Beiträge

Spielsperre und Geldstrafe für Peter Zeis (Oberhaching)

Im ProB Spiel TSV Oberhaching Tropics gegen Dresden Titans (22.01.2021) wurde der Spieler Peter Zeis in der 32. Spielminute von den Schiedsrichtern disqualifiziert.

Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen der beteiligten Spieler sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass der Spieler Peter Zeis eine versuchte Tätlichkeit begangen hat. Er wurde für die Dauer von einem Pflichtspiel gesperrt und stand den Tropics somit am 24. Januar gegen die Dresden Titans nicht zur Verfügung. Gegen ihn wurde zudem eine Geldstrafe verhängt.

72-86 Derbyniederlage gegen den FC Bayern Basketball

Tropics finden keine Lösung gegen die aggressive Verteidigung des FCBB

Es war nicht der Abend der Oberhachinger Basketballer. Nach zwei Wochen Spielpause kam man vor allem offensiv nie richtig ins Spiel und musste trotz einiger guten Phasen anerkennen, dass die Gäste an diesem Abend die bessere Mannschaft waren.

Durch Punkte von Kögler, Zeis und Ortega führten die Gastgeber nach fünf gespielten Minuten mit 11:10. Es sollte die letzte Führung dieses Spiels für die Tropics gewesen sein. Mit äußerst agressiver Verteidigung zwangen die Bayern, bei denen Jason George mit 32 Punkten der überragende Spieler war, die Gelbhemden zu einigen Ballverlusten. Durch schnelles Umschalten in der Transition wurden die Fehler der Tropics eiskalt bestraft und die Bayern kamen zu vielen einfachen Punkten im Fastbreak. Als Erol Ersek Mitte des zweiten Viertels per Dreier die Führung auf 34-17 aus Sicht der Gäste erhöhte, schienen die Kyberg-Riesen bereits auf verlorenem Posten zu sein. Nun folgte jedoch die beste Phase der Hausherren. Eingeläutet durch den starken Bent Leuchten und Joris Ortega starteten die Gelben nun eine starke Aufholjagd. Die Ballverluste wurden minimiert und auch in der Verteidigung wurden richtig gut gearbeitet. Mit einem 17-0 Lauf konnten Kögler & Co. bis zur Halbzeitpause ausgleichen.

Ein schwaches drittes Viertel, in dem man sich wie bereits in den ersten 15 Minuten die Zähne an der starken Defense der Bayern ausbiss, brachte die Oberhachinger wieder ins Hintertreffen. Neben George und Ersek war es nun vor allem Jugendnationalspieler Michael Rataj, der wichtige Punkte für sein Team erzielen konnte. Mit einem 45-56 Rückstand ging es ins entscheidende letzte Viertel. Bayern verwaltete den Vorsprung gekonnt und konterte einem kleinen Lauf der Tropics, die Ihrerseits auf 63-71 verkürzen konnten, durch erzwungene Ballgewinnen und dadurch resultierende einfache Punkte im Fastbreak.

Für die Tropics gilt es das Spiel nun schnell abzuhaken und den Fokus komplett auf das schwere Heimspiel ( Samstag , 19 Uhr ) gegen Ulm zu legen.

Mario Matic : “ Gratulation an Andy und seine Mannschaft. Sie haben Heute sehr stark verteidigt und uns nicht in Spiel kommen lassen. Das wir so viele Ballverluste hatten, lag auch an der starken Abwehrarbeit des Gegners. Ärgerlich war das wir das Reboundduell klar verloren haben und dem Gegner immer wieder zweite Chance ermöglicht haben. Bayern hat viele einfache Punkte gemacht und wir mussten für jeden Korb hart arbeiten. Die bessere Mannschaft hat Heute gewonnen. Für uns ist es extrem wichtig das Spiel so schnell wie möglich abzuhaken. Am Samstag haben wir die Chance es besser zu machen.”

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

17 jährige Leihgabe Emilis Butkus mit bärenstarkem Debüt – Tropics setzen auf die Jugend

Tropics leihen litauischen U18 Nationalspieler von der IBAM aus
Die Sensationserfolg über den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer EPG Baskets Koblenz glich einer Cinderella Story. Während die Gäste mit einem Starensamble und großem Etat die ProB lediglich als Durchgangsstation sehen, backt man in Oberhaching bekanntlich deutlich kleinere Brötchen. Einen großen Anteil am Sieg hatten die beiden kurzfristig von der IBAM ausgeliehenen Juniorennationalspieler Bent Leuchten und Emilis Butkus.

Eines der größten Talente Litauens
Während man 214cm Hünen Bent Leuchten und Distanzwurfspezialist Robert Becker, der den Tropics erst ab kommender Woche zur Verfügung steht, bereits offiziell vorgestellt wurden im Laufe der vergangenen Woche stieß der 197cm große Shooting Guard/Small Forward Butkus erst kurzfristig zum Kader. Die Verletzung von Forward Sebastian Rauch hat den Vorstand hier noch einem zum Handeln gezwungen und als sich kurzfristig die Möglichkeit ergab das 17 jährige Talent auszuleihen, reagierte man schnell und erledigte innerhalb weniger Stunden alle Formalitäten. Bereut haben die Veranwortlichen die Entscheidung nicht. Neben bissiger Defense agierte Emilis auch im Angriff wie ein abgezockter Profi und feierte mit 18 Punkte einen sensationellen Einstand im Trikot der Tropics.

Butkus wurde beim litauischen Topklub Rytas Vilnius ausgebildet und gilt in seiner Heimat als eines der größten Talente in seinem Jahrgang. Litauen ist bekanntlich eines der wenigen Länder Europas, in denen Basketball der Volksport Nummer 1 ist und sich der König Fussball hinten anstellen muss. Dank der hervorragenden internationalen Konkate von IBAM Sportdirektor Robby Scheinberg, der es immer wieder schafft Toptalente in die Akademie zu locken, wechselte der Swingmann im Januar mit damals 16 Jahren nach München und soll hier den Feinschliff für eine Profikarriere bekommen. Aufgrund der Lockdown Bestimmungen müssen derzeit sowohl die NBBL als auch die 1.Regionalliga pausieren. Somit wird der aktuelle litauische U18 Nationalspieler zumindest bis Ende Dezember regelmäßig für die Gelbhemden auflaufen.

Bode, Leuchten, Butkus und Becker – Tropics setzen voll auf den Nachwuchs
Jahn München Doppellizenzspieler Robert Becker zeigte in seiner ersten Trainingswoche sehr gute Ansätze. Leider fiel der 196cm große Außenspieler kurzfristig vor dem Koblenz Spiel aus. Der erst 18 jährige gibt dem Kader Tiefe und wird sicherlich demnächst seine Chance bekommen.

Phillip Bode konnte gegen Koblenz mit einer engagierten Leistung vollauf überzeugen und gab seiner Mannschaft viel Energie von der Bank. Leuchten (11 Punkte, 9 Rebounds) und Butkus (18 Punkte) wuchsen über sich hinaus. Zusammen mit dem 19 jährigen Phillip Bode spielten die Tropics zeitweise somit sogar mit drei Nachwuchsspielern zusammen auf dem Feld. In der größten Not entschieden sich die Verantwortlichen auf die Jugend zu setzen und wurden für Ihren Mut belohnt. Der Sensationserfolg gibt den Oberhachingern neuen Auftrieb im Kampf um die Playoffs.

Sveiki atvykę į „Oberhaching – Willkommen bei den Tropics

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Foto: Andi Mayr

Tropics reagieren auf Verletzungspech – Leuchten und Becker neu im Kader

Mit Mr. Double Double Bernhard Benke, der vor allem defensiv der wichtigste Spieler im Tropics Kader war, verletzte sich in Karlsruhe ein wichtiger Leistungsträger zu Beginn des zweiten Viertels und fehlte seinem Team an allen Ecken und Enden. Mindestens vier Wochen wird der 209cm Power Forward ausfallen und ist nun genauso wie der andere junge Innenspieler Lukas Dollinger vorerst nicht einsatzfähig. Mit Kapitän Moritz Wohlers stand somit nur noch ein etatmäßiger Centerspieler im Aufgebot, der seinerseits bereits mehrere Wochen an einer hartnäckigen Zerrung laboriert und sich mit Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellt. Bereits in Karlsruhe musste Flügelspieler Sebastian Rauch notgedrungen auf der Centerposition aushelfen. Die sportliche Leitung musste also kurzfristig auf das Verletzungspech auf den großen Positionen reagieren und sondierte den Spielermarkt.

IBAM leiht Jugendnationalspieler Bent Leuchten per Doppellizenz aus

Mit dem 18-jährigen Bent Leuchten verfügt der Nachbar Schwabing über ein großes deutsches Talent auf der Centerposition. Die Internationale Basketballakademie München konnte unter der Leitung von Robert Scheinberg in den vergangenen Jahren einige hochtalentierte Spieler ausbilden. Unter anderem durchliefen Oscar da Silva, dem eine NBA Karriere winkt, und Joshua Obiesie das Programm der IBAM. Da sowohl die 1.Regionalliga als auch die NBBL durch den Lockdown im Moment pausieren müssen, einigten sich die beiden Vereine relativ schnell auf eine Doppellizenz für den 214cm Hünen. Bis die Regionalliga und NBBL losgeht wird das Centertalent Leuchten somit für Oberhaching auflaufen. Somit hat man zumindest bis zur Rückkehr von Benke eine wichtige Alternative zu Wohlers unter den Körben.

Mario Matic: „Wir bedanken uns bei Schwabing für die konstruktiven Gespräche und die schnelle Einigung. Es ist nicht selbstverständlich, dass uns der Spieler zur Verfügung gestellt wird und wir wissen das zu schätzen. Bent ist ein komplett anderer Spielertyp als Benke und wir erwarten nicht, dass er Ihn gleichwertig ersetzt. Aber wir sind fest davon überzeugt, dass er trotz seiner erst 18 Jahre wichtige Minuten geben wird. Bent hat eine große Zukunft vor sich und ich freue mich die nächste Zeit mit Ihm arbeiten zu dürfen.“

Robert Becker kommt von Kooperationspartner Jahn München

Mit Robert Becker verstärkt ein weiterer 18-jähriger die Oberhachinger Basketballer. Der vielseitige Flügelspieler ist sehr gut ausgebildet und im NBBL Team von Jahn München ein absoluter Leistungsträger. Mit bissiger Verteidigung und sicherem Distanzwurf ist der 196cm Small Forward ein hochinteressanter Mann für die Zukunft. Sobald die Jugendbasketball Bundesliga wieder gespielt wird, liegt der Fokus des talentierten Nachwuchsspielers jedoch wieder voll auf Jahn München. Bis dahin soll Becker wichtige Erfahrungen sammeln und den Konkurrenzkampf auf den kleinen Positionen einheizen.

Ob die beiden Neuzugänge bereits am Wochenende für die Tropics spielberechtigt sind wird davon abhängen ob alle Formalitäten bis dahin abgeschlossen sind.

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Bienvenue Joris Ortega – Verstärkung aus Frankreich

Ehemaliger französischer Meister als neuer Hoffnungsträger am Kyberg

Nachdem mit Chris Würmseher, Justin Hedley, John Boyer und Omari Knox einige Leistungsträger auf den kleinen Positionen in der kommenden Saison nicht mehr das gelbe Trikot tragen werden, mussten die Verantwortlichen hier einen neuen Weg einschlagen. Mit dem erst 19-jährigen Phillip Bode setzt man bekanntlich auf der Aufbauposition auf einen jungen deutschen Nachwuchsspieler, der beim Kooperationspartner Jahn München ausgebildet wurde, und bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten zum erweiterten Kader zählte. Auf dem Wunschzettel der sportlichen Leitung war zudem ein erfahrener und variabler Guard, der das Spiel lenken kann und selber hochprozentig aus der Distanz abschließt.

Intensive Suche in Europa

Dank des europäischen Netzwerks wurden dem Verein im Laufe des Sommers einige hochinteressante Kandidaten angeboten. In einigen schlaflosen Nächten studierten Mario Matic, Associated Headcoach Milos Kandzic und Jugendkoordinator Sebastian Beckenbauer unzählige Videos von potentiellen Neuzugängen. Die Telefondrähte liefen nun heiß und die Route der Tropics führte letztendlich in den Süden von Frankreich. Mit dem 26-jährigen Joris Ortega können die Verantwortlichen nun einen hochinteressanten Neuzugang präsentieren, der sowohl menschlich als auch sportlich perfekt ins Anforderungsprofil des Vereins passt.

Französischer Meister mit Limoges und Modelkarriere

Geboren wurde Ortega 1993 in Mulhouse, nahe der deutschen Grenze. Der Basketball wurde Ihm durch seinen Vater Christian, einem ehemaligen französischen A-Nationalspieler, in die Wiege gelegt. Seine starken Leistungen in den Jugendteams von Toulouse wurden schnell von Frankreichs Topklub Limoges erkannt. Joris folgte dem Lockruf aus Limoges und unterschrieb einen Mehrjahresvertrag beim Serienmeister. Ausgebildet in der bekannten Talentschmiede war er anschließend Topscorer des U21 Teams und kam zu Kurzeinsätzen im Profiteam. Trotz geringer Einsatzzeiten war Ortega Teil der 2014 Meistermannschaft des Traditionsvereins. Weitere Stationen des 188cm großen Außenspielers waren BC Orchies und JSA Bordeux in den starken zweiten bzw. dritten französischen Liga. Ein lukratives Angebot als Modell verschlug den sympathischen Sunnyboy danach nach Hongkong. Für eine bekanntes französisches Modelabel war der neue Tropics auf den Laufstegen in der ganzen Welt unterwegs und legte eine kurzzeitige Basketballpause ein. Im beschaulichen Oberhaching will der pfeilschnelle Aufbauspieler auf dem Court wieder voll angreifen und Basketball mit Modelaufträgen in der bayerischen Landeshauptstadt kombinieren.

In den bisherigen Trainingseinheiten sowie Testspielen konnte Ortega bereits voll überzeugen und deutete mehrfach an, dass er eine wertvolle Verstärkung für die Oberhachinger Basketball sein wird.

Sportlicher Leiter Mario Matic:“ Wir haben einen Spieler gesucht, der seinen eigenen Wurf kreieren kann und offensiv einen Vorteil für das Team schaffen kann. Wir haben uns vor seiner Ankunft bei einigen Trainern aus Serbien, die in Frankreich tätig sind bzw. waren, erkundigt und nur positives Feedback erhalten. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich passt Joris perfekt nach Oberhaching und in die Mannschaft. Wir sind überzeugt mit Ihm das passende Puzzlestück im Kampf um die Playoffs gefunden zu haben und freuen uns, dass er da ist.“

Quelle: TSV Oberhachingen Tropics

Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg bleibt Sponsor der Tropics

Premium-Partner unterstützt das Bundesligateam sowie die Jugendarbeit

Die Oberhaching Tropics haben einen wichtigen Baustein für die kommende Saison legen können. Die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg wird Ihr Engagement bei den Oberhachinger Basketballern verlängern und auch in der Saison 2020/2021 den Spitzenbasketball im Landkreis unterstützen.

Die Kreissparkasse ist einer der wichtigsten Förderer von Kultur, Bildung, Sport und Sozialem in den Landkreisen München, Starnberg und Ebersberg. Als treuer Premium Partner begleitet Sie nicht nur die Bundesligamannschaft der Kyberg-Riesen, sondern ermöglicht mit Ihrem Engagement auch die umfangreiche Förderung der Nachwuchsarbeit.

1.Vorstand Bernd Schubert: “Wir bedanken uns bei der Kreissparkasse für die Unterstützung. Vor allem in der aktuell schwierigen und ungewissen Lage, ist man froh so einen zuverlässigen und treuen Partner hinter sich zu haben. Nimmt man den FC Bayern außen vor, ist unser kleiner TSV Oberhaching einer von drei bayerischen Zweitligavereinen ( Nürnberg ProA, Coburg ProB ) im Basketball. Damit sind wir nicht nur das sportliche Aushängeschild der Gemeinde sondern vertreten den Landkreis bundesweit. Dies ist jedoch nur möglich, weil uns  Sponsoren  wie die KSK München Starnberg Ebersberg die Treue gehalten haben.”

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Tropics verpflichten Kamillo Rosenthal – Ausrufezeichen für die Jugendarbeit

Rosenthal wird “Head of Player Development” bei den Tropics

Um den Standort Oberhaching weiter nach vorne zu bringen und langfristig in der Bundesliga zu etablieren waren sich Vorstand und sportliche Leitung einig, die Jugendarbeit weiter zu stärken und den nächsten Schritt zu gehen.

Mit dem 38-jährigen Kamillo Rosenthal konnte der absolute Wunschkandidat für die neu geschaffene Stelle im Trainerbereich verpflichtet werden. Der ehemalige Tropics Spieler kehrt somit als Trainer an den Kyberg zurück und ist ab sofort für die individuelle Entwicklung der Nachwuchsspieler zuständig und unterstützt zudem auch Trainerduo Matic/Kandzic. Rosenthals Aufgabe im Herrenbereich wird sein, vor allem jüngere Spieler wie zum Beispiel Phillip Bode mit gezieltem Einzeltraining weiterzuentwickeln. Hierbei gehören auch Videoanalysen, mit denen Fehler aufgearbeitet werden, zu den Spezialaufgaben des neuen Tropics-Coaches.

Hauptaufgabe im Jugendbereich

Die Hauptaufgabe des Basketballfanatikers wird jedoch primär die Arbeit mit den Nachwuchsleuten sein. In Kleingruppen sollen Talente in Zukunft noch bessere Betreuung bekommen und von den nachgewiesenen Qualitäten Rosenthal im Bereich Talentförderung profitieren. Während seiner Spielerlaufbahn war er ein gefürchteter Distanzwerfer und blickt neben Stationen bei Münchener Regionalligisten auf eine erfolgreiche Zeit am College in den USA zurück. Seit mehreren Jahren hat sich Kamillo als Individualtrainer für Jugendliche selbständig gemacht und mit seinem Projekt „Make your own Move“ einen hervorragenden Ruf erarbeitet. So betreute er unter anderem NBA Prospects wie Oscar da Silva und Joshua Obisie.

Sponsoren machen neuen Weg möglich

An dieser Stelle möchte sich der Verein bei den Haupt- und Großsponsoren wie Hautum Infrastruktur GmbH, attempto GmbH & Co. KG, Eurofactor, den Gemeindewerken Oberhaching sowie der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg herzlich bedanken. Ohne den Rückhalt der großen Partner und vielen anderen Kleinsponsoren, die nicht nur die Bundesligamannschaft unterstützen, sondern vor allem die Jugendarbeit, wäre die Form der Nachwuchsarbeit in Oberhaching nicht möglich.

Sportlicher Leiter Mario Matic : „Es freut mich außerordentlich, dass wir Kamillo an den Verein binden können. Er ist ein extrem guter Individualtrainer. Es macht Spaß ihm bei der täglichen Arbeit zuzusehen. Nicht nur die Jugendspieler profitieren von ihm, auch die erfahrenen Akteure lernen immer wieder neues hinzu. Ich bin gespannt auf die Entwicklung unserer Nachwuchsteams.“

Kamillo Rosenthal: „ Es ist für mich der absolute Traum, mit talentierten Basketballern und Jugendlichen individuell arbeiten zu können. Die Aufgabe bei den Tropics bietet mir genau das. Noch dazu habe ich die Möglichkeit, durch die Kontakte in die USA über den nationalen Tellerrand hinauszuschauen. Davon profitieren der Verein, aber auch ich persönlich, weil ich mich durch diese Verbindung ständig am höchsten Niveau orientieren und weiterentwickeln kann. Ich freue mich wieder in Oberhaching zu sein.”

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Hygienekonzept eingereicht – Tropics erwägen Möglichkeit eines Livestream

Die Verantwortlichen der Oberhachinger Basketballer haben in den letzten Wochen Ihre Energie in die Erstellung eines umfangreichen Hygienekonzepts für die neue Saison 2020/2021 gesteckt. Es werden Schutzziele für Veranstalter, Akteure und Besucher dargelegt. Bauliche Voraussetzungen, Regelung des Einlass- und Auslassprocedere, An- und Abreiseregelungen, Ticketing, Hygienevorschriften im Gastrobereich, Reinigungs- und Hygienekonzept sowie Besucherführung werden hierbei exakt vorgegeben.

Unter strenger Einhaltung aller Sicherheitskonzepte und Sicherheitsabstände planen die Tropics Ihre Heimspiele in der BARMER 2.Basketball Bundesliga Pro B vor einer maximalen Zuschaueranzahl von 120 Besuchern durchzuführen.

Um jedoch allen Anhängern zu ermöglichen, auch denjenigen die zu Hause bleiben müssen, Ihre Mannschaft live zu erleben prüfen die Tropics derzeit die Möglichkeit einen Livestream für die Heimspiele anzubieten. Hierzu wurden bereits erste Gespräche mit Anbietern geführt. Die zusätzlichen Kosten hierfür müssen allerdings noch durch externe Geldgeber gesichert werden. Hier gab es jedoch bereits positive Signale der Partner und aus der Wirtschaft.

An dieser Stelle wollen sich die Verantwortlichen nochmal bei den Sponsoren bedanken, die den Kyberg-Riesen in dieser schwierigen Zeit einen sagenhaften Rückhalt gegeben haben.

Sportlicher Leiter Mario Matic: „Ich möchte hiermit bei allen Beteiligten bedanken, die am Konzept mitgearbeitet haben. Es war für uns komplettes Neuland und wir haben hoffentlich alle Punkte berücksichtigt. Wir stehen zudem in engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und der Gemeinde. Zuschauer, die zu unseren Spielen kommen, sollen sich komplett sicher fühlen und wir wollen keinerlei Risiko eingehen. Denjenigen die zu Hause bleiben bzw. sollte es zu Beginn der Saison Geisterspiele geben, wollen wir mit einem Livestream ermöglichen trotzdem alle Heimspiele zu sehen. Hierbei prüfen wir fieberhaft die technischen Möglichkeiten und die Finanzierung.

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Tropics und Peak verlängern die Partnerschaft

Ausrüster auch künftig an der Seite der Oberhachinger Basketballer

Die Oberhaching Tropics und sein Ausrüster, der Sportartikelhersteller PEAK, haben die gemeinsame Partnerschaft vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. PEAK ist exklusiver Ausrüster aller Mannschaften der Tropics.


Mario Matic, sportlicher Leiter: „Wir haben mit PEAK einen hervorragenden, verlässlichen und leistungsstarken Partner. Die Zusammenarbeit ist geprägt von Verlässlichkeit, Fairness und Nachhaltigkeit. Außerdem bringt PEAK viele neue Ideen ein und es ist sehr positiv, dass wir die gleichen Ansichten über viele Dinge haben“.


„Ich freue mich sehr über die Verlängerung des Vertrages mit den Oberhaching Tropics. Damit werden die Tropics Teams auch in der kommenden Saison in hervorragender Qualität ausgestattet. Besonders freut uns neben der Bundesligamannschaft auch die tolle Entwicklung der Jugendarbeit des Vereins.“ sagte Daniel Riebessel von Peak Sport Germany.

Über PEAK
Die PEAK Gruppe wurde 1989 gegründet und ist ein Unternehmen, das sich mit Design, Forschung, Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Marketing von Sportprodukten einschließlich Schuhen, Bekleidung und Accessoires unter der Marke „PEAK“ beschäftigt. Ziel ist der Aufbau einer globalen Marke sowie die Gestaltung eines langjährigen Unternehmens.
Im Jahr 2005 beschleunigte PEAK die Strategie der Marken-Internationalisierung. Man unterstützte internationale Top-Level-Wettbewerbe wie die European Basketball League oder den Stankovic Cup. Darüber hinaus rüstet das Unternehmen auch Teams in der NBA aus. Außerdem ist PEAK Partner der NBA, des Basketball-Weltverbandes FIBA, der WTA und der International Basketball Foundation (IBF). PEAK sponsert mehr als 15 nationale Basketballverbände auf der ganzen Welt.
Im Jahr 2016 sponserte PEAK zwölf Nationale Olympische Komitees bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, darunter Neuseeland, Ukraine und Slowenien. Im Jahr 2017 unterzeichnete die Gruppe eine strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Olympischen Komitee Brasiliens und mit dem Serbischen Volleyballverband.
PEAK wird durch die Stärkung des Basketballmarktes als Kerngeschäft zu einem professionellen, nachhaltigen und internationalen Sportunternehmen wachsen. Darüber hinaus werden die Geschäftsfelder Laufen, Tennis und Fußball weiterentwickelt sowie die Internationalisierung von Leistungsfähigkeit, Forschung und Entwicklung, Produkten und Märkten ausgebaut um eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten.

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Hautum Infrastruktur GmbH bleibt den Tropics als Hauptsponsor treu

Wichtiges Signal für den Oberhachinger Basketball

Seit 2011 zählt die Firma Hautum Infrastruktur GmbH zu einer der tragenden Säulen des Oberhachinger Basketballs. Das wird auch in Zukunft so bleiben, denn das Unternehmen mit Sitz in der Kreillerstraße in München hat sein Sponsoring um ein weiteres Jahr verlängert. Damit bekennt sich die Familie Hautum auch künftig zum Basketballsport in Oberhaching und setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fort, die sich von der Basis mit dem ersten Kontakt im Amateurbereich über den Nachwuchs-Leistungsbereich bei den Young-Tropics bis hinauf zu der Bundesligamannschaft erstreckt.

Seit 1999 ist Hautum Infrastruktur GmbH in München und Umgebung für private und kommunale Auftraggeber tätig. Hautum Infrastruktur GmbH vereint durch sein breit gefächertes Team die Fachbereiche Ingenieurwesen und Landschaftsarchitektur. Ihre Schwerpunkte im Fachbereich Ingenieurwesen sind Verkehrsanlagenplanung, Ver- und Entsorgung, Regenwassermanagement und Überflutungsnachweis.

Mit in ihrem breit gefächerten Engagement unterstützen sie in den Bereichen Kultur, Soziales, Design und Sport immer wieder nachhaltige Projekte. Ihr Sport Engagement in Oberhaching fing 2011 mit der Jugendförderung der TSV Basketballer an. Seitdem sind sie beständiger Partner sowohl der Tropics Basketballer, aber auch des Hauptvereins TSV Oberhaching-Deisenhofen e.V.

Vorstand Bernd Schubert: „Wir sind sehr dankbar dafür, dass die Firma Hautum Infrastruktur GmbH in dieser schwierigen Situation ein so starkes Zeichen setzt und so einmal mehr dokumentiert, wie eng Andreas und Martina Hautum mit dem Verein und der Abteilung verbunden sind. Dieses Bekenntnis und die Treue sind für unsere Planung enorm wichtig und wir wünschen uns natürlich, dass sich diesem positiven Beispiel viele weitere Sponsoren und Partner anschließen werden.“

Quelle: TSV Oberhaching Tropics