Beiträge

Robert Drijenčić verstärkt die Eisbären Bremerhaven

Nächster Neuzugang auf der Point Guard Position bei den Eisbären Bremerhaven. Robert Drijenčić wechselt von den Uni Baskets Paderborn an die Nordsee. Der Vertrag läuft über die kommende Spielzeit 2021-2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Nach der Verpflichtung von Konstantin Konga ist ein weiteres Puzzleteil für die Point Guard Position gefunden. Robert Drijenčić unterschreibt bei den Eisbären Bremerhaven einen Einjahresvertrag für die kommende Spielzeit 2021-2022. Der 25-Jährige wechselt aus der Universitätsstadt Paderborn in die Seestadt.

Starke Premierensaison in der ProA

Im Trikot der Paderborner konnte das Guard-Talent seine erste ProA-Saison verbuchen. Insgesamt bestritt er 25 Pflichtspiele für das Team aus Nordrhein-Westfalen. In diesen konnte er durchschnittlich 9 Punkte und 2,5 Rebounds sowie 1,8 Assists erzielen. Dass er dabei auch von jenseits der 6,75 Meter gefährlich ist, unterstreicht seine hervorragende Dreierquote von knapp 48%. Auf diese Fähigkeiten will nun auch Coach Michael Mai zurückgreifen: „Robert war einer der besten Schützen der vergangenen Saison, was ihn zu einem wichtigen Baustein unserer Mannschaft machen wird. Er verfügt über eine sehr hohe Spielintelligenz und bringt die Team-Einstellung mit, die er als Sohn eines Profi-Trainers verinnerlicht hat. Wir freuen uns, dass Robert nun zur Eisbären-Familie gehört.“

BBL Debüt unter Vater Mladen Drijenčić

Seine Anfänge mit dem orangenen Leder machte der 25-Jährige in der Jugend von Bayer Uerdingen. Hiernach zog es ihn in die Nachwuchsabteilung der EWE Baskets Oldenburg, da sein Vater Mladen Drijenčić dort als Cheftrainer der Regionalligamannschaft des Oldenburger TB verpflichtet wurde.

Über die diversen Jugendmannschaften sowie JBBL und NBBL schaffte er schließlich den Sprung in die ProB Mannschaft der Baskets Akademie Weser-Ems. In dieser entwickelte sich der athletische Spielmacher zum Leistungsträger, wodurch er Anfang Mai 2018 im Playoff-Viertelfinale gegen ALBA Berlin sein Bundesligadebüt unter Trainer und Vater Mladen Drijenčić feiern durfte. In der Saison 2019-2020 war er mit 19,9 Punkten pro Spiel bester deutscher Scorer in der ProB. Zu diesen Werten gesellten sich noch durchschnittlich 2,7 Assists sowie 2,7 Rebounds. Auch in der easyCredit BBL kam der 1,93 Meter große Guard beim Finalturnier in München sieben Mal für die Niedersachsen zum Einsatz. Insgesamt bestritt er 16 Bundesliga Spiele für die EWE Baskets Oldenburg. In der vergangenen Saison folgte dann der nächste Entwicklungsschritt in der ProA bei den Uni Baskets Paderborn. Hier konnte er die in sich gesteckten Erwartungen erfüllen. Auch gegen Bremerhaven ließ Drijenčić schon sein Können aufblitzen: Beim Auswärtssieg der Eisbären in Paderborn konnte er mit 12 Punkten und 8 Rebounds gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber überzeugen.

Das ist Robert Drijenčić:

Name: Robert Drijenčić
Geburtsdatum: 20.05.1996
Größe: 1,93 m
Gewicht: 93 kg
Position: Point Guard
Nationalität: GER

Bisherige Stationen:
2010 – 2020 Baskets Juniors / EWE Baskets Oldenburg
2020 – 2021 Uni Baskets Paderborn

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Uni Baskets Paderborn kündigen Umbruch im Kader für kommende ProA-Saison 2020/21 an – Dank an Abgänge

Paderborn, 23. Juni 2021 – Die kommenden Wochen und Monate werden spannend bei den Uni Baskets Paderborn: Der ostwestfälische ProA-Ligist kündigte einen größeren Umbruch im Kader für die kommende Saison 2021/22 der Barmer 2. Basketball Bundesliga an. Bereits in der vergangenen Woche hatte Kapitän und Center Ivan Buntic sein Karriereende bekanntgegeben, jetzt verabschiedeten sich die Verantwortlichen von fünf weiteren Akteuren: Tom Alte, Barret Benson, Leo Döring, Robert Drijencic und Demetrius Ward werden in der nächsten Spielzeit für andere Clubs auflaufen.

Geschäftsführer Dominik Meyer bedankte sich noch einmal bei allen Spielern, die die Baskets verlassen werden: „Dimi, Leo, Tom, Barret und Robert: Jeder einzelne hat seinen Teil zur zurückliegenden Saison beigetragen, die wirklich nicht einfach für uns alle war. Dennoch haben wir fast bis zum letzten Spieltag mit um die Playoffränge gekämpft. Dafür möchten wir uns bei den Spielern, die leider gehen, im Namen aller Fans und des gesamten Vereins bedanken. Vor allem Dimi Ward hat sich in seinen drei Jahren bei uns zu einem echten Leistungsträger entwickelt und in die Fanherzen gespielt. Wir wünschen allen für ihre weitere Karriere Erfolg, vor allem Gesundheit und freuen uns auf jedes Wiedersehen mit ihnen!“ Meyer fügte hinzu, dass die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren laufen: „Wir blicken absolut positiv nach vorn und sind fest davon überzeugt, auch in die nächste Spielzeit wieder mit einem starken Kader zu starten.“

Headcoach Steven Esterkamp zog ebenfalls noch einmal ein positives Fazit und freut sich auf neue Herausforderungen: „In der vergangenen Saison haben wir trotz des Verletzungspechs bis zum Schluss um den Einzug in die Playoffs gekämpft. Dazu haben alle Spieler ihren Teil beigetragen und als echtes Team zusammengearbeitet. Diesen Spirit und diese Energie wollen wir mit in die nächste Saison nehmen! Unsere Fans können sicher sein: Wir werden wieder ein überzeugendes Team zusammenstellen, das ein weiteres Mal um die Playoffplätze fighten wird.“

Mit Lars Lagerpusch hatten die Uni Baskets in der vergangenen Woche den ersten Neuzugang bekanntgegeben, bereits am Freitag dieser Woche wollen sie den nächsten neuen Spieler präsentieren.

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Ulrich Petzold | Farbecht Medienagentur

Führungsspieler Drijencic bleibt Oldenburg treu

Guard verlängert Vertrag um zwei Jahre

Die Baskets Akademie Weser-Ems arbeitet weiter am Gerüst des Kaders für die neue Saison. Mit Robert Drijencic verlängerte einer der Leistungsträger der vergangenen Spielzeit seinen Vertrag gleich um zwei Jahre.

„Robert hat bei uns alle Nachwuchsteams durchlaufen und sich spätestens in der vergangenen Saison zu einem Führungsspieler in der ProB entwickelt. Wir sind sehr froh, dass Robert sich trotz vieler Angebote aus der ProA für eine Zukunft in Oldenburg entschieden hat und sich gleich zwei Jahre in unserem Programm entwickeln will“, ordnet der sportliche Leiter Srdjan Klaric die Verlängerung ein.

Drijencic hatte sich in der vergangenen zu einem der besten deutschen Spieler der ProB entwickelt, war als Youngster der Saison nominiert. Der 22-jährige erzielte 13,6 Punkte, fünf Rebounds und 3,3 Assists im Schnitt, traf zudem starke 43,3 Prozent seiner Würfe aus der Distanz. Damit weckte Drijencic auch das Interesse von höherklassigen Teams, entschied sich aber, seine sportliche Entwicklung in Oldenburg fortzusetzen.

Auch in der kommenden Spielzeit soll Drijencic nun für Stabilität auf den Positionen 1 bis 3 im ProB-Team sorgen und noch größere Verantwortung übernehmen. Zudem erhält Drijencic auch eine Doppellizenz und kann so in der easyCredit BBL eingesetzt werden.

„Es ist sehr erfreulich, dass Robert uns erhalten bleibt. Er hat bis zu seiner Verletzung im Frühjahr eine ganze starke Saison gespielt und ist ein absoluter Leistungsträger unserer Mannschaft. Wir haben bereits jetzt ein gutes Gerüst an Spielern mit hoher Qualität im Kader“, äußert sich Head Coach Artur Gacaev.

 

(Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB)

Niehus und Drijencic bleiben in Oldenburg

Guard-Duo verstärkt Backcourt der Baskets Akademie

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB setzt mit zwei wichtigen Verlängerungen weiter auf Kontinuität. Piet Niehus unterzeichnete einen Vertrag für die kommenden drei Jahre, während Robert Drijencic zumindest ein weiteres Jahr das Oldenburger Trikot tragen wird.

Damit bilden zwei weitere in Oldenburg ausgebildete Talente das Gerüst auf den Guard-Postionen des ProB-Kaders, der auch in dieser Saison ohne einen Akteur aus dem Ausland auskommen wird. Neben Niehus und Drijencic werden sich Haris Hujic, Armin Musovic und Jacob Hollatz die Einsatzzeiten auf den kleinen Positionen teilen.

Robert Drijencic etablierte sich spätestens in der vergangenen Saison als Leistungsträger des ProB-Teams, erzielte 9,3 Punkte, 3,3 Assists und 3,7 Rebounds im Schnitt. „Robert gehörte in der letzten Saison zu den positiven Entwicklungen in unserem Kader. Er hat einen großen Schritt nach vorne gemacht und viel Verantwortung übernommen. In der kommenden Spielzeit soll er die Rolle als Führungsspieler weiterhin ausfüllen“, erläuterte Headcoach Artur Gacaev seine Pläne.

Piet Niehus kam hingegen erst im Verlauf der Saison zu längeren Einsatzzeiten, überzeugte allerdings mit Selbstvertrauen, der Fähigkeit sich den eigenen Wurf zu kreieren und seiner Scorer-Mentalität. In den letzten zehn Spielen kam Niehus zu jeweils deutlich über zehn Minuten Spielzeit, deutete mit 13 Punkten gegen Rostock sein großes Potenzial an.

Zudem überzeugte der 18-Jährige Guard auch als Führungsspieler der NBBL und verpasste das Final Four mit seinem Team nur knapp. Dabei erzielte Niehus 20,8 Punkte und 4,2 Rebounds im Schnitt. „Piet hat im Verlauf der Rückrunde immer mehr Spielzeit erhalten und diese mit seinen Leistungen auch gerechtfertigt. Sein Scorer-Gen wird für unsere Mannschaft in dieser Saison sehr wichtig werden“, freut sich Headcoach Artur Gacaev über die Verlängerung.

(Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB)

Sechs Meister bleiben Baskets Akademie erhalten

Ein neuer Zyklus beginnt für die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB nach den erfolgreichen vergangenen Jahren. Die Mannschaft wird deutlich verjüngt, einige bekannte Gesichter bleiben aber erhalten: Mit Kai Hänig, Jacob Albrecht und Robert Drijencic verlängerten drei Spieler ihren Vertrag, Lucien Schmikale, Erwin Nkemazon und Stefan Wess stehen außerdem weiterhin im Team.

Mehrere Jahre erfolgreicher Aufbauarbeit fanden ihren Höhepunkt in zwei Titelgewinnen in Serie in der ProB, nun steht ein Umbruch und eine Verjüngung des Kaders an. Mit Dominic Lockhart und Jan Niklas Wimberg rücken zwei in Oldenburg entwickelte Talente in den Profikader der EWE Baskets auf. Jetzt heißt es erneut aufstrebenden Talenten Spielzeit und Verantwortung zu gewähren, um sie langfristig entwickeln zu können. Zusätzlich verlassen die Baskets Akademie mit Preston Wynne, Luka Buntic und Arthur Zaletskiy weitere Spieler, die in der vergangenen Saison großen Anteil am Erfolg trugen.

Mit Kai Hänig bleibt den Oldenburgern auf der Center Position hingegen ein erfahrener Spieler erhalten, der besonders in der Endphase der letzten Spielzeit seinen Wert für die Baskets Akademie bewies. Nach dem Aufstieg von Leo Niebuhr zu den Profis, überzeugte Hänig als Starter. Er erzielte in den Playoffs mit 10,5 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double im Schnitt und erwies sich vor allem in der Defensive als Anker des jungen Teams, wie auch Headcoach Christian Held bestätigt: „Kai Hänig war ein Leistungsträger der vergangenen Saison, er soll als einer von zwei erfahrenen Kräften im Kader die Mannschaft führen. Hänig kann in der ProB jeden Center Eins gegen Eins verteidigen, ist einer der härtesten Arbeiter der Liga und gibt uns in der Defensive Stabilität.“

Mit Jacob Albrecht wird zudem ein weiterer Spieler aus dem Frontcourt in Oldenburg verbleiben. In der vergangenen Saison durfte der hauptsächlich als Power Forward zum Einsatz kommende Albrecht die ersten Schritte in der ProB machen, verdiente sich im Laufe der Saison aber steigende Einsatzzeiten und stand in den Playoffs 12 Minuten im Schnitt auf dem Parkett. „Jacob ist ein echtes Oldenburger Eigengewächs. Er hat alle Jugendteams bei uns durchlaufen und ist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich ein ganz wichtiger Bestandteil der Mannschaft“, erklärt Christian Held dazu.

Robert Drijencic soll sich in der kommenden Saison im Kader der ProB etablieren, nachdem er in der vergangenen Saison noch hauptsächlich in der NBBL zum Einsatz kam. „Robert muss sich jetzt seinen Platz im Team erkämpfen und seine Qualität in der ProB beweisen. Außerdem muss er die Doppelbelastung aus Basketball und Ausbildung bewältigen“, äußert sich Christian Held. Besonders in der Defensive soll Drijencic den nächsten Schritt machen und körperlich zulegen, während er in der Offensive bereits gute Entscheidungen trifft und als gefährlicher Schütze aus der Distanz gilt.

„Wir beschreiten weiterhin den Weg junge Spieler zu entwickeln und einzubinden. Dabei sind wir besonders froh, dass uns in Oldenburg verwurzelte Akteure erhalten bleiben, die bei der Integration der jungen Talente wichtig sind und als Anker für unsere Neuzugänge dienen können“, unterstreicht Nachwuchskoordinator Arne Chorengel die Wichtigkeit der gehaltenen Spieler.

Preston Wynne komplettiert ProB-Team

US-Amerikaner kommt von der Vanguard University

Das ProB-Team der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB hat die letzten Plätze im Kader für die neue Saison vergeben. Neben Preston Wynne, der nach seiner Zeit an der Vanguard University nach Oldenburg wechselt, rückt Robert Drijencic fest in den Kader auf, dem auch Kai Hänig und Florian Held weiterhin erhalten bleiben.

Trotz seines Alters von bereits 28 Jahren, kommt Preston Wynne, der sich erst spät für ein Studium entschied, direkt vom College nach Deutschland – ein Umstand, den Headcoach Mladen Drijencic als Vorteil sieht: „Preston bietet eine für einen College-Abgänger erstaunliche Reife auf und neben dem Feld, die ihm helfen wird, unser Team gemeinsam mit Leo Niebuhr und Kai Hänig zu führen.“

Wynne war nach zwei Jahren am Community College in Spokane im Jahr 2012 an die Vanguard University of Southern California gewechselt und hatte dort in den letzten beiden Jahren herausragende Leistungen abgeliefert. In der vergangenen Saison führte er sein Team in der NAIA zum ersten Titel ihrer Geschichte und wurde dabei zum MVP des Finalturniers gewählt. Dabei erzielte Wynne, der auf beiden Guard-Positionen einsetzbar ist, 20,9 Punkte, 4,3 Rebounds, 2,6 Assists und 1,9 Steals pro Spiel und eine Freiwurfquote von über 90%.

„Preston verfügt über einen sehr guten Wurf, einen schnellen Release, ist sehr athletisch und kann sich seinen eigenen Wurf kreieren, verteidigt aber auch sehr engagiert. Er kann auch abseits des Balles agieren und eröffnet damit die Möglichkeit für Dominic Lockhart und Jan Niklas Wimberg Verantwortung zu übernehmen und ihre Kreativität einzubringen“, ordnet Mladen Drijencic die geplante Rolle des neuen Spielers ein.

Fest in den Kader aufrücken wird Robert Drijencic, der die Jugendmannschaften der Baskets Akademie durchlaufen hat und in der vergangenen Saison bereits im Trainingskader des ProB-Teams aktiv war. Drijencic wird als dritter PG in den Kader aufrücken und soll laut Coach Mladen Drijencic langsam an das höhere Niveau herangeführt werden: „Robert hat sich mit guten Leistungen in der vergangenen Saison die Chance in der ProB verdient. Wir sind uns aber bewusst, dass er sich an das höhere körperliche und taktische Niveau wird gewöhnen müssen.“

Als wichtige Stütze bleibt Kai Hänig dem Kader erhalten. Er wird neben Leo Niebuhr als Center eingesetzt werden. Hänig, der mit seinem unbändigen Einsatzwillen immer wieder das Team mitreißt, erzielte in der vergangenen Saison in knapp 16 Minuten Spielzeit 6,5 Punkte und 4,3 Rebounds im Schnitt. „Kai ist mit seiner Erfahrung und seinem Einsatz für uns ein ganz wichtiger Spieler, der für das Klima innerhalb des Teams extrem wichtig ist. Gleichzeitig hat er im vergangenen Jahr bewiesen, mit seinen Leistungen den startenden Spielern einen echten Konkurrenzkampf liefern zu können. Ebenso bietet er zum Beispiel Erwin Nkemazon die Möglichkeit sich langsam in unserem zu entwickeln“, erläutert Mladen Drijencic die Bedeutung von Hänig.

Auf der Position des Shooting Guard wird Florian Held zum Einsatz kommen, der nach einer Verletzung, über viel Einsatzzeit in der NBBL, einige Einsätze in der ProB in der vergangenen Saison, wieder in seinen Rhythmus fand und von dem die Coaches in der neuen Saison weitere Fortschritte erhoffen.

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB bietet damit zur neuen Saison folgenden Kader auf: Preston Wynne, Arthur Zaletskiy, Robert Drijencic, Dominic Lockhart, Florian Held, Lucien Schmikale, Stefan Wess, Jan Niklas Wimberg, Luka Buntic, Jacob Albrecht, Leo Niebuhr, Kai Hänig, Erwin Nkemazon.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg