Beiträge

Saisoneröffnung 2021/22 : RASTA VECHTA vs. ROSTOCK SEAWOLVES

Mit einem Top-Spiel zwischen dem easyCredit Basketball Bundesliga-Absteiger RASTA Vechta und dem letztjährigen Hauptrundenersten der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, den ROSTOCK SEAWOLVES, beginnt am Freitag (19.30 Uhr) die neue Saison. 1.500 Zuschauer werden im RASTA Dome erlaubt sein.

Ein Kracher zum Saisonauftakt, eine hohe Hürde für RASTA Vechta: Das Duell mit den ROSTOCK SEAWOLVES wird für die #alarmstufeorange ein echter Realitätscheck. Während die von Christian Held trainierten Gäste gleich sieben Spieler aus der erfolgreichen Vorsaison (Hauptrunden-Erster mit 22 Siegen aus 28 Spielen) halten konnten – darunter Ex-RASTAner Chris Carter – gab’s in Vechta den großen Umbruch. Und so gehen die Vechtaer nach einer wenig erfolgreichen Pre-Season als Außenseiter in den 1. Spieltag, hoffen aber auf viel Unterstützung von den Rängen. „Basketball kann man auch ‚dreckig‘ gewinnen. Und wenn wir durch Hustle-Plays und aufgrund der Energie von unseren Fans gewinnen, freut mich das genauso sehr als wenn man durch Alley-Hoop und Slam-Dunks zum Erfolg kommt“, sagt Guard Jannes Hundt.

Während sich die ROSTOCK SEAWOLVES souverän durch die Pre-Season gearbeitet haben, gelang dies den Vechtaern nicht wirklich gut. Fünf von sechs Testspielen gingen verloren, auch musste man sich mit Verletzungen von Leistungsträgern herumschlagen und die Abwesenheit von Deng Geu (Afrika-Meisterschaft) kompensieren. RASTAs Generalprobe ging am Sonntag mit 75:97 gegen easyCredit Basketball-Bundesligist SYNTAINICS MBC deutlich verloren, die ROSTOCK SEAWOLVES gewannen ihr letztes Spiel vor dem Saisonstart mit 81:76 gegen Fog Naestved (Dänemark). „Die Pre-Season ist nicht das gleiche wie die Saison. Man versucht und probiert ganz viele Dinge. Man spielt in Konstellationen, in denen man in der Saison nicht spielen würde, weil man gemerkt hat, dass es nicht funktioniert. Insofern ist eine Einschätzung für das erste Spiel superschwierig bis unmöglich“, meint Held, der mit der Rostocker Vorbereitung „sehr zufrieden“ ist. „Wir wollen unser Spiel spielen und es auch durchsetzen. Darum wird es in der allererster Linie gehen“, meint der 33.Jährige. „Wir wollen offensiv wie defensiv in die Situationen kommen, an denen wir in der gesamten Saisonvorbereitung gearbeitet haben. Weiterhin müssen wir natürlich auch sehen, wie weit Vechta ist.“

Sein Gegenüber, RASTAs Head Coach Derrick Allen, kann am Freitag auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen, einzig A.J. Turner fehlt weiter verletzt. Dass Devin Searcy am Dienstag nicht trainieren konnte, sei kein Grund zur Besorgnis, so der 41-Jährige. Der US-Amerikaner ist froh, dass  aufgrund des jetzt wieder zur Verfügung stehenden Personals seit ein, zwei Wochen wieder besser trainiert werden kann. Dass es sein noch nicht perfekt eingespieltes Team nun gleich mit  einem. hochkarätigen Gegner zu tun bekommt, weiß Allen ganz genau: „Jedes Spiel in einer Saison ist wichtig. Diesem 1. Spieltag wird aber sicherlich mehr Bedeutung zugemessen, da wir mit Rostock einen Gegner haben, der zu den Aufstiegsfavoriten gehört. Das ist also ein echter Brocken, der da vor uns liegt. Am Ende des Tages ist es für beide Mannschaften ein großes Spiel.“

Das Spiel wird Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Quelle: RASTA Vechta | ROSTOCK Seawolves

TRYOUT-VERTRAG MIT JACOB LEDOUX AUFGELÖST

Die ROSTOCK SEAWOLVES und Jacob Ledoux beenden die Zusammenarbeit.
Der 23-jährige US-Amerikaner, der in vergangenen beiden Spielzeiten für den UBSC Graz spielte, wurde im August von den Rostockern mit einem sechswöchigen Probevertrag ausgestattet.
„Wir haben während der Vorbereitung festgestellt, dass wir auf einer anderen Position Verstärkung brauchen und uns deshalb entschieden, den Tryout-Vertrag mit Jacob Ledoux zu beenden“, sagt Head Coach Christian Held. „Wir wünschen Jacob für die Zukunft alles Gute und sind davon überzeugt, dass er seinen Weg gehen wird.“

Quelle: Rostock Seawolves

Neuansetzungen beim KARLS CUP

Am Wochenende spielen die ROSTOCK SEAWOLVES beim KARLS CUP, präsentiert von Karls Erlebnis-Dorf, erstmals in der Saisonvorbereitung zuhause in der StadtHalle Rostock. Zu Gast sind der Titelverteidiger Hamburg Towers und die Basketball Löwen Braunschweig – beides Clubs aus der 1. Basketball Bundesliga.

Auch die NINERS Chemnitz waren zu diesem hochkarätigen Turnier eingeladen, mussten nun aber leider kurzfristig aufgrund von zu vielen angeschlagenen und verletzten Spielern absagen.

Das dänische Team Fog Naestved wird Chemnitz beim Karls Cup vertreten.

Dadurch ergeben sich jedoch neue Ansetzungen in den Halbfinalspielen:

Sa, 28.8., 15:30 Uhr Hamburg Towers gegen Basketball Löwen Braunschweig
Sa, 28.8., 19:30 Uhr Rostock Seawolves gegen Team Fog Naestved

So, 29.8., 14:00 Uhr Team Fog Naestved gegen Hamburg / Braunschweig
So, 29.8., 17:00 Uhr Rostock Seawolves gegen Hamburg / Braunschweig

Alle Tickets für den KARLS CUP behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Tages- und Turnierkarten sind online auf tickets.seawolves.de erhältlich.

Informationen zu den Sicherheits- und Hygienevorschriften beim Turnier in der StadtHalle Rostock werden im Laufe des Tages auf seawolves.de bekanntgegeben.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

SEAWOLVES beenden Trainingslager mit Sieg

Im dritten Testspiel innerhalb von fünf Tagen konnten die ROSTOCK SEAWOLVES den zweiten Sieg einfahren. Der ursprunglich vereinbarte Gegner BC Prienau musste verletzungsbedingt absagen, so dass die zweite Mannschaft des Hauptstadtklubs Vilnius Rytas eingesprungen war. Die Wölfe aus Rostock beendeten ihr zehntägiges Trainingslager mit einem 108:78-Erfolg. Am Mittwoch reist das Team zurück nach Deutschland.

“Das Spiel war erneut ein Schritt in die richtige Richtung. Wir werden defensiv immer stabiler und besser in unseren Rotationen. Wir haben wieder mit sehr hohem Tempo gespielt, haben den Gegner erneut zu extrem vielen Fehlern gezwungen. Insgesamt haben wir 23 Ballverluste forciert. Diesmal haben wir offensiv den Ball deutlich besser bewegt und höhere Quoten geworfen. Das war wieder eine Sache, die wir angesprochen hatten und verbessern wollten. Das ist uns sehr gut gelungen. Als Team haben wir 29 Assists verteilt. Bei nur neun Ballverlusten ist dies ein überragender Wert. Beim Rebounding gab es noch ein paar Defizite“, fasste Coach Christian Held die Partie zusammen.

„Generell sind wir sehr zufrieden mit dem Trainingslager. Wir hatten hervorragende Bedingungen in Litauen. Sowohl im Spielerischen als auch als Team haben wir uns von Partie zu Partie verbessert und uns Tag für Tag weiter entwickelt. Jetzt freuen wir uns auf die Rückkehr nach Rostock, unsere Familien wiederzusehen und am Wochenende beim Karls Cup endlich vor unseren eigenen Fans spielen zu dürfen”, sagt Held.

Tickets für den Karls Cup, der am 28. und 29. August in der Stadthalle Rostock ausgetragen wird, gibt es ab 10 Euro auf tickets.seawolves.de.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

SEAWOLVES gewinnen Test gegen Žalgiris Kaunas 2

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA konnten die ROSTOCK SEAWOLVES einen Sieg verbuchen. In einer offensiv schwachen Partie setzten sich die Wölfe mit 73:53 gegen die zweite Mannschaft des litauischen Traditionsclubs Žalgiris Kaunas durch.

“Das Spiel heute war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung“, resümiert Head Coach Christian Held. „Dinge, die wir nach dem Spiel am Freitag angesprochen hatten und an denen wir arbeiten wollten, haben wir heute gut umgesetzt. Dazu zählt vor allem das Rebound-Verhalten; hier haben wir deutlich besser gearbeitet. Unsere defensiven Rotationen haben auch deutlich besser geklappt. Außerdem sind wir mit der Intensität, über die wir die gesamten 40 Minuten gehen wollen, besser umgegangen. Wir haben in der zweiten Hälfte elf Ballverluste erzwungen, in der ersten Halbzeit waren es sieben. Das zeigt, dass der Gegner am Ende etwas müde wurde. Das ist aus unserer Sicht ein gutes Zeichen.”

„Offensiv hatten wir heute definitiv einen Tag zum Vergessen. Wir hatten viele, weit offene Würfe, die wir leider nicht getroffen haben. Insofern ist es umso bemerkenswerter, dass die Mannschaft die Energie über 40 Minuten aufrechterhalten hat und das Spiel über die Defensive gewonnen hat. Darüber sind wir sehr zufrieden. Wir haben auch in der Defensive einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht“, lobte der Rostocker Cheftrainer die Abwehrleistung seines Teams. „In zwei Tagen steht der letzte Test hier in Litauen an, ehe wir am Mittwoch nach Rostock zurückkehren werden.“

Am Dienstag treffen die SEAWOLVES im dritten Test während ihrer Zeit im Trainingslager in Litauen auf BC Prienai.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

SEAWOLVES unterliegen im ersten Testspiel

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben den ersten Test zur Vorbereitung auf die neue Saison 2021/22 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gegen den litauschen Club BC Šiauliai mit 86:102 verloren.

Nachdem das Vorbereitungsspiel am vergangenen Freitag gegen Wolmirstedt wegen zu vieler Verletzungen beim Gegner ausfallen musste, kam es am Freitagabend zum ersten von insgesamt drei Tests der Rostocker Korbjäger im Trainingslager in Litauen.

“Unser erster Test verlief sehr gut. Wir haben über 25 Minuten das gemacht, was wir machen wollten. Danach ist uns die Puste ausgegangen. Wir sind müde geworden und dann hat auch nicht mehr viel geklappt. Wir haben dennoch weiter den Ball bewegt und uns offene Würfe erspielt, sie leider nur nicht mehr getroffen“, resümiert Head Coach Christian Held und erklärt: „Das ist ein normaler Prozess. Wir sind seit Sonntag hier in Litauen und haben seitdem mehr oder weniger durchtrainiert – und mit einem halben Tag Pause. Somit ist es durchaus nachvollziehbar, dass wir mit der Kondition zu kämpfen haben. Generell haben wir an den Situationen gearbeitet, an denen wir arbeiten wollten. Nun geht es darum, aus den Fehlern zu lernen und am Sonntag die Dinge schon etwas besser zu machen und den nächsten Schritt zu gehen.”

Am Sonntag steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Dann treffen die Wölfe auf den litauischen Traditionsverein Žalgiris Kaunas. Am Dienstag heißt der Gegner BC Prienai.

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Nijal Pearson komplettiert SEAWOLVES-Kader

Der variable Flügelspieler Nijal Pearson ist die letzte Verpflichtung der ROSTOCK SEAWOLVES für die Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Zuletzt war der 23-jährige US-Amerikaner, der nun in sein zweites Profijahr startet, in Finnland aktiv. Pearson wird direkt ins Trainingslager nach Litauen fliegen und dort das Team kennenlernen.

„Mit Nijal Pearson kommt jemand zu uns, der bereits eine gute College-Karriere gespielt hat. Seine erste Profi-Station war in Frankreich in der ersten Liga. Das war ein extrem hohes Niveau und hatte aus verschiedensten Gründen nicht geklappt. In Finnland konnte er direkt überzeugen. Er hat dort das Team auf Anhieb in die Playoffs geführt und gezeigt, dass er unglaublich wichtig für ein Team sein kann“, erklärt Head Coach Christian Held. „Nijal hat einen starken Zug zum Korb, kann gut rebounden und verfügt über einen soliden Dreipunktewurf. Er wird die Lücke, die auf der kleinen Flügelposition geklafft hat, hervorragend ausfüllen können. Wir freuen uns, dass wir jemanden verpflichten konnten, der zum einen seine Qualitäten schon unter Beweis gestellt hat, zum anderen aber auch noch jung genug ist, um sich bei uns wirklich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen kann.“

In vier Jahren am College von Texas State (133 Spiele, 16,0 Punkte, 5,6 Rebounds) hatte Pearson insgesamt 2.122 Punkte erzielt – so viele, wie niemand vor ihm an seiner Hochschule. Zur Saison 2020/2021 unterschrieb Pearson seinen ersten Profivertrag in der 1. Französischen Liga. Nach nur sieben Spielen (6,3 PpS, 2,1 RpS) wechselte er nach Finnland zum Club in Lahti, einer Stadt nordöstlich von Helsinki. Dort überzeugte der 1,96 Meter große Athlet mit seiner Vielseitigkeit und legte starke Zahlen auf: In zehn Spielen erzielte er im Schnitt 22,1 Punkte, 5,2 Rebounds, 3,3 Assists und 1,5 Steals.

„Ich freue mich sehr darauf, nach Deutschland zu kommen und für die SEAWOLVES zu spielen“, sagt Pearson, der bei den Wölfen mit der Trikotnummer 22 auflaufen wird. „Ich will mehr über Basketball lernen und mein Spiel weiterentwickeln. Es ist eine großartige Möglichkeit, für die ich sehr dankbar bin.“

Profil von Nijal Pearson

Geburtstag: 21. November 1997 in Beaumont (USA)
Größe: 1,96 m
Position: Small Forward

Stationen:
2020-2021 Lahti (FIN)
2020-2021 Chorale (FRA)
2016-2020 Texas State (NCAA, USA)

Durchschnittliche Statistiken 2020/2021:
Lahti (Finnland): 10 Spiele; 30:30 Min; 22,1 Punkte; 5,2 Rebounds; 3,3 Assists; 1,5 Steals


ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 19.08.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)
Chidera Azodiro, Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Jacob Ledoux, Brad Loesing, Tyler Nelson, Nijal Pearson, Jordan Roland, Sid-Marlon Theis

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

SEAWOLVES verpflichten Jacob Ledoux

Die ROSTOCK SEAWOLVES verstärken sich mit dem vielseitigen Guard Jacob Ledoux. Der 23-jährige US-Amerikaner spielte in den vergangenen beiden Jahren in Graz (Österreich) und will mit den SEAWOLVES den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen.

„Mit Jacob Ledoux haben wir einen relativ jungen Guard verpflichtet, der seine erste Europa-Station in Österreich hatte. Dort konnte er in der vergangenen Saison hervorragende Zahlen auflegen“, erläutert SEAWOLVES-Coach Christian Held die Verpflichtung. „Jacob hat bewiesen, dass er vielseitig einsetzbar ist und in Graz auf und abseits des Feldes mit seinen Führungsqualitäten überzeugt. Wir freuen uns, dass er sich in Rostock auf dem nächsten Level beweisen möchte und sind davon überzeugt, dass er mit seiner Arbeitseinstellung hervorragend in unsere Teamchemie passen wird.“

Ledoux wuchs in Lafayette, der viertgrößten Stadt des US-Bundesstaats Louisiana, auf. Früh entdeckte er seine Liebe zum Basketball; auch wegen seines Idols und Basketball-Stars Allen Iverson. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Kalob besuchte Jacob später das gleiche College und spielte für die NcNeese Cowboys. Nach zwei Jahren wechselte der 1,91 Meter große Guard zur Saison 2018/2019 an die University of Texas Permian Basis. Dort entwickelte er sich zum Führungsspieler der Mannschaft: In knapp 30 Minuten pro Spiel kam Ledoux auf 18,2 Punkte und 4,3 Rebounds pro Spiel.

Danach startete er seine Profikarriere in Europa. Im Dezember 2019 unterschrieb Ledoux einen Vertrag beim UBSC Graz in der 1. Österreichischen Liga und spielte sich mit seiner spektakulären Spielweise in die Herzen der Fans. Auch in der vergangenen Saison ging Ledoux in Österreich auf Korbjagd und verbesserte seinen Punkteschnitt im Vergleich zur vorherigen Saison von 12,7 auf 17,9 Zähler pro Spiel.

„Ich freue mich auf die Zeit in Deutschland und kann es kaum erwarten, die Mannschaft, Coaches und Fans kennenzulernen“, sagt Ledoux, der am Sonnabend in Deutschland landete und einen Tag später direkt mit dem Team ins Trainingslager nach Litauen flog. „Basketball war immer gut zu mir, deswegen will ich einfach weiter hart an meinem Spiel arbeiten“, meint der vorletzte Rostocker Neuzugang, der in der neuen Saison mit der Trikotnummer 10 auflaufen wird. „Meine Stärken liegen im Scoring, aber ich kann auch gut verteidigen. Ich möchte der beste Teamkollege auf und neben des Platzes sein und alles tun, was nötig ist, um erfolgreich zu sein.“

Profil von Jacob Ledoux

Geburtstag: 16. September 1997 in Lafayette (USA)
Größe: 1,91 m
Position: Guard

Stationen:
2019-2021 UBSC Raiffeisen Graz (AUT)
2018-2019 Texas-Permian Basin (NCAAII, USA)
2016-2018 McNeese State (NCAA, USA)

Durchschnittliche Statistiken 2020/2021:
28 Spiele; 34:36 Min; 17,9 Punkte (37,3% 3FG); 2,6 Assists; 4,0 Rebounds; 1,6 Steals

ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 16.08.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)
Chidera Azodiro, Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Jacob Ledoux, Brad Loesing, Tyler Nelson, Jordan Roland, Sid-Marlon Theis

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Chidera Azodiro rückt in den SEAWOLVES-Kader auf

Die ROSTOCK SEAWOLVES berufen den 17-jährigen Nachwuchsspieler Chidera Azodiro in den Profikader für die Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

„Chi ist ein Spieler, der letztes Jahr zu uns gekommen ist und seitdem eine hervorragende Entwicklung durchlaufen hat. Er hat sich körperlich stabilisiert, und wir sehen in ihm großes Potenzial, sich bei uns weiterzuentwickeln“, sagt SEAWOLVES-Cheftrainer Christian Held.

Azodera kam im Sommer 2020 aus seiner Geburtsstadt Kiel nach Rostock. Der ehemalige Rostocker Coach Dirk Bauermann und Nachwuchstrainer Tom Schmidt haben den damals 16-Jährigen zu den SEAWOLVES gelotst. In Rostock genießt der gebürtige Deutsche – sein Vater kommt aus Nigeria, seine Mutter aus Kamerun – bessere Rahmenbedingungen als in Kiel, um basketballerisch die nächsten Schritte in seiner Entwicklung zu gehen.

Der 1,90 Meter große Flügelspieler besucht die zwölfte Klasse des Christophorus-Gymnasium, wohnt dort im Internat und fährt mehrfach die Woche zum Frühtraining mit Coach Schmidt ins Trainingszentrum Bargeshagen. In der vergangenen Saison kam Azodiro lediglich in einer Partie für die U19-Mannschaft der SEAWOLVES zum Einsatz, dann wurde das Spieljahr aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen. Gleiches widerfuhr ihm in der Regionalligamannschaft, so dass er auch dort kaum Gelegenheit hatte, sein Können zu zeigen.

In der neuen Saison will Azodiro wieder angreifen und zeigen, dass er in der U19- und der Regionalligamannschaft zu den Leistungsträgern zählen kann. In der Sommerliga der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL, U19) hatte Azodiro mit 20,6 Punkte pro Spiel gezeigt, welches Potenzial in ihm schlummert. Nun ist er seinem Ziel, Profi zu werden, durch die Nominierung von SEAWOLVES-Coach Christian Held ein großes Stück näher gekommen.

„Wir verstehen uns als ein Programm, das auch immer wieder Jugendspieler bei den Profis einbinden möchte, um sie zu Profispieler zu entwickeln. Wir freuen uns darauf, Chis Entwicklung weiterhin begleiten zu können. Er wird in der ersten Saison noch hauptsächlich in der 2. Regionalliga und der NBBL eingesetzt werden und dann werden wir schauen, wie er sich weiter entwickelt.“

Für Azodiro geht ein Traum in Erfüllung, ab sofort einem Profikader anzugehören: „Ich freue mich sehr, in der neuen Saison Teil des Teams zu sein und gemeinsam unsere Ziele erneut anzugreifen. Mir bedeutet es wirklich sehr viel, diese Chance erhalten zu haben und ich werde auf- und abseits des Spielfelds mein Bestes geben.“

Spielerprofil Chidera Azodiro

Geburtstag: 6. März 2004 in Kiel
Größe: 1,90 m
Position: Small Forward / Shooting Guard

Stationen:
seit 2020 ROSTOCK SEAWOLVES (NBBL / RLN)
2018-2020 Rendsburg (JBBL)
2015-2020 Kiel

ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 09.08.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)
Chidera Azodiro, Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Brad Loesing, Tyler Nelson, Jordan Roland, Sid-Marlon Theis

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Tyler Nelson kehrt zurück

Mit Tyler Nelson kehrt der siebte Spieler aus der Saison 2020/2021 zurück zu den ROSTOK SEAWOLVES. Der US-Amerikaner, der in der vergangenen Spielzeit nachverpflichtet wurde, erhält bei den Wölfen einen Einjahresvertrag und soll für Korbgefahr auf der Flügelposition sorgen.

„Wir freuen uns, dass Tyler Nelson sich entschieden hat, nach Rostock zurückzukehren“, sagt SEAWOLVES Head Coach Christian Held. „Wir glauben, dass er in der letzten Saison, als er im Januar zu uns kam, aus den verschiedensten Gründen noch nicht ganz das zeigen konnte, was in ihm steckt. Wir vertrauen darauf, dass er das in der nächsten Saison tun kann und uns mit seinem Wurf und seiner Fähigkeit, mehrere Würfe hintereinander zu treffen, helfen wird, Spiele zu gewinnen bzw. Spiele zu drehen. Wir freuen uns, dass er das auch so sieht und sich für Rostock entschieden hat.“

Bevor Nelson im Januar 2021 nach Rostock kam, war er in der G-League, der Entwicklungsliga der National Basketball Association (NBA), aktiv. Im Sommer 2018 absolvierte er nach dem Ende seiner College-Zeit an der Fairfield University Workouts u.a. die Los Angeles Lakers und Boston Celtics. Dort wollte er sich für den Draft, die jährliche Wahl der besten Nachwuchsspieler, empfehlen, doch kein NBA-Team entschied sich für den 1,91 Meter großen Werfer. In der NBA Summer League 2018 lief er dann für die Minnesota Timberwolves auf. Von 2018 bis 2020 spielte Nelson für Greensboro Swarm, dem Farmteam der Charlotte Hornets, und kam in 72 Partien im Schnitt auf 7,5 Punkte bei einer Dreipunktequote von 41,4 Prozent.

Bei den SEAWOLVES ließ Nelson seine Distanzwurfqualitäten in der vergangenen Saison trotz geringer Spielzeit aufblitzen. Gegen Hagen versenkte er alle fünf seiner Wurfversuche von jenseits der Dreipunktelinie – in weniger als 19 Minuten Einsatzzeit. Einen Spieltag später schenkte er Schwenningen 19 Punkte (3/7 3FG) in 21 Minuten ein. Im letzten Playoff-Spiel gegen Jena verwandelte Nelson erneut fünf Dreier, kam auf insgesamt 18 Zähler und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die SEAWOLVES einen 21-Punkte-Rückstand noch in einen Sieg ummünzen konnten.

„Letztes Jahr war meine dritte Saison als Profi und mein erstes Jahr in Europa. Es war ein tolle Erfahrung, die ich machen durfte“, sagte Nelson nach dem Ende der Saison 2020/2021. Nun freut er sich auf die Rückkehr: „Mir gefällt es sehr gut in Deutschland und in Rostock. Es ist eine tolle Stadt. Ich kann es kaum erwarten, zu den SEAWOLVES und nach Rostock zurückzukehren und mit der Arbeit zu beginnen. Hoffentlich haben wir in der neuen Saison die Möglichkeit, vor Zuschauern zu spielen. Das wäre großartig.“


Spielerprofil Tyler Nelson

Geburtstag: 9. August 1995 in Bradford, Massachusetts
Größe: 1,91m
Position: Small Forward / Shooting Guard

Stationen:
seit 2020 ROSTOCK SEAWOLVES
2019-2020 Texas Legends (NBA G-League)
2018-2020 Greensboro Swarm (NBA G-League)
2014-2018 Fairfield (NCAA)

Durchschnittliche Statistiken 2020/2021:
16 Spiele; 14:16 Minuten; 7,6 Punkte; 38,8% 3FG

ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 23.07.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)
Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Brad Loesing, Tyler Nelson, Jordan Roland, Sid-Marlon Theis

Quelle: ROSTOCK SEWOLVES