Beiträge

VfL SparkassenStars Bochum verabschieden sechs weitere Spieler

Der Umbau im Kader der VfL SparkassenStars Bochum nimmt weitere Formen an. Insgesamt sechs weitere Spieler werden nach Florian Wendeler nicht mehr im Aufgebot des Bochumer Bundesligisten stehen.

Darunter befindet sich auch der letzte verbliebene Aufstiegsheld des VfL Raphael Bals. Insgesamt acht Jahre mit Höhen und Tiefen stand der 31-jährige Center im Kader der Bochumer und erarbeitete sich dabei den Status eines „Publikumslieblings“. Vor allem seine kompromisslose Verteidigungsarbeit machte „Bobo“ zu einem wichtigen und lange unverzichtbaren Puzzleteil der Bochumer.

Drei Jahre trug Mark Gebhardt das blau-weiße Trikot und war ein Leistungsträger im Aufgebot der Bochumer. Von den ETB Baskets aus Essen gekommen erarbeitete er sich schnell den Status als Stammspieler und Verteidigungsspezialist, der häufiger mit Sonderaufgaben betraut wurde. In der abgeschlossenen Spielzeit stand er neunundzwanzig Minuten für die Bochumer auf dem Parkett und sammelte dabei 6,9 Punkte pro Spiel. Der Umzug in den Niederrhein verbundenen mit einem hohem Zeit- und Kostenaufwand für die Fahrten nach Bochum waren der Hauptgrund für die Trennung.

Bei beiden Spielern bedanken sich die VfL SparkassenStars Bochum ausdrücklich für die schöne und lange gemeinsame Zeit und wünschen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Seine ersten Minuten Bundesligaerfahrung sammelte Nachwuchstalent Lasse Bungart bei den Bochumern. Nun zieht es den 19-jährigen zum Studium nach Salzburg.

Zurück nach Hamburg geht es für Mario Blessing. Vor Saisonbeginn war er als Leitwolf an den Stadionring gewechselt, doch nach nur wenigen Spielen kam verletzungsbedingt bereits das Saisonende.

Wechsel wird es auch auf den Importpositionen geben. Conner Washington hat ein attraktives Angebot der Bochumer abgelehnt und wird wieder in seiner Heimat Leicester aktiv sein. Die Geburt des zweiten Kindes und die Option vor der Haustür zu spielen, war einer der Hauptgründe für die junge Familie in der Heimat zu bleiben. Der britische Nationalspieler war während der abgelaufenen Saison nach Bochum gekommen und spielte eine hervorragende Saison im Bochumer Dress. Die unklare Situation über den Status britischer Spieler durch den Brexit ab dem 01.01.2021 war auch ein Faktor im Entscheidungsprozess.

Da die Verhandlungen mit einem neuen Importspieler schon weit vorangeschritten sind, wird es auch kein Wiedersehen mit Zach Haney geben. Mit 16,1 Punkten und 8 Rebounds pro Spiel hatte der US-Boy durchaus überzeugt, passte aber nicht mehr optimal in die neue Kaderplanung. Auf ihn kommt eine neue Herausforderung in der ProA zu.

Es wartet dementsprechend viel Arbeit auf das Teammanagement der SparkassenStars, um die entstandenen Lücken wieder aufzufüllen und einen noch schlagkräftigeren Kader zu bauen. Die Verpflichtung von Niklas Geske und die Verlängerung mit Lars Kamp waren erste wichtige Bausteine, weitere sollen schon bald folgen.

VfL SparkassenStars 2020/2021

Felix Banobre (HC), Marius Behr, Niklas Bilski, Ben Böther, Marco Buljevic, Niklas Geske, Lars Kamp, Petar Topalski (AC), Jo Lam Vuong (AC)

Zugänge: Niklas Geske (Phoenix Hagen/ProA)

Abgänge: Raphael Bals, Mario Blessing, Lasse Bungart, Mark Gebhardt, Zach Haney, Conner Washington (Leicester/UK), Florian Wendeler (RheinStars Köln/ProB).

Niklas Geske wechselt zu den SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den ersten Königstransfer für die Spielzeit 2020/2021 getätigt. Vom ProA-Ligisten Phoenix Hagen wechselt der 26-jährige Aufbauspieler Niklas Geske zurück an den Stadionring.

Niklas Geske war als damals 18-jähriger Bestandteil der Meistermannschaft 2012/2013, die den Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB schaffte. In der kommenden Spielzeit war er sowohl beim Ligakonkurrenten Iserlohn Kangaroos als auch für den damaligen Bundesligisten Hagen aktiv. Bei Rasta Vechta und den MHP Riesen Ludwigsburg sammelte er weitere Erfahrung in der höchsten deutschen Spielklasse.

Wieder zurück im Revier und mit Fokus auf seinem Studium heuerte er 2018/2019 in der ProB bei den EN Baskets Schwelm an. Dabei unterstrich er seine Ausnahmestellung in dieser Liga mit 20,8 Punkten und 6,2 Vorlagen pro Begegnung. Als einer der besten Spieler der Saison geriet er in den Focus des ProA-Ligisten Phoenix Hagen. Dort startete er mit einer regelmäßig zweistelligen Punktausbeute stark in die Spielzeit, bevor er von einer Verletzung ausgebremst wurde. Zum Saisonende hin erarbeitete er sich aber wieder Einsatzzeiten über 25 Minuten und fand zu alter Leistungsstärke zurück.

In der neuen olympischen Sportart 3×3 wurde Niklas Geske zudem erfolgreich in die deutsche Nationalmannschaft berufen. Beim EM-Qualifikationsturnier in Rumänien im Juni 2019 erhielt er die Auszeichnung als MVP (Most-Valuable-Player) des Turniers. Auch in diesem Herbst wird er wieder zum Aufgebot des Deutschen-Basketball-Bundes gehören und damit der erste deutsche Nationalspieler bei den VfL SparkassenStars Bochum sein.

„Niklas Geske ist ein Spieler mit einem sehr guten Charakter, der viel Geschwindigkeit und Übersicht auf das Parkett bringt und zudem ein unglaublich guter Verteidiger ist. Wir sind sehr glücklich, dass er sich für eine Rückkehr nach Bochum entschieden hat. Es unterstreicht die Entwicklung und das Ansehen unseres Standortes “ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr.

VfL SparkassenStars Bochum 2020/2021:

Felix Banobre (HC), Marius Behr, Niklas Bilski, Ben Böther, Marco Buljevic, Niklas Geske, Lars Kamp, Petar Topalski (AC), Jo Lam Vuong (AC)

Zugänge: Niklas Geske (Phoenix Hagen/ProA)

Abgänge: Florian Wendeler (RheinStars Köln/ProB)

Quelle: SparkassenStars Bochum

Lars Kamp bleibt ein SparkassenStar

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den Vertrag mit Lars Kamp um ein weiteres Jahr verlängert und damit einen unumstrittenen Leistungsträger weiter an den Verein gebunden.

 

Der 24-jährige Shooting Guard war im Vorjahr seinem Headcoach Felix Banobre gefolgt und vom SC Rist Wedel an den Stadionring gewechselt. Nachdem er in Folge einer Verletzung nahezu die gesamte Vorbereitung sowie die ersten Spiele verpasst hatte, brachte nicht zuletzt seine Rückkehr die Wende in der Saison der Bochumer.

Durchschnittlich achtundzwanzig Minuten stand er dabei auf dem Spielfeld und zeigte seine Vielseitigkeit durch 12,9 Punkte, 3,5 Vorlagen, 3,2 Rebounds und beachtliche 2,6 Ballgewinne pro Spiel. Seine Saisonbestleistung erzielte er mit 27 Punkten, darunter sechs erfolgreiche Dreier – beim Heimsieg gegen den späteren Nordmeister Itzehoe Eagles.

„Lars ist zudem ein Spieler der sehr viel richtig macht auf dem Feld, was nicht auf dem Statistikbogen auftaucht. Seine Weiterverpflichtung ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg eine starke Mannschaft zu bauen. Wir sind sehr froh, dass er sich in Bochum sehr wohl fühlt und mit uns die gesteckten Ziele erreichen will. Er ist mit Sicherheit einer der besten deutschen Guards in der ProB.“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr zur Vertragsverlängerung.

 

Auch bei Trainer Felix Banobre war die Freude groß, dass ein absoluter Wunsch- und Schlüsselspieler weiter in seinem Kader stehen wird, der nun aktuell fünf Spieler umfasst. „Wir führen derzeit gute Gespräche und hoffen schon bald Vollzugsmeldung für die ersten Neuzugänge geben zu können. Wenn es sich so ausgeht wie wir es planen, werden die Bochumer Basketballfans sich mehr als freuen können. Vermutlich bedeutet das aber auch den Abschied von weiteren Spielern des letztjährigen Kaders. Es wird nicht nur wegen der Herausforderungen der Pandemie ein spannender Sommer“ so der Finanzvorstand.

 

VfL SparkassenStars Bochum 2020/2021

Bleibt:       Felix Banobre (HC), Marius Behr, Niklas Bilski, Ben Böther, Marco Buljevic, Lars Kamp, Petar Topalski (AC), Jo Lam Vuong (AC)

Abgänge: Florian Wendeler

Zugänge: –

Quelle: VfL Sparkassen Stars Bochum

SparkassenStars reichen Unterlagen für ProB ein

Die VfL SparkassenStars Bochum haben final entschieden, für die Saison 2020/2021 ausschließlich einen Lizenzantrag für die Barmer 2. Bundesliga ProB einzureichen. Nach dem Verzicht der sportlichen Aufsteiger Itzehoe Eagles und Scanplus Baskets Elchingen wäre ein Nachrücken der Bochumer in die ProA möglich gewesen.

„Die aktuelle Situation bietet jedoch nicht das richtige Umfeld, um diesen Schritt jetzt zu vollziehen. Wir erwarten nächstes Jahr eine sehr attraktive ProB, da alle Spitzenteams in der Liga verbleiben werden. Dort wollen wir uns im sportlichen Wettbewerb für die ProA qualifizieren. Ein Aufstieg in der aktuellen Wirtschaftslage wäre hoch riskant gewesen, die benötigte Steigerung des Etats um mindestens 30% absolut illusorisch. Den Ruf als seriös geführter und wirtschaftlich gesunder Verein wollten wir nicht aufs Spiel setzen“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr zu den Beweggründen für die Entscheidung.

„Für diesen Schritt haben wir auch die volle Unterstützung unserer Top Partner, die diese Entscheidung zu einhundert Prozent mittragen.  Nun gilt es unter den aktuellen Rahmenbedingungen ein wettbewerbsfähiges Team, für die hoffentlich noch dieses Jahr startende neue Spielzeit zu formen.

Abschied von Florian Wendeler

Dabei müssen die Bochumer zukünftig auf „Mr. Zuverlässig“ Florian Wendeler verzichten. Der sympathische und beliebte Centerspieler hat sich nach langem Ringen dafür entschieden, sich in der Nähe seiner Heimat stärker auf die berufliche Perspektive zu konzentrieren.

Florian Wendeler war 2018 von den Cuxhaven Baskets an den Stadionring gewechselt und entwickelte sich schnell zu einem Publikumsliebling. Mit 13,7 Punkten  und 6,9 Rebounds pro Spiel war er maßgeblich am Einzug in die Play-Offs beteiligt. In der vergangenen Spielzeit legte er bis zum Abbruch noch 8,5 Punkte und 4,6 Rebounds pro Begegnung auf. Vor allem seine immer einhundertprozentige Einstellung und auch die Integration im Gesamtverein brachten ihm viele Pluspunkte. Die VfL SparkassenStars Bochum bedanken sich ausdrücklich bei Florian Wendeler für zwei sehr schöne Jahre der Zusammenarbeit. Wohin auch immer sein Weg sportlich fühlt, die SparkassenStars wünschen ihm nur das Beste und gratulieren dem Verein, dem sich dieser Vorzeigesportler anschließen wird.

Nachwuchsarbeit der VfL SparkassenStars ausgezeichnet

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat auch nach der Spielzeit 2019/2020 wieder die besten Vereine in der Nachwuchsarbeit prämiert. Hinter LOK Bernau belegten die Bochumer in der gesamten ProB den zweiten Platz und haben damit zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung erhalten.  Zu den wesentlichen Kriterien gehören dabei die Spielzeit junger Spieler in der Bundesliga sowie die Anzahl der Jugendmannschaften, ausgebildeten Trainer und Schul-AG’S.

Im Bereich der Schulen haben die Verantwortlichen Jürgen Mühlenbein und Michael Minnerop im Rahmen der Stadtwerke-Akademie hervorragende Arbeit geleistet. Aber auch die stetige Qualifizierung und Ausbildung der Übungsleiter sowie der Einsatz der hauptamtlich und ehrenamtlich Verantwortlichen im Jugendbereich, haben diese Auszeichnung erst möglich gemacht.

Diese ist eine Bestätigung für die gute Arbeit in der Nachwuchsarbeit der VfL AstroStars Bochum, die auch die Teilnahme an den Jugendbundesligaprogrammen beinhaltet und sich um den weiblichen und männlichen Nachwuchs mit stetig wachsendem Erfolg kümmert.

 

Das Erreichte weiter zu verbessern und auszubauen ist das erklärte Ziel des Vereins, um auch in Zukunft wieder zu den ausgezeichneten Nachwuchsstandorten zu gehören und den Basketballstandort Bochum nachhaltig zu stärken.

Auszeichnung: Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2019/2020

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile fünften Mal wurden die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves
  • Tigers Tübingen
  • Bayer Giants Leverkusen (neu)
  • TEAM EHINGEN URSPRING (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier
  • MLP Academics Heidelberg (neu)

Erstmalig wurden in diesem Jahr auch ProB Nachwuchsstandorte im Zertifizierungsverfahren der ProA beurteilt. Folgender Klub wurde hierbei ebenfalls als guter Nachwuchsstandort (bronze) ausgezeichnet:

  • SC Rist Wedel

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • Nürnberg Falcons BC
  • FC Schalke 04 Basketball

Science City Jena und die Eisbären Bremerhaven behielten als im Vorjahr ausgezeichneter BBL-Standort den über zwei Jahre gültigen BBL-Status.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Dresden Titans
  • scanplus baskets Elchingen
  • ART Giants Düsseldorf
  • TKS 49ers

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden. Diese sogenannten Farmteams erreichten sehr gute Platzierungen und sind weiterhin Vorreiter in der Nachwuchsarbeit der ProB.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

¡Bienvenido! Die WWU Baskets freuen sich auf Albert del Hoyo

Der Spanier Albert del Hoyo wechselt zur kommenden Saison vom Ligakonkurrenten VfL SparkassenStars Bochum zu den WWU Baskets Münster. Das gab WWU-Baskets-Manager Helge Stuckenholz am Freitag bekannt. „Albert besitzt sehr, sehr gute Basketballinstinkte und macht uns hoffentlich in der Offense durch den einen oder anderen unerwarteten Impuls noch unberechenbarer“, sagte Stuckenholz über den aus Manresa in der Nähe Barcelonas stammenden 26 Jahre alten Small Forward.

Headcoach Philipp Kappenstein ist von seiner neuen Alternative unter den Flügelspielern überzeugt, nicht zuletzt dank leidvoller Erfahrungen aus Partien gegen ihn: „Albert ist ein Spieler, den wir in den letzten Jahren hautnah beobachten konnten. Er hat uns in den direkten Duellen mit Ibbenbüren und Bochum extrem weh getan, war sehr schwer für uns zu verteidigen. Albert war für uns immer ein Match-up-Problem. Von daher haben wir einen sehr, sehr guten Eindruck von ihm, da wir viermal gegen ihn gespielt haben.“

Die sportlichen Vorzüge del Hoyos beschreibt Philipp Kappenstein wie folgt:

„Albert ist extrem schnell, ein sehr guter 1-gegen-1-Spieler ohne viel Schnickschnack, bewegt sich gut weg vom Ball. Er hat eine gute Größe, kann auch gut kreieren.“

Für das Spiel der WWU Baskets erwartet er deshalb „vor allem von ihm viel Zug zum Korb, viel Drive, viel Geschwindigkeit“. Und so der Headcoach weiter, „Mit Marck Goffin und Albert del Hoyo heben wir unser Spiel von der Geschwindigkeit und Athletik her noch mal auf ein neues Level“.

Dass Albert del Hoyo jetzt in Münster spielt, gefällt sowohl Helge Stuckenholz als auch Philipp Kappenstein besonders auch deshalb, weil er sehr gut zur Philosophie der WWU Baskets passt, sportlich und menschlich.

„Albert ist ein überragender Charakter, richtig lustig, bestens hier integriert, spricht auch schon ein bisschen Deutsch, hat Deutsch gelernt“, so der Headcoach. Und auch Manager Helge Stuckenholz schwärmt „Albert ist ein im besten Sinne wirklich lustiger ‚Vogel‘“.

Albert del Hoyo freut sich über das Vertrauen der WWU-Baskets-Verantwortlichen und auf die Stadt Münster: „Ich habe in den vergangenen beiden Jahren in Ibbenbüren und Bochum gespielt, also in der Nachbarschaft der WWU Baskets. Das Team und die Stadt waren mir daher immer ein Begriff. Und jetzt hier spielen zu dürfen ist super, weil Münster immer ein richtiges Team in einer aufregenden Stadt ist.“

Albert del Hoyo sammelte als 17-Jähriger einige Spielminuten in Spaniens erster Liga. Anschließend spielte er in seinem Heimatland in unterklassigen Vereinen, absolvierte parallel das Studium der Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universitat Central de Catalunya in Vic (Barcelona). Zur Saison 2016/17 wechselte er in die 2. Regionalliga nach Rheda Wiedenbrück, kam dort in den Focus deutscher Erstregionalligisten. Mit seinem Wechsel nach Ibbenbüren spielte er sich dank starker Leistungen in der Folgesaison ins Blickfeld mehrerer ProB-Ligisten. 2018 wechselte er zu den VfL SparkassenStars Bochum.

 

(WWU Baskets Münster)

VfL SparkassenStars Bochum verpflichten Marius Behr

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den 22-jährigen Forward Marius Behr verpflichtet. Wie schon Mario Blessing und Lars Kamp wechselt er vom Ligakonkurrenten SC Rist Wedel an den Stadionring und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2021.

Marius Behr entstammt aus der Nachwuchsabteilung der Eisbären Bremerhaven, für die er auch in der Jugend- und Nachwuchsbundesliga eingesetzt wurde. Schon mit 16 Jahren spielte er in der Regionalliga des Partnervereins und absolvierte Ende April 2016 mit dem Spiel gegen Oldenburg sein erstes Spiel in der Basketball-Bundesliga.

2016/2017 folgte dann der Wechsel in die ProA zu den Hamburg Towers. Gleichzeitig wurde er mit einer Doppellizenz beim Kooperationspartner beim SC Rist Wedel ausgestattet. In der letzten Spielzeit war Marius Behr für die Towers in neun Spielen aktiv und wurde mit der Mannschaft Meister der ProA. Nachdem ihn am Ende der Vorbereitungsphase eine Infektionskrankheit lange außer Gefecht setzt hatte,  wurde er mehrheitlich in der Pro B eingesetzt. In insgesamt 19 Spielen brachte er es auf durchschnittlich 4,9 Punkte pro Begegnung.

Marius Behr kann flexibel auf den Positionen Small und Power Forward eingesetzt werden und gilt auch als exzellenter Verteidiger. Er passt hervorragend in das neue Schema der Bochumer auf junge deutsche Spieler zu setzen und war ein Wunschspieler von Felix Banobre.

„Menschlich wie sportlich passt Marius hervorragend zu uns. Mit einer kompletten Vorbereitung werden wir viel Freude an ihm haben“ so VfL-Teammanager Bastian Rickenberg zur Verpflichtung.

Damit verfügen die Bochumer jetzt über einen Kader mit zwölf deutschen Spielern, die alle den Local-Player-Status haben. Möglichst bald soll jetzt noch ein US-Amerikaner für die großen Positionen präsentiert werden.

VfL SparkassenStars Bochum 2019/2020

Zugänge:  Felix Banobre (Headcoach), Marius Behr (Hamburg Towers/SC Rist Wedel), Niklas Bilski (Herzöge Wolfenbüttel), Mario Blessing (SC Rist Wedel), Ben Böther (eigene Jugend), Lasse Bungert (eigene Jugend) , Lars Kamp (Hamburg Towers/SC Rist Wedel), Tim Lang (Itzehoe Eagles)

Bleibt:  Raphael Bals, Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Erik Neusel, Chris Schneider (AC) Petar Topalski (AC), Florian Wendeler

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2018/2019

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile vierten Mal wurden die die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • Hamburg Towers
  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves (neu)
  • Tigers Tübingen (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons (neu)
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • MLP Academics Heidelberg
  • Nürnberg Falcons BC
  • TEAM EHINGEN URSPRING

Der Klub Baunach Young Pikes wurde im Rahmen der Nachwuchszertifizierung in der easyCredit BBL begutachtet.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

ProB

  • SC Rist Wedel
  • Dresden Titans
  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Bayer Giants Leverkusen

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

Niklas Bilski und Tim Lang wechseln zu den SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben zwei weitere Guards unter Vertrag genommen und damit die Planungen auf den kleinen Positionen abgeschlossen.

Von den Herzögen Wolfenbüttel kommt mit Niklas Bilski der nächste Toptransfer an den Stadionring. Der 1,85m große Pointguard gehörte zu den Leistungsträgern der Niedersachen, für die er im Schnitt neun Punkte und drei Vorlagen auflegte und unterschrieb bis 2021. Gleichzeitig gehörte er – mit einer Doppellizenz ausgestattet – auch zum Kader des Erstligisten Braunschweiger Löwen.

Niklas Bilski begann seine Basketballkarriere im Alter von sieben Jahren. Über Stationen beim TSV Grünberg und dem BBLZ Mittelhessen war er in der Saison 2012/2013 erstmals Teil des Gießener JBBL-Teams. Mit 17.7 Zählern und 3.7 Assists pro Partie gehörte Bilski zu den absoluten Leistungsträgern und wurde 2014 in den Kader der U16-Nationalmannschaft berufen. In der Saison 2014/2015 spielte er als 16-jähriger in 2. Regionalliga und gleichzeitig in der ProA bei den Giessen 46ers. Es folgte der Wechsel nach Braunschweig, verbunden mit ersten Einsatzminuten beim Kooperationspartner Wolfenbüttel in der ProB. In der NBBL-Mannschaft der Braunschweiger Löwen gehörte er mit 22,6 Punkten und 4,4 Vorlagen pro Spiel zu den absolut tragenden Säulen und war folgerichtig auch für das All-Star-Game nominiert. Zwei Ermüdungsbrüche im Fuß stoppten die rasante Entwicklung des erst 20-jährigen Point Guards und verhinderten eine bessere Entwicklung im Bundesligateam der Löwen.

„Niklas wurde die Entwicklung zum Bundesligaspieler zugetraut. Das zeigt sein Potenzial, auf das wir uns in Bochum sehr freuen. Jetzt sind wir auf der Point Guard Position zusammen mit Mario Blessing sehr gut aufgestellt“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr.

Niklas Bilski überzeugte vor allem die sportliche Perspektive in Bochum und der positive Eindruck vom Umfeld um sich in Richtung  ProA weiterzuentwickeln.

„Ich bin bereit für eine neue Herausforderung, erstmals ohne Doppellizenz. Ich bin gespannt wie es sein wird und kann es kaum abwarten mit den Trainern und Mitspielern zu arbeiten und den Fans kreativen, schnellen und attraktiven Basketball zu zeigen“.

Eine Investition in die Zukunft ist der 19-jährige Guard Tim Lang, der von den Itzehoe Eagles an den Stadionring wechselt. Der 1,91m große Aufbauspieler war Bestandteil des Jugendbundesligaprogramms der Hamburg Sharks, bevor er ein Jahr High School Basketball in den Vereinigten Staaten spielte. Zuletzt war er in der Nachwuchsbundesliga bei der Eagles Academy Itzehoe aktiv, für die er 25,3 Punkte sowie 6,3 Vorlagen und 4,8 Ballgewinne  pro Spiel verbuchte. Er avancierte somit zum Topscorer der Liga und erhielt eine Berufung zum NBBL All-Star-Game. Unter Headcoach Pat Elzie sammelte er auch erste Erfahrungen in der ProB und spielte rund 4 Minuten im Schnitt für die Eagles.

„Tim ist ein hochveranlagter Spieler, der unter Felix Banobre in die Rotation hineinwachsen soll“ so Diehr.

Für Tim Lang waren die Beweggründe für den Umzug ins Ruhrgebiet einfach zu beschreiben:

„Bochum war für mich unter allen Optionen die deutlich Beste. Ein großartiger Verein, super Fans, Klasse Vorstand und ein toller Trainer mit einer tollen Spielphilosophie. Dazu kommt noch eine gute Uni und eine lässige Stadt mit vielen jungen Leuten“.

VfL SparkassenStars Bochum 2019/2020

Zugänge:  Felix Banobre (Headcoach), Niklas Bilski (Herzöge Wolfenbüttel), Mario Blessing (SC Rist Wedel), Lars Kamp (SC Rist Wedel), Tim Lang (Itzehoe Eagles)

Bleibt:  Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Erik Neusel, Chris Schneider (AC) Petar Topalski (AC), Florian Wendeler

Abgänge: Jari Beckmann, Idrissa Diene, Felix Engel (Karriereende), Albert del Hoyo, Adrian Lind, Niklas Meesmann, Mauro Nürenberg (EN Baskets Schwelm), Montrael Scott, David Stachanczyk

 

(VfL SparkassenStars Bochum)