Beiträge

Scharfschütze verstärkt Ritterteam

Die Aktivitäten der Kirchheim Knights auf dem Transfermarkt führen zu weiteren Ergebnissen. Mit Erik Durham wird ein deutschlanderfahrener US-Amerikaner verpflichtet, der für seine Effektivität bekannt ist. Der 24-jährige soll bei den Rittern für mehr Gefahr aus der Distanz sorgen.

 33,7% trafen die Kirchheimer Korbjäger in der vergangenen Saison von jenseits der Drei-Punkte-Linie als Team. Eine Quote, die in der kommenden Saison angehoben werden soll. Darauf haben die Kirchheimer nun reagiert und mit Erik Durham einen Spezialisten verpflichtet. In der vergangenen Saison spielte der Shooting Guard für den ProB-Ligisten aus Schwelm und erreichte dort die Playoffs, wo gegen den letztlichen Aufsteiger aus Leverkusen früh Schluss war. Dennoch beeindruckte der 1,93m große Amerikaner mit seiner selbstlosen Spielweise. „In Schwelm war Erik nicht die erste Option und hat dennoch sehr effektiv produziert. Er ist immer konzentriert und engagiert auf dem Parkett, auch wenn er nicht immer im direkten Mittelpunkt steht. Wir wollen das er bei uns noch mehr Verantwortung übernimmt und sich entwickelt. Dass er die Qualität dazu hat, hat er bereits gezeigt,“ erklärt Geschäftsführer Christoph Schmidt. Mit 45% Dreierquote und 57% von innerhalb der Dreierlinie lieferte Durham beeindruckende Zahlen ab. Insgesamt 15,3 Punkte, 4,6 Rebounds und 2,9 Assists erzielte der US-Amerikaner. „Wir haben uns sehr viele Spiele angeguckt und uns auch mit den Verantwortlichen aus Schwelm ausgetauscht, um ein konkretes Bild von Erik zu bekommen.“

„Er ist ein sehr reifer und intelligenter Kerl, der sich in ein Teamgefüge einordnet und den Ball nicht ständig in der eigenen Hand braucht um Einfluss aufs Spielgeschehen zu nehmen. Wir wollen variabler, teamorientierter und schneller agieren wie in der Vorsaison. In dieses Konzept passt er sehr gut. Außerdem haben wir durchweg positives Feedback zu ihm als Person bekommen, was uns ebenfalls sehr wichtig war,“ erklärt Schmidt.

Über das College nach Europa

Ausgebildet wurde Durham am Jacksonville State College für die er in seinem Abschlussjahr 10,7 Punkte und 4,9 Rebounds erzielte. Es folgte der erste Schritt nach Europa in Spaniens zweite Liga. Doch der erste Erfolg im Ausland blieb aus. Einem enttäuschenden Jahr in Spanien folgte der Wechsel in die ProB nach Schwelm, wo Durham ein erstes Statement setzen konnte.

Auch Trainer Mauro Parra freut sich auf seinen Neuzugang. „Ich bin sehr froh, dass sich Erik für uns entschieden hat. Ich wollte unbedingt einen hochprozentigen Schützen, der auch für sich selbst und seine Mitspieler kreieren kann. Das wird uns erlauben einen schnelleren Basketball zu spielen. Wir hatten einige Optionen auf dieser Position und uns die Auswahl nicht leicht gemacht. Ich bin überzeugt davon, dass sich Erik perfekt zu unserer Philosophie, sowie unserem Spielstil passen wird,“ so der Spanier, der seit dieser Woche wieder in Kirchheim zurück ist.

Durham wird am 12. August in Kirchheim erwartet und mit seinem neuen Mitspielern die Vorbereitung beginnen.

Kader der Knights:

McCloud, Wohlrath, Koch, Rendleman, Kronhardt, Butler, Brauner, Nicklaus, Durham, Pape

 

(VfL Kirchheim Knights)

EN Baskets komplettieren Kader mit Shooting Guard David Knudsen!

Die EN Baskets Schwelm sind auf dem Spielermarkt fündig geworden und haben den letzten Transfer für die Saison 2019/2020 getätigt. Die Coaches Möller/Singh suchten noch für die Position 2/3 einen EU-Spieler. Das Vorhaben gestaltete sich in den letzten Monaten sehr kompliziert, da die entsprechende Personalie einfach nicht dabei sein wollte. Dennoch behielten die EN Baskets die Ruhe und schauten sich weiterhin zahlreiche Profile an, um die fehlende Position adäquat zu besetzen. In wenigen Tagen beginnt die Vorbereitungsphase für die Blau-Gelben und Head-Coach Falk Möller kann sich über einen vollen Kader freuen. Mit David Knudsen wird ein dänischer Shooting Guard/Small Forward zukünftig das Trikot der EN Baskets Schwelm überstreifen. Der 25-jährige und 1,95m große Knudsen stand in den letzten 4 Jahren für die Marist Red Foxes in der NCAA 1 auf dem Parkett und gilt als ein hervorragender Werfer. Neben seinen offensiven Fähigkeiten aus der Distanz und von der Freiwurflinie, zeichnen ihn auch eine gute Defense aus. Aktuell steht er im Kader der dänischen Nationalmannschaft und befindet sich mit dieser im Trainingslager.

Mittlerweile ist das eingetroffen, was bei den Baskets vermutet wurde. Marley Jean-Louis hat einen Vertrag beim FC Schalke Basketball unterschrieben und wird in der kommenden Spielzeit für Königsblau auflaufen.

Neben dem gebürtigen Berliner werden Reuter, Durham und Geske auch eine Liga höher angreifen und ihr sportliches Glück in der ProA suchen.

„Es ist schade, dass wir manche der Jungs nicht halten konnten, aber das ist ein Zeichen für eine ordentliche Arbeit der Trainer, wenn ihre Spieler bei ProA-Ligisten unterkommen.“ lobt Geschäftsführer Omar Rahim seine Sportliche Leitung.

Am 05.08. wird es für die EN Baskets dann ernst. Die Spieler finden sich in Schwelm ein und starten in die Preseason. Nach einigen Vorbereitungsspielen Mitte August (Die Termine werden noch bekannt gegeben), sind die Blau-Gelben wieder beim Vorbereitungsturnier der BG Hagen dabei und am 07.09.2019 in Herford, wo sie auf die Giessen 46ers Rackelos aus der ProB-Süd treffen. Ein kleines Highlight findet am 14.09. in heimischer Halle statt. Dann erwarten die EN Baskets zur „Saisoneröffnung“ die Artland Dragons aus der ProA. Eine Woche später steigt dann das erste Saisonspiel der EN Baskets zuhause gegen die Iserlohn Kangaroos.

Dauerkarten für die Meisterschaftsrunde 2019/2020 sind bereits ab dem 01.07.2019 erhältlich. Die Tickets gelten für 11 spannende Heimspiele in der Schwelm ArENa an der Milsper Str. 35 und haben folgende Preise:

Normalzahler: 100,00 €
Ermäßigt: 70,00 €
Ermäßigt (RE /BC): 50,00 €

Familienkarte (1 Kind bis 14 Jahre): 250,00 €
Familienkarte (2 Kinder bis 14 Jahre): 310,00 €
Familienkarte (3 Kinder bis 14 Jahre): 370,00 €

Je Dauerkarte ist ein fester, nummerierter Sitzplatz in Block B – E oder H – K buchbar. Die Tickets sind erhältlich unter E-Mail dauerkarten@en-baskets.de bzw. auch gerne telefonisch unter 0171-4275596 (Jürgen Michels). Nach der Buchung erfolgt der Versand der Dauerkarte an die jeweilige Rechnungsadresse. Weitere Info gibt es auch unter: https://en-baskets.de/tickets/

Die EN Baskets Schwelm freuen sich auf actionreichen Basketball, tolle Sportevents mit einem motivierten Publikum und super Stimmung in der Schwelm ArENa.

 

(EN Baskets Schwelm)

Die EN Baskets Schwelm launchen Karriere-Plattform!

Das ganzheitliche Konzept der EN Baskets Schwelm, sich neben Sport auch um Schule, Nachwuchs und Soziales zu kümmern ist hinlänglich bekannt. Auch in der regionalen Wirtschaft wird der Fachkräftemangel beklagt, der sich bereits seit Jahren eingenistet hat und scheinbar unüberwindbar fortbesteht. Seit Jahren treten die EN Baskets gemeinsam mit ihren Partnern bei Ausbildungsmessen auf oder führen die EN-Erlebnistage Sport und Wirtschaft durch, welches ein Misch-Praktikum darstellt, bei dem die Teilnehmer Einblicke in Wirtschaftsbetrieben und in den Sport erhalten. Damit wird die typische Praktikumsform aufgebrochen und soll Jugendliche besser für die Unternehmen abholen.

Nun launchen die EN Baskets Schwelm auf ihrer Homepage https://karriere.en-baskets.de/ ein Jobportal, auf dem die Partner der EN Baskets Schwelm Stellenangebote und Ausbildungsplätze etc.  anbieten können. Somit soll die Verbindung zwischen dem Anbieter und dem Suchenden vereinfacht werden.

„Die Homepage der EN Baskets Schwelm ist deutlich höher frequentiert, als viele Unternehmens-Webseiten. Das Konzept, hier die entsprechenden Personengruppen mit der Wirtschaft zu verbinden, macht da Sinn.“ erklärt Erik Breit, Projektleiter der Idee und Geschäftsführer der pechschwarz Media GmbH aus Gevelsberg.

Die Pflege und Betreuung ihrer Angebotsseite der Karriere-Plattform können die Firmen selbst übernehmen und nach „Login“ selbst gestalten.

Bereits mehr als 50 Jobangebote sind auf der Seite eingepflegt und können nun eingesehen werden sowie der Kontakt zu den entsprechenden Anbietern aufgenommen werden. Zukünftig soll die Plattform immer weiterentwickelt und den jeweiligen Trends in Wirtschaft und Gesellschaft angepasst werden.

Unter dem Link: https://karriere.en-baskets.de/ ist die Karriere-Plattform der EN Baskets Schwelm für ihre Partner aus der Wirtschaft nun stets erreichbar.

 

(EN Baskets Schwelm)

Marley Jean-Louis kommt aus Schwelm – Parrish & Arians gehen

Der dritte Neuzugang der Schalker Basketballer steht fest. Marley Jean-Louis wechselt von den EN Baskets Schwelm aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zum FC Schalke 04 in die ProA. Der 25-jährige Shooting Guard kommt ursprünglich aus der Jugend von Alba Berlin und war zudem für die WWU Baskets Münster aktiv.

Raphael Wilder: „Marley Jean-Louis ist ein deutscher Spieler, der auf den Flügeln zum Einsatz kommen wird und den wir schon länger beobachten. Er hat eine tolle Entwicklung genommen und ich bin sehr froh, dass er in der kommenden Saison Teil unserer Mannschaft sein wird.“

Marley Jean-Louis wurde in der Jugendabteilung von Alba Berlin ausgebildet und wechselte 2015 von dort zu den WWU Baskets Münster. Nach zwei Jahren in der Universitätsstadt, zog es Jean-Louis zu den EN Baskets Schwelm, für die er zuletzt, in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, 10,7 Punkte im Schnitt erzielte und 3,3 Rebounds holte. Vielen Fans der Knappen dürfte Jean-Louis noch bestens aus der Meister-Saison in der 1. Regionalliga West bekannt sein, als er mit den WWU Baskets gegen den S04 im Kampf um den Aufstieg nur knapp unterlag. Schon damals hatte Wilder ein Auge auf den talentierten Berliner geworfen, entschied sich zunächst jedoch gegen eine Verpflichtung und verfolgte aufmerksam seine Entwicklung.

Zudem überzeugte Jean-Louis seinen künftigen Coach mit einem starken Auftritt beim Tryout, das er in Gelsenkirchen absolvierte: „Es war sofort zu spüren, dass er mittlerweile ‚erwachsen‘ geworden ist. Sein Wurf ist sehr stabil geworden und er bringt den unbändigen Willen mit, sich bei uns in der ProA zu beweisen. Auch, wenn das bedeutet, dass er vergleichsweise weniger Spielzeit bekommen wird, als das noch in Schwelm der Fall war. Ich bin sicher, dass er sehr hart arbeiten und den vermeintlich gestandenen Spielern Dampf machen wird.“ Der erfahrene S04-Coach macht grundsätzlich jedoch keinen Unterschied zwischen seinen Spielern: „Am Ende zählt für mich nur die Leistung und so hat er, wie jeder andere Spieler auch, die Möglichkeit sich Spielzeit zu erarbeiten.“

Auf Schalke den nächsten Schritt gehen

Der Shooting Guard will sich unter Wilder bei den Königsblauen weiterentwickeln. „Ich habe mich für Schalke entschieden, weil ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen möchte. Nachdem ich beim Tryout die gute Atmosphäre innerhalb des Vereins gespürt habe und sehr gute Gespräche mit Coach Raffi geführt habe, war ich mir sicher, dass es auch der richtige Schritt für mich ist, zum FC Schalke 04 zu wechseln“, so der Neuzugang über die Gründe für seinen Wechsel zum S04.

Auch Abteilungsleiter Tobias Steinert verfolgte den Weg des Ex-Münsteraners aufmerksam: „Er hat sich damals in unserer letzten Regionalliga-Saison mit tollen Leistungen in den Fokus gespielt und hat sich in Schwelm wirklich gut entwickelt. Daher freue ich mich sehr, dass wir Marley nun auf Schalke willkommen heißen dürfen und bin gespannt, wie seine Entwicklung weitergeht.“

Marley Jean-Louis wird pünktlich zum Trainingsstart am 1. August in Gelsenkirchen erwartet. Bis dahin sollen auch die restlichen Kaderplätze besetzt sein, sodass Wilder mit der kompletten Mannschaft in die Vorbereitung auf die kommende Saison starten kann.

Die Verträge von Parrish und Arians werden nicht verlängert

Die Verantwortlichen der Basketballer des FC Schalke 04 haben weitere Personalentscheidungen getroffen. Die auslaufenden Verträge der beiden US-Amerikaner Brandon Parrish und Austin Arians werden nicht verlängert.

Brandon Parrish wechselte im Sommer 2018 von den Worcester Wolves zum FC Schalke 04 und spielte zuvor für die renommierte Texas Christian University. Parrish eroberte mit seiner herzlichen und offenen Art sofort die Herzen der Fans und steckte den einen oder anderen mit seiner Leidenschaft für Tiere und Tierschutz an. Nach starkem Beginn, waren seine sportlichen Leistungen jedoch starken Schwankungen unterlegen. In seinem zweiten Profi-Jahr erzielte er durchschnittlich 8 Punkte, holte 4,9 Rebounds und legte 1,1 Assists auf.

Shooting Guard Arians hingegen stieß erst im Winter, nach dem Abgang von Mamadou Gueye, zum S04. Arians kam aus der ukrainischen Superleague von BC Khimik Yuzhny und netzte in 11 Spielen und durchschnittlich 15,56 Minuten Spielzeit, 4,6 Punkte ein, verteilte 0,5 Assists und sammelte 1,3 Rebounds pro Partie.

Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Ich möchte mich bei Brandon Parrish und Austin Arians ausdrücklich für ihren Einsatz in der vergangenen Saison bedanken. Beide haben sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und in einer Saison mit unheimlich viel Verletzungspech ihren Teil zum Klassenerhalt beigetragen. Dennoch wollen wir uns auf den Positionen der Amerikaner verändern und wünschen ihnen sowohl privat, als auch sportlich alles Gute!“

Kader: Marley Jean-Louis, Jordan Spencer, Thomas Szewczyk, Shavar Newkirk, Johannes Joos, Adam Touray, Björn Rohwer

Zugänge: Marley Jean-Louis (Schwelm), Jordan Spencer (London Lions), Johannes Joos (Gladiators Trier)

Abgänge: Brandon Parrish, Austin Arians, Courtney Belger (alle Ziel unbekannt), Niclas Sperber (Karlsruhe), Michael Haucke (BSV Wulfen), Patrick Carney (Karriereende), Jakob Mampuya (Elchingen)

 

(FC Schalke 04 Basketball)

Mit Malik Kudic kommt ein talentierter Small Forward zu den EN Baskets!

Ein junger Flügelspieler mit Gardemaß wird in der kommenden Saison für die EN Baskets Schwelm auflaufen. Malik Kudic erhielt in Ludwigsburg seine basketballerische Ausbildung und wechselte vor der Spielzeit 18/19 zur Orange Academy nach Ulm. Da er recht spät zum Team stieß, hatte der 19-jährige und 2,03m große Forward ein wenig Schwierigkeiten, sich in seinem neuen Umfeld sportlich zurecht zu finden. Die Einsatzzeiten schwankten und Kudic hatte erst spät so etwas wie sein sportliches „Coming-Out“. In den Playoffs zeigte er gegen die LOK Bernau, welches Potenzial in ihm steckt und beschenkte seine Mannschaft mit gutem Scoring und solider Defense. Bei den EN Baskets Schwelm ist Head Coach Falk Möller sehr erfahren, was die Zusammenarbeit mit jungen Nachwuchskräften angeht und freut sich auf seinen Neuzugang. „Er ist ein junger talentierter Spieler, der noch nicht fertig ist in seiner Entwicklung. Er hat aber durchaus gezeigt, dass er in der ProB fähig ist, sein Potenzial abzurufen.“ erklärt Falk Möller.

Einen weiteren Fürsprecher findet Kudic auch im scheidenden Baskets-Guard Niklas Geske, der vor 2 Jahren im easycredit-BBL-Team der Ludwigsburger aktiv war und mit dem Youngster gemeinsam bei Trainingseinheiten auf dem Parkett stand.

Der Neuzugang der EN Baskets könnte aufgrund seines Alters auch für die RE Baskets Schwelm in der 2.Regionalliga auflaufen. Zwar ist sein Stammteam die ProB, aber Einsätze im Team von Robin Singh, haben z.B. David Ewald verholfen, sich besser zu entwickeln. Zudem werden viele Individualeinheiten mit seinem neuen Trainer anstehen, die ihm zu stabilen Leistungen verhelfen sollen.

Bereits in wenigen Wochen zur Vorbereitung wird Malik Kudic seine Zelte in Schwelm aufschlagen und sein neues Team kennenlernen.

 

(EN Baskets Schwelm)

 

EN Baskets verpflichten Anell Alexis

Sohn von ALBA Berlin-Legende Wendell Alexis bringt eine Menge Drive mit.

Mit Anell Alexis verpflichten die EN Baskets Schwelm einen großen Namen, der sich zuletzt bei den WIHA Panthers Schwenningen beweisen konnte. Der Sohn der Bundesliga-Legende Wendell Alexis besitzt zwar die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Durch seine aktive Jugendzeit als Nachwuchstalent bei Alba Berlin gilt er aber als Localplayer. 2 Meter misst der ambitionierte Alexis und kann die Positionen des Shooting Guard, Small Forward und Power Forward besetzen.

„Wir trauen ihm zu, dass er aus seiner Rolle bei den Panthers herausstechen und für uns sehr produktiv sein kann. Er war klar ein Energizer der Schwenninger in den letzten Playoffs und eine wichtige Personalie,“ so Baskets Coach Falk Möller zum neuesten Transfer-Coup der Kreisstädter.

Tatsächlich leistet Anell Alexis einen erheblichen Beitrag zum Aufstieg der Schwarzwälder in der vergangenen Saison, obwohl er dort erst im November 2018 zum Kader stößt. Damals gleicht er den Langzeitausfall von Point Guard Kosta Karamatskos bei den Panthers aus und agiert auf jeder Position, die ihm der Trainer zuweist.

Die Athletik und die sportlichen Fähigkeiten von Alexis will man sich nun in Schwelm zu nutze machen. Ohne Zweifel trägt der 29-jährige nicht nur einen großen Namen, sondern hat auch schon einiges in seinem Basketballleben gesehen. Der Neuzugang, bis 2013 an der Norfolk State University, danach in Panama bei Caballos de Cocle aktiv, mit denen er in der südamerikanischen Liga gegen Teams aus Venezuela, Chile oder Mexiko spielt, weist eine Menge In- und Auslandserfahrung auf. Bis 2018 ist er beim Ligakonkurrenten BBC Coburg unter Vertrag, läuft davor in der Spielzeit 2015/16 bei der zweiten Mannschaft der Eisbären Bremerhaven auf. Dort kann der Flügelspieler in der 1. Regionalliga durchschnittlich starke 22.7 Punkte und 8.6 Rebounds markierten.

Jetzt sind die Augen auf die Zukunft gerichtet und bei den EN Baskets Schwelm wird weiter sehr intensiv an der Zusammenstellung des Teams gearbeitet. Mindestens drei weitere Akteure werden die Blau-Gelben noch für die kommende Spielzeit verpflichten wollen.

 

(EN Baskets Schwelm)

Zwei Youngster mit viel Potential für die EN Baskets Schwelm

Till-Rouven Radtke und Mauro Nürenberg neu im Kader.

Zwei junge Talente stoßen zu den EN Baskets hinzu. Till-Rouven Radtke und Mauro Nürenberg weisen in ihrem jungen Alter von 20 bzw. 19 einen vielversprechenden Werdegang und vor allem allerhand „Youngster-Spirit“ auf.

Der 20-jährige Pointguard Radtke ist bereits seit 15 Jahren im Basketball aktiv. 14 Jahre davon verbringt er in Bremerhaven und spielt zuletzt bei den Eisbären Bremerhaven in der Regionalliga sowie im Aufgebot des Nachwuchbundesligaprogramms, der NBBL. Im vergangen Jahr zieht es Till-Rouven Radtke in die USA, wo er an der Bullcity Prep Academy seine ersten Auslandserfahrungen sammelt.

„Till-Rouven Radtke ist ein sehr intensiv spielender und aggressiv verteidigender Point-Guard,“ so die Verantwortlichen der EN Baskets über das Potential des jungen Spielers. Und so weiß der 1998 geborene Radtke sich in den Tryouts entsprechend gut zu präsentieren und die Coaches zu begeistern. Zukünftig wird er bei den RE Baskets in der 1. Mannschaft und bei den EN Baskets Schwelm spielberechtigt sein.

Aus Bochum kommt Mauro Nürenberg in die Kreisstadt. Er ist Jahrgang 2000 und kann auf der Point Guard- und Shooting Guard-Position spielen. In der vergangenen Saison ist Nürenberg im Kader der SparkassenStars Bochum aktiv. Baskets Coach Falk Möller kennt den 19-jährigen aus dem Phoenix Hagen-Jugendprogramm, wo Mauro Nürenberg zuletzt in der NBBL aufläuft und seine Entwicklung erfolgreich vorantreibt. Auch er soll bei der RE1 und bei den EN Baskets Schwelm spielberechtigt sein.

Die EN Baskets freuen sich, mit Radtke und Nürenberg zwei ambitionierte Youngster für die Saison 2019/2020 engagieren zu können und heißen beide herzlich im Team willkommen.

 

(EN Baskets Schwelm)

UNI BASKETS Paderborn verpflichten Thomas Reuter

Die UNI BASKETS Paderborn geben mit Thomas Reuter den ersten Neuzugang für den Kader der kommenden ProA-Saison 2019/20 bekannt. Der 27jährige wechselt vom ProB-Ligisten EN Baskets Schwelm nach Paderborn.

Der Kader der UNI BASKETS Paderborn für die nächste Saison nimmt weitere Konturen an: Thomas Reuter unterzeichnete einen Einjahresvertrag und verstärkt zukünftig als Smallforward / Powerforward das Team der Domstädter. Reuter kommt mit einer Empfehlung von 10,3 Punkten pro Partie und sehr guten Quoten aus dem Feld und von jenseits der Dreierlinie aus Schwelm nach Paderborn.

Der 1,98 Meter große und 100 Kilogramm schwere Modellathlet begann mit dem Basketball bei seinem Heimatverein TuS Breckerfeld. In der Jugend wurde er mehrfach in die U16- und U18-Auswahlteams der deutschen Nationalmannschaft berufen. 2010 startete er seine Profikarriere bei Brandt Hagen. Es folgten Stationen bei BBV Hagen, Phoenix Hagen und BSV Wulfen, ehe Reuter sich ab 2012 für zwei Jahre an der Eastern Washington University in den USA zusätzlichen Feinschliff für sein Spiel holte. Nach seiner Rückkehr in sein Heimatland spielte er von 2014 bis 2017 für die Iserlohn Kangaroos in der ProB-Liga, im Vorfeld der Saison 2017/18 wechselte er zum ProB-Aufsteiger EN Baskets Schwelm. Mit seiner Vielseitigkeit im Angriff und auch in der Verteidigung avancierte er dort direkt zum Mannschaftskapitän.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp ergänzt die aktuelle Neuverpflichtung optimal den bisher zusammengestellten Kader für die kommende Saison:

„Ich habe Thomas in der letzten ProB-Saison in Schwelm spielen sehen und es hat mir sehr gut gefallen, wie er sich auf dem Parkett verhalten hat. Er spielt immer mit hohem Einsatz und legt unter beiden Körben einen beeindruckenden Kampfgeist an den Tag. Thomas ist ein spielstarker, guter Schütze, der darüber hinaus noch viel mehr zu einem erfolgreichen Teamplay beiträgt: Ich bin überzeugt, dass er auch als Leader vorangehen kann und in dieser Rolle seine Teamkollegen besser macht!“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der UNI BASKETS Paderborn, sieht die erste Neuverpflichtung als richtungsweisend für die kommende Saison an: „Ich freue mich sehr, dass Thomas zu uns kommt. Er wollte unbedingt zu einem ProA-Club wechseln und wir konnten ihn schlussendlich mit unserer Philosophie und unserer perspektivisch ausgerichteten Kaderplanung überzeugen. Thomas kennt einige Spieler aus dem Team persönlich, er hat zum Beispiel schon an der Eastern Washington University in den USA mit Martin Seiferth zusammengespielt. Die Gespräche verliefen von Beginn an sehr offen, so dass sich beide Seiten schnell auf die Vertragskonditionen einigen konnten. Thomas hat als Kapitän in Schwelm seine Führungsqualitäten spielerisch und auch charakterlich eindeutig unter Beweis gestellt und wird mit dieser Erfahrung ein echter Gewinn für uns sein!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster sieht in Reuter ebenfalls eine große Verstärkung: „Thomas ist ein echter Gewinn für unser Team! Wir waren schon häufiger mit ihm im Gespräch und ich freue mich umso mehr, dass es jetzt geklappt hat, ihn nach Paderborn zu lotsen. Er bringt viel Erfahrung aus der ProB mit und gibt uns eine zusätzliche Flexibilität, da er auf beiden Forward-Positionen stark spielen kann.“

Thomas Reuter selbst fiebert dem Saisonstart mit den UNI BASKETS hochmotiviert entgegen:

„Ich bin voller Vorfreude auf die neue Aufgabe in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und dem ambitionierten Team, das die Verantwortlichen gerade zusammenstellen. Die Zeit bis zum ersten Heimspiel vor den Fans der UNI BASKETS kann gar nicht schnell genug vorbeigehen. Wir wollen mit dem Team attraktiven Basketball spielen, von Beginn an positive Energie verbreiten und den Fans im Jubiläumsjahr eine tolle Saison bieten – ich bin voll motiviert, meinen Teil dazu beizutragen!“

 

(UNI BASKETS Paderborn)

Kapitän geht von Bord.

Thomas Reuter nicht weiter bei den EN Baskets Schwelm.

Der Wunsch,  in der höheren Liga anzugreifen, ist größer. EN Baskets Teamkapitän Thomas Reuter verlässt die Kreisstadt, um zukünftig in der ProA tätig zu werden. Eine Entscheidung, die die Verantwortlichen mit großem Bedauern hinnehmen, zumal die Planungen für die anstehende Saison 2019/ 2020 den Powerforward bislang inkludieren. Aber auch der 27-jährige wird sich die Entscheidung nicht leicht gemacht haben, zumal er bei den Fans in der Region große Beliebtheit genießt.

„Wir hätten ihn gern weiter in blau-gelb gesehen, aber Thomas Reuter hat sich woanders beworben und strebt nach höheren Aufgaben. Das hat uns sehr überrascht, ist aber völlig legitim und sollte respektiert werden,“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

2017 stößt Reuter von Ligakonkurrent Iserlohn Kangaroos zu den EN Baskets Schwelm. Seine Vielseitigkeit im Angriff und in der Verteidigung sind von Beginn an ausschlaggebend  und führen in den vergangenen Seasons zu erfolgreichen Spielverläufen. Sowohl für Baskets-Coach Falk Möller als auch für sein Team erweist sich der Breckerfelder Reuter als wertvoller Spieler, was ihm letztlich auch die Rolle als Kapitän einbringt.

Die ersten Schritte auf dem Basketballfeld macht Thomas Reuter in seiner Heimatstadt, beim TuS Breckerfeld. Ein späterer Wechsel zu Brandt Hagen bringt ihn endgültig auf einen leistungssportlichen Kurs, den er danach weiter bei BBV Hagen, Phoenix Hagen und NSV Wulfen verfolgt. Die Chance auf ein US-College zu gehen, um seinen Fähigkeiten den Feinschliff zu geben, ergreift der Flügelspieler zur Saison 2012/2013. Zwei Jahre ist er schließlich für die Eastern Washington University im Einsatz und sammelt allerhand Auslandserfahrung.

Die EN Baskets Schwelm danken Thomas Reuter für seinen überragenden Einsatz in den vergangenen zwei Jahren. Für seinen weiteren Werdegang wünschen ihm Teamkollegen und Verantwortliche alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

(EN Baskets Schwelm)

Ein harter Arbeiter spielt zukünftig bei den EN Baskets Schwelm

Milen Zahariev wechselt von Itzehoe in die Kreisstadt.

Mit Milen Zahariev bauen die EN Baskets Schwelm ihren zukünftigen Kader weiter auf. Der 27-Jährige wechselt von den Itzehoe Eagles an die Schwelme und bleibt der ProB Nord somit auch in 2019/ 2020 erhalten. Sowohl beim Ligakonkurrenten als auch im Rahmen seiner vorherigen Stationen in Deutschland, bei den Grevenbroich Elephants und der BG Hagen, hat sich der gebürtige Bulgare einen Namen als Topscorer gemacht.

„Wir sind sehr glücklich, dass Milen zu uns kommt. Er ist heiß darauf in unserem Team zu spielen,“ so Baskets Headcoach Falk Möller zur neuesten Personalentscheidung.

Zahariev stammt aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Mit der BG Hagen aus der 1. Regionalliga West spielt er seine dritte Saison in Deutschland, wechselt während der Spielzeit zu Grevenbroich, immer die nächste höhere Liga zielstrebig im Visier. In Itzehoe macht er Ende 2018 dann den Einstieg in die ProB – und das mit Erfolg. Zahariev versteht es Tempo auf das Parkett zu bringen und ist bekannt für ein energiegeladenes Spiel. Rebound, Fastbreak und Verteidigung nennt der Bulgare als seine Stärken, die er offensichtlich gezielt einzusetzen weiß. Und auch die Wurfstatistik ist ordentlich.

Der 27-jährige ist ein toller Charakter und gibt 100% auf dem Platz.

“Er kennt die Liga, er kennt uns und weiß, was ihn hier erwartet. Zudem trifft er auf seinen ehemaligen Weggefährten Moritz Krume“ so die Verantwortlichen der EN Baskets.

Milen Zahariev ist ein weiteres, wichtiges Puzzelstück in der voranschreitenden Formation des Kaders für die anstehende Saison 2019/ 2020.

Die EN Baskets heißen Zahariev herzlich willkommen im Team und freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

(EN Baskets Schwelm)