Schlagwortarchiv für: PS Karlsruhe LIONS

Noch wenige Wochen bis zum Saisonstart – LIONS trennen sich von Jelenkovic

Wenn die PS Karlsruhe LIONS am 1. Oktober bei den Bayer Giants Leverkusen in die neue Spielzeit der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA starten, wird einer der von den Badenern neu verpflichteten Spieler bereits nicht mehr mit an Bord sein. Der Verein löst den Probevertrag von Point Guard Toni Jelenkovic auf. Der 25-Jährige war im Training und in den bisher absolvierten Testspielen nicht so zurechtgekommen, wie man sich das ursprünglich vorgestellt hatte.

Toni hat angesichts seiner Auszeichnung als Most Valuable Player (MVP) in der ersten kroatischen Liga natürlich gewisse Erwartungen geweckt“, räumt LIONS-Headcoach Aleksandar Scepanovic ein. „Es kommt jedoch durchaus vor, dass sich eine starke individuelle Performance in einer anderen Liga nicht 1:1 abrufen lässt. Die frühzeitige Vertragsauflösung bietet nun allen Beteiligten neue Optionen.

Die LIONS bedanken sich bei Toni Jelenkovic für sein Engagement im Team und wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg. Im Karlsruher Süden arbeitet man bereits an der Verpflichtung eines neuen Aufbauspielers, um die Tiefe im Kader zu gewährleisten.

Zwei junge Löwen im ProA-Kader – LIONS integrieren eigenen Nachwuchs im Profi-Team

Erst vor wenigen Wochen hat er seinen 18. Geburtstag gefeiert, doch Terry Haarmann hat bereits viel erlebt im Trikot der PS Karlsruhe LIONS. Vorläufiger Höhepunkt waren die fünf Kurzeinsätze für das Profi-Team im Verlauf der vergangenen Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Parallel dazu spielte er für die zweite Mannschaft des Löwenrudels in der Regionalliga Baden-Württemberg.

Haarmann und das Trainerteam sind sich einig: Auch die nächsten Karriereschritte möchte der Power Forward in vertrauter Umgebung bei den LIONS machen. Dort hat er vor über acht Jahren mit dem Basketball begonnen, sämtliche Jugend-Teams durchlaufen und hatte dadurch Gelegenheit, sich fast durchgehend in den jeweils höchsten Spielklassen mit Gleichaltrigen messen zu können. Denn die Jugendarbeit in Karlsruhe ist vorbildlich. Als sportliches Aushängeschild im Nachwuchsbereich gilt die U16, die sich seit vielen Jahren regelmäßig für die Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) qualifiziert. Haarmann ist nicht der erste und wird sicher auch nicht der letzte Spieler sein, der von der LIONS-Jugend den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft schafft.

Dem Jugend-Nationalspieler Dominic Vengert stehen ebenfalls aufregende Zeiten bevor. Denn seit Kurzem gehört der 16-Jährige dem Kader der ersten Mannschaft bei den LIONS an. Somit kann er sich Hoffnungen auf erste Kurzeinsätze in der ProA machen. In erster Linie wird die am 1. Oktober beginnende Saison für den 1,95 Meter großen Point Guard eine Zeit des Lernens werden. Das Training gemeinsam mit national und international erfahrenen Profis soll die Basis für die nächsten Schritte legen.

Der Name Vengert ist bekannt in der regionalen Basketball-Szene. Dominics Vater Georg spielte viele Jahre auf der Flügel-Position für die BG Karlsruhe, die – wie später die LIONS – aus dem Stammverein Post Südstadt Karlsruhe (PSK) hervorgegangen war. Als Mannschaftskapitän ging es für ihn Anfang der 2000er-Jahre bis in die erste Bundesliga. Seit seinem Karriereende ist er bei den LIONS als Jugend-Trainer tätig und hat maßgeblichen Anteil an den Erfolgen in den jüngsten Altersklassen. Von der nachhaltigen Talentförderung in Karlsruhe profitierte auch Sohn Dominic, der noch in der abgelaufenen Saison mit der U16 bis ins Viertelfinale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) vorstoßen konnte. Eines dürfte sicher sein: Wenn der Hallensprecher in der Lina-Radke-Halle in der kommenden Saison zum ersten Mal den Namen Vengert aufruft, kann Dominic mit der Aufmerksamkeit und dem Jubel sämtlicher LIONS-Fans rechnen.

LIONS-Kader komplett – Bajo kommt aus Split

Pünktlich zum Start der Saisonvorbereitung haben die PS Karlsruhe LIONS ihr Team vorläufig komplettiert. Wenn das Löwenrudel am 1. Oktober in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet, gehört auch Darko Bajo zum Aufgebot der Badener. Der gelernte Power Forward könnte angesichts seiner Größe von 2,05 Meter und seiner starken Physis in Karlsruhe auch als Center zum Einsatz kommen. Er ist damit einer von mehreren Spielern in der Rotation von Headcoach Aleksandar Scepanovic, die flexibel einsetzbar sind.

Der Kroate Bajo spielte bis 2016 im Jugend-Team von Mladost Zagreb, bevor er zu Cedevita Zagreb wechselte, wo er bereits 2017 erste Einsätze in der Erstliga-Mannschaft erhielt. 2019 ging es für den heute 23-Jährigen bei KK Split weiter, ebenfalls in der ersten Liga Kroatiens, der Croatia Premijer Liga. Dieser Klub startet außerdem in der AdmiralBet ABA League. Dort haben sich Spitzenvereine aus dem Adria-Raum – hauptsächlich aus dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens – zusammengeschlossen, um sich in einer starken gemeinsamen Spielklasse auf einem höheren Niveau miteinander zu messen, als dies in den nationalen Ligen möglich wäre. So bekam Bajo in den vergangenen Jahren umfangreiche Spielpraxis. 2021/2022 absolvierte er 21 Partien in der ABA League und kam dabei durchschnittlich 24 Minuten zum Einsatz, in denen er über neun Punkte sowie vier Rebounds holte. Parallel dazu machte er 24 Spiele in der Croatia Premijer Liga und stand dort im Durchschnitt 20 Minuten auf dem Feld. Seine dortige Bilanz: Acht Punkte und vier Rebounds pro Begegnung. Die LIONS erhalten also einen jungen aber international erfahrenen und routinierten Flügelspieler, der sich auch unter dem Korb durchzusetzen weiß.

LIONS-Backcourt nimmt Konturen an – Omojola kommt aus Speyer

Nach Toni Jelenkovic präsentieren die PS Karlsruhe LIONS einen weiteren Neuzugang auf Position eins. Kelvin Omojola ist gelernter Point Guard, kann aber auch als Shooting Guard eingesetzt werden und stößt von den Ahorn Camp BIS Baskets Speyer zu den LIONS. Damit gelingt dem 1,83 Meter großen Deutsch-Amerikaner der Sprung von der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB in die ProA.

Geboren in Las Vegas, spielte der inzwischen 25-Jährige von 2018 bis 2021 College-Basketball, zuerst am Benedict College in der NCAA 2 und später an der Northwest University in der NAIA. Zur Saison 2021/2022 folgte dann der Wechsel nach Europa, wo sich Omojola in Speyer schnell in der Starting Five etablierte. Er bestritt 23 Spiele für die Südpfälzer, in denen er durchschnittlich über 15 Punkte erzielte und sich auch als guter Assist-Geber auszeichnete. Dass der Aufbauspieler auch richtig heiß laufen kann, stellte er im vergangenen Februar in der Begegnung gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors unter Beweis, als er auf 31 Punkte kam.

LIONS-Abteilungsleiter Danijel Ljubic zufolge kam der Transfer durch eine eher zufällige Begegnung zustande: „Im ProB Playoff-Spiel sind Headcoach Aleksandar Scepanovic und ich nach Speyer gefahren, um eigentlich einen anderen Spieler anzuschauen. Dabei ist uns Kelvin aufgefallen. Nun trägt er nächste Saison das Trikot der LIONS“.

LIONS verpflichten aufstrebenden Point Guard

Die Kaderplanung der PS Karlsruhe LIONS für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA schreitet voran. Nachdem das Löwenrudel vor wenigen Tagen den Allrounder Julian Albus vorgestellt hat, handelt es sich beim nächsten Neuzugang um einen klassischen Point Guard. Toni Jelenkovic kommt aus der ersten kroatischen Liga, wo er in der abgelaufenen Spielzeit zum Most Valuable Player (MVP) gewählt worden war.

Der 25-jährige Kroate begann seine Profi-Karriere 2015 in seiner Heimatstadt, bei KK Zadar. Zuvor hatte er bereits im kroatischen U18-Nationalteam auf sich aufmerksam gemacht. Nach weiteren Stationen und einem Abstecher nach Island wurde Jelenkovic 2020 vom kroatischen Erstligaklub BC Adria Oil Skrljevo verpflichtet. Dort etablierte sich der 1,80 m große Aufbauspieler schnell als unverzichtbarer Bestandteil in der Starting Five. Vergangene Saison kam er in 34 Ligaspielen auf durchschnittlich über 15 Punkte und knapp sechs Assists. Danijel Ljubic, LIONS-Abteilungsleiter, fasst zusammen: „Toni ist inzwischen im besten Basketball-Alter und überzeugt mit konstant starken Leistungen. Ich denke, dass er auch in der ProA Akzente setzen wird.“ Die Karlsruher Fans dürfen sich auf einen spannenden Spieler freuen, müssen sich bis zum ersten Pflichtspiel Anfang Oktober allerdings noch etwas gedulden.

Quelle: PS Karlruhe LIONS

Bye bye, Stanley Whittaker – LIONS-Topscorer wechselt in die BBL

Er war in der abgelaufenen Saison der auffälligste Spieler bei den PS Karlsruhe LIONS und zeitweise sogar der gesamten BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Stanley Whittaker erzielte im Durchschnitt über 22 Punkte pro Begegnung, was ihn zum Topscorer und Most Valuable Player (MVP) der gesamten Liga machte. Vor zwei Wochen fällten auch die Fachleute der Online-Plattform Eurobasket.com ihr Urteil und kürten den 27-jährigen US-Point Guard zum Spieler der Saison. Dies weckte natürlich Begehrlichkeiten bei anderen Klubs und so verwundert es nicht, dass nun s.Oliver Würzburg die Verpflichtung des bisherigen Karlsruher Publikumslieblings vermeldet. Whittaker wechselt demnach in die easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) – ein Schritt, dem ihm bei allem Wehmut die gesamte LIONS-Family gönnen dürfte.

Der Aufbauspieler mit bewegter Geschichte hatte vergangenen Herbst unmittelbar nach seiner Verpflichtung voll in Karlsruhe eingeschlagen. Abgesehen von seinen Scorer-Qualitäten beeindruckte Whittaker mit seiner Art, permanent Verantwortung zu übernehmen und immer alles zu geben. LIONS-Headcoach Aleksandar Scepanovic honorierte dies, indem er seinem Schützling reichlich Einsatzzeit gewährte, die dieser nutzte, um sich entsprechend zu präsentieren. Whittaker wurde in fast allen Spielen eingesetzt und war durchschnittlich über 35 Minuten auf dem Feld. Hier agierte er nicht nur als Vollstrecker, sondern überzeugte auch mit seiner Übersicht und als Passgeber. Unvergessen sind beispielsweise seine 16 Assists aus dem Spiel bei den wiha Panthers Schwenningen im April. Die Rückennummer 11 hat 2021/2022 für Begeisterung am Oberrhein gesorgt und großen Anteil an der starken LIONS-Saisonbilanz. Stanley Whittaker wird dem Betreuerstab und den Fans fehlen, doch in der Fächerstadt freut man sich auch für ihn, dass er nun sein Talent im Bundesliga-Oberhaus unter Beweis stellen kann. Alles Gute, Stanley!

Quelle | Foto: PS Karlsruhe LIONS

Vertragsauflösung – LIONS trennen sich von TreVion Crews

Die PS Karlsruhe LIONS werden ohne Point Guard TreVion Crews in die letzten Saisonspiele der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gehen. Der Vertrag mit dem 26-jährigen US-Amerikaner wurde infolge eines Vorfalls während der Begegnung mit den Nürnberg Falcons BC aufgelöst.

Crews hatte am 32. Spieltag in der letzten Minute der Partie seine Einwechslung durch Headcoach Aleksandar Scepanovic verweigert. Die Autorität des Trainers infrage zu stellen, ist jedoch im Leistungssport nicht akzeptabel, zumal der Basketball als Mannschaftssport auf Teamgeist angewiesen ist. „So hart es klingt: Für uns liegt hier eine Arbeitsverweigerung vor. Wir haben nach der Begegnung die Tür für ein klärendes Gespräch mit TreVion offengelassen. Er hat allerdings auch in den folgenden Tagen seinen Fehler nicht eingesehen. Daher waren wir gezwungen, die Konsequenzen zu ziehen“, erklärt LIONS-Abteilungsleiter Danijel Ljubic den Schritt. „Solch ein Ende der Zusammenarbeit wünscht man sich keinesfalls. Wir sind TreVion dankbar, denn er hat als Nachverpflichtung der Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt wichtige Impulse verliehen und war maßgeblich an einigen Siegen beteiligt. Doch um nachhaltig erfolgreich zu sein, muss das „wir“ im Vordergrund stehen. Diese Voraussetzung ist nach den vergangenen Tagen nicht mehr gegeben.“

TreVion Crews befindet sich inzwischen wieder in seiner Heimat. Die LIONS wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg.

VERSTÄRKUNG FÜR DIE LIONS – CREWS AB SOFORT IN KARLSRUHE

Die PS Karlsruhe LIONS vermelden einen Neuzugang. Der US-Point Guard TreVion Crews befindet sich bereits im Mannschaftstraining. Das zuletzt ersatzgeschwächte Team stellt sich damit in der Rotation etwas breiter auf und schafft neue taktische Optionen für die kommenden Herausforderungen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Der 25-jährige Crews kommt aus Fort Wayne, Indiana, und hat die vergangenen zwei Jahre für das Bethel College in der NCAA gespielt. Hier kam er pro Saison zu 33 Einsätzen mit durchschnittlich 34 Minuten Spielzeit, in denen er meist über 20 Punkte erzielte. Insbesondere von der Dreierlinie hat sich der 1,83 Meter große Aufbauspieler als sicherer Schütze ausgezeichnet. Vergangenen Sommer dann bekam Crews die Chance, im G-League-Team des NBA-Klubs Indiana Pacers zu trainieren und weiter an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Der Weg an den Oberrhein führte schließlich über LIONS-Co-Trainer Chase Sanders, der ebenfalls aus Indiana stammt und TreVion Crews bereits aus der Vergangenheit kennt. Am kommenden Samstag können sich die LIONS-Fans live einen ersten Eindruck vom neuen Point Guard machen. Denn dann ist das Löwenrudel in der Lina-Radke-Halle gegen die Eisbären Bremerhaven gefordert.

Quelle: PS Karlsruhe LIONS

LIONS-KADER VORERST KOMPLETT – MATT FREEMAN KOMMT VOM LIGARIVALEN TRIER

Wenige Tage vor dem Saisonstart in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist das Puzzle bei den PS Karlsruhe LIONS vollständig. Der Neuseeländer Matt Freeman komplettiert als vorerst letzter Neuzugang den Kader der Fächerstädter.

Der 2,07 Meter große und 100 Kilogramm schwere Power Forward wechselt von den RÖMERSTROM Gladiators Trier an den Oberrhein. Zuvor war der heute 23-Jährige bis zum Sommer 2020 am College in den USA – zuerst in Oklahoma, das letzte Jahr dann in Kalifornien, wo er für die UC Santa Barbara Gauchos spielte. Dort kam er in 31 Spielen auf durchschnittlich 9,4 Punkte sowie 4,2 Rebounds. Im vergangenen Dezember hatten die Gladiators mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen, so dass sie Freeman für die zweite Saisonhälfte nach Europa holten. In den verbliebenen 15 Spielen für Trier bis zum Abschluss der Hauptrunde kam er auf durchschnittlich 22 Minuten Einsatzzeit, 11,7 Punkte und 3,7 Rebounds. Nun geht es für Freeman von der Mosel an den Rhein, von einer der ältesten in eine der jüngsten Großstädte Deutschlands. Bei den LIONS erhofft man sich, dass der Neue insbesondere in der Offense Impulse setzen kann, denn Freeman gilt als guter Dreierschütze und starker Passgeber.

Bereits am kommenden Sonntag wird es ernst, denn die LIONS werden am ersten Spieltag in Leverkusen erwartet. Die dort ansässigen Bayer Giants sind stark einzuschätzen und werden dem Löwenrudel alles abverlangen. Los geht es am 19. September um 16:00 Uhr. Das Spiel ist wie sämtliche anderen Partien im kostenlosen Live-Stream auf sportdeutschland.tv abrufbar. Es wird aber auch ein Fanbus von Karlsruhe nach Leverkusen fahren. Interessierte können sich für 25 € Tickets sichern. Die Anmeldung ist bis 17. September möglich und an norbert.paul@gmx.de zu richten. Der Dauerkarten-Vorverkauf für die Heimspiele der LIONS endet bereits am 14. September.

TRAINERTEAM KOMPLETT – CHASE SANDERS ASSISTANT COACH BEI DEN LIONS

Aleksandar Scepanovic, PS Karlsruhe LIONS-Headcoach, hat einen neuen Assistenten. Der US-Amerikaner Chase Sanders wird in der kommenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA Teil des Trainerteams sein. Für Sanders, der aus Fort Wayne im Bundesstaat Indiana stammt, ist es das erste Engagement in Deutschland und der erste Europa-Aufenthalt überhaupt. Der Kontakt kam über LIONS-Athletik-Trainer Andrew Sauer zustande, denn die beiden kennen sich bereits aus ihrer gemeinsamen Zeit in den USA.

Chase Sanders spielte bis 2015 selbst auf semi-professioneller Ebene Basketball. Mit seiner großen und athletischen Erscheinung ist er auch heute noch leicht mit einem Spieler zu verwechseln. Doch seit seiner aktiven Zeit konzentriert er sich vollständig auf seine Karriere als Coach und war in seiner Heimat hauptsächlich im Nachwuchsbereich tätig. Dennoch bringt der 31-Jährige eine Menge Erfahrung mit und scheint gut in das junge Trainerteam der LIONS zu passen. Viel Zeit zum Einarbeiten hat er indes nicht, denn bereits am 19. September beginnt für das Löwenrudel mit einem Auswärtsspiel beim deutschen Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen die neue Spielzeit.

Der Dauerkarten-Vorverkauf für die LIONS-Heimspiele in der Karlsruher Lina-Radke-Halle läuft (noch). Wer sich Tickets für alle 16 Partien der Hauptrunde sichern möchte, der sollte schnell auf der LIONS-Homepage unter www.psk-lions/tickets.html bestellen.

Quelle: Karlsruhe Lions