Beiträge

EN Baskets verpflichten Anell Alexis

Sohn von ALBA Berlin-Legende Wendell Alexis bringt eine Menge Drive mit.

Mit Anell Alexis verpflichten die EN Baskets Schwelm einen großen Namen, der sich zuletzt bei den WIHA Panthers Schwenningen beweisen konnte. Der Sohn der Bundesliga-Legende Wendell Alexis besitzt zwar die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Durch seine aktive Jugendzeit als Nachwuchstalent bei Alba Berlin gilt er aber als Localplayer. 2 Meter misst der ambitionierte Alexis und kann die Positionen des Shooting Guard, Small Forward und Power Forward besetzen.

„Wir trauen ihm zu, dass er aus seiner Rolle bei den Panthers herausstechen und für uns sehr produktiv sein kann. Er war klar ein Energizer der Schwenninger in den letzten Playoffs und eine wichtige Personalie,“ so Baskets Coach Falk Möller zum neuesten Transfer-Coup der Kreisstädter.

Tatsächlich leistet Anell Alexis einen erheblichen Beitrag zum Aufstieg der Schwarzwälder in der vergangenen Saison, obwohl er dort erst im November 2018 zum Kader stößt. Damals gleicht er den Langzeitausfall von Point Guard Kosta Karamatskos bei den Panthers aus und agiert auf jeder Position, die ihm der Trainer zuweist.

Die Athletik und die sportlichen Fähigkeiten von Alexis will man sich nun in Schwelm zu nutze machen. Ohne Zweifel trägt der 29-jährige nicht nur einen großen Namen, sondern hat auch schon einiges in seinem Basketballleben gesehen. Der Neuzugang, bis 2013 an der Norfolk State University, danach in Panama bei Caballos de Cocle aktiv, mit denen er in der südamerikanischen Liga gegen Teams aus Venezuela, Chile oder Mexiko spielt, weist eine Menge In- und Auslandserfahrung auf. Bis 2018 ist er beim Ligakonkurrenten BBC Coburg unter Vertrag, läuft davor in der Spielzeit 2015/16 bei der zweiten Mannschaft der Eisbären Bremerhaven auf. Dort kann der Flügelspieler in der 1. Regionalliga durchschnittlich starke 22.7 Punkte und 8.6 Rebounds markierten.

Jetzt sind die Augen auf die Zukunft gerichtet und bei den EN Baskets Schwelm wird weiter sehr intensiv an der Zusammenstellung des Teams gearbeitet. Mindestens drei weitere Akteure werden die Blau-Gelben noch für die kommende Spielzeit verpflichten wollen.

 

(EN Baskets Schwelm)

Zwei Youngster mit viel Potential für die EN Baskets Schwelm

Till-Rouven Radtke und Mauro Nürenberg neu im Kader.

Zwei junge Talente stoßen zu den EN Baskets hinzu. Till-Rouven Radtke und Mauro Nürenberg weisen in ihrem jungen Alter von 20 bzw. 19 einen vielversprechenden Werdegang und vor allem allerhand „Youngster-Spirit“ auf.

Der 20-jährige Pointguard Radtke ist bereits seit 15 Jahren im Basketball aktiv. 14 Jahre davon verbringt er in Bremerhaven und spielt zuletzt bei den Eisbären Bremerhaven in der Regionalliga sowie im Aufgebot des Nachwuchbundesligaprogramms, der NBBL. Im vergangen Jahr zieht es Till-Rouven Radtke in die USA, wo er an der Bullcity Prep Academy seine ersten Auslandserfahrungen sammelt.

„Till-Rouven Radtke ist ein sehr intensiv spielender und aggressiv verteidigender Point-Guard,“ so die Verantwortlichen der EN Baskets über das Potential des jungen Spielers. Und so weiß der 1998 geborene Radtke sich in den Tryouts entsprechend gut zu präsentieren und die Coaches zu begeistern. Zukünftig wird er bei den RE Baskets in der 1. Mannschaft und bei den EN Baskets Schwelm spielberechtigt sein.

Aus Bochum kommt Mauro Nürenberg in die Kreisstadt. Er ist Jahrgang 2000 und kann auf der Point Guard- und Shooting Guard-Position spielen. In der vergangenen Saison ist Nürenberg im Kader der SparkassenStars Bochum aktiv. Baskets Coach Falk Möller kennt den 19-jährigen aus dem Phoenix Hagen-Jugendprogramm, wo Mauro Nürenberg zuletzt in der NBBL aufläuft und seine Entwicklung erfolgreich vorantreibt. Auch er soll bei der RE1 und bei den EN Baskets Schwelm spielberechtigt sein.

Die EN Baskets freuen sich, mit Radtke und Nürenberg zwei ambitionierte Youngster für die Saison 2019/2020 engagieren zu können und heißen beide herzlich im Team willkommen.

 

(EN Baskets Schwelm)

UNI BASKETS Paderborn verpflichten Thomas Reuter

Die UNI BASKETS Paderborn geben mit Thomas Reuter den ersten Neuzugang für den Kader der kommenden ProA-Saison 2019/20 bekannt. Der 27jährige wechselt vom ProB-Ligisten EN Baskets Schwelm nach Paderborn.

Der Kader der UNI BASKETS Paderborn für die nächste Saison nimmt weitere Konturen an: Thomas Reuter unterzeichnete einen Einjahresvertrag und verstärkt zukünftig als Smallforward / Powerforward das Team der Domstädter. Reuter kommt mit einer Empfehlung von 10,3 Punkten pro Partie und sehr guten Quoten aus dem Feld und von jenseits der Dreierlinie aus Schwelm nach Paderborn.

Der 1,98 Meter große und 100 Kilogramm schwere Modellathlet begann mit dem Basketball bei seinem Heimatverein TuS Breckerfeld. In der Jugend wurde er mehrfach in die U16- und U18-Auswahlteams der deutschen Nationalmannschaft berufen. 2010 startete er seine Profikarriere bei Brandt Hagen. Es folgten Stationen bei BBV Hagen, Phoenix Hagen und BSV Wulfen, ehe Reuter sich ab 2012 für zwei Jahre an der Eastern Washington University in den USA zusätzlichen Feinschliff für sein Spiel holte. Nach seiner Rückkehr in sein Heimatland spielte er von 2014 bis 2017 für die Iserlohn Kangaroos in der ProB-Liga, im Vorfeld der Saison 2017/18 wechselte er zum ProB-Aufsteiger EN Baskets Schwelm. Mit seiner Vielseitigkeit im Angriff und auch in der Verteidigung avancierte er dort direkt zum Mannschaftskapitän.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp ergänzt die aktuelle Neuverpflichtung optimal den bisher zusammengestellten Kader für die kommende Saison:

„Ich habe Thomas in der letzten ProB-Saison in Schwelm spielen sehen und es hat mir sehr gut gefallen, wie er sich auf dem Parkett verhalten hat. Er spielt immer mit hohem Einsatz und legt unter beiden Körben einen beeindruckenden Kampfgeist an den Tag. Thomas ist ein spielstarker, guter Schütze, der darüber hinaus noch viel mehr zu einem erfolgreichen Teamplay beiträgt: Ich bin überzeugt, dass er auch als Leader vorangehen kann und in dieser Rolle seine Teamkollegen besser macht!“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der UNI BASKETS Paderborn, sieht die erste Neuverpflichtung als richtungsweisend für die kommende Saison an: „Ich freue mich sehr, dass Thomas zu uns kommt. Er wollte unbedingt zu einem ProA-Club wechseln und wir konnten ihn schlussendlich mit unserer Philosophie und unserer perspektivisch ausgerichteten Kaderplanung überzeugen. Thomas kennt einige Spieler aus dem Team persönlich, er hat zum Beispiel schon an der Eastern Washington University in den USA mit Martin Seiferth zusammengespielt. Die Gespräche verliefen von Beginn an sehr offen, so dass sich beide Seiten schnell auf die Vertragskonditionen einigen konnten. Thomas hat als Kapitän in Schwelm seine Führungsqualitäten spielerisch und auch charakterlich eindeutig unter Beweis gestellt und wird mit dieser Erfahrung ein echter Gewinn für uns sein!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster sieht in Reuter ebenfalls eine große Verstärkung: „Thomas ist ein echter Gewinn für unser Team! Wir waren schon häufiger mit ihm im Gespräch und ich freue mich umso mehr, dass es jetzt geklappt hat, ihn nach Paderborn zu lotsen. Er bringt viel Erfahrung aus der ProB mit und gibt uns eine zusätzliche Flexibilität, da er auf beiden Forward-Positionen stark spielen kann.“

Thomas Reuter selbst fiebert dem Saisonstart mit den UNI BASKETS hochmotiviert entgegen:

„Ich bin voller Vorfreude auf die neue Aufgabe in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und dem ambitionierten Team, das die Verantwortlichen gerade zusammenstellen. Die Zeit bis zum ersten Heimspiel vor den Fans der UNI BASKETS kann gar nicht schnell genug vorbeigehen. Wir wollen mit dem Team attraktiven Basketball spielen, von Beginn an positive Energie verbreiten und den Fans im Jubiläumsjahr eine tolle Saison bieten – ich bin voll motiviert, meinen Teil dazu beizutragen!“

 

(UNI BASKETS Paderborn)

Kapitän geht von Bord.

Thomas Reuter nicht weiter bei den EN Baskets Schwelm.

Der Wunsch,  in der höheren Liga anzugreifen, ist größer. EN Baskets Teamkapitän Thomas Reuter verlässt die Kreisstadt, um zukünftig in der ProA tätig zu werden. Eine Entscheidung, die die Verantwortlichen mit großem Bedauern hinnehmen, zumal die Planungen für die anstehende Saison 2019/ 2020 den Powerforward bislang inkludieren. Aber auch der 27-jährige wird sich die Entscheidung nicht leicht gemacht haben, zumal er bei den Fans in der Region große Beliebtheit genießt.

„Wir hätten ihn gern weiter in blau-gelb gesehen, aber Thomas Reuter hat sich woanders beworben und strebt nach höheren Aufgaben. Das hat uns sehr überrascht, ist aber völlig legitim und sollte respektiert werden,“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

2017 stößt Reuter von Ligakonkurrent Iserlohn Kangaroos zu den EN Baskets Schwelm. Seine Vielseitigkeit im Angriff und in der Verteidigung sind von Beginn an ausschlaggebend  und führen in den vergangenen Seasons zu erfolgreichen Spielverläufen. Sowohl für Baskets-Coach Falk Möller als auch für sein Team erweist sich der Breckerfelder Reuter als wertvoller Spieler, was ihm letztlich auch die Rolle als Kapitän einbringt.

Die ersten Schritte auf dem Basketballfeld macht Thomas Reuter in seiner Heimatstadt, beim TuS Breckerfeld. Ein späterer Wechsel zu Brandt Hagen bringt ihn endgültig auf einen leistungssportlichen Kurs, den er danach weiter bei BBV Hagen, Phoenix Hagen und NSV Wulfen verfolgt. Die Chance auf ein US-College zu gehen, um seinen Fähigkeiten den Feinschliff zu geben, ergreift der Flügelspieler zur Saison 2012/2013. Zwei Jahre ist er schließlich für die Eastern Washington University im Einsatz und sammelt allerhand Auslandserfahrung.

Die EN Baskets Schwelm danken Thomas Reuter für seinen überragenden Einsatz in den vergangenen zwei Jahren. Für seinen weiteren Werdegang wünschen ihm Teamkollegen und Verantwortliche alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

(EN Baskets Schwelm)

Ein harter Arbeiter spielt zukünftig bei den EN Baskets Schwelm

Milen Zahariev wechselt von Itzehoe in die Kreisstadt.

Mit Milen Zahariev bauen die EN Baskets Schwelm ihren zukünftigen Kader weiter auf. Der 27-Jährige wechselt von den Itzehoe Eagles an die Schwelme und bleibt der ProB Nord somit auch in 2019/ 2020 erhalten. Sowohl beim Ligakonkurrenten als auch im Rahmen seiner vorherigen Stationen in Deutschland, bei den Grevenbroich Elephants und der BG Hagen, hat sich der gebürtige Bulgare einen Namen als Topscorer gemacht.

„Wir sind sehr glücklich, dass Milen zu uns kommt. Er ist heiß darauf in unserem Team zu spielen,“ so Baskets Headcoach Falk Möller zur neuesten Personalentscheidung.

Zahariev stammt aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Mit der BG Hagen aus der 1. Regionalliga West spielt er seine dritte Saison in Deutschland, wechselt während der Spielzeit zu Grevenbroich, immer die nächste höhere Liga zielstrebig im Visier. In Itzehoe macht er Ende 2018 dann den Einstieg in die ProB – und das mit Erfolg. Zahariev versteht es Tempo auf das Parkett zu bringen und ist bekannt für ein energiegeladenes Spiel. Rebound, Fastbreak und Verteidigung nennt der Bulgare als seine Stärken, die er offensichtlich gezielt einzusetzen weiß. Und auch die Wurfstatistik ist ordentlich.

Der 27-jährige ist ein toller Charakter und gibt 100% auf dem Platz.

“Er kennt die Liga, er kennt uns und weiß, was ihn hier erwartet. Zudem trifft er auf seinen ehemaligen Weggefährten Moritz Krume“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

Milen Zahariev ist ein weiteres, wichtiges Puzzelstück in der voranschreitenden Formation des Kaders für die anstehende Saison 2019/ 2020.

Die EN Baskets heißen Zahariev herzlich willkommen im Team und freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

(EN Baskets Schwelm)

 

EN Baskets weiterhin mit Co-Trainer Singh                                

Auch der 1. Herren der RE Baskets bleibt er als Coach erhalten

Nach einer erfolgreichen Saison 2018/ 2019 bleibt Robin Singh der Schwelmer Basketballwelt auch zukünftig erhalten. Der 35-Jährige wird sowohl den EN Baskets weiterhin als Co-Trainer zur Seite stehen und parallel die 1. Herrenmannschaft der RE Baskets als Headcoach begleiten.

Bereits seit 2016 trainiert der zielstrebige Singh die RE Baskets in der 2. Regionalliga mit großem Erfolg. Zu den EN Baskets stößt er 2018 als Co-Trainer und löst somit Stefan Schäfer in dieser Position ab. Während seiner Tätigkeit hat er u.a. Spielern wie David Ewald, Felix Meyer-Tonndorf und Neuzugang Moses Kazembola maßgeblich eine Weiterentwicklungs-Plattform geboten.

EN Baskets Head-Coach Falk Möller zeigt sich zufrieden mit der Zusammenarbeit in der vergangenen, erfolgreichen Saison. Das Trainer-Gespann beschäftigt sich derzeit u.a mit dem Aufbau und dem Coaching des neuen Kaders für die bevorstehende Season 2019/ 2020 in der ProB Nord. Und auch bei den Herren der RE Baskets steht für Robin Singh eine arbeitsreiche Zeit bevor.

Robin Singh ist seit nunmehr drei Jahren im Schwelmer Basketball aktiv. Zuvor betreut er mehrere Jahre erfolgreich Kultsport Wuppertal als Hauptverantwortlicher.

Die EN Baskets freuen sich auf die weitere Zukunft mit ihrem Co-Trainer.

 

(EN Baskets Schwelm)

Transfer-Coup bei den EN Baskets Schwelm

Nikita Khartchenkov wechselt von den Iserlohn Kangaroos in den EN-Kreis

Schlag auf Schlag! Mit der Verpflichtung von Nikita Khartchenkov ist der nächste Neuzugang für die EN Baskets Schwelm in der Saison 2019/ 2020 besiegelt. Der 2,01 m große Hüne wechselt von den Iserlohn Kangaroos in die Kreisstadt. Mit diesem Transfer-Coup besetzen die EN Baskets nicht nur einen Big Man, sondern vor allem einen Spieler mit weitreichender Erfahrung in den Ligen ProA und ProB sowie in der Nationalmannschaft.

Coach Falk Möller über den Neuzugang: „Nikita bringt eine Menge Erfahrung auch aus höheren Ligen mit, was uns sicherlich helfen wird. Er kann gerade in kritischen Situationen ein Spiel übernehmen, was uns letzte Saison manchmal gefehlt hat.“

Seit August 2017 spielt Khartchenkov im Kader der Iserlohner, nachdem er zuvor zwei Jahre Team-Mitglied des FC Schalke 04 Basketball ist. Als Mannschaftskapitän führt er die „Knappen“ zum Meistertitel in der 1. Regionalliga West und somit zum Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Weitere vorherige Stationen sind Phönix Hagen, wo er in der Saison 2013/ 2014 für einige Spiele an die ETB Wohnbau Baskets in der ProA ausgeliehen wird. Weitere ProA Erfahrung sammelt er ab 2012 beim Nürnberger BC sowie bei den Uni Riesen Leipzig. Nach seiner Jugendzeit beim hessischen TV Langen und einer zweijährigen Ausbildung beim russischen Club BK Chimki spielt Khartchenkov ab 2006 bei den New Yorker Phantoms Braunschweig in der Bundesliga und als Doppellizenzspieler bei der SG Braunschweig in der BARMER 2. Basktball Bundesliga ProB.

Bei der U20-EM 2006 avanciert er zum besten Werfer der deutschen Mannschaft. Bei der U20-B-EM 2007 ist er dann abermals bester deutscher Offensivspieler.

Nicht nur Khartchenkovs Werdegang zeigt offensichtlich, dass ihm der Basketball Sport in die Wiege gelegt wurde. Sein Vater ist der ehemalige sowjetische Nationalspieler Alexander Chartschenkow.

Die EN Baskets Schwelm heißen Nikita Khartechenkov herzlich im Team willkommen und freuen sich auf die Zusammenarbeit in der Saison 2019/ 2020.

 

(EN Baskets Schwelm)

Neustart für Daniel Mayr bei den EN Baskets Schwelm

Er gilt als eines der hoffnungsvollsten Centertalente Deutschlands und sollte mindestens eine große BBL-Karriere vor sich haben. Über das Nachwuchsprogramm von Science City Jena, wo er 6 Jahre spielte und auch bereits ProA-Erfahrung sammelte, ging es zum FC Bayern Basketball. Dort gehörte Daniel Mayr zum erweiterten Kader der 1.Mannschaft. Allerdings verletzte sich der 2,18m große Big Man und musste sich 2016 einer Operation unterziehen. Nach der Spielzeit wechselte Mayr, Sohn des ehemaligen Basketballspielers Rolf „Bibo“ Mayr (seit 2009 größter Mensch Deutschlands mit 2,22m), zu den Skyliners nach Frankfurt, konnte aber kein Punktspiel bestreiten, da Komplikationen während der Kniebehandlung auftraten. Eine weitere OP sollte folgen. Seitdem arbeitet Daniel Mayr akribisch mithilfe eines Physiotherapeuten an seinem Comeback. Vor wenigen Wochen kam das Signal, dass es zur nächsten Saison gut aussehen würde. Sofort nahmen die EN Baskets Kontakt und Gespräche auf. Daniel Mayr selbst und sein Berater fanden es beide sehr sinnvoll, die Basketball-Karriere zunächst in der ProB wieder aufzunehmen, um sich dann allmählich an die höheren Klassen heranzuarbeiten. Ein weiterer intensiver Austausch folgte zwischen den EN Baskets und Mayr in den letzten Tagen, so dass nun die Zusammenarbeit fixiert werden konnte.

Head-Coach Falk Möller und der nun 23-Jährige kennen sich bereits seit einigen Jahren, da sie in der NBBL mehrfach aufeinander trafen. Nun soll Daniel Mayr seine 100%ige Fitness über den Sommer erreichen und dann, sobald es möglich ist, vorsichtig ins Teamtraining einsteigen. „Da werden wir ähnlich wie bei David Ewald und Mirko Krieger nichts überstürzen. Beide hatten schwere Verletzungen hinter sich und mussten behutsam herangeführt werden. Diese Zeit werden wir auch Daniel geben. Ich verlasse mich da auf den Trainer und die medizinische Abteilung, die in solchen Fällen erfahren ist. Daniel wird rechtzeitig fit werden und eine große Verstärkung für die EN Baskets sein können.“ sagt Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim.

Trainer Möller kennt auch die Qualitäten seines neuen Centers sehr gut:

„Mit Daniel bekommen wir einen Spieler, der uns in der Verteidigung Stabilität geben wird und im Angriff ist er trotz seiner Körperlänge sehr beweglich, mit einem guten Wurf ausgestattet und so variabel einsetzbar.“

Daniel Mayr ist die erste Neuverpflichtung der EN Baskets Schwelm für die Saison 2019/2020.

 

(EN Baskets Schwelm)

Niklas Geske verlässt die EN Baskets Schwelm

Den 24-jährigen zieht es in die nächsthöhere Liga.

Niklas Geske geht. Für den 24-jährigen ist bereits nach einer Saison Schluss bei den EN Baskets Schwelm. Trotz intensiver Bemühungen den Point Guard auch in Zukunft zu halten, entscheidet sich Niklas Geske für ein Engagement in der nächsthöheren Liga. „Niklas Entscheidung ist für uns aus sportlicher Sicht nachvollziehbar. Er will nochmal weiter oben angreifen. Dennoch ist es schade, dass wir es nicht geschafft haben ihn länger zu binden, obwohl wir bereit waren, dabei bis weit über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen.“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

Der positive Verlauf der vergangenen Saison 2018/ 2019 veranlasst die Kreisstädter dem ehemaligen Bundesligaspieler bereits früh ein Angebot für die Zukunft in Schwelm zu unterbreiten, welches im Nachgang deutlich nachgebessert wird. Doch die Entscheidung des 24-jährigen steht fest und ist mit dem heutigen Tag offiziell.

Die EN Baskets Schwelm danken Niklas Geske für eine erfolgreiche, spannende Saison und die allzeit gute Zusammenarbeit. Für seine weiteren sportlichen und persönlichen Ziele wünschen ihm die Verantwortlichen sowie die Teamkollegen viel Erfolg.

Die EN Baskets sind derweil weiterhin mit der Planung für die kommende Saison und insbesondere mit dem Aufbau des zukünftigen Kaders für 2019/ 2020 beschäftigt. Die notwendigen Unterlagen für das Lizensierungsverfahren in der ProB sind eingereicht. Die Augen sind „nach vorn“,  auf die anstehenden Ziele gerichtet.

 

(EN Baskets Schwelm)

Weitere Vertragsverlängerung bei den EN Baskets Schwelm

Routinier Dario Fiorentino bleibt.

Kurz nach dem Playoff Ende gibt es bei den EN Baskets Schwelm bereits Neuigkeiten in Sachen zukünftigem Kader. Neben David Ewald und Moritz Krume hat nun auch Dario Fiorentino seine Zusage für die kommende Saison 2019/ 2020 gegeben.

Nach einer Fußverletzung fehlt der Forward im 2. Playoff Spiel am vergangenen Samstag, befindet sich aber inzwischen auf dem Wege der Besserung. Die zweite Niederlage gegen den Playoff-Gegner Bayer Giants Leverkusen besiegelt das Ende der aktuellen Saison für die blau-gelben Kreisstädter. Ihr Saisonziel, das Erreichen der Playoffs und den Klassenerhalt, haben die EN Baskets dennoch erreicht. Jetzt richtet sich der Blick bereits auf kommende Aufgaben und neue Ziele.

Mit Dario Fiorentino besetzt der ProB Ligist bereits den zweiten Local Player auf einer „großen“ Position. „Wir freuen uns sehr, Dario weiter mit an Bord zu haben. Unser „Big Man“ hat diese Saison hervorragend abgeliefert. Sein neuer Vertrag basiert auf einer 1+1 Regelung, die weitere Zusammenarbeit ist im Grunde auf zwei Jahre angedacht,“ so die Geschäftsführung der EN Baskets Schwelm.

Der 32-jährige ist beruflich wie privat in der Region verwurzelt. Fiorentino kennt das Umfeld  wie seine Westentasche, beim Team und den Fans ist er gleichermaßen beliebt. Mit Unterbrechungen gehört er seit 2012 zum Kader der EN Baskets. Head-Coach Falk Möller kennt den Forward bereits aus ganz frühen Zeiten beim BBV Hagen.

Mit Dario Fiorentino setzen die EN Baskets auf einen Routinier. In Zukunft befinden sich ambitionierte Ziele im Visier des ProB Ligisten. Nach der Saison ist vor der Saison: die Planungen sowie die Vorbereitungen zur Lizensierung für 2019/20 laufen bereits auf Hochtouren.

 

(EN Baskets Schwelm)