Beiträge

2. Aufsteiger in die ProA – Itzehoe Eagles

„Helden der Stadt“ – das Plakat des Fanclubs vor der Halle sagte alles. Die Itzehoe Eagles haben es geschafft: Mit einem 97:84 (19:21, 25:22, 26:16, 27:25) im Playoff-Halbfinale gegen die EN Baskets Schwelm haben sich in der BARMER 2. Basketball Bundesliga den sportlichen Aufstieg in die ProA gesichert. Das Finale gegen die VfL SparkassenStars Bochum wird nicht mehr ausgespielt.

Nach dem 74:71 vom Freitagabend in Schwelm hatten die Eagles ein kleines Polster für das Rückspiel. Und sie legten gleich einige Punkte drauf: Erik Nyberg traf trotz Foulspiels, versenkte auch den Freiwurf, dann war Chris Hooper per Dreier erfolgreich. Schwelm war unbeeindruckt und legte einen 11:0-Lauf hin, dann konterten die Gastgeber wieder.

Im zweiten Viertel bekamen die Baskets Oberwasser bis zum 28:35, Yasin Kolo und Niclas Sperber hielten dagegen. Nach zwei Dreiern von Schwelm sah es nach einem Halbzeitrückstand aus, dann kam Sperbers großer Auftritt: Bei ablaufender Uhr drückte er von der Mittellinie ab und traf spektakulär zum 44:43 für die Eagles.

Der dritte Abschnitt begann ausgeglichen, bis Marko Boksic ins Spiel fand und auch Kolo und Nyberg punkteten. Der Vorsprung wurde zweistellig, aber Schwelm gab sich nicht geschlagen: Im letzten Viertel kämpften sich die Baskets bis auf 75:71 heran. Doch die Eagles brachten erfolgreich Kolo ins Spiel, auch Sperber war wieder zur Stelle. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr – der Rest war Jubel.

„Nach einer Hauptrunde mit Höhen und Tiefen, haben unsere Jungs sensationell gute Playoffs gezeigt. Wir können sehr stolz auf unsere Mannschaft sein. Leider fehlten uns am Ende die Körner, um Itzehoe zu gefährden.“ sagt Omar Rahim Geschäftsführer der EN Baskets Schwelm.

Der Erfolg bedeute dem Team aus Itzehoe sehr viel, aber nicht nur, sagte Eagles-Coach Patrick Elzie: „Für den Verein, die Stadt und die Region ist es eine tolle Sache. Wir hoffen, dass wir damit die Stadt Itzehoe bereichern können.“ Wieder einmal ist Flavio Stückemann mit Elzie aufgestiegen: „Unglaublich, was an Emotionen frei geworden ist“, sagte der Kapitän. Der Verein und jeder, der am Erfolg teilgehabt habe, hätten sehr viel erreicht. Im Sommer werde sich nun etwas Tolles entwickeln, ob der Aufstieg verwirklicht werden könne oder nicht.

Denn sportlich ist er zwar geschafft. Aber auch im vergangenen Jahr hätten die Eagles nach dem Abbruch der Saison in die ProA aufsteigen können, das scheiterte an der fehlenden Spielstätte: Gefordert ist eine Halle mit Platz für mindestens 1500 Zuschauer, die es in der Region nicht gibt. „Wir hoffen, dass sich das möglichst bald ändert, denn natürlich wollen wir in Itzehoe spielen“, sagte Eagles-Vorsitzender Volker Hambrock. Da das nicht geht, befasse sich der Verein im Moment intensiv mit den Optionen Neumünster und Hamburg. Noch in der Halle versprach er dem Team, das alles dafür getan werde, den Schritt zu machen.

Die zweite große Herausforderung sind die Finanzen. Der Erfolg in der ProB sei mit einem der kleineren Etats in der Liga erreicht worden, so Hambrock. „Für die ProA müssen wir den Etat deutlich erhöhen, sowohl für die weiteren Voraussetzungen, die zu erfüllen sind, als auch für den Kader.“ Deshalb hoffen die Eagles auf die Unterstützung ihrer bestehenden wie auch neuer Sponsoren, sagte der Vereinschef: „Der Aufstieg ist eine Riesenchance, die Region noch attraktiver zu machen.“ Die Zeit drängt: Bis zum 28. Mai muss die Entscheidung fallen, ob der Antrag für eine ProA-Lizenz aufrecht erhalten wird.

Eagles: Yasin Kolo (23, 1 Dreier, 11 Rebounds), Niclas Sperber (20, 2 Dreier, 5 Assists), Chris Hooper (17, 1 Dreier, 11 Rebounds), Marko Boksic (13, 1 Dreier), Johannes Konradt (10, 3 Dreier), Erik Nyberg (10, 1 Dreier, 6 Assists), Alieu Ceesay (4), Flavio Stückemann, Tobias Möller, Thorben Haake, Lars Kröger, Ole Friedrichs.

Foto & Text: Itzehoe Eagles

Vorbericht ProB Halbfinale 2

In diesen beiden letzten Spielen der Saison 2020/21 geht es für die EN Baskets Schwelm und die Itzehoe Eagles um den Aufstieg in die ProA! Der Sieger nach Hin- und Rückspiel ist sportlicher Aufsteiger in die ProA.

Spiel 1:

14.05.2021 19:30 Uhr EN Baskets Schwelm vs. Itzehoe Eagles

Spiel 2:

16.05.2021 17:00 Uhr Itzehoe Eagles vs. EN Baskets Schwelm

Die Eagles stehen vor den Spielen fünf und sechs in dieser Saison gegen Schwelm. Und wieder geht es zunächst in die Schwelm-Arena: Dort verloren die Itzehoer kurz vor Ende der regulären Saison sowie jeweils zum Auftakt der ersten und zweiten Playoff-Runde. Jetzt wollen sie endlich das erste Mal bei den Baskets gewinnen, aber: „Wir wissen, wie schwer es da ist.“

Geheimnisse haben die Teams nach den vier Partien nicht mehr voreinander – und Elzie freut sich, dass auf die Auswärtspartie dieses Mal noch ein Heimspiel folgt.

Um die Stimmung in seiner Mannschaft muss er sich nach dem starken 88:70 gegen Dresden, das den Einzug ins Halbfinale brachte, keine Sorgen machen. „So nah waren wir noch nie dran“, sagt der Trainer und zählt dabei den sportlichen Aufstieg in der vorigen Saison nicht mit, denn diese wurde nach der Hauptrunde abgebrochen: „Man will es sportlich durch die Playoffs schaffen.“

Jetzt fehlt nur noch ein Schritt. „Wir haben die Möglichkeit, etwas Großes zu schaffen für die Mannschaft, für jeden persönlich, für den Verein, die Region und den Basketball in Schleswig-Holstein“, sagt Elzie. „Hoffentlich können wir das umsetzen, was wir in unseren Herzen und Köpfen haben.“

Die beiden Mannschaften kennen sich mittlerweile ziemlich gut, hegen einen fairen und freundschaftlichen Kontakt. Aber für mindestens 40 Minuten am Freitag und einer weiteren Begegnung am Sonntag in Itzehoe, muss die Freundschaft pausieren. Die Eagles konnten in ihrem letzten Spiel die Dresden Titans dominieren und sich souverän durchsetzen. Die starken Kräfte wie Hooper, Boksic und Kolo zeigten einen herausragenden Basketball und werden in der Schwelm ArENa mit breiter antreten.

Die EN Baskets hatten am vergangenen Wochenende spielfrei und nutzten die Zeit, um sich auf die Halbfinalspiele einzustellen. Die Stimmung im Team ist sehr gut und alle warten gespannt und motiviert auf die kommende Pflichtaufgabe. Head-Coach Falk Möller stehen bis auf Droste, Mayr und Wessel alle Mann zur Verfügung. Mal wieder wird es von der Tagesform abhängen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen wird.

Das Spiel in Schwelm wird im Livestream übertragen, erreichbar über www.en-baskets.de. Der kostenpflichtige Stream muss Freitag bis 18.30 Uhr gebucht sein. Das Eagles-Heimspiel ist wie gewohnt im kostenlosen Livestream zu sehen auf www.eagles-basketball.de

1. Aufsteiger in die ProA – VfL SparkassenStars Bochum

SparkassenStars steigen gegen Münster in die ProA auf

Am vergangenen Sonntagabend waren die WWU Baskets Münster zum Rückspiel des diesjährigen Playoff-Halbfinals der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zu Gast in der Bochumer Rundsporthalle. Mit 97:86 siegte der VfL in einer packenden Basketballpartie und sicherte sich somit den Aufstieg in die ProA. 

Nach der 84:89-Hinspielniederlage am vergangenen Freitagabend in Münster benötigten die SparkassenStars im Rückspiel mindestens einen Sieg mit sechs Zählern Differenz, um den Aufstieg in die ProA zu realisieren.

Die gute Nachricht erreichte die SparkassenStars bereits am Samstagabend, denn die angeschlagenen Topscorer Niklas Geske und Johannes Joos bekamen grünes Licht von der medizinischen Abteilung und konnten im entscheidenden Rückspiel nach ihren erlittenen Blessuren weiter eingreifen. Auch Elijah Allen stand seinem Headcoach Felix Banobre zur Verfügung und so nahmen neben Marco Buljevic und Julian Jasinski noch Laurits Wilke und Tim Lang in zivil auf der Bank Platz.

In seiner Starting Five vertraute Banobre auf Niklas Geske, Lars Kamp, Marius Behr, Johannes Joos und Kilian Dietz. Diese Fünf legten gleich los wie die Feuerwehr. Kamp versenkte erst einen Dreier und ließ einen Zähler von der Freiwurflinie zum 4:0 nach 1:31 Minuten folgen, bevor Malcom Delpeche für die WWU Baskets die ersten Punkte in der Rundsporthalle erzielen konnte. Die SparkassenStars überzeugten mit einer aggressiven Presse über das ganze Feld und ließen den Münsteranern keine Chance ins Spiel zu kommen. So bauten Niklas Geske, Lars Kamp und Miki Servera die Führung des VfL nach 4:30 Minuten auf 10:2 aus. Erneut Geske sorgte dann nach 6:10 Minuten beim Stand von 14:4 für die erste zweistellige Führung der Hausherren, welche Johannes Joos dann auf 18:6 ausbaute. Weitere sechs Zähler von Lars Kamp sorgten dann für den 24:9-Viertelendstand.

Die ersten Zähler des zweiten Spielabschnitts gingen dann auf das Konto von Stefan Weß, der einen Dreipunktwurf in der Reuse der Bochumer unterbrachte. Diesen konnte Noah Dickerson allerdings umgehend per Dunking zum 26:12 kontern. Elijah Allen sorgte dann mit einem getroffenen Dreier zum 31:13 für die höchste Bochumer Führung des Abends. Danach kamen die Gäste aus dem Münsterland aber besser in die Partie und konnten sich mehr Spielanteile erarbeiten. Angeführt von Jasper Günther und Cosmo Grühn konnten die Gäste so bis zur Halbzeitsirene den Rückstand auf 43:38 reduzieren und sorgten somit in Addition der beiden Ergebnisse des Halbfinals für einen Gleichstand zur Pause.

SparkassenStars behalten die Nerven und kämpfen sich zum Aufstieg

War die erste Halbzeit bereits von einer höhen Intensität geprägt, so sollte die zweite Hälfte noch einmal einen Gang höher schalten. Die WWU Baskets starteten die Punkteausbeute über Adam Touray und Lars Kamp traf postwendend einen Dreier zur 46:40-Führung der Bochumer. Niklas Geske brachte den VfL durch einen 5:0-Run dann weiter auf 51:40 in Front, bevor die Gäste über Cosmo Grühn, Jasper Günther und Marck Coffin zum 51:46 antworten konnten. Es war nun ein Spiel der Läufe. Miki Servera und Niklas Geske sorgten erst für die 60:47-Führung der Hausherren und dann kamen die Gäste aus Münster über Günther und Kai Hänig wieder auf 60:54 heran. Diese 6-Punkte-Differenz sollte bis zum Viertelendstand von 66:60 Bestand haben.

Die letzten 10 Minuten im Entscheidungskrimi um den Aufstieg brachen an und die WWU Baskets legten mit einem 4:0-Lauf los, welcher sie auf 66:64 an die SparkassenStars heranbrachte, und sie nun aufgrund der Addition der Ergebnisse den Fuß in der Tür zum Aufstieg hatten. Die SparkassenStars befreiten sich aber erneut und konnten über Servera, Geske, Joos und Kamp zum 89:74 davonziehen. Die Gäste aus Münster kämpften zwar noch einmal aufopferungsvoll, doch die SparkassenStars hatten immer die passende Antwort parat, so dass sie den Vorsprung nicht mehr auf weniger als neun Zähler schmelzen ließen. Nach 40 Minuten in dieser packenden und hochklassigen Partie stand ein 97:86-Sieg auf der Anzeigetafel der Rundsporthalle und der Jubel im Team der VfL SparkassenStars Bochum kannte keine Grenzen. Die Mannen von Headcoach Felix Banobre haben es geschafft, den Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA zu erkämpfen und bringen den VfL erstmals in seiner Historie auf das Zweitligaparkett.

„Zuallererst meinen Respekt an Münster. Es war eine verdammt gute Halbfinalserie. Weiterhin bin ich gerade so emotional um auszudrücken wie stolz ich auf dieses Team bin. Wir haben all das verdient. Durch was für eine Covid-Saison wir gegangen sind, kann man sich kaum vorstellen. Die Integrität jedes einzelnen Spielers, die Sorgfalt, die Stunden um Stunden harter Arbeit, Lösungen für Teamprobleme oder persönliche Probleme, all das haben wir gebraucht. Ich bin dankbar für die großartige Unterstützung vom Management. Die Weisheit und die Kommunikation waren unglaublich. Dazu die unermüdliche Arbeit, die Unterstützung und die Planung des großartigen Staffs. Und nicht zuletzt diese Spieler, dass sie mich sie haben coachen lassen und mich einen kleinen Teil ihres Lebens sein lassen. Ich bin so glücklich, dass meine Emotionen nur schwer in Worte zu fassen sind. Wir haben es verdient, die SparkassenStars haben es verdient, der Verein, die Fans, die Jugend und die Stadt. Wir haben es geschafft! Jetzt muss ich mich ein bisschen ausruhen und dann wieder auf die Strecke kommen. Bochum hat ein ProA-Team!“, so ein überglücklicher Headcoach Felix Banobre.

„Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft und gratulieren unseren Coaches und unserem Team zu der phänomenalen Leistung in diesem Halbfinale. Die Mannschaft hat gezeigt, welches Potential in ihr steckt und hat die Leistung auf den Punkt genau abgerufen. Der Aufstieg ist der gerechte Lohn für eine Saison voller harter Arbeit und guten Nerven aufgrund der nicht immer leichten Gegebenheiten in dieser von der Corona-Pandemie geprägten Saison. Münster war ein ebenbürtiger und verdienter Gegner in diesem Halbfinale. Wir haben die beiden wohl besten Teams der ProB gegeneinander antreten gesehen. Ich danke von tiefsten Herzen meinen beiden Kollegen in der Geschäftsführung für die unermüdliche Arbeit. Zudem ein riesiger Dank an unsere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, dem Staff rund um das Team mit unserer medizinischen Abteilung, unserem Marketingteam, unserem Livestream-Team und allen Helfern hinter den Kulissen und rund um unsere Events. Es ist wirklich ein wunderbares Team hinter dem Team! Vielen Dank auch an die Stadt Bochum, die hinter uns und unserer Organisation steht. Die Unterstützung unserer treuen Partner, die in einer schweren Zeit hinter uns standen und uns ihre Unterstützung zu Teil werden ließen, war einfach unglaublich. Tausend Dank dafür! Und nicht zuletzt geht natürlich der Dank an unsere Fans, die uns über die gesamte Saison über die sozialen Medien unterstützt haben und gezeigt haben, dass sie da sind und an uns geglaubt haben. Wir alle haben dieses große Ziel des Aufstiegs gemeinsam erreicht und alle hart dafür gearbeitet. Jeder von uns war ein Puzzlestück auf dem Weg zum großen Erfolg und darauf können wir alle gemeinsam stolz sein. Nun genießen wir kurz das Erreichte und stürzen uns dann in die Vorbereitung auf die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Das fühlt sich fantastisch an“, war Geschäftsführer Tobias Steinert nach der Partie glücklich über das Erreichte in dieser Saison.

Punkte: Niklas Geske 30 Punkte und 6 Assists, Lars Kamp 22 Punkte und 6 Assists, Johannes Joos 15 Punkte und 7 Rebounds, Miki Servera 12 Punkte und 8 Rebounds, Noah Dickerson 6 Punkte und 9 Rebounds, Marius Behr 5 Punkte, Kilian Dietz 4 Punkte, Elijah Allen 3 Punkte, Niklas Bilski, Gabriel Jung, Lasse Bungart, Ben Böther

Foto: Robin Hetkämper

Text: VfL SparkassenStars Bochum

Saisonendspurt in der ProB – Saison endet nach dem Halbfinale

Köln, den 12.05.2021- Am kommenden Freitag und Sonntag spielen die Itzehoe Eagles und die EN Baskets Schwelm den zweiten sportlichen Aufsteiger der ProB aus. Die ProB-Saison wird nach diesem Halbfinale beendet und die ProB-Finalspiele in der Saison 2020/21 werden ausgesetzt.

In der gemeinsamen Beschlussfassung der ProB-Vereine vor einigen Wochen wurde ein zeitlich offenes Ende der Saison 2020/21 beschlossen, um bei coronabedingten Verschiebungen möglichst flexibel reagieren zu können. Da einige Playoff-Spiele aufgrund behördlicher Quarantäneanordnungen verschoben werden mussten, ist der vor der Saison abgestimmte Rahmenterminplan bereits um zwei Wochen verlängert worden. Durch den angepassten Playoff-Modus konnten jedoch die einzelnen Playoff-Stränge voneinander unabhängig das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA ausspielen. Für die VfL SparkassenStars Bochum, die bereits am vergangenen Sonntag gegen die WWU Baskets Münster das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA erworben haben, würden somit Finalspiele eine spielfreie Zeit von zwei Wochen bedeuten.

Um die Saison nicht noch weiter zu verlängern und die Belastung der Spieler nach spielintensiven Wochen zu reduzieren, hat sich die Mehrheit der verbliebenen Vereine der BARMER 2. Basketball Bundesliga dazu entschieden, die ProB-Finalspiele in der Saison 20/21 auszusetzen und keinen ProB-Meister auszuspielen. Die jeweiligen Sieger der Halbfinalserien erwerben somit das sportliche Aufstiegsrecht für die ProA.

Christian Krings, Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga GmbH, erklärt dazu:

„Der geänderte Playoff-Modus hat es uns erlaubt, die einzelnen Stränge des Playoff-Baums im Falle von Quarantäneanordnungen zeitlich unabhängig voneinander weiterspielen zu lassen und so längere Wartezeiten für Vereine zu vermeiden. Sportlich gesehen ist es natürlich immer unser Ziel, den Meister auszuspielen. Aber eine Reihe von Quarantäneanordnungen haben leider dazu geführt, dass die ProB-Saison bereits länger läuft als geplant. Dies stellt natürlich, neben der Belastung für die Spieler, auch eine deutlich höhere wirtschaftliche Belastung für die Vereine dar, die man nicht aus den Augen verlieren darf. Deswegen haben wir uns gemeinsam mit den betroffenen Vereinen darauf verständigt, nach einer anstrengenden und schweren Saison auf die beiden Finalspiele zu verzichten.“

Vorberichte Playoffs ProB

PO-Gruppe 2:

23.04.2021 19:00 Uhr TKS 49ers vs. FC Bayern München II

42 Punkte… Das ist der Abstand, den man bei einem Sieg über den FC Bayern München Basketball II bräuchte, um die Korbdifferenz vom BBC Coburg im Dreiervergleich zu übertreffen. München brauch lediglich einen Sieg, ohne großartiges Rechnen. Die Aussichten auf einen Einzug der TKS 49ers in die nächste Playoff-Phase sind also nicht besonders gut. Doch im Sport sind schon die verrücktesten Dinge passiert, wieso also jetzt nicht auch? Die sehr geringe Chance des Weiterkommens der 49ers besteht überhaupt nur durch den Sieg der Bayern gegen Coburg. Sie gewannen am Gründonnerstag mit 86:79 gegen das Team, das am ersten Playoffspieltag mit 85:61 gegen die Schützlinge von Vladimir Pastushenko triumphierte. Dieser blickt wie folgt auf die kommende Begegnung: „Wir treffen hier auf das jüngste, aber gleichzeitig talentierteste Team der Liga. Einige Spieler wurden 2019 NBBL-Meister und werden später mit Sicherheit auf sehr hohem Niveau spielen. Es wird also keine leichte Aufgabe, aber wir werden alles geben. Und auch, wenn der Einzug in die nächste Runde nicht klappt, wollen wir uns zum Abschluss einer tollen Saison noch einmal von unserer besten Seite zeigen.“

Das Spiel kann hier live verfolgt werden.

PO-Gruppe 6:

24.04.2021 18:00 Uhr BSW Sixers vs. Itzehoe Eagles

Das sagt Sixers-Trainer Sebastian Ludwig
„Uns erwartet eine sehr schwierige Aufgabe. Neben unseren drei Langzeitverletzten hatten wir auch sonst nur eine Trainingseinheit mit allen verfügbaren Spielern diese Woche, da die Doppellizenzler ansonsten mit dem MBC trainieren. Die Voraussetzungen sind also nicht gut. Auch Itzehoe steht mit dem Rücken zur Wand und wird alles daran setzten uns auch ein drittes Mal zu schlagen. Wir werden aber alles tun um uns zu wehren und hoffentlich den nächsten Sieg einfahren.“

Die Ausgangslage kennen die Eagles schon. In der ersten Playoff-Runde verloren sie zum Auftakt in Schwelm und mussten danach zwei Spiele gewinnen. Das gelang, doch auch die zweite Runde begann mit einer Niederlage in Schwelm, erneut stehen die Itzehoer stark unter Druck. Coach Patrick Elzie ist aber zuversichtlich: „Ich glaube, die Mannschaft ist immer in solchen Situationen über sich hinausgewachsen.“ Zumindest weiß sie, wie Siege bei den Sixers gehen: Kurz vor Ende der regulären Saison gewannen sie mit 82:80, gestützt auf ein starkes Schlussviertel von Chris Hooper. Elzie wurde in diesem Spiel von Cotrainer Timo Völkerink vertreten, doch die Aussagekraft ist ohnehin gering: „Es sind Playoffs, das ist etwas ganz anderes.“

PO-Gruppe 5:

24.04.2021 19:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum vs. EBBECKE White Wings Hanau

Das erste Aufeinandertreffen in den diesjährigen Playoffs mit den White Wings entschieden die SparkassenStars am ersten Playoff-Spieltag mit 104:72 auf heimischem Parkett für sich. Doch ein Gefühl der Sicherheit wird dies für das Team von Headcoach Felix Banobre bei dem erneuten Aufeinandertreffen gewiss nicht sein.

„Dieses Spiel wird aufgrund verschiedener Aspekte ein komplett unterschiedliches Spiel als das vor drei Wochen. Hanau spielt ohne Druck und ihr Plan hat in der ersten Playoff-Runde perfekt funktioniert. Sie haben zwei Spiele sehr intelligent gewonnen und mit der Rückkehr von Omari Knox haben sie die Verletzung von Josef Eichler kompensieren können. Zudem kommen sie ausgeruht zu uns nach Bochum und hatten zwei Wochen Zeit, sich auf das Spiel vorzubereiten. Wir erwarten sie sehr, sehr stark mit einer konstanten Variation ihrer Defensive, Defense-Fallen und Variationen in ihrer Defense und Offense. Es ist ein sehr gut gecoachtes Team und ihr Spielstil passt perfekt zu ihren Spielern und ihrem Coach. Sie werden all unsere Systeme und unsere Defensive kennen. Jönke und nun auch Knox machen die Nebenleute um Edu, Hecker, Kudic und Peuser viel gefährlicher in der Defensive und der Offensive. In unserem letzten Spiel haben sie ihr volles Potential gezeigt. Wir sind immer noch in einem ansteigenden Prozess und müssen den Spielrhythmus zurückgewinnen. Dies wird deshalb eines der schwierigsten Spiele unserer Saison“, so Headcoach Felix Banobre über die Partie am Samstag.

Headcoach Kamil Piechucki hat entsprechend einen Gameplan ausgearbeitet: „Wir haben Chancen, wenn wir uns deutlich weniger unforced Turnovers leisten. Außerdem müssen wir am Samstag eine bessere Transition Defense spielen.“ Das Spiel vom 27. März ist für das Team abgehakt: „Wir sind am Samstag nicht der Favorit, aber es ist ein neues Spiel gegen Bochum. Das Ergebnis der letzten Begegnung zählt nicht mehr. Und: Wir werden auf keinen Fall aufgeben.“

Das Spiel wird hier live übertragen.

25.04.2021 16:00 Uhr WWU Baskets Münster vs. TBA

Vorbericht folgt.

Spielpläne Saison 2020/21: Verschiebungen in den ProB-Playoffs

Alle Nachholspiele terminiert

Nach vielen Gesprächen mit den zuständigen Behörden konnten die Nachholtermine für die Spiele der VfL SparkassenStars Bochum und der am Osterwochenende ausgefallenen Spiele der Dresden Titans und des FC Bayern München festgelegt werden.

Dresden Titans – BSW Sixers: 11.04.2021, 16 Uhr

ART Giants Düsseldorf – VfL SparkassenStars Bochum: 16.04.2021, 19 Uhr

VfL SparkassenStars Bochum – Arvato College Wizards: 18.04.2021, 17 Uhr

FC Bayern München 2 – TKS 49ers: 23.04.2021, 19 Uhr

ProB -Gruppenphasen verschieben sich nach weiterer Quarantäneanordnung für den FC Bayern München

Die Quarantäne der Bochumer und Münchener geht über die im Rahmenterminplan eingeplanten Ersatztermine hinaus und hat somit eine Anpassung des Spielplans zur Folge. Für die Gruppen 1 und 2 bedeutet dies, dass die qualifizierten Gruppenersten und -zweiten erst eine Woche später, am 25.04.2021, in die zweite Gruppenphase der Playoffs starten werden. Durch die Quarantäne der Münchener ist es nicht mehr möglich, zeitgleich mit den Gruppen 3 und 4 zu enden. Die Gruppen 3 und 4 starten nach jetzigem Stand, wie im Rahmenspielplan vorgesehen, am 16.04.2021 in die zweite Gruppenphase und spielen die entscheidenden Spiele um den Aufstieg bereits eine Woche vor dem anderen Gruppenstrang aus.

Foto: Alexander Mihm

Spielpläne Saison 2020/21: ProA Hauptrundenende und ProB Playoff-Änderungen

Am 10. April endet die Hauptrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Aufgrund von Quarantäneanordnungen steht nun fest, dass bis dahin nicht alle Hauptrundenspiele ausgetragen werden können. In der ProB ergeben sich durch erneute Quarantäneanordnungen neue Spieltermine in den Playoffs.

In der ProA wird die „heiße Phase“ zum Ende der Hauptrunde durch die behördlich angeordnete Quarantäne für die Teams von Science City Jena und den PS Karlsruhe LIONS zu einer weiteren Herausforderung. Beide Teams hatten unabhängig voneinander am 17.03.2021 Coronainfektionen bestätigt. Folglich wurden insgesamt 7 Partien abgesetzt. Nun steht die Neuterminierung der ausstehenden Spiele fest und damit auch, dass die ProA ihre Hauptrunde abschließen wird, ohne das alle Spiele zeitlich ausgetragen werden können.

Gemäß der Spiel- und Veranstaltungsordnung der BARMER 2. Basketball Bundesliga endet die Hauptrunde am 10.04.2021, auch wenn nicht alle Spiele ausgetragen werden konnten. Ein Team, das die selbe Anzahl an Wertungspunkten bei einer geringeren Anzahl an Spielen erreicht hat, wird, laut der Spiel- und Veranstaltungsordnung, in der Abschlusstabelle höher platziert.

Science City Jena wird als Nachholspiele am 05.04.2021 gegen Heidelberg und am 08.04.2021 gegen Quakenbrück antreten. Bei der Auswahl der Begegnungen wurde berücksichtigt, dass sie eine hohe sportliche Relevanz für die Playoffs haben. Eine Ansetzung der Spiele gegen Karlsruhe und Nürnberg war aufgrund der bereits ausgelasteten Terminkalender der beteiligten Mannschaften in der verbleibenden Woche nicht mehr möglich.

Die PS Karlsruhe LIONS werden am 05.04.2021 ihr Spiel gegen Trier nachholen. Da bereits ein anderes Nachholspiel am 07.04.2021 terminiert ist, konnte für die verbleibenden Spiele gegen Jena, Bremerhaven und Tübingen keine neuen Spieltermine gefunden werden.

ProB weiterhin mit Saisonende am 9. Mai

Anfang der Woche wurde auch bei den VfL SparkassenStars Bochum ein Coronafall bestätigt. Als Konsequenz müssen die ausstehenden Gruppenspiele gegen die Arvato College Wizards und die ART Giants Düsseldorf erst einmal abgesagt werden. Das Spiel zwischen den Arvato College Wizards und Hanau, dem letzten Gegner der Bochumer, wurde vorsorglich um eine Woche verschoben.

Die Quarantäne der Bochumer geht über die im Rahmenterminplan eingeplanten Ersatztermine hinaus und hat somit eine Anpassung des Spielplans zur Folge. Die Nachholspiele können voraussichtlich erst in der Woche vom 12.04.2021 bis zum 18.04.2021 ausgespielt werden, in der eigentlich die zweite Gruppenphase der ProB-Playoffs beginnen sollte. Für die Gruppen 1 und 2 bedeutet dies, dass die qualifizierten Gruppenersten und -zweiten erst eine Woche später in die zweite Gruppenphase der Playoffs starten werden. Dadurch steht bereits jetzt fest, dass am Ersatztermin am 28.04.2021 gespielt wird, um zeitgleich mit den Gruppen 3 und 4 zu enden. Die Gruppen 3 und 4 starten nach jetzigem Stand, wie im Rahmenspielplan vorgesehen, am 16.04.2021 in die zweite Gruppenphase.

Die ProB spielt, wie im zu Jahresbeginn beschlossenen Rahmenterminplan festgelegt, somit weiterhin am 30.04.2021 und 02.05.2021 die entscheidenden Spiele um den Aufstieg.

Foto: Alexander Mihm

Vorschau Spieltag 19 ProA

03.02.2021 19:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. Nürnberg Falcons

Nach dem Sieg bei einem direkten Konkurrenten im Kampf um die Playoff-Ränge wollen die wiha Panthers nun nachlegen und weitere Siege holen.

„Der Tabellenplatz, den die Falcons aktuell innehaben, täuscht über das eigentliche Leistungsvermögen der Mannschaft hinweg“, analysiert Panthers-Coach Alen Velcic. „Man merkt den Nürnbergern an, dass ihnen nach der langen Pause noch der Spielrhythmus und die Konstanz fehlt. Dennoch dürfen wir sie nicht unterschätzen. Wir müssen wieder unseren Gameplan durchsetzen und sollten dann gut gerüstet in die Partie gehen.“

„Einen Heimvorteil gibt es in dieser Saison nicht. Dennoch steht uns eine Reihe schwerer Spiele bevor. Schwenningen ist dabei der wohl unangenehmste Gegner. Sie haben viel Qualität und Tiefe und etliche Spieler im Kader, die den Unterschied machen können. Für uns gilt es, den Glauben an uns selbst nicht zu verlieren und nach vorne zu schauen“, so Ralph Junge mit Blick auf die schwere Auswärtsaufgabe in Schwenningen.

03.02.2021 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. ROSTOCK Seawolves

Mit elf Siegen und vier Niederlagen stehen die Mannen von der Ostsee an der Tabellenspitze und sind in Leverkusen auf Wiedergutmachung aus. Am Wochenende verloren die „Bauermänner“ knapp bei den Eisbären Bremerhaven mit 82:85. Ein kleiner Rückschlag für den Titelfavoriten der ProA.

Coach Dirk Bauermann sagt in Vorbereitung auf das Duell gegen seinen ehemaligen Club – mit Leverkusen feierte er in den 1990er Jahren sieben Deutsche Meisterschaften und vier Pokalsiege: “Für uns geht es darum, die zwei Punkte für die SEAWOLVES mitzunehmen. Es wird ein schweres Unterfangen, da Leverkusen einen uns vergleichbaren, klugen Teambasketball spielt. Außerdem sind die Spieler von Hansi Gnad extrem heimstark.”

Giants Trainer Hansi Gnad: „Die Jungs gehen mit der schwierigen Situation in dieser Saison toll um und ziehen im Training sehr gut mit. Nach einer guten Vorstellung in Jena wollen wir Zuhause ähnlich auftreten, wobei die Aufgabe nicht leichter wird. Ich bin dennoch optimistisch, dass wir den Rostockern Paroli bieten werden und wir eine Chance auf den Sieg haben!“

03.02.2021 19:30 Uhr Eisbären Bremerhaven vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

Die Eisbären und ihre Fans erwarten am Mittwochabend eine historische Premiere: Erstmals wird ein offizielles Ligaspiel im Eisbären Trainingscenter am Amerikaring ausgetragen. Als feststand, dass die Stadthalle Bremerhaven als Impfzentrum genutzt werden soll, begannen die Verantwortlichen der Eisbären Bremerhaven um Geschäftsführer Nils Ruttmann mit der Suche nach einer alternativen Heimspielstätte. Schnell einigte man sich auf das Eisbären Trainingszentrum, welches daraufhin modernisiert und zu Wochenbeginn vom Gesundheitsamt der Stadt abgenommen wurde. Somit sind dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bremerhaven, der Stadthalle Bremerhaven, der BIS Bremerhaven sowie der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA alle Voraussetzungen erfüllt, so dass alle Verantwortlichen dem ersten Eisbären-Heimspiel seit Ende Oktober 2020 mit großer Vorfreude entgegenfiebern.

Auch sportlich wollen die Eisbären alles dafür tun, ihre Heimpremiere im Trainingscenter mit einem Sieg zu krönen und mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier einen weiteren Playoff-Aspiranten zu bezwingen. Der Fokus liegt hierbei auf der bereits gegen Rostock verbesserten Defensive sowie dem Rebounding, sind die Gäste aus Trier in dieser Kategorie doch Liga-Spitzenreiter. So sieht es auch Eisbären Headcoach Michael Mai: „Trier ist sehr stark im Rebounding und bekannt für seine harte Verteidigung. Nach einem harten Kampf in Rostock ist es am wichtigsten, dasselbe Herz und dieselbe Entschlossenheit in das Spiel gegen Trier zu bringen“

03.02.2021 19:30 Phoenix Hagen vs. Artland Dragons

Mit einer Bilanz von vier Siegen und zehn Niederlagen belegen die Feuervögel derzeit den 13. Tabellenplatz, haben sich zuletzt in Marcel Keßen jedoch nochmal Verstärkung auf den großen Positionen geholt. In den beiden Spielen gegen Ehingen fügte sich der Center gleich gut ein, erzielte 15 und 21 Punkte, dazu griff der Hagener Rückkehrer im Schnitt 10,5 Rebounds ab. „Durch die Verpflichtung von Keßen verändert sich das Hagener Bild zwar etwas, der generelle Spielstil bleibt jedoch erhalten. Das Hagner Spiel wirkt durch die vielen Ausfälle in der Vergangenheit noch etwas inkonstant, wir kennen die Situation jedoch durch unsere eigenen Erfahrungen und wissen das Ganze deshalb sehr gut einzuschätzen“, sagt Isler über den kommenden Gegner, richtet den Blick aber umgehend wieder auf seine Mannschaft: „Durch unseren tiefen Kader ist es uns gelungen die Probleme smart zu kompensieren, der kommende Gegner tut sich damit vielleicht noch etwas schwerer. Das macht Hagen allerdings auch sehr schwer einzuschätzen. Wir haben die Erfahrung aus dem Hinspiel, dennoch erwarten wir mal wieder eine andere Partie. Zu Beginn des Jahres fehlten uns in Adrian Breitlauch und Quadir Welton zwei extrem wichtige Akteure, die unser Spiel nochmal undurchsichtiger machen.“

03.02.2021 19:30 Uhr PS Karlsuhe LIONS vs. Uni Baskets Paderborn

Im Mittelfeld der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA geht es derzeit eng zu. Die PS Karlsruhe LIONS liegen nur knapp hinter den Uni Baskets Paderborn. Die Ostwestfalen stehen momentan bei sieben Siegen und haben damit einen Erfolg mehr auf dem Konto als die LIONS, die allerdings auch ein Spiel weniger absolviert haben. Für beide Teams geht es nicht nur um den Sieg, sondern auch darum, sich den direkten Vergleich zu sichern. Im Kampf um die PlayOffs kann dies am Ende den Unterschied machen.

Beide Mannschaften blicken auf einen Erfolg am vergangenen Wochenende zurück und können entsprechend selbstbewusst auftreten. Karlsruhe holte sich die Siegpunkte beim 71:80 in Nürnberg. Die Uni Baskets schlugen zuhause die Tigers Tübingen mit 87:81.

03.02.2021 20:00 Uhr Tigers Tübingen vs. TEAM EHINGEN URSPRING

Für die Tübinger gilt es, die schlechte Leistung aus dem Spiel in Paderborn wettzumachen und neu anzugreifen. „Wir müssen den Auftritt in Paderborn aus unseren Köpfen streichen. Unser Gegner aus Ehingen hat zuletzt gezeigt, dass sie in der Lage sind guten Basketball zu spielen und auch Spiele zu gewinnen. Im Moment ist unser größter Gegner aber wir selbst. Wir sind einfach nicht konstant genug. Wir müssen am Montag und Dienstag gut trainieren, damit wir am Mittwoch wieder ein besseres Gesicht der Tigers zeigen können“, spricht Jansson Klartext. Der Einsatz von Elias Valtonen (Daumen) ist weiterhin fraglich.

Das Team aus Ehingen möchte nur drei Tage nach dem ersten Heimsieg an die gute Leistung anknüpfen und sich auch auswärts weitere Punkte sichern.

03.02.2021 20:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. MLP Academics Heidelberg

Mit 107:70 mussten sich die Ritter in Quakenbrück geschlagen geben. Doch Zeit für eine intensive Aufarbeitung bleibt nicht.

Die Academics kommen ausgeruht unter die Teck. Ihr letztes Spiel hatten die Mannen von Head Coach Frenkie Ignjatovic am 23.1. gegen Hagen. Dort konnten sich die Heidelberger souverän mit 81:67 durchsetzen und weisen mit nur zwei Niederlagen die wenigsten verlorenen Spiele in der Liga auf.

Auch das Hinspiel ging mit 94:86 an die Ignjatovic Truppe. Vieles hat sich seitdem verändert. Die Kirchheimer konnten sich fangen und starteten eine sieben Spiele andauernde Siegesserie und katapultierten sich damit auf Platz vier, weisen allerdings im Vergleich zu den anderen Mannschaften im oberen Tabellendrittel mehr Niederlagen auf, da die Ritter als einzige Mannschaft bislang alle Spiele einigermaßen planmäßig absolvieren konnten. Und auch im Personal hat sich etwas getan.

Shaun Willett der vorher für die wiha Panthers Schwenningen auf Korbjagd ging wurde nachverpflichtet. Er soll ein ohnehin schon stark besetztes Team abrunden und vervollständigen. Und der ehemalige Schwenninger schlug direkt ein. 14 Punkte und 9,5 Rebounds pro Partie gehen auf das Konto des enorm athletischen Forwards.

„Das ist eine tolle und sehr tief besetzte Mannschaft. Viele erfahrene Spieler und tolle Schützen wie Ely, Geist, Kuppe, McGaughey. Mit Willett kam einer der kräftigsten und athletischsten Spieler noch dazu. Wir müssen das Tempo des Spiels kontrollieren und ihre Schützen eng verteidigen. Es braucht eine Top Leistung um Heidelberg zu besiegen, “ erklärte Knights Head Coach Igor Perovic.

Alle Spiele werden LIVE und KOSTENLOS auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Eröffnungsspiel in der ProA abgesagt

Das für morgen angesetzte Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen die MLP Academics Heidelberg muss verlegt werden. Das Heidelberger Team befindet sich seit heute in Quarantäne.

Bei den von der Liga vorgeschriebenen Initialtestungen vor der Saison, wurden zwei Spieler aus dem Kader der VfL Kirchheim Knights positiv auf COVID-19 getestet. Eine inzwischen durchgeführte zweite Testung dieser beiden Spieler war negativ. Da die MLP Academics Heidelberg vergangene Woche jedoch ein Testspiel gegen die VfL Kirchheim Knights absolviert haben, wurde vorsorglich auch für das Heidelberger Team eine Quarantäne angeordnet, sodass die MLP Academics Heidelberg nicht zum Spiel gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am Freitag antreten können.

Das Spiel der VfL Kirchheim Knights gegen Science City Jena am ersten Spieltag der Saison 2020/21 wurde bereits vor Bekanntwerden der positiven Testungen einvernehmlich in Absprache mit der Spielleitung und dem Gastteam Science City Jena verlegt. Durch die beiden positiven COVID-19-Ergebnisse befindet sich auch die Mannschaft von Kirchheim weiterhin in Quarantäne. Ob der verlegte Spieltermin gegen Science City Jena gehalten werden kann, wird in den kommenden Tagen entschieden.

Auch für das Spiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen die MLP Academics Heidelberg wird die Liga in den kommenden Tagen einen neuen Termin suchen.

Wilson Evo NXT wird neuer Spielball der Saison 2020/21

Alle Spiele der BARMER 2. Basketball Bundesliga werden in der Saison 2020/21 mit dem neuen „Evo NXT“ von Wilson gespielt. Das neuste Modell von Wilson ist ebenfalls offizieller Spielball der Basketball Champions League.

Köln 9. Oktober – Am 16. Oktober wird der neue Spielball für die Saison 2020/21, der „Evo NXT“, mit dem Eröffnungsspiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen die MLP Academics Heidelberg das erste Mal zum Einsatz kommen.

Der FIBA zertifizierte „Evo NXT“ wird als offizieller Spielball der Nachfolger des „Wilson Solution“ und erhält ebenso, wie der „Wilson Solution“ eine Veredelung mit dem offiziellen Logo der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Der „Evo NXT“ kombiniert die Strapazierfähigkeit und die Merkmale des berühmten Evolution Basketballs mit dem Griff und Feuchtigkeitsmanagement des Solution Basketballs, sowie einer Reihe neuer Technologien. Dank der Micro-Touch Oberfläche, einer zusätzlichen Schicht für mehr Griffigkeit und verbessertes Feuchtigkeitsmanagement und dem superweichen Kern, der Spielern Bewegungsfreiheit aus noch größerer Distanz als je zuvor bietet, ist dieser Ball definitiv die nächste Evolution.

„Wilson ist ein fester Bestandteil des internationalen Basketballs und wir freuen uns mit Wilson einen so zuverlässigen und erfahrenen Partner an unserer Seite zu haben. Durch den stetigen Austausch mit Generationen von Sportlern kann Wilson auf eine Vielzahl von wichtigen Erfahrungen zurückgreifen,“ so Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga Christian Krings. „Mit der Einführung des neuen offiziellen Spielballs „BARMER 2. Basketball Bundesliga – Evo NXT“, ein Modell auf welches bereits die Champions League setzt, hebt uns Wilson noch mal auf ein ganz neues Level.“

Der offizielle Spielball „BARMER 2. Basketball Bundesliga – Evo NXT“ ist ab sofort online bei wilson.com erhältlich.