Beiträge

Thorben Döding bleibt ein Drache

Die erste Verpflichtung der Artland Dragons ist perfekt. Der Zweitligist aus Quakenbrück hat Nachwuchstalent Thorben Döding für ein Jahr unter Vertrag genommen.

Der 16-jährige Junioren-Nationalspieler, der gebürtig aus Vechta stammt, wird sowohl für das ProB-Team, als auch für das Team in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) auf Korbjagd gehen. „Thorben zeigt großes Potenzial und beweist ein sehr gutes Spielverständnis“, sagt Dragons-Headcoach Dragan Dojcin über den Aufbauspieler. „Auch für ihn persönlich ist dieser Schritt der Richtige, da er hier eine hervorragende Möglichkeit hat, sich weiterzuentwickeln.“

Nachdem Döding 2005 in seinem Heimatverein in Vechta mit dem Basketballspielen begonnen hatte, wechselte er 2010 an die Baskets Akademie Weser-Ems nach Oldenburg. 2012 kam der Guard dann zu den Young Dragons nach Quaken­brück. Für optimale Trainingsbedingungen wohnt der Schüler des Artland-Gym­nasiums bei Young-Dragons-Headcoach Florian Hartenstein in einer Gastfamilie. Döding war Teil des Young-Dragons-Teams, das 2014 die deutsche Meisterschaft in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) holte. Zurzeit gehört der 16-Jährige zum Kader der U16-Nationalmannschaft, die ab dem 27. Juli am European Olympic Youth Festival in Tiflis (Georgien) teilnimmt.

Thorben Döding ist der erste Spieler, den die Dragons für die neue Saison verpflichtet haben.

Steckbrief

Name: Thorben Döding
Geburtstag: 07.03.1999
Nationalität: GER
Größe: 185 cm
Gewicht: 75 kg
Position: Guard
Letzte Stationen (von neu nach alt):
Young Dragons/Quakenbrücker TSV
Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
RASTA Vechta

Kröger wird Dragons-Geschäftsführer

Die Artland Dragons sind auf der Suche nach einem Geschäftsführer fündig geworden. Die Gesellschafter der neu-gegründeten Artland Dragons Basketball GmbH, Thomas Fengler (Geschäftsführer INDULOR Chemie GmbH), Steuerberater Peter van Dyk und der Quakenbrücker TSV (QTSV), haben sich einstimmig für den 29-jährigen Marius Kröger entschieden.

„Marius Kröger hat sich als einer der ersten auf unsere Stellenausschreibung beworben, und uns war ziemlich schnell klar, dass er der beste Kandidat ist“, sagt Günther Wangerpohl, der den QTSV als Abteilungsleiter Basketball in der Artland Dragons Basketball GmbH vertritt. „Für Marius Kröger spricht seine Erfahrung im Basketball. Uns war wichtig, dass wir die Position mit einem Bewerber besetzen, der sich mit der Materie schon auskennt. Das ist bei Marius Kröger der Fall.“

Kröger, der in Lutten im Landkreis Vechta aufwuchs, besuchte von 2007 bis 2012 die International Business School der Hanze-University in Groningen (Niederlande), wo er den Bachelor in International Business and Management Studies erwarb. Während seines Studiums absolvierte der neue Dragons-Geschäftsführer Praktika bei den Beko BBL-Klubs EWE Baskets Oldenburg und Artland Dragons. Seit Sommer 2012 ist Kröger für die Event- und Spiel­tagsorganisation bei den Brose Baskets aus Bamberg zuständig. „Für mich ist die Position bei den Dragons der nächste logische Schritt in meiner Berufslaufbahn. Ich habe ganz viel Lust, den Neuaufbau der Dragons zu begleiten“, sagt Kröger. „Ich habe mich in Bamberg sehr wohl gefühlt, so dass es keine Entscheidung gegen die Brose Baskets, sondern für die Dragons war.“

Kröger ist momentan in Quakenbrück und wird von den Mitarbeitern der Artland Dragons Sport-Marketing GmbH bis Ende des Monats eingearbeitet. Offiziell tritt der neue Geschäftsführer seinen Dienst am 1. September 2015 an.

Steckbrief

Name: Marius Kröger
Geburtstag: 12.03.1986
Letzte Stationen (von neu nach alt):
Brose Baskets (Beko BBL/Deutschland)
Artland Dragons (Beko BBL/Deutschland)
EWE Baskets Oldenburg (Beko BBL/Deutschland)
International Business School (Groningen/Niederlande)

Dragons verpflichten Dragan Dojcin

Die Artland Dragons haben eines der wichtigsten Puzzleteile für ihr neues ProB-Team gefunden. Headcoach der Dragons wird Dragan Dojcin.

Der 39-jährige Serbe war zuletzt als Athletik- und Fitnesstrainer bei TBB Trier (Beko BBL) beschäftigt und erhält einen Zweijahresvertrag. „Dragan passt perfekt in unser Konzept, weil er Spaß daran hat, mit jungen Spielern zu arbeiten und diese weiterzuentwickeln“, sagt QTSV-Abteilungsleiter Günther Wangerpohl. „Wir wollen aus unserer guten Jugendausbildung einige Talente in das ProB-Team nehmen – so schließt sich der Kreis.“ Dojcins Assistenztrainer wird Florian Hartenstein, der seit 2012 hauptamtlicher Jugendtrainer der Dragons ist. Seinen Posten als Headcoach der Young Dragons in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) wird Hartenstein weiterhin ausüben.

Dojcin kann auf eine lange, erfolgreiche Karriere als Spieler zurückblicken. 2007 kam der Power Forward in das deutsche Basketball-Oberhaus zu ALBA BERLIN und wechselte 2010 zu TBB Trier. Dort beendete der A-Trainerlizenz-Inhaber seine Spielerkarriere 2013 und wechselte in den Trierer Trainerstab um Henrik Rödl. Zuerst war der neue Dragons-Trainer für das Trierer JBBL-Team verantwortlich, seit Februar 2014 war Dojcin Athletik- und Fitnesstrainer der Beko BBL-Mannschaft in Trier. „Ich bin sehr froh, dass ich diese Chance als Trainer bekommen habe“, sagt Dojcin, der in den vergangenen drei Jahren auch zum Trainerstab der montenegrinischen Nationalmannschaft um Ex-ALBA-Headcoach Luka Pavicevic gehörte. „Unser Hauptziel ist, dass wir ein Team werden, teamorientiert spielen und uns spielerisch verbessern. Wir möchten Spieler rekrutieren, bei denen wir das Gefühl haben, dass sie hinter dem Projekt stehen und es nach vorne bringen wollen.“

Dojcin ist bereits in Quakenbrück und beschäftigt sich in den nächsten Tagen zusammen mit Hartenstein intensiv mit der Zusammenstellung des ProB-Teams.

Steckbrief

Name: Dragan Dojcin
Geburtstag: 22.01.1976
Nationalität: SRB
Position: Headcoach

Letzte Stationen (von neu nach alt):
TBB Trier (Athletik- und Fitnesstrainer/Beko BBL/Deutschland)
TBB Trier (JBBL-Trainer/Beko BBL/Deutschland)
TBB Trier (Spieler/Beko BBL/Deutschland)
ALBA BERLIN (Spieler/Beko BBL/Deutschland)

Köln in der ProA – Stahnsdorf in der ProB – Nord-Südeinteilung steht fest

Die RheinStars Köln starten in der Saison 2015/16 in der ProA – Der RSV Eintracht tritt in der ProB an – Die Nord-Südeinteilung der ProB steht fest

Freier Platz in der Beko BBL wird mit den Crailsheim Merlins besetzt

Aufgrund des Rückzugs der Artland Dragons aus der Beko BBL im Mai 2015, eröffnete die 1. Liga ein Wildcard-Verfahren. Der freie Platz wurde heute an die Crailsheim Merlins vergeben.

Der 16. Platz in der ProA wird per Wildcard an die RheinStars Köln vergeben

Da der ursprüngliche Beko BBL-Absteiger Crailsheim Merlins in der kommenden Saison nicht in der 2. Basketball-Bundesliga antreten wird, hat auch die ProA ein Wildcard-Verfahren eröffnet. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat und den Mitgliedsvereinen der ProA werden die RheinStars Köln den freien Platz besetzen.

RSV Eintracht rückt in die ProB auf

Die RheinStars Köln stiegen aus der Regionalliga West in die ProB auf.  Aufgrund der ProA-Wildcard überspringt der Club eine Spielklasse und tritt 15/16 in der ProA an. Der frei gewordene Platz wird mit dem besten ProB-Absteiger der Saison 14/15 besetzt. Somit verbleibt der RSV Eintracht in der ProB.

 


Die Ligeneinteilung in der 2. Basketball-Bundesliga ist abgeschlossen und somit kann die Nord-Südeinteilung der ProB festgelegt und veröffentlicht werden.

Nord-Südeinteilung 2015/2016

ProB Nord:

  1. Artland Dragons
  2. Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
  3. Citybasket Recklinghausen
  4. EN Baskets Schwelm
  5. Hertener Löwen
  6. Itzehoe Eagles
  7. MTV Herzöge Wolfenbüttel
  8. NOMA Iserlohn Kangaroos
  9. ROSTOCK SEAWOLVES
  10. RSV Eintracht
  11. SC Rist Wedel
  12. VfL AstroStars Bochum

ProB Süd:

  1. BG Karlsruhe
  2. BIS Baskets Speyer
  3. Dresden Titans
  4. FRAPORT SKYLINERS Juniors
  5. Giants TSV 1861 Nördlingen
  6. Licher BasketBären
  7. Saarlouis Royals
  8. ScanPlus Baskets Elchingen
  9. TEAM EHINGEN URSPRING
  10. TG Würzburg Baskets Akademie
  11. Uni-Riesen Leipzig
  12. Weißenhorn Youngstars

 

Die Website der 2. Basketball-Bundesliga wird im Laufe des Julis aktualisiert und auf die Saison 2015/2016 umgestellt.