Schlagwortarchiv für: Vorberichte

Vorberichte ProB Süd 10. Spieltag

Foto: Gerd Käser

Spieltag 10: 10.12.2022 16:00 Uhr Basketball Löwen vs. FRAPORT SKYLINERS Juniors

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge (100:72 gegen Ulm / 65:87 in Karlsruhe) steht für die FRAPORT SKYLINERS Juniors am zehnten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Am kommenden Samstag gastieren sie bei den Basketball Löwen in Erfurt und haben hier die Möglichkeit, den dritten Erfolg in Serie zu feiern.

Ebenso wie die FRAPORT SKYLINERS Juniors hat der Gastgeber aus Erfurt bisher vier Spiele für sich entscheiden können. Mit einem mehr absolvierten Spiel stehen sie aktuell auf dem achten Platz der Tabelle. Dabei haben die Basketball Löwen ihre letzten beiden Spiele verloren (59:79 gegen Koblenz / 93:90 in Oberhaching) und streben am kommenden Samstag natürlich das Ende dieser Negativ-Serie an. Neu seit dieser Saison an der Seitenlinie ist Enrico Kufuor, welcher den bisherigen Headcoach Uvis Helmanis im vergangenen Sommer ersetzt hat. Er kann vor allem auf die letztjährigen Topscorer Tyseem Lamel Lyles, Guy Landry Edi und Noah Kamdem setzen, die auch in der aktuellen Saison allesamt auf den vorderen drei Plätzen zu finden sind. Lyles (18,2) und Kamdem (18) erzielen im Schnitt mehr als 18 Punkte, Edi folgt mit 16,8 Punkten direkt dahinter.

Um den dritten Sieg in Serie einzufahren, wird es für die FRAPORT SKYLINERS Juniors am kommenden Samstag vor allem darauf ankommen, die Kreise dieser drei Spieler zu verkleinern. 

Headcoach Sepehr Tarrah zum Gastspiel in Erfurt: „Nach dem ersten Auswärtssieg wollen wir in Erfurt nachlegen. Das wird allerdings eine sehr schwierige Aufgabe, da Erfurt meiner Meinung nach eine der besten Fünf der Liga besitzt. Wir müssen das Tempo hoch halten, defensiv das Spiel ausrichten und unseren Basketball der vergangenen Wochen spielen. Um gegen ein Team wie Erfurt zu bestehen, müssen schon viele Dinge richtig laufen.“

10.12.2022 18:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING vs. TSV Oberhaching Tropics

Die letzten Ergebnisse in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd sprachen zwar nicht direkt für die Porsche BBA Ludwigsburg, doch die junge Mannschaft entwickelt sich zweifellos weiter. Wenn das Pech der bisherigen Saison mit knappen Niederlagen und vielen Ausfällen der Spieler aufhört, könnte endlich der Knoten platzen. Vielleicht schon gegen das TEAM EHINGEN Urspring.

Gegen den BBC Coburg konnte man im ersten Viertel zwar gut mithalten, jedoch leistete man sich zu viele Ballverluste und einfache Fehler. Dazu kam, dass mit Tyreese Blunt ein ehemaliger Ludwigsburger zu großer Form auflief. Zur Halbzeit hatte er bereits 21 Punkte erzielt und verhalf den Coburgern so zur 53:41-Führung. In Halbzeit zwei konnten sich die Ludwigsburger defensiv steigern, doch vergebene Korbleger und weiterhin viele Ballverluste (insgesamt 29 im Spiel), machten die eigenen Fortschritte zunichte. Im Schlussviertel legte die Porsche BBA abermals zu und kam zwischenzeitlich bis auf vier Punkte heran, doch das Comeback wollte nicht gelingen. Mit 76:87 musste man erneut als Verlierer vom Parkett und blieb weiterhin bei einem Saisonsieg.

Die Ehinger hingegen konnten von ihren bisherigen sieben Spielen vier gewinnen, darunter die beiden letzten Begegnungen. Das Team um Headcoach Johannes Hübner ist mit einem Durchschnittsalter von 19,4 Jahren ähnlich jung wie die Ludwigsburger (18,1). Allerdings haben sie mit dem 29-Jährigen US-Amerikaner Andrew Nation einen erfahrenen Mann in den eigenen Reihen, der als Führungsperson vorausgeht. Bislang absolvierte Nation zwar erst vier Spiele, konnte in diesen jedoch knapp 20 Punkte pro Spiel auflegen. Generell klappt das Zusammenspiel der Ehinger bisher gut, denn mit durchschnittlich 20 Assists und knapp 12 Steals führen sie die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd in diesen Statistiken an. Dies ist besonders gefährlich für die Porsche BBA, die sich die zweitmeisten Ballverluste der Liga leistet.

Statement von Coach Khee: „Wir verbessern uns von Woche zu Woche, aber hatten bisher Pech mit unglücklichen Ergebnissen und Ausfällen. Wichtig ist jedoch, dass die Jungs besser werden und das merkt man. Dazu zähle ich auch nicht nur die Leistungsträger, sondern insbesondere die jüngeren Spieler. Das ist momentan das Wichtigste. Natürlich gehen wir auch gegen Ehingen hochmotiviert ins Spiel, schließlich ist es ein Derby zweier Städte aus Baden-Württemberg.

Milos Kandzic:“ Bis auf den Ausrutscher bei der unerwarteten Auswärtsniederlage in Ludwigsburg spielt Ehingen bisher eine sehr starke Runde. Größtenteils mussten die Schwaben auf den US-Bo Nation verzichten. Pünktlich zu unserem Spiel ist er jedoch wieder fit und macht das Team stärker. Wir müssen von Anfang an eine Antwort auf die physische Spielweise der Gastgeber finden.“

10.12.2022 19:00 Uhr WHITE WINGS Hanau vs. Porsche BBA Ludwigsburg

In der Vorwoche wurde es äußerst knapp für die WHITE WINGS Hanau. Gegen stark aufgelegte Ulmer blieb das Auswärtsspiel lange offen, ehe sich die Grimmstädter am Ende einen 78:82-Sieg erspielten. Das Spiel ist abgehakt, Lehren sind gezogen. Nun gilt es, voll fokussiert in die neue Woche zu gehen. Am Samstag empfangen die White Wings zu Hause die elftplatzierte Porsche BBA Ludwigsburg.

Gegen Ehingen gelang Ludwigsburg der zweite Saisonsieg und damit auch erstmalig seit Wochen das Verlassen des letzten Tabellenplatzes. Am Mittwochabend haben vor allem die regelmäßig eingesetzten Spieler gut performt: Power Forward Emmanuel Ugbo holte ein Double-Double mit 17 Punkten und 11 Rebounds, Small Forward Nico Mojica erzielte 14 Punkte und Aneas Jung 13 Punkte. Doch auch ein anderer Faktor wurde offenbar: „Ihre Leistung ist sehr stark davon abhängig, welche Spieler aufgestellt werden“, so Zamora weiter. Gegen Ehingen performten beispielsweise auch Sebastian Hartmann und Johannes Patrick sehr überzeugend, die nicht jede Woche in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd auf dem Parkett stehen. Da das BBL-Team parallel am Samstag zu Hause gegen Göttingen gefordert ist, ist es gut möglich, dass Trainer Rhee Kheeryoung auf das ein oder andere Talent verzichten muss.

Unabhängig der letztlichen Aufstellung ist jedoch bereits jetzt klar, auf welche Art Spiel die Hanauer sich einstellen müssen: „Ludwigsburg spielt mit viel Tempo. Entsprechend müssen wir sicherstellen, dass wir ebenfalls mit hoher Intensität auftreten“, so Zamora weiter. „Wir kennen unsere Ziele und sind motiviert. Und wir werden mit viel Konzentration auflaufen. Denn wir wissen: Nichts kommt uns einfach so zugeflogen. Wir haben schwere Wochen vor uns und wir sind bereit, zu kämpfen. Wir wollen unsere Siegesserie weiter aufrechterhalten!“

11.12.2022 16:00 Uhr BG Hessing Leitershofen vs. EPG Baskets Koblenz

Zu ungewohnter Heimspielzeit am Sonntagnachmittag (Sprungball 16 Uhr, Sporthalle Stadtbergen) empfängt die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga den Tabellenführer EPG Baskets Koblenz.

Die Gäste aus Rheinland-Pfalz sind das Kaliber der Liga schlechthin. Acht Spiele, acht Siege, und da war dann auch nie ein knappes Ergebnis dabei. Dementsprechend ambitioniert sind die Ziele der Baskets, in der Endausbaustufe ist die BBL klar definiert. Bereits im letzten Jahr zählte man zu den Titelfavoriten, schied aber dann überraschend in den Play-Off Spielen aus. Damit sich das nicht wiederholt, wurde der Kader vor der Saison nochmals deutlich verstärkt. Auf der Trainerbank sitzt mit dem Amerikaner Pat Elzie nun ein Coach, der solche Aufstiegsprojekte schon mehrfach erfolgreich gemanagt hat. Elzie kommt bereits das zweite Mal nach Stadtbergen. Im Play-Off Finale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB 2011 war er schon einmal mit Rasta Vechta vor Ort, damals aber noch in der altehrwürdigen Osterfeldhalle. Mit Brian Butler gibt es aber auch noch einen echten Rückkehrer. Der 31-jährige begann seinerzeit bei den Kangaroos seine Karriere und spielt nach diversen Stationen in verschiedenen Basketballhochburgen nun bereits seit 2020 in der Stadt, an der Rhein und Mosel zusammenfließen. Butler, dessen Vater Ralph einst Gründungsmitglied der Basketballer der TSG Stadtbergen war, hält noch gute Kontakte in die Heimat, gerade auch zu seinem Ex-Jugendcoach Stefan Goschenhofer, heute sportlicher Leiter der BG.

Entsprechend schätzt Leitershofens Coach Emanuel Richter die EPG Baskets ein: „Dies wird das leichteste Spiel der Saison werden. Wir haben keinen Druck und können befreit aufspielen, werden wahrscheinlich auch einige neue Erfahrungen sammeln. Koblenz ist der Meisterschaftsfavorit. Sie haben mindestens acht Spieler, die problemlos in der ersten Bundesliga spielen könnten, und sie sind in der Liga noch ungeschlagen. Wir werden unsere Felle aber maximal teuer verkaufen und werden alles versuchen, den Gegner ein wenig zu ärgern. Und natürlich hoffen wir, dass unsere Fans auch am Sonntag wieder zahlreich erscheinen werden und uns unterstützen“, so Richter.

11.12.2022 17:00 Uhr OrangeAcademy vs. Ahorn Camp BIS Baskets Speyer

Von der Tabelle wollen sich die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer nicht täuschen lassen. Die Mannschaft um Kapitän DJ Woodmore ist am Sonntag zu Gast beim Vorletzten der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd, Orange Academy Ulm. Die Schwaben haben in dieser Saison zwar erst ein Spiel gewonnen, wiederholt aber sehr knapp den Kürzeren gezogen.

„Wie alle Farmteams wird auch das des Erstligisten Ratiopharm Ulm enorm viel Druck machen“, sagt BIS-Trainer Carl Mbassa vor dem Kräftemessen. Im Team seines Kollegen Baldur Ragnarsson haben zuletzt immer wieder Schütze Tobias Jensen, Powerforward David Fuchs, Aufbauspieler Maximilian Langenfeld und Center Antonio Dorn positiv auf sich aufmerksam gemacht.

„Das ist eine Aufgabe, die eigentlich zu lösen sein müsste“, betont Mbassa. Dennoch erwartet er im Main-Court einen Härtetest: „Bei uns sind die Aussichten nicht optimal.“ Speyers Leistungsträger Quadre Lollis wird die Fahrt nach Ulm nicht antreten, weil er wegen eines Trauerfalls in der Familie in den US-Bundesstaat Illinois reist. „Dadurch sind unsere jungen Spieler noch mehr gefordert. Sie können zeigen, dass sie ProB-Niveau haben“, erklärt der BIS-Coach und hofft, dass seine Auswahl vom jüngsten Erfolg gegen Bayern München II beflügelt sein wird und mit dem vierten Saisonsieg zu den Playoff-Plätzen aufschließt.

11.12.2022 18:00 Uhr FC Bayern Basketball II vs. BBC Coburg

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

Vorberichte ProB Nord 10. Spieltag

Foto: Tino Reinhold/blendwerk24.com

Spieltag 10: 10.12.2022 19:00 Uhr LOK BERNAU vs. RheinStars Köln

Der nächste Tabellenführer, der nächste Überraschungscoup? Die Herausforderungen für die RheinStars im Dezember werden jedenfalls nicht kleiner. Nach dem Heimsieg über die BSW Sixers folgt die mit über 600km Anfahrt längste Auswärtsreise der Saison zum Farmteam von Alba Berlin. „Wir freuen uns auf den nächsten intensiven Vergleich mit einem starken Gegner“, sagt Headcoach und Manager Stephan Baeck. „Bernau lebt mit Alba eine Kooperation, die für junge Spieler und Bernau gut funktioniert. Das heißt aber nicht, dass wir nicht alles versuchen werden, uns den nächsten Sieg zu holen.“

Die Früchte der seit 2016 bestehenden Verbindung zwischen Alba Berlin und dem kommenden Gegner sind in der Tat beeindruckend. Unter anderem Franz Wagner (Orlando Magic), Bennet Hundt (EWE Baskets Oldenburg), Lorenz Brennecke (Fraport Skyliners), Kresimir Nikic (Medi Bayreuth) haben innerhalb der Kooperation ihre Basketballschuhe für die Lokomotive geschnürt. Aus dem aktuellen Alba-Kader sind das Jung-Nationalspieler Malte Delow und Jonas Mattisseck. Die gute Nachricht, auf all die Genannten können die RheinStars am Wochenende nicht treffen.

Jetzt stehen als Doppellizenzler Nils Machwoski, Elias Rapieque, Rikus Schulte oder Linus Ruf in der Pflicht bei Bernau bzw. auf dem Sprung zu höheren Aufgaben. Alles Namen, die noch nicht so geläufig sind, die aber vielleicht demnächst ihren Klang deutschlandweit bekommen. Bis dahin ist sicher noch ein Weg zu gehen. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord allerdings operiert der Kader wesentlich erfolgreicher als im vergangenen Jahr. Nichts deutet derzeit daraufhin, dass die beiden Kontrahenten wieder gegen den Abstieg spielen werden. Köln steht sicher im Mittelfeld (5:4-Siege), Bernau (7:1) hat unter Cheftrainer Davide Bottinelli gar erst einmal verloren.

„Das wird eine Herausforderung, auch in der Vorbereitung. Bernau hat viele gut ausgebildete Spieler, die momentan sehr stabil auftreten als Mannschaft“, sagt Assistant Coach Katharin Arnold. „Und alle werden eingesetzt und bekommen ihre Spielzeiten. So was macht es beim Scouting nicht leichter. Aber eines lässt sich definitiv festhalten: Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir alle zusammen einen sehr guten Tag erwischen.“ Bei den bisherigen Gastspielen in der Erich-Wünsch-Halle ist das noch nicht gelungen, zumindest hat es in den drei Auftritten noch zu keinem Sieg gereicht.

Assistant Coach Dan Oppland:
„Wir hatten bis jetzt eine fantastische Woche. Mit 2 Siegen aus Spielen können wir mehr als zufrieden sein. Gegen Wedel haben wir eine tolle Leistung gebracht. Das gab uns die Möglichkeit, die Spielzeit gleichmäßig auf alle Spieler aufteilen zu können. Das ist in einer Woche mit 3 Spielen besonders wichtig. Dabei hilft es uns natürlich enorm, dass wir 2 Heimspiele in Folge haben. Außerdem gibt es den jungen Spielern die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln. Unser Team ist in perfekter Form für das Spiel gegen Köln, und wir freuen uns sehr darauf. Köln ist ein absolut starker Gegner mit einem herausragenden Point Guard. Er erzielt ligaweit die meisten Punkte. Ihn gilt es zu kontrollieren und dabei die anderen Kölner Spieler nicht aus den Augen zu verlieren.“

10.12.2022 19:00 Uhr SC Rist Wedel vs. Iserlohn Kangaroos

Für die Iserlohn Kangaroos steht in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ein schwieriges Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Iserlohner müssen nicht nur gegen den Tabellennachbarn Rist Wedel spielen, sondern fahren auch mit einem ungewissen, aber definitiv kleinen Kader nach Hamburg. Damit setzt sich die von Verletzungen geplagte Saison fort. „Das Montagstraining war der Tiefpunkt, was das Lazarett angeht“, berichtet Headcoach Dennis Shirvan, dem nur vier Spieler zur Verfügung standen. Neben den Langzeitverletzten fallen weitere Spieler mit einer Grippe aus.

Die bittere 72:76-Niederlage gegen Itzehoe vom letzten Wochenende hat Shirvan noch einmal aufgearbeitet und analysiert, vor allem das, was gut lief, auch die starke Defensive. Wichtig waren ihm auch die letzten fünf Minuten des Spiels, in denen den Iserlohnern das Spiel aus der Hand glitt. Auch damals traten die Kangaroos nur mit einem dezimierten Kader an, da waren noch acht Spieler in der Rotation. Es war auch der kleinere Kader, der dafür verantwortlich war, dass am Ende die Kraft fehlte, den Sieg einzufahren.

Rist Wedel ist ein altbekanntes Gesicht in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und spielen fast immer um die Playoff-Plätze mit. Aktuell liegen sie einen Platz vor den Iserlohnern, ihre letzte Partie gegen Rhöndorf verloren sie erst in der Overtime. „Vom Spielstil würde ich sie ähnlich wie Itzehoe einschätzen, sehr schnell spielend. Außerdem ist sehr viel, eigentlich alles auf den Point Guard ausgelegt“, analysiert Dennis Shirvan. Point Guard der Wedeler ist Harrison Cleary, der mit 26.6 Punkten im Schnitt Topscorer der gesamten BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord ist und dabei mit durchschnittlich 35:46 Minuten fast durchgehend auf dem Parkett steht. In der Overtime-Niederlage gelangen ihm 41 Punkte und acht Assists, in dieser Saison hat er mit 54,9% bei 7.1 Versuchen pro Spiel eine utopische Dreierquote. Shirvan sieht ihn als Offensivmotor des SCR: „Mit ihm steht und fällt alles bei Wedel. Wir müssen ihn kontrollieren und eindämmen.“ Aber auch sonst hat Rist Wedel gute Spieler, beispielsweise Marc Nagora, der ein guter Schütze ist, oder der tschechische Rookie Michal Kozak. 

Die Kangaroos haben auf ihrer Seite eigentlich genug Potenzial, um dagegenzuhalten, doch eine ersatzgeschwächte Mannschaft wird es schwer haben. „Wir wollen trotz des kleinen Kaders auf Sieg spielen“, kündigt Shirvan an. „Ein Sieg wäre zwar überraschend, aber das würde uns aktuell richtig viel Selbstvertrauen geben.“ Welche Kangaroos-Akteure am Samstag gegen Rist Wedel dabei sein können und wie groß der Kader am Ende ist, bedarf einer kurzfristigen Entscheidung. 

10.12.2022 19:30 Uhr EN BASKETS Schwelm vs. TKS 49ers

Das Team der EN Baskets geht mit viel Rückenwind in das erste Heimspiel seit über einem Monat gegen die TKS 49ers aus Brandenburg. Mittlerweile stehen drei Siege in Folge und eine wieder ausgeglichene Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen zu Buche.

Der vierte Erfolg in Serie wird eine sehr schwierige Aufgabe. Zu Gast ist die vermutlich eingespielteste Mannschaft der ganzen BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nordstaffel. Die 49ers bauen nicht nur weiter auf Headcoach Vladimir Pustashenko, sondern konnten auch einen Großteil ihres Kaders der vergangenen Saison halten. Die erreichte Playoff-Teilnahme war ein echter Meilenstein, nach Jahren des Auf- und Abstiegs. Die Entwicklung zeigt deutlich nach oben und folgerichtig ist die Mannschaft auch in diesem Jahr ein klarer Playoff Kandidat. In den bisherigen Spielen wurde dieser Status untermauert und besonders in engen Partien, bewahrte die noch junge Mannschaft immer wieder den kühleren Kopf.

Ein Grund dafür ist der Erfahrene Robin Jorch, der bereits in seinem zweiten Jahr für die 49ers aufläuft. Egal ob Inside oder von der Dreierlinie, der Bigman kann von überall scoren und strahlt ständige Gefahr aus. Die Allrounder Stölzel und Hildebrandt spielen beide weit über 20 Minuten pro Spiel und füllen meistens fleißig den Statistikbogen aus. Sowohl im Spielaufbau als auch im Rebounding sind die „Ur-49ers“ unersetzlich. Interessantester Spieler auf Seiten der Gäste ist allerdings der Ukrainer Andrii Kozhemiakin. Als erster nicht deutscher Neuzugang seit über einem Jahr, ist der Guard direkt der Dreh- und Angelpunkt im Spielaufbau und legt beeindruckende Zahlen auf. Über 18 Punkte, vier Rebounds und eine Dreierquote von 40% pro Spiel, machen den Ukrainer zu einem der vielseitigsten Guards der Liga.

Headcoach Falk hat folgendes über den heutigen Gegner zu sagen: „Stahnsdorf ist immer eine unangenehm zu bespielende Mannschaft. Sie spielen sehr aggressiv und clever. Wir wollen an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und versuchen, den nächsten Sieg einzufahren.“

10.12.2022 19:30 Uhr Itzehoe Eagles vs. BSW Sixers

Zwei Spiele nacheinander gewonnen – zu gern würden die Itzehoe Eagles den dritten Erfolg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga folgen lassen. Sonnabend geht es am Clever-fit-Spieltag im Sportzentrum am Lehmwohld gegen die BSW Sixers. Allerdings sind die Voraussetzungen für die Gastgeber alles andere als ideal.

Das fängt beim Trainer an: Timo Völkerink hat Corona und fehlte deshalb natürlich im Training. Es müsse sich zeigen, ob weitere Spieler hinzukämen, sagt er. „Sehr unwahrscheinlich“ sei ohnehin der Einsatz von Shaquille Rombley: Probleme mit der Schulter. Zudem habe sich Tim Schlegel am Sprunggelenk verletzt, auch bei ihm sei fraglich, ob er auflaufen könne.

In dieser Situation kommt der Tabellenzweite aus Sachsen-Anhalt, der nach der Niederlage in Köln am vergangenen Spieltag etwas gut zu machen hat. „Die Sixers haben ein sehr starkes Team, besonders in der Spitze“, sagt Völkerink. In der eher kleinen Rotation müssten die Eagles vor allem auf drei Spieler besonders achten: Der Amerikaner Donte Nicholas sei einfach ein „super Spieler, unheimlich vielseitig“. Der Lette Kristaps Klips erzielte bisher 18,5 Punkte im Schnitt, nur wenig dahinter rangiert der 20-jährige Serbe Aleksa Kovacevic, der mit durchschnittlich fünf Assists der Kopf im Spielaufbau sei.

Eagles-Cotrainer Dennis Wesselkamp wird Völkerink vertreten. Unabhängig von den Voraussetzungen am Spieltag setzt der Cheftrainer einige Hoffnungen auf den Heimvorteil: „In eigener Halle haben wir immer eine Chance.“ Die Stimmung in den letzten zehn Minuten beim Heimsieg gegen Bernau habe die Mannschaft getragen. „Das werden wir unter diesen Umständen auch am Samstag brauchen.“

10.12.2022 20:00 Uhr ROTH Energie Giessen Pointers vs. BBG Herford

Zum Start in den Heimspiel-Dezember, der drei Heimspiele für die ROTH Energie Giessen Pointers parat hält, kommt die BBG Herford am Samstagabend in die Gießener Osthalle. Mit den Ostwestfalen reist der direkte Tabellennachbar der Pointers knappe 220 Kilometer Richtung Süden und bringt einiges an Dampf mit. Schließlich konnte die Basketballgemeinschaft in der laufenden Saison erst einen Sieg in Wolmirstedt einfahren, weshalb man gegen die ROTH Energie Giessen Pointers, die bisher sieglos in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB Nord sind, sicherlich den zweiten Sieg einfahren will.

Beide Teams gehen mit einer Portion Wut im Bauch in die Partie: Während unsere BBG beim 73:98 gegen Schwelm enttäuschte, holte Gießen sich in Wolmirstedt eine 61:103 Klatsche ab. Bislang beste Spieler bei Gießen sind der Amerikaner Jalen Gibbs (20,3 Punkte pro Spiel) und der ehemalige Bundesligaspieler Benjamin Lischka (16,3 Punkte pro Spiel).

Personell ist unsere BBG ebenfalls wieder gebeutelt. Krankheitsbedingt fehlten unter der Woche immer wieder einzelne Spieler beim Training und hinter dem Einsatz von Topscorer Lavon Hightower steht wegen akuten Rückenproblemen gar ein Fragezeichen. Sowieso muss die Truppe von Coach David Bunts sich darauf fokussieren, wieder den Flow vom Auswärtssieg in Wolmirstedt und der ersten Halbzeit bei den BSW Sixers zu finden. Über aggressive Defense und viel Einsatz beim Rebounding konnte man in beiden Fällen mit starken Gegnern mithalten.

„Unsere Trainingswoche war wieder nicht unkompliziert. Aktuell haben wir das Pech gepachtet. Trotzdem glaube ich, dass wir gut vorbereitet die Reise nach Gießen antreten. Der Sieg würde uns helfen, einen Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle zu finden und die Abstiegszone weit hinter uns zu lassen“, so Coach David Bunts.

11.12.2022 14:00 Uhr RASTA Vechta II vs. Dragons Rhöndorf

Zum dritten Mal in dieser Saison trifft das Farmteam von RASTA Vechta auf die Nachwuchsmannschaft bzw. den Kooperationspartner eines easyCredit Basketball-Bundesligisten. Am Sonntag empfängt das Team von Head Coach Hendrik Gruhn die Dragons Rhöndorf, das Farmteam der Telekom Baskets Bonn.

Zwei Anläufe haben die Vechtaer in dieser Saison schon genommen, wollten sich im Duell der Farmteams behaupten. Doch dies gelang weder gegen LOK BERNAU (Farmteam von ALBA BERLIN) noch gegen die BSW Sixers (SYNTAINICS MBC aus Weißenfels). Nun stehen zwei Spiele in Serie an, indem sich RASTA II erneut solchen Herausforderungen stellt. Auf das Spiel gegen die Rhöndorfer nämlich folgt am 23. Dezember noch der 12. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord beim SC Rist Wedel. „Wir hatten uns vor der Saison u.a. das Ziel gesteckt, dass wir das beste der fünf Farmteams in der ProB-Nord sein wollen. Um das zu erreichen, müssen wir die positive Entwicklung im Team jetzt aber auch gegen solche Gegner in Siege ummünzen“, sagt Hendrik Gruhn.

Die am Samstag kassierte Heimniederlage gegen LOK BERNAU konnten aber auch diese Dragons nicht abwenden. Zwar holte sein Team einen zwischenzeitlichen 18-Punkte-Rückstand (27:45, 20. Minute) fast gänzlich auf (56:59, 33.), unterlag dann aber vor 511 Zuschauern mit 69:77. „Wir müssen ehrlich zugeben, dass wir genervt sind. Die erste Halbzeit haben wir schlechten Basketball gespielt und Bernau damit stark gemacht“, sagte Dragons-Head Coach Julius Thomas anschließend. „Dies gilt es aufzuarbeiten, denn unser Gameplan sah eindeutig anders aus. Bernau hat eine gute Defense gespielt und sich letztlich den Sieg auch verdient, aber es waren vor allem unsere Fehler, die uns um den Sieg gebracht haben.“

Vorberichte ProA 11. Spieltag

Foto: Nina Sander

Spieltag 11: 10.12.2022 18:00 Uhr Dresden Titans vs. Bayer Giants Leverkusen

Am Samstag geht es in der Margon Arena richtig zur Sache. Zum 11. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfängt die Mannschaft die Bayer Giants Leverkusen.

Leverkusen steht aktuell auf Platz 17 in der Tabelle. Geplagt von Verletzungspech, sind sie trotzdem nicht zu unterschätzen. Besonders der Kanadier Abdul Mohamed wird eine Gefahr darstellen. Auf der Position des Small Forward trifft er mehr als 63% seiner Würfe aus der Midrange und verwandelte bislang 33 seiner 40 Freiwürfe in dieser Saison. Auch der US-Amerikaner Xavier Bishop ist effektiv (11.5 PpG). In dieser Saison traf er fast jeden zweiten Wurf aus dem Feld (48,1%). Damit ist er einer der wichtigsten Spieler für die Giants, welche ihr letztes Spiel gegen Jena (95:88) gewannen.

Das Team aus „Elbflorenz“ siegte zuletzt gegen Nürnberg (72:69) sowie in Paderborn (63:68). Nun wollen Dresdens Korbjäger den dritten Sieg hintereinander klarmachen. Einer der Formstärksten in der sächsischen Mannschaft ist Daniel Kirchner. Sein feines Händchen bewies er in den letzten drei Matches, in denen er im Schnitt 21,6 Punkte und 4,6 Assists auflegte. Aber auch die starke Offensive der Titans hat ihr Probleme. Den ligaweiten Negativrekord von 186 Turnovern halten die Athleten aus der Landeshauptstadt nach 10 Spielen noch immer und auch in der Reboundstatistik (Platz 15) sind die „Titanen“ eher im Keller zu finden.

Titans-Headcoach Fabian Strauß – „Ich glaube Leverkusen wird die größte Wundertüte sein, die wir in den letzten Wochen hatten. Es ist fraglich wie viele Verletzte von ihnen wieder zurück sind, wie viele Spieler aus der Profimannschaft und der zweiten Mannschaft dabei sind. Das werden wir erst am Samstag sehen. Deswegen müssen wir hoch fokussiert sein und auch wieder offensiv den Fuß aufs Gas kriegen. Wenn wir das schaffen, haben wir auf jeden Fall wieder eine Chance zu gewinnen.“

10.12.2022 19:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum vs. wiha Panthers Schwenningen

So langsam kommen die wiha Panthers Schwenningen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA in Fahrt. Nach dem Fehlstart mit sieben Niederlagen in Folge konnte die Mannschaft von Head Coach Alen Velcic zuletzt zwei der vergangenen drei Partien für sich entscheiden. Zwar befinden sich die Doppelstädter noch immer auf dem letzten Tabellenplatz, haben aber durch Erfolge über Leverkusen und Düsseldorf den Anschluss wahren und nach Siegen mit der unmittelbaren Konkurrenz gleichziehen können. Neben dem verbesserten Zusammenspiel und der stärkeren Verteidigung war bei beiden Schwenninger Siegen Neuzugang Delante Jones als Topscorer (22 Punkte gegen Leverkusen, 27 gegen Düsseldorf) einer der Sieggaranten.

Nun steht für die Doppelstädter das nächste Duell gegen einen Tabellennachbarn auf dem Programm. Am Samstag gastieren die Schwenninger bei den VfL SparkassenStars Bochum, die wie die Panthers in den ersten zehn Spielen nur zwei Siege verbuchen konnten. Neben den Auswärtssiegen in Dresden und Tübingen stehen knappe Niederlagen gegen Münster (82:83), Kirchheim (81:83) und Nürnberg (86:87) im bisherigen Arbeitsnachweis der SparkassenStars. Von vielen personellen Ausfällen geplagt haben die Bochumer die letzten vier Spiele verloren und kassierten in den letzten drei Partien über 100 Punkte. Bei der Auswärtsniederlage in Trier zeigte die Mannschaft von Felix Banobre eine kämpferisch starke Leistung, musste sich aber mit arg dezimiertem Kader am Ende mit 116:110 geschlagen geben.

„In dieser Woche arbeiten alle Spieler sehr hart. Das Team freut sich auf dieses Spiel am Samstag und ich bin überzeugt, dass es ein sehr gut anzuschauendes Spiel sein wird“, so Headcoach Felix Banbore.

„Das Spiel gegen Schwenningen wird enorm wichtig für uns. Ich hoffe, dass sich unsere personelle Situation ein Stück weit verbessert und wir mit Tom und Hendrik zwei Rückkehrer haben werden. Wir brauchen die Unterstützung der Halle in diesem Heimspiel und ich hoffe, dass es voll und laut wird“, so Geschäftsführer Tobias Steinert.

„Wie viele andere Teams hat Bochum im Sommer seine Mannschaft erneuern müssen“, kommentiert Panthers-Head Coach Alen Velcic. „Es dauert unterschiedlich lange bis die neu formierten Teams sich dann finden. Zuletzt hatte Bochum – ähnlich wie wir – Probleme mit Verletzungen und Krankheiten. Sie spielen einen schnörkellosen, schnellen Basketball und wir müssen uns in der kleinen, engen Halle gut darauf einstellen. Es wird für uns wichtig sein, dass wir die Konzentration hochhalten und uns auf unsere Stärken besinnen.“

10.12.2022 19:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Eisbären Bremerhaven

Am kommenden Samstag treffen in der Sporthalle Stadtmitte die Kirchheim Knights auf die Eisbären Bremerhaven. Für die Korbjäger geht es darum ihre weiße Weste in der heimischen Sportstätte aufrecht zu erhalten. In der SHSM wurde bislang noch kein Spiel verloren. In der Tabelle wollen die Ritter ihren Playoff Platz verteidigen. Für die Eisbären geht es darum weitere Distanz zu den Abstiegsplätzen zu schaffen und den Anschluss ans Mittelfeld zu erzielen.

Zehn Spiele sind gespielt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Mit fünf Siegen und fünf Niederlagen stehen die Knights auf dem achten Tabellenplatz und haben die Playoff Platzierungen vor Augen. Nach schwachem Saisonstart (0:3) haben sich die Korbjäger gefangen (5:2) und gute Leistungen gezeigt. Besonders in der Defensive ist es den Teckstädtern gelungen eine Identität zu entwickeln und Abläufe zu stabilisieren. Ähnliches erhofft man sich unter der Teck auch für die Offensive, die weiterhin starken Schwankungen unterliegt. „Nach den drei deutlichen Niederlagen ging es Schritt für Schritt voran. Wir wollen auch gegen Bremerhaven darauf aufbauen uns uns weiter entwickeln, aber die Eisbären sind sehr gefährlich. Wir müssen sehr konzentriert agieren,“ warnt Sportchef Chris Schmidt. Die angesprochenen Bremerhavener stehen mit einer Bilanz von vier Siegen und sechs Niederlagen auf Platz 14. Mit zwei Punkten aus dem Spiel in Kirchheim könnte die Mannschaft von Steven Key zu den Teckstädtern aufschließen. Zuletzt konnte sich die Mannschaft aus dem Norden gegen Leverkusen und Schwenningen durchsetzen und nach schwierigem Saisonstart Selbstvertrauen tanken.

Vor Saisonbeginn wurden die Eisbären hoch gehandelt. Leistungsträger wie Robert Oehle und Jarelle Reischel verlängerten und bilden das Grundgerüst der Mannschaft. Denker und Lenker im Team ist Point Guard Simon Krajcovic, der mit sechs Assists pro Spiel seine Teamkollegen klug einzusetzen weiss. Aus der Distanz vollendet zumeist Matt Frierson, der mit 13,4 Punkten auch Topscorer im ausgeglichenen Kader der Eisbären ist. Gleich sechs Akteure erzielen pro Partie acht oder mehr Punkte. „Bremerhaven ist offensiv sehr variabel. Wir werden im Verbund agieren müssen und uns gegenseitig helfen die Defensive zu stärken. Wie wir verteidigen wird auch in diesem Spiel entscheidend sein,“ so Knights Coach Igor Perovic.

10.12.2022 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf vs. Artland Dragons

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollen die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf zurück auf die Siegerstraße. Mit den Artland Dragons aus Quakenbrück treffen die Rheinländer auf einen Gegner, der mittlerweile im oberen Tabellendrittel rangiert.

„Quakenbrück hat aktuell einen verdammt guten Lauf. Nach Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn kommen sie immer besser zu ihrem Spiel. Das wird mit Sicherheit eine schwere Aufgabe für uns“, ordnet ART Giants-Trainer Florian Flabb die aktuelle sportliche Situation des kommenden Gegners ein. Tatsächlich sind die Dragons mit drei Niederlagen in die Saison gestartet und schienen ein Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt zu werden. Doch dann legte man eine bärenstarke Serie von fünf Siegen in Folge hin, bei der man unter anderem auch das Topteam aus Jena schlagen konnte. Am vergangenen Wochenende mussten sich die Dragons dann aber etwas überraschend den Kirchheim Knights mit 77:88 geschlagen geben und finden sich somit mittlerweile auf dem 10.Tabellenplatz wieder. Großen Anteil an den erfolgreichen Auftritten der Norddeutschen hat vor allem das Trio um William Christmas (13,8 Punkte), Jalen Bradley (13,6 Punkte) und De’Vondre Perry (13,1 Punkte), die bis dato die treffsichersten Akteure in den Reihen der Dragons sind.

In Düsseldorf wartet mit dem ersten Auswärtsstrip zu einem der Aufsteiger eine schwierige Aufgabe auf die Burgmannsstädter. Verzichten muss man dabei wahrscheinlich erneut auf US-Guard William Christmas. Das Geburtstagskind vom Donnerstag erholt sich weiterhin von einer Oberschenkelverletzung, die er sich im vierten Viertel des Spiels gegen Tübingen zugezogen hat. Zudem ist der Einsatz von Jonas Weitzel ungewiss. Der Center leidet an einer Erkältung und wird den Drachen gegen Düsseldorf eventuell nicht zur Verfügung stehen. Der Rest des Kaders ist fit und bereitet sich gewissenhaft auf das Spiel am Samstag vor.

Um gegen die formstarken Dragons die Chance auf einen Sieg zu haben, werden die Düsseldorfer in der Vorbereitung vor allem an der eigenen Defensivleistung zu arbeiten haben, wo man zuletzt nicht immer glücklich aussah. „Unser Fokus wird in dieser Trainingswoche vor allem auf der Defensive liegen. Wir müssen dort deutlich besser agieren als gegen Schwenningen. Sowohl die Panthers, als auch Hagen in der Woche davor, haben wir deutlich über ihren jeweiligen Durchschnitt punkten lassen. Da zeichnet sich eine Tendenz ab, der wir unbedingt gegenwirken müssen“, macht Flabb im Hinblick auf das Heimspiel gegen Quakenbrück deutlich. Denn es wird eine von Sekunde eins bis zur Schlusssirene konzentrierte Leistung brauchen, um gegen die Dragons als Sieger vom Parkett gehen zu können.

10.12.2022 19:30 Uhr Tigers Tübingen vs. Medipolis SC Jena

Mit Medipolis SC Jena empfangen die Tigers Tübingen am Samstag einen Gegner, der zurück in die easyCredit Basketball Bundesliga will. Aktuell haben die Thüringer jedoch große Verletzungsprobleme zu beklagen. Die Leistungsträger Alexander Herrera (Hand), Storm Murphy (Schulter) und Shaquille Hines (Fuß) fallen aufgrund von Verletzungen für mehrere Wochen aus. Jüngst hat sich die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth mit dem Tschechen Adam Pecháček verstärkt, der in seinem ersten Einsatz gegen Hagen auf 13 Punkte und vier Rebounds kam.

Mit dem Namen Pecháček verbinden die Raubkatzen keine guten Erinnerungen. Bei der 97:103-Niederlage nach Verlängerung bei den Artland Dragons am 15. Februar 2022 stellte der Center mit 40 Punkten seinen Karrierebestwert in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf. Pecháček ist in Deutschland kein unbeschriebenes Blatt. Der 27-Jährige ging in der Vergangenheit auch schon für Karlsruhe, Hagen, Baunach und die SYNTAINICS MBC aus Weißenfels auf Korbjagd.

Der kommende Gegner der Raubkatzen hat drei der letzten vier Partien verloren. Mit sechs Siegen und vier Niederlagen liegen die Gäste momentan auf Rang sechs der Tabelle. Beim Blick auf die Statistiken fällt auf, dass Jena mit einer Erfolgsquote von 36,9 Prozent aus der Distanz hinter Gießen und Hagen das drittbeste Team der Liga ist. Für die Raubkatzen heißt es, den angeschlagenen Gegner nicht zu unterschätzen und bei den Rebounds wieder besser zuzupacken. Bei den Assists liegt die Reinboth-Truppe mit 19,5 Vorlagen hinter Tübingen (22,8) und Hagen (21,5) auf Rang drei im ligainternen Vergleich. Danny Jansson, Trainer der Tigers Tübingen, blickt wie folgt auf die Partie: „Auch wenn Jena aktuell nicht in Bestbesetzung antreten kann, haben sie immer noch einen tiefen Kader mit großer individueller Qualität. Es wird wieder ein physisches Spiel mit viel Kampf und Kontrolle über das Tempo geben. Uns steht erneut eine Aufgabe bevor, mit welcher wir wachsen können.“

10.12.2022 19:30 Uhr WWU Baskets Münster vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

 Die WWU Baskets Münster empfangen am Samstagabend zunächst die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Die Moselstädter reisen mit Selbstbewusstsein und der Empfehlung dreier Siege aus den letzten fünf Spielen in die Uni-Stadt, während das Team von Björn Harmsen einen gegenläufigen Trend (0:4) brechen möchte. „Für beide Mannschaften ist das ein wichtiges Spiel, das Ergebnis für beide Teams sehr, sehr entscheidend zum jetzigen Zeitpunkt“, sagte der Cheftrainer der WWU Baskets am Donnerstagmorgen. 

Die Gäste von der Porta Nigra haben einen 0:5-Fehlstart hingelegt, der zuvorderst in immensem Verletzungspech begründet lag. Vier Trierer Niederlagen kamen zudem mit nur sechs oder weniger Zählern Unterschied zustande. Trotz dieser Hypothek spüren die Trierer inzwischen deutlichen Aufwind, gewannen drei der letzten fünf Spiele, verloren lediglich auswärts bei den Topteams Jena und Vechta. Zuletzt gewannen die Gladiators aus der ältesten Stadt Deutschlands in einem Punktefestival 116:110 gegen Bochum. Wohlgemerkt ohne Overtime. Aktuell stellen die Trierer mit 87 Punkten pro Partie das fünftbeste Offensivteam der Liga. Demgegenüber steht aber auch die zweitschwächste Defensive, die durchschnittlich 92 Punkte zulässt.

„Mit Sicherheit werden beide Mannschaften alles geben, mit hoher Intensität spielen“, erwartet Björn Harmsen in Anbetracht des tabellarisch wegweisenden Duells. Beide Mannschaften dominieren bislang das Rebounding in der Liga: Trier an Position eins mit 401, Münster an zwei mit 398 Rebounds in der laufenden Saison. Der Kampf um zweite Chancen dürfte somit ein mit spielentscheidender Erfolgsfaktor werden. Dennoch steht nicht nur die Dominanz der Big Men im Fokus, sondern die Priorität auf dem starken Trierer Backcourt.

Auch Headcoach Pascal Heinrichs weiß um die Qualität des nächsten Gegners und sagt:“ Münster ist ein sehr gefährlicher Gegner. Sie haben noch die Aufstiegseuphorie und viele Zuschauer in ihrer Halle. Sie haben eine kleine Negativserie aktuell, die wir hoffentlich verlängern können. Es ist eine eingespielte Mannschaft, die durch Andi Seiferth ergänzt wird, der ganz klar ein BBL-Spieler ist. Ihn müssen wir unter Kontrolle bekommen, das wird ganz wichtig sein“.

11.12.2022 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC vs. Uni Baskets Paderborn

Back to Business! So lautet dieser Tage das Motto bei den Nürnberg Falcons. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und dem Trainerwechsel unter der Woche, wollen die Mittelfranken beim Heimspiel gegen die Uni Baskets Paderborn in ruhigere und erfolgreichere Fahrwasser zurückkehren.

Das zweite von vier Heimspielen im Monat Dezember bestreiten an diesem Sonntag die Nürnberg Falcons. Zu Gast ist der punktgleiche Tabellennachbar aus Paderborn. Für beide Teams ist es eine richtungsweisende Partie. Anschluss an die Playoff-Plätze oder vorläufiges Verweilen im Mittelmaß? Welche Energien dabei der Trainerwechsel freisetzen kann, wird man sehen. Fakt ist, dass Derrick Taylor als verantwortlicher Head Coach der Falcons an der Linie stehen und versuchen wird, die Spieler mit seiner Art Basketball zu lehren, mitzureißen. „Derrick ist ein sehr erfahrener Trainer und aufgrund seiner langen Karriere als Spieler eine Basketball-Legende. Bei Spielern und Fans ist er gleichermaßen beliebt. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er sich bereiterklärt hat, das Amt des Chef-Trainers zu übernehmen“, sagt Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge. 

Die auswärtsstarken Gäste brachten RASTA Vechta vor drei Wochen die erste Saisonniederlage bei, gewannen in Münster, verloren zuletzt aber gegen Dresden. Dabei hatte insbesondere Point Guard Connor Anthony einen gebrauchten Tag und kam in 33 Minuten auf sechs Punkte, nachdem er in dieser Saison – gegen Vechta – schon einmal 25 Zähler auflegte. Er ist Dreh- und Angelpunkt der Paderborner Spiels. Ihn gilt es ebenso zu stoppen wie Landsmann James Fleming, wenn man am Sonntag den 6. Saisonsieg einfahren möchte. Nicht mithelfen dabei wird Sheldon Eberhardt, der sich unter der Woche einer Operation an der Hand unterziehen musste. Bei den Falcons hofft man auf baldiges Comeback des Scharfschützen. Der neue Head Coach blickt voraus: „Ich erwarte ein sehr intensives Spiel. Paderborn ist ein sehr gut gecoachtes Team und sie werden hungrig zu uns kommen. Das müssen wir mit Energie, Konzentration und der Unterstützung unserer großartigen Fans matchen.“

11.12.2022 17:00 Uhr Phoenix Hagen vs. PS Karlsruhe LIONS

„Ein ausführlicher Spielbericht erfolgt in kürze“

11.12.2022 18:00 Uhr RASTA Vechta vs. JobStairs GIESSEN 46ers

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

Alle Spiele werden Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorberichte ProB Süd 9. Spieltag

Foto: Gerd Käser

Spieltag 9: 03.12.2022 19:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics vs. Basketball Löwen

Nach einer Woche Spielpause steht das nächste Heimspiel für Oberhachinger Basketballer auf dem Programm. Am Samstagabend kommt mit den Basketball Löwen Erfurt eine Topmannschaft in die Grundschule Deisenhofen.

Dank der hervorragenden Arbeit der Geschäftsführer Matthias Herzog und Florian Gut haben die Thüringer eine der besten Strukturen in der BARMER Basketball ProB aufgebaut. Neben der guten Zusammenarbeit und Unterstützung der Kommune sowie einem breiten Sponsorenpool haben Herzog und Gut den Standort Jahr für Jahr proffesionell weiterentwickelt.

Mit dem Trio Tyseem Lyles, Noah Kandem und Guy Landry Edi konnten die Löwen Ihr bärenstarkes Trio aus der der letzten Saison halten. US-Boy Lyles ist ein brandgefährlicher Scorer, der im Schnitt 19 Punkte auflegt. Brettcenter Noah Kandem hat sich in den letzten Jahren zu einem der besten deutschen Innenspieler der Liga entwickelt. Mit Landry Edi hat der neue Coach Enrico Kufour einen absoluten Musterprofi in seinen Reihen. Der 33-jährige Forward, aktueller Mannschaftskapitän der Elfenbeinküste, ist sowohl am Korb als auch von der Dreierlinie sehr effektiv. Mit den Neuzugängen Alieu Ceesay (Itzehoe) und Ricky Stafford (SVU College USA) hat Kufour zudem weitere Spieler, die immer für Punkte gut sind. In Abwesenheit des etatmäßigen Aufbauspieler Jan Heber hat sich Leo Döring zudem sehr stark entwickelt und ist der verlängerte Arm des Trainers auf dem Spielfeld.

Bei den Tropics laboriert Kapitän Peter Zeis weiterhin an schmerzhaften Sprunggelenkverletzung. Das Big-Man Quartett Fischer, Pethran, Buchmann und Eklou ist somit erneut gefordert den Ausfall von Zeis erfolgreich zu kompensieren. Die Gelbhemden wollen mit aller Macht den dritten Tabellenplatz verteidigen. Hierfür braucht das Team die Unterstützung der Fans.

Mario Matic: „Erfurt hat Dank Flo Gut wieder ein starkes Team auf die Beine gestellt. Das Leistungsträger wie zum Beispiel Landry gehalten werden konnten ist ein absolutes Ausrufezeichen. Im Vergleich zum letzten Jahr spielen deutlich teamorientierter. Wir kennen die Stärken des Löwen und müssen Vollgas geben, um die Punkte in Oberhaching zu behalten.“

03.12.2022 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. FC Bayern Basketball II

Carl Mbassa spricht von einem „Schlüsselspiel“. Der Trainer der Ahorn Camp BIS Baskets Speyer ist mit seinen Schützlingen am Samstag in der PSD Bank-Halle Nord Gastgeber der zweiten Mannschaft von Bayern München. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellennachbarn soll der Kontakt zu den Playoff-Plätzen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB hergestellt werden, so Mbassa.

Nach den beiden deutlichen Niederlagen gegen die BG Leitershofen und bei den White Wings Hanau hoffen die Speyerer auf eine Wende. „Diese Partie ist sehr, sehr wichtig für uns. Die Aufgabe ist durchaus zu bewältigen“, betont der BIS-Trainer. Außer Niclas Gayer, den eine Sprunggelenksverletzung plagt, stehen Mbassa alle Akteure zur Verfügung.

„Die Bayern bringen viel Athletik aufs Feld, und sie machen Druck bis zum Schluss“, warnt der BIS-Coach seine Auswahl vor dem Ranglistenneunten. Die bislang auffälligsten Akteure im Kader von Münchens Trainer Mihajlo Mitic waren in dieser Spielzeit Schütze Ivan Kharchenko, Center Mohammed Sillah und Powerforward Maxwell Temoka. „Die Münchner werden mit zwölf Spielern anreisen, die alle zu beachten sind“, sagt Mbassa beim Gedanken an die Gästeauswahl mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren.

03.12.2022 19:30 Uhr SEEBURGER College Wizards vs. FRAPORT SKYLINERS Juniors

Nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende in Ehingen geht es am Samstag für die SEEBURGER College Wizards gegen die Bundesligareserve der Fraport Skyliners aus Frankfurt. Die Gäste konnten letzte Woche einen beeindruckenden Sieg gegen Ulm verbuchen und wollen sicherlich auch in Karlsruhe punkten.

Die Gastgeber aus Karlsruhe stehen aktuell mit zwei Siegen aus den ersten acht Partien auf dem elften Platz der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd. Diese beiden Siege haben sie allerdings gegen zwei Teams erzielen können (Erfurt, Leitershofen), welche derzeit in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind. Neu seit dieser Saison an der Seitenlinie der Karlsruher ist Rouven Roessler. In den letzten Jahren noch Topscorer der Wizards, hat der Routinier zum Ende der abgelaufenen Spielzeit seine Basketball-Schuhe an den Nagel gehangen. Ihm stehen insgesamt 13 Akteure zur Verfügung. Topscorer auf Seiten der Gastgeber ist Christoph Rupp, welcher im Schnitt 18,7 Punkte pro Partie erzielt. Ebenfalls zweistellig scoren der US-Amerikaner Christian Rodriguez (18,6), Malik Kudic (13,9) und Jakob Hanzalek (13,3).
Die drei bisherigen Siege der FRAPORT SKYLINERS Juniors resultieren alle aus Heimspielen. Um am kommenden Wochenende den ersten Auswärtserfolg feiern zu können, wird es hier wichtig sein, den Schwung vom vergangenen Wochenende mitzunehmen.

Headcoach Sepehr Tarrah zur kommenden Partie: „Wir wollen es schaffen, auch Auswärts über 40 Minuten eine gute Leistung aufs Parkett zu bringen. Mit Karlsruhe als Gegner ist das auch absolut nötig. Sie haben vor allem im letzten Spiel sehr gut gespielt und andere enge Partien gegen gute Teams gehabt. Wir müssen sie zu Fehlern zwingen, so dass wir ins Laufen kommen.“

„Wir brauchen wieder eine starke Teamleistung. Die unnötigen Fouls und Turnover müssen wir auf ein Minimum reduzieren, wenn wir gegen Frankfurt bestehen wollen. Das Team muss ab der ersten Minute voll da ein“, fordert Coach Roessler von seinen Spielern.

04.12.2022 16:00 Uhr BBC Coburg vs. BG Hessing Leitershofen

Am Nachmittag des 2. Advent trifft der BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf die BG Leitershofen/Stadtbergen. Die Gäste aus Schwaben meldeten nach dem diesjährigen Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Ambitionen zum direkten Durchmarsch in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA an. Bislang blieben sie aber hinter den eigenen Zielsetzungen zurück. Für Coburgs Basketballer gilt es, die Schwachstellen aus den zurückliegenden Begegnungen abzustellen und mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Nach der knappen Niederlage gegen München möchten die Kangaroos beim Farmteam des Erstligisten Brose Bamberg natürlich schnell auf die Erfolgsspur zurückkehren. Trainer Emanuel Richter: „Die Niederlage im Derby gegen Bayern war schwer zu verdauen. Am Sonntag erwartet uns jedoch ein noch härterer Gegner. Wir müssen ein perfektes Spiel abliefern und die Ballverluste minimieren, wenn wir die Favoriten aus Coburg schlagen wollen. In ihren Reihen befinden sich sehr erfahrene Spieler, wie der erfahrene spanische Spielmacher Jose Joaquin Carrasco. Die Mannschaft ist sehr gut gecoacht und verfügt über wichtige Talente, die auch in den Reihen von Bamberg in der BBL spielen“, so Richter

In der Tabelle ist der BBC aktuell auf Platz vier notiert, mit einem Sieg könnten die Kangaroos aber wieder an den Oberfranken vorbeiziehen. Die fehlende Praxis der Vesetstädter verdeutlichte sich in der letzten Woche trotz des
Auswärtssiegs in Ludwigsburg. 29 Ballverluste sind zu viel für BBC-Trainerin Jessie Miller, deswegen gilt es für sie, hier anzusetzen. “Wir müssen die Turnover in den Griff bekommen. Wir können uns nicht so viele wie in den letzten Spielen leisten, auch wenn wir ein junges Team sind.

BG-General Manager und Mentalcoach Wayne Chico Pittman: „Coburg ist eben kein klassisches Farmteam wie die anderen BBL-Nachwuchsmannschaften, sondern hat zusätzlich etablierte Spieler im Team. Dazu auch ein hervorragendes Umfeld mit toller Halle und vielen Zuschauern. Wir freuen uns auf dieses Auswärtsspiel. Nach der Bayern Niederlage haben wir diese Woche viel im mentalen Bereich gearbeitet und sind für die Reise nach Nordbayern bereit“, blickt Pittman zuversichtlich nach vorne. Personell gibt es keine Veränderungen zum Team der Vorwoche. Allerdings sollen die Rekonvaleszenten Nino Tomic, Marc Kaufeld und Marco Hack-Vazquez nun zeitnah in den Spielbetrieb zurückkehren.

04.12.2022 17:00 Uhr OrangeAcademy vs. WHITE WINGS Hanau

Sieben Spiele, sieben Siege – die White Wings Hanau haben in der Saison 2022/23 einen Lauf hingelegt, den ihnen im Vorfeld wohl kaum jemand zugetraut hätte. Umso wichtiger ist es daher, dass die Spieler sich ihrer Sache in den bevorstehenden Wochen nicht zu sicher sind, sondern weiter konzentriert arbeiten. Insbesondere der Dezember hat es in sich: Fünf Spiele sind innerhalb von 25 Tagen zu absolvieren. Ein straffes Programm. Den Anfang macht das bevorstehende Auswärtsspiel in Ulm.

Die OrangeAcademy hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch einmal ein wenig verjüngt und steht mit einem Sieg aus sieben Spielen derzeit auf dem vorletzten Platz. Dieser Zwischenstand spiegelt jedoch nicht das eigentliche Potenzial der Mannschaft wider: „Die Ulmer haben einen extrem talentierten Kader. Einige ihrer Spieler durften bei Ratiopharm Ulm bereits Erstliga-Luft schnuppern“, sagt Hanaus Headcoach Marti Zamora.

Trotz dieser offensichtlichen Qualität klemmt es derzeit noch im Getriebe der Ulmer: „Sie haben starke Spieler. Allerdings merkt man ihnen ihre mangelnde Erfahrung mitunter an. Und im Vergleich zur Vorsaison hat der Wechsel auf der Point Guard Position ihrem Teamplay nicht gut getan“, lautet die Analyse von Zamora. Entsprechend müssen sich die White Wings zum einen auf ihre Stärken besinnen und zum anderen die Schwachpunkte ihrer Gegner ausnutzen. „Wir müssen smart spielen und ein sie durch ein starkes Teamplay zu Fehlern zwingen, die sie in der letzten Zeit des häufigeren gezeigt haben.“

Gleichzeitig warnt der Headcoach vor den Distanzwürfen: „Die Ulmer schließen gerne per Drei-Punkte-Wurf ab und sind dabei auch durchaus erfolgreich. Auch gegen uns werden sie oft von außen werfen wollen. Daher müssen wir sicherstellen, dass sie keine freien Würfe bekommen. Es muss uns gelingen, dass wir die Stärke und den Willen zeigen, wie in der zweiten Halbzeit gegen Speyer.“

10.01.2023 19:30 Uhr EPG Baskets Koblenz vs. TEAM EHINGEN URSPRING

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

Vorberichte ProB Nord 9. Spieltag

Foto: Stativ & Linse

Spieltag 9: 03.12.2022 18:00 Uhr RheinStars Köln vs. BSW Sixers

Vor herausfordernden Spielen stehen die RheinStars in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB Gruppe Nord. In den vier Partien bis Weihnachten messen sich die Kölner mit den aktuell drei bestplatzierten Mannschaften der Liga sowie mit Wolmirstedt. Die rangieren als Sechster zwar etwas unter den Erwartungen, werden aber zu den Favoriten in dieser Saison gezählt. Den Auftakt bildet das Heimspiel am Samstag in der ASV-Sporthalle gegen die BSW Sixers. Das Kooperationsteam von Erstligist MBC Syntainics ist seit sechs Spielen ungeschlagen und führt derzeit die Gruppe Nord an.

„Ich freue mich auf den Vergleich. Die Sixers sind ein starker Gegner, der uns sehr herausfordern wird. Genau solche Spiele brauchen wir, um uns als Mannschaft entwickeln zu können“, sagt Manager und Trainer Stephan Baeck, der nach überstandener Krankheit wieder an der Seitenlinie stehen wird. Nicht erst seit dem klaren 102:63-Erfolg beim Tabellenletzten Gießen Pointers am vergangenen Samstag richten sich die Blicke der RheinStars Richtung Playoff-Platzierung. „Wenn wir unter die ersten acht Teams wollen, dann müssen wir in der Lage sein, auch vermeintlich stärkere Mannschaften zu schlagen. Vor allem in eigener Halle. Dazu brauchen wir die Intensität und die Defense der Jungs und natürlich die Fans, die uns auch in Gießen großartig unterstützt haben.“

Die BSW Sixers spielen dabei bisher das, was allgemein mit dem Begriff „stabile Saison“ verbunden wird. Nach der Niederlage zum Auftakt bei EN Baskets Schwelm haben die Sachsen-Anhaltiner alle weiteren Begegnungen gewonnen. Es mag zusammenhängen mit dem erfahrenen US-Amerikaner Donte Nicholas. Seit dem zweiten Saisonspiel steht der 35 Jahre alte Small Forward für die Sixers auf dem Feld, dirigiert und bestimmt das Geschehen des Teams. 6.3 Assists im Schnitt, 14.8 Punkte und vor allem eine Effektivität von 26.5 sprechen auch rein statistisch eine starke Sprache.

Topscorer der Mannschaft von Headcoach Christian Schreiber sind hingegen der 21 Jahre alte Lette Kristaps Kilps (19.1 Punkte pro Spiel) und Aleksa Kovacevic (16.6). Letzterer gewann mit seinem Heimatland Serbien zwar die U20-B-Europameisterschaft, zählt aber wegen seiner Jugendjahre bei den Hakro Merlins Crailsheim als Local Player – und damit nicht als Ausländer. Zudem hat der Doppellizenz-Spieler in dieser Saison schon ein paar Minuten in der Bundesliga im MBC-Trikot sammeln können. Ansonsten stehen die Sixers für eine gute, aufmerksame Defense (die meisten Steals in der Liga) und erfolgreiches Transitionspiel. Und sie sind das Team mit den wenigstens Fouls pro Begegnung.

03.12.2022 19:00 Uhr Dragons Rhöndorf vs. LOK BERNAU

Es ist angerichtet für Spitzenbasketball im DragonDome! Mit den Drachen und der Basketball Lokomotive aus Brandenburg treffen zwei letztjährige Playdowns-Gegner wieder aufeinander, die aktuell auf Rang zwei und drei der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord rangieren.

Die Drachen haben in dieser Saison schon mehrfach beeindruckenden Basketball gezeigt, scoren im Schnitt 89,7 Punkte (Platz 2 in der Liga) und holen 35,3 Rebounds. Angeführt werden sie dabei von ihrem Point Guard Devon Goodman. Ein echter „Floorgeneral“, erzielt er nicht nur 23,2 Punkte pro Spiel, er verteilt zusätzlich auch 10 Assists pro Spiel. Das harmoniert natürlich auch mit der überaus guten Trefferquote der Rhöndorfer. Knapp 58% aus dem Halbfeld und 38% jenseits der Dreierlinie machen unseren Gastgebern zu einem offensiv sehr gefährlichen Team. Gegen solche Werte hilft – wie immer – nur Teambasketball. Und diesen hat unsere Mannschaft in der bisherigen Saison wie kein anderes Team in der Liga gezeigt. Daran hat man unter der Woche im Training auch wieder verstärkt gearbeitet. Den eigenen Fokus finden, ihn dann in einem Spielrhythmus zu kanalisieren und diesen Spielfluss dem Gegner aufzwingen. Allen voran steht dem natürlich das verstärkte Augenmerk auf die Verteidigung. Die Ballbewegung des Gegners stören und ihn somit zu schwierigen Würfen zwingen. Das wird auch in Rhöndorf der Schlüssel zum Sieg sein.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Mit Bernau erwartet uns ein sehr athletisches Team, das einen starken Start in die Saison hingelegt hat. Gerade defensiv sind sie extrem stark und sehr gut gecoacht. Wir freuen uns auf das Spiel am Samstag und wollen das Gelernte aus dem letzten Spiel gegen Wedel umsetzen. Personell ist es gut, dass Adrian nach seiner Erkrankung wieder fit ist und zur Verfügung steht. Bei Devon werden wir nochmals genau beobachten, damit wir ihn nicht zu früh wieder in den Spielbetrieb bringen.“

Coach Davide Bottinelli:
„Nach dem schweren sportlichen Kampf in Itzehoe erwartet uns der nächste gefährliche Gegner und die längste Auswärtsfahrt. Rhöndorf gehört offensiv zu den besten Teams in der Liga. Sie sind sehr aggressiv, äußerst effizient von der Dreierlinie und verfügen gleichzeitig über eine sehr solide Präsenz unter dem Korb. Unsere Mannschaft hat viel aus der Niederlage in Itzehoe mitgenommen und gelernt. Wir bleiben auf unsere Entwicklung fokussiert. In diesem Spiel wollen wir wieder verstärkt auf unsere Team Defense zurückgreifen und damit dem Spiel unseren Rhythmus aufzwingen. Am Samstag werden wir dafür bereit sein.“

03.12.2022 19:30 Uhr Iserlohn Kangaroos vs. Itzehoe Eagles

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga empfangen die Iserlohn Kangaroos am Samstag den Absteiger Itzehoe Eagles. Für die Iserlohner wird es eine schwierige Aufgabe, zwar stehen die Eagles auf dem Papier nicht so gut da, haben aber zuletzt Tabellenführer LOK Bernau die erste Saisonniederlage zugefügt. Die Kangaroos kommen von einer unglücklichen 76:70-Auswärtsniederlage bei Rasta Vechta II zurück in die heimische Matthias-Grothe-Halle.

Der kommende Gegner, die Itzehoe Eagles, zeichnen sich durch eine gute Tempokontrolle aus, können mal schnell spielen, aber auch das Spiel verlangsamen. Durch das Intermezzo in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sind auch Spieler mit jener Spielklassen-Erfahrung dabei, aber auch einige mit viel Erfahrung. Nach dem Abstieg zurück in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord haben die Itzehoer einen kleinen Umbruch vollzogen, viele neue Spieler sind dabei. Auch neu im Team ist der gefährliche Point Guard Walter J. McBride, der mit 21,1 Punkten im Schnitt Platz sechs der ligaweiten Topscorer belegt.

Sonst sieht er eine sehr ausgeglichene Mannschaft auf sich zukommen. „Es ist eine relativ junge Truppe, die das ordentlich macht und immer motiviert ist“, erklärt Dennis Shirvan. „Wir sind gewarnt und müssen auf jeden Fall bei 100 Prozent sein.“ Aber auch die Kangaroos müssen sich nicht verstecken. Derzeit gibt es gleich fünf Spieler, die im Schnitt zweistellig scoren (Cubbage, Prostran, Boksic, Mpacko, J.Dahmen). Für Marko Boksic ist es sicherlich ein besonderes Spiel, da er in den letzten drei Spielzeiten für die Itzehoe Eagles aufgelaufen ist.

Das Ziel für Samstag sei, wie jedes Mal, das Spiel zu gewinnen. „Bei uns im Team gibt es keinen, der gerne verliert. “Das gilt auch für mich, ich will immer das Beste herausholen mit dem Team“, zeigt sich Shirvan motiviert, weiß aber auch um die schwierige Personalsituation in dieser Saison: „Es ist eine unfassbar schwierige Situation, weil wir keinen Rhythmus haben.“ Die fitten Spieler müssen teilweise auf Positionen spielen, die sie so gar nicht gewohnt sind zu spielen. Trotzdem wolle er mit dem Team immer das Optimale herausholen, „und das ist der Sieg“. Der Headcoach will den Sieg vor allem für die Kangaroos-Fans holen, um ihnen für die Unterstützung etwas zurückzuzahlen. „Wir werden alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen“, sagt Shirvan.

03.12.2022 19:30 Uhr BBG Herford vs. EN BASKETS Schwelm

Nur mit einer konzentrierten Leistung über 40 Minuten kann der Traum vom Heimsieg gegen Schwelm Realität werden. Am kommenden Samstag reisen die EN Baskets zum Auswärtsspiel nach Herford, um dort den dritten Sieg in Serie einfahren zu können. Nach dem coronabedingten spielfreien Wochenende möchte das Team von Falk Möller an die guten spielerischen Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen.

Die BBG Herford ist nicht gut in die aktuelle Saison gestartet. Aktuell steht die Mannschaft von, dem in Schwelm bestens bekannten, David Bunts, mit nur einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Außer der Sensation im Auswärtsspiel gegen Wolmirstedt, hagelte es bislang viele hohe Niederlagen für den Aufsteiger. Die Stärken des Aufsteigers liegen klar in der Offensive, während sich die Mannschaft am defensiven Ende noch nicht gefunden hat. Gleich 92,3 Punkte gewähren sie ihren Gegnern im Durchschnitt.

Auch die Verantwortlichen reagierten bereits auf denmissglückten Saisonstart und verpflichteten den BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA- und ProB-Erfahrenen Shawn Gulley. In der vergangenen Woche, bei der Auswärtsniederlage in Sandersdorf, war er mit 24 Punkten direkt Topscorer seines Teams. Unterstützung bekommt er vom US-Amerikaner Lavon Hightower, der bislang Topscorer der Herforder mit 22 Punkten im Schnitt ist. Die beiden Forwards arbeiten zudem stark an beiden Brettern und kommen gemeinsam auf 14 Rebounds pro Spiel. Unter dem Korb wird sich Brett Reed mit dem Litauer Dainius Zvinklys messen, der sich den Großteil seiner 15 Punkte unter dem Korb erarbeitet.

Headcoach Falk Möller möchte sich nicht von der aktuellen Tabellensituation blenden lassen: „Als Aufsteiger ist die Anfangsphase in der ProB nie einfach. Offensiv ist Herford eine gefährliche Mannschaft, die viele gute Scorer in ihren Reihen hat. Für uns liegt der Fokus klar darauf, dass wir an die Leistung gegen Köln anknüpfen. Wir wollen unsere frischen Beine ausnutzen und direkt ein hohes Tempo vorgeben, um ins Laufen zu kommen. Sollte uns das gelingen, können wir auch in Herford bestehen.“

Nur mit einer konzentrierten Leistung über 40 Minuten kann der Traum vom Heimsieg gegen Schwelm Realität werden.„Ich freue mich sehr darüber, dass mein Team in den letzten Wochen einen Schritt nach vorne machen konnte. Wir zeigen in Phasen jetzt, zu was wir eigentlich fähig sind. Leider haben wir uns bei den Sixers nicht belohnt und mit einer schwachen zweiten Halbzeit den zweiten Sieg in Serie verpasst. Nun ist es Zeit, unseren eigenen Fans Zuhause einen Sieg zu schenken.“, sagt der ehrgeizige David Bunts.

04.12.2022 15:00 Uhr SBB Baskets Wolmirstedt vs. ROTH Energie Giessen Pointers

Daniel Dörr und Dejan Kostic, das Trainerduo der ROTH Energie Giessen Pointers, waren ordentlich bedient nach der Niederlage am vergangenen Samstagabend in der Osthalle, als die Pointers nach ungenügender Leistung mit 63:102 untergingen. „Das war eine enttäuschende und beschämende Vorstellung. Sich einfach aufzugeben und nicht zu kämpfen, das gehört sich nicht“, sagte Kostic noch nach der Partie am vergangenen Spieltag. Diese Niederlage sei aufgearbeitet worden und man habe in allen Teilen das Spiel gegen Köln analysiert. Nun hoffe man, dass die Mannschaft eine Reaktion gegen die starken SBB Baskets zeigen kann, so die Worte von Dejan Kostic vor der Partie in Wolmirstedt. Schließlich steht am kommenden Sonntag, bereits das nächste Auswärtsspiel für die ROTH Energie Giessen Pointers bei den SBB Baskets Wolmirstedt an.

Mit den SBB Baskets wartet der aktuelle Tabellensechste der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord auf unsere ROTH Energie Giessen Pointers, die es am Sonntag knappe 380 Kilometer nach Sachsen-Anhalt zieht. Die Wolmirstedter können nach acht Spieltagen bereits vier Siege auf der Haben-Seite verbuchen. Das letzte Spiel gegen die bis
dato sieglosen Herforder ging allerdings mit 83:99 verloren. Das eigentliche letzte Spiel bei den EN Baskets Schwelm konnten die SBB Baskets nicht antreten, da aufgrund einer Krankheitswelle keine Mannschaft gestellt werden konnte. Nichtsdestotrotz weiß auch das Pointers-Trainerteam um die Erfahrung der Wolmirstedter „Wolmirstedt besitzt eine
fantastische Starting-Five, sie punkten mit vielen Spielern zweistellig. Da wartet eine richtige Männermannschaft auf uns.“
, so Kostic vor dem Spiel.

04.12.2022 16:00 Uhr TKS 49ers vs. RASTA Vechta II

Nach zwei Niederlagen in Serie möchte das Farmteam von RASTA Vechta zurück in die Erfolgsspur. Der Tabellenfünfte der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord empfängt am Samstag die Iserlohn Kangaroos.

Mit RASTA Vechta II reist an diesem Wochenende ein Liganeuling zum Spiel in Kleinmachnow an. Mit durchschnittlich 20,4 Jahren ist Vechta das zweitjüngste Team in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord. Das ist in dieser Saison jedoch alles andere als ein Nachteil für die von Hendrik Gruhn trainierte Mannschaft. Nach acht absolvierten Partien belegen sie den fünften Tabellenplatz, stehen damit in Schlagdistanz hinter den 49ers, welche sich mit fünf Siegen aus sieben Spielen auf Rang vier befinden. Letzte Woche gewann Vechta zuhause gegen die Iserlohn Kangaroos, gegen welche die 49ers ebenfalls ihr letztes Spiel am vorletzten Wochenende bestritten, bevor sie vergangene Woche spielfrei hatten. Für Rasta überzeugte letzte Woche, wie schon über die ganze Saison, allen voran US-Forward JJ Culver. Dieser legt im Schnitt starke 17,7 Punkte, 4,3 Assists sowie 6,7 Rebounds pro Spiel auf und ist mit einem durchschnittlichen Effektivitätswert von 23,3 der fünftbeste Akteur der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord, obwohl er lediglich gut 25 Minuten Einsatzzeit pro Partie erhält.

49ers-Headcoach blickt wie folgt auf das Adventsspiel voraus: „Vechta ist ein Team, das durch ihr Talent und ihr junges Alter einen sehr schnellen und intensiven Basketball spielt. Wir werden uns im Training sowie im Spiel große Mühe geben und an unser Limit gehen müssen, um erfolgreich zu sein.“

 „Iserlohn ist eine Mannschaft die sehr schnell spielt, sie definiert sich über ihr hohes Tempo. Zudem sind sie ein sehr, sehr gutes Shooting-Team. Was bedeutet, dass wir ihnen ihre Dreier so schwer wie möglich machen müssen“, fordert Vechtas Trainer.

Vorberichte ProA 10. Spieltag

Foto: Christian Becker

Spieltag 10: 03.12.2022 18:30 Uhr Nürnberg Falcons BC vs. RASTA Vechta

Nürnberg – 10. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Die Nürnberg Falcons haben es am Samstag mit einem der Top-Teams zu tun, RASTA Vechta. Die Niedersachsen sind mit acht Siegen in die Saison gestartet und kommen mit viel Rückenwind nach Mittelfranken. Dort treffen sie auf eine Falcons-Mannschaft, die gemeinsam mit ihren Fans für eine Überraschung sorgen möchte. 

Um ein Haar wäre die kommende Partie in Sachen Tabelle ein echtes Top-Spiel gewesen. Hatte RASTA mit dem achten Sieg im neunten Spiel die Tuchfühlung zu Spitzenreiter Tigers Tübingen gewahrt, so hätten die Nürnberger mit einem Auswärtssieg bei Aufsteiger Dresden Titans ins Verfolgerfeld ab Platz 3 vorstoßen können. Doch die Franken verspielten in Sachsen ab Mitte des 3. Viertels eine 20-Punkte-Führung (49:29, 24. Minute), verpassten durch das 69:72 den dritten Sieg in Serie. „Wir haben in der zweiten Halbzeit aufgehört zu verteidigen und das vermissen lassen, was uns vor dem Seitenwechsel ausgezeichnet hat“, sagte Falcons-Trainer Vytautas Buzas nach dem Spiel.

Auch RASTA hatte zuletzt gegen Karlsruhe einige Nachlässigkeiten im Spiel – aber nur für wenige Minuten. Aus einer erfolgreichen Defense waren die Vechtaer schnell in ihre Offense gekommen, erzielten zum zweiten Mal in dieser Saison über 100 Punkte. Der Einsatz des nachverpflichteten Siler Schneider (zwölf Punkte und sechs Assists in 28:46 Minuten) hatte sich sogleich bezahlt gemacht. „Wir hatten im Vergleich zur Niederlage in Paderborn ein paar Anpassungen vorgenommen, jedoch keine allzu großen. Die Hereinnahme von Siler hat dabei natürlich geholfen. Jetzt müssen wir in Nürnberg erneut bei unserem Matchplan bleiben, die Falcons-Offense stoppen und von uns aus das Tempo kontrollieren“, so Ty Harrelson, Head Coach der Niedersachsen.

Für die Vechtaer ist die Reise nach Nürnberg die erste Auswärtsfahrt mit Übernachtung in dieser Saison. Alle bisherigen Gegner lagen in Reichweite eines Tagesausfluges. „Wir hatten in der Saisonvorbereitung einige längere Reisen, sind also geübt darin. Auch auswärts geht’s darum, seinen Job zu machen. Gegen Karlsruhe haben wir gut drei Viertel lang stark gespielt, jetzt möchte ich diese Konzentration auch einmal über ein gesamtes Spiel sehen“, fordert Harrelson.

 „Vechta spielt eine sehr starke Saison, verfügt über einen tiefen und sehr starken Kader und wird sehr gut gecoacht. Wir müssen ein anderes Level an Basketball anbieten, um gegen sie zu bestehen. Ich lade alle Nürnbergerinnen und Nürnberger ein, sich dieses Spiel nicht entgehen zu lassen und uns lautstark in der Kia Metropol Arena zu unterstützen“, so Vytautas Buzas.

03.12.2022 19:00 Uhr JobStairs GIESSEN 46ers vs. WWU Baskets Münster

Für Aufsteiger WWU Baskets Münster steht Samstag ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm – die Favoritenrolle ist klar verteilt: Beim zu Hause bisher ungeschlagenen Aufstiegsfavoriten JobStairs GIESSEN 46ers wollen die Uni-Städter um einen Überraschungserfolg kämpfen. 

Das ist mit Sicherheit eine sehr gute Mannschaft, die auf jeden Fall um den Wiederaufstieg spielt. Sehr gutes Personal, sehr physische Mannschaft, innen und außen gut besetzt, guter Trainer“, sagte Björn Harmsen am Donnerstagmittag über die 46ers. „Also alles da und mit Sicherheit auch der große Favorit in diesem Spiel. Die einen kommen von der ersten Liga runter, die anderen von der dritten Liga hoch. Klar sind da die Rollen verteilt“, so der Cheftrainer der WWU Baskets weiter. Seine Mannschaft arbeitet in dieser Trainingswoche verstärkt am zuletzt darbenden Offensivspiel, beginnt am heutigen Donnerstag mit der direkten Spielvorbereitung.

Die GIESSEN 46ers, Gründungsmitglied der Basketball Bundesliga, stehen in ihrer ersten Saison nach dem Abstieg aus der easyCredit BBL aktuell mit sechs Siegen und drei Niederlagen – allesamt auswärts – auf Platz drei. Während die Mittelhessen nach drei Siegen in Folge, zuletzt 108:89 in Bochum, vor Selbstbewusstsein strotzen und zunehmend mehr die Liga dominieren, stecken die WWU Baskets nach ihren jüngsten drei Niederlagen eher im Formtief. Und dazu spielen die Münsteraner erstmals in einem Pflichtspiel in der geschichtsträchtigen 46er-Spielstätte. „Das ist dort sehr intensiv von der Zuschauerseite“, sagte Björn Harmsen, der in der BBL-Saison 2011/2012 die Gießener trainierte. „Da müssen wir Ruhe bewahren, den Fokus halten.“ Die in den 60er Jahren erbaute Sporthalle Gießen-Ost ist bekannt für Spektakel auf den Rängen, sie wird mit voraussichtlich um die 2.000 Fans gut besucht sein.

Die Mannschaft vom erfahrenen Cheftrainer Branislav Ignajtovic spielt eine harte und physische Defensive, dokumentiert auch durch die meisten Fouls in der Liga (25 je Partie), mit klaren Vorgaben, einer guten Presse. In der Offensive agieren die Gießener strukturiert, treffen stets richtige Entscheidungen, mit individueller Klasse. Angesichts der besten Dreierquote der Liga (38%) dürfte der Verteidigung der Distanzschützen eine zentrale Bedeutung zukommen.

Branislav „Frenki“ Ignjatovic (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Nach drei Siegen in Folge sind wir guter Dinge, dass wir versuchen werden auch unser nächstes Heimspiel für uns zu entscheiden. Mit Münster kommt eine Mannschaft, die viel Wert auf einen organisierten Basketball mit der dazugehörigen Defense legt. Das sind auch die Markenzeichnen von Björn Harmsen. Wir haben in der Pre-Season ein Spiel gegen Münster bestritten, welches vom Verlauf sehr knapp und intensiv war. Mit Andreas Seiferth haben sie einen tollen Coup gelandet, schließlich wäre er auch meiner Meinung nach eine Bereicherung für die Bundesliga. Die letzten Ergebnisse zeigen, dass die Baskets vor allem in der Verteidigung gegen jeden sehr gut mitspielen können. Es gilt wie immer für uns: Wir müssen an unser Leistungsmaximum gehen und dann hoffen wir, dass wir am Ende unsere weiße Weste behalten.“

03.12.2022 19:00 Uhr Medipolis SC Jena vs. Phoenix Hagen

Mit einem Heimspiel gegen Phoenix Hagen wird Medipolis SC Jena auf die Schlussetappe des Basketball-Jahres 2022 starten. Das Team von Kapitän Brandon Thomas empfängt die Volmestädter am Samstagabend auf dem Parkett der Sparkassen-Arena, will nach dem enorm wichtigen Heimsieg gegen Trier erfolgreich nachlegen.

Momentan personell arg dezimiert, wird Trainer Domenik Reinboth mit Alex Herrera (Handgelenkfraktur), Shaq Hines (Fußverletzung) und Storm Murphy (Bandverletzung in der Schulter) wochenlang auf drei wichtige Säulen verzichten müssen. Ob diese Wucht von Verletzungen und Ausfällen am Samstag bereits mit einer Nachverpflichtung zumindest etwas abgefedert werden kann, wird sich eher kurzfristig entscheiden. Letztendlich werden es die Thüringer so nehmen müssen, wie es kommt. Selbst mit einer vollen Jenaer Kapelle wäre es mindestens fahrlässig gewesen, den Gegner aus Nordrhein-Westfalen zu unterschätzen. Aufgrund einer bislang überaus erfolgreichen Saison vielmehr als Kontrahent auf Augenhöhe einzuschätzen, wird das Team von Phoenix-Headcoach Chris Harris am Samstagabend darauf lauern, den gehandicapten Kader der Thüringer zu überraschen. Mit Medipolis SC Jena derzeit punktgleich (6:3 Siege, 12:6 Punkte) und als direkter Tabellennachbar (5.) hinter den Gastgebern (4.) rangierend, profitieren die Feuervögel in erster Linie von ihrer durchdachten Personalplanung des letzten Sommers.

Nach Verpflichtungen wie Veteran JJ Mann (Ex-Leverkusen), Lorenz Bank (kam per Leihe aus Jena), Bjarne Kraushaar, Tim Uhlemann (Ex-Gießen), dem teaminterner Topscorer mit 17.4 PpG Kyle Castlin (kam aus Lučenec, Slowakei), Europa-Rookie Grayson Murphy (kam von JJ Manns College der Belmont University) sowie dem Ex-Jenaer Kristofer Krause (kam aus Vechta) scheint der Mix neuer Gesichter und etablierter Kräfte wie Center Marcel Keßen (13.0 PPG, 5.2 RpG) enorm gut zu harmonieren. Während das Aufeinandertreffen der beiden ProA-Murphys „Storm vs. Grayson“ am Samstag leider entfallen muss, sei dennoch auf den Hagener Point Guard mit der Nummer 7 hingewiesen, der als Chris Harris‘ Taktgeber mehr Assists gibt (7.2 ApG) als er Punkte erzielt (6.8 PpG) und ganz nebenbei noch ziemlich beachtliche 6.3 Rebounds pro Partie abgreift.

Insofern werden sich die Jungs sich Medipolis SC Jena gegen den heißen Phoenix ordentlich strecken müssen, um ihren vierten Heimsieg einfahren zu können. Während sich neben den drei Langzeitausfällen zu allem Überfluss auch noch Center Björn Rohwer unter der Woche einen grippalen Infekt eingefangen hatte, wird das Team von Headcoach Domenik Reinboth als kollektive Einheit funktionieren müssen, um erfolgreich punkten zu können. Vuk Radojicic, mit 25 Punkten und zehn Assist entscheidender Dreh- und Angelpunkt im letzten Heimsieg gegen Trier, gab dabei bereits die Marschrichtung vor. Obwohl sich der 21-jährige Serbe auf das Wiedersehen mit Lorenz Bank freut, beide spielten gemeinsam in Jenas NBBL-Team sowie in der Regionalliga zusammen, wird die über Jahre gewachsene Freundschaft in den bevorstehenden 40 (oder mehr Minuten) ruhen müssen.

03.12.2022 19:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. ART Giants Düsseldorf

Für die Basketballer der ART Giants Düsseldorf geht es am 10. Spieltag auswärts zu den Wiha Panthers Schwenningen. Beim Tabellenschlusslicht wollen die Giganten mit einem Sieg wichtige Punkte sammeln, um den Vorsprung von den Abstiegsrängen weiter zu vergrößern.

„Schwenningen ist eine komplett neu zusammengestellte Mannschaft, wenngleich der Verein bereits seit einigen Jahren in der ProA mit dabei ist. Aufgrund der letzten Ergebnisse muss man definitiv sagen, dass sie bis auf den Erfolg gegen Leverkusen noch keine wichtigen Siege einfahren konnten“, ordnet ART Giants-Headcoach Florian Flabb den bisherigen Saisonverlauf des kommenden Gegners ein. Während die Düsseldorfer mit vier Saisonsiegen auf dem 13. Tabellenplatz rangieren, stecken die Panthers aus Schwenningen mit nur einem Sieg tief im Tabellenkeller. „Oft waren sie sehr nah dran ihre Spiele zu gewinnen, meist ging es für die Panthers sehr eng zu. Wir erwarten also einen gefährlichen Gegner“, so Flabb. Tatsächlich sind die Süddeutschen trotz der aktuellen Tabellensituation keineswegs zu unterschätzen. Immerhin verfügen sie mit Jacob Knauf und Daniel Mayr über zwei großgewachsene Centerspieler, die innerhalb der Zone für viel Präsenz sorgen können.

Dass die Düsseldorfer als Aufsteiger bereits sechs Zähler vor den Panthers liegen, hat laut Flabb keine wirkliche Bedeutung. „Es sind noch viele Begegnungen zu spielen in dieser Saison, da steht noch niemand mit dem Rücken zur Wand. Auch wir sollten nicht zu viel auf die Tabelle schauen. Es ist entscheidend, dass wir weiter hart arbeiten und unseren Prozess verfolgen“, so der 29-jährige Trainer. Mut macht den Giganten vor allem der Heimerfolg gegen Dresden vor zwei Wochen, als man zurück in die Form fand und ein starkes Spiel ablieferte. „Gegen Dresden konnten wir uns endlich mal wieder belohnen, in Hagen haben wir schlicht zu viele individuelle Fehler gemacht. Inhaltlich haben wir aber auch dort unsere Entwicklung auf dem Parkett gezeigt“, meint Flabb.

Für die ART Giants gibt es also genug Gründe, um die Reise nach Schwenningen mit breiter Brust anzutreten. Auch wenn man die Panthers in keiner Hinsicht unterschätzt, könnten die ART Giants mit einem Auswärtserfolg wichtige Zähler im Kampf um den Ligaverbleib einsammeln. Nötig ist dafür jedoch ganz klar eine von Beginn an konzentrierte Leistung, bei der man sowohl offensiv als auch defensiv das Geschehen auf dem Parkett kontrolliert. „Wir fahren mit voller Motivation nach Schwenningen und wollen dort unseren fünften Saisonsieg einfahren. Bisher konnten wir mehrfach unter Beweis stellen, dass wir in dieser Liga bestehen können“, ergänzt der Düsseldorfer Headcoach. Es wird also darauf ankommen, dass die Giganten wieder als Team agieren. Die Tiefe im Kader könnte dabei durchaus ein wichtiger Faktor werden, den die Panthers vergleichsweise nicht haben. „Trotzdem sind sie auf vielen Positionen gut besetzt, vor allem mit ihren großen Spielern unter dem Korb. Unseren Rhythmus wollen wir von Beginn an durchsetzen und das Spiel bestimmen“, so Flabb.

„Düsseldorf steht für viele überraschend gut da in der Tabelle“, kommentiert Panthers-Head Coach Alen Velcic. „Sie haben Siege gegen erfahrene Teams geholt und spielen einen sehr euphorischen Basketball mit viel Spielfreude. Für uns geht es darum, nach dem Rückschritt in Bremerhaven wieder in die Spur zu finden. Wir haben unsere dortigen Fehler genau analysiert und in der Trainingswoche sehr intensiv gearbeitet. Gegen Düsseldorf wollen wir am Samstag wieder hochkonzentriert und diszipliniert agieren und hoffen, von unseren Fans wieder so lautstark unterstützt zu werden wie zuletzt.“

03.12.2022 19:30 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. VfL SparkassenStars Bochum

Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn. RÖMERSTROM Gladiators Trier empfangen die SparkassenStars Bochum. Am Samstag wollen die Gladiatoren den zweiten Heimsieg in Folge einfahren. Wiedersehen mit Kilian Dietz und Jonas Grof.

Nach der Auswärtsniederlage bei Spitzenteam Medipolis SC Jena steht für die Gladiatoren das nächste extrem wichtige Heimspiel an. Gegen die SparkassenStars aus Bochum wollen die Trierer nicht nur den zweiten Heimsieg in Folge feiern, sondern auch dringend benötigte Punkte einfahren, um den Tabellenkeller der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA Schritt für Schritt verlassen zu können. Die Bochumer stehen ebenfalls bei einer Bilanz von zwei Siegen in neun Spielen und werden mit einer ähnlichen Zielsetzung an die Mosel reisen. Mit Kilian Dietz und Jonas Grof stehen zwei ehemalige Gladiatoren in Reihen der SparkassenStars, die an ihre alte Wirkungsstätte – die Arena Trier – zurückkehren. Ob Gladiators-Neuzugang Jordan Johnson bereits für sein neues Team auflaufen kann, steht derweil noch nicht fest.

Die Bochumer haben einen intensiven Sommer inklusive einiger Personalwechsel hinter sich. Mit namhaften Neuzugängen verstärkt, steht das Team jedoch noch nicht dort, wo es hin möchte. Angeführt werden die SparkassenStars von Shooting Guard Conley Garrison, der durchschnittlich 16,6 Punkte, 4,9 Assists und 6,1 Rebounds auflegt. Point Guard Niklas Geske, der das Team bereits in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zum Aufstieg führte, spielt mit 13,2 Punkten und starken 7,1 Assists pro Partie ebenfalls eine starke Saison. Neuzugang Tom Alte, der aus Karlsruhe nach Bochum wechselte, bringt 12,1 Punkte und 7,2 Rebounds auf die Statistikbögen und auch Forward Jonathan Andre (11,8 PpS) und Ex-Gladiator Jonas Grof (11,4 PpS) gehören zu den Leistungsträgern der Bochumer Rotation.

„Bochum hatte ähnlich wie wir personelle Probleme zu Beginn der Saison. Sie kommen auch immer besser rein und spielen einen sehr angriffslustigen Basketball. Sie haben einen hohen Fokus auf die Offense, was bedeutet, dass wir vor allem in der Transition-Defense hellwach sein müssen. Bochum wechselt oft und schnell zwischen verschiedenen defensiven Systemen, darauf müssen wir uns schnell einstellen und darauf reagieren. Es wird kein einfaches Spiel aber wir verbessern uns immer weiter und sind selbstbewusst vor der Partie. Natürlich freuen wir uns auch darauf Jonas Grof und Kilian Dietz wiederzusehen“, sagt Headcoach Pascal Heinrichs vor der nächsten Heimpartie der Gladiatoren.

03.12.2022 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. Dresden Titans

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

04.12.2022 16:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. Eisbären Bremerhaven

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

04.12.2022 17:00 Uhr Artland Dragons vs. VfL Kirchheim Knights

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2022/2023 zeigen die Kirchheim Knights in der Frühphase der Spielzeit zwei Gesichter. Da ist zum einen die bärenstarke Bilanz von 3:0 Siegen in der heimischen Sporthalle Stadtmitte, andererseits eine ernüchternde 1:4 Bilanz, wenn man nicht in Kirchheim antritt. Am kommenden Sonntag geht es erneut in die Ferne. Dann treffen die Teckstädter auf die Artland Dragons.

Bislang gab es für die Mannschaft von Head Coach Igor Perovic auswärts zumeist auf die Mütze. Nur in Düsseldorf lieferte die Mannschaft um Kapitän Richie Williams einen hochkonzentrierten und sehr souveränen Auftritt hin. Die beiden Punkte aus Düsseldorf waren nie gefährdet. Umso verwunderlicher, dass sonst nichts auf der Habenseite auswärts steht. Dies hat sicherlich auch mit den starken Gegnern zu tun. Gegen Tübingen, Jena, Hagen und Giessen setzte es Niederlagen. Allesamt Mannschaften, die sich derzeit unter den Top Fünf der Tabelle befinden. Klare Playoff Anwärter, zu denen in dieser Saison auch die Artland Dragons gelten. Nachdem die Truppe aus Quakenbrück im Vorjahr noch abgestiegen war und aufgrund der Erhöhung der Mannschaften in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA drinbleiben konnte, etablierte sich schnell ein neuer, rasanter und überlegter Spielstil. Die verschiedenen Stellschrauben griffen früh ineinander und nach etwas holprigem Saisonstart legte die Mannschaft von Patrick Flomo eine Serie von fünf Siegen hintereinander hin.

Zuletzt musste man sich denkbar knapp mit 73:70 gegen den Tabellenführer aus Tübingen geschlagen geben. „Wir haben uns bei den Auswärtsspielen verbessert, haben dort aber noch zu viele Fehler gemacht und in der Folge verloren. Dies müssen wir abstellen und auch dort Punkte holen, wenn wir diese Saison etwas reißen wollen,“ sagte Sportchef Chris Schmidt.

04.12.2022 17:30 Uhr Tigers Tübingen vs. PS Karlsruhe LIONS

Der kommende Sonntag hält für Baden-Württembergische Basketball-Fans einen besonderen Leckerbissen bereit. Denn die Duelle zwischen den PS Karlsruhe LIONS und den Tigers Tübingen sind traditionell von Leidenschaft geprägt und häufig hochspannend. Das Team aus der Neckarstadt gastiert am Sonntag im Rahmen des zehnten Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA in Karlsruhe. In der dortigen Lina-Radke-Halle werden die Tigers wohl auf ein volles Haus treffen, war der 1.500 Zuschauer fassende „Löwenkäfig“ bei den bisherigen fünf Heimspielen doch immer nahezu ausverkauft. Der schwäbische Tabellenführer dürfte großes Publikumsinteresse in der Fächerstadt hervorrufen.

Sind die Tigers Tübingen aktuell ein Topteam der BARMER 2. Basketball Bundesliga? Wenn man auf die Tabelle schaut, muss man dies mit Platz eins bestätigen. Mit acht Siegen aus neun Partien führen die Schützlinge von Trainer Danny Jansson aktuell das Ranking punktgleich mit RASTA Vechta an. Vielmehr wiegt aber gegenwärtig die Tatsache, dass es den Raubkatzen auch gelingt, Spiele ohne einen guten Auftritt zu gewinnen. In den Begegnungen gegen die Artland Dragons oder bei den Eisbären Bremerhaven hätte man das Parkett durchaus auch als Verlierer verlassen können. Sehr positiv ist, dass die Mannschaft auch bei nicht so guten Tagen einen Weg findet, eine Partie siegreich zu gestalten.

Nach zwei Heimspielen in Serie treten die Jansson-Schützlinge nun bei den PS Karlsruhe LIONS an. Das Team von Trainer Aleksandar Šćepanović steht mit fünf Siegen und vier Niederlagen aktuell auf Rang neun der Tabelle in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Vor allem das Tabellenmittelfeld präsentiert sich momentan verdammt eng. Die Kontrahenten des Tabellensechsten aus Dresden und Düsseldorf auf Rang 13 trennen nur einen Sieg. Von den vergangenen vier Partien konnten die Löwen drei Stück gewinnen, zuletzt unterlag man nur in Vechta. 

Zu einem Aufeinandertreffen kommt es am Sonntag zudem mit Julian Albus, der in der Jugend in Tübingen großgeworden ist. Der Shooting Guard spielte einst für das JBBL- und NBBL-Team der Schwaben, zudem in der Regionalliga- und Bundesliga-Mannschaft der Raubkatzen. Im Jahr 2016 wechselte der Bieringer für eine Spielzeit nach Hanau, damals wieder mit Till Jönke im Team, mit welchem er auch in der Spielzeit 2014/2015 mit Tübingen spielte. Es folgten fünf Jahre in Würzburg, wo der 30-Jährige in diversen Mannschaften spielte, zuletzt in der easyCredit BBL. Nun das erste Duell überhaupt gegen seinen Jugendverein. „Ja, ich habe tatsächlich noch nie gegen Tübingen gespielt, nicht einmal in der Vorbereitung. Für uns als Team ist es natürlich ein wichtiges Spiel, weil wir uns auf einem Playoff-Platz etablieren wollen und es vor allem auch Zeit wird, gegen ein Topteam zu gewinnen und nicht nur ein solides Spiel abzuliefern. Für mich persönlich ist es natürlich auch ein besonderes Spiel. Ich freu mich auf jeden Fall darauf, viele bekannte Gesichter zu sehen“, wirft Albus einen Blick auf Sonntag.

Tübingens Co-Trainer Hanot Zabaleta Carro sagt über den kommenden Gegner: „Sie haben ihre Stärken in der Transition. Das heißt, dass wir das Tempo über das Spiel bestimmen müssen, keine leichten Körbe zulassen und zudem unsere eigenen Fehler minimieren müssen. Die Guards und auch die großen Spieler spielen sehr aggressiv, die LIONS haben viele Möglichkeiten, jedem Gegner wehzutun.“

Alle Spiele werden Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorberichte ProB Süd 8. Spieltag

Foto: Gerd Käser

Spieltag 8: 26.11.2022 15:30 Uhr Porsche BBA Ludwigsburg vs. BBC Coburg

Die Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist mittlerweile voll im Gange. Nach sieben Spielen steht die Porsche BBA mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz, das Team von Head Coach Khee Rhee muss also weiterhin um jeden Punkt und Sieg kämpfen, so auch am kommenden Sonntag gegen den BBC Coburg.

Nach der herben 107:51-Niederlage gegen die ungeschlagenen EPG Baskets Koblenz, wartet mit dem BBC Coburg der nächste Gegner auf die jungen Ludwigsburger. Das Team aus dem Norden Bayerns startete mit nur einem Sieg aus vier Spielen, konnte jedoch die letzten beiden Partien wieder für sich entscheiden und steht dementsprechend nun mit einem ausgeglichenen Verhältnis auf Platz 6 der Tabelle in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Der BBC Coburg stellt mit Jessica Miller die einzige weibliche Trainerin im professionellen deutschen Herren-Basketball. Die US-Amerikanerin übernahm das Team während der letzten Saison und nachdem viele Spieler gehalten werden konnte, kann sie nun auf eins eingespielte Truppe vertrauen. Topscorer Tyreese Blunt spielte selbst früher für die Barockstädter und kennt die Porsche BBA deshalb gut. Mit Jose Joaquin Carrasco Martin haben die Coburger außerdem einen guten Spielmacher in ihren Reihen, der nicht nur seine Mitspieler gut einsetzt, sondern auch selbst beständig punktet. Insgesamt macht das Team im Schnitt die drittmeisten Punkte der Liga, weshalb die Defensive der Ludwigsburger gefordert sein wird.

Statement von Coach Khee: „Mit Tyreese Blunt haben die Coburger ein altes Ludwigsburger Gesicht im Team. Seitdem er gegangen ist, hat er definitiv nochmal einen Schritt nach vorne in seiner Entwicklung gemacht Generell ist Coburg wie wir auch ein jüngeres Team, jedoch mit einem eingespielten Kern, der schon länger dort ist. Das macht natürlich auch viel aus.“

26.11.2022 18:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING vs. SEEBURGER College Wizards

Neues Spiel, neues Glück heißt es für die SEEBURGER College Wizards, wenn es am Samstag beim TEAM EHINGEN URSPRING um die nächsten Punkte in der ProB geht. Für die Karlsruher geht es um nichts mehr als die deutliche Niederlage gegen die Hanau White Wings vom vergangenen Wochenende vergessen zu machen.

„Wir brauchen uns keine Gedanken über einzelne Spieler zu machen, sondern müssen uns auf ein Team einstellen, das als Einheit agiert. Die Ehinger haben einen großen Kader, wo jeder Spieler seine Rolle zu 100 Prozent erfüllt. Das haben wir im letzten Spiel offensiv wie auch defensiv vermissen lassen. Das muss am Samstag ganz anders aussehen. Wir müssen endlich damit anfangen, deutlich physischer an beiden Enden des Spielfeldes zu agieren“, fordert Trainer Rouven Roessler mehr Körpereinsatz von seinen Spielern.

Die Ehinger gehen dabei mit reichlich Rückenwind aus dem nervenaufreibenden Derbysieg gegen die OrangeAcademy in die Partie. Dieser bedeutete gleichzeitig den dritten Sieg in der laufenden Spielzeit, womit das TEAM bei einer ausgeglichenen Bilanz von je drei Siegen und Niederlagen auf dem siebten Tabellenplatz der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd steht. Die Karlsruher hingegen mussten sich zuletzt deutlich den White Wings Hanau geschlagen geben und rangieren derzeit auf Platz 11. Die Mannschaft von Rouven Roessler stellt dennoch zweifelsfrei eine Truppe mit viel Qualität und Erfahrung was sich beispielsweise in einer starken Turnoverquote manifestiert.

Angeführt werden die College Wizards von Point Guard Christian Rodriguez und Small Forward Christoph Rupp. Beide überzeugen in der laufenden Saison mit starkem Scoring und Playmaking-fähigkeiten, welche in einer konsequent attackierenden Offensive gut zur Geltung kommen. Auch dieser Gegner wird den Ehingern also einiges abverlangen. Für diese wird es darauf ankommen weiterhin stark zu Rebounden und in der Defense ihren Mann zu stehen. Vor allem im Verteidigen von Dreipunktversuchen besteht Verbesserungsbedarf.

„Es gibt keine einfachen Spiele in dieser Liga. Uns erwartet eine junge und hungrige Mannschaft, die mit sehr viel Leidenschaft verteidigen wird. Jeder dieser Spieler will seine Chance maximal ausnutzen und wir müssen mit allem, was wir haben, dagegenhalten“, blickt Geschäftsführer Zoran Seatovic voraus.

26.11.2022 19:00 Uhr FRAPORT SKYLINERS Juniors vs. OrangeAcademy

Nachdem die FRAPORT SKYLINERS Juniors am vergangenen Wochenende stark dezimiert mit 72:62 bei den TSV Oberhaching Tropics verloren haben, steht am kommenden Samstag das nächste Heimspiel auf dem Programm.

Das Farmteam aus Ulm hat in den ersten sechs Spielen fünf Niederlagen einstecken müssen.  Lediglich am zweiten Spieltag haben sie das Team der Porsche BBA Ludwigsburg mit 93:67 besiegen können. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge werden sie hochmotiviert sein, am kommenden Wochenende wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.
 Neu in dieser Saison an der Seitenlinie ist Baldur Ragnarsson, welcher den bisherigen Headcoach Anton Gavel, der mittlerweile das BBL-Team der Ulmer trainiert, ersetzt hat. Insgesamt stehen Ragnarsson 18 Spieler zur Verfügung, welche alle im bisherigen Saisonverlauf schon eingesetzt wurden. Topscorer bei den Gästen aus Ulm ist der 18 jährige Däne Tobias Brahe Jensen, welcher im Schnitt knapp 18 Punkte pro Partie erzielt. Ebenfalls zweistellig scoren David Fuchs (17,5) und Maximilian Langenfeld (14,4).

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende wollen die FRAPORT SKYLINERS Juniors am kommenden Samstag den nächsten Heimsieg einfahren, bevor zwei Auswärtsspiele folgen. 

Headcoach Sepehr Tarrah: „Ulm spielt definitiv besser als es der aktuelle Tabellenstand aussagt. Sie spielen sehr schnell, verteidigen mit sehr viel Druck und haben sehr gefährliche Doppellizenz-Spieler in ihren Reihen. Wir müssen stark mit dem Ball sein und den Druck attackieren, um den Ball bewegen zu können. Auf jeden Fall wollen wir zu Hause zurück in die Erfolgsspur.“

26.11.2022 19:30 Uhr BG Hessing Leitershofen vs. FC Bayern Basketball II

Auf ein echtes Highlight dürfen sich die Fans der BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend freuen. Am 8. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga steigt in der Sporthalle Stadtbergen das Süd-Derby gegen den FC Bayern München Basketball II. Die Kangaroos rechnen bei diesem Match mit einer randvollen Halle.

Die Voraussetzungen für die BG sind dabei durchaus günstig. Vor Wochenfrist feierte man einen, wenn überhaupt, aber zumindest in dieser Höhe sicherlich keinesfalls erwarteten 88:69 Auswärtssieg beim direkten Tabellennachbarn BIS Baskets Speyer und überzeugte dabei mit der bisher besten Saisonleistung. Die Spieler von Headcoach Emanuel Richter scheinen schnell aus Erfahrungen zu lernen, hatten die unnötige Niederlage aus dem Karlsruhe Heimspiel verarbeitet und dieses Mal gezielt die Fehler aus diesem Match reduziert. Ein ähnlicher Effekt wie am 2. Spieltag, als man in Oberhaching hoch verlor, im nächsten Heimspiel gegen Frankfurt aber ebenfalls wieder überzeugen konnte. Mit jedem Sieg wächst der Abstand der Leitershofer nach hinten in der Tabelle, und mit 8:6 Punkten ist der Druck des Gewinnen Müssens erst einmal nicht direkt da. Dieser liegt eher auf Seiten der Münchner.

Die Bayern haben bei einem Spiel weniger bisher 2 Siege und 4 Niederlagen auf dem Konto und belegen Platz neun in der Tabelle. Mit der besten Mannschaft hat das BBL- und Euro League Farmteam aber unglaubliches Potential. Erkennbar war dies beim hohen Heimsieg gegen Oberhaching. Dementsprechend nötigt der Gegner den Stadtbergern auch durchaus Respekt ab: „Gegen den FCB wird es eine schwierige Aufgabe werden. Sie spielen 40 Minuten lang mit einer beeindruckenden Intensität. Es ist auch eine gut gecoachte Mannschaft mit vielen zukünftigen Champions wie Martin Kalu, Ivan Kharchenkov, Luis Wulff oder Amar Licina. Und da nenne ich nur einige. Es wird wichtig sein, dass alle unsere Spieler voll konzentriert sind. Wir werden selbstverständlich alles für den Sieg geben. Ich denke, wir sind unseren Fans, und das werden ja am Samstag wieder einige sein, noch etwas aus dem Karlsruhe Spiel schuldig“, so Trainer Emanuel Richter. Voraussichtlich können die Kangaroos dasselbe Team aufs Feld schicken wie letzte Woche in Speyer.

27.11.2022 16:00 Uhr WHITE WINGS Hanau vs. Ahorn Camp BIS Baskets Speyer

Am 8. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd treffen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer am Sonntag, auswärts auf die WHITE WINGS Hanau. Die „Schwäne“ aus der Brüder-Grimm-Stadt sind in der aktuellen Saison noch ungeschlagen und stehen mit 6:0 Siegen auf Platz 2 der Tabelle.

Während es für die White Wings also gerade kaum besser laufen könnte, plagen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer nach holprigem Saisonstart (2:4 Siege) aktuell Verletzungssorgen. Neben Samuel Schally (Schulter) wird auch Niclas Geier mit einer Fußverletzung am Wochenende pausieren. Dazu fielen in dieser Woche weitere Spieler krankheitsbedingt aus. Hier hofft Head Coach Carl Mbassa auf rechtzeitige Genesung: „Hanau ist der klare Favorit. Wir können daher ohne großen Druck in die Partie gehen. Gerade auswärts hat sich die Mannschaft bisher teuer verkauft. Wir hatten viele verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle in dieser Trainingswoche. Ich hoffe, dass bis auf Niclas (Geier) und Samuel (Schally) trotzdem alle Spieler am Wochenende wieder einsatzbereit sind und wir Hanau etwas ärgern können.“

Das Team des spanischen Trainer-Duos Marti Zamora & David Martinez-Morant ist momentan die wohl ausgeglichenste Mannschaft der Liga. Topscorer des Teams ist Bruno Albrecht (22,8ppg), der letzte Saison noch für die Dragons Rhöndorf wirbelte. US-Boy Bubba Furlong legt für die White Wings Woche für Woche ein Double-Double auf (14,5ppg und 11,5rpg). Daneben punkten mit Sebastian Brach (12,8ppg), Tim Martinez (12,2ppg), Gabriel Kuku (10,6ppg) und Philip Hecker (10,0ppg) gleich vier weitere Spieler zweistellig. Am letzten Wochenende gesellte sich Center Sören Urbansky in seinem ersten Saisonspiel nach überstandener Verletzung direkt mit 10 Punkten dazu.

Nachdem in der vergangenen Woche Gabriel Kuku und Sebastian Brach krankheitsbedingt zu Hause bleiben mussten, gibt es ein klares erstes Ziel für dieses Wochenende: „Wir wollen am Sonntag nach Möglichkeit endlich mit einem vollständigen Kader auflaufen.“ Abseits dessen gibt es jedoch auch taktisch einiges, dass es umzusetzen gilt: „Wie schon in der vergangenen Woche müssen wir es vermeiden, einfache Spielzüge und freie Wurfpositionen zuzulassen. Wir wissen, dass wir eine exzellente Defense Spielen können – und das in einem Tempo, das Speyer nur schwer mitgehen kann. Das müssen wir ausnutzen“, so Zamora weiter.

27.11.2022 16:00 Uhr Basketball Löwen vs. EPG Baskets Koblenz

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

Vorberichte ProB Nord 8. Spieltag

Foto: LOK Bernau

Spieltag 8: 26.11.2022 15:00 Uhr RASTA Vechta II vs. Iserlohn Kangaroo

Nach zwei Niederlagen in Serie möchte das Farmteam von RASTA Vechta zurück in die Erfolgsspur. Der Tabellenfünfte der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord empfängt am Samstag die Iserlohn Kangaroos.

RASTA II, der Aufsteiger, ist zuletzt etwas vom Weg abgekommen. Hendrik Gruhn, Head Coach der Niedersachsen, wurde nach Außen bisher zwar nicht so deutlich wie sein Amtskollege. Aber sowohl nach dem 85:90 gegen die BSW Sixers als auch nach der 61:89-Niederlage bei LOK BERNAU gab es reichlich Gesprächsbedarf. Und so wird Gruhn seiner Mannschaft nun wohl sicher mit auf den Weg geben, dass u.a. das Duell um die Rebounds, eine Disziplin die nicht zu den Stärken der Kangaroos zählt, gewonnen werden muss. 

Die individuelle Qualität des Gegners aus Iserlohn ist aber unbestritten. Vier Spieler machten bisher zehn oder mehr Punkte pro Partie – und: Der zum letzten Spiel neu verpflichtete Michael Cubbage kam bei seinem Debüt auf 27 Zähler! „Iserlohn ist eine Mannschaft die sehr schnell spielt, sie definiert sich über ihr hohes Tempo. Zudem sind sie ein sehr, sehr gutes Shooting-Team. Was bedeutet, dass wir ihnen ihre Dreier so schwer wie möglich machen müssen“, fordert Vechtas Trainer.

Im Hinblick auf das Samstagsspiel haben beide Klubs mit Personalproblemen zu kämpfen. Auf Seiten Vechtas scheint ein Comeback von Leon Okpara (Sprunggelenk) so gut wie ausgeschlossen, während bei den Sauerländern fast ein halbes Dutzend Akteure angeschlagen zu sein scheint. Ein Heimsieg gegen den Tabellenelften ist das klare Ziel von RASTA Vechta II, der Blick soll weiter nach oben gerichtet sein, nicht Richtung untere Tabellenhälfte. „Wie wollen nach den zwei Niederlagen jetzt wieder ein positives Ergebnis erzielen“, bringt Hendrik Gruhn die Zielstellung auf den Punkt.

“Wir haben diese Woche viel aufgearbeitet und über unsere Fehler im letzten Spiel gesprochen” berichtet Headcoach Shirvan, der mit seinem Team intensiv und hart trainiert hat. “Ich bin positiv gestimmt, dass wir ein gutes Spiel machen werden. Ich sehe uns noch nicht bei 100%, aber auf einem sehr guten Weg.” Bis zum Spieltag wollen sich die Iserlohner im Training noch auf den Gegner einspielen. “Es ist auch für mich einfacher, wenn ich aus dem Vollen schöpfen kann und nicht so limitiert in meinen Möglichkeiten bin”, freut sich Shirvan über den vollen Kader für Samstag.

26.11.2022 19:00 Uhr Dragons Rhöndorf vs. SC Rist Wedel

Nach zwei Heimspielen im nicht allzu fernen Exil sind die Dragons Rhöndorf zurück im heimischen DragonDome am Menzenberg und wollen gegen die Nordlichter des SC Rist Wedel zurück in die Erfolgsspur. Die Gäste aus dem hohen Norden blicken bislang auf eine ausgeglichene Bilanz ihrer Partien auf dem Parkett der BARMER 2.Basketball Bundesliga und kommen mit dem Rückenwind eines 96:92-Erfolgs gegen ProA-Absteiger Itzehoe Eagles ins Rheinland.

Wichtigster Akteur im Team von Headcoach Stephan Blode ist US-Boy Harrison Cleary, der seine Profi-Karriere 2020/21 in Spanien begann. Mit durchschnittlich 24,2 Punkten und 4,0 Assists bringt der 1,85 Meter große Point Guard das sprichwörtlich komplette Paket aufs Parkett und versenkt bislang überragende 50% seiner Würfe von Downtown. Als zweite Option in Sachen Spielaufbau fungiert der erst 19 Jahre alte Leif Möller, der parallel auch zum erweiterten Kader von Erstligist und Kooperationspartner Veolia Towers Hamburg zählt. Mehr als solide 13,2 Punkte und 4,8 Assists stehen allabendlich für das junge Aufbautalent zu Buche und unterstreichen das vorhandene Potential für höhere sportliche Sphären. Eher in Korbnähe liegt das Tätigkeitsfeld von Power Forward Michal Kozak, der im Sommer aus dem Programm der Weber State University nach Wedel wechselte und bei seiner ersten Profi-Station auf 11,7 Punkte und 6,5 Rebounds kommt. Weitere wichtige Minuten in der Rotation entfallen zudem auf Forward Marc Nagora (7,5 PPG & 3,8 RPG), Center Christian Okolie (8,5 PPG & 7,3 RPG) und Forward Linus Hoffmann (7,2 PPG & 3,2 RPG). Ob US-Boy Devon Goodman auf Seiten der Dragons am Samstag wieder ins Geschehen eingreifen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Der Topscorer der Drachen verpasste aufgrund einer Blessur das vergangene Spiel und befindet sich noch in der Phase der Belastungssteigerung.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Mit Wedel erwartet uns ein schwerer Gegner. Coach Stephan Blode ist dafür bekannt, extrem aggressiven Basketball spielen zu lassen, der vielen Teams Probleme bereiten kann. Darüber hinaus ist das Team gut besetzt und spielt mannschaftlich geschlossen zusammen. Wir freuen uns auf den “Heimauftakt“ im DragonDome und wollen ihn erfolgreich gestalten.“

„Solche erfahrenen und mit vielen Fähigkeiten bestückten Spieler in der ProB aufbieten zu können, ist dann doch schon eher selten“, sagt der Wedeler Trainer angesichts der beiden Rhöndorfer Führungsspieler, die ihre Klasse in der Vergangenheit auch in der Bundesliga (Koch) beziehungsweise in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA (Albrecht) nachwiesen.

26.11.2022 19:30 Uhr EN BASKETS Schwelm vs. SBB Baskets Wolmirstedt

„Ein ausführlicher Spielbericht folgt in kürze“

26.11.2022 19:30 Uhr Itzehoe Eagles vs. LOK BERNAU

Am kommenden Samstag reist unsere LOK gen Norden zu den Itzehoe Eagles, um das 6. Spiel in Folge zu gewinnen und somit weiterhin Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zu bleiben. Und die Voraussetzungen für das Team von Coach Davide Bottinelli stehen dabei gut. Man hat bisher einen optimalen Saisonstart hingelegt und vor allem auch auswärts große Klasse bewiesen. Und der Kantersieg vom Wochenende lässt die Spieler natürlich mit sehr viel Selbstbewusstsein auflaufen. Das bisherige Erfolgsrezept der Mannschaft – Energie, Geschwindigkeit, Focus und eine starke Präsenz unter dem Korb.

Dem Trainergespann ist es in den ersten 5 Spielen der Saison nahezu perfekt gelungen, ihre Spieler auf das eigene Spiel zu fokussieren und somit dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Und genau das wird auch der Plan für das Spiel gegen die Adler aus dem Norden sein, wie wir im Gespräch mit Coach Bottinelli erfahren durften. „Wir sind sehr stolz über unsere Teamleistung im bisherigen Verlauf der Saison. Für uns ist es aber wichtig, dass wir uns auf uns konzentrieren und motiviert bleiben, um den nächsten Sieg zu holen. Gegen Itzehoe wird es wichtig sein, unsere Physis unter dem Korb ausnutzen zu können und defensiv ihre schnelle Drive and Kick zu stoppen. Obwohl sie nur zwei Siege bis jetzt geholt haben, konnten die Eagles mit jedem Gegner auf Augenhöhe spielen. Ein energetischer Ansatz von Anfang an wird von uns gefragt sein.“

Doch gerade in eigener Halle hätten die Eagles immer eine Chance. Sie müssten allerdings ihre Schwächephasen in den Griff bekommen, zu denen ein junges Team nun einmal neige. Ein Weg dazu sei die Verteidigung: „Zuletzt haben wir weit über 90 Punkte zugelassen“, blickt Völkerink zurück auf die Derby-Niederlage in Wedel. „Das entspricht eigentlich nicht unserem Spiel.“ Deshalb sei an der defensiven Stabilität angesetzt worden, weil so eine schlechte Phase im Angriff besser aufgefangen werden könnte.

26.11.2022 20:00 Uhr ROTH Energie Giessen Pointers vs. Rheinstars Köln

Das lange Warten hat ein Ende – nach fast vier Wochen empfangen die ROTH Energie Giessen Pointers am Samstagabend die RheinStars aus Köln zum Heimspiel in der Gießener Osthalle. Im sechsten Auftritt in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga wollen unsere Jungs von den ROTH Energie Giessen Pointers nach dreiwöchiger Pause zurück in den Spielrhythmus und die ersten Punkte gegen die Domstädter einfahren.

Mit dem ersten Auswärtssieg könnte die Mannschaft von Headcoach Stephan Baeck in der Bilanz die jüngste Heimniederlage gegen die EN Baskets Schwelm wieder ausgleichen. „Wir müssen mit aller Energie in das Spiel gehen, unsere Defense finden und richtig Gas geben, dann haben wir eine Chance.“

Auf der anderen Seite erwarten die Pointers sicherlich fast sehnsüchtig den Auftritt der Kölner als aktuell Neuntplatzierter in der Tabelle. „Die Jungs sind wirklich als Team aufgetreten, daher bin ich auch nicht zu sehr enttäuscht“, kommentierte Gießens Trainer Daniel Dörr vor knapp 14 Tagen die 85:97-Niederlage bei den in dieser Saison stark besetzten Dragons aus Rhöndorf. „Wenn wir das so beibehalten: Die Gegner, die wir schlagen müssen, die kommen erst noch. Dann können wir auf einer solchen Leistung aufbauen“ Aus Sicht der Mittelhessen zählen die Rheinländer vermutlich genau in diese Kategorie. Getragen wird ihr Spiel vor allem von dem US-Amerikaner Jalen Gibbs (22,8 Punkte im Schnitt pro Spiel) und Routinier Benjamin Lischka (16,8).

„Wir dürfen uns vom Blick auf die Tabelle nicht täuschen lassen“, sagt Coach Baeck. „Gießen hat bislang wenig Spiele und gegen alle drei Spitzenteams gespielt. Wir sehen, dass sie dabei sind, zunehmend ihren Rhythmus für die Saison zu finden.“ Von den offiziell sechs absolvierten Liga-Spielen haben die Gießener fünf sportlich verloren, eines am grünen Tisch. Die Pointers hatten im Oktober beim geplanten Auswärtsspiel den Zielort Vechta nicht erreicht, weil sie wohl eine geplante Vollsperrung der Bundesautobahn während der Anreise nicht auf dem Schirm hatten. So entschied die Liga auf Spielverlust, den Abzug eines Wertungspunktes und 0:20-Korbpunkte. Gerade im Abstiegskampf ein bitteres Päckchen für die Saison.

27.11.2022 16:00 Uhr BSW Sixers vs. BBG Herford

Eine Woche nach dem Heimerfolg über die Dragons Rhöndorf treten die BSW Sixers erneut zu Hause an. Zu Gast in der Ballsporthalle Sandersdorf ist der Aufsteiger BBG Herford. Bei einem Blick auf die Tabelle könnte der Eindruck entstehen, dass die Ausgangslage vor dem Duell gegen den Tabellenzwölften klar erscheint.

Das dem nicht so ist, beweist der eindrucksvolle Auswärtserfolg der Herforder am vergangenen Wochenende bei den SBB Baskets Wolmirstedt. Trotz der aufsteigenden Tendenz bei der BBG Herford wollen die Sixers auch das sechste Spiel in Serie für sich entscheiden und setzen dabei erneut auf den Heimvorteil im Sixers-Dome. Die Sixers schwimmen auf einer Erfolgswelle. Fünf Spiele in Serie wurden gewonnen und die Mannschaft will am Sonntag Nummer sechs hinzufügen. Auf Grund der personellen Situation wird dies jedoch kein einfaches Unterfangen. Sven Papenfuß wird verletzungsbedingt erneut nur in Zivil auf der Bank Platz nehmen können und auch für Evans Rapieque kommt ein Einsatz wahrscheinlich noch zu früh. Dazu suchte unter der Woche eine Erkältungswelle die besten Basketballer aus Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen heim. Der finale Kader wird daher erst am Spieltag klar sein.

Trainer Chris Schreiber: „Der Heimsieg am vergangenen Wochenende war natürlich wichtig, doch wir haben uns nicht lange ausgeruht und sind direkt in die Vorbereitungen für Herford gestartet. Wir kennen die Mannschaft bereits vom Vorbereitungsturnier aus der Preseason. Sie haben etwas gebraucht, um in der für sie neuen Liga anzukommen, doch zuletzt haben sie immer mehr Fahrt aufgenommen. Sie haben einige gefährliche 1vs1-Spieler, die gilt es zu kontrollieren. Ansonsten müssen wir auf die wechselnden Verteidigungsvarianten die richtigen Antworten finden und das Tempo des Spiels kontrollieren. Natürlich gehen wir als Favorit in die Partie und diese Rolle nehmen wir auch gerne an. Trotzdem müssen wir ein komplettes Spiel abliefern, um wieder als Sieger vom Platz gehen zu können.“

Die BBG muss die hohe Intensität aus der Verteidigung und beim Rebounding mitnehmen, wenn man eine Chance auf den zweiten Auswärtssieg haben möchte. Nachdem in den ersten Spielen der Zugriff in der Defense und beim Ausblocken oft fehlte, platzte der Knoten in Wolmirstedt nun. Hinter dem Einsatz der zuletzt verletzten Piet Niehus und Leo Alban steht weiterhin ein Fragezeichen.

„Auch wenn die Sixers gerade einen Lauf haben, glaube ich an mein Team. Wenn wir es schaffen, über 40 Minuten konzentriert zu verteidigen, können wir den Sieg mitnehmen“, so ein optimistischer David Bunts.

Vorberichte ProA 9. Spieltag

Foto: Stefan Pieper

Spieltag 9: 26.11.2022 19:00 Uhr Eisbären Bremerhaven vs. wiha Panthers Schwenningen

Im letzten Heimspiel vor Weihnachten treffen die Eisbären Bremerhaven am Samstag in der Stadthalle Bremerhaven auf den Tabellenletzten, die wiha Panthers Schwenningen. Nach vier Niederlagen in Folge geht es für die Eisbären darum, ein Erfolgserlebnis zu erzielen und wichtige Punkte zu gewinnen.

Mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen und viel Rückenwind treten die Schwenninger Basketballer nun die lange Reise zum Auswärtsspiel in Bremerhaven an. Am Samstag treffen die Schwarzwälder in der Stadthalle Bremerhaven auf ein Team, das nach einem durchwachsenen Saisonstart nur auf Rang 16 steht. Die von Head Coach Steven Key betreuten Seestädter starteten mit einem 98:60-Heimsieg gegen Gießen gut in die neue Spielzeit. Auch der Auswärtssieg in Jena verdeutlicht das große Potenzial der Eisbären. Dem gegenüber stehen jedoch auch klare Niederlagen gegen Aufsteiger Düsseldorf (78:112) oder zuletzt Trier (69:84).

Die bisherigen Zusammentreffen beider Mannschaften sprechen indes für die Eisbären: Von insgesamt sechs Begegnungen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA konnten die Bremerhavener alle Spiele im heimischen Eisbärenkäfig und fünf Partien insgesamt für sich entscheiden. In der letzten Saison schicken sie den Gegner gar mit 113:76 zurück in die Doppelstadt, mussten sich allerdings auswärts mit 83:81 geschlagen geben – mit auf dem Feld damals bei den Gästen: Eisbär Lennard Larysz.

„Auf Serien werden wir uns nicht verlassen. Wir wollen das Momentum endlich umkehren und vor allem wieder selbst mehr treffen. Wir stehen vor einem Monat mit vier Auswärtsspielen in Folge und wollen vor unseren Fans im Eisbärenkäfig alles geben, um wieder siegreich zu sein“, bewertet Eisbären Head Coach Steven Key die Lage vor dem kommenden Spiel.

„Bremerhaven hat wie Leverkusen und wir eine fast komplett neue Mannschaft und sucht noch nach der eigenen Identität“, analysiert Panthers-Head Coach Alen Velcic. „Wir fahren mit einem Sieg im Rücken in den hohen Norden und sollten den Eisbären auf Augenhöhe begegnen können. Abgesehen von Stefan Vasovic sind wir vollzählig und werden versuchen unser Spiel durchzuziehen und mit der gleichen Intensität und Konzentration zu agieren wie gegen Leverkusen.“

26.11.2022 19:00 Uhr Phoenix Hagen vs. ART Giants Düsseldorf

Für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA-Basketballer der ART Giants Düsseldorf steht am kommenden Wochenende erneut ein Derby auf dem Programm. Am Samstag trifft man auswärts auf den Traditionsverein Phoenix Hagen.

„Hagen hat sich im Sommer gut verstärken können und mit Bjarne Kraushaar, Tim Uhlemann sowie Marvin Omuvwie drei deutsche BBL-Spieler rekrutieren können. Individuell sind sie gemeinsam mit ihren Importspielern ein echt hochkarätiges Team, das mit fünf Siegen einen guten Saisonstart hingelegt hat“, schätzt ART Giants-Trainer Florian Flabb die personellen Ressourcen des kommenden Gegners ein. Sportlich verlief der Start in die aktuelle Spielzeit für die Mannschaft von Phoenix-Trainer Christopher Harris mit fünf Siegen aus acht Spielen bisher ziemlich erfolgreich. Lediglich am letzten Spieltag mussten sich die Hagener dem Tabellenführer aus Tübingen mit 89:61 deutlich geschlagen geben. In Düsseldorf geht man aber keineswegs davon aus, dass diese Pleite ein großer Rückschlag für die Feuervögel aus Hagen sein wird. „Sie verfügen über viele erfahrene Spieler und lassen sich von dieser einen deutlichen Niederlage jetzt nicht aus dem Konzept bringen. Ich erwarte also kein verunsichertes Team, sondern eine Mannschaft, die mit viel Intensität in der eigenen Halle auftreten wird“, so Flabb.

Dass man besonders in der eigenen Halle, der ehrwürdigen „Ischelandhalle“ (heute Krollmann-Arena), schon in der Vergangenheit und auch bis heute häufig für Hexenkessel-Stimmung sorgt, ist ligaweit bekannt. Bereits in der Saisonvorbereitung durften die Giganten erstmals etwas Luft schnuppern in der Krollmann-Arena, damals jedoch noch ohne Besucher auf der Tribüne. „Mit Zuschauern ist die Krollmann-Arena nochmal eine ganz anders zu bespielende Halle als in der Vorbereitung, wo wir vor leeren Rängen gespielt haben. Wir freuen uns aber auch auf eine volle Arena mit einer wahnsinnigen Stimmung. Aus unserer Sicht ist es definitiv eines der Highlights in dieser Saison, was die Atmosphäre angeht. Unsere Jungs sind heiß darauf dieses Derby zu spielen“, stellt der Düsseldorfer Headcoach klar.

Vor fremder Kulisse wollen die Rheinländer unbedingt an den jüngsten Heimerfolg gegen die Dresden Titans anknüpfen, als man den Mitaufsteiger mit 90:83 besiegte und sich durch den vierten Saisonerfolg auf den zehnten Tabellenplatz vorarbeitete. Großen Anteil hatten daran vor allem die Guards Ryan Richmond und Booker Coplin, die dem Offensivspiel der ART Giants schon häufiger in dieser Saison ihren Stempel aufdrückten. „All unsere Guards liefern schon über die ersten Saisonspiele hinweg eine konstante Leistung ab und auch Phoenix wird davor gewarnt sein. Wir müssen schauen, dass wir die Jungs wieder gut in Szene setzen und ihnen zu Wurfchancen verhelfen“, so Flabb. Somit wird es für die Düsseldorfer also wichtig sein, zu keinem Zeitpunkt der Partie den Hausherren und ihren lauten Fans die Spielkontrolle zu überlassen, sondern vielmehr den Fokus auf das eigene Spiel zu legen, um in Hagen erfolgreich sein zu können.

26.11.2022 19:00 Uhr Medipolis SC Jena vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

Nach dem Heimsieg gegen die Eisbären Bremerhaven steht für die RÖMERSTROM Gladiators erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Bereits am Freitag reist der Gladiatoren-Tross nach Thüringen, wo am Samstag der Sprungball in der Sparkassen-Arena Jena angesetzt ist. Die Jenaer, die stets zu den Top-Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga zählen, stehen aktuell auf dem 5. Tabellenplatz der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und konnten fünf ihrer acht bisherigen Partien für sich entscheiden. Nach drei Siegen zu Saisonbeginn verlor Medipolis das erste Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven, gegen die die Trierer am Sonntag ihren ersten Heimerfolg feiern konnten. Die anderen beiden Niederlagen sammelten die Jenaer in den letzten beiden Partien gegen Leverkusen (88:95) und Artland (80:85). Dementsprechend stehen die vermeintlichen Favoriten unter Zugzwang und werden hochmotiviert in das Aufeinandertreffen mit den Gladiatoren gehen.

Angeführt werden die Thüringer aktuell von Routinier Brandon Thomas, der durchschnittlich 15,5 Punkte pro Partie erzielt. Forward Shaquille Hines (12,5 PpS), Guard Storm Murphy (11 PpS) und Carlton Guy (9 PpS) sorgen als Import-Spieler ebenfalls für viel Scoring-Power. Die deutsche Rotation um Stephan Haukohl, Björn Rohwer, Moritz Plescher, Takiula Fahrenshohn und Vuk Radojicic bringt einiges an Erfahrung und Qualität mit und macht Medipolis zu einem der am tiefsten besetzten Teams der gesamten Liga. Die offensive Gefahr, die die Mannschaft ausstrahlt, spiegelt sich auch in der starken Feldwurfquote von 49,1 % als Team wider, die den Bestwert im Liga-Vergleich bedeutet.

Auch Headcoach Pascal Heinrichs weiß um die Stärke der Gegner und sagt im Vorlauf der Partie: „Die individuelle Qualität die Jena offensiv mitbringt ist natürlich beeindruckend. Auf den deutschen Positionen sind sie stark besetzt und auch die Imports sind etablierte Spieler. Jena ist eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga, auch wenn sie nicht unbedingt so viele Punkte pro Spiel erzielen. Die Feldwurfquote ist sehr hoch und es kommt eine schwere Aufgabe auf uns zu. Wir müssen in der Eins-gegen-Eins-Verteidigung, aber auch in der Teamdefense von Anfang an wachsam sein. Offensiv müssen wir das Tempo hochhalten und schauen dass wir zu guten und einfachen Abschlüssen kommen. Wir wollen aus dem Spiel einen Kampf machen und fahren definitiv nicht nach Jena um zu verlieren“.

26.11.2022 19:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Bayer Giants Leverkusen

Zum 9. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2022/2023 empfangen die Kirchheim Knights die Bayer Giants aus Leverkusen. Für beide Mannschaften ist diese Partie extrem wichtig. Die Ritter wollen nach der unnötigen Niederlage gegen Giessen zwei Punkte vor heimischem Publikum einfahren, währen die Leverkusener sich für die Niederlage gegen Schlusslicht Schwenningen rehabilitieren wollen und dafür nochmal nachgerüstet haben.

Das Duell Kirchheim gegen Leverkusen stand in den vergangenen Spielzeiten immer für viel Spannung und hochklassigen Sport. In dieser Saison haben beide Mannschaften mit einem schlechten Saisonstart und vielen Verletzungen zu kämpfen. Während bei den Schwaben eine Vielzahl von Spielern immer wieder ausfiel, waren es bei Leverkusen eher langfristige Ausfälle, die der neuformierten Truppe von Coach Hansi Gnad weh taten. Insbesondere der Ausfall von 2,18m Center Dennis Heinzmann riss eine Lücke. Der zunächst prognostizierte Ausfall und die dementsprechende Reha von einem halben Jahr scheint jedoch deutlicher schneller voranzugehen. Es ist nicht auszuschließen, dass Heinzmann bereits gegen Kirchheim sein Comeback feiern wird. Neu im Team ist der kanadische Nationalspieler Kadre Gray. „Das ist ein sehr guter Spieler. Wir hatten ihn sehr lange auf unserer Liste. Er wird Leverkusen verändern und ihnen viele Optionen geben. Diese Verpflichtung macht sie deutlich stärker,“ warnt Knights Sportchef Chris Schmidt.

Auf Kirchheimer Seite kehrten unter der Woche Paul Giese und Kayne Henry zurück ins Training. Auch Shooting Guard Tim Koch absolvierte die ersten individuellen Einheiten. Für einen Einsatz in den nächsten ein, zwei Wochen wird es jedoch noch nicht reichen. „Tim war zwei Monate raus. Wir werden ihn langsam aufbauen müssen,“ so Schmidt. Weiterhin nicht mit dabei sein wird Kilian Fischer. Mit vier Punkten stehen die Leverkusener punktgleich mit dem Vorletzten am Tabellenende. Nur zwei Punkte mehr haben die Ritter auf ihrem Konto. Es geht also durchaus auch darum den Anschluss an die vorderen Plätze nicht zu verlieren und zumindest kurzfristig nicht vollends unten reinzurutschen.

„Leverkusen ist eine sehr gute Mannschaft, die ähnliche Probleme hatte wie wir. Es ist nicht die mangelnde Qualität, sondern eher Abstimmungs- und Ablaufprozesse. Das wird eine sehr schwierige und knifflige Partie. Wir müssen hochkonzentriert sein,“ so Knights Coach Igor Perovic.

26.11.2022 19:30 Uhr Tigers Tübingen vs. Artland Dragons

Die Artland Dragons stehen vor dem nächsten Spiel gegen einen Aufstiegsfavoriten. Am 9. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga gastiert man beim Tabellenführer in Tübingen. Nach dem Heimsieg gegen Jena wollen die Drachen das nächste Schwergewicht der Liga schlagen.

Die Artland Dragons haben momentan einen Lauf. Gegen Jena konnte man den fünften Sieg in Folge feiern, nachdem man die ersten drei Spiele der Saison verlor. Wie auch in den Spielen zuvor war vor allem die starke Defensive ausschlaggebend für den nächsten Heimsieg der Dragons. Nun wartet mit den Tigers Tübingen die stärkste Offensive der Liga auf die Drachen. Mit dabei sein wird auch wieder Daniel Zdravevski. Der junge Foward hat seine Beschwerden in der Wade überwunden und wird Teil des Kaders in Tübingen sein. Auch alle anderen Spieler sind fit für den Trip nach Baden-Württemberg und freuen sich auf einen Einsatz gegen den derzeitigen Ligaprimus.

Die Tigers spielen bisher eine überragende Saison. Die Männer rund um Headcoach Daniel Jansson stellen dabei nicht nur die gefährlichste Offensive der Liga, sondern passen dabei auch extrem gut auf den Ball auf. Nur Hagen verliert weniger häufig den Ball als die Tigers. Zwar leistete man sich im direkten Duell gegen die Feuervögel am vergangenen Wochenende ganze 18 Ballverluste, dennoch gefährdete dies den Sieg der Tübinger keinesfalls. Am Ende siegte man deutlich mit 89:61 und holte damit den siebten Saisonsieg. Neben einer hervorragenden Offensive besticht das Team der Tigers mit einer extrem aggressiven Verteidigung, ohne jedoch zu häufig zu einem Foul greifen zu müssen. In der Statistik der Gesamtzahl der Fouls belegen die Tübinger den zehnten Platz, während die Dragons bisher die wenigsten Fouls der gesamten Liga begingen. Nichtsdestotrotz müssen die Drachen die Physis der Tigers am Samstag matchen, um mit etwas Zählbarem nach Quakenbrück zurückkehren zu können.

Danny Jansson, Trainer in Diensten der Tigers Tübingen, blickt wie folgt auf das Duell gegen die Artland Dragons: „Wir freuen uns alle auf das Wiedersehen mit Joanic. Es freut mich für ihn, dass es mit seinem neuen Team aktuell gut läuft. Er wird in diesem Spiel auch ein Faktor für seine Mannschaft sein, da er defensiv praktisch alle Positionen verteidigen kann. Für uns gilt wie immer, defensiv gut zu verteidigen und so die Stärken des Gegners einzuschränken. Gelingt uns dies so wie im Duell gegen Phoenix Hagen, werden wir auch in der Offensive mit Selbstvertrauen Akzente setzen können. Die Dragons kommen mit einem positiven Lauf nach Tübingen. Ich erwarte ein interessantes Spiel“, so der Finne.

Headcoach Patrick Flomo zum Spiel gegen Tübingen: „In Tübingen stehen wir vor einer schweren Aufgabe. Sie konnten ihren Kern aus der letzten Saison zusammenhalten, was ein wichtiger Grund für ihre bisherigen Leistungen in dieser Saison ist. Sie spielen nicht nur schnellen, sondern auch sehr effizienten Basketball und sind zudem sehr gut gecoacht. In den letzten Spielen konnten wir die Pace diktieren, dies wird Tübingen uns jedoch am Wochenende abnehmen, da sie mit der wahrscheinlich höchsten Pace der Liga spielen. Unsere Hauptaufgabe liegt darin, sie nicht zu Offensivrebounds kommen zu lassen und ihnen keine zweiten Chancen zu ermöglichen. Gegen ihre aggressive Verteidigung müssen wir das Maximum aus jedem Ballbesitz holen, wenn wir mit Punkten nach Hause fahren wollen.“

26.11.2022 19:30 Uhr RASTA Vechta vs. PS Karlsruhe LIONS

Eines der aktuell heißesten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kommt am Samstag nach Vechta. Die PS Karlsruhe LIONS haben fünf ihrer letzten sechs Spiele gewonnen, sind ein klarer Playoff-Anwärter. RASTA will nach der ersten Saisonniederlage mit neuer Kraft zurück aufs Parkett und den Herausforderer bändigen – mit mehr Biss und wohl wieder mehr als 3.000 Fans im Rücken.

Am Donnerstagnachmittag waren bereits fast 2.800 Tickets für das Spiel des Zweiten gegen den Siebten verkauft. Bei RASTAs Anhängern hat die 80:86-Niederlage vom letzten Wochenende in Paderborn höchstens für eine Flucht nach vorne gesorgt – in den RASTA Dome. Ungeschlagen sind die Mannen von Head Coach Ty Harrelson an der Pariser Straße, wollen dies natürlich bleiben. „Ich erwarte, dass wir eine gute Reaktion zeigen und alles geben, mit- und füreinander spielen. Gerade in unserer Halle, mit unseren Fans sollten die Spieler alles geben, was sie haben, um einen Sieg zu holen“, äußert sich Harrelson deutlich.

Der Respekt vor dem Gegner ist beim US-Amerikaner derweil groß: „Karlsruhe und die Artland Dragons sind derzeit die heißesten Teams der Liga. Die LIONS sind sowohl Innen als auch von Außen gefährlich.“ Ty Harrelson spricht damit zum Beispiel ein easyCredit Basketball Bundesliga-erfahrenes Duo an. Maurice Pluskota kommt auf 15.4 Punkte und 8.9 Rebounds, am 3. Spieltag holte der Center in der Partie gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier 19 Rebounds. Das sechste Jahr des 30-Jährigen in Karlsruhe ist bisher dessen bestes. Gefüttert wird Löwe Pluskota nicht selten von Bazoumana Koné. Der im Dezember 29 Jahre alt werdende Point Guard ist mit 17.7 Punkten Topscorer des “Karlsrudels“.

Die jüngsten Erfolge der PSK LIONS haben zu einer wahren Basketball-Euphorie in der Fächerstadt geführt. Die Auslastung der neuen Lina-Radke-Halle liegt bei 86%, der Schnitt bei 1.290 Zuschauern. Gekostet hat sie rund 21 Millionen Euro, inklusive extensiv begrünter und mit einer Photovoltaik-Anlage versehener Dachfläche. In ihrem neuen Heim bestritt die Mannschaft von Head Coach Aleksandar Šćepanović (39) schon fünf Spiele, dafür stehen im Dezember gleich drei Auswärtspartien in Serie an. Dass das „Karlsrudel“ so richtig heiß laufen kann, bewies es am letzten Wochenende: 35 Punkte im letzten Viertel gegen Bochum führten zu einem 103:79-Heimsieg.

„Karlsruhe ist eine gute Mannschaft, die im Moment sehr viel Schwung hat“, sagt auch RASTAs Andrew Jones. Der US-Rookie war in Paderborn mit 17 Punkten erstmals Vechtas Top-Scorer. „Ich denke, unsere Mannschaft ist motiviert und hat in dieser Saison noch viel zu beweisen. Im nächsten Spiel wird sich zeigen, ob wir in der Lage sind, auf Widrigkeiten zu reagieren“, so der 24-Jährige. Bissiger als die PS Karlsruhe LIONS also sollten die Vechtaer sein – in allen Belangen des Spiels. Ty Harrelson will „mehr Konzentration und Geschlossenheit“ sehen und sagt: „Die Karlsruher werden unsere bisher größte Herausforderung sein. Daher ist unsere Einstellung am Samstag ganz wichtig.“

26.11.2022 19:30 Uhr WWU Baskets Münster vs. Uni Baskets Paderborn

Nachdem die die Uni-Städter zuletzt zweimal in Sachen Auswärtspartien unterwegs waren – dazwischen noch die Länderspielpause – steht nach drei Wochen ein Heimspiel im Fokus: Die WWU Baskets Münster empfangen am Samstagabend punktgleiche Uni Baskets Paderborn. Die Resonanz im Vorverkauf verspricht eine volle Halle Berg Fidel für das wegweisende Westfalen-Duell am 9. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Nach der langen Auswärtsfahrt zum Sonntagspiel in Nürnberg stand in einer kurzen Woche zunächst die Regeneration im Vordergrund. „Die Jungs haben ordentlich trainiert, wir haben das Spiel gut ausgewertet und freuen uns auf das nächste Heimspiel“, sagte WWU-Baskets-Cheftrainer Björn Harmsen am Donnerstagmittag. Die Resonanz des Vorverkaufs freue ihn sehr, „toll wenn die Halle voll wird. Ich glaube, dass haben sich die Jungs auch verdient, weil sie sich voll reinhängen und bisher auch gut in der Liga bewiesen haben. Da ist es natürlich schön, dass das als Erfolg anerkannt und dementsprechend unterstützt wird. Klar brauchen wir eine super Stimmung, die uns noch einmal beflügelt.“ Nicht nur Björn Harmsen, sondern alle Münsteraner hoffen auf großartige Stimmung am Samstag.

Ein fulminanter Rückhalt durch die Fans der WWU Baskets wird auch nötig sein, denn zuletzt ließen die Ostwestfalen mit dem 86:80-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenführer RASTA Vechta aufhorchen. Es war die erste Saisonniederlage des Aufstiegsfavoriten. Die Mannschaft von Steven Esterkamp wird das Selbstbewusstsein aus dem Überraschungscoup mit in die Halle Berg Fidel nehmen. „Paderborn ist mit Sicherheit eine gute Mannschaft, gut gecoacht, sie hat ihren Rhythmus gefunden. Man sieht, gerade auch mit dem Sieg gegen Vechta, dass sie wieder da sind, wo sie sein können und hingehören“, so die Einschätzung von Björn Harmsen. Der Cheftrainer der WWU Baskets weiß natürlich im Detail, was auf ihn und seine Mannschaft am Samstagabend zukommt: „Sie spielen immer zusammen, lassen den Ball gut laufen. Das ist mit Sicherheit ihre große Stärke.“

Der mit den WWU Baskets punktgleiche Tabellenelfte (4:4 Siege) ist auch auswärts gefährlich, siegte bei den Karlsruhe Lions deutlich (83:69). Auch im Auswärtsspiel in Kirchheim spielten die Paderborner Baskets 22 Minuten lang stark auf. Dieses verloren die Esterkamp-Schützlinge allerdings nach einer 54:34-Führung noch mit 65:78. Der begeisternde 86:80-Sieg gegen das Topteam RASTA Vechta unterstrich, was sich die Ostwestfalen vorgenommen haben. „Wir haben genau die Intensität auf das Parkett gelegt, die wir brauchen. Noch wichtiger: Wir sind 40 Minuten lang wie ein Team aufgetreten“, sagte Paderborns Cheftrainer Steven Esterkamp am vergangenen Samstag.

27.11.2022 16:00 Uhr Dresden Titans vs. Nürnberg Falcons BC

Diesen Sonntag sind die Dresden Titans nach drei langen Wochen endlich wieder in der heimischen Margon Arena gefordert! Zum neunten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA treffen die sächsischen Korbjäger auf fränkische Konkurrenz – die Nürnberg Falcons sind zu Gast. Der aktuell Tabellensechste konnte zuletzt drei Partien in Folge gewinnen, während die „Titanen“ sein nunmehr drei Begegnungen auf ihren fünften Saisonsieg warten.

Cheftrainer Fabian Strauß – „Schon zu Saisonbeginn habe ich darauf hingewiesen, dass uns als Aufsteiger auch Niederlagenserien erwarten werden. Und natürlich ist das zu einem kleinen Teil auch Thema bei den Spielern. Aber die Energie im Training ist hoch, die Stimmung ist gut. Und die Mannschaft ist erfahren und reflektiert genug, das Ganze einzuordnen. Mit Nürnberg treffen wir nun auf einen Gegner, der wirklich guten Basketball spielt. Es macht Spaß, ihnen zuzuschauen. Wir werden aber alles geben, wollen unsererseits die Fans mitnehmen und unseren besten Ball spielen.“

Dieser „gute Basketball“ führte zuletzt zu drei Siegen für die Falcons, die mit insgesamt fünf Erfolgen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz verweilen. Nürnbergs litauischer Coach Vytautas Buzas hat dafür eine teamdienliche Offensive installiert, in welcher gleich fünf Akteure zweistellig punkten.

Auch bei den Titans scoren fünf Spieler regelmäßig im zweistelligen Bereich. Besonders interessant dürfte indes das Duell zwischen Falcons-Center Jonathan Maier und Dresdens Kapitän Georg Voigtmann werden. Beide Hünen gehören zu den besten deutschen Pivoten der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und liefern ähnlich beeindruckende Statistiken ab.

27.11.2022 17:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum vs. JobStairs GIESSEN 46ers

Zwei erfolgreiche Heimspiele feierten die JobStairs GIESSEN 46ers zuletzt in die Sporthalle Gießen-Ost. Nun gilt es Auswärts beim VfL SparkassenStars Bochum die gezeigten Leistungen zu bestätigen und den dritten Platz im Ranking zu behaupten. Dabei gehen die Mittelhessen, trotz enger Tabellenkonstellation, wohl als Favorit ins Spiel. Die Ruhrpottler konnten in ihrer heimischen Rundsporthalle noch kein Erfolgserlebnis feiern und mussten sich schon allzu oft in der Crunchtime knapp geschlagen geben.

Die VfL SparkassenStars Bochum werden Alles daransetzen, im fünften Anlauf den ersten Heimsieg einzufahren. Doch die personelle Situation hat sich im Vergleich zu der Niederlage in der Vorwoche in Karlsruhe leider nicht entspannt. Hendrik Drescher konnte nach seiner in der Schlussminute erlittenen Verletzung am Knöchel nur dosiert trainieren und auch der Einsatz von Garrett Sams, der in Karlsruhe sein Comeback feierte, wackelt weiterhin. Ausfallen werden definitiv weiterhin Kilian Dietz und Lars Kamp und auch Miki Servera ist noch nicht ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

„Gießen ist ein sehr starkes und talentiertes Team und man kann sehen, dass sie aktuell mit einem sehr großen Selbstvertrauen spielen. Sie beginnen die Liga zu dominieren und für mich werden sie am Ende unter den Top-4-Teams landen. Sie spielen eine harte und physische Verteidigung mit klaren Regeln, einer guten Presse. Offensiv spielen sie sehr gut strukturiert und wissen zu jeder Zeit die richtige Entscheidung zu treffen. Sie sind auch sehr gut gecoacht von einem sehr erfahrenen Coach. Wir sind in der gleichen Situation wie in den letzten Wochen zuvor. Wir werden versuchen, gegen diese Mannschaft zu bestehen und unser Bestes zu geben um zu gewinnen. Aktuell ist es wichtiger, dass wir uns auf uns konzentrieren als auf Gießen. Hoffentlich werden wir schnellstmöglich einige unserer verletzten Spieler zurückhaben und die Dynamik in unseren Trainings verbessern. Es wird ein sehr schweres Spiel am Sonntag“, so Headocach Felix Banobre.

Branislav „Frenki“ Ignjatovic (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Bochum hat eine sehr interessante Mannschaft, die vor zwei Jahren den Aufstieg geschafft und im Anschluss sicher die Klasse gehalten hat. Sie haben erfahrene deutsche Spieler und gute Ausländer in ihrer Mannschaft. Zudem sind sie gut organisiert und ein hervorragend gecoachtes Team. Am letzten Spieltag haben der VfL eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen, was Bochum nun deutlich gefährlicher macht. Auch wenn sie gegen Karlsruhe kein gutes Spiel gezeigt haben, haben wir schon viele ansehnliche Partien von ihnen gesehen. Sie agieren in einer wechselnden Defense, darauf müssen wir uns einstellen. In der Offensive sind sie sehr schnell und die Amerikaner können Würfe für sich selber kreieren. Ich rechne mit einer engen Begegnung, wie so oft in dieser Liga!“   

Alle Spiele werden Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorberichte ProA 8. Spieltag

Foto: Ralf Zimmermann

Spieltag 8: 19.11.2022 19:00 Uhr JobStairs GIESSEN 46ers vs. VfL Kirchheim Knights

Nach der einwöchigen Nationalmannschaftspause startet die BARMER 2. Basketball Bundesliga am kommenden Wochenende wieder durch. Zum 8. Spieltag geht’s für die Korbjäger nach Giessen. Gegen den ambitionierten Bundesligaabsteiger wartet auf die Ritter eine schwierige Aufgabe. Weiterhin wird der Ritterkader von vielen Unwägbarkeiten getroffen.

Mit den Giessen 46ers treffen die Knights auf einen Aufstiegskandidaten, der dieses Ziel zu Saisonbeginn klar formuliert hat und dementsprechend seinen Kader ausgestattet hat. Zunächst fand der langjährige Knights Coach Frenki Ignjatovic seinen Weg zu den 46ers. Im Vorjahr noch erfolgreich in der BBL für die MLP Academics aus Heidelberg tätig, nahm Ignjatovic das Angebot der Giessener im Sommer an und hatte so die Gelegenheit, einen Kader seinen Wünschen entsprechend zusammen zu stellen. Seine erste Amtshandlung war die Verpflichtung von Nico Brauner, der ebenfalls mehrjährige Zweitligaerfahrung in Kirchheim sammeln konnte. Es folgten die erfahrenen Akteure Luis Figge, Luca Kahl, Kevin Strangmeyer und Roland Nyama. Denker und Lenker im Team von Ignjatovic ist Point Guard Jordan Barnes, der im Vorjahr ebenfalls in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA für Paderborn aktiv war und die Uni Baskets zu einer tollen Saison führen konnte. Unter den Körben sorgt Stefan Fundic für Stabilität. 13,6 Punkte und 10,9 Punkte im Schnitt sprechen eine deutliche Sprache für den physischen und abgezockten Center. Sein erstes Spiel für Giessen absolvieren wird zudem Karlo Miksic. Der Kirchheimer Aufbauspieler der letzten zwei Spielzeiten wechselte in der vergangenen Woche aus Kroatien zu den 46ers, die aus den ersten sieben Saisonspielen vier Siege einfahren konnten. Zwei davon erst in den Schlusssekunden, was für Jubelstürme auf den heimischen Rängen sorgte. „Giessen ist eine sehr gut organsierte Mannschaft mit vielen gefährlichen und abgezockten Spielern. Sie spielen sehr physisch und wir müssen hochkonzentriert agieren, wenn wir hier etwas holen wollen,“ sagte Knights Coach Perovic.

Branislav „Frenki“ Ignjatovic (Cheftrainer JobStairs GIESSEN 46ers): „Auch wenn es schon gut zehn Jahre her ist, Spiele gegen Kirchheim sind sehr speziell für mich. Ich habe dort tolle sechs Jahre erlebt und alles mitgenommen, was ein Trainer so erleben kann. Aufstieg in die erste Liga, Abstieg aus der ProA und Klassenerhalt am grünen Tisch. Ich habe dort viele Freunde, wie meinen guten Freund Igor Perovic (Headcoach) oder meinen ehemaligen Co-Trainer Albin Mauz – dies macht es so außergewöhnlich für mich. Trotz aller Wiedersehen wollen wir unsere weiße Weste Zuhause behalten. Kirchheim hat sich in den letzten Wochen verändert und zeigt ein anderes Gesicht. Sie haben sehr starke Ausländer in ihren Reihen. Der vor kurzem erst aus Kansas kommende Mitchell Lightfoot könnte wohl problemlos easyCredit BBL spielen. Sie haben aber auch ähnliche Probleme wie wir – die deutschen Spots performen noch nicht optimal. Zudem hatten sie einen schlechten Saisonstart, doch gerade in den letzten Begegnungen hat Kirchheim sein Potential gezeigt. Sie haben gegen Paderborn einen 20-Punkte-Rückstand gedreht und mit 13 Punkten Vorsprung gewonnen. Davor sehr unglücklich nach Verlängerung in Hagen verloren. Dass wird wieder ein ganz schweres Spiel für uns werden, welches wir hoffentlich mit der Hilfe von unseren Zuschauern für uns entscheiden!“   

19.11.2022 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf vs. Dresden Titans

Nach einem spielfreien Wochenende treffen die Zweitliga-Basketballer der ART Giants Düsseldorf am kommenden Samstag auf die Dresden Titans. Im Duell der beiden Aufsteiger wollen die Giganten nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Erfolg einfahren.

„Mittlerweile sind wir seit mehr als zehn Wochen in dieser noch jungen Saison täglich als Mannschaft zusammen, da ist eine kleine Auszeit für den Kopf zwischendurch sicherlich mal hilfreich“, so ART Giants-Headcoach Florian Flabb über das spielfreie Wochenende. Nach drei Siegen aus sieben Spielen durften seine Schützlinge aufgrund der Länderspielpause am vergangenen Wochenende mal etwas durchatmen und Energie tanken. Denn die wird nötig sein, wenn die Düsseldorfer am Samstag den Mitaufsteiger Dresden Titans im Castello empfangen. „Dresden ist mit vier Siegen sehr gut in die Saison gestartet und als Aufsteiger werden sie damit sicher zufrieden sein. Wir erwarten ein sehr homogenes Team mit einigen Akteuren aus der vergangenen ProB-Saison“, schätzt Flabb den kommenden Kontrahenten ein. Zu gerne erinnern sich beide Vereine an die vergangene Saison, als man jeweils den Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA feiern durfte. Im BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Finale standen sich die Teams dann in zwei direkten und überaus spannenden Duellen gegenüber. Das erste Finalspiel in Düsseldorf sicherten sich die ART Giants, in Dresden gewannen dann die Titans mit einem höheren Ergebnis und feierten somit den Meistertitel.

Nun kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen in einer höheren Liga und die Ausgangslage ist klar: Beide Teams brauchen jeden einzelnen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. „Es wird wichtig sein, dass wir gegen die Titans ihre Würfe von der Dreierlinie gut verteidigen. Auch sie sind eine Mannschaft, ähnlich wie wir, die viel aus der Distanz abschließen. Außerdem profitieren sie immer wieder durch ihre gute Ballbewegung“, blickt der Düsseldorfer Headcoach auf die Stärken der Ostdeutschen. Angeführt vom erfahrenen US-Amerikaner Chase Adams, der zuvor für die Gladiators Trier auflief, konnten die Titans früh in der Saison klarmachen, dass auch sie ein mehr als ernstzunehmender Gegner für die Teams in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sind. Abgesehen von der deutlichen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Vechta, waren die Titans in allen Partien auf Augenhöhe mit ihrem Gegner. Eine ähnlich packende Begegnung dürften die Fans der ART Giants am Samstag im heimischen Castello erwarten. „Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen wir jetzt natürlich die richtige Reaktion zeigen und werden dabei an unserem Weg festhalten“, so Flabb.

19.11.2022 19:30 Uhr Tigers Tübingen vs. Phoenix Hagen

Mit dem Heimspiel gegen Phoenix Hagen geht es am achten Spieltag für die Tigers Tübingen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga weiter. Es ist gleichzeitig das Topspiel des Spieltags, wenn der Tabellenzweite auf den Tabellendritten trifft. Hochball ist am Samstag in der Paul Horn-Arena.

Die Feuervögel haben in der Sommerpause den Kader rundum erneuert. Nur Leistungsträger Marcel Keßen (15,7 ppg, 6,0 rpg) ist weiterhin für das Team von Trainer Chris Harris aktiv. Nach dem Verpassen der Playoffs in der vergangenen Spielrunde 2021/2022 soll es für Phoenix Hagen in dieser Spielzeit besser laufen. Und der Start ist bisher verheißungsvoll. Aus sieben Partien konnte Phoenix fünf Siege einfahren. Harris und die Hagener Verantwortlichen ist es gelungen, einen spielstarken und attraktiven Kader ins Rennen um die Zweitliga-Meisterschaft zu schicken.

Mit Bjarne Kraushaar sowie Tim Uhlemann (beide Gießen) und Marvin Omuvwie (Bamberg) wechselten drei Akteure mit BBL-Erfahrung an die Volme. Dazu tragen mit Lorenz Bank (Jena) und Kristoffer Krause (Vechta) zwei weitere gute deutsche Spieler das Trikot der Feuervögel. Und auch bei den Importspielern ist Hagen stark besetzt. Topscorer ist der US-Amerikaner Kyle Castlin. Der 26-Jährige kommt bisher auf 17,9 Zählern, dazu sammelt die Nummer 22 der Gäste 3,6 Rebounds und verteilt 2,4 Assists. Reichlich Erfahrung ins Team bringt Rückkehrer J. J. (John Stuart) Mann mit guten Allrounder-Fähigkeiten von 15,4 Zählern, 3,9 Rebounds und 3,4 Assists. Der dritte US-Amerikaner im Bunde erinnert mit seinen Werten einst an Jared Jordan in Diensten der Tigers. Grayson Murphy erzielt 6,7 Punkte, verteilt 7,9 Assists und schnappt sich 6,3 Rebounds. Phoenix Hagen hat mit diesem starken Kader durchaus die Chance, das Überraschungsteam der Saison 2022/2023 zu werden.

Seit Mittwochvormittag befinden sich alle Raubkatzen wieder im Mannschaftstraining, nachdem Aatu Kivimäki (Finnland) sowie Timo Lanmüller und Ersek (Österreich) zuletzt mit ihren Nationalmannschaften unterwegs waren. Trainer Danny Jansson erwartet ein interessantes Spiel: „Hagen spielt sehr dynamisch und ist speziell auf den deutschen Positionen viel besser besetzt als noch in der vergangenen Saison. Auch die drei US-Amerikaner im Team überzeugen. Wir müssen guten Basketball spielen, um gegen diesen Gegner gewinnen zu können“, so der Finne.

Ä

Auch beim Blick auf die Statistiken beider Kontrahenten wird deutlich, dass zwei Topteams der Liga aufeinandertreffen. Beide Mannschaften verteilen mit 22,4 Assists die meisten Vorlagen aller Wettbewerber, beide Teams sind nach Vechta (11,3) auch vorne bei den Steals (8,3) dabei. Hagen ist mit 90,9 erzielten Punkten das beste Team in der Offensive, Tübingen liegt hier mit 88,6 Zählern auf Rang zwei. Alle weiteren Werte sind nahezu identisch.

19.11.2022 19:30 Uhr Artland Dragons vs. Medipolis SC Jena

Nach dem am letzten Wochenende aufgrund der Länderspielpause kein Spiel stattfand, geht es am Samstag für die Artland Dragons weiter mit dem achten Spieltag der Saison 2022/2023 der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Dort empfängt man in Medipolis SC Jena einen der Aufstiegsfavoriten der Liga. 

Für die Artland Dragons hätte der Doppelspieltag vor der Länderspielpause kaum besser laufen können. Sowohl auswärts in Bremerhaven als auch zu Hause gegen Münster konnten wichtige Siege errungen und die eigene Bilanz zum ersten Mal in dieser Saison positiv gestaltet werden. Somit steht man mit einer Bilanz von 4-3 vor dem Wochenende auf dem achten Tabellenplatz. Die spielfreie Woche nutzte Headcoach Patrick Flomo dazu, seinen Spielern ein paar freie Tage zur Erholung zu geben. Zudem besuchte man zusammen am vergangenen Mittwoch den VfL Osnabrück an der Bremer Brücke. Nun steht mit Medipolis SC Jena das nächste große Kaliber auf dem Spielplan. Dabei müssen die Drachen unter Umständen auf Forward Daniel Zdravevski verzichten, hinter dessen Einsatz noch ein kleines Fragezeichen steht. Alle anderen Spieler haben die Ruhephase zur Erholung genutzt und bereiten sich intensiv auf das Spiel am Samstag vor.

Die Gäste aus Jena waren am Mittwoch bereits im Einsatz. Dort setzte es auswärts gegen Leverkusen eine überraschende 88:95 Niederlage. Das Team um Headcoach Domenik Reinboth kann auf eine Bilanz von 5-2 zurückblicken, mit der man seine Aufstiegsambitionen bisher unterstreichen konnte. Trotz der Niederlage gegen bisher strauchelnde Leverkusener ist Jena bisher eins der effektivsten Teams der Liga. So treffen sie knapp 60% aus dem Zwei-Punkte-Bereich und führen die Liga auch in Sachen Feldwurfquote an. Hervorzuheben ist dabei vor allem der Jenaer Kapitän Brandon Thomas, der 14 Punkte bei extrem starken Quoten (54% FG / 45% 3P) auflegt. 

Assistant Coach Chase Griffin hofft jedenfalls, dass die Dragons ihr Momentum der vergangenen Wochen auch ins Spiel gegen Jena mitnehmen können: „Die Jungs hatten das Wochenende über frei, manche von ihnen sind nach Hause gefahren. So etwas ist wichtig für die Psyche und um sich zu regenerieren. Wir haben jetzt vier Spiele in Folge gewonnen und haben das Momentum auf unserer Seite. Jena hingegen hat am Mittwoch in Leverkusen verloren und wird dementsprechend auf Wiedergutmachung aus sein. Der Start in die Saison hat gezeigt, dass wirklich jeder jeden schlagen kann. Wenn wir unser Momentum aus den letzten Spielen mitnehmen und unsere ‚Hit First‘ Mentalität aufs Spielfeld bringen können, insbesondere in der Defensive, rechnen wir uns gute Chancen auf den nächsten Heimsieg aus.“

19.11.2022 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. RASTA Vechta

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA will RASTA Vechta an diesem Samstag den besten Saisonstart der Klubgeschichte perfekt machen. Sieben Spiele in Serie hat die Mannschaft von Head Coach Ty Harrelson bereits errungen, bei den Uni Baskets Paderborn soll der achte Erfolg gelingen. Dies hatte zuvor noch kein anderes RASTA-Team geschafft.

In der Aufstiegssaison 2017-18 hatten die Vechtaer ebenfalls die ersten sieben Spiele gewonnen, stolperten dann am 11. November beim damals ärgsten Konkurrenten, den HAKRO Merlins Crailsheim. Am Ende der Saison stiegen beide Teams in die easyCredit Basketball Bundesliga auf, RASTA als Meister der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, Crailsheim als Vize. Könnte man diesen Saisonverlauf jetzt als gesichert für 2022-23 annehmen, RASTA würde wohl dankend annehmen. Doch in diesem Herbst lassen sich nun einmal keine Prognosen fürs nächste Frühjahr anstellen. Was zählt, ist das hier und jetzt, sprich: immer nur das nächste Spiel.

Im Sportzentrum am Maspernplatz wartet ein zuletzt zweimal siegloses Team von Head Coach Steven Esterkamp. Im letzten Spiel in Kirchheim vergaben die Ostwestfalen binnen Minuten einen 20-Punkte-Vorsprung, verloren nach einem 54:34 in der 22. Minute noch mit 65:78. „Die jungen Spieler müssen lernen, wie sie in welcher Situation, ob bei hohem Vorsprung oder auch bei Rückstand, agieren sollten“, sagte Esterkamp im Anschluss. „Wir arbeiten viel und der Einsatz der Jungs stimmt ebenfalls. In Momenten wie heute in der gesamten zweiten Hälfte fehlt noch das Verständnis für das richtige Spiel und das Vertrauen in sich selbst.“

Tatsächlich ist der erweiterte Kader der Uni Baskets Paderborn sehr jung. Sechs U23-Spieler sind dabei, James Fleming mit 31 Jahren und Johannes Konrad mit 27 sind die „Oldies“ im Team. US-Rookie Connor van Anthony (24) ist bisher der Stärkste in der Mannschaft – mit 15.0 Punkten (38.9% 3er-Quote) und 5.3 Assists plus 2.4 Steals. Sehr gut von jenseits der 6.75 Meter trifft auch erwähnter Fleming, nämlich 42.5% (17/40). Dass die Paderborner derweil nur 79.5 Punkte pro Partie aufweisen, konnten aber auch diese Schützen nicht verhindern. „Ja, Paderborn hat viele junge Spieler – aber eben auch viel Potential im Team. Gegen Paderborn wird es die nächste Herausforderung für uns, gerade weil wir auswärts spielen. Es geht bei uns immer wieder darum, dass wir effektiver spielen. Wir müssen mit- und füreinander spielen, wenn wir diesen achten Sieg wirklich erringen wollen“, fordert Ty Harrelson.

Über die Ausbeute von gleich sechs Spielern mit neun oder mehr Punkten im Mittwochsspiel gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier konnte sich RASTAs Head Coach zwar freuen. Das Zustandekommen des 83:71-Heimsieges vor 2.819 Zuschauern im RASTA Dome stellte allerdings weder den 42-Jährigen noch dessen Spieler gänzlich zufrieden – und auch nicht die Tabellenführung. „Mit dieser Momentaufnahme können wir uns nicht zufriedengeben. Unser Ziel ist es, als Team unser volles Potential auszuschöpfen – da sind wir noch nicht. Außerdem haben wir erst gegen sieben von 17 Mannschaften gespielt. In der Tabelle liegen alle Teams eng beieinander, die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir müssen also voll konzentriert bleiben, wenn wir weitere Schritte nach vorne machen wollen“, warnt Harrelson vor Selbstgefälligkeit.

19.11.2022 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS vs. VfL SparkassenStars Bochum

Nach den ersten sieben Spieltagen konnten die Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA am vergangenen spielfreien Wochenende etwas durchatmen. Die PS Karlsruhe LIONS dürften erholt und motiviert aus der Pause zurückkommen. Schließlich wurden die vergangenen Begegnungen am 4. sowie am 6. November mit einer starken Teamleistung beide gewonnen. Der Lohn: Eine Bilanz von inzwischen vier Siegen und der fünfte Tabellenrang, wobei das Tableau in dieser frühen Phase der Spielzeit noch nicht allzu aussagekräftig ist.

Das Team vom kroatischen Headcoach Aleksandar Scepanovic wird auf dem Feld angeführt vom deutschen Center Maurice Pluskota, der mit 16,5 Punkten und 8,8 Rebounds im Schnitt überzeugt. Ihm zur Seite steht der deutsche Neuzugang Bazoumana Koné, der 16,2 Punkte beisteuert. Der US-amerikanische Aufbauspieler Lovell Cabbil Jr. trägt sich mit 14,1 Punkten in die Scorerliste ein und der italienische Forward Lorenzo Cugini folgt ihm mit 12,7 Zählern pro Partie.

Die Verletztensituation der SparkassenStars hat sich innerhalb der Nationalmannschaftspause nicht wesentlich verbessert. Lars Kamp, Kilian Dietz und Miki Servera werden am Samstag ausfallen, zudem steht hinter dem Einsatz von Garrett Sams, der in dieser Woche wieder langsam in das Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, noch ein Fragezeichen.

„Dies wird ein sehr schwieriges Spiel für uns in unserer aktuellen Situation. Unsere verletzten Spieler sind noch in den Reha-Maßnahmen. Wir werden erneut dezimiert nach Karlsruhe reisen. Wir werden aber selbstverständlich unser Bestes geben. Karlsruhe ist ein sehr gut gecoachtes Team mit hochtalentierten Spielern, die von allen Positionen scoren können. Sie haben sehr vielseitige Spieler, angeführt von Koné, in ihren Reihen. Wir müssen unser Hauptaugenmerk auf uns richten“, so Headcoach Felix Banbore über das Spiel am Samstag.

„Wir hatten gehofft, dass wir in der Länderspielpause unser Lazarett ausdünnen können, aber leider haben sich diese Verletzungen als langwieriger herausgestellt als zunächst angenommen. Aus diesem Grund befinden wir uns personell dort, wo wir vor dem Nationalmannschaftsfenster aufgehört haben. Dennoch bin ich überzeugt davon, dass das Team auf die Fortsetzung der Saison brennt und sich auf den achten Spieltag freut“, so Geschäftsführer Tobias Steinert

20.11.2022 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Eisbären Bremerhaven

Bei Tabellenführer Rasta Vechta spielten die RÖMERSTROM Gladiators lange Zeit gut mit, mussten sich am Ende dennoch geschlagen geben. Trotzdem will man auf der weiterhin aufsteigenden Form aufbauen und am Sonntag endlich den ersten Heimsieg der Saison 2022/23 einfahren. Zu Gast in der Arena Trier sind die Eisbären Bremerhaven – eine Mannschaft, die ähnlich wie die Gladiatoren, bisher etwas hinter den eigenen Erwartungen zurückbleiben. Insgesamt zwei Siege konnten die Eisbären im bisherigen Saisonverlauf einfahren und stehen aktuell auf dem 15. Tabellenplatz der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Somit wird die Partie am Sonntag für beide Mannschaften ungemein wichtig, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren.

Die Eisbären reisen mit einem Kader der nach Trier, der vor Erfahrung nur so strotzt. Die beiden Topscorer der Bremerhavener – Robert Oehle (12,6 Punkte pro Spiel) und Jarelle Reischel (12,3 PpS) – standen bereits letztes Jahr im Aufgebot der Norddeutschen und können bereits auf einige Saisons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zurückblicken. Der US-amerikanische Scharfschütze Matthew Frierson kam aus der zweiten Mannschaft der Telekom Baskets Bonn nach Bremerhaven und kennt den deutschen Basketball somit ebenfalls. Ex-Gladiator Matt Freeman und Chris Hooper, der letzte Saison als Leistungsträger bei den Itzehoe Eagles unter Vertrag stand, sind ebenfalls ligaerfahrene Importe, die eine wichtige Rolle in der Eisbären-Rotation einnehmen. Rückkehrer Adrian Breitlauch (zuletzt Artland), Guard Daniel Norl (zuletzt Karlsruhe), Lennard Larysz (zuletzt Schwenningen) und Bernat Vanaclocha Sanchez (zuletzt Ehingen) vervollständigen das Aufgebot der Bremerhavener.

„Bremerhaven ist definitiv besser als ihr Platz in der Tabelle. Sie haben einige Spiele nur knapp verloren, unter anderem gegen Tübingen. Das zeigt auch wieder wie ausgeglichen die Liga ist. Wie auch wir stehen sie aktuell unten in der Tabelle, das macht das Spiel für beide umso wichtiger. Bremerhaven hat gute deutsche Spieler mit beispielsweise Oehle, Reischel und Breitlauch, dazu noch gute Ausländer. Wir wollen aber natürlich unbedingt zuhause gewinnen und den ersten Heimsieg einfahren. In den letzten Spielen hat unsere Formkurve immer weiter nach oben gezeigt und am Sonntag wollen wir uns in der eigenen Halle auch endlich dafür belohnen“, sagt Headcoach Pascal Heinrichs vor dem Heimspiel am Sonntag.

20.11.2022 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC vs. WWU Baskets Münster

„Ein ausführlicher Vorbericht folgt in kürze“

20.11.2022 17:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. Bayer Giants Leverkusen

„Ein ausführlicher Vorbericht folgt in kürze“

Alle Spiele werden Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.