Beiträge

Der erste deutsche Neuzugang: Daniel Keppeler wechselt nach Tübingen

Rund zwei Wochen nach der Verpflichtung des finnischen Nationalspielers Elias Valtonen können die Tigers Tübingen auch den ersten Neuzugang auf den deutschen Positionen vermelden: Mit Daniel Keppeler wechselt ein 23-jähriger Power Forward, der ebenso als Center eingesetzt werden kann, in die Universitätsstadt am Neckar. Der 2,05-Meter-Mann kommt vom ehemaligen deutschen Serienmeister Brose Bamberg. Dort kam Keppeler in den letzten Jahren hauptsächlich bei dessen ehemaligen Kooperationspartner Baunach Young Pikes in der ProA sowie in der ProB zum Einsatz.

Jung, erfahren und entwicklungsfähig

„Obwohl Daniel noch relativ jung ist, konnte er schon viel Erfahrung auf professionellem Level sammeln“, berichtet der neue Tigers-Trainer Danny Jansson von seinem zukünftigen Schützling. Und damit trifft es der Finne auf den Punkt. Denn seit der Saison 2014/2015 – Keppeler war damals gerade einmal 17 Jahre alt – geht der gebürtige Nürnberger in der ProA beziehungsweise in der ProB auf Korbjagd. Dabei lief der Big Man stets im Trikot der Baunach Young Pikes respektive des TSV Breitengüßbach auf, was zeigt, wie viel Potential im Neu-Tübinger steckt: Bis zum Ende der Spielzeit 2019/2020 fungierten die Baunacher nämlich als Talentschmiede von Brose Bamberg. Auch wenn es an der Seite von Spielern wie Leon Kratzer (jetzt FRAPORT SKYLINERS) oder Louis Olinde (bis Juni 2020 Brose Bamberg) für Keppeler nicht einfach war herauszustechen, erarbeitete er sich durch harte Arbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung seines Spiels einen festen Platz in der Rotation. Am statistisch auffälligsten präsentierte sich der Franke, der bei den Tübinger Raubkatzen einen Vertrag über ein Jahr unterschrieben hat, in der ProA-Saison 2018/2019. Damals gelangen Keppeler in durchschnittlich 22:22 Minuten Einsatzzeit 7,4 Punkte sowie 4,4 Rebounds.

Ein vielseitiger Verteidiger

Doch es sind sicherlich nicht (nur) die Statistiken, die den 23-Jährigen für die Tigers interessant gemacht haben. Vieles, was das Skillset des 2,05-Meter-Hünen ausmacht, taucht in keinem Boxscore auf, wie Coach Jansson erklärt:

„Daniel ist ein sehr guter Athlet, der mit seiner Energie und Arbeitseinstellung jeder Mannschaft gut tut. Außerdem bringt er defensiv viel Variabilität mit, was immer ein großer Vorteil ist.“ Verbesserungspotential sieht der neue Tigers-Head Coach indes im Angriff: „Wir möchten Daniel dabei helfen, offensiv noch konstanter zu werden und sowohl aus dem Pick-and-Roll heraus als auch durch den Zug zum Korb Gefahr auszustrahlen.“

Zur Person:

Daniel Keppeler wurde am 18. Januar 1997 in Nürnberg geboren. Das Basketballspielen lernte der ehemalige deutsche U15-Nationalspieler in seiner Heimatstadt beim Nürnberger BC. 2012 wechselte er ins Jugendprogramm von Brose Bamberg und kam seither hauptsächlich bei den Kooperationspartnern TSV Breitengrüßbach und Baunach Young Pikes zum Einsatz. In der ProA kommt Keppeler auf Karriere-Bestwerte von 20 Punkten (am 9. November 2018 gegen die VfL Kirchheim Knights) und 13 Rebounds (am 24. November 2018 gegen die NINERS Chemnitz). Beim kürzlich beendeten „Corona-Final-Turnier“ der easyCredit BBL stand der vielseitige Big Man im Kader des späteren Viertelfinalisten Brose Bamberg. Wir sagen herzlich willkommen in Tübingen, Daniel Keppeler!

(Tigers Tübingen)

Baunach Young Pikes planen für weiteres Jahr in der ProB

Am Dienstag, den 31.03.2020, gab es Post für die Baunach Young Pikes von der Ligazentrale der BARMER 2. Basketball Bundesliga aus Köln. Geschäftsführer Christian Krings hatte die an die aktuelle Situation angepassten neuen Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit verschickt. In einem zweistufigen Verfahren müssen die Antragssteller zuerst bis 15.04.2020 darlegen, ob sie grundsätzlich in der Lage und willens sind, eine Lizenz für die neue Saison zu beantragen. Zum 1.6.2020 müssen dann die abschließenden Unterlagen nachgereicht werden, bei denen dann auch Finanzpläne und Sponsoreneinnahmen dargelegt werden müssen. Auf dieses Verfahren haben sich die Vereine der BARMER 2. Basketball Bundesliga mehrheitlich geeinigt, um der aktuellen Corona-Krise Rechnung zu tragen.

Die Baunach Young Pikes haben bereits jetzt alle nötigen Unterlagen fertig und werden sie fristgerecht bis zum 15. April einreichen können. Ob und wie es dann tatsächlich weitergeht in der neuen Saison, wird sich dann spätestens Ende Mai zeigen. Teammanger und Abteilungsleiter Jörg Mausolf: “ Es herrscht bei vielen Teams in der Easycredit-BBL und der BARMER 2. Basketball Bundesliga eine große Unsicherheit, was die kommende Spielzeit angeht. So hat in den letzten Tagen sogar der aufstiegsberechtigte Tabellenerste aus Elchingen seinen Rückzug aus der ProB bekannt gegeben und will nächste Saison in der Regionalliga an den Start gehen. Man kann zum heutigen Tag nicht seriös sagen, wie es überhaupt weitergeht im deutschen Basketball. Wenn sich die Situation aber wie von allen erhofft in ein paar Wochen entspannen sollte, wollen wir bereit sein. Die Verantwortlichen im Verein werden alles Mögliche versuchen, auch in der neuen Saison in der ProB antreten zu können!“

Quelle: Baunach Young Pikes

Ein Energizer für den Rekordmeister: Eddy Edigin Jr. wechselt ins Rheinland

Der Deutsch-Nigerianer wechselt von den Young Pikes Baunach (zuletzt ProA) zu den BAYER GIANTS Leverkusen und will mit harter Arbeit überzeugen.

Für Edigin, der in der nigerianischen Hauptstadt Lagos am 17.10.1995 geboren wurde, war die vergangene Saison eine Zeit zum vergessen. Während der Vorbereitung im September 2018 riss sich der Big Man das Kreuzband und fiel die gesamte Spielzeit 2018/19 aus. Nach einer langen und harten Rehaphase möchte Edigin wieder angreifen und beweisen, dass er in der ProA mithalten kann:

„Nach einem Jahr Verletzungspause bin ich bereit wieder voll durchzustarten“, so der 24-Jährige „ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit in Leverkusen erhalte.“

Vor seiner schwierigen Verletzung bewies Eddy, dass er zu den besseren einheimischen Spielern der BARMER 2. Basketball Bundesliga gehört. Nach einer starken Saison 2016/17 im Trikot der Giants TSV 1861 Nördlingen (ProB-Süd, 11,2 Punkte und 8,1 Rebounds pro Spiel) erhielt Edigin die Möglichkeit,sich beim Kooperationspartner von Brose Bamberg, den Young Pikes Baunach, in der ProA zu beweisen. Schnell zeigte der athletische Forward, dass er keine Probleme hat in der zweithöchsten deutschen Spielklasse mitzuhalten. Mit durchschnittlich 8,1 Zähler pro Spiel sowie 5,9 abgegriffenen Rebounds pro Partie hatte der ehemalige U20-Nationalspieler einen großen Anteil am Klassenerhalt seiner Farben. Auch für Brose Bamberg lief der in Regensburg aufgewachsene Akteur in insgesamt sechs Bundesligapartien auf (2:24 Minuten pro Begegnung). Spielerisch zeichnet sich Edigin aufgrund seiner Atheltik aus. In Korbnähe ist Eddy nur schwer zu stoppen, dort schließt er hochprozentig ab (Anm. d. Red.: 2017/18 traf unser Neuzugang 59,8 Prozent seiner Würfe im Zwei-Punkte-Bereich).

Trainer Hansi Gnad beschreibt seinen Neuzugang wie folgt: „Nach einer schweren Verletzung möchte Eddy wieder angreifen und ich bin froh, dass er dies in Leverkusen tun wird. Er verfügt über große Athletik und ist mit seinen erst 24 Jahren noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen. Das gesamte Trainerteam ist sich sicher, dass er uns unter dem Korb helfen wird und der Mannschaft zusätzliche Qualität verleiht. Des Weiteren ist Eddy ein guter Typ, der ein wichtiger Faktor für die Teamchemie sein wird. Ich freue mich, dass er nun ein Teil der BAYER GIANTS ist.“ Edigin ist ebenfalls Feuer und Flamme:

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass mir Coach Gnad das Vertrauen gibt, mich in Leverkusen zu zeigen. Mein Ziel ist es, dass wir in der Liga bestmöglich abschneiden und ich der Mannschaft helfen kann. Bis heute gehören die GIANTS zu den traditionsreichsten Basketballvereinen in Deutschland, das beweist alleine die Zahl von 14 Meistertiteln in der BBL. Es macht mich sehr stolz für den Rekordmeister aufzulaufen.“

Damit sind die Personalplanungen im Bereich der „großen Spieler“ abgeschlossen. Aktuell sucht man nach Verstärkungen auf den Guard-Positionen. Weitere Neuigkeiten sollen im Laufe der Woche bekanntgegeben werden.

Steckbrief Eddy Edigin Jr.

Name: Eddy Edigin Junior
Geburtsdatum: 17.10.1995
Geburtsort: Lagos (Nigeria)
Nationalität: Deutsch
Position: Power Forward, Center
Größe: 2,04 Meter
Trikotnummer: #17
Letzter Verein: Young Pikes Baunach (ProA, 2017 bis 2019), Giants TSV 1861 Nördlingen (ProB-Süd, 2016/17), FC Bayern Basketball (2012 bis 2016)
Statistiken 2017/18 (Baunach / ProA, 28 Spiele): 8,1 Punkte pro Spiel / 5,9 Rebounds pro Partie
YouTube Tipp: https://www.youtube.com/watch?v=7IZgVVB3AxA (Highlights von Edigin bei den Young Pikes Baunach 2017/18)

 

(BAYER GIANTS Leverkusen)

Brose Bamberg trennt sich von Felix Czerny

Brose Bamberg trennt sich von Felix Czerny, dem bisherigen Head Coach seines ProA-Teams Baunach Young Pikes. Bis auf Weiteres übernehmen der bisherige Assistenztrainer Mario Dugandzic und Yassin Idbihi die Betreuung des Farmteams.

Yassin Idbihi, Nachwuchskoordinator Brose Bamberg: „Wir bedanken uns bei Felix Czerny für seinen Einsatz in der bisherigen Saison. Wir sind allerdings zu dem Schluss gekommen, dass wir neue Impulse setzen müssen. Wir wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute!“

 

(Baunach Young Pikes)

Adam Pechacek füllt Baunacher Kader auf

Adam Pechacek erhält Vertrag bis Saisonende – Tautvydas Slezas geht

Adam Pechacek hat die Verantwortlichen der Baunach Young Pikes in seiner Tryout-Phase überzeugen können und erhält einen Vertrag bis Saisonende. Nachdem der Vertrag von Tautvydas Slezas nicht verlängert wurde, bestand Handlungsbedarf auf den großen Positionen. Der 23-jährige Tscheche Pechacek begann die Saison beim Mitteldeutschen BC und kam dort in zwei Spielen in der easyCredit BBL zum Einsatz. In seinen drei Partien im Dezember für die Young Pikes erzielte er 8,3 Punkte und 6,7 Rebounds im Schnitt.

Pechacek war in der vergangenen Saison in Spanien aktiv, wo er drei ACB-Spiele für Rio Natura Monbus Obradoiro absolvierte, dem aktuellen Club des Ex-Baunachers Andi Obst. Den Großteil der Saison verbrachte er jedoch in der zweiten Liga bei Saenz Horeca Araberri. In 30 Spielen erzielte der 2,06m große Innenspieler durchschnittlich 7,3 Punkte und 3,8 Rebounds in 17,9 Minuten.

Die Baunach Young Pikes bedanken sich bei Tautvydas Slezas für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

 

(Baunach Young Pikes)

Young Pikes verstärken sich mit litauischem Big Man

Die Baunach Young Pikes reagieren auf die Verletzung von Eddy Edigin und verpflichten Big Man Tautvydas Slezas.

Der 1990 geborene Litauer unterschreibt einen Vertrag bis Saisonende und wird aller Voraussicht nach schon am kommenden Sonntag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auflaufen, wenn die Baunacher um 17 Uhr im ersten Heimspiel der Saieson in der Graf-Stauffenberg-Halle auf die Karlsruhe Lions treffen.

Jugendkoordinator Yassin Idbihi: „Die Verletzung von Eddy hat eine Nachverpflichtung auf der großen Position unumgänglich gemacht. Wir sind daher sehr froh, dass Tautvydas sich für uns entschieden hat. Um unsere Talente optimal weiterentwickeln zu können, ist ein Spieler mit seiner Erfahrung extrem wichtig und wird dem Team eine große Stütze sein.“

Tautvydas Slezas ist gebürtiger Litauer und begann seine Profikarriere 2006 bei Bremena-KTU. Nach Stationen bei BC Lietuvos Rtyas, in Österreich und bei Cáceres Patrimonio de la Humanidad sowie bei Bilbao Basket schloss sich der 2,07m große Center zur Saison 2017/18 Iberostar Palma in der zweiten spanischen Liga an. Dort kam er bei durchschnittlich 18 Minuten Einsatzzeit auf 5,6 Punkte und 4,9 Rebounds. Als Nationalspieler nahm Tautvydas in seiner Jugend unter anderem an der U19-Weltmeisterschaft 2009 in Neuseeland und an der U20-Europameisterschaft in Kroatien teil.

Slezas: „Ich freue mich sehr, jetzt der Organisation von Brose Bamberg anzugehören. Bamberg ist ein Klub auf einem sehr hohen Niveau, weshalb ich es sehr schätze, dass die Verantwortlichen mir diese Chance geben. Ich möchte den jungen Spielern helfen zu wachsen und gemeinsam mit ihnen hoffentlich ein paar Siege einfahren.

 

(Baunach Young Pikes)

 

 

Kroate Matej Jelovcic wechselt zu den Baunach Young Pikes

Mit der Verpflichtung des Guards Matej Jelovcic bringen die Young Pikes vor allem mehr Tiefe in ihren Kader: Der 1998 geborene Kroate wird mit einer Doppellizenz ausgestattet und soll neben dem Bundesligaparkett auch in der 2. Regionalliga bei den Regnitztal Baskets zum Einsatz kommen.

Der sehr ehrgeizige Nachwuchsmann kam in der Saison 2016/17 aus Zagreb nach Deutschland und spielte bei der Porsche BBA Ludwigsburg in der U19-NBBL. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga gehörte der 1,85m große Point Guard zu den Leistungsträgern und konnte durchschnittlich 13,4 Punkte und 3,2 Assists verbuchen. Die MHP Riesen honorierten Jelovcic’ Leistungen und statteten den jungen Guard in der letzten Saison schließlich mit einem Profivertrag aus. Matej kam allerdings nur in der Vorbereitung des Bundesligisten zu ein paar Einsätzen.

Folglich wechselte der kroatische Guard zu den BG Eisbären Karlsruhe und avancierte dort trotz seines jungen Alters mit 14,9 Punkten, 5,6 Rebounds und vier Assists erneut zum Führungsspieler. Umso mehr freut sich Matej nun auf seine kommenden Aufgaben in Bamberg:

„Ich freue mich sehr hier zu sein. Für mich wird es eine neue Erfahrung sein und ich werde mein Bestes geben, diesem Team, das bereits viel Talent hat, das zu geben, was es braucht. Außerdem freue ich mich sehr darauf, mit Felix und Mario zusammenzuarbeiten, denn ich weiß beide sind außergewöhnliche Coaches. Ich werde alles daran setzen, ihr Vertrauen zu gewinnen und mir einige Minuten auf dem Feld zu erarbeiten.“

Baunachs Head Coach Felix Czerny:

„Matej ist ein sehr guter Junge, der für seine Chance kämpft. Er soll uns Tiefe auf den Guard-Positionen geben und wird auch die Regionalligamannschaft stabilisieren.“

 

(Baunach Young Pikes)

Baunach Young Pikes holen Mateo Šeric

Gerade hat er mit der U20-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft geholt, genauso erfolgreich soll seine Basketballkarriere nun weitergehen: Forward Mateo Šeric wechselt von den MHP RIESEN Ludwigsburg zu den Baunach Young Pikes.

Der Kader der Baunacher nimmt weiter Form an: Mit dem Forward-Talent Mateo Šeric verstärken sich die jungen Hechte auf den großen Positionen und sichern sich die Dienste des deutschen Jugendnationalspielers. Bereits bei der Basketballakademie Ludwigsburg arbeitete Šeric mit Trainer Felix Czerny zusammen. Der 2,04m große Forward unterschreibt einen mehrjährigen Vertrag in Bamberg.

Als „stolzer Schwabe“ kommt Šeric nach Oberfranken und kann auf eine erfolgreiche Saison 2017/18 zurückblicken: Er erhielt nicht nur seinen ersten Profivertrag in Ludwigsburg, sondern performte in der Nachwuchs Basketball Bundesliga auf Top-Niveau. Mit durchschnittlich 16,5 Punkten sowie 8,8 Rebounds, zwei Assists und zwei Steals wurde er ins NBBL Allstar Team Süd gewählt. Auch in der letztjährigen Playoff-Serie gegen die Youngsters des TSV Tröster Breitengüßbach präsentierte sich der Forward stark und war maßgeblich am Ludwigsburger Erfolg beteiligt. Gekrönt wurde das Jahr mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft mit der U20 des Deutschen Basketball Bundes.

Felix Czerny: „Mateo ist ein sehr talentierter junger Mann. Sein Ehrgeiz, seine Fähigkeit zu arbeiten und seine Fähigkeit zu performen, machen ihn hochinteressant. Seinen späten Eintritt in die Sportart will er hier durch kontinuierliche Arbeit an seinen Techniken und seiner Physis wettmachen. Wir freuen uns, so einen tollen Jungen in unserem Programm begrüßen zu dürfen.“

Mateo Šeric freut sich auf die kommende Saison: „Bamberg ist einer der besten Standorte in Deutschland mit einer sehr guten Nachwuchsarbeit. Daher freue ich mich vor allem mit dem Trainerstab und den Spielern zusammen zu arbeiten und zu spielen. Felix und Mario kenne ich sehr gut, ebenso Louis und Nico, mit denen ich bereits eine tolle Zeit bei der Jugend-Nationalmannschaft hatte. Ich erwarte mir vom Training, dass ich noch besser an meinen individuellen Fähigkeiten arbeiten kann, an erster Stelle steht aber eine erfolgreiche Saison mit dem ProA-Team.“

 

(Baunach Young Pikes)

 

A-Nationalspieler Kristian Kullamäe kommt zu den Baunach Young Pikes

Er überzeugte in der NBBL, in der Regionalliga und sah auch schon BBL-Minuten für die Rockets aus Erfurt: Kristian Kullamäe. Jetzt wechselt der estnische Guard aus Thüringen zu den Baunach Young Pikes und bringt viel Talent auf der Guard-Position mit.

Bereits von 2002 bis 2004 gehörte ein junger Mann mit Nachnamen Kullamäe einem Bamberger Kader an und spielte sich mit seinem Team sogar bis in die Finalserie um die deutsche Meisterschaft. Ähnliches kann dem nächsten Kullamäe in Bamberg bevorstehen: Denn der Sohn von Basketballlegende Gert Kullamäe, Kristian, wechselt aus Erfurt in die Domstadt und schließt sich dem Bamberger Farmteam an.

Ausgebildet bei Audentes Sports Club Tallinn wechselte Kristian Kullamäe zur Saison 2016/17 aus seiner Heimat Estland nach Thüringen und lief fortan für die dortigen Rockets auf. In der Saison 2017/18 gehörte der 1999 geborene Este auch dem Profikader des ehemaligen easyCredit Basketball Bundesligisten an und kam hier auf zwölf Bundesligaeinsätze und streute 3,3 Punkte pro Partie ein. Sein Schwerpunkt lag allerdings auf der Nachwuchs Basketball Bundesliga sowie auf der 1. Regionalliga, wo er in beiden Teams der absolute Führungsspieler war. Der 1,92m große Guard überzeugte dabei vor allem durch seinen starken Wurf. Die Werte in der NBBL sprechen dabei eine deutliche Sprache: 28,6 Punkte, 10,2 Rebounds und 3,8 Assists verbuchte er pro Spiel. In der Regionalliga kam er außerdem auf 21 Zähler pro Begegnung. Besonders seine 48-Punkte-Performance in der NBBL-Partie gegen den TSV Breitengüßbach hinterließ eine Duftmarke. Auch auf dem Parkett der FIBA ist er eine feste Größe und nahm mit der estnischen Nationalmannschaft zuletzt an der Qualifikation für die Weltmeisterschaft teil.

Für die Coaches Felix Czerny und Mario Dugandzic war Kristian Kullamäe allerdings nicht nur deswegen ein Wunschkandidat:

„Kristian sorgte in Deutschland bereits für viel Aufsehen und wir freuen uns, dass er seinen nächsten Entwicklungsschritt hier bei uns machen möchte. Er ist ein Scorer, der bei uns auch weitere Aspekte seines Spiels verfeinern will. In unserer jungen Mannschaft soll der A-Nationalspieler eine Führungsrolle einnehmen.“

Kristian Kullamäe: „Brose Bamberg hat gezeigt, dass der Klub einer der besten in ganz Deutschland ist und ich bin sehr glücklich darüber, nun dazu zu gehören. Bamberg bietet all die Dinge, die ein junger Spieler zur Entwicklung braucht und ich denke, Bamberg ist der beste Platz um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Dabei möchte ich dem ProA-Team so gut es geht helfen und so viele Siege wie möglich feiern. Hoffentlich werden wir eine erfolgreiche Saison erleben.“

 

(Baunach Young Pikes)

 

Tibor Taraš verlässt die Baunach Young Pikes

Der 20-jährige Guard Tibor Taraš und die Baunach Young Pikes gehen nach vier gemeinsamen Spielzeiten getrennte Wege.

Mit Taraš verlieren die Young Pikes nicht nur einen zuverlässigen Punktesammler, sondern auch einen stets hochprofessionellen Sportler. Seit 2013 gehörte der gebürtige Kölner dem Bamberger Nachwuchsprogramm an und vertrat Brose Bamberg in der Nachwuchs Basketball Bundesliga sowie im damaligen Regionalligateam des TSV Tröster Breitengüßbach. 2017 kürten ihn die Verantwortlichen zudem zum Jugendspieler des Jahres.

Mit dem NBBL-Meistertitel von 2016 im Gepäck avancierte der Guard zu einem der Publikumslieblinge im Baunacher Dress: Lange Zeit war er Kapitän des Bamberger Farmteams und kam in insgesamt 95 Bundesligapartien für die Young Pikes zum Einsatz. Dabei entwickelte er sich besonders in der letzten Saison zum Leistungsträger und war mit 12,8 Punkten pro Begegnung federführend mit dafür verantwortlich, dass die Baunach Young Pikes den Klassenerhalt feiern konnten.

Nach fünf Jahren ist Taraš, der bei Baunach die Nummer 18 trug, nun bereit für den nächsten Karriereschritt. Abteilungsleiter und Teammanager Jörg Mausolf sieht den Wechsel deshalb mit einem lachenden und einem weinenden Auge:

„Tibor wird uns natürlich als Anführer der jungen Truppe fehlen, aber er ist jetzt bereit für den nächsten Schritt. Deshalb freut es mich, wenn der nächste Young Pike in eine höhere Liga wechseln wird. Seine Nachfolger um Nico Wolf und Kay Bruhnke müssen jetzt übernehmen.“

Tibor Taraš zu seinem Wechsel: „Ich möchte mich für fünf tolle Jahre in Bamberg bei Brose und den Baunach Young Pikes bedanken. In dieser Zeit habe ich viel gelernt und bin als Person gewachsen. Ich habe Freak City in mein Herz geschlossen, es wird immer ein zweites Zuhause für mich bleiben!“

 

(Baunach Young Pikes)