Beiträge

Die EN Baskets Schwelm freuen sich auf die Zusage von David Ewald!

Head-Coach Falk Möller hat es aktuell nicht einfach! Nur eingeschränkt kann er sein Training gestalten und muss dabei unheimlich kreativ sein. Ein Training mit einer kleinen Gruppe ist möglich – mehr nicht! Dabei müssen alle die vorgeschriebenen Distanz- und Hygiene-Regeln beachten. Einer seiner wichtigsten Akteure wird auch in der kommenden Spielzeit für die EN Baskets Schwelm auflaufen. David Ewald, in den letzten Jahren zu einem der konstantesten Point-Guards gereift, wird auch weiterhin für die Blau-Gelben aktiv sein. Es gab eine Menge Angebote für den ehemaligen Hertener Löwen. Ewald schlug alle ab und überhaupt macht keine Anstalten, das Team zu wechseln.

Trotz seines jungen Alters hat sich David Ewald zu einem festen Bestandteil der Mannschaft etabliert und wird von allen Spielern sehr geschätzt. Kurz und recht eindeutig formuliert dieses Kapitän Nikita Khartchenkov: „David ist für unser Team eine sehr sehr wichtige Personalie!“. Umso größer ist die Freude, dass Ewald nun auch in der Saison 2020/2021 im Dienst der EN Baskets Schwelm stehen wird. Sein Debüt gab David Ewald im „wichtigsten“ Spiel der Regionalliga-Saison 2016/2017 gegen die BG Hagen. Über 2000 Zuschauer fanden sich damals in der Enervie-Arena zu Hagen ein und erlebten den Sieg der EN Baskets gegen das Hagener Team. Ewald machte eine „Bomben-Partie“ und deutete damals mit 17 Jahren an, welches Talent in ihm steckte. Eine schwere Knieverletzung in der Saison 2017/2018 unterbrach vorübergehend sein sportliches Weiterkommen. Mit Ehrgeiz und Disziplin kehrte David zurück und bestach durch tolle Leistungen im Spielaufbau. Nun will er sich noch mehr auf den Basketball konzentrieren. „Nach Beendigung seiner Ausbildung möchte David seinen Fokus auf Basketball richten. Ich denke, dass er dadurch noch einen deutlichen Schritt nach vorne machen kann und eine wichtige Stütze für die Mannschaft in der kommenden Saison wird.“ so Trainer Falk Möller.

Moritz Krume zukünftig nicht mehr im Dress der EN Baskets Schwelm!

Die EN Baskets Schwelm arbeiten weite ran der Gestaltung der kommenden Saison 2020/2021. Auch wenn die Terminierung der Vorbereitung und des Saisonstartes nicht geklärt sind, müssen die Rahmenbedingungen für die kommende Meisterschaftsrunde geschaffen werden. Die Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga hoffen, dass sie spätestens Mitte/Ende Juni wissen, wann sie wieder mit konkreten Daten arbeiten können. Inwiefern die Events dann durchgeführt werden können, muss ebenfalls noch geklärt werden. Zumindest im Personalbereich ist nicht nur in der easycredit BBL eine Menge Bewegung. Diese bereitet sich auf die Finalrunde in München vor, um den Champion 2019/2020 auszuspielen. Dabei werden jeder Mannschaft zwei Neuverpflichtungen zugesichert. Unterhalb des Oberhauses widmen sich die Vereine der Personalplanung für die kommende Saison – und da ist eine Menge Bewegung drin! Die ersten ProA- und ProB-Teams verkündeten ihre neuen Spieler, Manager oder Coaches.

Auch bei den EN Baskets Schwelm dreht sich das Personalkarussell weiter. Moritz Krume, der in den letzten beiden Spielzeiten zum Kader der Blau-Gelben gehörte, wird in Zukunft etwas kürzertreten und nicht mehr auf ProB-Level antreten. Vor der Spielzeit 2019/2020 bereitete sich der Powerforward noch einmal sehr intensiv auf die Saison vor, nahm dabei ca. 25kg ab und machte sich fit. Die Belastung aus Beruf und Leistungssport machte ihm dann im Laufe der Zeit etwas zu schaffen. Spätestens als eine neue Option im Job-Bereich sich für ihn eröffnete, wurde es für Krume noch schwieriger die Trainingsfrequenz mit dem Team aufrecht zu halten. Pro Partie erzielte der Powerforward 3.9 Punkte und 2.5 Rebounds. Moritz Krume möchte sich in den nächsten Jahren mehr auf seinen beruflichen Werdegang konzentrieren und wechselt vermutlich zu einer Mannschaft in der 1.Regionalliga-West.

Die EN Baskets Schwelm danken Moritz Krume für eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren. Für seine weiteren sportlichen und persönlichen sowie beruflichen Ziele wünschen ihm die Verantwortlichen sowie die Teamkollegen viel Erfolg.

Quelle: EN Baskets Schwelm

Meyer-Tonndorf bleibt ein weiteres Jahr

Der Kader der EN Baskets Schwelm nimmt weiter Formen an. Aber eigentlich war die weitere Zusammenarbeit mit Felix Meyer-Tonndorf bereits vor einiger Zeit schon geklärt. Aufgrund seiner Knieverletzung, die sich Felix beim Auswärtsspiel gegen die ART Giants Düsseldorf im Januar zuzog, wollte man die Weiterführung der Zusammenarbeit nicht frühzeitig kommunizieren.

Nach ärztlicher und physiotherapeutischer Behandlung und einem gezielten Aufbautraining konnte Meyer-Tonndorf vor einigen Wochen wieder das Training in der Halle aufnehmen. Nach ersten vorsichtigen Schritten lief der 23-jährige schmerzfrei und so kann sich sein Head-Coach Falk Möller auf ein weiteres Jahr mit Felix Meyer-Tonndorf freuen. Bereits seit 2017 ist der 1,96m große Small Forward/Powerforward bei den Blau-Gelben und löst seine Aufgaben von Jahr zu Jahr immer besser. Zwar warfen ihn schon mal Krankheiten und Verletzungen zurück. Aber Felix ließ sich nie entmutigen und kämpfte sich zurück. Trotz der Sportpausen konnte sich Meyer-Tonndorf immer ein Stück verbessern und zu einem ernstzunehmenden Rollenspieler in der reifen. Wie wichtig er sein kann, stellte er beim Auswärtsspiel der EN Baskets bei den Iserlohn Kangaroos unter Beweis. Gemeinsam mit David Ewald konnte Felix in der 2.Hälfte der Partie und nach einem hohen Rückstand, seine Mannschaft mit der entscheidenden Energie versorgen und leitete durch seine beherzte Defense die Aufholjagd mit ein. Bis zum Beginn der Vorbereitung ist noch viel Zeit, so dass sich Felix Meyer-Tonndorf gänzlich und mit der nötigen Ruhe auf seine Fitness konzentrieren kann.  „Aller guten Dinge…4 Jahre in Schwelm. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr in allen Aufgabengebieten.“ so Meyer-Tonndorf.

EN Baskets Schwelm – Auch Kapitän Nikita Khartchenkov verlängert!

Die EN Baskets Schwelm stehen vor den beiden letzten Spieltagen der ProB-Saison 2019-2020, stellen sich aber bereits für die kommende Spielzeit auf. Vor wenigen Tagen gab Dario Fiorentino die Zusage für 2020/2021. Er ist gemeinsam mit Nikita Khartchenkov Kapitän des Teams. Nun hat auch Khartchenkov frühzeitig seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und steht als weiterer Spieler für die im September 2020 startende Meisterschaftsrunde fest. Der Small Forward kam im Sommer aus Iserlohn und übernahm sowohl auf und neben dem Platz Verantwortung. Seine Erfahrung tut der Mannschaft sehr gut und er ist mit Fiorentino gemeinsam der unumstrittene Leitwolf der EN Baskets Schwelm. Mit durchschnittlich 11 Punkten pro Begegnung ist der 33-jährige eine wichtige Waffe in der Offense der EN Baskets Schwelm. Vor allem aus der Mitteldistanz und von der Dreierlinie konnte Nikita Khartchenkov in wichtigen Momenten seine Qualität unter Beweis stellen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir neben Dario Fiorentino nun auch Nikita Khartchenkov weiter bei uns haben werden. Nikita ist ein Vorbild für die jungen Spieler und hat in kürzester Zeit bewiesen, wie wichtig er für uns ist. Er stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft und musste in dieser Saison häufig auf der Position des Power Forward ausweichen. Er ist auf dem Small Forward wesentlich wertvoller. Das wird er auch in 2020/2021 unter Beweis stellen!“ so Omar Rahim, Geschäftsführer der EN Baskets Schwelm.

 

Quelle: EN Baskets Schwelm

EN Baskets Schwelm – Dario Fiorentino ist auch 2020/2021 wieder dabei!

Zwei Spiele sind in der regulären Meisterschaftsrunde zu absolvieren und die EN Baskets Schwelm haben sich bereits für die Playoffs in der ProB qualifiziert. Die Blau-Gelben wollen sich in den beiden Begegnungen gegen Oldenburg und Itzehoe in eine gute Ausgangslage bringen, um eine möglichst erfolgreiche „Postseason“ zu spielen. Aber auch für die kommende Spielzeit, die im September 2020 beginnen wird, stellen sich die EN Baskets schon auf.

Im Frühjahr 2019 einigten sich die EN Baskets Schwelm und Routinier Dario Fiorentino zu einem Engagement über 1 Jahr mit Verlängerungsoption. Nun trafen sich beide Parteien und vereinbarten die Weiterführung der Zusammenarbeit. Fiorentino streift wieder seit 2017/2018 das Trikot der EN Baskets über und bekleidet in dieser Saison, gemeinsam mit Nikita Khartchenkov, das Amt des Mannschaftskapitäns. Der Powerforward überzeugt seit seiner Rückkehr zu den EN Baskets (zwischendurch war er in der Regionalliga aktiv) durch konstante Leistungen und ist ein wichtiger Spieler in der Rotation von Trainer Falk Möller. In 2019/2020 konnte Dario Fiorentino gegen den SC Rist Wedel mit 15 Punkten seinen Saisonbestwert im Scoring verbuchen. Sein bestes Spiel machte er aber beim 98:91-Heimsieg gegen die WWU Baskets Münster. Mit 11 Zählern und 10 Rebounds gelang ihm ein „Double-Double“. Mindestens genauso wichtig, wie seine Fähigkeiten im Angriff, sind die Qualitäten des 33-Jährigen in der Defense. Für Head-Coach Möller ist Dario Fiorentino der erste Spieler, der seine Zusage für die Saison 2020/2021 gegeben hat.

 

Quelle: EN Baskets Schwelm

 

Scharfschütze verstärkt Ritterteam

Die Aktivitäten der Kirchheim Knights auf dem Transfermarkt führen zu weiteren Ergebnissen. Mit Erik Durham wird ein deutschlanderfahrener US-Amerikaner verpflichtet, der für seine Effektivität bekannt ist. Der 24-jährige soll bei den Rittern für mehr Gefahr aus der Distanz sorgen.

 33,7% trafen die Kirchheimer Korbjäger in der vergangenen Saison von jenseits der Drei-Punkte-Linie als Team. Eine Quote, die in der kommenden Saison angehoben werden soll. Darauf haben die Kirchheimer nun reagiert und mit Erik Durham einen Spezialisten verpflichtet. In der vergangenen Saison spielte der Shooting Guard für den ProB-Ligisten aus Schwelm und erreichte dort die Playoffs, wo gegen den letztlichen Aufsteiger aus Leverkusen früh Schluss war. Dennoch beeindruckte der 1,93m große Amerikaner mit seiner selbstlosen Spielweise. „In Schwelm war Erik nicht die erste Option und hat dennoch sehr effektiv produziert. Er ist immer konzentriert und engagiert auf dem Parkett, auch wenn er nicht immer im direkten Mittelpunkt steht. Wir wollen das er bei uns noch mehr Verantwortung übernimmt und sich entwickelt. Dass er die Qualität dazu hat, hat er bereits gezeigt,“ erklärt Geschäftsführer Christoph Schmidt. Mit 45% Dreierquote und 57% von innerhalb der Dreierlinie lieferte Durham beeindruckende Zahlen ab. Insgesamt 15,3 Punkte, 4,6 Rebounds und 2,9 Assists erzielte der US-Amerikaner. „Wir haben uns sehr viele Spiele angeguckt und uns auch mit den Verantwortlichen aus Schwelm ausgetauscht, um ein konkretes Bild von Erik zu bekommen.“

„Er ist ein sehr reifer und intelligenter Kerl, der sich in ein Teamgefüge einordnet und den Ball nicht ständig in der eigenen Hand braucht um Einfluss aufs Spielgeschehen zu nehmen. Wir wollen variabler, teamorientierter und schneller agieren wie in der Vorsaison. In dieses Konzept passt er sehr gut. Außerdem haben wir durchweg positives Feedback zu ihm als Person bekommen, was uns ebenfalls sehr wichtig war,“ erklärt Schmidt.

Über das College nach Europa

Ausgebildet wurde Durham am Jacksonville State College für die er in seinem Abschlussjahr 10,7 Punkte und 4,9 Rebounds erzielte. Es folgte der erste Schritt nach Europa in Spaniens zweite Liga. Doch der erste Erfolg im Ausland blieb aus. Einem enttäuschenden Jahr in Spanien folgte der Wechsel in die ProB nach Schwelm, wo Durham ein erstes Statement setzen konnte.

Auch Trainer Mauro Parra freut sich auf seinen Neuzugang. „Ich bin sehr froh, dass sich Erik für uns entschieden hat. Ich wollte unbedingt einen hochprozentigen Schützen, der auch für sich selbst und seine Mitspieler kreieren kann. Das wird uns erlauben einen schnelleren Basketball zu spielen. Wir hatten einige Optionen auf dieser Position und uns die Auswahl nicht leicht gemacht. Ich bin überzeugt davon, dass sich Erik perfekt zu unserer Philosophie, sowie unserem Spielstil passen wird,“ so der Spanier, der seit dieser Woche wieder in Kirchheim zurück ist.

Durham wird am 12. August in Kirchheim erwartet und mit seinem neuen Mitspielern die Vorbereitung beginnen.

Kader der Knights:

McCloud, Wohlrath, Koch, Rendleman, Kronhardt, Butler, Brauner, Nicklaus, Durham, Pape

 

(VfL Kirchheim Knights)

EN Baskets komplettieren Kader mit Shooting Guard David Knudsen!

Die EN Baskets Schwelm sind auf dem Spielermarkt fündig geworden und haben den letzten Transfer für die Saison 2019/2020 getätigt. Die Coaches Möller/Singh suchten noch für die Position 2/3 einen EU-Spieler. Das Vorhaben gestaltete sich in den letzten Monaten sehr kompliziert, da die entsprechende Personalie einfach nicht dabei sein wollte. Dennoch behielten die EN Baskets die Ruhe und schauten sich weiterhin zahlreiche Profile an, um die fehlende Position adäquat zu besetzen. In wenigen Tagen beginnt die Vorbereitungsphase für die Blau-Gelben und Head-Coach Falk Möller kann sich über einen vollen Kader freuen. Mit David Knudsen wird ein dänischer Shooting Guard/Small Forward zukünftig das Trikot der EN Baskets Schwelm überstreifen. Der 25-jährige und 1,95m große Knudsen stand in den letzten 4 Jahren für die Marist Red Foxes in der NCAA 1 auf dem Parkett und gilt als ein hervorragender Werfer. Neben seinen offensiven Fähigkeiten aus der Distanz und von der Freiwurflinie, zeichnen ihn auch eine gute Defense aus. Aktuell steht er im Kader der dänischen Nationalmannschaft und befindet sich mit dieser im Trainingslager.

Mittlerweile ist das eingetroffen, was bei den Baskets vermutet wurde. Marley Jean-Louis hat einen Vertrag beim FC Schalke Basketball unterschrieben und wird in der kommenden Spielzeit für Königsblau auflaufen.

Neben dem gebürtigen Berliner werden Reuter, Durham und Geske auch eine Liga höher angreifen und ihr sportliches Glück in der ProA suchen.

„Es ist schade, dass wir manche der Jungs nicht halten konnten, aber das ist ein Zeichen für eine ordentliche Arbeit der Trainer, wenn ihre Spieler bei ProA-Ligisten unterkommen.“ lobt Geschäftsführer Omar Rahim seine Sportliche Leitung.

Am 05.08. wird es für die EN Baskets dann ernst. Die Spieler finden sich in Schwelm ein und starten in die Preseason. Nach einigen Vorbereitungsspielen Mitte August (Die Termine werden noch bekannt gegeben), sind die Blau-Gelben wieder beim Vorbereitungsturnier der BG Hagen dabei und am 07.09.2019 in Herford, wo sie auf die Giessen 46ers Rackelos aus der ProB-Süd treffen. Ein kleines Highlight findet am 14.09. in heimischer Halle statt. Dann erwarten die EN Baskets zur „Saisoneröffnung“ die Artland Dragons aus der ProA. Eine Woche später steigt dann das erste Saisonspiel der EN Baskets zuhause gegen die Iserlohn Kangaroos.

Dauerkarten für die Meisterschaftsrunde 2019/2020 sind bereits ab dem 01.07.2019 erhältlich. Die Tickets gelten für 11 spannende Heimspiele in der Schwelm ArENa an der Milsper Str. 35 und haben folgende Preise:

Normalzahler: 100,00 €
Ermäßigt: 70,00 €
Ermäßigt (RE /BC): 50,00 €

Familienkarte (1 Kind bis 14 Jahre): 250,00 €
Familienkarte (2 Kinder bis 14 Jahre): 310,00 €
Familienkarte (3 Kinder bis 14 Jahre): 370,00 €

Je Dauerkarte ist ein fester, nummerierter Sitzplatz in Block B – E oder H – K buchbar. Die Tickets sind erhältlich unter E-Mail dauerkarten@en-baskets.de bzw. auch gerne telefonisch unter 0171-4275596 (Jürgen Michels). Nach der Buchung erfolgt der Versand der Dauerkarte an die jeweilige Rechnungsadresse. Weitere Info gibt es auch unter: https://en-baskets.de/tickets/

Die EN Baskets Schwelm freuen sich auf actionreichen Basketball, tolle Sportevents mit einem motivierten Publikum und super Stimmung in der Schwelm ArENa.

 

(EN Baskets Schwelm)

Die EN Baskets Schwelm launchen Karriere-Plattform!

Das ganzheitliche Konzept der EN Baskets Schwelm, sich neben Sport auch um Schule, Nachwuchs und Soziales zu kümmern ist hinlänglich bekannt. Auch in der regionalen Wirtschaft wird der Fachkräftemangel beklagt, der sich bereits seit Jahren eingenistet hat und scheinbar unüberwindbar fortbesteht. Seit Jahren treten die EN Baskets gemeinsam mit ihren Partnern bei Ausbildungsmessen auf oder führen die EN-Erlebnistage Sport und Wirtschaft durch, welches ein Misch-Praktikum darstellt, bei dem die Teilnehmer Einblicke in Wirtschaftsbetrieben und in den Sport erhalten. Damit wird die typische Praktikumsform aufgebrochen und soll Jugendliche besser für die Unternehmen abholen.

Nun launchen die EN Baskets Schwelm auf ihrer Homepage https://karriere.en-baskets.de/ ein Jobportal, auf dem die Partner der EN Baskets Schwelm Stellenangebote und Ausbildungsplätze etc.  anbieten können. Somit soll die Verbindung zwischen dem Anbieter und dem Suchenden vereinfacht werden.

„Die Homepage der EN Baskets Schwelm ist deutlich höher frequentiert, als viele Unternehmens-Webseiten. Das Konzept, hier die entsprechenden Personengruppen mit der Wirtschaft zu verbinden, macht da Sinn.“ erklärt Erik Breit, Projektleiter der Idee und Geschäftsführer der pechschwarz Media GmbH aus Gevelsberg.

Die Pflege und Betreuung ihrer Angebotsseite der Karriere-Plattform können die Firmen selbst übernehmen und nach „Login“ selbst gestalten.

Bereits mehr als 50 Jobangebote sind auf der Seite eingepflegt und können nun eingesehen werden sowie der Kontakt zu den entsprechenden Anbietern aufgenommen werden. Zukünftig soll die Plattform immer weiterentwickelt und den jeweiligen Trends in Wirtschaft und Gesellschaft angepasst werden.

Unter dem Link: https://karriere.en-baskets.de/ ist die Karriere-Plattform der EN Baskets Schwelm für ihre Partner aus der Wirtschaft nun stets erreichbar.

 

(EN Baskets Schwelm)

Marley Jean-Louis kommt aus Schwelm – Parrish & Arians gehen

Der dritte Neuzugang der Schalker Basketballer steht fest. Marley Jean-Louis wechselt von den EN Baskets Schwelm aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zum FC Schalke 04 in die ProA. Der 25-jährige Shooting Guard kommt ursprünglich aus der Jugend von Alba Berlin und war zudem für die WWU Baskets Münster aktiv.

Raphael Wilder: „Marley Jean-Louis ist ein deutscher Spieler, der auf den Flügeln zum Einsatz kommen wird und den wir schon länger beobachten. Er hat eine tolle Entwicklung genommen und ich bin sehr froh, dass er in der kommenden Saison Teil unserer Mannschaft sein wird.“

Marley Jean-Louis wurde in der Jugendabteilung von Alba Berlin ausgebildet und wechselte 2015 von dort zu den WWU Baskets Münster. Nach zwei Jahren in der Universitätsstadt, zog es Jean-Louis zu den EN Baskets Schwelm, für die er zuletzt, in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, 10,7 Punkte im Schnitt erzielte und 3,3 Rebounds holte. Vielen Fans der Knappen dürfte Jean-Louis noch bestens aus der Meister-Saison in der 1. Regionalliga West bekannt sein, als er mit den WWU Baskets gegen den S04 im Kampf um den Aufstieg nur knapp unterlag. Schon damals hatte Wilder ein Auge auf den talentierten Berliner geworfen, entschied sich zunächst jedoch gegen eine Verpflichtung und verfolgte aufmerksam seine Entwicklung.

Zudem überzeugte Jean-Louis seinen künftigen Coach mit einem starken Auftritt beim Tryout, das er in Gelsenkirchen absolvierte: „Es war sofort zu spüren, dass er mittlerweile ‚erwachsen‘ geworden ist. Sein Wurf ist sehr stabil geworden und er bringt den unbändigen Willen mit, sich bei uns in der ProA zu beweisen. Auch, wenn das bedeutet, dass er vergleichsweise weniger Spielzeit bekommen wird, als das noch in Schwelm der Fall war. Ich bin sicher, dass er sehr hart arbeiten und den vermeintlich gestandenen Spielern Dampf machen wird.“ Der erfahrene S04-Coach macht grundsätzlich jedoch keinen Unterschied zwischen seinen Spielern: „Am Ende zählt für mich nur die Leistung und so hat er, wie jeder andere Spieler auch, die Möglichkeit sich Spielzeit zu erarbeiten.“

Auf Schalke den nächsten Schritt gehen

Der Shooting Guard will sich unter Wilder bei den Königsblauen weiterentwickeln. „Ich habe mich für Schalke entschieden, weil ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen möchte. Nachdem ich beim Tryout die gute Atmosphäre innerhalb des Vereins gespürt habe und sehr gute Gespräche mit Coach Raffi geführt habe, war ich mir sicher, dass es auch der richtige Schritt für mich ist, zum FC Schalke 04 zu wechseln“, so der Neuzugang über die Gründe für seinen Wechsel zum S04.

Auch Abteilungsleiter Tobias Steinert verfolgte den Weg des Ex-Münsteraners aufmerksam: „Er hat sich damals in unserer letzten Regionalliga-Saison mit tollen Leistungen in den Fokus gespielt und hat sich in Schwelm wirklich gut entwickelt. Daher freue ich mich sehr, dass wir Marley nun auf Schalke willkommen heißen dürfen und bin gespannt, wie seine Entwicklung weitergeht.“

Marley Jean-Louis wird pünktlich zum Trainingsstart am 1. August in Gelsenkirchen erwartet. Bis dahin sollen auch die restlichen Kaderplätze besetzt sein, sodass Wilder mit der kompletten Mannschaft in die Vorbereitung auf die kommende Saison starten kann.

Die Verträge von Parrish und Arians werden nicht verlängert

Die Verantwortlichen der Basketballer des FC Schalke 04 haben weitere Personalentscheidungen getroffen. Die auslaufenden Verträge der beiden US-Amerikaner Brandon Parrish und Austin Arians werden nicht verlängert.

Brandon Parrish wechselte im Sommer 2018 von den Worcester Wolves zum FC Schalke 04 und spielte zuvor für die renommierte Texas Christian University. Parrish eroberte mit seiner herzlichen und offenen Art sofort die Herzen der Fans und steckte den einen oder anderen mit seiner Leidenschaft für Tiere und Tierschutz an. Nach starkem Beginn, waren seine sportlichen Leistungen jedoch starken Schwankungen unterlegen. In seinem zweiten Profi-Jahr erzielte er durchschnittlich 8 Punkte, holte 4,9 Rebounds und legte 1,1 Assists auf.

Shooting Guard Arians hingegen stieß erst im Winter, nach dem Abgang von Mamadou Gueye, zum S04. Arians kam aus der ukrainischen Superleague von BC Khimik Yuzhny und netzte in 11 Spielen und durchschnittlich 15,56 Minuten Spielzeit, 4,6 Punkte ein, verteilte 0,5 Assists und sammelte 1,3 Rebounds pro Partie.

Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Ich möchte mich bei Brandon Parrish und Austin Arians ausdrücklich für ihren Einsatz in der vergangenen Saison bedanken. Beide haben sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und in einer Saison mit unheimlich viel Verletzungspech ihren Teil zum Klassenerhalt beigetragen. Dennoch wollen wir uns auf den Positionen der Amerikaner verändern und wünschen ihnen sowohl privat, als auch sportlich alles Gute!“

Kader: Marley Jean-Louis, Jordan Spencer, Thomas Szewczyk, Shavar Newkirk, Johannes Joos, Adam Touray, Björn Rohwer

Zugänge: Marley Jean-Louis (Schwelm), Jordan Spencer (London Lions), Johannes Joos (Gladiators Trier)

Abgänge: Brandon Parrish, Austin Arians, Courtney Belger (alle Ziel unbekannt), Niclas Sperber (Karlsruhe), Michael Haucke (BSV Wulfen), Patrick Carney (Karriereende), Jakob Mampuya (Elchingen)

 

(FC Schalke 04 Basketball)

Mit Malik Kudic kommt ein talentierter Small Forward zu den EN Baskets!

Ein junger Flügelspieler mit Gardemaß wird in der kommenden Saison für die EN Baskets Schwelm auflaufen. Malik Kudic erhielt in Ludwigsburg seine basketballerische Ausbildung und wechselte vor der Spielzeit 18/19 zur Orange Academy nach Ulm. Da er recht spät zum Team stieß, hatte der 19-jährige und 2,03m große Forward ein wenig Schwierigkeiten, sich in seinem neuen Umfeld sportlich zurecht zu finden. Die Einsatzzeiten schwankten und Kudic hatte erst spät so etwas wie sein sportliches „Coming-Out“. In den Playoffs zeigte er gegen die LOK Bernau, welches Potenzial in ihm steckt und beschenkte seine Mannschaft mit gutem Scoring und solider Defense. Bei den EN Baskets Schwelm ist Head Coach Falk Möller sehr erfahren, was die Zusammenarbeit mit jungen Nachwuchskräften angeht und freut sich auf seinen Neuzugang. „Er ist ein junger talentierter Spieler, der noch nicht fertig ist in seiner Entwicklung. Er hat aber durchaus gezeigt, dass er in der ProB fähig ist, sein Potenzial abzurufen.“ erklärt Falk Möller.

Einen weiteren Fürsprecher findet Kudic auch im scheidenden Baskets-Guard Niklas Geske, der vor 2 Jahren im easycredit-BBL-Team der Ludwigsburger aktiv war und mit dem Youngster gemeinsam bei Trainingseinheiten auf dem Parkett stand.

Der Neuzugang der EN Baskets könnte aufgrund seines Alters auch für die RE Baskets Schwelm in der 2.Regionalliga auflaufen. Zwar ist sein Stammteam die ProB, aber Einsätze im Team von Robin Singh, haben z.B. David Ewald verholfen, sich besser zu entwickeln. Zudem werden viele Individualeinheiten mit seinem neuen Trainer anstehen, die ihm zu stabilen Leistungen verhelfen sollen.

Bereits in wenigen Wochen zur Vorbereitung wird Malik Kudic seine Zelte in Schwelm aufschlagen und sein neues Team kennenlernen.

 

(EN Baskets Schwelm)