ProA – Rückblick Spieltag 13

Team der Stunde? Klar, die NINERS. Jedoch stellen die Feuervögel die 2. längste Siegesserie und sind im Moment einfach on-fire. Auch wenn das Team von Headcoach Harris denkbar knapp siegte, stehen jetzt 5 Erfolge hintereinander zu buche und das macht sich, gerade in so einer engen Liga, auch tabellarisch bemerkbar. Den 4. Platz bekleiden die Hagener nun nach dem Derbysieg gegen die Paderborner Baskets.

Auch in starker Verfassung befinden sich die PSK Lions, durch den ungefährdeten 89:71-Sieg gegen den Erstliga-Absteiger aus Tübingen konnten die Besucher der Europahalle nun den 3. Sieg in Serie ihrer Löwen feiern.

Spieltag 13

08.12.2018 19:00 Uhr Phoenix HagenUni Baskets Paderborn 83:82

Für Phoenix Hagen standen am 13. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die Uni Baskets Paderborn auf dem Programm. Was in der ersten Halbzeit noch nach einem Start-Ziel-Erfolg aussah, entpuppte sich in der zweiten Spielhälfte zu einem harten Kampf gegen ganz starke Paderborner. Letztlich konnten die Feuervögel die Partie 83:82 (49:33) für sich entscheiden und somit den fünften Sieg in Folge einfahren. Wermutstropfen ist die Sprunggelenksverletzung von Jasper Günther, die ihn voraussichtlich zu einer verfrühten Weihnachtspause zwingt.

08.12.2018 19:30 Uhr Artland DragonsNürnberg Falcons BC 78:84

Am 13. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA unterliegt das Team von Coach Florian Hartenstein den Nürnberg Falcons BC in der heimischen Artland Arena trotz einer über lange Strecken offenen Begegnung am Ende mit 78:84 (36:37). Die erfolgreichsten Schützen auf Seiten der Drachen waren Demetris Morant und Chase Griffin mit jeweils 18 Punkten.

08.12.2018 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsHamburg Towers 65:80

Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights mussten am vergangenen Wochenende die vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten aus Hamburg kämpften die Gastgeber lange aufopferungsvoll, doch die abgezockten Hanseaten setzten sich am Ende verdient mit 80:65 durch. Mit 26 Punkten erzielte Center Keith Rendleman den Kirchheimer Topwert des Abends.

08.12.2018 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONSTigers Tübingen 89:71

Unglaublich, der dritte Sieg in Folge! Die Karlsruher Korbjäger setzen ein Statement in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga und ziehen den Tigers Tübingen deutlich den Zahn. Die Europahalle hat gebebt und peitschte die LIONS zu einem Endstand von 89:71. Es scheint, dass der Restart unter Headcoach Ivan Rudez endgültig geglückt ist.

08.12.2018 20:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators TrierBaunach Young Pikes 93:85

Nach hartem Kampf und einer spannenden Schlussphase konnten die RÖMERSTROM Gladiators Trier ihr Heimspiel am Samstagabend gegen die Baunach Young Pikes mit 93:85 für sich entscheiden. Top-Scorer der Trierer war Jermaine Bucknor mit 22 Punkten. „Mit Angst vor dem Verlieren kannst du das Spiel nicht gewinnen“. Mit diesem Satz fasste Christian Held, der Head Coach der RÖMERSTROM Gladiators Trier auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Baunach Young Pikes das erste Viertel der Gladiatoren zusammen.

09.12.2018 17:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – NINERS Chemnitz 74:88

Nach fünf Heimsiegen in Folge musste das TEAM EHINGEN URSPRING eine Niederlage einstecken. Denn Tabellenführer Niners Chemnitz konnte auch in seinem zwölften Spiel der Saison nicht bezwungen werden. Nach starker erster Halbzeit zeigte sich die Spitzenmannschaft cleverer und so gab es eine 74:88 Niederlage.

09.12.2018 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg ROSTOCK SEAWOLVES 81:82

Die MLP Academics Heidelberg verlieren gegen die SEAWOLVES Rostock denkbar knapp mit 81-82. In einer umkämpften Partie behielten die Rostocker im vierten Viertel die Nerven und gewinnen damit auch ihr sechstes Auswärstspiel der Saison.

09.12.2018 18:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 86:80

Für die Basketballer des FC Schalke 04 stand am Sonntag ein echtes 4-Punkte-Spiel auf dem Programm. Gegen die White Wings gab es am Ende einen wichtigen 86:80-Sieg für die Königsblauen, die sich damit gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf durchsetzten.