Beiträge

Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2018/2019

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile vierten Mal wurden die die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • Hamburg Towers
  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves (neu)
  • Tigers Tübingen (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons (neu)
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • MLP Academics Heidelberg
  • Nürnberg Falcons BC
  • TEAM EHINGEN URSPRING

Der Klub Baunach Young Pikes wurde im Rahmen der Nachwuchszertifizierung in der easyCredit BBL begutachtet.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

ProB

  • SC Rist Wedel
  • Dresden Titans
  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Bayer Giants Leverkusen

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

Niklas Bilski und Tim Lang wechseln zu den SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben zwei weitere Guards unter Vertrag genommen und damit die Planungen auf den kleinen Positionen abgeschlossen.

Von den Herzögen Wolfenbüttel kommt mit Niklas Bilski der nächste Toptransfer an den Stadionring. Der 1,85m große Pointguard gehörte zu den Leistungsträgern der Niedersachen, für die er im Schnitt neun Punkte und drei Vorlagen auflegte und unterschrieb bis 2021. Gleichzeitig gehörte er – mit einer Doppellizenz ausgestattet – auch zum Kader des Erstligisten Braunschweiger Löwen.

Niklas Bilski begann seine Basketballkarriere im Alter von sieben Jahren. Über Stationen beim TSV Grünberg und dem BBLZ Mittelhessen war er in der Saison 2012/2013 erstmals Teil des Gießener JBBL-Teams. Mit 17.7 Zählern und 3.7 Assists pro Partie gehörte Bilski zu den absoluten Leistungsträgern und wurde 2014 in den Kader der U16-Nationalmannschaft berufen. In der Saison 2014/2015 spielte er als 16-jähriger in 2. Regionalliga und gleichzeitig in der ProA bei den Giessen 46ers. Es folgte der Wechsel nach Braunschweig, verbunden mit ersten Einsatzminuten beim Kooperationspartner Wolfenbüttel in der ProB. In der NBBL-Mannschaft der Braunschweiger Löwen gehörte er mit 22,6 Punkten und 4,4 Vorlagen pro Spiel zu den absolut tragenden Säulen und war folgerichtig auch für das All-Star-Game nominiert. Zwei Ermüdungsbrüche im Fuß stoppten die rasante Entwicklung des erst 20-jährigen Point Guards und verhinderten eine bessere Entwicklung im Bundesligateam der Löwen.

„Niklas wurde die Entwicklung zum Bundesligaspieler zugetraut. Das zeigt sein Potenzial, auf das wir uns in Bochum sehr freuen. Jetzt sind wir auf der Point Guard Position zusammen mit Mario Blessing sehr gut aufgestellt“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr.

Niklas Bilski überzeugte vor allem die sportliche Perspektive in Bochum und der positive Eindruck vom Umfeld um sich in Richtung  ProA weiterzuentwickeln.

„Ich bin bereit für eine neue Herausforderung, erstmals ohne Doppellizenz. Ich bin gespannt wie es sein wird und kann es kaum abwarten mit den Trainern und Mitspielern zu arbeiten und den Fans kreativen, schnellen und attraktiven Basketball zu zeigen“.

Eine Investition in die Zukunft ist der 19-jährige Guard Tim Lang, der von den Itzehoe Eagles an den Stadionring wechselt. Der 1,91m große Aufbauspieler war Bestandteil des Jugendbundesligaprogramms der Hamburg Sharks, bevor er ein Jahr High School Basketball in den Vereinigten Staaten spielte. Zuletzt war er in der Nachwuchsbundesliga bei der Eagles Academy Itzehoe aktiv, für die er 25,3 Punkte sowie 6,3 Vorlagen und 4,8 Ballgewinne  pro Spiel verbuchte. Er avancierte somit zum Topscorer der Liga und erhielt eine Berufung zum NBBL All-Star-Game. Unter Headcoach Pat Elzie sammelte er auch erste Erfahrungen in der ProB und spielte rund 4 Minuten im Schnitt für die Eagles.

„Tim ist ein hochveranlagter Spieler, der unter Felix Banobre in die Rotation hineinwachsen soll“ so Diehr.

Für Tim Lang waren die Beweggründe für den Umzug ins Ruhrgebiet einfach zu beschreiben:

„Bochum war für mich unter allen Optionen die deutlich Beste. Ein großartiger Verein, super Fans, Klasse Vorstand und ein toller Trainer mit einer tollen Spielphilosophie. Dazu kommt noch eine gute Uni und eine lässige Stadt mit vielen jungen Leuten“.

VfL SparkassenStars Bochum 2019/2020

Zugänge:  Felix Banobre (Headcoach), Niklas Bilski (Herzöge Wolfenbüttel), Mario Blessing (SC Rist Wedel), Lars Kamp (SC Rist Wedel), Tim Lang (Itzehoe Eagles)

Bleibt:  Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Erik Neusel, Chris Schneider (AC) Petar Topalski (AC), Florian Wendeler

Abgänge: Jari Beckmann, Idrissa Diene, Felix Engel (Karriereende), Albert del Hoyo, Adrian Lind, Niklas Meesmann, Mauro Nürenberg (EN Baskets Schwelm), Montrael Scott, David Stachanczyk

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Scharfschütze Lars Kamp verstärkt die SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars haben den 23-jährigen Shooting Guard Lars Kamp verpflichtet und damit den zweiten Top-Transfer des Sommers getätigt. Der 1,84m große Distanzspezialist wechselt wie zuvor Mario Blessing von Ligakonkurrenten SC Rist Wedel an den Stadionring. Seine sechs Dreier gegen die SparkassenStars beim Ligaspiel in Wedel übertraf er noch im Auswärtsspiel bei den Herzögen Wolfenbüttel, wo er gleich acht Dreier erfolgreich versenkte.

Lars Kamp, der 2012 mit der deutschen U16-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Litauen und zwei Jahre später mit der U18-Auswahl des DBB am Albert-Schweitzer-Turnier teilnahm, hatte eine mehr als steile Karriere im Blick, bevor ihn eine Sprunggelenksverletzung zu einer längeren Pause zwang. Zuvor wurde er mit den Paderborn Baskets Meister der Jugendbundesliga JBBL und debütierte bereits mit 16 Jahren in der 2. Bundesliga ProA.

Nach der längeren Zwangspause folgte der Wechsel zu den Hamburg Towers, die ihn mit einer Doppellizenz für den SC Rist Wedel ausstatten. Für die Towers brachte er es in der Pro A auf 6,1 Punkte im Schnitt, für Wedel waren es in der Pro B 12,3 Punkte pro Spiel.

In der abgelaufenen Spielzeit spielte er eine Schlüsselrolle im erfolgreichen Team der Hanseaten und verbuchte in 25 Spielen 12,8 Punkte, 3,8 Rebounds, 3,2 Korbvorlagen sowie 2,4 Ballgewinne pro Spiel. Dank einer Aushilfslizenz der Towers konnte er auch für den Bundesligaaufsteiger zwei Partien bestreiten.

„Wir bekommen einen sehr athletischen und komplett ausgebildeten Guard, der sowohl offensiv als auch defensiv viele Akzente setzen kann und menschlich hervorragend zu uns passt“ freut sich Finanzvorstand Hans Peter Diehr über seinen zweiten prominenten Neuzugang.

Die Beweggründe für seinen Wechsel beschreibt Lars Kamp wie folgt:

„Das Basketball Programm und das Umfeld in Bochum haben bei mir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.  Außerdem hat die Verpflichtung von Trainer Felix Banobre mir die Entscheidung nicht schwer fallen lassen, in Bochum zu unterschreiben. Deshalb freue ich mich auf die neue Herausforderung, bei einem ambitionierten Team wie Bochum den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen.“

Der Vertrag mit Lars Kamp läuft bis 2020 mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr im Falle eines Aufstieges.

Erik Neusel bleibt ein SparkassenStar – Niklas Meesmann, Mauro Nürenberg, Idrissa Diene und Jari Beckmann nicht mehr im Kader

Ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einem perspektivreichen Team ist der Verbleib von Erik Neusel. Der 18-jährige Forward hatte sich im Vorjahr nach seinem Wechsel aus Recklinghausen kontinuierlich gesteigert und in die Rotation gespielt. In den Play-Offs stand er im Schnitt 22 Minuten auf dem Feld und sammelte dabei 4 Punkte, 4,5 Vorlagen und 2,5 Rebounds pro Spiel.

Im Nachwuchsbundesligaprogramm der Metropol Baskets war er absoluter Leistungsträger und erhielt eine Berufung in das All-Star-Game, in dem er mehr als überzeugte.

„Das ist auch anderen Clubs nicht verborgen geblieben, so dass Erik auch durchaus andere interessante Optionen hatte. Umso schöner, dass er seine Entwicklung nun bei uns fortsetzt und unter der Anleitung von Felix Banobre eine wichtige Rolle in der Mannschaft einnehmen kann“ so der Finanzvorstand. „Wir sehen noch viel Potential ihn ihm und werden schon über den Sommer mit ihm arbeiten, um es auszuschöpfen“

Dagegen gilt es auch von einigen Spielern Abschied zu nehmen. Niklas Meesmann zieht es in die Regionalliga um Spielpraxis zu erhalten und Selbstvertrauen zu tanken. „Wir respektieren seine Entscheidung, werden mit ihm in engen Kontakt bleiben und seinen weiteren Weg beobachten. Vielleicht ist es nur eine Trennung auf Zeit“ so Diehr. Die SparkassenStars bedanken sich auf jeden Fall bei Niklas Meesmann für seine Zeit in und seinen Einsatz für Bochum. Zum Ligakonkurrenten Schwelmer Baskets geht es derweil für Mauro Nürenberg, der in der vergangenen Saison zum erweiterten Kader zählte. „Für Mauro ist es zusammen mit der Doppellizenz in der Regionalliga ein guter Schritt um seine Entwicklung voranzutreiben“ zeigt Diehr Verständnis für die Entscheidung des Youngsters.

Wohin der ebenfalls für die im erweiterten Kader gelisteten Jari Beckmann und Idrissa Diene gehen wird ist noch nicht bekannt. Auch diesen drei Akteuren gilt der Dank des Vereins für die gemeinsame Zeit.

VfL SparkassenStars Bochum 2019/2020

 Zugänge:  Felix Banobre (Headcoach), Mario Blessing (SC Rist Wedel), Lars Kamp (SC Rist Wedel)

Bleibt:  Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Erik Neusel, Chris Schneider (AC) Petar Topalski (AC), Florian Wendeler

Abgänge: Jari Beckmann, Idrissa Diene, Felix Engel (Karriereende), Albert del Hoyo, Niklas Meesmann, Mauro Nürenberg (EN Baskets Schwelm), Montrael Scott, David Stachanczyk

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

VfL SparkassenStars verpflichten Mario Blessing

Den VfL SparkassenStars Bochum ist der erste Coup des Transfersommers gelungen. Mit Aufbauspieler Mario Blessing wechselt ein Topspieler und Leader an den Stadionring und tritt somit die Nachfolge von Felix Engel an.

Mario Blessing kommt vom Ligakonkurrenten SC Rist Wedel an die Ruhr und folgt somit seinem Trainer Felix Banobre. Für die „Rister“ legte er als Mannschaftskapitän knapp 10 Punkte und 4 Assists pro Spiel auf und führte die Mannschaft bis zu seiner jetzt vollständig auskurierten Verletzung auf und neben dem Feld.

Der 27 Jahre alte und 1,88m große Point Guard begann seine Karriere in Tübingen, bevor er vier Jahre für das renommierte Programm Ehingen Urspring aktiv war. Bereits mit 17 Jahren gab er sein Debüt in der ProB und gewann 2011 mit Ehingen dort den Meistertitel. Seine guten Leistungen brachten ihn in den Kader der U16, U18 und U20-Nationalmannschaften und bescherten ihm Teilnahmen an den Europameisterschaften dieser Altersklassen.

Ab der Saison 2011/2012 brachte er es in vier Jahren auf 137 Einsätze in der ersten Division der NCAA für die University of South Carolina Upstate in der Atlantic Sun Conference.

Nach Beendigung seiner amerikanischen Universitätszeit ging es zurück in die Heimat zum ProA-Ligisten Nürnberger BC und von dort 2016/2017 an die Elbe zu den Hamburg Towers. Nach zwei  Jahren in der ProA wechselte er 2017 zum SC Rist Wedel. Ab der kommenden Spielzeit soll er nun in Bochum eine Schlüsselrolle übernehmen.

„Es ist ein großer Gewinn für unser Programm, dass wir Mario von einem Wechsel nach Bochum überzeugen konnten. Er ist ein absoluter Vollprofi und bringt alle Qualitäten mit, um die Mannschaft zum Erfolg zu führen“ so SparkassenStars-Finanzvorstand Hans Peter Diehr zur Verpflichtung des Wunschspielers von Felix Banobre.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Meine ersten Eindrücke von der Stadt Bochum und dem Programm sind sehr positiv und ich freue mich darauf, hart mit der Mannschaft zu arbeiten, um eine erfolgreiche Saison zu spielen“ gibt Mario Blessing einen Einblick in die Beweggründe für den Wechsel in das Ruhrgebiet.

Bereits in wenigen Tagen sollen die nächsten Transfers unter Dach und Fach sein und die Ambitionen der Bochumer für die kommende Spielzeit untermauern.

 VfL SparkassenStars Bochum 2019/2020

Zugänge:  Felix Banobre (Headcoach), Mario Blessing (SC Rist Wedel)

Bleibt:  Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Chris Schneider (AC) Petar Topalski (AC), Florian Wendeler

Abgänge:  Felix Engel (Karriereende), Albert del Hoyo, Montrael Scott, David Stachanczyk (alle Ziel unbekannt)

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Das Team um das Team formiert sich

Die VfL SparkassenStars Bochum haben wichtige Personalentscheidungen im Umfeld der Bundesligamannschaft getroffen.

Nach der Verpflichtung von Headcoach Felix Banobre vom Ligakonkurrenten SC Rist Wedel verlängerte der Verein den Assistenztrainervertrag mit Petar Topalski um ein weiteres Jahr und kann sich über weitere drei Jahre Zusammenarbeit mit Felix Engel im Bereich der Nachwuchsförderung freuen. Dazu kann die Mannschaft auch weiter auf die Dienste von Athletiktrainer Chris Schneider und Mannschaftsarzt  Dr. Andreas Falarzik setzen. Im Teammanagement löst Bastian Rickenberg Cham Korbi ab, der beruflich bedingt seine Aktivitäten zurückschrauben muss.

Petar Topalski, der seit dem Aufstieg 2013 als Co-Trainer der Bochumer aktiv ist, wird zusätzlich noch in der Nachwuchsbundesliga und im männlichen Jugendbereich arbeiten und somit eine wichtige Schnittstelle zwischen Bundesliga und Verein sein.

Beratend im Umfeld der Bundesligamannschaft wird Felix Engel tätig sein, der hauptberuflich für drei Jahre als Jugendkoordinator an den Verein gebunden wurde und dort den Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit hat, darunter auch die verantwortliche Position als Headcoach der Jugendbundesliga.

Petar Topalski und Felix Engel hatten im vergangenen Jahr die Mannschaft von Gary Johnson übernommen und bis in das Achtelfinale der Play-Offs geführt. Unter der Regie des international erfahrenen Felix Banobre wollen beide die nächsten Entwicklungsschritte in der Trainerlaufbahn machen.

Nicht weniger wichtig ist die Verlängerung des Engagements von Chris Schneider.

„Er hat die Leistungsanalyse und das Kraft- und Athletiktraining auf eine neues Level gehoben“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr. „Über die Möglichkeiten einer Ausweitung seiner Unterstützung soll in der kommenden Woche gesprochen werden“.

Im Teammanagement wird zukünftig Bastian Rickenberg kräftig mitmischen. „Basti hat ein abgeschlossenes Studium in Sportmanagement und wird eine große Hilfe bei der Bewältigung der immer zahlreicheren und anspruchsvollen Aufgaben sein. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm“ so der Finanzvorstand. „Gleichzeitig möchte ich mich ausdrücklich bei Cham Korbi bedanken, der mit großem Einsatz die Aufgabe erledigt hat. Leider zwingt seine berufliche Belastung ihn kürzer zu treten, er wird aber immer beratend noch mit uns sein. Wir bedanken uns sehr für sein Engagement.“

Nach dem die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dr. Andreas Falarzik als Mannschaftsarzt auch eine Fortsetzung findet, verbleibt als letzte Aufgabe noch die physiotherapeutische Betreuung der Mannschaft. Dieses wichtige Thema steht als nächstes auf der Agenda des Managements.

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Florian Wendeler und Marco Buljevic bleiben SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben die Verträge mit Center Florian Wendeler bis 2020 und Shooting Guard Marco Buljevic bis 2021 verlängert. Damit stehen dem neuen Headcoach Felix Banobre nach Mark Gebhardt zwei weitere deutsche Leistungsträger aus dem Vorjahreskader zur Verfügung.

Der 25-jährige Florian Wendeler war im Vorjahr von den Cuxhaven Baskets an die Ruhr gewechselt und avancierte gleich zum Leistungs- und Sympathieträger der Bochumer. Seine Durchschnittswerte von 13,9 Punkten und 6,9 Rebounds brachten ihm auch noch eine Auszeichnung der Basketballportals eurobasket, dass ihn als MIP (Most Improved Player) auflistet. „Wir freuen uns sehr, dass mit Florian Wendeler einer der besten Center der Liga weiter das Trikot des VfL trägt. Er ist mit seinem Talent und der sehr professionellen Einstellung ein sehr wichtiger Baustein in unseren Kaderplanungen für die nächste Spielzeit“ so Finanzvorstand Hans Peter Diehr.

Mit dem 32-jährigen Marco Buljevic bleibt viel Erfahrung und Spielintelligenz am Stadionring. Der Distanzschütze, der auf durchschnittlich 9,3 Punkten bei 39% Dreierquote zurückblickt, freut sich nach einer durch eine Operation nur mit sieben Einsätzen zu Buche stehenden Saison wieder voll angreifen zu können. „Marco ist eine Persönlichkeit, die dem Team auf- und abseits des Feldes viel geben kann. Mit seiner Erfahrung und seinem Wurfvermögen kann er dazu jederzeit Spiele entscheiden“ so Diehr.

Nicht mehr im Kader des VfL wird wie erwartet Kapitän Felix Engel stehen, der nach seiner erfolgreichen Hüftoperation die Karriere beendet. Die VfL SparkassenStars bedanken sich für die extrem erfolgreiche Zeit und den unermüdlichen Einsatz des Pointguards, der sicher als Spieler unvergessen bleiben wird. „Umso erfreulicher dass dieser tolle Character dem Verein als hauptamtlicher Mitarbeiter erhalten und somit auch in der ProB weiter involviert bleibt“ freut sich Hans Peter Diehr, dass die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit eine Fortsetzung findet.

Nach über fünf Jahren im blau-weißen Trikot gilt es auch von David Stachanczyk Abschied zu nehmen. Der oft unterschätzte Defensivspezialist sucht nun eine neue Herausforderung in der Regionalliga. Auch ihm gilt der ausdrückliche Dank des Vereins verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Definitiv ist nun auch die Entscheidung gefallen, dass die Imports Albert del Hoyo und Monty Scott nach einem Jahr in Bochum nicht mehr zum Kader gehören werden.

„Das hat auch mit dem Stand unserer Kaderplanungen zu tun. Bereits in den nächsten Tagen soll der Nachfolger von Felix Engel präsentiert werden, mit weiteren vielversprechenden Akteuren stehen wir in aussichtsreichen Verhandlungen. Das neue Team soll die Handschrift von Felix Banobre tragen und seinen Spielstil umsetzen. Ich freue mich bereits jetzt auf die neue Spielzeit“ so der Finanzvorstand.

VfL SparkassenStars 2019/2020

Zugänge:

Felix Banobre (Headcoach)

Bleibt:

Marco Buljevic, Mark Gebhardt, Florian Wendeler

Abgänge:

Albert del Hoyo, Montrael Scott, David Stachanczyk (alle Ziel unbekannt)

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Felix Banobre neuer Headcoach der VfL SparkassenStars Bochum

Der 48-jährige Felix Banobre wird neuer Headcoach der VfL SparkassenStars Bochum. Der mit einem spanischen und einem britischen Pass ausgestattete Trainer hatte die letzten drei Jahre erfolgreich beim Ligakonkurrenten SC Rist Wedel und beim Kooperationspartner Hamburg Towers gearbeitet und wechselt nun von der Elbe an die Ruhr. Felix Banobre verfügt sowohl über die spanische als auch die deutsche A-Trainer Lizenz und kommt mit der Empfehlung sowohl in der spanischen ersten Liga als auch als Headcoach der U16-Nationalmannschaft des Landes gearbeitet zu haben.

„Mit Felix Banobre übernimmt erstmals ein externer und international erfahrener Trainer die Aufgabe in Bochum. Zudem verfügt er über reichlich Erfahrung in Deutschland und in unserer Liga. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm. Er ist ambitioniert und wird uns und jeden Spieler sportlich auf ein neues Level bringen“ ist Finanzvorstand Hans Peter Diehr von der Neuverpflichtung mehr als überzeugt.

Ihm zur Seite stehen sollen weiterhin Felix Engel und Petar Topalski. Beide habe Vertragsangebote vorliegen, die zeitnah unterschrieben werden sollen. „Die genaue Aufgabenverteilung werden wir noch festlegen und dabei darauf achten, dass möglichst alle ihre Stärken einbringen. Petar Topalski und Felix Engel sollen zudem weiter in den Nachwuchsbundesligen und im Jugendbereich arbeiten und damit eine wichtige Schnittstelle sein“ so Diehr.

Mit den Festlegungen zur sportlichen Leitung wird nun auch die Kaderplanung in den Vordergrund rücken. Felix Banobre ist bereits in Bochum eingetroffen und hat die Arbeit auch zu diesem wichtigen Punkt mit aufgenommen.

(VfL SparkassenStars Bochum)

Petar Topalski und Felix Engel übernehmen die SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum setzen ab sofort auf ein neues Trainergespann an der Seitenlinie. Der aufgrund seiner Hüftverletzung in dieser Spielzeit nicht mehr einsatzfähige Kapitän Felix Engel und der bisherige Co-Trainer Petar Topalski übernehmen die Aufgaben vom bisherigen Headcoach Gary Johnson. Gary Johnson hatte zur Saison 2017/2018 das Traineramt angetreten und die SparkassenStars im ersten Jahr bis in das Viertelfinale geführt. In der abgelaufenen Spielzeit war die Mannschaft nach gutem Saisonstart jedoch zuletzt nicht mehr erfolgreich, so dass das Management die Notwendigkeit sah, einen neuen Impuls zu setzen. Die VfL SparkassenStars Bochum bedanken sich bei Gary Johnson sehr für die geleistete Arbeit bei der Bundesligamannschaft. Seine Arbeit in der Jugendabteilung soll Gary Johnson nach Wunsch des Vereins weiterführen, auch will man mit ihm möglichst zeitnah Gespräche über die Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit führen. „Es wäre schon unserer Wunsch, dass er unserer Organisation erhalten bleibt“ so VfL-Finanzvorstand Hans Peter Diehr.

Für die neuen Headcoaches gilt es nun, die Mannschaft bis zum Gastspiel am Samstag bei den BSW Sixers wieder auf Kurs zu bringen. Durch die Ergebnisse am Wochenende würden sich die Bochumer bei einem Erfolg doch noch in die Play-Offs katapultieren. Im Falle einer Niederlage, wäre der Gang in die Abstiegsrunde jedoch nicht mehr zu vermeiden.

Petar Topalski ist seit dem Aufstieg 2013 als Co-Trainer für die VfL SparkassenStars Bochum tätig und kennt die Liga, die Mannschaft und das Umfeld sehr genau. Der ebenfalls im Besitz einer B-Trainerlizenz in der Jugendbundesliga für das Metropol-Projekt tätige Felix Engel ist aus eben diesen Gründen die perfekte Ergänzung. Beide genießen das vollste Vertrauen, das Schiff wieder auf den gewünschten Kurs zu bringen.

(VfL SparkassenStars Bochum)

SparkassenStars verstärken sich mit Adrian Lind – Arbnor Voca erhält Doppellizenz

Die VfL SparkassenStars Bochum haben kurz vor Ablauf des Transferfensters in der BARMER 2. Basketball Bundesliga noch zwei Personalentscheidungen auf den großen Positionen getroffen.

Vom Ligakonkurrenten ETB Wohnbau Baskets Essen wechselt Adrian Lind an den Stadionring. Der 24-jährige brachte es beim Reviernachbarn auf 10,9 Punkte und 6 Rebounds im Schnitt und stand dabei 21 Minuten auf dem Parkett.

Der 2,06 Meter große Innenspieler startete seine Karriere bei der BG Karlsruhe in der ProA. Nach einem erfolgreichen Jahr als Leistungsträger in der ProB in Nördlingen wechselte er nach Tübingen wo er überwiegend für die zweite Mannschaft spielte, aber auch zum Bundesligakader der Tübinger gehörte. Sein Debüt in der BBL gab er in einem Spiel gegen Bayern München. Nach der Trennung von den Essenern im Dezember einigte er sich nach positiven Gesprächen mit Headcoach Gary Johnson mit Teammanager Cham Korbi auf eine Fortsetzung seiner Karriere bei den VfL SparkassenStars Bochum.

„Mit Adrian Lind bekommen wir deutlich mehr Tiefe auf der großen Position in dieser mehr als anspruchsvollen ProB-Saison. Das kann noch mal sehr wichtig werden“ erläutert Cham Korbi die späte Entscheidung.

Ebenfalls zum Bundesligakader gehört nun Arbnor Voca. Der 2,03 Meter große Centerspieler wird mit einer Doppellizenz ausgestattet und wird weiter vorrangig bei seinem Stammverein BG Dorsten in der Regionalliga aktiv sein. Der 19-jährige kommt aus dem NBBL-Programm der Phoenix Hagen Juniors und spielte zeitgleich für den SV Hagen Haspe. Im vergangenen Sommer folgte dann der Wechsel zur BG Dorsten. Arbnor Voca wird zunächst zwei Mal wöchentlich in Bochum trainieren, um die nötige Förderung zu erhalten und gilt als Investition in die Zukunft.

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

VfL SparkassenStars Bochum verpflichten Craig Osaikhwuwuomwan

Die VfL SparkassenStars Bochum haben ihren Kader in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf den großen Positionen mit dem Niederländer Craig Osaikhwuwuomwan verstärkt. Der 2,11m große Ex-Nationalspieler der Niederlande war zuletzt in der georgischen Super League für BC Rustavi am Ball und kam dort auf 8 Punkte und 6 Rebounds pro Spiel. Zuvor war er in der Holland Eredivisie – die erste Liga im Nachbarland – für Aris Leeuwarden aktiv.

In der Saison 2016/2107 war der 27-jährige mit 12 Rebounds pro Spiel der Toprebounder Liga und sammelte dabei auch noch 10 Punkte pro Spiel. In seiner Vita stehen auch der Titel des holländischen Meisters (2014) und zwei Pokalsiege (2014 und 2015). In seinem ersten Profijahr wurde er zudem als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet. Ein Knorpelschaden verhinderte 2017 den Wechsel in eine gut dotierte Liga. Nach erfolgreicher Operation ging es dann nach Georgien. Dort gab es keine Probleme mit dem operierten Knie, der ausführliche Medical Check bei Teamarzt Dr. Falarzik ergab grünes Licht für den Transfer.

„Mit Craig und dem wieder im Training befindlichen Eduard Arques haben wir nun auch auf den großen Positionen die in den ersten Spielen fehlende Tiefe“, ist Teammanager Cham Korbi von seinem neuesten Transfer mehr als überzeugt. Zunächst bis zum Saisonende ist der Niederländer bei den Bochumern gebunden, bis Ende November besitzt der Verein eine einseitige Ausstiegsklausel.

Die ersten Trainingseindrücke sowohl bei Craig Osaikhwuwuomwan als auch bei Eduard Arques stimmen auch Coach Gary Johnson optimistisch. „Ich habe jetzt ein deutlich besseres Gefühl“.

(Vfl SparkassenStars Bochum)