Zeis kehrt zu den Oberhaching Tropics zurück

Ex-BBL Profi verstärkt die Gelbhemden

In der Spielzeit 2017/18 war Peter Zeis eine der tragenden Säulen der Gelben und hatte maßgeblichen Anteil an der Vizemeisterschaft. Von John Boyer und co. bestens freigespielt bewies “Pistol Pete” ein ums andere Mal seine Treffsicherheit aus allen Lagen. Seine Mitspieler profitierten stets von den Qualitäten des Allrounders, da dessen Gegenspieler niemals von Ihm absinken konnten und somit perfektes Spacing im Angriffsspiel der Tropics gewährleistet war. Im Laufe seiner langen Bundesligakarriere war der gebürtige Oberfanke stets für seine Wurfqualitäten bekannt. Bei Medi Bayreuth war der 197cm große Flügelspieler fester Teil der Rotation und bewies in der Wagnerstadt, dass er auch in der BBL mithalten konnte.

Nach einer Saison in Treuchtlingen – Rückkehr an den Kyberg

Zu Beginn der letzten Saison wurde der Lehrer nach Riedenburg versetzt und schloss sich dem VFL Treuchtlingen an. Die ambionierten Mittelfranken um Trainerlegende Harlander spielten vor allem Dank Zeis eine starke Runde. Trotz des überraschenden Abgangs von Starspieler Tim Eisenberger, der im Laufe der Hinrunde nach Würzburg wechselte, beendete Treuchtlingen die abgelaufene Spielzeit auf einem hervorragenden 4.ten Platz. Zeis führte die junge Nachwuchstruppe des VFL mit 16,6 Punkten pro Spiel als Topscorer an. Zudem verteilte er 3,4 Assists pro Partie und sicherte sich über 6 Rebounds im Schnitt.

Die Verpflichtung von Zeis, der nach Abschluss seines Referendariats aus privaten und sportlichen Gründen wieder nach München wollte, war lange ungewiss. Beide Parteien waren sich einig, dass man eine erneute Zusammerarbeit anstrebt und der Flügelspieler den Tropics die nötige Stabilität in der BARMER 2. Basketball Bundesliga geben soll. Ein Engagement bei den Gelbhemden war jedoch nur realisierbar, wenn der Realschullehrer eine Arbeitstelle in München bekommt. Anfang August dann die äußerst positive Nachricht für die Gelben. “Pistol Pete” bekam einen Vertrag an einer Realschule in Obersendling und unterschrieb einige Tage später auch das Arbeitspapier mit den Oberhachinger Basketballern.

Sportlicher Leiter Mario Matic: “Der Kontakt zu Peter war nie abgreissen und er war von Anfang an ein Wunschkandidat. Er kennt unseren Verein, die Mannschaft und unser Spielsystem. Es ist so, als ob er nie weg gewesen war. Wir planen mit Zeis hautsächlich auf der Position des Power Forwards, können Ihn auch anders einsetzen und mit viel Variablität agieren. In den Gedankenspielen von Milos und mir gibt es zum Beispiel auch Varianten phasenweise mit fünf “ kleinen Spielern” zu agieren. Die Saison ist lange und wir werden jeden Spieler brauchen. Da ist es goldwert einen Zeis zu haben, den man nahezu auf jeder Position einsetzen kann.”

Rückkehrer Peter Zeis : “ Danke an den VFL Treuchtlingen und Harli für die tolle Saison. Nun freue ich mich jedoch auf die neue sportliche Herausforderung mit den Tropics. Ich bin beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde innerhalb von nur einem Jahr. Unter anderem Sponsoren, Merchandising, hauptamtliche Mitarbeiter in der Geschäftsstelle und im Jugendbereich. Der Verein ist zusammen mit der Mannschaft gewachsen. Nun sind wir als Team an der Reihe sportlich zu beweisen, dass wir in die Bundesliga gehören.”

Kader Tropics

Point Guards :   John Boyer, Chris Würmseher, Phillip Bode

Shooting Guards/Small Forwards : Janosch Kögler, Torsten Walter, Ferdi Kleber, Chris Hustert

Power Forwards/Center : Moritz Wohlers, Billy Bessoir, Tommy Nibler, Miljan Grujic, Peter Zeis

 

(TSV Oberhaching Tropics)

US-Boy Kasey Hill verstärkt die Eisbären

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Die Eisbären Bremerhaven sichern sich die Dienste von Kasey Hill für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Der 25-Jährige kommt vom zypriotischen Top-Club Cytavision Apoel Nicosia an die Weser.

Hill startete in der Saison 2017/2018 seine Profikarriere in Europa. Für den ungarischen Erstligisten Alba Fehervar kam er in 38 Spielen auf 10,7 Punkte und 4,8 Assists pro Spiel. Außerdem erreichte Hill, nach dem Ausscheiden in der Basketball Champions League, mit seinem Club das Achtelfinale im FIBA Europe Cup und erzielte im Wettbewerb im Schnitt 13 Punkte. Mit 3,8 Steals und 6,6 Assists belegte er innerhalb einer Saison jeweils Platz eins auf der FIBA Europe Cup Rangliste. In der vergangen Saison kam der in Umatilla (Florida) geborene Guard bei Apoel Nicosia auf 16,4 Punkte und 4,5 Rebounds in elf Einsätzen.

„Mit Kasey bekommen wir einen starken Verteidiger, einen dynamischen Scorer und einen großartigen Teamleader. Er zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit und seine Athletik aus. Während seiner Zeit in Ungarn führte er die FIBA Europe Cup Ranglisten in Sachen Steals und Assists an, und wir glauben, dass er in der nächsten Saison die gleiche Spannung nach Bremerhaven bringen wird“, freut sich Eisbären-Headcoach Michael Mai über die Verpflichtung.

Steckbrief:
Name: Kasey Hill (US)
Geburtsdatum: 03. Dezember 1993
Alter: 25 Jahre
Größe: 1.85 m
Gewicht: 79 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen: 

2018-2019 Cytavision Apoel Nicosia (Cyprus-Division A)
2017-2018 Alba Fehervar (Hungary-A Division)
2013-2017 Florida Gators (NCAA)
2012-2013 Montverde Academy

 

(Eisbären Bremerhaven)

Filip Krämer schließt die Reihen der Rackelos – EUROPE CUP Erfahrung soll extra Schub geben

Der Neue in der Riege der Depant GIESSEN 46ers Rackelos lautet Filip Krämer. Der 27-Jährige machte zuletzt kurze Ausflüge nach Großbritannien und Island. Doch seinen Mittelpunkt im Basketball erlebte der Österreicher bei den ece bulls Kapfenberg. Nun unterschreibt er einen Vertrag über eine Spielzeit bei den Mittelhessen. Mit ihm im Roster kann das Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler zu Trainingsbeginn diese Woche einen 14 Mann starken Kader begrüßen, um die anstehende BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20 vorzubereiten.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos):

„Filip hat seine Klasse in der Vergangenheit unter anderem in der 1. österreichischen Liga und im EUROPE CUP unter Beweis gestellt. Das spricht für seine Qualität. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir ihn für unser Programm gewinnen konnten. Mit seiner überragenden Athletik und seinen individuellen Fähigkeiten wird er in der ProB überzeugen und könnte sicher auch perspektivisch – dann mit deutschem Pass – ein interessanter Spieler für unseren Club im Allgemeinen sein.“

Filip Krämer agierte schon in der österreichischen Nationalmannschaft u.a. mit Triple-Double-Spezialist Rasid Mahalbasic von den EWE Baskets Oldenburg und Thomas Klepeisz von den Basketball Löwen Braunschweig zusammen. Im FIBA EUROPE CUP 2018 lief er ebenfalls mit seinen Kapfenberg Bulls auf und erzielte im Durchschnitt 6.0 PpS und ergatterte 3.5 RpS.

Der athletische Big Man bestritt in der Saison 2018/19 mit zwölf Begegnungen ein kurzes Gastspiel in Großbritannien bei den Worcester Wolves. Dort lief er elf Mal von Anfang an auf und verbuchte 9.9 PpS. Mit 7.9 RpS und 1.3 SpS zeigte der flexible Power Forward gleichwohl auch seine Defense-Qualitäten.

Vor den Wölfen verbrachte der Sohn einer basketballverrückten Familie viele Jahre bei den Bulls aus Kapfenberg. In seiner letzten Spielzeit dort, ging es für ihn nicht nur im vorher erwähnten EUROPE CUP zur Sache, auch in der heimischen Liga war er 33-mal zur Stelle. Dabei legte Krämer 8.5 PpS und 5.2 RpS auf das Parkett. Mit den Bullen wurde er zweimal Staatsmeister und sicherte sich zudem einmal den Pokalsieg.

Spielerdaten:

Filip Krämer

Geboren am 08.06.1992, Myjava, Trencin

Nationalität: Slowakei, Österreich

Position: Power Forward (4/5)

Größe: 203 cm

Gewicht: 100 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2019 Depant GIESSEN 46ers Rackelos

2019-2019 UMF Stjarnan (Island)

2018-2019 Worcester Wolves (B-BBL)

2011-2012 UBC St. Pölten (A Bundesliga)

2011-2018 ece bulls Kapfenberg (A Bundesliga)

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20, Stand 13.08.2019):

Filip Krämer, Felix Schweizer, David Amaize, Sebastian Brach, Jannis Hahn, Julian Pesava, Hannes Osterwalder, Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Welcome from Australia!

Der neue Forward der White Wings hatte eine lange Anreise, ehe er das erste Mal deutschen bzw. europäischen Boden betrat. Von Australien über China nach Deutschland, insgesamt knapp 27 Stunden war der 24jährige Ryan Beisty unterwegs! Trotzdem wirkte er am Samstagmorgen um 6 Uhr am Frankfurter Flughafen fit und glücklich, dass das Abenteuer ProB nun endlich losgehen kann.

Der knapp 2m große Forward, der auch einen britischen Pass besitzt und somit als EU-Spieler zählt, ist sonst im Südosten Australiens in Newcastle zuhause, hat noch eine Schwester und verbringt seine Zeit ansonsten gerne mit Schwimmen und Musik hören. Beisty verbrachte die letzte Saison bei den Sandringham Sabres in der 2. australischen Liga. Davor war er 4 Jahre in den USA beim Division 2 College der Regis University in Denver aktiv. Dort legte er in 4 Jahren durchschnittlich knapp 8 Punkte und 6 Rebounds auf. Dazu beeindruckte er mit einer sehr starken 3er Quote von über 38%.

Der vielseitige Beisty überzeugte Coach Cote anhand von Videos und persönlichen Gesprächen und wird die Forward-Rotation in der kommenden Saison verstärken. Coach Cote dazu:

“Ryan arbeitet sehr hart an sich. Als Power Forward hat er seine Stärken in der Verteidigung und beim Rebound. Dennoch verfügt er für seine Position über einen exzellenten Dreipunktewurf. Er passt von seiner Mentalität und Arbeitseinstellung perfekt zu unserem Team in dieser Saison. Wir sind sehr froh, dass Ryan sich für uns entschieden hat.“

 

(EBBECKE WHITE WINGS Hanau)