Beiträge

Nachbericht 1. Spieltag ProB Süd

18.09.2021 14:00 Uhr FC Bayern Basketball II vs. Orange Academy 60:74

Eine gute erste Halbzeit hat dem FCBB II im ProB-Auftaktspiel gegen Ulms Nachwuchs nicht gereicht. Nach den ersten 40 Minuten der neuen Saison musste sich die jüngste Mannschaft der Liga 60:74 (39:38) geschlagen geben. Coach Mihajlo Mitic musste dabei auf sein Guard-Trio Ivan Kharchenkov, Sebastian Hartmann und Luis Wulff verzichten. Zudem stand kurzfristig auch Zugang Martin Kalu nicht zur Verfügung. Den besseren Start hatten die Gastgeber, die nach einem Skladanowski-Dunk Gäste-Coach Anton Gavel früh in die Auszeit zwangen (12:9/5.). Der Vorsprung hielt auch bis zum Viertel-Ende.

Jedoch zeichnete sich schon früh ein Problem an der Freiwurflinie ab (22:19). Die FCBB-Talente ließen zu viel liegen (55 Prozent). Das zweite Viertel gehörte zunächst den Gästen mit einem schnellen 6:2-Run (24:25/22.). Auch in der Folge agierten die Bayern unglücklich, leisteten sich zu viele Ballverluste und Fehlwürfe – welche die Ulmer prompt in eine Zehn-Punkte-Führung ummünzten (28:38/16.). Ein Dunk von Jonas Sauer war dann noch der Auftakt zu einem Münchner 11:0-Lauf. So ging es doch mit einer knappen Führung in die Halbzeit (39:38/20.).

Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel (52:52/30.) hatten die Schwaben im Schlussabschnitt die größeren Energiereserven. Im Spiel des FCBB wollte nun überhaupt nichts mehr gelingen und man verlor die letzten zehn Minuten klar 8:22. Insgesamt fanden nur 16 Prozent der Distanz-Würfe ihr Ziel. Auch an der Freiwurflinie waren knapp die Hälfte als Ausbeute zu wenig für ein Heimerfolg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

18.09.2021 18:00 Uhr Dresden Titans vs. White Wings Hanau 100:85

Grant Teichmann fing direkt zu Beginn Feuer, netzte im ersten Viertel für 11 Zähler und bescherte seinem Team die 30:24-Führung. Im zweiten Durchgang war es dann Daniel Kirchner, der die Flamme von Teichmann übernahm, seinerseits drei wichtige Dreier verwandelte (einen aus acht Metern!) und die Gastgeber davonziehen ließ. Als schließlich Kapitän Georg Voigtmann den Ball scheppernd durch den Ring drückte, ließ er Gäste-Coach Kamil Piechucki beim Zwischenstand von 50:35 zur Auszeit greifen. Aber die „Titanen“ schossen sich in einen kollektiven Rausch. Voigtmann, Kirchner und Julius Stahl packten allesamt Treffer auf den stetig wachsenden Vorsprung und als der
eingewechselte Youngster Georg Kupke direkt seinen ersten Dreier verwandelte, stand die Halle endgültig Kopf. Zur Halbzeit führten die Blau-Weißen entsprechend deutlich mit 61:41.

Doch die Gäste aus Hanau hatten sich nach der Pausenbesprechung noch längst nicht aufgegeben. Angeführt vom US-Amerikaner Dewrell Tisdale sowie den starken Deutschen Philip Hecker und Philipp Walz kämpften sich die Hessen wieder heran. Bei den Gastgebern wollte der Dreier nicht mehr fallen. In dieser schwierigen Phase sorgten vor allem Voigt- und Teichmann für wichtige Punkte in Korbnähe. So behaupteten die Blau-Weißen vor dem finalen Durchgang eine noch immer zweistellige Führung (79:66). Diese Führung drohte im vierten Viertel kurzzeitig in den einstelligen Bereich zu schrumpfen, als Tisdale, Walz und Matthias Fichtner wichtige Würfe trafen. Doch Arne Wendler, Nico Wenzl und Teichmann ließen nichts anbrennen. Als der kanadische Neuzugang Tanner Gaham dann noch einen wuchtigen Tip-Dunk durch die Reuse stopfte, war die Messe gelesen, der Wille der Hessen endgültig gebrochen. Voigtmann machte im Anschluss noch die „100“ per Dunking voll und besiegelte damit den 100:85-Heimsieg!

Auch Headcoach Fabian Strauß zeigte sich nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden: „Ich würde das klar als Teamerfolg definieren. Egal, wer den Ball in den Händen hatte, hat sich sehr gut eingefügt, konnte einbringen, was wir uns in den sieben Wochen zuvor im Training erarbeitet haben.“ Trotz des Ergebnisses sieht Strauß aber noch Baustellen auf der anderen Seite des Feldes: „Defensiv hat mir nicht alles gefallen. Wir hatten einen extremen Hänger im dritten Viertel, haben über das gesamte Spiel öfter in den Rotationen geschlafen. Da verlange ich noch mehr von meinen Spielern.“

18.09.2021 19:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics vs. Basketball Löwen Erfurt 61:59

Die Gäste auf Thüringen, die mit Guy Landry Edi auf einen Ihrer Topspieler verzichten mussten, erwischten den deutlich besseren Start in die Partie. Während die Tropics sichtlich viel Nervosität zeigten, brillierte die Truppe von Trainer Uvis Helmanis im ersten Viertel. Vor allem US-Profi Tyseem Lamel Lyles drückte dem Spiel seinen Stempel auf und bestrafte eiskalt die Fehler in der Tropics Verteidigung. Ab dem zweiten Viertel rührten die Tropics nun in der Verteidigung den Beton an. Lyles wurde abwechselnd von Phillip Bode, Lauris Eklou, Janosch Kögler und John Boyer unter Sonderbewachung gestellt. Das Centerquartett Fischer, Benke, Wohlers und Fischer machte die Zone komplett dicht und Stand wie eine Wand. Kögler brachte nun auch im Angriff frischen Wind ins Spiel und aus dem Rückstand wurde zur Halbzeit ein Gleichstand.

Im dritten Viertel waren zuerst die Gastgeber am Drücker. Trotz Foulproblemen auf den kleinen Positionen hielt man die Intensität in der Verteidigung weiter extrem hoch und brachte den Gegner zur Verzweiflung. Das letzte Viertel war wie die 30 Minuten zuvor, auch kein Spiel für Basketballfeinschmecker und Offensivliebhaber. Die Tropics ließen sich nun vermehrt durch den starken Druck der Gäste verunsichern und leisteten sich unnötige Ballverluste. Doch durch unbändigen Einsatz und Kampfgeist in der Defense zeigten die Gelbhemden, dass Sie mit aller Macht die Punkte in Oberhaching behalten möchten. Das Duo Fynn Fischer und Benke, die insgesamt 6 Shotblocks verzeichneten, stopften die defensiven Löcher unter den Körben und doppelten mit starken Fußarbeit jedes Pick-and-Roll von Lyles und Jan Heber. Peter Zeis brachte sein Team knapp zwei Minuten vor dem Ende mit einem erfolgreichen Korbleger mit 61-59 in Führung. Dass die Gäste im Anschluss zwei offene Dreipunktwurfe nicht trafen war das nötige Quäntchen Glück, was man bei so einem Sieg haben muss.

Chefcoach Mario Matic äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Wir wollen uns in dieser Saison über die Verteidigung definieren. Ich habe meiner Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass wir den Gegner unter 60 Punkten halten müssen und wir das Spiel dann gewinnen werden. Ironischerweise ist genau das eingetreten. Wir haben zudem die Rebounds klar gewonnen und viel Charakter sowie unbändigen Willen gezeigt. Dass es offensiv ein schwaches Spiel war und wir noch viel Arbeit vor uns haben, ist mehr offensichtlich. Viel Kampf aber auch viel Krampf. Im Endeffekt zählen jedoch nur zwei extrem wichtige Punkte auf der Habenseite. Wie wir den Sieg geholt haben, danach frägt Heute niemand mehr. Ich bin stolz auf mein Team, wie wir zusammengehalten haben. Aber jetzt müssen wir noch fokussierter im Training arbeiten.

18.09.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. Arvato College Wizards 77:86

Moral haben die Spieler der Ahorn Camp BIS Baskets Speyer bewiesen, entlohnt haben sie sich beim Saisonsauftakt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd nicht. Die Pfälzer zogen in der heimischen PSD Bank Halle Nord mit 77:86 (27:50) gegen die Arvato College Wizards aus Karlsruhe den Kürzeren. „Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu ängstlich gespielt und waren gegen die Zonenverteidigung der Gäste neben der Spur“, sagte BIS-Sportmanager Gerd Kopf.

Im ersten Viertel setzten die Badener die Akzente und profitierten von den zahlreichen Ballverlusten der Gastgeber. Nicht zuletzt dank ihres Routiniers Rouven Roessler, der 26 Punkte markierte – davon sechs erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen – gingen die Karlsruher mit einem deutlichen Vorsprung in die Halbzeitpause. „Wir waren sehr deutlich zurück. Da ist es natürlich schwer, eine Partie zu wenden“ erklärte Speyers Chefcoach Carl Mbassa.

Dennoch zeigten seine Schützlinge nach dem Seitenwechsel Charakter und starteten, angeführt von Neuzugang Kelvin Omojola, eine Aufholjagd. Nach einem 10:0-Lauf im abschließenden Durchgang verkürzten die Speyerer ihren Rückstand zwischenzeitlich auf 74:75, die entscheidende Wende gelang ihnen jedoch nicht.

Vorberichte 1. Spieltag ProB Süd

Spieltag 1: 18.09.2021 14:00 Uhr FC Bayern Basketball II vs. Orange Academy

Vorbericht folgt

18.09.2021 18:00 Uhr Dresden Titans vs. WHITE WINGS Hanau

Im Vergleich zum, überaus erfolgreichen, Vorjahr gibt es doch ein paar Veränderungen im Dresdner Kader von Headcoach Fabian Strauß. Mit Lenny Larysz und Aaron Kayser musste das Management zwei Leistungsträger des Hauptrundenmeisters 2021 ziehen lassen. Dafür gelangen einige spektakuläre Neuverpflichtungen. So stieß von Bundesligist Medi Bayreuth das 20-jährige Guard-Talent Nico Wenzl zu den „Titanen“. Außerdem neu mit dabei sind der Deutschamerikaner Grant Teichmann sowie Kanadier Tanner Graham, welche trotz ihrer noch jungen Karrieren bereits Erfahrung in der ProA vorzuweisen haben und in der Südstaffel der ProB sicherlich zu den Topspielern gehören werden. Auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald blickt der neuen Saison optimistisch entgegen: „Wir freuen uns riesig, endlich wieder Publikum bei uns willkommen heißen zu dürfen. Ganz besonders dankbar sind wir dem Dresdner Gesundheitsamt, welches unser umfassendes Hygienekonzept und somit eine Teilauslastung von 50 Prozent in der Margon Arena bewilligt hat. Jetzt hoffen wir natürlich auf zahlreiches Erscheinen der Fans und auf eine erfolgreiche Saison.“

Die White Wings konnten sich regulär auf die neue Season vorbereiten und starten mit vielversprechenden Ergebnissen aus den Testspielen in die Saison. „Die Stimmung im Team ist wirklich sehr gut und wir freuen uns sehr auf die neue Saison“, attestiert auch White-Wings-Headcoach Kamil Piechucki. Dresden wird der erste Härtetest für das weitgehend neu formierte Hanauer Team sein. „Dresden geht aus meiner Sicht definitiv als Favorit ins Spiel. Allerdings ist es natürlich auch immer so, dass das erste Spiel eine Art Wundertüte für beide Teams ist“, sagt der Hanauer Headcoach abschließend. Ausschlaggebend wird vor allem sein, wie gut die trainierten Spielsysteme bereits funktionieren.

18.09.2021 19:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics vs. Basketball Löwen Erfurt

Florian Gut, der Geschäftsführer und sportliche Leiter der Löwen, leitete nach einer enttäuschenden Spielzeit diesem Sommer einen Umbruch ein und konnte einige namhafte Neuzugänge nach Thüringen locken. Mit dem 32-jährigen Franzosen Guy Landry Edi stößt der aktuelle Kapitän der Elfenbeinküste zum Kader der Löwen. Mit Mladen Georgiev (207cm, BC Beroe/Bulgarien) sowie Otto Fahrenhorst (Riga/Lettland) konnte Florian Gut dank seiner hervorragenden internationalen Kontakte zwei hochinteressante europäische Talente zu den Löwen locken. Trainer Milos Kandzic: „Erfurt hat sich ohne Frage sehr gut verstärkt und konnte mit Jan Heber einen starken Spieler weiterhin an den Verein binden. Aber auch unser Kader kann sich sehen lassen und wir haben eine sehr gute Vorbereitung absolviert. Wir wollen mit aller Macht einen Sieg zum Saisonstart und freuen uns natürlich wieder vor Zuschauern spielen zu dürfen.“

18.09.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. Arvato College Wizards

Spieler und Trainer der Ahorn Camp BIS Baskets Speyer fiebern dem Saisonsauftakt entgegen. „Wir wollen natürlich mit einem Heimsieg in die Runde starten“, sagt BIS-Sportmanager Gerd Kopf. Speyers Trainer Carl Mbassa ergänzt: „Unser Ziel ist die Teilnahme an den Playoffs.“ Der Coach der Domstädter kann personell aus dem Vollen schöpfen und setzt gegen die Badener auch auf den neuen Aufbauspieler aus den USA, Kelvin Omojola. Im Kader sind zudem die beiden Rückkehrer DJ Woodmore und Michael Acosta Marte.

Die Arvato College Wizards arbeiten am Feinschliff für den kommenden Samstag und können nach lange Verletzungsunterbrechungen nun endlich als Team trainieren. Ständige Ausfälle verhinderten den Zeitplan der Vorbereitung und verlangsamten das Teamplay erheblich. Nichts desto trotz ist Trainer Borisov zuversichtlich und nutzt die noch vorhandenen Trainingseinheiten für letzte Anweisungen. „Die Stimmung ist trotz den ständigen Ausfällen sehr gut. Wir nähern uns dem Level, zu dem wir hinwollen und arbeiten weiterhin an der Integration von Richoud Gittens. Wir müssen am Wochenende den Wettkampfmodus voll einschalten und unseren Fokus auf unsere Stärken setzen!“, so Trainer Borisov.

21.09.2021 19:30 Uhr FRAPORT SKYLINERS Juniors vs. EPG Baskets Koblenz

Basketballfachmann Toni Hed wird neuer Jugendkoordinator – Danke Basti Beckenbauer

Erfahrener und diplomierter Basketballcoach folgt auf Beckenbauer

Knapp ein Jahr musste die Jugendarbeit und der Breitensport beim TSV Oberhaching ruhen. Die über 200 Kinder und Jugendlichen durften Ihren geliebten Sport aufgrund der Pandemieregeln nicht ausführen. Seit einigen Wochen wird am Kyberg wieder fleißig trainiert und die Vorbereitungen auf die neue Saison sind im vollen Gange. Nach der Sommerpause werden die Kids jedoch ein altbekanntes und beliebtes Gesicht nicht mehr antreffen.

Danke Sebastian Beckenbauer – Die Tür für eine Rückkehr steht dir offen

Der bisherige hauptamtliche Jugendkoordinator Sebastian Beckenbauer verlässt den TSV und stellt sich einer neuen Herausforderung. Als Jugendspieler durchlief der 31-jährige gebürtige Oberhachinger alle Jugendteams der Young Tropics, bevor es Ihn studienbedingt nach Passau verschlug. Dem Verein blieb „Becken“ jedoch immer treu verbunden. Nach der Rückkehr aus Niederbayern engagierte er sich als Übungsleiter in der Jugendarbeit. Als die Tropics im Jahr 2018 erstmals einen hauptamtlichen Jugendkoordinator einstellten, fiel die Wahl folgerichtig auf das Eigengewächs aus dem eigenen Verein. In den vergangenen Jahren leistete Basti hervorragende Arbeit im Jugendbereich. Vor allem vor der Pandemie stieg die Anzahl der Jugendlichen in der Basketballabteilung stetig an. Ob in den Schul AGs, Training mit den Magic Kids oder den Basketballeinheiten von der U10 – U18 war Beckenbauer durch seine offene und sympathische Art sehr beliebt bei den Kindern. Nach vielen Jahren im Verein stellt er sich nun einer neuen Herausforderung im Basketball.

Bernd Schubert 1.ter Vorstand:“ Der TSV möchte sich in aller Form bei Sebastian für sein Engagement in den letzten Jahren bedanken. Oberhachinger sollten beim TSV sein und die Türen stehen weit offen, wenn er irgendwann zu uns zurückkehren will. Wir wollen im Jugendbereich nicht nur Spieler ausbilden, sondern auch junge Trainer. Das ist uns mit Beckenbauer gelungen. Für seine neue Aufgabe wünschen wir Ihm alles erdenklich Gute und sind sehr stolz auf die Entwicklung, die er in den letzten Jahren genommen hat.“

Rückkehr von Erfolgscoach Toni Hed – 61:5 Siegesbilanz in seiner ersten Amtzeit

Obwohl der Abschied von Beckenbauer nicht offiziell war, waren innerhalb von wenigen Tagen mehrere interessante Bewerbungen auf dem Tisch des Vorstands. Die Verantwortlichen hatten jedoch einen Kandidaten ins Auge gefasst, den man in Oberhaching kennt und schätzt. Vor 15 Jahren übernahm ein gewisser Spielertrainer Toni Hed das Trainerzepter beim TSV und war verantwortlich für den Durchmarsch bis in die Bezirksliga. Unvergessen sind noch seine überraschenden Einwechslungen als er in wichtigen Phasen des Spiels mehrere Dreier blitzartig einstreute und auch auf dem Spielfeld selber eingriff. Mit lediglich fünf Niederlagen in drei Spielzeiten ebnete er somit den Weg nach oben für die Basketballabteilung, den später weitere hochklassige Trainer wie Coran Culum, Misel Lazarevic und Robert Maras fortführten. Nun kehrt der B-Lizenz Inhaber nach Oberhaching zurück und wird der neue hauptamtliche Jugendkoordinator bei den Tropics. Der Basketballfanatiker wird drei Jugendteams der Young-Tropics hauptverantwortlich im Trainings- und Spielbetrieb betreuen. Neben koordinativen Arbeiten wird Hed zusammen mit Milos Kandzic auch für die interne Trainerfortbildung verantwortlich sein.

Höchstes kroatisches Basketball Diplom und deutsche B-Lizenz

Nach einer erfolgreichen Spielerkarriere, bei der Hed unter anderem für den kroatischen Topklub Cibona Zagreb aktiv war sammelte er erste Trainererfahrungen in seiner kroatischen Heimat. An der renommierten Universität Zagreb erlangte der Fachmann neben seinem Abschluss als Sportlehrer zudem auch das Diplom als Basketballtrainer und somit die höchstmögliche Lizenz im kroatischen Basketball. Mit Ihm studiert hat übrigens ein gewisser Dimitris Itsoudis. Mit dem aktuellen Cheftrainer von CSKA Moskau, der mehrfach mit Panathinaikos Athen und dem Armeeklub der russischen Landeshaupt die Euroleague gewann, hat der neue Jugendkoordinator der Tropics immer noch Kontakt.  Nach seinem Studium verlagerte Toni Hed vor 20 Jahren seinen Lebensmittelpunkt nach München. Nach seiner Zeit am Kyberg war er für mehrere Vereine im Münchener Raum aktiv. Neben Engagements als Jugendtrainer, Cheftrainer bei einigen Klubs war der 52-jährige Vollblutbasketballer auch Co-Trainer der ersten Mannschaft des FC Bayern Basketballs. Neben seiner erstklassigen Qualifikation als Basketballtrainer machte sich Toni auch als diplomierter Tennislehrer einen Namen im Raum München. Vor allem bei Kindern- und Jugendlichen kommt der Basketballfanatiker mit seiner sympathischen Art und innovativen Methoden sehr gut an. Von Svetislav Pesic, bei dem der neue Jugendkoordinator der Gelbhemden ein halbes Jahr hospitierte, holte sich Hed zudem neue Ideen für die tägliche Arbeit mit den Jugendlichen.

Willkommen zurück in Oberhaching Toni

Tropics Legende Tommy Nibler: „Als ich gehört habe, dass Toni zurückkommt habe ich mich sehr gefreut. Gerne erinnere ich mich an die Zeiten zurück als ich als Jugendlicher in der U16 von Ihm viel lernen durfte. Er war sehr streng aber hat auch immer wieder viel Spaß reingebracht und war sehr beliebt. Mit seinem Fachwissen wird er viel im Jugendbereich bewegen. Zudem ist er ein absoluter Basketballfanatiker, der versuchen wird das Beste aus den Kids rauszuholen.“

Sportlicher Leiter Mario Matic: „Ich möchte mich erstmal bei Basti bedanken für die super Arbeit, die er im Verein geleistet hat. Das irgendwann auch Vereine aus Leistungsprogrammen der Easycredit-BBL auf Ihn aufmerksam werden wird, war die logische Konsequenz. Er ist ein Freund, dem ich persönlich nur das Beste wünsche. Mit Toni Hed standen wir die letzten Jahre immer wieder in Kontakt. Die letzten 10 Jahre hat er in mehreren Sportarten vorwiegend mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Sein Fachwissen als Basketballtrainer ist unumstritten und wir freuen uns so einen Fachmann von unserem Programm überzeugt zu haben.“

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Zurück zum Ursprung – Team tritt als White Wings Hanau an

Nachdem der aktuelle Vertrag über die Namensrechte zum 30.06.2021 ausgelaufen ist und nicht verlängert wird, geht das Team kommende Saison vorerst als „White Wings Hanau“ in der ProB Süd an den Start.

Das Management und die Geschäftsführung befinden sich bereits in Gesprächen mit Unternehmen, die ein Interesse daran signalisiert haben, die Namensrechte zu erwerben.

Wichtig ist es den Vereinsverantwortlichen dabei, dass man einen vertrauensvollen Partner an seiner Seite weiß, der den Standort und das Projekt White Wings langfristig und organisch wachsend gemeinsam begleiten und nach vorne bringen möchte.

Da man sich bei diesem Prozess die Zeit nehmen möchte, wurde die Entscheidung getroffen, erst einmal als „White Wings Hanau“ in den Spielbetrieb zu starten.

Quelle: White Wings Hanau

Geldstrafen für mehrere Spieler von Rostock und Koblenz

Gemäß der Spiel- und Veranstaltungsordnung § 78 Abs. 4 sind Verstöße gegen die Sportdisziplin, die sich nicht im Spiel ereignet haben, von der Spielleitung zu ahnden. Zu solchen Verstößen erhielt die Spielleitung in der letzten Woche zwei Berichte. 

Nach dem ProB Spiel Itzehoe Eagles – EPG Baskets Koblenz (10.04.2021) wurde der Spielleitung ein Bericht zu den Spielern Brian Butler und Edin Alispahic auf dem Spielberichtbogen vermerkt. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass sich beide Spieler gegenüber den Schiedsrichtern unsportlich verhalten haben. Gegen beide Spieler wurde eine Geldstrafe verhängt. 

Nach dem ersten Playoffspiel der ProA Science City Jena – ROSTOCK SEAWOLVES (17.04.2021) wurde der Spielleitung ebenso ein Bericht zu den Spielern Trevor Lacey und Jarelle Reischel eingereicht. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung auch hier zu dem Ergebnis, dass sich Trevor Lacey und Jarelle Reischel gegenüber den Schiedsrichtern unsportlich verhalten haben. Gegen Trevor Lacey wurde eine Geldstrafe verhängt. Gegen Jarelle Reischel wurde eine erhöhte Geldstrafe, aufgrund des höheren Maßes an Unsportlichkeit gegenüber der Schiedsrichter, verhängt. 

Nachberichte ProB Süd Nachholspiele

20.03.2021 14:00 Uhr FC Bayern Basketball II vs. TSV Oberhaching Tropics 55:63

Nach 40 hart umkämpften Minuten sicherten sich die Oberhachinger Basketballer den Derbysieg bei den Bayern. Angeführt vom alles überragenden Kapitän Janosch Kögler ( 26 Punkte, 8 Rebounds, 3 Assists ) zeigten die Tropics im Prestigeduell am letzten Spieltag der Hauptrunde vor allem defensiv eine eindrucksvolle Vorstellung.

Nach der Halbzeit erhöhten die Bayern mit deutlich agressiverer Spielweise die Intensität. Die Tropics mussten zudem nun auf Bent Leuchten, der verletzt ausgeschieden war, verzichten. Als die Gastgeber mit 45-44 in Führung gingen schien die Partie zu kippen. Doch ein wichtiger Dreier von Bernhard Benke gab der Kögler-Truppe wieder Luft zum atmen. Die Gelbhemden kontrollierten die knappe Führung nun bis ins Ende des entscheidenen Viertels. Auf Seiten der Tropics war nun Benny Schröder der Mann der Stunde. Das 17 jährige Ausnahmetalent, der in den ersten 30 Minuten unglücklich und etwas übermotiviert gegen sein Ex-Team agierte, war fortan trotz Sonderbewachung  nicht mehr stoppen. Mit 10 Punkten in der Crunchtime brachte er die Bayern zur Verzweiflung und untermaueret einmal mehr die große Zukunft, die er vor sich hat. Dank einer tollen mannschaftlichen Leistung sicherten sich die Tropics am Ende den Derbysieg.

„Ich bin mit der Leistung meines Teams in weiten Teilen unzufrieden“, sagte Wagner nach dem Spiel bedient. „Wir haben eine unterirdische Leistung abgeliefert und so wenig Punkte wie nie in dieser Saison erzielt. Die Wurfquoten waren eine einzige Katastrophe. Die Verteidigung war zufriedenstellend. Aber ich denke, wir haben die Aufgabe zu locker genommen. Der ein oder andere war mit dem Kopf eventuell schon in den Playoffs. Wir wollten eigentlich das Spiel nutzen, um uns auf die Playoffs vorzubereiten. Jetzt haben eine Woche Zeit, dann werden die Karten neu gemischt und wir wollen angreifen.“

21.03.2021 16:00 Uhr Basketball Löwen vs. Arvato College Wizards 77:68

Die Arvato College Wizards haben das letzte Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verloren. Auswärts unterlagen die KIT-Basketballer im Nachholspiel mit 68:77 (43:37) gegen die Basketball Löwen aus Erfurt. An der Ausgangsposition ändert die Niederlage nichts mehr: Die Karlsruher hatten den vierten Platz bereits vor dem Spiel sicher, stehen in den Playoffs und spielen um den Aufstieg in die ProA. „Der Sieg hatte für uns heute nicht oberste Priorität. Viel mehr wollten wir das Spiel nutzen, um auch einige Dinge für die anstehenden Playoffs auszuprobieren. Darüber hinaus haben mit Rouven Roessler und Sean Flood auch zwei Starting-Five-Spieler gefehlt. Beide wollten wir heute schonen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

„Wir haben im ersten Viertel einen sehr guten Start erwischt und gerade in der Offensive sehr gut und konzentriert gepunktet. Dadurch haben wir es dann auch geschafft, die Einsatzminuten etwas zu teilen und den anderen Spielern eine Pause zu gönnen. Jetzt liegt unser Fokus natürlich auf den anstehenden Playoffs und wir wollen die Trainingswoche nutzen, um uns möglichst gut auf unseren ersten Playoff-Gegner Düsseldorf vorbereiten“, so Wizards-Headcoach Daniel Nelson.

Vorberichte Nachholspiele ProB Süd

Spieltag 12: 20.03.2021 14:00 Uhr FC Bayern Basketball II vs. TSV Oberhaching Tropics

Während es für die Truppe um Kapitän Janosch Kögler nach dem Spiel in die Sommerpause geht, bereiten sich unsere Nachbarn bereit intensiv auf die anstehenden Playoffs vor. Die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner blickt auf eine durchaus erfolgreiche Saison zurück und sicherte sich relativ früh das Ticket für die Meisterschaftsrunde. Unabhängig davon welches Aufgebot die Gastgeber aufstellen werden, gehen die Gelbhemden als Außenseiter in die Partie. Über die Saison gesehen, waren die Auftritte der Matic-Truppe zu unkonstant und wechselhaft. Doch ein Derby hat bekannterweise immer eigene Gesetze und die Mannschaft will sich unbedingt mit einem positiven Erlebnis in die Sommerpause verabschieden.

Mario Matic: „Wir haben uns für das Spiel nochmal viel vorgenommen und werden mit allen Mitteln dagegenhalten. Mit den Spielern aus dem Euroleague-Kader hat Andy Wagner den wohl stärksten Kader der Liga und mich würde es nicht wundern, wenn die Bayern einen tiefen Playoff-Run hinlegen. Aber auch ohne George & Co. hat man tolle Spiele abgeliefert und junge Spieler entwickelt. Für den ein oder anderen Spieler, die Ihr Karriereende angekündigt haben, wird es das letzte Spiel im Tropics Trikot werden. Wir wollen zum Abschluss der Saison noch einmal richtig Gas geben und freuen uns auf das Spiel.“

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

Spieltag 22: 16:00 Uhr EBBECKE White Wings Hanau vs. Dresden Titans

Zum letzten Spieltag der regulären Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, müssen die Dresden Titans diesen Samstag noch einmal in Hanau antreten. Dresden erspielte sich bereits vergangene Woche gegen Ulm die Hauptrundenmeisterschaft der ProB-Südstaffel, während die achtplatzierten „Weißflügel“ zwar ebenfalls sicher an den Playoffs teilnehmen werden, ihren Rang aufgrund der Tabellenkonstellation aber nicht mehr verbessern können. Unter Makulatur sollte die Partie trotzdem nicht verbucht werden, wollen doch beide Mannschaften selbstbewusst und mit gutem Rhythmus in die Meisterschaftsendrunde gehen.

„Wir hatten jetzt nach harten Wochen eine längere Pause von 10 Tagen, konnten unsere Wunden lecken, uns regenerieren. Nun wollen wir optimal vorbereitet und mit bestmöglichem Rhythmus in die Playoffs gehen“, fordert Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald. „Da kommt uns das Timing vom Nachholspiel gegen Hanau gerade recht.“

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

Spieltag 12: 21.03.2021 16:00 Uhr Basketball Löwen vs. Arvato College Wizards

Vorbericht folgt.

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

Vorberichte Nachholspiele ProB Süd

16.03.2021 20:00 Uhr EBBECKE White Wings Hanau vs. BBC Coburg

Drei Tage nach der Niederlage gegen die Arvato College Wizards soll nun in Hanau wieder ein Punktgewinn für die Coburger her, um mit Rückenwind in die am 27. März beginnenden Playoffs gehen zu können. Das ist nicht nur das Ziel der Coburger, sondern auch der Hanauer, denn das Ergebnis der Partie hat weder auf die Tabellenplatzierung der Vestestädter noch auf jene der White Wings eine Auswirkung. Während der BBC als Tabellenzweiter feststeht, werden die Hessen definitiv als Achter in die Playoffs starten.

Die Playoffs sind bereits sicher erreicht, daher geht es für Hanau in den kommenden beiden Partien vor allem darum, den Blick nach vorne zu richten: „Wir müssen wieder in einen Rhythmus finden.“

Herschenken wird das Team das Spiel deswegen jedoch freilich nicht, wie der Hanauer Coach betont: „Wir werden am Dienstag bereit sein, den Kampf gegen Coburg anzunehmen. Wir wollen uns bestmöglich präsentieren und vor allem starkes Teambasketball spielen.“ Ein gutes Abschneiden gegen die beiden stärksten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd wäre dabei auch ein starker mentaler Push für die anstehende Playoff-Phase.

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

17.03.2021 20:00 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. Basketball Löwen

Vorbericht folgt.

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

Rückblick ProB Süd Spieltag 22

13.03.2021 19:30 Uhr OrangeAcademy – FRAPORT SKYLINERS Juniors 97:69

Die OrangeAcademy spielt konstant und schlägt im letzten ProB-Pflichtspiel vor den Play-offs die FRAPORT SKYLINERS Juniors deutlich mit 97:69 (51:36). Nicht eine einzige Sekunde lag die OrangeAcademy im letzten Hauptrundenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zurück. Im Main Court des OrangeCampus spielte das Team von Head Coach Anton Gavel seine Heimstärke aus und bezwang die FRAPORT SKYLINERS Juniors mit 97:69 (51:36). „Das war ein wichtiger Sieg, bei dem wir die Minuten gut verteilen konnten. Wir haben eine bessere Körpersprache als zuletzt gezeigt“, sagte Gavel, dessen Schützlinge an beiden Enden des Spielfeldes konstant spielten.

13.03.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer – FC Bayern Basketball II 70:72

Die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer haben durch ein Missgeschick in den Schlusssekunden mit 70:72 (45:43) gegen Bayern München II in der 2. Basketball-Bundesliga ProB verloren. Die Auswahl von Trainer Carl Mbassa war in der heimischer Halle 20 Sekunden vor der Schlusssirene beim Spielstand von 70:70 in Ballbesitz, als ihr ein fataler Turnover unterlief. Die Gäste nutzen das Malheur der Speyerer; Erol Ersek traf zum Endstand. „Wir haben eines unserer besten Spiele in dieser Saison gemacht“, erklärte BIS-Sportmanager Gerd Kopf und verwies darauf, dass die Münchner in Bestbesetzung in der Domstand angetreten waren. Zum Saisonabschluss erwarten die Pfälzer am Mittwoch, 17. März, ab 20 Uhr den Tabellenletzten Basketball-Löwen Erfurt. Mit einem Sieg verbessert sich Mbassas Mannschaft auf Rang neun. „Wenn wir so spielen wie gegen die Bayern, schaffen wir das“, sagt Sportmanager Kopf.

13.03.2021 19:30 Uhr BBC Coburg – Arvato College Wizards 67:75

Die Arvato College Wizards setzen ihren guten Lauf in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB weiter fort. Am Samstagabend setzten sich die KIT-Basketballer auswärts beim Tabellenzweiten, dem BBC Coburg, mit 75:67 (34:39) durch. Für die Karlsruher war es bereits der neunte Sieg in den vergangenen zehn Saisonspielen. „Ein Spiel vor Saisonende kann uns jetzt niemand mehr vom vierten Tabellenplatz verdrängen und wir haben eine gute Ausgangsposition für die anstehenden Playoffs erreicht. Heute haben wir erneut eine starke Leistung gezeigt und das, obwohl wir in der ersten Halbzeit unsere Probleme hatten“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

13.03.2021 19:30 Uhr EPG Baskets Koblenz – Depant GIESSEN 46ers Rackelos 109:107

Zum Abschluss der regulären Saison besiegen die EPG Baskets Koblenz den Tabellendritten der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB Süd, die Depant Gießen 46ers Rackelos, nach Verlängerung mit 109-107.
Lutz Mandler (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Ich bin stolz auf die Jungs, auch, wie sie von der Bank aus mitgegangen sind. Wir wollten über die Defensive ins Spiel kommen, was uns in der zweiten Halbzeit auch gelungen ist. Das haben wir bis zum Ende durchgezogen. Am Ende hat etwas das Glück gefehlt. Es war wichtig, das Level hochzuhalten und wettbewerbsfähig in die Playoffs zu starten.“

14.03.2021 16:00 Uhr Basketball Löwen – TSV Oberhaching Tropics 86:75

Mit einem überzeugenden Start-Ziel Sieg gegen die Basketball Löwen Erfurt konnten die Oberhachinger am Freitag Abends vollends überzeugen. Vor allem in der ersten Halbzeit, in der man wahrscheinlich die besten 20 Minuten der kompletten Saison zeigte, gelang den Mannen um Kapitän Janosch Kögler so ziemlich alles. Bernhard Benke und Bent Leuchten dominierten unter den Brettern, Peter Zeis traf an diesem Abend hochprozentig seine Dreier, Kögler zog unwiderstehlich zum Korb und die beiden jungen Guards Phillip Bode und Benny Schröder brachten viel Energie und Spielwitz auf das Parkett. Toptalent Schröder ließ es mit zwei spektakulären Dunks im zweiten Viertel so richtig krachen und sorgte für das Highlight einer bärenstarken Halbzeit. Mit 54-27 ging es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit bäumten sich die Thüringer vor allem über Ihren Topspieler Jr. Price nochmal auf. Doch der klare Sieg der Gelbhemden war niemals in Gefahr. Am Ende der Partie bekamen vor allem die Bankspieler nochmal viel Einsatzzeiten.

Trainer Mario Matic: “ Klar hätten wir gerne beide Spiele gewonnen, aber grundsätzlich bin ich mit dem Wochenende nicht unzufrieden. Freitag haben wir eine bärenstarke Leistung gezeigt und richtig guten Basketball gespielt. Das Spiel hat jedoch Kraft geraubt und vor allem der Ausfall von Ortega war für uns bitter, da wir zwei Tage später dezimiert nach Erfurt mussten. Kämpferisch kann ich dem Team Heute keinen Vorwurf machen. Wir haben gefightet und uns viele zweite Chancen erarbeitet, aber einfach auch zu viele einfache Punkte liegen lassen. Das soll aber die Leistung von Uvis und seinem Team, die Ihrerseit eine starke Reaktion gezeigt haben im Gegensatz zu Freitag, nicht schmälern. Wir freuen uns jetzt auf das Derby gegen die Bayern.“

Vorberichte ProB Süd 22. Spieltag

12.03.2021 18:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics vs. Basketball Löwen & 14.03.2021 16:00 Uhr Basketball Löwen vs. TSV Oberhaching Tropics

Am kommenden Freitag (18 Uhr, Livestream) bestreiten die Oberhachinger Basketballer Ihr letztes Heimspiel der Saison gegen die Erfurter Basketball Löwen. Bereits am Sonntag kommt es dann zum Rückspiel in Thüringen.

Trainer Mario Matic: „Erfurt war in dieser Saison wahrlich vom Pech verfolgt. Obwohl Florian Gut sehr gute Personalentscheidungen getroffen hat, konnten die Löwen niemals Ihr auch nur ansatzweise Ihr Potential abrufen. Genau wie wir, wollen Uvis und sein Team die Saison trotzdem noch versuchen positiv zu beenden. Wir werden nochmal richtig Gas geben. Auch wenn es der Tabellenstand nicht vermuten lässt, haben die Löwen ein starkes Team mit vielen Profis und sind sehr gut gecoacht.“

Die Spiele können hier und hier verfolgt werden.

13.03.2021 19:30 Uhr OrangeAcademy vs. FRAPORT Skyliners Juniors

Aktuell rangiert die OrangeAcademy auf dem fünften Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Im letzten Hauptrundenspiel gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors haben die jungen Ulmer am Samstag (Tipoff 19.30 Uhr/ Livestream) auf heimischem Parkett im OrangeCampus die letzte Möglichkeit mit einem Erfolg den Heimvorteil für die anstehenden Play-offs zu sichern. „Aber wir haben es nicht mehr ganz in der Hand“, weiß Head Coach Anton Gavel, da der Tabellenvierte Karlsruhe noch zwei Spiele zu bestreiten hat und beide Duelle gegen die OrangeAcademy gewonnen hat: „Es könnte sogar noch zu einem Vergleich zwischen fünf Teams kommen, die alle gleich viele Spiele gewonnen haben.“ Im schlechtesten Fall könnten die jungen Ulmer um Leistungsträger Moritz Krimmer noch auf Platz sieben abrutschen. Um das zu verhindern will die OrangeAcademy ihre Heimstärke ausspielen und die Hauptrunde gegen das Frankfurter Farmteam erfolgreich abschließen. Beste Motivation hierfür stellt das Endergebnis des letzten Duells in Ulm dar: Vergangene Saison schlug die OrangeAcademy das Team aus Hessen zuhause klar mit 87:58. Gavel: „Wir wollen mit Schwung in die Playoffs.

Im letzten Spiel der Saison haben die Juniors hingegen keine Chance mehr auf die Playoffs. Durch den ausgesetzten Abstieg wird es in dieser Spielzeit auch keine Playdowns geben. Somit geht es im letzten Hauptrundenspiel der Saison nur noch um die finale Abschlussplatzierung. Am vergangenen Wochenende mussten die Frankfurter eine deutliche Auswärtsniederlage gegen die Arvato College Wizards Karlsruhe hinnehmen.   Für die Frankfurter wird es darauf ankommen die Duelle unter dem Korb für sich zu entscheiden. Wichtig ist vor allem das Ausboxen und das Verhindern zweiter Chancen für die OrangeAcademy.

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

13.03.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. FC Bayern Basketball II

Die FCBB-Talente haben am Samstag in Speyer nicht nur die Chance, den sechsten Rang abzusichern, zugleich würde man sich mit einem Sieg die Chance auf Platz fünf erhalten: Mit einem Erfolg auch im letzten Hauptrundenspiel gegen Oberhaching würden die Münchner noch das Ulmer Farmteam von Position fünf verdrängen; das Team von Anton Gavel verlor unter der Woche bei Hauptrundenmeister Dresden. Somit hätte der FCBB II mit zwei Siegen und dank des gewonnenen direkten Vergleichs hier die Nase vorn.

„Speyer ist ein sehr erfahrenes und vielseitiges Team“, sagte FCBB-Cotrainer Florian Wedell, „sie haben ihre Stärken vor allem im individuellen Bereich. Sie sind bei den Dreiern das zweitbeste Team der Liga. Für uns wird es wichtig sein, die  Zahl der Ballverluste zu niedrig wie möglich zu halten, wir dürfen ihnen in der Transition keine einfachen Würfe geben.“

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

13.03.2021 19:30 BBC Coburg vs. Arvato College Wizards

Nach dem Sieg der Dresden Titans über die OrangeAcademy unter der Woche steht fest, dass der BBC Coburg die Hauptrunde als Tabellenzweiter der ProB Süd beenden wird. Der Aufsteiger aujs Karlsruhe steht derzeit auf Rang vier, hat vier seiner letzten fünf Spiele gewinnen können und wäre nur zu gerne die erste Mannschaft, die dem BBC im Jahr 2021 eine Niederlage beibringen könnte. Schon im Hinspiel war es denkbar knapp, als sich die Coburger beim 85:82 nur nach Verlängerung durchsetzen konnten.

Die Coburger können nicht mehr vom zweiten Platz verdrängt werden, haben allerdings auch keine Chance mehr an die Tabellenspitze zu klettern. Wir hingegen brauchen auf jeden Fall noch einen Sieg, um den vierten Platz zu festigen und uns eine sehr gute Ausgangsposition für die Playoffs zu erspielen. Also steht am Wochenende natürlich für uns deutlich mehr auf dem Spiel. Coburg spielt in diesem Jahr eine sehr gute Saison und ist eins der besten Teams in der ProB. Sie spielen ein sehr kompakte Defensive und sind wirklich sehr schwer zu schlagen. Wir dürfen uns auf keinen Fall zu viele Fehler leisten, weil diese direkt bestraft werden“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

13.03.2021 19:30 Uhr EPG Baskets Koblenz vs. Depant GIESSEN 46ers Rackelos

Die Playoffteilnahme ist den Mittelhessen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd nicht mehr zu nehmen. Auch der dritte Platz im Abschlussklassement steht nach den jüngsten Ergebnissen bereits fest. Dennoch wollen Tim Köpple, David Amaize und Co. im Rhythmus bleiben für die anstehende Meisterschaftsrunde.

Koblenz hingegen mischt im Kampf um einen guten Playoff-Seed noch kräftig mit. Derzeit stehen die Baskets auf Platz sieben, wollen und können sich aber durchaus noch verbessern. Auf dem Papier sind die Moselstädter nicht erst seit ihren Nachverpflichtungen im Februar tief besetzt. Davon zeugt vor allem die starke Heimbilanz. Auf der Karthause wurden nur drei Spiele abgegeben, sieben gewonnen. Akteure wie Brian Butler (18 Punkte pro Spiel) und Daryl Woodmore (13.4, 4.7 Assists, 6.1 Rebounds) verfügen über zentnerweise Ligaerfahrung. Zur Mannschaft stieß vor einigen Wochen Bill Borekambi, der manch einem vielleicht noch aus seiner Zeit bei den Licher BasketBären bekannt ist.

Auch die knappe Hinspiel-Niederlage im Dezember (80:82) sollte dazu führen, dass der Liganeuling nicht unterschätzt wird. Mit einem weiteren Kraftakt soll die Revanche glücken!

Lutz Mandler (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Wir wollen das letzte Spiel der Hauptrunde in Vorbereitung auf die Playoffs mit voller Konzentration angehen. Koblenz ist auf allen Positionen inklusive der Bank mit Profis besetzt. Wir müssen versuchen, in jedem 1-gegen-1 zu bestehen und als Mannschaft zu spielen.“

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.