Beiträge

Marley Jean-Louis: Defense-Künstler hat den Dreh für Dreier

Die Defense der scanplus baskets Elchingen bekommt in der kommenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit Marley Jean-Louis eine deutliche Verstärkung. Den Dreh für Dreier hat der Local Player auch raus.

Nach einer Saison bei den EPG Baskets Koblenz, in der Marley Jean-Louis mit einigen Spielern im Team war, die man in Elchingen noch sehr gut kennt, wechselt der
27-Jährige nun zu den scanplus baskets. „Ich hatte von ehemaligen baskets-Spielern nur Gutes über die professionelle Arbeit hier gehört“, sagt der Shooting Guard, der nach den Tryouts auch bei den Trainern der Elche zur ersten Wahl gehörte.

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist Jean-Louis, der einst bei Alba Berlin in der JBBL und NBBL spielte, längst eine feste Größe. Nach seiner Regionalliga-Zeit bei den WWU Baskets Münster trumpfte er bei den EN Baskets Schwelm während zwei Spielzeiten bis zum Jahr 2019 so auf, dass er zwischenzeitlich auch beim FC Schalke 04 Basketball in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA spielte. „Ich bin für meine Größe sehr physisch, kann in der Defense immer Lücken schließen, würde aber auch meinen Dreierwurf als echte Stärke bezeichnen“, schätzt sich der 1,88 Meter große Spieler selbst ein, der jederzeit auch als Point Guard einsetzbar ist.

Da in Koblenz in der vergangenen Saison trotz Corona voll durchgespielt wurde und er im Sommer ohne Pause trainieren konnte, fühlt sich Marley Jean-Louis bereits jetzt topfit. Von den ersten Trainingseinheiten mit den scanplus baskets Elchingen und der Stimmung im Team ist er begeistert: „Die Spieler sind alle heiß auf die kommende Saison. Da wächst durch die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die sich in unterschiedlichen Basketball-Kulturen entwickelt haben, ein starkes Team zusammen“, ist Jean-Louis überzeugt und freut sich bereits auf Spiele vor Publikum. „Wie top die Stimmung in der Brühlhalle sein kann, habe ich ja bei meinen Spielen mit Schwelm in Elchingen bereits erleben dürfen.“

Quelle: scanplus baskets Elchingen

Chidera Azodiro rückt in den SEAWOLVES-Kader auf

Die ROSTOCK SEAWOLVES berufen den 17-jährigen Nachwuchsspieler Chidera Azodiro in den Profikader für die Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

„Chi ist ein Spieler, der letztes Jahr zu uns gekommen ist und seitdem eine hervorragende Entwicklung durchlaufen hat. Er hat sich körperlich stabilisiert, und wir sehen in ihm großes Potenzial, sich bei uns weiterzuentwickeln“, sagt SEAWOLVES-Cheftrainer Christian Held.

Azodera kam im Sommer 2020 aus seiner Geburtsstadt Kiel nach Rostock. Der ehemalige Rostocker Coach Dirk Bauermann und Nachwuchstrainer Tom Schmidt haben den damals 16-Jährigen zu den SEAWOLVES gelotst. In Rostock genießt der gebürtige Deutsche – sein Vater kommt aus Nigeria, seine Mutter aus Kamerun – bessere Rahmenbedingungen als in Kiel, um basketballerisch die nächsten Schritte in seiner Entwicklung zu gehen.

Der 1,90 Meter große Flügelspieler besucht die zwölfte Klasse des Christophorus-Gymnasium, wohnt dort im Internat und fährt mehrfach die Woche zum Frühtraining mit Coach Schmidt ins Trainingszentrum Bargeshagen. In der vergangenen Saison kam Azodiro lediglich in einer Partie für die U19-Mannschaft der SEAWOLVES zum Einsatz, dann wurde das Spieljahr aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen. Gleiches widerfuhr ihm in der Regionalligamannschaft, so dass er auch dort kaum Gelegenheit hatte, sein Können zu zeigen.

In der neuen Saison will Azodiro wieder angreifen und zeigen, dass er in der U19- und der Regionalligamannschaft zu den Leistungsträgern zählen kann. In der Sommerliga der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL, U19) hatte Azodiro mit 20,6 Punkte pro Spiel gezeigt, welches Potenzial in ihm schlummert. Nun ist er seinem Ziel, Profi zu werden, durch die Nominierung von SEAWOLVES-Coach Christian Held ein großes Stück näher gekommen.

„Wir verstehen uns als ein Programm, das auch immer wieder Jugendspieler bei den Profis einbinden möchte, um sie zu Profispieler zu entwickeln. Wir freuen uns darauf, Chis Entwicklung weiterhin begleiten zu können. Er wird in der ersten Saison noch hauptsächlich in der 2. Regionalliga und der NBBL eingesetzt werden und dann werden wir schauen, wie er sich weiter entwickelt.“

Für Azodiro geht ein Traum in Erfüllung, ab sofort einem Profikader anzugehören: „Ich freue mich sehr, in der neuen Saison Teil des Teams zu sein und gemeinsam unsere Ziele erneut anzugreifen. Mir bedeutet es wirklich sehr viel, diese Chance erhalten zu haben und ich werde auf- und abseits des Spielfelds mein Bestes geben.“

Spielerprofil Chidera Azodiro

Geburtstag: 6. März 2004 in Kiel
Größe: 1,90 m
Position: Small Forward / Shooting Guard

Stationen:
seit 2020 ROSTOCK SEAWOLVES (NBBL / RLN)
2018-2020 Rendsburg (JBBL)
2015-2020 Kiel

ROSTOCK SEAWOLVES 2021/2022 (Stand: 09.08.2021):

Christian Held (Head Coach), Ralph Held (Co-Trainer)
Chidera Azodiro, Chris Carter, Gabriel de Oliveira, Till Gloger, Stefan Ilzhöfer, Michael Jost, Brad Loesing, Tyler Nelson, Jordan Roland, Sid-Marlon Theis

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Rijad Avdic: In der Krise deutlich stärker geworden

Pandemie oder Verletzungen können Profisportler mächtig zusetzen. Rijad Avdic hat versucht, für sich das Beste daraus zu machen und fühlt sich inzwischen körperlich so fit wie nie. Der ideale Zeitpunkt, um dieses Plus an Energie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den scanplus baskets in Elchingen einzubringen.

Zuletzt spielte Rijad Avdic für den FC Bayern Basketball II in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wie auch in der bosnischen Nationalmannschaft, doch eine Verletzung und der Corona-Break während des Reha-Prozesse brachten ihn aus dem Tritt. Der in Sarajevo geborene 23-Jährige hing dann „in Berlin fest“, wo er einst bereits bei Alba Fahrt für die Karriere aufnehmen konnte, hatte aber auch reichlich Zeit an sich zu arbeiten: „Es war nicht so einfach, freie Hallen fürs Training zu finden, aber ich habe jede Chance genutzt, habe mich stark verbessert, und das will ich jetzt auch zeigen.“

Seine eigenen technischen Fähigkeiten nimmt der Small Forward immer sehr analytisch unter die Lupe: „Die Dreier sind eine meiner Stärken, ich habe aber zuletzt an den Würfen aus jeder Situation und der Defense sehr intensiv gearbeitet. Und beim Ballhandling will ich unbedingt noch besser werden.“ Diesbezüglich weiß er sich bei den Coaches der scanplus baskets in besten Händen, die ja auch wortwörtlich seine Sprache sprechen. „Ich habe mich auch sehr gefreut, dass Malik im Team sein wird, den ich gut kenne“, sagt der 2,01 Meter große Spieler, für den sich Elchingen bereits ein wenig nach Heimat anfühlt.

Seine eigenen Ansprüche für die kommende Saison mit den scanplus baskets in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sind klar formuliert: „Wir haben in Elchingen eine wirklich tolle Mannschaft. Wir bringen talentierte junge Spieler und ganz viel Erfahrung aufs Spielfeld. Jetzt müssen wir nur noch zusammenwachsen.“ Spätestens im Dezember will er bei den ehemaligen Bayern-Kollegen dann auswärts zeigen, dass in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB an den scanplus baskets kein Weg vorbeiführt.

Quelle: scanplus baskets Elchingen

„JANNIS WIRD SEINEN WEG GEHEN”

Mit Jannis von Seckendorff hat ein weiterer junger Spieler im Kader der RheinStars einen Platz für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gefunden. Bereits seit Wochen befindet sich der 18 Jahre alte Forward im Sommertraining der Profis am Basketball Campus Köln powered by Flossbach von Storch. „Er ist ein junger talentierter, sehr aufgeschlossener Spieler, der sich auf diesem Weg seine Chance erarbeitet hat“, sagt Headcoach Simon Cote, der von den Anlagen des gebürtigen Kölners sehr angetan ist. Manager Stephan Baeck: „Mir macht es Spaß, ihm beim Training zuzuschauen. Er arbeitet immer zu 100 Prozent, ist sehr fleißig und konzentriert. Das, gepaart mit seinen körperlichen Fähigkeiten, macht aus ihm einen Spieler, der seinen Weg gehen wird.“ Von Seckendorff stammt aus der Jugend der BG Köln, spielte zuletzt zwei Jahre im NBBL-Team Bonn/Rhöndorf bei den Telekom Baskets Bonn. „Ich bin überzeugt, meine Fähigkeiten in Köln auf ein neues Level heben zu können“, sagt der angehende Informatik-Student.

Jannis von Seckendorff
geb. 15.10. 2002, 203 cm, 83 kg, Power Forward

Stationen
07-2019 – 06-2021      Team Bonn/Rhöndorf U19

RheinStars-Kader 21/22: Valentin Blass, Vincent Golson, Yannick Kneesch, Thomas Michel, Aykeen Richardson, John Joseph Saigge, Samuel Jammal Schmedes, Elijah Schmidt, Jannis von Seckendorff, Flo Wendeler.

Quelle: RheinStars Köln

AJ Cheeseman komplettiert den Kader der SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben ihren Kader für die anstehende Saison 2021/2022 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA komplettiert. Forward AJ Cheeseman ist bereits in Bochum eingetroffen und wird in der kommenden Saison das Trikot des VfL überstreifen. Zuletzt war Cheeseman für CAB Madeira in der ersten Liga Portugals aktiv.

Der 2,02 Meter große Athlet erzielte in der abgelaufenen Saison in Madeira 10,9 Punkte und fischte 4,3 Rebounds im Schnitt von den Brettern. So verhalf er seinem Team zum siebten Rang in der Tabelle und der damit verbundenen Qualifikation für die Playoffs. Dort schied er allerdings in der ersten Runde gegen den späteren Finalisten FC Porto aus.

Am College war er für die University of Maryland aktiv und war dort in seinem Seniorjahr mit 10,3 Punkten und 5,3 Rebounds sowohl der Topscorer als auch der Toprebounder seines Teams.

Für die SparkassenStars soll der 23-Jährige in der kommenden Saison für mehr Präsenz unter den Körben sorgen und auf der Position des Power Forwards den Gegenpart zu Johannes Joos bilden.

„Das Signing unseres Power Forwards hat ein wenig gedauert, weil wir das perfekte Match für unser Team finden wollten. Als AJ auf unseren Plan kam, mochten wir sofort wie er in der vergangenen Saison in Madeira gespielt hat. Je mehr wir uns mit ihm beschäftigt haben, umso mehr Punkte passten in die Anforderung des Teams. Er wird uns die Energie und das Talent geben, das wir brauchen. Ich freue mich darauf, ihn sich in der Liga beweisen zu sehen“, so SparkassenStars-Headcoach Felix Banobre.

„AJ war das letzte Puzzlestück, das wir für unseren Kader gesucht haben. Ich denke, dass er spielerisch und menschlich sehr gut in unser Team passt. Nun ist die Mannschaft komplett und das Team kann zusammenwachsen. Ich denke, dass wir mit AJ auch unseren Frontcourt nun sehr ausgeglichen besetzt haben und die Rollenverteilung sehr gut passt“, blickt Geschäftsführer Tobias Steinert auf die Neuverpflichtung.

Quelle: VfL SparkassenStars Bochum

Zurück im Profibereich: Dion Braimoh unterschreibt in Hanau

Die White Wings Hanau haben einen weiteren talentierten Spieler für die kommende Saison verpflichtet: Mit Dion Braimoh wechselt ein hungriger, wurfstarker Shooting Guard in die Brüder-Grimm-Stadt. Dabei möchte er nicht nur an die Erfolge in Hannover anknüpfen, sondern vor allem seine Fähigkeiten weiterentwickeln und sich im Profibasketball etablieren.

Bereits in der Saison 2018/19 hatte Dion Braimoh die Möglichkeit, bei den Wiha Panthers Schwenningen ein wenig Basketball-Profiluft zu schnuppern. Mit dem Team erreichte Braimoh dann sogar die Meisterrunde der 2. Bundesliga ProB. Anschließend unterschrieb er in der 1. Regionalliga Nord bei den MTB Baskets Hannover. Während die Saison 2019/20 erfolgreich, aber Corona bedingt verfrüht beendet werden musste, endete die Saison 2020/21 besonders bitter. Nach vier Siegen in vier Spielen endete die Mission ProB für Hannover, der Spielbetrieb musste eingestellt werden.

In Hannover galt Braimoh stets als verlässlicher Scorer und Teamplayer. Bei den White Wings Hanau will er sich nun in der höheren Liga beweisen und sich entsprechende Einsatzzeiten auf dem Feld erarbeiten. Innerhalb des Teams trifft er dabei auf einen alten Bekannten: Matthias Fichtner und „Mo“ standen bereits in der Saison 2019/20 gemeinsam auf dem Feld.

Als die Regionalliga Saison aufgrund der Pandemie vorzeitig beendet werden musste, hielt er sich in Hannover und später auch mit gezielten Workouts im BASKETBALL ATELIER bei Paul Gudde fit. Er überzeugte Trainer und Management der White Wings unter anderem auch durch seinen Auftritt beim Tryout Anfang Juli.

Sebastian Lübeck: „Mit Dion bekommen wir einen jungen Spieler, der als wurfstarker Scorer und Verteidiger die Starter entlasten soll. Ähnlich wie bei den jungen Spielern aus der letzten Saison erhoffen wir uns auch bei Dion einen Entwicklungsschub nach vorne, sodass er während der Saison mehr und mehr Spielanteile für sich gewinnen kann.“

Im Kader stehen somit bislang: Niklas Krause, Philip Hecker, Dion Braimoh, JD Tisdale, Philipp Walz, Matthias Fichtner, Luca Eibelshäuser, Jonas Stenger.

In den nächsten Tagen werden 3-4 weitere Spieler zum Team dazustoßen und am Montag in die Saisonvorbereitung starten. Geplant sind 8-10 Einheiten pro Woche in der Halle, sowie beim Gesundheitspartner, dem Westpark im Fitness- und Kraftbereich und auf der Jula-Hof-Sportanlage der TG Hanau.

Quelle: WHITE WINGS Hanau

Scharfschütze Zach Walton unterschreibt bei TEAM EHINGEN URSPRING

Zach Walton ist der nächste Bestandteil des Kaders auf den Forward-Positionen. Walton lief in den vergangenen drei Spielzeiten für die Drexel University auf. Dort kam er in seiner letzten Saison am College auf durchschnittlich 10,5 Punkte, 4,0 Rebounds und 1,5 Assists pro Partie. Er verfügt über einen exzellenten Distanzwurf: In der vergangenen Saison 2020/21 traf er 39,8 Prozent seiner Drei-Punkte-Würfe – bei über vier Versuchen pro Begegnung.

„Zach ist ein sehr interessanter Spieler, der durch seine Skills und Physis flexibel einsetzbar ist. Er kann werfen, hat in seinem letzten Jahr mit Drexel die Conference Championship gewonnen und möchte bei uns seine internationale Karriere starten. Wir freuen uns sehr auf ihn“, sagt Headcoach Felix Czerny.

„Ich freue mich wirklich auf Ehingen/Urspring und könnte nicht glücklicher sein, diese Reise hier zu beginnen. Ich habe nur gute Sachen über das Programm gehört und deshalb freue ich mich auch hier her zu kommen. In den Gesprächen mit dem Trainerstab wurde mir klar, dass wir eine Gewinner-Mentalität aufbauen wollen und dass alle das Gleiche im Sinn haben. Ich glaube Urspring kann mir helfen, die beste Version von mir selbst zu sein und damit will ich dem TEAM helfen zu gewinnen. Ich kann es wirklich nicht abwarten“, freut sich Walton.

In der vergangenen Saison gewann Drexel mit Walton den Titel in der Colonial Athletic Association. Es war für die Universität der erste Gewinn der Meisterschaft in dieser Conference. Das Team zeichnete sich unter anderem durch ihre Defense aus und erlaubten dem Gegner unter 70 Punkte pro Partie. Seine akademische Laufbahn schloss Walton mit einem Abschluss in Kommunikationswissenschaften ab.

Die Drexel University brachte bereits interessante Spieler hervor. Frantz Massenat, der in der BBL unter anderem für Oldenburg auflief, erhielt dort seinen Feinschliff vor seiner Profi-Laufbahn. Da-mion Lee, der zum Kader der Golden State Warriors gehört, spielte ebenfalls für Drexel.

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING

Zurück nach Tübingen: Till Jönke trägt wieder das Tigers-Trikot!

Die Tigers Tübingen sind nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Nach sechs Jahren bei den White Wings Hanau in der ProB geht der inzwischen 29-jährige Till Jönke nochmals in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf Korbjagd. Damit kehrt der 1,90 Meter große Guard nach seinem einjährigen Gastspiel bei den Raubkatzen in der Saison 2014/2015 in die Universitätsstadt am Neckar zurück. Jönke erhält bei den Schwaben einen Vertrag über ein Jahr und wird mit der Nummer 26 auflaufen.

Dass Jönke nun wieder für die Tübinger Basketballer auflaufen wird, entschied sich recht kurzfristig. „Als sich die Möglichkeit ergeben hat, Till Jönke zu bekommen, haben wir die Personalie intensiv diskutiert. Wir bekommen mit ihm einen erfahrenen Spieler, der unsere jungen Akteure führen kann. In der vergangenen Spielzeit hat er in Hanau gezeigt, dass er nochmals eine größere sportliche Perspektive in Angriff nehmen möchte. Wir freuen uns, dass er sich unserem Programm anschließen möchte“, sagt Tigers-Trainer Danny Jansson über den nunmehr elften Spieler im Kader. Vor gut zwei Wochen verabschiedete sich der 29-Jährige bei den Hanauer Fans, wo er zuletzt die Mannschaft als Kapitän auf den Platz führte. In 22 Begegnungen erzielte der jüngste Tübinger Neuzugang gute 14,5 Punkte, 4,0 Assists, 3,0 Rebounds und 1,5 Steals. Nervenstark zeigte sich Jönke auch von der Freiwurflinie (80,3 Prozent), ausbaufähig ist weiterhin die Quote aus der Distanz (21,4 Prozent). „Es war eine emotionale schwere Entscheidung Hanau zu verlassen, doch ich möchte nochmals etwas Neues machen. Da meine Frau aus Tübingen kommt, hat sich diese Gelegenheit angeboten“, erzählt Jönke, der bereits nach Tübingen umgezogen ist.

Jönke soll laut Jansson auf den Positionen eins bis drei eingesetzt werden. „Seine Erfahrung wird uns enorm guttun. Er soll als Leader agieren, den jungen Spieler helfen und da sein, wenn man benötigt. Über seine Qualitäten müssen wir nicht viel erzählen. Er kann verschiedenen Positionen spielen, ist ein guter Verteidiger, kann den Ball bringen und auch den Korb attackieren. Diese Verpflichtung macht unsere Mannschaft nochmals qualitativ besser und quantitativ tiefer“, so Jansson über seinen neuen Schützling. Neben seiner Rolle im Team bei den Raubkatzen wird Jönke auch Einblicke in das Trainerwesen erhalten und eine Mannschaft der Schwaben trainieren. „Das ist für uns eine Win-win-Situation“, sagt Manu Pasios, hauptamtlicher Jugendtrainer bei den Tübinger Basketballern.

Nach sechs Jahren Hanau, ist Jönke nun wieder in Tübingen. „Seit meinem ersten Jahr in Tübingen ist sehr viel Zeit vergangen, in der ich als Person und Spieler sehr gereift bin. Diese Erfahrung möchte ich jetzt an unser junges Team weitergeben. Wie auch schon vor ein paar Jahren, werde ich immer mit großer Leidenschaft spielen und niemals aufgeben. Besonders hoffe ich, dass die Fans zurück in die Halle dürfen. Vor der Tübinger Kulisse zu spielen, hat mir schon damals unglaublich viel Spaß gemacht“, berichtet Jönke.

Der Kader für die neue Saison 2021/2022 sieht aktuell wie folgt aus: Till Jönke, Ryan Mikesell, Joanic Grüttner Bacoul, Mateo Šerić, Erol Ersek, Aatu Kivimäki, Timo Lanmüller, Isaiah Crawley, Jekabs Beck, Gianni Otto, Daniel Keppeler. Derzeit sind wir in Überlegungen, welche Spieler aus dem eigenen Nachwuchs oder eventuell auch von extern die Mannschaft für den Trainingsbetrieb unterstützen können.

Zur Person

Till-Joscha Jönke wurde am 4. Januar 1992 in Düsseldorf geboren. In der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen wuchs der 1,90 Meter große Guard mit drei Brüdern auf. Seine basketballerischen Anfänge durchlief Jönke beim deutschen Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen, wo er im NBBL-Team und in der ersten Mannschaft wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. 2012 erfolgte dann der Schritt zu ratiopharm ulm, wo Jönke auch bei den Weißenhorn Youngstars auf Punktejagd ging. In der ProB wurde er im Monat November 2012 zum Youngster des Monats und nach Saisonende zum Youngster des Jahres ausgezeichnet. Jönke ist inzwischen mit einer Tübingerin verlobt und Vater einer Tochter. Herzlich willkommen zurück in Tübingen, Till Jönke!

Quelle: Tigers Tübingen

MIT NEUZUGANG MARC NAGORA VERSTÄRKT EIN TOP-DREIER-SCHÜTZE DIE SBB BASKETS

Mit Marc Nagora verpflichten die SBB Baskets Wolmirstedt einen erfahrenen Flügelspieler und zuverlässigen Schützen mit Erfahrung aus der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProA und ProB. Der 2,03 m große Flügelspieler lief dort für die Dresden Titans auf, für die er von 2015 bis 2020 insgesamt dreieinhalb Jahre aktiv war. 2018 wechselte der gebürtige Hamburger zwischenzeitlich nach Paderborn in die ProA, kehrte im Dezember 2019 aber zurück nach Dresden an die Elbe. Im Sommer 2020 wechselte Marc Nagora von Dresden zu den MTB Baskets Hannover. Schon damals hatten ihn die SBB Baskets auf dem Transferzettel, jetzt ist ein Haken dran am Wechsel nach Wolmirstedt.

Marc, der in der Zeit von 2012-2015 auch zum erweiterten Kader der Braunschweiger Erstligamannschaft gehörte, wird unser Team mit seiner Wurfstärke sofort verbessern. Die SBB Baskets freuen sich, einen guten Schützen mit seiner Größe auf der Position verpflichtet zu haben, um das Spielfeld breiter machen zu können. Das Marc dies kann, hat er insbesondere in seiner Zeit in Paderborn bewiesen, wo er einer der besten Dreipunktschützen der Pro A gewesen ist. Nachdem die letzten zwei Jahre in Dresden und Hannover nicht optimal gelaufen sind, hat Marc vom ersten Gespräch an keinen Zweifel daran gelassen, voll motiviert in die neue Saison zu gehen. Genau solche Charaktere haben die SBB Baskets gesucht!

Marc Nagora freut sich jetzt für die SBB Baskets zu spielen: „Das Umfeld und die Organisation des Clubs sind vielversprechend für die Zukunft. Mir haben bereits beim ersten Kontakt mit Headcoach Eiko Potthast die Ambitionen und die Zielsetzung gut gefallen. Dankbar bin ich, dass man mir das Vertrauen gibt und ich will versuchen dieses Vertrauen zurückzugeben.“

Unser Team für die Saison 2021/22 mit aktuellem Stand: Marc Nagora, Dominick von Waaden, Steffen Haufs, Eiko Potthast, Robert Sturcel, Marius Gumpert, Philipp Lieser, Jordan Talbert, Bill Borekambi, Jeramie Woods.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt

Lias Lüneburg wechselt fest in den Bernauer Kader

Mit Lias Lüneburg holt LOK BERNAU einen Nachwuchsspieler aus dem ALBA-Programm fest in den ProB-Kader für die BARMER 2. Basketball Bundesliga. Der 19-jährige Schildower stand letzte Saison bereits im Trainingskader und kam zu einem Kurzeinsatz.  

Seit 2017 durchlief Lias Lüneburg das Nachwuchsprogramm von ALBA BERLIN, kam dabei sowohl in der U16-Bundesliga (JBBL) und U19-Bundesliga (NBBL) zum Einsatz. Als 10-Jähriger begann er im Norden Berlins bei den Starwings Glienicke mit dem Basketball und spielte dort bis 2017 bis zu seinem Wechsel zu ALBA in allen Jugendmannschaften. Bemerkenswert ist, das der 19 Jahre alte Schildower in den letzten Jahren neben dem Leistungssport eine Berufsausbildung im Bereich Garten-Landschaftsbau absolviert und in diesem Sommer abschließen wird.  

Mit seinen 2,05m bringt er Länge und Körpermasse mit, die dem Bernauer Team in dieser Saison unter den Körben Entlastung bringen soll. In der abgebrochenen NBBL-Saison 2020/21 markierte Lias Lüneburg im Team von ALBA BERLIN neben 10 Punkten auch 5 Rebounds. Während des Lockdowns rückte er bereits in den Trainingskader von LOK und kam im letzten Saisonheimspiel gegen Bochum zu einem ersten Kurzeinsatz.

LOK-Coach René Schilling: „Lias ist für uns eine gute Verpflichtung. Er war in den vielen Trainings letzte Saison ein harter Arbeiter, der schnell lernen und umsetzen konnte. Mit seiner positiven Einstellung hat er uns überzeugt. Ich glaube, dass er uns in dieser Saison auch in der Rotation helfen kann.“

Lias Lüneburg: „Ich freue mich darauf, das LOK-Team in der kommenden Saison als festes Mitglied unterstützen zu können. Von den Trainings in der letzten Saison habe ich enorm profitiert und auch von den älteren Spielern viel gelernt. Ich will unbedingt den nächsten Basketballentwicklungs-Schritt machen und im Training so hart wie möglich arbeiten, um mir so jede Minute Spielzeit zu erkämpfen.“

Aktueller Kader LOK BERNAU: Abdulai Abaker, Tjark Lademacher°, Max Rockmann, Pablo Suarez Custodio, Malte Delow°, Mauricio Marin, Rikus Schulte°, Christopher Tilly°, Dan Oppland, Lias Lüneburg   ( ° Doppellizenzspieler ALBA BERLIN)

Quelle: LOK BERNAU