Beiträge

Von der Ostsee an die Nordsee: Jarelle Reischel verstärkt die Eisbären Bremerhaven

Bremerhaven – Die Kaderplanungen für die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nehmen erste Form an. Nach der erfolgreichen Lizenzierung ohne Auflagen und Bedingungen können die Verantwortlichen der Seestädter den ersten Neuzugang vorstellen: Jarelle Reischel kommt vom Ligakonkurrenten ROSTOCK SEAWOLVES für mindestens eine Saison an die Nordsee.

Etwas über zwei Monate vor Saisonstart können die Eisbären Bremerhaven ersten Vollzug in der Kaderplanung melden. Der vielseitige Small Forward Jarelle Reischel kommt von Ligakonkurrent ROSTOCK SEAWOLVES in die Seestadt. Der Vertrag läuft über die kommende Spielzeit mit einer Option für die Saison 2022/2023.

Starke Saison als Nachverpflichtung

Zu den ROSTOCK SEAWOLVES stieß der gebürtige Amerikaner mit deutschem Pass Ende November 2020, wo er sich schnell einfügen konnte. Mit insgesamt 10 Punkten und 5,2 Rebounds pro Partie unterstrich der Flügelspieler seine Qualitäten auf dem Feld. Lediglich eine Handverletzung Mitte Januar bremste ihn für knapp vier Wochen aus. Hinzu kommt eine exzellente Freiwurfquote von 87% sowie 42% Dreierquote in den Playoffs. Dies unterstreicht die Allround-Qualitäten des Absolventen der Eastern Kentucky University. Über diese Verpflichtung freut sich auch Trainer Michael Mai, unter dem Jarelle Reischel 2017/18 bereits bei den PS Karlsruhe Lions spielte: „Ich hatte bereits vor vier Jahren das Privileg Jarelle coachen zu dürfen. Er bringt vielseitige offensive Fähigkeiten mit, die für den Gegner schwer zu verteidigen sind. Auch seine große Athletik gepaart mit der Fähigkeit im entscheidenden Moment in den Passweg des Gegners zu kommen, macht ihn auch in der Defensive zu einem starken Spieler. Mit drei Jahren Erfahrung in der BBL im Gepäck, sind wir sehr glücklich, dass Jarelle in der kommenden Saison zu einem Eisbär wird“.

Über die BBL in die ProA

Im Jugendbereich spielte der heute 29-Jährige, welcher die U16- bis U20-Nationalmannschaften des DBB durchlief, für Eintracht Frankfurt bevor es ihn für insgesamt neun Jahre in sein Geburtsland Amerika zog. In diesen war der Sohn einer Deutschen und eines in Deutschland stationierten US-Soldaten in der High School und an verschiedenen Colleges aktiv. 2016 kehrte er nach Deutschland zurück und schloss sich RASTA Vechta in der easycredit BBL an. Dieses Engagement und das Folgende für die Westchester Knicks in der D-League währten aber jeweils nur für kurze Zeit. Im Anschluss nahm der in Frankfurt aufgewachsene Reischel ein Angebot aus Karlsruhe mit dem damaligen Coach und jetzigem Heradcoach Michael Mai an, für die er starke 13,9 Punkte pro Partie auflegen konnte. Dadurch wurden auch verschiedene BBL Vereine auf ihn aufmerksam, wodurch sich ein Engagement bei den Telekom Baskets Bonn ergab. Im Zuge dessen verbuchte der 29-Jährige sein BBL Carreer-High von 14 Punkten bei einem Heimsieg gegen die Eisbären Bremerhaven. Im Anschluss wurde er erneut vom zukünftigen ProA-Konkurrenten RASTA Vechta verpflichtet und konnte 2,7 Punkte pro Partie in der easycredit BBL erzielen. Nachdem Reischel zuerst vereinslos blieb, wurde er im November 2020 als Nachverpflichtung in Rostock vorgestellt. Nun will er seinen nächsten Karriereschritt in Bremerhaven gehen.

Das ist Jarelle Reischel:

Name: Jarelle Reischel
Geburtsdatum: 17.05.1992
Größe: 2,00 m
Gewicht: 97 kg
Position: Small Forward
Nationalität: GER


Bisherige Stationen:

2016 RASTA Vechta
2017 Westchester Knicks
2017 – 2018 PS Karlsruhe LIONS
2018 – 2019 Telekom Baskets Bonn
2019 – 2020 RASTA Vechta
2020 – 2021 ROSTOCK SEAWOLVES

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Foto: ROSTOCK SEAWOLVES | Sylvia Funk

Kapitän Jost bleibt an Bord

Die ROSTOCK SEAWOLVES arbeiten weiter intensiv am Kader für die neue Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Nun hat mit Kapitän Michael „Mitch“ Jost eine weitere Identifikationsfigur der vergangenen Jahre seinen Vertrag bei den Wölfen um ein Jahr verlängert. Der 32-Jährige geht damit in seine vierte Saison bei den SEAWOLVES.

„Mit Mitch bleibt der Kapitän an Bord. Wir freuen uns unglaublich, dass er in Rostock bleibt, denn er fühlt sich mittlerweile hier heimisch. Von daher war es uns besonders wichtig, dass er bleibt und weiterhin hilft, das Team zu führen“, sagt Head Coach Christian Held. „Mitch war im letzten Jahr immer da, wenn wir ihn brauchten; er hat uns immer mit seiner Erfahrung geholfen. In ähnlicher Rolle sehen wir ihn auch nächstes Jahr. Es ist unglaublich wichtig, dass man jemanden im Team hat, der genau weiß, was von ihm erwartet wird und der das dann auch auf Knopfdruck abrufen kann, weil das alles andere als einfach ist. Mitch hat es hervorragend gemacht. Deswegen freuen wir uns umso mehr, dass er bei den SEAWOLVES bleibt.“

Vor seinem Engagement in der Hanse- und Universitätsstadt im Sommer 2018 war der 2,04 Meter große Power Forward drei Spielzeiten lang für die Crailsheim Merlins in der 1. Liga und der ProA aktiv. Zuvor spielte Jost vorrangig in der 2. Liga, unter anderem in Essen, Heidelberg, Paderborn, Freiburg und Jena.

In seiner Zeit in Rostock hat sich die Nummer 21 der Wölfe mit konstanten und kämpferisch beherzten Leistungen den Stempel “Publikumsliebling” erarbeitet und sich zu einem Grundpfeiler der Mannschaft entwickelt. Zu seinen Qualitäten zählen vor allem die Verteidigung und Treffer aus dem Nahbereich. Bemerkenswert sind aber auch die Dinge, die nicht auf dem Statistikbogen erfasst werden, wie zum Beispiel erbrachte Energie, Mitreißen der Mitspieler, Blöcke im Angriff stellen oder durch gute Fußarbeit und Stellungsspiel den Gegner vor schwere Aufgaben zu stellen.

„Als ich vor drei Jahren nach Rostock kam, war es von Anfang an ein schönes Gefühl, wie man hier aufgenommen wurde. Rostock und die SEAWOLVES sind in den letzten Jahren immer mehr Heimat für mich geworden“, sagt der gebürtige Berliner. „Ich freue mich riesig, weiterhin Teil der Mannschaft und ein Teil der Stadt zu sein. Ich werde auch nächstes Jahr alles geben, werde mir wie immer den Hintern aufreißen und freue mich schon sehr darauf, alle Fans demnächst wieder in der Halle zu sehen.“

Spielerprofil Michael Jost

Geboren: 26.09.1988
Größe: 2,04 m

Position: Power Forward

Stationen:

seit 2018 ROSTOCK SEAWOLVES (ProA)
2015-2018 Crailsheim Merlins (BBL, ProA)
2014-2015 ETB Wohnbau Essen (ProA)
2013-2014 USC Heidelberg (ProA)
2011-2013 Paderborn Baskets (ProA)
2010-2011 USC Freiburg (ProA)
2009-2010 Mitteldeutscher BC (BBL)
2009-2010 Science City Jena (ProA)
2007-2009 RSV Eintracht (ProB)

Durchschnittliche Statistiken 2020/2021:
32 Spiele; 11:44 Minuten; 2,3 Punkte; 1,6 Rebounds; 0,5 Assists

ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 09.07.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)


Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Brad Loesing, Sid-Marlon Theis


Abschied von Jarelle Reischel


In der neuen Saison wird Jarelle Reischel nicht mehr das Trikot der ROSTOCK SEAWOLVES tragen. Der Flügelspieler verlässt die Wölfe nach einer Saison und wird sich einem Ligakonkurrenten anschließen.

Reischel kam Ende November 2020 zu den SEAWOLVES und überzeugte als vielseitiger Scorer und Verteidigungsspezialist. In insgesamt 23 Einsätzen kam der 29-Jährige auf durchschnittlich 9,6 Punkte, 4,4 Rebounds und 1,0 Steals.

Die ROSTOCK SEAWOLVES bedanken sich bei Jarelle Reischel und wünschen ihm privat wie beruflich alles Gute.

Quelle | Foto: ROSTOCK SEAWOLVES

Geldstrafen für mehrere Spieler von Rostock und Koblenz

Gemäß der Spiel- und Veranstaltungsordnung § 78 Abs. 4 sind Verstöße gegen die Sportdisziplin, die sich nicht im Spiel ereignet haben, von der Spielleitung zu ahnden. Zu solchen Verstößen erhielt die Spielleitung in der letzten Woche zwei Berichte. 

Nach dem ProB Spiel Itzehoe Eagles – EPG Baskets Koblenz (10.04.2021) wurde der Spielleitung ein Bericht zu den Spielern Brian Butler und Edin Alispahic auf dem Spielberichtbogen vermerkt. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass sich beide Spieler gegenüber den Schiedsrichtern unsportlich verhalten haben. Gegen beide Spieler wurde eine Geldstrafe verhängt. 

Nach dem ersten Playoffspiel der ProA Science City Jena – ROSTOCK SEAWOLVES (17.04.2021) wurde der Spielleitung ebenso ein Bericht zu den Spielern Trevor Lacey und Jarelle Reischel eingereicht. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung auch hier zu dem Ergebnis, dass sich Trevor Lacey und Jarelle Reischel gegenüber den Schiedsrichtern unsportlich verhalten haben. Gegen Trevor Lacey wurde eine Geldstrafe verhängt. Gegen Jarelle Reischel wurde eine erhöhte Geldstrafe, aufgrund des höheren Maßes an Unsportlichkeit gegenüber der Schiedsrichter, verhängt. 

ProA-Kader bekommt Konturen – LIONS stellen nächsten Wunschspieler vor

Die PS Karlsruhe LIONS sind auf der Suche nach einem Power Forward fündig geworden. Der 25jährige Jarelle Reischel verstärkt in der kommenden Saison das Team des ProA-Aufsteigers. Der Flügelspieler kommt direkt aus den USA, wo er zuletzt in der D-League, der Ausbildungsliga der NBA, aktiv war. Davor spielte er im NCAA1-Team der Westchester Knicks, die das Farmteam der legendären New York Knicks bilden. Als Topscorer seiner Mannschaft empfahl er sich für höhere Aufgaben und steigt nun ins deutsche Profigeschäft ein. Denn ebenso wie der kürzlich bei den LIONS vorgestellte Roland Nyama ist Reischel gebürtiger Frankfurter mit deutschem Pass und kennt seinen neuen Teamkollegen bereits aus der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL), wo beide für Eintracht Frankfurt aufgelaufen sind. Der Neu-Karlsruher legte damals einen Senkrechtstart hin und schaffte es bis in die deutsche U16-, U18- und U20-Nationalmannschaft, bevor er nach Amerika ging. Mit Jarelle Reichel hat ein absoluter Wunschspieler den Weg an den Oberrhein gefunden, der das Löwenrudel entscheidend verstärken könnte.

 

(PS Karlsruhe LIONS)