Beiträge

BACK TO THE START: Stankovic wieder Jugendkoordinator der Kangaroos

Intensive Monate liegen hinter Milos Stankovic. Nachdem der Vertrag als Headcoach des ProB-Teams der Iserlohn Kangaroos nicht verlängert worden war, hatte er sich Bedenkzeit erbeten. Bedenkzeit, ob er sich einer neuen Herausforderung stellt. Jetzt steht fest: Trotz lukrativer Angebote – auch aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga – hat sich der 31-Jährige entschieden, für ein weiteres Jahr als Jugendkoordinator bei den Kangaroos zu unterschreiben.

„Das ist auch aus meiner Sicht eine überragende Nachricht für den Basketball-Standort Iserlohn. Milos hat seit seiner Ankunft hier sehr gute Arbeit geleistet, die über die Region hinaus ihresgleichen sucht. Er ist ein absoluter Sympathieträger, hat enormes Fachwissen und ein fantastisches Netzwerk zur Förderung unserer Jugend geschaffen. Entsprechend sind wir alle sehr, sehr glücklich, dass Milos wieder als Jugendkoordinator für die Kangaroos tätig sein wird“, sagt Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen.

Tatsächlich ist Stankovic‘ weiteres Engagement in der Waldstadt eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. „Gerade in der Jugendarbeit ist Kontinuität enorm wichtig. Zudem fühlen meine Familie und ich uns hier sehr wohl, haben ein intaktes Umfeld“, sagt Stankovic. Aber nicht nur Kontinuität ist ihm wichtig. Es geht auch um Verbundenheit. Und gerade im Zuge der Corona-Krise auch um Planungssicherheit.

Der Serbe ist während seiner Laufbahn als Spieler und Trainer immer eher eine treue Seele gewesen. Ein Wandervogel war er nie. „Klar, es gibt immer Situationen, in denen man gehen muss, um einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung machen zu können. Aber in Iserlohn steckt noch so viel Potenzial, dass dieser Zeitpunkt noch lange nicht erreicht ist“, erklärt Stankovic. In seinen knapp drei Jahren bei den Kangaroos habe er mit „vielen wirklich talentierten Spieler arbeiten dürfen“. Und er freut sich darauf, diese Arbeit weiterzuführen.

„Milos hat viele talentierte Spieler durch seine Arbeit nochmal auf ein ganz anderes Level gebracht“, lobt Michael Dahmen.

Von der Arbeit, die Stankovic in Iserlohn an der Basis leistet, werde in der Spitze auch das ProB-Team profitieren. Auch durch Werkzeuge wie den Förderkader oder individuelle Einheiten mit dem talentierten Nachwuchs. „Das Konzept zur Nachwuchs- und Leistungsförderung, das Milos hier entwickelt und installiert hat, die Trainerfortbildungen und die enge Verzahnung mit dem ProB-Team sind wichtig für das Fundament der Kangaroos und damit ziemlich wertvoll für unsere Zukunft“, ergänzt der Kangaroos Geschäftsführer.

Aber nicht nur Dahmen freut sich darüber, dass Stankovic weiter im Lager der Kangaroos bleibt:

„Ich bin absolut glücklich mit der Entscheidung. Für meine Familie, den Verein und mich persönlich ist die Fortsetzung der Zusammenarbeit das Beste, was uns in dieser ungewissen Zeit passieren konnte. Ich freue mich sehr darauf, nach dem Sommer wieder mit den Jugendlichen zu arbeiten, sie in ihrer Entwicklung zu begleiten und voranzutreiben“, sagt der 31-Jährige.

Durch die Rückkehr von Milos Stankovic auf die Position des Jugendkoordinators wird der Vertrag mit Martin Miethling in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. „Martin hat auf einem sehr umfangreichen Feld viel Engagement gezeigt und ist seine Aufgaben voller Elan angegangen. Wir bedanken uns für seine gute Arbeit und wünschen ihm für seine zukünftigen Projekte alles erdenklich Gute“, so Dahmen.

(Iserlohn Kangaroos)

Coaches Summer School gestartet

In dieser Woche startete die „Coaches Summer School“ als ein gemeinsames Online-Format des DBB, der easyCredit BBL sowie der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Unterstützt wird die Durchführung vom Institut für Spielanalyse. Die „Coaches Summer School“ besteht aus einer Auftaktveranstaltung, drei Workshops, einem Fachgespräch und einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Dieses Programm wird in den drei Themenbereichen Minibasketball, Nachwuchsleistungssport und Athletik durchgeführt.

Die Idee zu dem Programm entstand durch die Covid-19 bedingte Absage des für den August geplanten Trainer*innenkongresses in Berlin. Dieser soll nun 2021 stattfinden und die „Coaches Summer School“ soll bereits erste Themenfelder dafür ausmachen und vorbereitend bearbeiten. Dazu werden die Teilnehmenden in ihren Themenfeldern nach kurzen thematischen Impulsen vor allem viel und aktiv miteinander diskutieren. Die Themen für die einzelnen Online-Workshops konnten die Teilnehmenden in den drei Gruppen im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 29.6.20 selber mit auswählen. In den drei Fachgesprächen sollen die Teilnehmenden dann, verbunden mit einem Blick über den basketballerischen Tellerrand, Impulse von bekannten Expert*innen bekommen und die Gelegenheit bekommen, sich mit diesen direkt auszutauschen. Aber auch in den drei Gruppen und in den Workshops werden bereits viele spannende Impulsgeber*innen und Gesprächspartner*innen, wie bspw. einige der DBB-Bundestrainer, vertreten sein. Der Auftakt ist in jedem Fall gelungen, denn über 150 Trainer*innen aus ganz Deutschland folgten der Einladung.

DBB-Sportdirektor Felix Leuer, der in der Gruppe Nachwuchsleistungssport selber an der Veranstaltungsreihe teilnimmt, zeigte sich nach dieser gut besuchten Auftaktveranstaltung vom Konzept überzeugt:

„Ich freue mich sehr über die gelungene Auftaktveranstaltung. Insbesondere finde ich es schön, dass wir es als Basketballfamilie in Deutschland rund um DBB, BBL, 2. Liga und NBBL geschafft haben, eine gemeinsame Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen. Wir alle haben das gemeinsames Ziel, Ideen für eine Basketballvision 2025 zu sammeln und den deutschen Basketball weiter nach vorne zu bringen. Umso mehr Fachleute sich zusammenfinden und mitarbeiten, desto deutlicher, besser und erfolgreicher wird dieses Projekt werden. Daher bin ich besonders dankbar für die große Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bin gespannt auf die Diskussionen der kommenden Wochen. Der erste Austausch im Leistungssport hat gezeigt, wie viele verschiedene Themengebiete es zu besprechen gibt. Diese „Schule“ wird also mit Sicherheit spannend werden.“

Wer sich noch für eine kurzfristige Teilnahme an einzelnen Programmteilen interessiert oder näher informieren möchte kann dies bei den Betreuenden der drei Gruppen direkt per E-Mail tun (Minibasketball: Tim Brentjes, Nachwuchsleistungssport: Matthias Sonnenschein, Athletik: Sönke Hachmann). Die weiteren Workshop-Termine sind jeweils montags von 17:30 bis 19:00 Uhr am 6.7., 20.7. und 3.8., die Fachgespräche finden am 27.7. und das Abschlussevent am Samstag, den 15.08.20 statt. Kurze Videos zu den einzelnen Online-Events sowie ausgewählte weitere Inhalte werden in einer eigenen Playlist auf dem YouTube-Kanal des DBB „DBB TV“ veröffentlicht.

Patrick Carney beendet seine aktive Karriere und wird Academy-Coach

Der Kapitän hängt die Basketballschuhe an den Nagel! Patrick Carney beendet nach fünf Jahren auf Schalke seine erfolgreiche Karriere als Basketball-Profi und wird ab sofort Jugendtrainer auf Schalke.

Im Laufe der vergangenen Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ging Patrick Carney auf Coach Raphael Wilder und Abteilungsleiter Tobias Steinert zu und informierte sie darüber, dass er mit dem Gedanken spielt, seine aktive Karriere zu beenden und fortan als Trainer zu arbeiten. Über die Sommerpause reifte dieser Gedanke und so beendet der US-Amerikaner nun seine Profi-Karriere, nachdem er den FC Schalke 04 von der Regionalliga bis in die ProA führte.

Patrick Carney: „Es war eine sehr schwierige Entscheidung, meine aktive Basketballkarriere zu beenden, aber ich bin nun an einem Punkt, an dem ich die nächste Phase meiner Karriere beginnen möchte. Natürlich werde ich dem Basketball erhalten bleiben und meine Erfahrung künftig als Coach weitergeben. Ich bin sehr stolz auf das, was ich in meiner Zeit als Profi erreicht habe und vor allem auf das, was wir gemeinsam auf Schalke erreicht haben. Vielen Dank an die Fans, die mich vom ersten Tag an großartig unterstützt haben und ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre!“

Von der Regionalliga bis in die ProA

Patrick Carney stieß im Sommer 2014 zum FC Schalke 04. Zuvor schnürte er für Velbert, Essen und Recklinghausen die Basketballschuhe. Im ersten Jahr unter Coach Raphael Wilder gewann der S04 mit Carney als Führungsspieler den WBV-Pokal, im Jahr darauf holte man souverän die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Carney nahm dabei stets eine Schlüsselrolle ein und übernahm als Führungsspieler Verantwortung. Nachdem man im ersten ProB-Jahr die Playoffs erreichte, wurde er nach dem Abgang von Nikita Khartchenkov auch Kapitän der Knappen. Im zweiten Jahr führte er den S04 bis in das Halbfinale der ProB, was am Ende der Saison den Aufstieg in die ProA zur Folge hatte. Auch in Deutschlands zweithöchster Spielklasse marschierte der US-Amerikaner vorweg und führte sein Team trotz widriger Umstände und viel Verletzungspech zum Klassenerhalt. Auf Schalke genießt Carney mittlerweile Legendenstatus und spielte sich in die Herzen der Fans.

Auch S04-Coach Raphael Wilder verliert ausschließlich positive Worte über seinen scheidenden Kapitän:

„Patrick hat mich während unserer gesamten gemeinsamen Zeit auf Schalke kein einziges Mal enttäuscht und ich kann über ihn als Spieler und als Menschen nur Positives sagen. Er war ein absoluter Vorzeigeprofi, der in jedem Spiel und in jedem Training alles für den Verein gegeben hat und dabei immer loyal war. Er war in allen Belangen ein fantastischer Spieler, mit dem wir nicht umsonst fünf Jahre als Spieler zusammengearbeitet haben.“

Doch die Zusammenarbeit mit dem sympathischen US-Amerikaner endet nicht mit seiner aktiven Karriere, denn er bleibt dem FC Schalke 04 in anderer Funktion erhalten. Ab sofort wird Carney Vollzeit-Academy-Coach und wird sein Wissen und seine Erfahrung als Basketball-Profi an die Jugend weitergeben. „Patrick hat uns mitgeteilt, dass er nach seiner aktiven Karriere als Trainer arbeiten möchte und da war es für uns keine Frage, dass wir weiterhin mit ihm zusammenarbeiten wollen. Er bringt mit der Trainer-B-Lizenz die notwendige Qualifikation bereits mit und soll eine tragende Säule in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in unserer Academy sein. Auch für die Identifikation mit dem Verein ist Patrick extrem wichtig, denn er war in den vergangenen fünf Jahren ein Gesicht der Abteilung und wir sind sehr froh, dass wir ihn weiter an den Verein binden konnten. Für seine Zeit als Spieler möchten wir uns bei ihm ganz herzlich bedanken. Patrick hat großen Anteil an den Erfolgen der vergangenen fünf Jahre und gehört ohne Frage zu den herausragenden Spielern der Vereinsgeschichte“, so Abteilungsleiter Tobias Steinert.

Eine außergewöhnliche Karriere, die auf Schalke ihren Höhepunkt fand

Das Basketballspielen lernte Carney an der El Toro High School in Lake Forrest, USA. Von dort aus ging es an die Chapman University, wo er in der NCAA Division III auflief und sich dort mit 1601 Punkten auf dem dritten Platz der ewigen Korbjägerliste eintrug. Seine erste Profi-Station nach dem College-Abschluss fand er zur Saison 2008/2009 in Velbert, wo er in der 2. Regionalliga begann.

Im Folgejahr gelang ihm mit seinem Team der Aufstieg in die 1. Regionalliga, wo er erstmals auf den S04 traf. Von Velbert aus zog es ihn dann erstmals zu den ETB Wohnbau Baskets nach Essen ins Ruhrgebiet, das er fortan in seiner Karriere nicht mehr verlassen sollte. Nach einem Jahr in der 2. Basketball Bundesliga ProA bei den Wohnbau Baskets, wechselte er zu Citybasket Recklinghausen, wo er mit knapp 20 Punkten pro Spiel zu den Leistungsträgern gehörte. Daraufhin startete er einen zweiten Anlauf beim damaligen ProA-Ligisten in Essen, doch erneut erhielt er dort nicht die Rolle, die er sich vorstellte.

Sein sportliches Glück fand er dann mit seinem Wechsel zum FC Schalke 04. Im Jahr 2014 erhielt der Amerikaner zusätzlich die irische Staatsbürgerschaft und konnte somit als EU-Ausländer für die Knappen auflaufen. Zwar war der Wechsel von der ProA zurück in die 1. Regionalliga für Carney zunächst ein Rückschritt, doch rückblickend auch gleichzeitig der Startschuss für die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. Diese erfolgreiche Zeit will Carney nun als Trainer auf Schalke fortsetzen.

 

(FC Schalke 04 Basketball)

Neuer Coach für den FRAPORT SKYLINERS e.V.

Der FRAPORT SKYLINERS e.V. hat Sepehr Tarrah als hauptamtlichen Trainer für den Nachwuchsbereich verpflichtet. Der 25-Jährige kommt von der s.Oliver Würzburg Akademie und tritt seinen neuen Job zum 01. Juli 2019 an. 

Der FRAPORT SKYLINERS e.V. ist auf der Suche nach einem neuen Trainer für den Nachwuchsbereich fündig geworden. Mit Sepehr Tarrah kommt ein junger Coach, der bereits bei der BG Göttingen und der s.Oliver Würzburg Akademie Erfahrung im Nachwuchsbereich eines Basketball-Bundesligisten sammeln konnte. Auch in die Arbeit der Frankfurter Nachwuchsabteilung konnte der gebürtige Göttinger schon reinschnuppern: Ende Januar 2019 war er als Assistant Coach der Frankfurter Delegation beim Adidas Next Generation Tournament in München mit dabei. Damals erreichte Frankfurts U18-Auswahl mit Unterstützung dreier Würzburger Spieler einen hervorragenden dritten Platz.

Trotz seiner erst 25 Jahre verfügt Sepehr bereits über die A-Lizenz des Deutschen Basketball Bundes. In Frankfurt wird er sich wie schon in Göttingen und Würzburg vorrangig um das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS sowie das Team von Eintracht Frankfurt in der 2. Regionalliga kümmern. Sepehr tritt seinen neuen Job im FRAPORT SKYLINERS e.V. am 01.07. an.

Sepehr Tarrah: „Zunächst einmal möchte ich mich bei s.Oliver Würzburg für die letzten zwei Jahre bedanken. Der Wechsel ist mir nicht leicht gefallen und war auch nicht unbedingt geplant. Die FRAPORT SKYLINERS sind ein Verein, den ich schon immer für seine Arbeit mit jungen deutschen Spielern bewundert habe. Entsprechend geehrt fühle ich mich, dass ich die Verantwortlichen am Ende offensichtlich überzeugt habe. Im Januar war ich bereits mit meinen drei Würzburger Jungs beim Adidas Next Generation Tournament dabei und habe dort Miran und Sebastian (Anm.: Jugendcoaches des FRAPORT SKYLINERS e.V.) kennen lernen können. Für mich ist der Wechsel nach Frankfurt nach meinen Stationen in Göttingen und Würzburg der nächste logische Schritt und eine riesengroße Chance. Ich möchte hier nicht nur die Spieler, sondern auch mich selbst weiterentwickeln. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin gespannt, wo diese Zusammenarbeit hinführt.“

Harald Bründlinger (Geschäftsleiter FRAPORT SKYLINERS e.V.):

„Es freut uns, dass wir nach unserem Auswahlverfahren letztendlich mit Sepehr schnell einig geworden sind. Er ist jung, hungrig, hat aber schon recht viel Erfahrung für sein Alter und wird gut in unser Team passen, denke ich.“

 

(FRAPORT SKYLINERS Juniors)

SKYLINERS suchen einen Nachwuchs-Trainer

Der FRAPORT SKYLINERS e.V. sucht einen neuen hauptamtlichen Nachwuchs-Trainer (m/w/d) zur Verstärkung seines Trainerstabs im Leistungsbereich.

Weiterführende Informationen zur Stelle und zum Bewerbungsprozess sind im folgenden PDF zu finden:

Nachwuchstrainerausbildung: Bewerbungsphase für siebten Jahrgang läuft bis zum 19. April

Bis zum 19. April 2019 läuft die Bewerbungsphase für den mittlerweile siebten Jahrgang der dreijährigen Nachwuchstrainerausbildung des Deutschen Basketballausbildungsfonds e.V. / Jetzt bewerben für ein Stipendium!

JETZT BEWERBEN!

Bereits zum siebten Mal bietet der Deutsche Basketballausbildungsfonds e.V. in Zusammenarbeit der easyCredit Basketballbundesliga mit der BARMER 2. Basketball Bundesliga die Chance für engagierte Nachwuchstrainer ihren Horizont zu erweitern und sich für ein Stipendium zur Nachwuchstrainerausbildung zu bewerben. Der Ausbildungszeitraum erstreckt sich dabei über drei Jahre und bietet mit zahlreichen bezahlten nationalen und internationalen Hospitationen, qualifizierten Trainingsbesuchen durch renommierte deutsche Nachwuchstrainer, onlinebasierten Lernphasen sowie hockarätig besetzten Präsenzlehrgängen in kleinen Lerngruppen einen optimalen Rahmen zur individuellen Weiterqualifizierung. Zu den Absolventen zählen mittlerweile weit über 20 hauptamtliche Jugendtrainer und Jugendkoordinatoren sowie unter anderem die drei BBL Assistenztrainer Sebastian Ludwig (MBC), Dominik Günthner (Brose Bamberg) und Savo Milovic (Telekom Baskets Bonn). Einen kleinen Einblick in den Ablauf der Ausbildung gibt es im Video rechts.

Interessierte Trainer und Vereine wenden sich bezüglich der weiteren Vorgehensweise hinsichtlich des Bewerbungsverfahrens an den Ansprechpartner des Deutschen Basketball Ausbildungsfonds:

Matthias Sonnenschein
E-Mail: Sonnenschein@easyCredit-BBL.de

Die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr läuft noch bis zum 19. April 2019.

Unter folgenden Downloadlinks gibt es alle notwendigen Bewerbungsunterlagen:

Weitere Informationen zu der Entstehung, dem Grundkonzept, dem Ausbildungsverlauf und den bisherigen Trainerstudenten gibt es hier.

Hauptamtlicher Nachwuchstrainer für NINERS Academy | NINERS Chemnitz e.V. gesucht

Der NINERS Chemnitz e.V., Sachsens größter und erfolgreichster Basketballverein, sucht für die NINERS Academy einen hauptamtlichen Nachwuchstrainer. Darüber hinaus veranstalten die NINERS ab sofort und in den kommenden Wochen verschiedene Try-Outs (Probetrainings) für die leistungsorientierten Nachwuchsteams der Altersklassen U16 (JBBL) und U19 (NBBL). Sämtliche Informationen sind hier zu finden.

 

(NINERS Chemnitz)

Hauptamtlicher Nachwuchstrainer NINERS Academy – NINERS Chemnitz e.V.

Wir, die NINERS aus Chemnitz, sind ein aufstrebender Basketballverein in Deutschland mit einem ambitionierten Nachwuchsleistungsprogramm, vertreten in allen Altersklassen und im Spielbetrieb der JBBL und NBBL. Wir verfügen über infrastrukturelle Voraussetzungen mit Sportgymnasium, Sportoberschule und angeschlossenem Internat sowie erstklassige Trainingsmöglichkeiten. Derzeit betreuen drei hauptamtliche Jugendtrainer und  sechs Übungsleiter neun Mannschaften von der U8  bis zur U 19.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für unsere NINERS Academy einen hauptamtlichen Nachwuchstrainer.

Das Aufgabengebiet umfasst die Betreuung und das Training von  Jugendmannschaften der NINERS Academy, in enger Absprache mit dem sportlichen Leiter der Academy und den anderen Nachwuchstrainern des Vereins.

Sie erstellen die notwendigen Trainingspläne, leiten und dokumentieren das Training, betreuen und coachen die Mannschaften bei Heim- und Auswärtsspielen, sind Ansprechpartner für die Eltern der Kinder.

Sie nehmen an Lehrgängen, Turnieren und Sichtungen von Talenten teil und unterstützen den sportlichen Leiter beim Scouting und Recruiting von Talenten für die Academy.

Anforderungen sind:

  • Besitz der Basketball A-Trainer-Lizenz
  • mehrjährige Erfahrung im Leistungssportbereich auf Vereins- und/oder Verbandsebene
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten, hohes Maß an Eigenverantwortung, Organisationsfähigkeit und Selbstständigkeit

Die Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden sowie ausserhalb normaler Bürozeiten, Teamfähigkeit, Flexibilität, hohe Belastbarkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Führungsqualitäten werden vorausgesetzt. Sie sollten Freude daran haben, mit jungen Menschen zu arbeiten.

Ihre ausführliche Bewerbung mit Qualifikations- und Tätigkeitsnachweisen sowie einer Gehaltsvorstellung richten Sie bitte per Mail an sven.boettger@chemnitz99.de.

 

(NINERS Chemnitz)