Beiträge

Vorberichte Spieltag 16

16.01.2021 17:00 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. Eisbären Bremerhaven

In der vergangenen Spielzeit verloren die Baskets in Bremerhaven mit 79:93, das Rückspiel fand aufgrund des Corona-bedingten Saisonabbruchs nicht mehr statt. Im Duell am Samstag stehen sich jetzt zwei punktgleiche Teams auf Augenhöhe gegenüber. Paderborn gewann sein letztes Spiel gegen den Tabellenletzten Ehingen deutlich, die Eisbären kassierten gegen Hagen eine unglückliche Last-Second-Niederlage. Baskets-Headcoach Steven Esterkamp erwartet gegen den Aufstiegsaspiranten Bremerhaven einen echten Härtetest für sein Team: „Die Spieler freuen sich sehr auf das Duell gegen Bremerhaven an diesem Wochenende. Es wird ein sehr schweres Spiel und eine echte Herausforderung für uns: Bremerhaven ist eine der talentiertesten Mannschaften der gesamten Liga. Wir müssen über die gesamten 40 Minuten an uns und unser Spiel glauben und defensiv und offensiv konsequent agieren, um zu bestehen und eine Siegchance zu haben.“

Die Paderborner müssen nach zwei Monaten ab sofort wieder ohne „Big“ John Bryant auskommen, der zu Wochenbeginn einen Vertrag bei seinem ehemaligen BBL-Club Gießen 46ers unterzeichnete. Ansonsten steht Esterkamp der gesamte Kader zur Verfügung, der sich zuletzt in guter Form präsentierte.

Die Eisbären Bremerhaven mussten in ihrem letzten Spiel bei Phoenix Hagen eine unglückliche Niederlage hinnehmen: In letzter Sekunde fiel der entscheidende Wurf zum Hagener 93:91-Sieg. Trey Davis zeigte als Topscorer und dominanter Spieler der Eisbären mit 28 erzielten Punkte eine überragende Leistung.

16.01.2021 19:30 Uhr Artland Dragons vs. wiha Panthers Schwenningen

„Ich erwarte ein völlig anderes Spiel als noch November. Damals mussten sich beide Mannschaften noch finden, durch die personellen Veränderungen auf Seiten des Gegners und die Entwicklung unseres Teams, sind die Spiele nicht miteinander zu vergleichen. Trotz des Abgangs von Willet verfügt Schwenningen über einen starken Kader, dem wir uns geschlossen als Mannschaft entgegenstellen müssen. Wenn uns das gelingt, können wir guten und erfolgreichen Basketball spielen“, weiß Isler.

„Gegen die Artland Dragons müssen wir mit ähnlicher Intensität ins Spiel gehen wie zuletzt gegen Rostock“, betont Panthers-Trainer Alen Velcic. „Außerdem müssen wir von Anfang an hochkonzentriert agieren. Aus dem Hinspiel in der Deutenberghalle wissen wir ja, wie schnell Quakenbrück Nachlässigkeiten bestraft. Wenn wir fokussiert auftreten und unseren Gameplan umsetzen, bin ich zuversichtlich, dass wir ein gutes Spiel machen und in Quakenbrück gewinnen können.“

17.01.2021 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES vs. Tigers Tübingen

Der Tabellenführer will den siebten Heimsieg in Folge einfahren und trifft dabei auf vielgereiste Raubkatzen, die zum siebten Mal hintereinander in fremder Halle antreten müssen. Grund für die längste Auswärtsspielserie der Tübinger Vereinsgeschichte ist der Umbau der Heimstätte zum Impfzentrum. Zuletzt kletterten die Baden-Württemberger nach Siegen über Ehingen (108:63) und Trier (71:59) in der Tabelle nach oben; sie belegen aktuell den 12. Platz. Rostock ist zwar weiterhin an der Spitze der Rangliste, musste jedoch zuletzt eine 76:82-Niederlage in Kirchheim verschmerzen. Besonders schwer wog dabei der Ausfall von Topscorer Behnam Yakhchali, der nach einer Fußverletzung im ersten Viertel ausgewechselt werden musste und nur noch zuschauen konnte. Er wird gegen Tübingen ausfallen. Glücklicherweise entpuppte sich der Grund für Auswechslung von Brad Loesing kurz vor Spielende als Wadenkrampf; seinem Einsatz für Sonntag steht somit nichts im Weg.

“Die Aufgabe besteht nun darin, alle vorhandenen Ressourcen zu mobilisieren und noch enger zusammen zu rücken”, meint Bauermann. “Es ist kein Grund zur Sorge, wir werden uns etwas einfallen lassen.”

17.01.2021 Science City Jena vs. VfL Kirchheim Knights

Nach fünf erfolgreichen Heimspielen in Serie geht es für die Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball Bundesliga am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Jena. Beim Tabellenzweiten wollen die Ritter ihre Serie fortsetzen und sich im oberen Tabellendrittel festsetzen. Das Spiel wird dabei zur Herkulesaufgabe für die Kirchheimer.

Trotz Corona-bedingt widriger Umstände zu Beginn der Saison sind die Ritter im Spieljahr 2020/2021 angekommen – und wie. Mit zuletzt fünf Siegen in Folge gehört das Team von Headcoach Igor Perovic derzeit zu den heißesten Konkurrenten der ProA, konnte sich im Verlauf einer atemberaubenden Aufholjagd auf den 4. Platz der Tabelle hocharbeiten. Bis Ende November 2020 mit einer eher dürftigen 2:7-Bilanz durch die Niederungen der Liga taumelnd, haben die Baden-Württemberger ihren Turnaround erfolgreich absolviert. Angeführt durch das gleichermaßen spielstarke wie treffsichere Duo Kyle Leufroy (Liga-Topscorer mit 19.7 PpG) und Richie Williams (9.1 PpG, 5.5 ApG) ist es den Knights gelungen, das 15er Feld der ProA sprichwörtlich von hinten aufzurollen. Während Leufroy zuletzt am 13. Januar im Sieg gehen Spitzenreiter Rostock stabile 25 Punkte einstreuen konnte, dürfte sich Jenas Hauptaugenmerk auf den im letzten Sommer aus Hagen nach Schwaben gewechselten US-Amerikaner richten.

„Es war unser erstes Saisonspiel in Kirchheim und endete mit einem überzeugenden Sieg, nachdem der Gegner gerade erst aus der Quarantäne gekommen war. Insofern darf man dieses Ergebnis nicht überbewerten. Kirchheim hat jetzt fünf Siege in Folge errungen und auch gegen Rostock gezeigt, zu welchen Leistungen das Team fähig ist. Sie haben mit Leufroy vielleicht den besten Shooting Guard der Liga, mit Williams einen erfahrenen Veteranen, mit Mahoney einen weiteren starken Import sowie vier, fünf deutsche Jungs, die ihre Rollen sehr gut ausfüllen“, sagt Cheftrainer Frank Menz mit Blick auf den bevorstehenden Gegner.

„Das erste Spiel spielt überhaupt keine Rolle. Wir kamen direkt aus der Quarantäne, daher war kein Spieler körperlich bereit. Wir hatten null Rhythmus und nur drei Einheiten um uns vorzubereiten. Richie war fünf Tage zuvor erst in Kirchheim angekommen. Karlo, Nico und Max haben verletzungsbedingt gefehlt. Wir sind jetzt eine komplett andere Mannschaft, “ befindet Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt.

17.01.2021 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Phoenix Hagen

Einen Negativlauf wollen am Sonntag beide Teams beenden: Trier – derzeit mit einer Bilanz von 5-7 Tabellenneunter – musste zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge gegen Heidelberg und Tübingen verkraften und auch die Feuervögel wollen nach den Spielen in Kirchheim und zuhause gegen Jena Wiedergutmachung. Dabei können sie aber weiterhin nicht auf Javon Baumann setzen, der sich am heutigen Freitag einer OP unterziehen musste (Stirnhöhlenentzündung). Der Center dürfte mindestens für weitere zwei Wochen ausfallen.

„Sonntag kommt es zu einem echten Kampf um die Playoff-Plätze, darauf freuen wir uns sehr. Hagen hat eine hochexplosive Mannschaft, wie wir im Hinspiel gesehen haben. Wir müssen weiter an unserem Spiel arbeiten und den Kampf annehmen“, sagt Headcoach Marco van den Berg über das Spiel am Sonntag. Hinter dem Einsatz von Kalidou Diouf steht weiterhin ein Fragezeichen. Er laboriert weiterhin an einer Verletzung der Schulter.

17.01.2021 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg vs. Bayer Giants Leverkusen

Nach zuletzt vier Siegen in Folge geht es für den Rekordmeister nach einer Pause von rund zwei Wochen wieder ans Eingemachte. Die „Riesen vom Rhein“ reisen nach Heidelberg zu den MLP Academics. Dort erwartet die Mannschaft von Headcoach Hansi Gnad, die das Hinspiel mit 93:81 gewinnen konnte, eine schwierige Aufgabe. Doch als wäre die sportliche Qualität des Gegners nicht Herausforderung genug, müssen die Farbenstädter auf einige Akteure verzichten. Luca Kahl, Nico Funk, Lennard Winter und voraussichtlich auch Sheldon Eberhardt werden verletzungsbedingt ausfallen.

„Wir bereiten uns genauso konsequent auf Heidelberg vor, wir war das bei jedem anderen Gegner auch tun. Natürlich ist die Personalsituation nicht optimal, aber die Jungs arbeiten im Training hochkonzentriert und wissen, worauf es ankommt. Persönlich hoffe ich, dass noch der eine oder andere zusätzliche Spieler am Sonntag gegen die MLP Academics auflaufen wird.“

Alle Spieler werden LIVE und kostenlos auf Sportdeutschland.TV gestreamt!

Vorberichte Spieltag 14 ProB Süd

16.01.2021 17:30 Uhr Depant GIESSEN 46ers Rackelos vs. Arvato College Wizards

Gießen ist gut in die Saison gestartet: Aus ihren ersten zehn Spielen holten die Hessen sieben Siege und mussten sich lediglich dreimal geschlagen geben.

„Lischka müssen wir am Samstag auf jeden Fall unter Kontrolle bringen und dürfen ihm nicht zu viel Platz lassen. Er ist ein Spieler mit viel Erfahrung und ein sehr guter Werfer mit vielseitigen Qualitäten. Gießen hat einen breiten Kader mit einigen erfahrenen Spielern. Es wird auf jeden Fall eine schwere Aufgabe für uns“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.  

Lutz Mandler (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Wir müssen wieder unsere Dominanz unter den Körben ausspielen. Wir arbeiten weiterhin an unserer Ballverlustquote: Wenn wir gegen München und Hanau nur die Hälfte an Turnovers produziert hätten, hätten wir fokussierter in’s Teamplay gefunden. Wenn wir das besser hinbekommen, machen wir uns auch selbst das Leben leichter.“

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 18:00 Uhr OrangeAcademy vs. EBBECKE White Wings Hanau

Sechs Siege auf heimischem Parkett – die OrangeAcademy ist in der ProB bislang zuhause unbesiegt. Mit 9 Siegen und 3 Niederlagen stehen die Ulmer an der Tabellenspitze.

Beim ersten Aufeinandertreffen mit Ulm waren die White Wings weitestgehend chancenlos. Nach einem frühen 11-Punkte-Rückstand schaffte es die Mannschaft nicht, das Ruder herumzureißen. Probleme bereiteten den Hanauern damals vor allem die Big Men Nicolas Bretzel und Nat-Sidi Diallo.

Inzwischen haben die Hanauer bereits einige Lehren aus vergangenen Niederlagen gezogen und sind auch dank der Nachverpflichtung von Michael Acosta Marte auf den großen Positionen deutlich verstärkt. Entsprechend will sich das Team am Wochenende besser präsentieren als beim ersten Aufeinandertreffen. „Ulm geht klar als Favorit in dieses Spiel. Sie sind ein junges, sehr talentiertes Team“, sagt Piechucki. Um mithalten zu können, werden die White Wings vor allem die Spielintensität annehmen müssen: „Ulm spielt mit extrem viel Energie. Diese müssen wir ebenfalls aufbringen – sonst wird es extrem schwer.“

„Wir versuchen als Team zu wachsen und immer – auch wie zuletzt bei einem eher schlechteren Spiel – einen Weg zu finden, um zu gewinnen. Unser Zuhause ist uns heilig“, sagt Anton Gavel, Head Coach der OrangeAcademy, und stimmt seinem Schützling Diallo zu: „Ein weiterer Sieg wäre wichtig, um uns in der Tabelle weiterhin oben zu etablieren.“
Hier gehts zum Stream

16.01.2021 FRAPORT SKYLINERS Juniors vs. FC Bayern Basketball II

Nach drei Spielen innerhalb von 7 Tagen haben die Juniors die vergangene Woche genutzt, um ein wenig Kraft zu tanken und sich in Ruhe auf den kommenden Gegner vorzubereiten. Nach der deutlichen Niederlage gegen Oberhaching möchte die Mannschaft rund um Kapitän Alvin Onyia eine bessere Leistung abrufen.  Die Münchener konnten zwar das Hinspiel mit 87:51 deutlich für sich entscheiden, bei den Frankfurtern fehlten allerdings zu Beginn der Saison noch sieben Leistungsträger (Maxi Begue, Jordan Samare, Len Schoormann, Bruno Vrcic, Noah Kamdem und die Neuzugänge Matthew Meredith und Philipp Hadenfeldt).

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 Dresden Titans vs. Basketball Löwen Erfurt

Vergangenen Freitag ging für die Dresden Titans ihre, saisonübergreifend, 12 Siege währende Heimserie beim 75:84 gegen Coburg zu Ende. Doch die nächste Aufgabe und damit Chance auf eine neue Serie wartet bereits diesen Samstag auf die „Titanen“. Dann gastieren um 18:00 Uhr die Basketball Löwen aus Erfurt in der Margon Arena.

Price, Graham-Bell und die Youngster der Löwen werden sicherlich heiß auf das Derby sein. Aber auch die „Elberiesen“ werden von einer weiteren Trainingswoche profitieren. Gerade zum Spielende gegen Coburg wirkten die „Elberiesen“ nämlich ungewohnt schwerfällig und fahrlässig. Auch die Dreierquote seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs (fünf Treffer bei 46 Versuchen – knapp 11 Prozent) wird nicht so unterirdisch bleiben.

„Wir waren gegen Coburg bei maximal 70 Prozent Leistungsfähigkeit. Wir brauchen jetzt frische Beine, werden trotz der miserablen Quote auch nicht aufhören, zu werfen. Wir machen weiter unseren Job, wollen die Spieler gesund halten und hoffen, dass wir gegen Erfurt wieder mehr Energie haben“, so Strauß zu den Zielen für Samstag.

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs. BBC Coburg

„Die Coburger haben eine spielstarke, athletische und schnelle Mannschaft“, sagt BIS-Sportmanager Gerd Kopf über den Kooperationspartner des Bundesligisten Brose Bamberg. Die Oberfranken haben im Gegensatz zu den Speyerern, die bislang nur sechs Saisonspiele ausgetragen haben, alle geplanten Partien absolviert. Nach 13 Begegnungen liegt die BBC-Auswahl mit acht Siegen und fünf Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. BIS-Chefcoach Carl Mbassa kann gegen Coburg bis auf den Langzeitverletzten Jordan Rezendes alle Akteure einsetzen. „Ich erwarte vom Team eine Steigerung gegenüber dem Auftritt in Hanau“, betont Sportmanager Kopf.

Hier gehts zum Stream

17.01.2021 EPG Baskets Koblenz vs. TSV Oberhaching Tropics

Auch wenn die Oberhachinger als klarer Außenseiter in die Partie gehen, hat man schon beim Sensationserfolg in der Hinrunde gezeigt, dass die EPG Baskets nicht unbezwingbar sind. Gelingt es das Spiel lange offen zu halten könnte der große Favorit womöglich unter Druck geraten.

Milos Kandzic: „Egal in welcher Aufstellung Koblenz spielt ändert es nichts an der Ausgangskonstellation. Es ist ein Aufeinandertreffen von David gegen Goliath. Wir müssen über uns hinauswachsen, um den große Favorit Paroli zu bieten. Ich bin überzeugt, dass Koblenz am Ende der Saison den Aufstieg in die Pro A feiern wird. Genauso bin ich aber auch davon überzeugt, dass wir in diesem Spiel eine Chance haben, wenn wir einen guten Tag erwischen. Auf jeden Fall werden wir sicherlich nicht über fünf Stunden nach Koblenz fahren, um uns kampflos zu ergeben.“

Die Baskets brennen auf das Spiel und wollen Revanche für die bittere Hinspielniederlage nehmen. Dazu gilt es auf der einen Seite, die starken Schützen (Zeis, Butkus) eng zu verteidigen und gleichzeitig aber auch die Zone eng zu machen, sodass einfache Drives (Kögler, Ortega, Schröder) verhindert werden und den starken Innenspielern (Benke, Leuchten, Wohlers) keine einfachen Punkte am Brett gestattet werden. Für die Baskets ist das Spiel gegen Oberhaching nach der Niederlage in Karlsruhe erst das zweite Spiel seit Mitte Dezember, während die Gäste aus Bayern bereits besser im Spielrhythmus sind und gegen Koblenz ihr viertes Spiel seit der kurzen Weihnachtspause absolvieren.

Hier gehts zum Stream

Vorberichte Spieltag 14 ProB Nord

16.01.2021 17:30 Uhr SC Rist Wedel vs. TKS49ers

Den Ball im gegnerischen Korb unterzubringen, gelang den Ristern auch am vergangenen Wochenende beim Eimsbütteler TV in Hülle und Fülle. Nur kassierte man eben noch mehr, als man erzielte.

Der bisherige Saisonverlauf der Brandenburger verdeutlicht: Auch dieser Gegner wird für die Rist-Verteidigung ein Prüfstein. 110 Punkte erzielten die Eintrachtler am zweiten Spieltag, 94 beim Hinspiel gegen Wedel kurz vor Weihnachten, nur einen weniger zuletzt bei der knappen Niederlage in Iserlohn. Die starken ETV-Einzelspieler „als Kollektiv verteidigen“, so hieß Benka Barloschkys Vorgabe für das jüngste Duell mit dem Nachbarn – auch die Brandenburger verfügen über begnadete Könner, deren Werte herausragen: Der US-Amerikaner Malik Toppin erzielt 20,6, der Litauer Karolis Babkauskas 17,2 Punkte je Begegnung. Da kommt einem Faktor, den Barloschky stets an vorderer Stelle nennt, noch mehr Bedeutung zu: Energie.

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 18:00 Uhr BSW Sixers vs. VfL SparkassenStars Bochum

Robin Danes und Yasin Turan sind weiter verletzt, ob Vincent Friederici schon wieder mitmischen kann, ist unklar. Optimistisch stimmte das Debüt von Aleksej Andjelic, der sich
nach seinem couragierten Auftritt in Düsseldorf wohl weitere Minuten verdient hat. Und auch das so lange vermisste BreakoutGame von Kapitän Luka Petkovic darf sich gern wiederholen. In der Woche wurde konzentriert gearbeitet, schließlich gibt es etwas zu verteidigen: Zu Hause sind die Sixers nach wie vor ungeschlagen.

Trainer Sebastian Ludwig: „Wir haben die Niederlage in Düsseldorf wie immer per Videoanalyse aufgearbeitet. Nun schauen wir nach vorne auf die Partie gegen Bochum. Das wird natürlich eine Herkules-Aufgabe. Trotzdem werden wir bereit sein zu kämpfen. Wir wollen unsere Chance am Schopf packen.“

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 18:00 Uhr RheinStars Köln vs. WWU Baskets Münster

Die Rheinländer sind ein stark besetztes Team mit berechtigten Playoff-Ambitionen, welches jüngst „nur“ eine Ergebniskrise durchlief. Fünf Niederlagen stehen zuvor fünf Siege – jeweils in Folge – gegenüber. „Köln hat jetzt gerade eine relativ schwierige Saisonphase nach sehr gutem Start. Sie sind aus meiner Sicht primär durch Verletzungen ins Schlingern gekommen“, sagt der Headcoach der WWU Baskets zu den Ausfällen von Leistungsträgern wie Viktor Frankl-Maus oder Tibor Taras. „Sie haben trotzdem qualitativ sehr starke Spiele gemacht, wie die 2-Punkte-Niederlage gegen Bochum. Ich erwarte ein absolutes Kampfspiel, wo Köln versuchen wird, sich zu revanchieren für die etwas zu deutliche Hinspielniederlage“, ist Kappenstein sicher.

„Ich weiß, dass wir besser spielen können und das auch bald wieder tun werden. Der Zusammenhalt im Team ist auf jeden Fall da, die Intensität im Training nimmt zu, das Niveau wieder besser. Das müssen wir noch in unsere Spiele übertragen, dazu intensiver verteidigen.“ Max Dohmen von den RheinStars

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf vs. Iserlohn Kangaroos

mit den Giganten haben die Kangaroos nach der 81:94-Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen.

Rückblick: Am 24. Oktober standen sich die Düsseldorfer und die Iserlohner zum ersten Mal gegenüber. Die Kangaroos hatten zum Auftakt denkbar knapp bei den WWU Baskets Münster verloren (75:77) und wollten in der heimischen Matthias-Grothe-Halle Kurs auf den ersten Saisonsieg nehmen. Diesen Plan durchkreuzten die Gäste vom Rhein jedoch. Dennis Mavin (29 Punkte), Shawn Gulley (28) und Andrius Mikutis (19) machten ein überragendes Spiel für die Gäste. Das Trio erzielte gemeinsam 77 der 94 Düsseldorfer Punkte.

Aber auch die Grundvoraussetzungen bei den Kangaroos haben sich vor dem Rückspiel verändert. Beim ersten Aufeinandertreffen im Oktober musste Moritz Hübner verletzt passen. Auch Faton Jetullahi war noch nicht im Roster der Waldstädter – und trifft nun zum ersten Mal auf seinen Ex-Klub, bei dem er in der vergangenen Spielzeit zum „Spieler der Saison“ gekürt wurde. „Wir sind ganz anders aufgestellt, als noch beim Hinspiel. Düsseldorf ist ein starkes Team, trotzdem müssen wir uns auf unser Spiel und unsere Stärken fokussieren“, sagt Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel.

Beim Blick auf die letzten zehn Spiele – beide Teams haben bislang zwölf Partien absolviert – sind Düsseldorf und Iserlohn gleichauf. Beide weisen eine Bilanz von jeweils fünf Siegen und fünf Niederlagen auf.

„Unabhängig vom Gegner werden wir alles versuchen, um den nächsten Sieg einzufahren. Natürlich haben wir nach dem Hinspiel noch eine offene Rechnung zu begleichen, das sollte jedoch nicht unser einziger Fokus sein. Wir müssen unsere Intensität aufs Feld bringen, wenn wir ein Team wie Düsseldorf schlagen wollen“, so Völkel.

Hier gehts zum Stream

16.01.2021 19:30 Uhr EN Baskets Schwelm vs. ETV Hamburg

Der Aufsteiger aus der Regionalliga Nord hatte, bedingt durch Covid-19-Infektionen, einen verspäteten Saisonstart. Das Team von Trainerin Sükran Gencay fuhr dann überraschend einen Derbysieg gegen den SC Rist Wedel ein und sicherte sich so einen guten Auftakt in eine recht außergewöhnliche Spielzeit 20/21. Spätestens aber nach weiteren Erfolgen in Iserlohn und zuhause wieder gegen Wedel wurde deutlich, dass der ETV ein unangenehmer Gegner sein konnte. Die Offensivkräfte Uzkuraitis, Abaker und der ehemalige Stahnsdorfer Salami können an einem guten Tag richtig heiß laufen und für Kopfschmerzen bei ihren Gegnern sorgen.

„Bochum, Itzehoe und Münster sind aus meiner Sicht die Topmannschaften der Liga. Da muss man schon einen herausragenden Tag erwischen, wenn man einen von ihnen schlagen will. Aber gegen alle anderen können wir immer gewinnen, auch wenn es in Schwelm natürlich sehr, sehr schwer wird“, sagt ETV-Headcoach Sükran Gencay. Im Hinspiel waren ihre Schützlinge beim 59:81 in der Sporthalle Wandsbek nahezu chancenlos, mittlerweile aber haben sie wertvolle Erfahrungen in der für sie neuen Liga gesammelt.

Die EN Baskets schafften zuletzt das Kunststück und bezwangen die WWU Baskets Münster 94:86 und legten im Spiel gegen den starken Aufsteiger RheinStars Köln beim 92:80-Auswärtssieg gleich noch mal nach.

Überragender Akteur in den beiden Begegnungen war US-Guard Montreal Scott mit 22,5 Punkten und 10 Assists im Schnitt. Als wäre dies kein herausragender Arbeitsnachweis genug, pflückte der Amerikaner gegen Köln auch noch 14 Rebounds vom Brett. Ihn gilt es in erster Linie zu stoppen, wollen die Eimsbütteler eine Chance haben.

Hier gehts zum Stream

Vorschau Spieltag 13 ProB Süd

08.01.2021 20:30 Uhr Dresden Titans vs. BBC Coburg

Gegner ist mit dem BBC Coburg der Dauerbrenner der Liga, der bislang noch von keinen Spielabsagen betroffen gewesen ist und momentan auf Platz Drei  der Südstaffel weilt. Für die „Titanen“ geht es um den fünften Sieg in Serie und saisonübergreifend um den 13. Heimsieg in Folge! Wie gewohnt wird die Partie via Livestream aus der Margon Arena übertragen. Im Hinspiel konnten die Titans sich Ende November noch mit 91:80 durchsetzen. Damals brachen die Franken in der zweiten Hälfte unter einem Dresdner Dreierfeuerwerk ein. Seitdem ging die Truppe von Coach Valentino Lott in fünf Partien dreimal als Sieger vom Platz.

Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald: „Der Auftakterfolg gegen Frankfurt war wichtig, fällt aber eher in die Kategorie Arbeitssieg. Gegen Coburg müssen wir jetzt auf jeden Fall mehr zeigen, unseren Rhythmus wiederfinden, der uns schon im Hinspiel so stark gemacht hat. Denn gegen diese eingespielte Truppe wird es sehr schwer. Wir werden aber alles daran setzen, unsere Heimserie weiter auszubauen.“

09.01.2021 14:00 Uhr FC Bayern Basketsball II vs. Depant GIESSEN 46ers Rackelos

Die Rackelos gehen mit drei Siegen im Rücken ins Spiel. Das jüngste Hoch katapultierte die Mittelhessen bis tief in die Playoffränge. Aufgrund der deutlich unterschiedlichen Anzahl ausgetragener Spiele muss man die Tabellensituation zwar mit gewisser Vorsicht interpretieren. Sechs Siege aus neun Partien sprechen allerdings für sich. Die Isarstädter rangieren mit sechs Siegen aus zehn Spielen direkt hinter den Gießenern und konnten zuletzt zweimal in Folge gewinnen – und das gegen die äußerst renommierten Programme aus Coburg und Ulm! Dementsprechend wollen die Rackelos unter Beweis stellen, dass es sich beim Hinspielsieg um keinen Ausreißer handelte. Lutz Mandler (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Sie verfügen über großes Talent. Wenn sie einen guten Tag erwischen, können sie jeden schlagen. Das haben sie zuletzt auch unter Beweis gestellt. Da müssen wir konsequent unser Ding aufziehen und weniger Turnover als gegen Hanau produzieren.“

09.01.2021 18:00 Uhr EBBECKE White Wings Hanau vs. AhornCamp BIS Baskets Speyer

Besonderes Augenmerk legt BIS-Chefcoach Carl Mbassa bei dem Kräftemessen auf seinen neuen Aufbauspieler Filic, der erstmals das Trikot der Speyerer tragen wird.

„Ein Spieler wie Nikola hat uns gefehlt. Er lenkt das Spiel, hat viel Übersicht und überzeugt mit hoher Passsicherheit“, sagt Speyers Sportmanager Gerd Kopf über den 23 Jahre alten Kroaten. Bis zu seinem Wechsel in die Domstadt war Filic bei KK Hermes Analitica Zagreb in der ersten kroatischen Liga im Einsatz.

Auf dem Papier scheinen die Hessen etwas im Vorteil zu sein, da die Speyerer wochenlang nur trainieren konnten und erst fünf Punktspiele in dieser Saison absolvierten. Die Hanauer haben bereits elf Partien bestritten. „Das Team der White Wings ist eine Mischung aus jungen Leuten und erfahrenen Spielern“, betont Sportmanager Kopf. Routinierte Akteure der Hanauer sind beispielsweise Josef Eichler und Till-Joscha Jönke. Unterstützt werden die beiden ehemalige ProA-Spieler von den Ex-Speyerern Michael Acosta Marte und Eduard Arques Lopez.

Wir haben in Speyer das Reboundduell deutlich verloren. Das muss dieses mal besser sein“, so Piechucki weiter. Ganze 58 Mal hatten die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer damals den Ball vom Brett gepflückt, während Hanau dies nur 25 Mal gelang. Gleichzeitig will der Hanauer Trainer das Hinspiel auch nicht überbewerten: „Das Ganze ist einige Monate her, inzwischen haben wir einen verstärkten Kader. Wir wollen gewinnen und werden von Anfang an fokussiert ins Spiel gehen.“

09.01.2021 19:00 Uhr TSV Oberhaching Tropics vs. Fraport Skyliners Juniors

Die beiden Mannschaften treffen innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal aufeinander.

Das Nachholspiel zwischen den beiden Teams am Mittwoch in Basketball City Mainhattan konnten die Juniors mit 99:76 für sich entscheiden. Ein wichtiger Teil des gestrigen Erfolges war die geschlossene Mannschaftsleistung. Insgesamt fünf Akteure punkteten zweistellig und zusätzlich wurden 17 Assists verteilt. Außerdem konnten alle Spieler Einsatzminuten für sich verbuchen und zehn der 12 Spieler konnten sich in die Scorerliste eintragen. Die Mannschaft rund um Kapitän Alvin Onyia möchte den Schwung aus dem Heimspiel nun mitnehmen und auch auswärts in Oberhaching eine gute Leistung zeigen.

Durch den Erfolg konnten sich die Juniors auf Tabellenplatz neun vorschieben und konnten somit die Tropics bereits überholen. Headcoach Miran Cumurija warnte allerdings vor der kommenden Partie, da beide Mannschaften wieder bei null starten werden.

Mario Matic :” Die Enttäuschung war natürlich sehr groß. Bereits in der ersten Halbzeit hat uns Frankfurt vor allem in kämpferischer Hinsicht den Schneid abgekauft. Leider hat noch nicht jeder kapiert, dass man im Abstiegskampf die Ärmel hochkrempeln muss. Am Samstag müssen wir anders auftreten und eine Reaktion zeigen. Zumindest müssen wir 40 Minuten bedingslosen Kampf zeigen.”

09.01.2021 19:30 Uhr Arvato College Wizards vs. EPG Baskets Koblenz

Am Samstagabend treffen die KIT-Basketballer zuhause auf den Tabellenführer, die EPG Baskets Koblenz. „Es wartet direkt eine sehr schwere Aufgabe auf uns. Koblenz hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr in der Regionalliga auf vielen Positionen verstärkt“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic. Die Wizards treffen in dieser Saison bereits zum zweiten Mal auf Koblenz. Im ersten Aufeinandertreffen am zweiten Spieltag mussten sich die KIT-Basketballer denkbar knapp mit 78:83 geschlagen geben. „Koblenz ist natürlich eine starke Mannschaft, die einen sehr breiten Kader hat und daher ständig mit einer hohen Intensität spielen kann. Dazu kommen viele erfahrenen Spieler, die auch schon in höheren Ligen gespielt haben. Besonders müssen wir am Samstagabend auf Brian Butler aufpassen – ihm dürfen wir nicht zu viel Raum anbieten“, so Seatovic.

10.01.2021 17:00 Uhr OrangeAcademy vs. Basketball Löwen Erfurt

Am Mittwoch bezwang die OrangeAcademy das Team der Basketball Löwen Erfurt auf dem Parkett der Thüringer. Bereits am Sonntag (Tipoff 17 Uhr/ Livestream) kommt es zum Rückspiel zwischen den beiden Kontrahenten in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Die jungen Ulmer empfangen Erfurt im heimischen Main Court, der größten Spielhalle des OrangeCampus. „Dieses Back-to-back-Spiel gegen Erfurt hat schon jetzt einen Play-off-Charakter“, merkt Anton Gavel, Head Coach der OrangeAcademy, an: „Wir müssen die richtige Einstellung finden und die Energie der Erfurter matchen. Schließlich kommen sie nicht hier her, um direkt aufzugeben.“

„Es ist nicht schlecht zu wissen, was uns erwartet“, so Gavel vor dem Rückspiel gegen die Basketball Löwen: „So etwas hatten wir bereits letztes Jahr – mit einer Niederlage zuhause. Das dürfen wir dieses Mal nicht zulassen“. In der vergangenen Saison spielte die OrangeAcademy in der Hauptrunde gegen die White Wings Hanau zweimal binnen einer Woche. In Hessen gewann das Team von Coach Gavel knapp mit 61:59, doch auf heimischem Parkett unterlag die OrangeAcademy mit 68:72.

Vorschau Spieltag 13 ProB Nord

09.01.2021 18:00 Uhr RheinStars Köln vs. EN Baskets Schwelm

Mit einem direkten Tabellennachbarn bekommen es die RheinStars am morgigen Samstag zu tun. Im Basketball Campus Köln erwarten die Kölner die EN Baskets Schwelm zum nächsten Duell zweier Teams aus Nordrhein-Westfalen

Das Hinspiel gewannen die Kölner Mitte November mit 79:78 durch drei Freiwürfe des zuletzt verletzt fehlenden Viktor Frankl-Maus in der letzen Sekunde. „Wir hatten einen guten Start und zuletzt eine wirklich schwierige Phase, aus der wir uns gerade wieder herauskämpfen“, sagt Manager Stephan Baeck. „Gegen Bochum war es ein erster Schritt, gegen Schwelm soll der nächste folgen.“

Die Mannschaft um Kapitän Nikita Khartchenkov zeigte am vergangenen Wochenende eine gute Leistung gegen die WWU Baskets aus Münster. Offensiv wurde „Teamplay“ zelebriert und unter dem eigenen Korb engagiert verteidigt – und das nicht über einen kurzen Zeitraum, sondern fast über 40 Minuten!

Die Blau-Gelben überstanden ein nachträgliches Neujahrs-Feuerwerk des Gegners und trafen selbst die richtigen Entscheidungen, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Coach Möller fand auch gegen die Münsteraner noch Dinge im Spielverhalten seiner Akteure, die er gegen die Rheinstars verbessert sehen möchte. Wichtig wird sein, die Verteidigungsarbeit noch weiter zu intensivieren und in den Plays mannschaftsdienlich zu bleiben. Die Rheinstars Köln werden mit physisch intensiver Defense und Aggressivität auftreten. Diesen Druck wollen die EN Baskets standhalten und ihr eigenes Spiel aufziehen.

09.01.2021 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf vs. BSW Sixers

Im Hinspiel mussten die Düsseldorfer eine 64:77-Auswärtspleite in Sandersdorf hinnehmen – für diese will sich das Magdowski-Team jetzt revanchieren.

Trotz Niederlage gingen die Schützlinge der ART Giants am vergangenen Spieltag erhobenen Hauptes vom Parkett. Minuten zuvor unterlag man beim Tabellenführer aus Bochum denkbar knapp mit 92:96. Aus Sicht der Rheinländer war das Ergebnis aber keineswegs ein Rückschritt in der eigenen Entwicklung, sondern vielmehr eine Partie auf Augenhöhe mit dem wohl stärksten und konstantesten Team der Liga. Gegen die BSW Sixers will Giganten-Headcoach Kevin Magdowski mit seiner Mannschaft an die vielversprechenden Leistungen aus den letzten Partien anknüpfen. „Aktuell hat Sandersdorf noch drei Spiele nachzuholen. Ich denke, dass sie sonst eher im Mittelfeld der Tabelle stehen würden und nicht so weit unten“, sagt der 43-Jährige über den kommenden Gegner, der aktuell den achten Tabellenplatz belegt. „In Sandersdorf haben wir eines unserer schlechteren Spiele abgeliefert und die Sixers wussten das gekonnt auszunutzen“, blickt Magdowski zurück. Seither haben sich die ART Giants allerdings sukzessive weiterentwickelt, was auch ein Blick auf die Punkteausbeute aus den jüngsten Begegnungen zeigt. Ähnlich wie die Sixers, gelten auch die Giganten als heimstarke Mannschaft. Erst eine Niederlage mussten die ART Giants in der Comenius-Halle während der laufenden Saison einstecken. Eine weitere Niederlage gegen die BSW Sixers wollen die Düsseldorfer demnach verhindern. „Wir werden definitiv dafür sorgen, besser auszusehen als noch in der Hinrunde“, gibt sich Magdowski optimistisch.

09.01.2021 19:30 Uhr Iserlohn Kangaroos vs. TKS 46ers

Aufgrund der aktuell sehr kompakten Situation in der Tabellenmitte der ProB Nord kann man in diesem Spiel kaum von einem Favoriten reden. Iserlohn verlor zuletzt jedoch deutlich gegen Wedel und steht derzeit mit vier Siegen und sieben Niederlagen auf dem neunten Rang, also direkt an der Grenze zu den Playoffplätzen. Dort siedeln sich die 49ers mit nur zwei Siegen mehr und einer Niederlage weniger auf Platz vier an. Das Hinspiel dieser Begegnung im November in Kleinmachnow musste ebenfalls aufgrund einer positiven Testung verlegt werden. Die Findung eines neuen Termins gestaltet sich aktuell noch schwierig, daher steht nun sozusagen das Rückspiel vor dem Hinspiel an. Schon in der Hinrunde zollte 49ers-Coach Vladimir Pastushenko den Kangaroos seinen Respekt: „Iserlohn ist eine gut zusammengestellte und erfahrene Mannschaft, die auf beiden Seiten des Spielfeldes sehr interessanten Basketball spielt. Sie haben sehr dominante Ausländer und einen erfahrenen Trainer an der Seitenlinie. Trotz unserer positiven Bilanz und ihrer negativen dürfen wir uns am Sonntag keine Sekunde lang ausruhen und müssen von Anfang bis Ende konzentriert auftreten.“

„Wir haben unsere Fehler analysiert, verinnerlicht und schauen jetzt aufs nächste Spiel“, sagt Iserlohns Headcoach Stephan Völkel. Vor allem im Hinblick auf Aggressivität und Intensität haben die Kangaroos bei der nächsten Aufgabe einiges gutzumachen. „Zu Beginn der Vorbereitung auf das nächste Spiel haben wir uns entsprechend erstmal um uns gekümmert“, so Völkel. Insbesondere die Defense der Kangaroos steht in der kommenden Partie im Fokus. Und dafür braucht es neben der nötigen Intensität vor allem die richtige Einstellung. „Wir müssen über die gesamte Spielzeit konzentriert und fokussiert sein“, fordert entsprechend auch Völkel. 

10.01.2021 16:00 Uhr WWU Baskets Münster vs. Itzehoe Eagles

„Das ist vielleicht das wichtigste Spiel der Saison bisher“, sagt Elzie. „Wenn wir uns festsetzen wollen auf dem zweiten Platz, würde ein Sieg sehr helfen. Aber leicht wird es nicht.“ Der Gegner werde heiß sein aus mehreren Gründen: Am vergangenen Wochenende verlor Münster nach einer Erfolgsserie erstmals wieder in Schwelm. Zudem seien die Baskets auf Revanche aus nach dem 85:97 im Hinspiel in Itzehoe in einer Partie, die deutlich enger war, als es das Ergebnis aussagt. Und in eigener Halle hat Münster von fünf Spielen noch keines verloren: „Zu Hause sind die eine Macht“, sagt der Eagles-Coach.

10.01.2021 16:00 Uhr ETV Hamburg vs. SC Rist Wedel

Unabhängig davon, in welcher Besetzung man gegen Eimsbüttel antreten werde, „wir werden bis in die Haarspitzen motiviert sein. Wir haben ja auch noch etwas, was wir vom Hinspiel gutmachen müssen“, so Barloschky. Dieses verlor seine Mannschaft mit 88:91 nach Verlängerung. Das Angriffsspiel des Nachbarn wird von Mubarak Salami, Abdulai Abaker, Vidmantas Uzkuraitis und Marcel Hoppe bestimmt, die im Durchschnitt von den gut 76 pro Spiel erzielten Hamburger Punkten für 62 verantwortlich zeichnen. Kein Spieler hat in der ProB 2020/21 bisher mehr Punkte erzielt als Salami (260). Verstärkt hat sich der ETV im Laufe der Saison noch mit dem vorherigen Wedeler Matej Jelovcic.

Vorschau Spieltag 15 ProA

09.01.2021 17:00 VfL Kirchheim Knights vs. Artland Dragons

Nach den drei Erfolgen gegen Ehingen, Nürnberg und Hagen treffen die Schwaben nun auf die Artland Dragons. Die Mannschaft aus Quakenbrück steht mit sechs Siegen und drei Niederlagen auf dem fünften Platz der Tabelle und wusste in den ersten Monaten der Saison mit tollen Leistungen zu überzeugen. „Gegen Hagen haben wir unkonstant gespielt. Starke und schwache Phasen – gerade defensiv – haben sich abgewechselt. Das ging gerade nochmal gut, aber gegen die Dragons können wir uns das sicher nicht erlauben, “ warnt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt.

„Kirchheim ist ein interessanter und ernstzunehmender Gegner, auf den wir uns nun etwas länger als gedacht vorbereiten konnten. Das Team findet immer mehr in den Rhythmus, weshalb wir guten Basketball spielen müssen, um dort zu bestehen“, weiß Isler. „Der Kader ist tief, jeder weiß um seine Rolle, weshalb ich Kirchheim auf einem hohen Energielevel erwarte“, so Isler abschließend.

09.01.2021 18:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. ROSTOCK SEAWOLVES

Die Panthers erwartet ein schwieriges Spiel, in das man aber voller Selbstbewusstsein gehen wird: „Rostock ist das Topteam der Liga und hat im Sommer viele sehr gute Verpflichtungen getätigt“, kommentiert Panthers-Trainer Alen Velcic. „Die Seawolves sind sicher klarer Favorit, aber wir können ohne jeden Druck aufspielen. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen. Wenn wir unseren Gameplan umsetzen können und hochkonzentriert auftreten, wollen wir unsere Siegchancen wahren und Rostock besiegen.“

09.01.2021 19:00 Uhr Phoenix Hagen vs. Science City Jena

Nachdem es bereits im Verlauf des Jenaer Heimspiels gegen Tübingen mit Julius gegen Enosch Wolf zu einem Bruderduell kam, wartet beim Aufeinandertreffen der beiden Lodders-Brüder Robin und Jannik die nächste sportliche Familienzusammenführung. „Ich erwarte ein schweres Spiel in Hagen. Unser Gegner ist eigentlich sehr gut besetzt, spielt jedoch im bisherigen Verlauf ziemlich launisch. Sehr gute Spiele haben sich mit zum Teil hohen Niederlagen abgewechselt. Insofern kann man schon von einer Wundertüte sprechen. Aufgrund von Corona und den anschließenden Quarantäne-Pausen ist das Team enorm schwer einzuschätzen“, so Cheftrainer Frank Menz mit Blick auf den Gegner. „Wir wollen unseren Rhythmus nicht verlieren, die Siegesserie ausbauen und den 2. Platz verteidigen. In unserem Team sind abgesehen von den bekannten Verletzungen alle fit. Der Ausfall von Dennis schmerzt natürlich sehr. Nicht nur aufgrund seiner basketballerischen Qualitäten oder seiner Energie, sondern auch durch seine Führungsqualitäten auf dem Spielfeld sowie abseits des Parketts. Aber wir haben ja schon ein paar Mal gezeigt, dass unser Team in der Lage ist, Ausfälle zu kompensieren und das wollen wir auch morgen Abend“, sagt Frank Menz abschließend.

Headcoach der Feuervögel, Chris Harris: „Jetzt steht für uns das fünfte Spiel in 13 Tagen für uns an. Das wäre auch für jede Erstligamannschaft, die über einen weitaus größeren Staff verfügt als wir, eine echte Herausforderung. Wir wollen nicht jammern, müssen und wollen dadurch. Dennoch haben die Jungs einige kleine Blessuren und sind alles andere als im optimalen Fitnesszustand. Trotzdem: Obwohl wir zuletzt die Siegeschance gegen Kirchheim verschenkt haben, sind wir jetzt optimistisch, gegen Jena ein gutes Spiel abliefern zu können. Dazu braucht es aber alle Mann, denn Jena hat spätestens seit den Neuverpflichtungen zum Jahresende 2020 einen der besten Kader der Liga.“

Spieltag 20

09.01.2021 19:30 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Tigers Tübingen

Aufgrund der Umfunktionierung zum Impfzentrum reisen die Tigers daher am Samstag nach Trier, anstatt die Gladiatoren in eigener Halle zu empfangen. „Wie so oft in dieser Saison erwischen wir den Gegner zu einer Phase, in der sie gerade in ihren Rhythmus finden. Das Spiel gegen Ehingen hat gezeigt, dass die Tübinger eine hohe Qualität haben und langsam in der Saison angekommen sind. Sie spielen einen sehr eigenen Stil, bringen hohes Tempo und nutzen clever ihre gesamte Rotation. Mit Crawley und Valtonen haben sie zwei exzellente Scorer in ihrem System, die beiden müssen wir defensiv unbedingt stoppen. Offensiv müssen wir den Ball schnell laufen lassen um die aggressive Defense der Tigers zu Fehlern zu zwingen“, sagt Gladiators-Trainer Marco van den Berg über den ersten Trierer Gegner im neuen Jahr.

Die Tigers wollen nun das Erfolgserlebnis in Ehingen auch mit nach Trier nehmen. „In den letzten Spielen konnten wir uns Schritt für Schritt weiter stabilisieren. Dies müssen wir konsequent fortführen. In unserem Team steckt viel Potential, da bin ich weiter überzeugt. Wir haben bereits mehrfach bewiesen, dass wir in dieser Liga mit jedem Gegner mithalten können. Nur müssen wir weiter konstanter werden und unsere Fehler abstellen. Trier verfügt über viel Erfahrung im Team, dazu ist es eine gut gecoachte Mannschaft. Aktuell spielt Adams eine sehr gute Rolle als Spielgestalter. Wir müssen als Team wachsam sein, dagegenhalten, bei den Rebounds präsent sein und unsere Chancen suchen und effektiv verwerten. Es könnte ein interessantes Duell werden“, sagt der finnische Übungsleiter vor dem sechsten von sieben Auswärtsspielen in Serie.

Alle Spiele werden Live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorbericht Nachholspiel ProB Nord

SPIELTAG 2

06.01.2021 19:30 Uhr RheinStars Köln vs. VfL SparkassenStars Bochum

Mit dem Tabellenführer VfL SparkassenStars Bochum kommt am Mittwochabend (19.30 Uhr) aktuell die mit Abstand stärkste und konstanteste Mannschaft der Nordgruppe in der ProB in den Basketball Campus nach Bickendorf, während die Kölner Kräfte gerade eher darniederliegen. Viele Spiele in kürzester Zeit, nicht auskurierte Verletzungen und nur ein Sieg aus dem vergangenen fünf Auftritten. Zuletzt das 75:78 bei den BSW Sixers. „Wenn wir gegen die Bochumer so spielen wie am Sonntag, dann kann es ein bitterer Abend werden“, sagt Flo Wendeler vor dem Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kollegen. Sie sind der Favorit, aber natürlich wollen wir versuchen sie zu ärgern.“

„Der Terminplan ist nun durch die Nachholspiele wirklich eng getaktet und es wird ein Kraftakt für alle Mannschaften. Es wird sich die Mannschaft am Ende durchsetzen, welche sich bestmöglich an die aktuellen Gegebenheiten anpasst“, blickt Geschäftsführer Tobias Steinert auf die Spielansetzungen.

Das Spiel wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorberichte Nachholspiele ProB Süd

SPIELTAG 4

06.01.2021 16:00 Uhr Fraport Skyliners Juniors vs. TSV Oberhaching Tropics

Die Juniors sind mit einer Niederlage in das Jahr 2021 gestartet und mussten sich den Dresden Titans knapp mit 62:67 geschlagen geben. Die Mannschaft rund um Kapitän Alvin Onyia hat die Niederlage jedoch schnell abgehakt und will am Mittwoch alles dafür geben, den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren. An seine guten Leistung will vor allem Power Forward Jordan Samare anknüpfen. Im Spiel gegen Dresden zeigte er mit 19 Punkten und 8 Rebounds eine ansprechende Leistung.  

Tropics Co-Trainer Kamillo Rosenthal:“ Frankfurt hat ähnlich wie wir mit viel Verletzungspech zu kämpfen gehabt im Laufe der Saison. Richard Freudenberg und Bruno Vrcic, die Beide auch in der BBL Ihren Weg gehen, konnten noch nicht mitwirken. Es ist ein Vier-Punkte Spiel. Da müssen wir nicht lange drum herum reden. Auch wenn es eine schwere Partie wird, zählt nur ein Sieg.“

Das Spiel wird auf dem Youtube-Kanal der Frankfurter übertragen: Hier gehts zum Stream

06.01.2021 18:00 Uhr Basketball Löwen Erfurt vs. OrangeAcademy

Auf das Erfurter Team trifft die Mannschaft von Head Coach Anton Gavel in dieser Woche gleich zwei Mal. Das Rückspiel findet bereits am Samstag im heimischen OrangeCampus statt.

„Zuletzt waren wir jeweils das deutlich schlechtere Team“, so Gavel. Außerdem will die OrangeAcademy nicht nur früh den Takt angeben, sondern vor allem sich auf ihren eigenen Spielstil konzentrieren und als Mannschaft agieren.  „Wir müssen enger zusammenkommen und uns auf uns selbst fokussieren“, sagte Gavel: „Wir müssen an unserer Defensive und unseren Tugenden arbeiten und um jeden Ball kämpfen.“ Im Gegensatz zur Heimbilanz (5:0) spricht das Resultat der Auswärtsspiele (2:3) Bände. Die OrangeAcademy will in Erfurt wieder in die Erfolgsspur finden und die Bilanz in der Fremde aufbessern. „Auswärts haben wir uns diese Saison noch nicht mit Ruhm bekleckert“, so Gavel, dessen Team letzte Saison als Gast besser aufspielte als auf heimischem Parkett: „Wir müssen unseren Laden sauber halten.“

Das Spiel wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorberichte Nachholspiele ProA

SPIELTAG 7

05:01.2021 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Phoenix Hagen

Der erfolgreiche Trend der letzten Wochen soll sich nun nach Wunsch der Teckstädter weiter fortsetzen. Ein Nachteil aufgrund des engen Zeitplans wird den Kirchheimern zumindest im Spiel gegen Hagen nicht entstehen, denn auch die Donnervögel hatten am 27.12., 30.12. und 2.1. jeweils Spiele zu absolvieren.

Nach acht absolvierten Partien stehen drei Siege auf dem Konto von Phoenix Hagen. „Die Hagener sind eine gefährliche Truppe. Lässt man sie spielen, nutzen sie Freiräume sehr gut aus. Ihre Schützen können jederzeit heiß laufen. Wir sind tief genug besetzt, um die Belastungen der kommenden Wochen zu absolvieren. Für uns ist es entscheidend weiterhin diszipliniert und im Verbund zu verteidigen, “ so Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt.

Phoenix-Headcoach Chris Harris, weiß um die Stärken des kommenden Gegners: „Kirchheim hat einen unglaublich tiefen Kader, der entsprechend hart in der Defense arbeitet. Nürnberg ist damit nicht klargekommen und wir müssen auf diese Spielweise vorbereitet sein.“

SPIELTAG 6

06.01.2021 17:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING vs. Tigers Tübingen

Nachdem Ehingen im kompletten Jahr 2020 ohne Sieg in eigener Halle blieb, soll sich das nun ändern. „Wir müssen unseren Rhythmus finden und einfache Fehler minimieren“, sagte Trainer Reinboth. Dabei ist es nicht nur ein Derby, „sondern auch ein enorm wichtiges Spiel, wenn man auf die Tabellensituation blickt“, meinte der Ehinger Coach. Denn auch den Gästen gelangen erst zwei Saisonsiege und mit einem eigenen Erfolg würde man die Tabellenplätze tauschen. Nach zwei aufreibenden Partien nach längerer Pause soll dann mit großer Motivation ein neuer Anlauf gestartet werden. Denn neben dem erst 16-jährigen Mateo Vidovic, der erstmals in der Starting Five stand, kehrte auch Center Akim-Jamal Jonah nach langer Verletzungspause wieder zurück. „Die Gegner haben meist mehr Tiefe und Erfahrung, dennoch ist es richtig, dass wir uns mehr Spieler auch helfen“, erklärte Reinboth. Bei den Siegen gegen Paderborn und Karlsruhe wurden jeweils mehr als 90 Punkte erzielt, ein Schlüssel also für das Ehinger Team wird sein, den Gästen wenige Punkte zu erlauben. „Wir haben noch zu oft Phasen, in denen es in der Offensive und gleichzeitig auch in der Defensive nicht läuft und passt. Das muss geändert werden und man sich über gute Defense dann auch belohnen“, erklärte Trainer Domenik Reinboth worauf es ankommen wird.

„Wir fokussieren uns darauf, eine Possession nach der anderen anzugehen und so Konstanz in unser Spiel zu bekommen. Das ist uns bisher leider noch nicht gelungen. Ich bin überzeugt davon, dass wir gute Ergebnisse erzielen, wenn wir es schaffen, solide zu performen ohne immer einen kompletten Bruch im Spiel zu erleiden“, blickt Jansson auf die wichtige anstehende Partie voraus. Für die Neckarstädter gilt es die Entwicklung der letzten Wochen nun auch endlich mit Erfolgen zu krönen.

SPIELTAG 9

06.01.2021 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. Artland Dragons

Mit sechs Siegen und drei Niederlagen steht das Team von Trainer Tuna Isler auf einem guten fünften Rang in der ProA. Dabei bestechen die Niedersachsen vor allem mit ihrem ausgeglichenen Scoring, denn gleich sieben Spieler erzielen im Durchschnitt mindestens 8,6 Punkte pro Partie. 

Abteilungsleiter Giants, Frank Rothweiler „Artland wird unserer Mannschaft sicherlich alles abverlangen mit ihrem sehr ausgeglichen besetzten Kader, was ja auch eine unserer Stärken ist. Trotzdem habe ich vollstes Vertrauen in unsere Jungs, da sie zuletzt zeigen, dass sie auch komplizierte Spiele gewinnen können und immer wieder Lösungen finden um als Sieger vom Parkett zu gehen. Ich freue mich sehr auf diese Partie und wünsche uns natürlich den fünften Sieg in Folge!“

„Der tiefe Kader erweist sich derzeit als absoluter Vorteil für uns. Die Jungs entwickeln sich und bringen bereits früh in der Saison die entsprechende Qualität aufs Feld. Jeder steht für den anderen ein, darüber hinaus ist die Trainingsqualität sehr hoch, weil sich alle Tag für Tag neu beweisen wollen. Das ist vor allem in einer Saison wichtig, die nur sehr schwer vorauszusehen ist“, weiß Isler, der gegen Hagen insgesamt neun Spielern seines Elf-Mann-Kaders mehr als zehn Minuten Spielzeit gewährte.

Alle Spiele werden wie gewohnt Live und kostenlos auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Vorschau ProB Süd 12. Spieltag

03.01.2021 16:00 Uhr BBC Coburg vs. OrangeAcademy

Die Parallelen zur Vorsaison sind für Anton Gavel, Head Coach der OrangeAcademy, sehr erschreckend. „Letztes Jahr hatten wir das exakt gleiche Programm“, so Gavel und warnt zugleich: „Unter ähnlichen Voraussetzungen haben wir in der letzten Saison in Coburg das schlechteste Spiel abgeliefert. Das soll nicht wieder passieren.“ Im Vorjahr unterlagen die jungen Ulmer beim BBC nach einem kräftezehrenden ANGT deutlich mit 70:93.

Coburg wird sich in der heimischen Arena nach einer Wiedergutmachung nach der 83:93-Hinspielniederlage sehnen. Im ersten Aufeinandertreffen behielt die OrangeAcademy die Oberhand. Im OrangeCampus spielten die jungen Ulmer Talente ihre offensiven Stärken aus und setzten sich sogar zeitweise auf 20 Zähler ab. Trotz gegnerischer Läufe gab die OrangeAcademy ihre Führung nicht mehr aus der Hand und siegten letztlich mit zehn Zählern Differenz.

„In Ulm hat sich Coburg unter Wert verkauft. Das wird nun ein harter Kampf im Rückspiel“, weiß Coach Gavel vor dem Duell gegen Coburg, das die beste Offensive der Liga stellt und durchschnittlich 85 Punkte im gegnerischen Korb unterbringt. Statistisch gesehen sind die OrangeAcademy und der BBC nicht weit auseinander

Das Spiel wird kostenlos auf Sportdeutschland.TV übertragen: Hier gehts zum Stream

03.01.2021 16:00 Uhr Fraport Skyliners Juniors vs. Dresden Titans

Vorbericht folgt.

Das Spiel wird kostenlos übertragen: Hier gehts zum Stream

03.01.2021 18:00 Uhr Depant GIESSEN 46ers Rackelos vs. EBBECKE White Wings Hanau

Beim 64:72 bei den EBBECKE WHITE WINGS Hanau zogen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos Anfang Dezember den Kürzeren. Im ersten Spiel nach dem Jahreswechsel soll jetzt die Revanche glücken.

Während die Rackelos zwischen den Jahren aber pausieren durften, führte die Reise der Hanauer am 28. Dezember nach Oberhaching. Dort glückte Punktegewinn Nummer drei – am Ende eines umkämpften Spiels hieß es 77:71.

Lutz Mandler (Chefcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Ich erwarte ein schwieriges Spiel, sie sind auf allen Positionen gut besetzt und hatten anfangs etwas Pech. Jönke und Eichler gilt es im Griff zu behalten. Wir müssen defensiv stabil agieren und so das Spiel bis zum Ende offenhalten.“

Das Spiel wird kostenlos übertragen: Hier gehts zum Stream