Beiträge

Topscorer der BG Karlsruhe wechselt in den OSP

Die Basketballer der MLP Academics haben mit Paul Brotherson den ersten Importspieler für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Brotherson war in der vergangenen Saison Topscorer der BG Karlsruhe und führte im Jahr zuvor die zweite Mannschaft der s.Oliver Baskets Würzburg in die ProB.

Durchschnittlich 16,4 Punkte in der vergangenen und 22,4 Punkte in der Saison 2013/2014 – die MLP Academics haben in Paul Brotherson einen sehr guten Scorer unter Vertrag genommen. Doch Brotherson zeichnet sich hauptsächlich durch seine Bereitschaft aus, auch Dinge zu tun, die nicht ganz oben auf dem Scoringbogen stehen. Der gebürtige Australier und Power Forward wechselt von der BG Karlsruhe in die Rhein-Neckar-Region. „Uns ist Paul Brotherson beim Vorbereitungsspiel ins Auge gefallen, sodass wir ihn die ganze Saison weiterhin intensiv verfolgt haben – auch in den Playoffs“, sagt Headcoach Frenki Ignjatovic über den Neuzugang. Der 26-Jährige stand in den letzten drei Jahren seiner Karriere überwiegend für deutsche Vereine auf dem Parkett. Brotherson schloss sich zuerst zwei Jahre TAKE-OFF Würzburg (Farmteam der s.Oliver Baskets) an und führte diese in seinem zweiten Jahr mit durchschnittlich 22,1 Punkten zur Regionalligameisterschaft und dem Aufstieg in die ProB. Als Spieler der „Blue Baskets“ wurde der 195 Zentimeter große Forward zum „Player of the Year“, zum „Bosman Player of the Year“ und in das 1st Team der Regionalliga gewählt. Neben seiner hohen Punkteausbeute, waren dabei auch Effektivität und seine Reboundstärke wichtige Kriterien. „Er legt ein sehr hohes Engagement, viel Energie und viel Herz in seine Spielweise. Auch im Kampf um den Rebound geht er engagiert an die Sache. Brotherson ist ein generell kompletter und vielseitiger Spieler, besonders auf den Positionen drei und vier“, so Ignjatovic.

In der vergangenen Saison lief der Australier mit britischem Pass dann für die BG Karlsruhe auf. Trotz seiner erstmaligen Teilnahme am sportlichen Wettbewerb in der ProB wurde er dennoch auf Anhieb Topscorer der BG (16,4 Punkte) sowie deren zweitbester Vorlagengeber (2,2 Assists). Nach der medial auch Deutschlandweit bekanntgewordenen Faustschlag durch Filmore Beck trauten ihm viele eine schnelle Rückkehr nicht zu. Doch Brotherson zeigte auch in dieser schwierigen Phase seine Kämpfermentalität und kehrte trotz mehreren schweren Gesichtsverletzungen bereits nach 55 Tagen auf das Parkett der Friedrich-List-Halle zurück, um für „seine“ BG alles zu geben. „Klar hat ihn die Verletzung etwas aus der Bahn geworfen, dennoch ist er nach der Verletzung stark und noch engagierter zurück gekommen“, zeigt sich Ignjatovic anerkennend. Herzlich Willkommen in Heidelberg – Paul Brotherson.

 

Bisherige Karrierestationen (von neu nach alt):

2014 – 2015 BG Karlsruhe

2013 – 2014 TAKE-OFF Würzburg Blue Baskets (heute: TG Würzburg Baskets Akadmie)

2010 – 2012 Metropolitan State College of Denver (College)

2008 – 2010 Central Wyoming State (College)

2004 – 2007 Westfields Sports High (Highschool)

 

(MLP Academics Heidelberg)

Albert Kuppe kehrt nach Heidelberg zurück

Die MLP Academics Heidelberg treiben ihre Kaderplanungen weiter voran. Mit Albert Kuppe kehrt ein ehemaliger Spieler des USC Heidelberg in seine Heimat zurück. Der Power Forward wechselt von den Oettinger Rockets Gotha in die Rhein-Neckar Region.

Bei den MLP Academics Heidelberg laufen die Planungen für die kommende Saison weiter auf Hochtouren. Nachdem in den vergangenen zehn Tagen bereits Max Rockmann und Niklas Würzner (weiter) unter Vertrag genommen wurden, folgt nun mit Albert Kuppe der nächste deutsche Spieler. Der 2,00 Meter große Forward spielte bereits bis ins Jahr 2008 für den USC Heidelberg und Kooperationspartner SG Mannheim. „Ich freue mich, dass wir die Möglichkeit wahrnehmen konnten, diesen auf den Markt gekommenen Spieler unter Vertrag zu nehmen. Albert Kuppe hat einen tollen Charakter, eine gute Arbeitsmoral und verfügt über einen sehr guten Wurf“, so Headcoach Frenki Ignjatovic über die Verpflichtung des ehemaligen Jugendspielers der Heidelberger. In diesem Geschäft sei es sehr ungewöhnlich und spreche für den Spieler wenn er fünf Jahre für denselben Verein aufliefe, äußerte sich Ignjatovic erfreut über die Einstellung des Neuzugangs. Der Sohn russischer/tadschikischer Einwanderer möchte sich neben seiner sportlichen Laufbahn verstärkt auch auf den Beruf nach der Karriere konzentrieren –  Im letzten Sommer schloss Kuppe sein Sportmanagement-Studium an der BA Erfurt mit der Endnote 2,1 ab. „Er wird dieses Jahr 27 – da sind auf jeden Fall noch einige Jahre auf höchstem Niveau in ihm drin. Ich freue mich, dass er momentan neben dem Sport auch seine Zukunft im Blick hat“, berichtet Ignjatovic.

„Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung in Heidelberg. Insbesondere deshalb, weil dies eine Art Rückkehr in die alte Heimat für mich ist. Durch die damalige Kooperation mit Mannheim und dem Teilzeitinternat im OSP habe ich einen großen Teil meiner Jugend in Heidelberg verbracht. Umso glücklicher bin ich jetzt ein Teil des Teams zu sein und freue mich jetzt schon auf die bevorstehenden Aufgaben“, erzählte Kuppe erfreut.

„AK47“ – wie Kuppe während seiner Gothaer Zeit genannt wurde, erzielte in der abgelaufenen Saison in gut 17 Minuten durchschnittlich 7,2 Punkte. Doch der vielseitige Fanliebling beeindruckte unter anderem auch durch Charakterstärke und ein hohes Maß an Einsatz.  

Bisherige Karrierestationen (von neu nach alt):

2010 – 2015 Oettinger Rockets Gotha

2009 – 2010 BIS Baskets Speyer

2008 – 2009 BG TSV Viernheim/TSG Weinheim

2003 – 2008 SG Mannheim/USC Heidelberg

 

 

Eigengewächs bleibt in Heidelberg

Die MLP Academics Heidelberg haben den Vertrag mit Niklas Würzner verlängert. Damit setzen die Heidelberger ihren Weg, jungen Perspektivspielern aus dem Großraum Rhein-Neckar eine Chance zu geben, um im Profibereich Fuß zu fassen, weiter fort.

Die Heidelberger Basketballer haben den Vertrag mit ihrem 21-jährigen Shooting Guard Niklas Würzner verlängert. Sowohl der Verein als auch Trainer Frenki Ignjatovic sind über Würzners Fortschritte in der vergangenen Saison sehr erfreut, so Manager Matthias Lautenschläger „Niki hat sich im letzten Jahr mehr und mehr Spielanteile erarbeitet und diese auch mit Leistung rechtfertigt. Wir sind froh, dass er als gebürtiger Heidelberger weiter hier bei uns bleibt“, betonte Lautenschläger nach der Weiterverpflichtung des flexibel einsetzbaren Swingmans. Der 1,95 Meter große Würzner spielt bereits seit gut neun Jahren bei den Heidelbergern und durchlief diverse Jugendmannschaften. „Er möchte weiterhin voll auf die Karte Basketball setzen und alles für die MLP Academics geben“, strich Lautenschläger auch die Arbeitseinstellung Würzners heraus, die sich vor allem in der abgelaufenen Saison sehr positiv entwickelt habe. Damit möchte der Verein weiterhin zeigen, dass er in der Rhein-Neckar-Region jungen vielversprechenden Talenten die Möglichkeit biete, eine professionelle Laufbahn zu starten und diese auf hohem Niveau fortzusetzen. Würzner tritt mit einer Doppellizenz auch weiterhin in der 1. Regionalliga an. Die Priorität liegt aber nun bei der ProA Mannschaft.

Würzner selbst zur Vertragsverlängerung: „Ich freue mich, in der kommenden Saison weiterhin für meinen Heimatverein spielen zu können. Die Fans und das professionelle Umfeld sowie der Trainer haben bei meiner Entscheidung eine große Rolle gespielt. Mit einer festen Rolle im Team und dem Vertrauen des Trainers werde ich versuchen, dieses Jahr anzugreifen und hoffentlich mit unserem Team einen Schritt mehr als letztes Jahr zu machen und die zweite Playoffrunde zu erreichen. Diese Stadt und dieser Verein verdient es, wieder oben mitzuspielen. Dafür werde ich alles geben und hoffentlich den Leuten Spaß am Basketball bringen.“

 

(MLP Academics Heidelberg)

Max Rockmann kommt – Nico Adamczak geht

Die MLP Academics Heidelberg treiben die Vorbereitungen für die kommende Saison weiter voran und können bereits erste Ergebnisse vermelden.  Von den Hamburg Towers wechselt Max Rockmann in die Universitätsstadt. Wie bereits der Presse zu entnehmen war, wird Kapitän Nico Adamczak dagegen nicht mehr im Dress der Heidelberger auflaufen.

Die MLP Academics haben den ersten Neuzugang für die Saison 2015/2016 zu vermelden: In Max Rockmann wechselt ein ehemaliger Bundesligaspieler von den Hamburg Towers nach Heidelberg. Der 1,98 Meter große Small Forward lief in der vergangenen Saison sowohl in der Basketball Bundesliga für die Crailsheim Merlins als auch in der ProA für die Hamburg Towers auf. Dabei absolvierte Rockmann 16 Partien für die Elbstädter. Nach der etwas suboptimalen vergangenen Saison, will der Small Forward in der kommenden Saison wieder voll durchstarten. Der gebürtige Berliner und Academics Coach Frenki Ignjatovic kennen sich bereits bestens: In der Saison 2012/2013 standen beide bei den Kirchheim Knights unter Vertrag. Aus diesem Grund freut sich Ignjatovic auch über die Verpflichtung seines ehemaligen Schützlings: „Ich schätze Max´ Arbeitseinstellung sehr – er ist ein super Teamplayer. Dazu hat er einen guten Wurf, ist variabel auf der Zwei und Drei einsetzbar und ein sehr guter Verteidiger. Ich wollte ihn bereits letzte Saison haben, er hat sich dann aber doch für die erste Liga und die Crailsheim Merlins entschieden. Umso glücklicher bin ich, dass es die kommende Saison 2016/2016 geklappt hat. Da wir uns schon kennen denke ich, dass es leicht wird, ihn in das neue Team und den Verein zu integrieren“, so der Headcoach der MLP Academics. Der 26-Jährige erhält in Heidelberg einen Einjahresvertrag. „Nach einer für mich persönlich schwierigen Saison 2014/2015, bin ich dankbar dafür, dass mir die MLP Academics die Chance für einen Neuanfang geben. Außerdem freue ich mich sehr darauf wieder mit Frenki Ignjatovic zusammenarbeiten zu können und hoffe, dass wir an die Heidelberger Erfolge der letzten Saison anknüpfen können“, gab sich auch Rockmann erfreut.

Dagegen wird der Vertrag von Nico Adamczak nicht verlängert. Der in den letzten zwei Jahren unter Vertrag stehende Kapitän war maßgeblich an der positiven Entwicklung beteiligt, die im Erreichen der Playoffs mündete. Die Heidelberger bedanken sich bei Adamczak für den großen Einsatz, die enorme Leidenschaft und das Engagement für den Verein, welches er in den letzten zwei Jahren auf und neben dem Parkett zeigte. Für seine berufliche und private Zukunft wünschen die MLP Academics Nico Adamczak alles Gute.

Bisherige Karrierestationen (von neu nach alt):

2015 Hamburg Towers

2014 – 2015 Crailsheim Merlins

2013 – 2014 Kirchheim Knights

2012 – 2013 Cuxhaven BasCats

2011 – 2012 Phoenix Hagen

2009 – 2011 UMKC Kangoroos (NCAA)

2006 – 2007 Alba Berlin (NBBL)

2006 – 2009 TuS Lichterfelde

 

(MLP Academics Heidelberg)

Kelvin Martin wechselt zu den MLP Academics

Mit Kelvin Martin verpflichten die MLP Academics Heidelberg den nächsten US-Amerikaner. Der 24-Jährige wechselt aus den Niederlanden an den Neckar. 

In den vergangenen beiden Jahre spielte der Forward in der ersten niederländischen Basketball-Liga für Matrixx Magixx Wijchen. Die Mannschaft musste den Spielbetrieb für die kommende Saison abmelden, weil der Namenssponsor abgesprungen war und somit der Erhalt der Lizenz kaum möglich gewesen wäre. Im Herrenbereich spielte Kelvin Martin davor für Arca Impresa Lucca in der zweiten italienischen Liga Nazionale A. Erfahrung mit europäischen Ligen bringt Kelvin Martin also schon genügend mit. In seiner College-Zeit war er außerdem von 2008 bis 2012 in der NCAA-Manschaft von Charleston South aktiv. In seiner letzten Saison dort gelangen ihm im Schnitt 15,4 Punkte pro Spiel. Mit zusätzlich 9,1 Rebounds im Schnitt war Kelvin Martin so nur knapp von einem Double-Double-Average entfernt. Dazu erzielte er eine Feldwurfquote von 59,7 Prozent.

Aber auch in der Defense weiß der Forward zu überzeugen: In seiner Conference wurde er in den Jahren 2011 und 2012 als „Defensive Player of the Year“ ausgezeichnet. In der vergangenen Saison kam der in Deutschland geborene US-Amerikaner auf 8,4 Punkte und 3,9 Rebounds pro Spiel. Frühere Statistiken wurden so nicht ganz bestätigt, auch weil er erst im Verlaufe der Saison zur Mannschaft gestoßen ist. Aber auch bei den MLP Academics soll er seine Stärken vor allem in der Arbeit nach hinten einbringen sowie Tiefe und Dichte des Kaders erhöhen.

Die MLP Academics freuen sich über die Verpflichtung und begrüßen Kelvin Martin in ihren Reihen!


Keyfacts:

Name: Kelvin Martin
Position: Forward
Geburtsdatum: 10. September 1989 (24 Jahre)
Nationalität: US-Amerikaner
Größe: 1,95 m
letzte Stationen: Matrixx Magixx Wijchen, Arca Impresa Lucca, Charleston (NCAA)
(MLP Academics Heidelberg)

Janis Heindel und Academics gehen getrennte Wege

Äußerst schweren Herzens haben sich die MLP Academics dazu entschieden, Ihrem sympathischen Kapitän keinen weiteren Vertrag anzubieten. Schon in der vergangenen Saison war deutlich geworden, dass es angesichts der inzwischen erheblich gestiegenen Anforderungen in der 2. Basketball-Bundesliga schwierig war, zwei berufliche Karrieren gleichermaßen effektiv miteinander zu verbinden. Der nicht nur bei den Heidelberger Basketballfans sehr beliebte Team-Player Janis Heindel hatte sein Referendariat als Gymnasiallehrer (Mathematik und Englisch) in der vergangenen Saison parallel zu seinen basketballerischen Aktivitäten bei den MLP Academics Heidelberg betrieben, was auch angesichts des bekannt großen Engagements von Janis hohe Anforderungen in beiden beruflichen Richtungen bedeutete. Am Training der Heidelberger Profimannschaft konnte er zumeist nur noch ein- bis zweimal pro Woche teilnehmen. Dennoch war Janis auch im dritten Jahr hintereinander als Mannschaftskapitän eine gute Stütze für das Team und war nach wie vor eine wesentliche Integrationsfigur des Heidelberger Basketballs, wenn auch die Einsatzzeiten naturgemäß zurückgingen.

Als USC-Eigengewächs und gebürtiger Heidelberger war Janis Heindel zur Saison 2011/2012 als gereifter Spieler nach Heidelberg zurückgekehrt, nachdem er zuvor für die BG Karlsruhe, den TSV Nördlingen und den USC Freiburg bereits reichlich Pro A-Erfahrung gesammelt hatte. Früher spielte der ehemalige USC-Jugendspieler bereits in den Jahren 2002 bis 2005 für den USC Heidelberg in der 2. Liga Süd. Insbesondere in den drei Heidelberger Pro A-Jahren übte Janis mit seiner kämpferischen und mitreißenden Spielweise eine absolute Vorbildfunktion aus. Er ging stets mit großartiger Einstellung ans Werk und war bei den Heidelberger Basketball-Fans sehr anerkannt. In der Saison 2011/2012 verzeichnete Janis bei 25 Minuten Spielzeit 9,2 Punkte und 5,4 Rebounds. 2012/2013 kam er gar auf durchschnittlich 29:53 Minuten Einsatzzeit und erreichte hierbei 9,5 Punkte und 4,7 Rebounds pro Spiel.

Für die neue Saison wären die persönlichen Bedingungen für den Profisport nochmals schwieriger geworden. Da die Freundin von Janis südlich von Karlsruhe arbeitet und Janis ein Deputat in Mannheim hat, wurde ein Umzug nach Karlsruhe konzipiert. Das ständige Pendeln zwischen Karlsruhe, Mannheim und Heidelberg hätte für noch schwierigere Trainings- und Spielvoraussetzungen gesorgt. Nach mehreren Gesprächen zwischen Academics-Manager Matthias Lautenschläger und Janis Heindel wurde in sehr konstruktiver Atmosphäre schließlich der übereinstimmende Entschluss gefasst, dass man sich für die nähere Zukunft in aller Freundschaft und großem Respekt voneinander verabschiedet.

„Nachdem ich meine Laufbahn vor über 10 Jahren in der Jugend des USC begonnen habe, bin ich sehr glücklich darüber, meine ProA-Karriere hier in meiner Heimat beenden zu können. Ich hatte hier wirklich tolle Jahre und ich möchte mich gerne bei allen bedanken, die mich in dieser Zeit begleitet und unterstützt haben. Ich wünsche dem Verein und den Fans eine super-erfolgreiche kommende Saison!“

Die MLP Academics Heidelberg bedanken sich bei Janis sehr für die geleistete Arbeit und wünschen ihm viel Freude und weiteren Erfolg für die berufliche und private Zukunft. Janis war und bleibt ein herausragender Repräsentant des Heidelberger Basketballs.

Jannis Heindel - © Copyright: AS Sportfoto / Soerli Binder, www.as-sportfoto.de

 

 

Presseteam MLP Academics Heidelberg

Vom anderen Ende der Welt nach Heidelberg – Bradley Tinsley verstärkt die MLP Academics

Bradley Tinsley ist das nächste Puzzlestück bei der Kaderzusammenstellung. Der Guard kommt aus Australien in die Neckarstadt.

Der US-Amerikaner kann beide Guard-Positionen ausfüllen, besticht durch sein vielseitiges Scoring und hat dabei immer ein Auge für seine Mitspieler.

Bradley stößt vom amtierenden Champion der State Basketball League in Australien Lakeside Lightning zu den MLP Academics. Dort ist der Combo Guard mit 27,2 Punkten pro Spiel bei einer Wurfquote von 54,9 % aus dem Feld der Leistungsträger des Teams, das spiegelt auch seine Einsatzzeit von 39,7 Minuten pro Spiel wieder. Er rangiert zudem mit 735 Punkten insgesamt auf Platz fünf ligaweit.  Dazu verteilt der 25-jährige durchschnittlich 5,9 Assists und pflückt 4,3 Rebounds pro Partie.

Die MLP Academics sind für den 1,91-Meter großen Mann für den Backcourt aber nicht die erste Station in Europa. Im Dezember 2012 heuerte er beim belgischen Erstligisten Generali Okapi Aalstar an, absolvierte dort sogar drei Spiele in der Euro Challenge. Nur wenige Monate später ging es für Bradley nach Frankreich, wo er für den ProB-Verein Saint Vallier startete und 10,3 Punkte pro Spiel erzielte und eine Dreierquote von 41,3 % aufwies.

Dass er ein Dauerbrenner ist bewies der US-Boy schon während seiner College-Zeit. Vier Jahre stand er für die Vanderbilt Commodores beim Tip-Off auf dem Court und verpasste kein einziges Spiel. So war es ihm möglich, als erster Spieler seines Teams auf über 1 000 Punkte und 450 Assists zu kommen und stellte zusätzlich mit 91 Siegen den bisherigen Rekord für sein College auf. Bei durchschnittlich 9,3 Punkten in vier Jahren unterschritten seine Feldwürfe die 40%-Marke zu keiner Zeit.

Aktuell kämpft Bradley noch in den Play-Offs mit seinem Team um die Titelverteidigung. Sobald die Saison in Australien für ihn beendet ist, wird er zu den MLP Academics stoßen.

Wir wünschen Bradley in Down Under eine erfolgreiche „Abschiedstour“ und freuen uns auf seine Zeit in Heidelberg.

Keyfacts:

Name: Bradley Tinsley

Alter: 25

Größe: 1,91 Meter

Gewicht: 95 kg

Nationalität: USA

Geburtsort: Oregon City/Oregon

letzte Stationen: Lakeside Lightning (Australien), Saint Vallier (Frankreich/ProB), Okapi Aalstar (Belgien), Vanderbilt Commodores (NCAA)

 

(MLP Academics)

Chris Gadley greift in Heidelberg an

Die MLP Academics Heidelberg haben mit Chris Gadley den ersten Importspieler für die neue Saison verpflichtet. Der US-Amerikaner will in Heidelberg nach überstandener Verletzung neu angreifen.

Der Center stand beim Ligakonkurrenten rent4office Nürnberg unter Vertrag, war jedoch zu Beginn der Saison verletzt und erhielt von den Franken kein neues Arbeitspapier. Nun war der US-Boy  im OSP eine Woche lang auf dem Prüfstand und überzeugte die Verantwortlichen. Chris Gadley ist auf dem Weg zur Topform und empfahl sich erfolgreich für einen Vertrag.

Dass er ein wertvoller Spieler sein kann, bewies der 27-jährige in der Saison 2012/2013. Erst überzeugte er im Trikot des späteren Absteigers Uni Riesen Leipzig, um ab Januar 2012 für den späteren Finalisten Düsseldorf Baskets (gemeinsam mit Nico Adamczak) unter den Körben aufzuräumen. Für die Rheinländer erzielte Gadley in 18 Spielen bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 22,1 Minuten 10,4 Punkte und griff sich 7,2 Rebounds pro Spiel. Seine Würfe fanden in 54,4 % der Fälle das Ziel, auch für einen Block war der 2,04-Meter große Center immer gut. Für seine Leistungen in der Saison 2012/2013 wurde er mit dem eurobasket.com All-German-Honorable-Mention-Award ausgezeichnet. Die ProA ist für den Mann aus Massachusetts also ein bekanntes Terrain.

Vor seinen Engagements in Deutschland spielte Gadley für Buffalo Stampede in der ACPBL sowie für die College-Teams Canisius Golden Griffons (2007-2010) und Hofstra Pride (2005-2007) in der NCCA.

Wir wünschen Chris alles Gute und maximalen Erfolg mit unseren MLP Academics!

Wer keine Einsatzminute vom Neuzugang verpassen will, kann sich seine Dauerkarte für die kommende Spielzeit 2014/2015 verlängern lassen. Die Möglichkeit bietet sich allen Dauerkarteninhabern der vergangenen Saison bis zum 26.07. Reservierungen und weitere Fragen können an ticketing@mlp-academics.de abgeschickt werden.

 

Keyfacts:

Name: Chris Gadley
Geburtsdatum: 02.03.1986
Nationalität: USA
Größe: 2,04 Meter
Gewicht: 120 kg

 

(MLP Academics Heidelberg)

Nils Menck kommt nach Heidelberg

Die MLP Academics Heidelberg haben Nils Menck für die kommende Saison verpflichtet. Der 2,03-Meter große Forward kommt vom ehemaligen Ligakonkurrenten BG Karlsruhe in die Kurpfalz.

Nils ist der erste Neuzugang für die anstehende Spielzeit. Der gebürtige Ulmer dürfte vielen Academics-Fans noch als Spieler der BG Karlsruhe in Erinnerung sein. Ab September wird der 32-jährige für die MLP Academics auf Punktejagd gehen und unter dem eigenen Brett aufräumen.
Für Nils ist der Wechsel nach Heidelberg eine besondere Sache: „Mich freut es ganz besonders, dass mir mit Heidelberg ein so attraktiver und traditionsreicher Standort eine Chance gibt.“ Mit Heidelberg verbindet der Forward auch seine ganz persönliche Tradition, schließlich absolvierte der „big man“ 1999 seine erste Bundesligapartie im Heidelberger Olympiastützpunkt, damals im Trikot des SV Oberelchingen. Nun kehrt er an den Ort seines Debüts zurück und trifft mit Head Coach Branislav Ignjatovic auf einen bekannten Basketball-Lehrer.

Beide arbeiteten bis 2012 schon in Kirchheim/Teck zusammen. Im letzten Jahr ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit schafften sie sogar die sportliche Qualifikation für die BBL. Dass Nils damals ein wichtiger Baustein im Team von Ignjatovic war, zeigten insbesondere seine Statistiken in den Play-Offs: 10,9 Punkte und 4,9 Rebounds pro Spiel sowie eine Dreierquote von 53,7 % sprechen für sich. Klar, dass sich Ignjatovic ebenso über die Verpflichtung seines ehemaligen und zukünftigen Schützlings freut: „Nils ist ein erfahrener, vielseitiger und sehr smarter Spieler“, so der Academics-Coach. Das bewies der 32-jährige auch in Karlsruhe. Vor zwei Jahren scheiterte er mit der BG nur um ein Spiel am Aufstieg (26 Einsätze, 7,3 Punkte/Spiel, 2,9 Rebounds/Spiel, 1,0 Assists, 40% Feldwurfquote).
In der vergangenen Saison, in der Nils noch mit den Nachwirkungen des Pfeifferschen Drüsenfiebers zu kämpfen hatte, kam er auf 19 Einsätze (durchschnittlich 19:49 Minuten Einsatzzeit) für die BG Karlsruhe. Dabei erzielte unsere Neuverpflichtung 4,4 Punkte und pflückte 2,9 Rebounds pro Spiel.
Das Drüsenfieber hat er vollständig auskuriert und kann nun wieder topfit angreifen.

Wir wünschen Nils bei seinen anstehenden Aufgaben alles Gute und viel Erfolg!

Keyfacts:
Name: Nils Frederik Menck
Geburtsdatum: 08.09.1982
Nationalität: Deutsch
Größe: 2,03 Meter
Gewicht: 100 kg

 

(MLP Academics Heidelberg)