Beiträge

ProB: Ausgezeichnete Nachwuchsarbeit der Titans!

Dresden Titans werden für ihre sehr gute Nachwuchsarbeit ausgezeichnet | Durch die Top-Platzierung darf sich Dresdens Nachwuchs über einen finanziellen Beitrag des Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. freuen

Dresden, 19.05.2020 –  Im jährlichen Ranking der besten Nachwuchsstandorte der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB konnten die Dresden Titans wie bereits vergangene Saison als einer der besten Clubs abschneiden. Bei der Prämierung durch den Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. finden diverse quantitativ messbare Kriterien Einfluss. Dazu zählen die Anzahl hauptamtlicher Nachwuchstrainer und Jugendmannschaften, aber auch das Engagement in Grundschul-AGs sowie die Spielzeit junger Akteure im Profibereich.

Durch ihre Top-Platzierung bei der Bewertung dürfen sich die Titans nun über eine finanzielle Zuwendung für den weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen. Dresdens Geschäftsführer Rico Gottwald zeigt sich deshalb natürlich zufrieden mit der Entwicklung der letzten Jahre. „Die angelegten Strukturen tragen immer mehr Früchte und es ist weiterhin mein Ziel, Dresden als einen der besten Nachwuchsstandorte Deutschlands zu etablieren.“ Auch Nachwuchskoordinator Stefan Mähne blickt optimistisch in die Zukunft. „Wir sind auf einem sehr guten Weg. Die Professionalisierung des Vereins schreitet voran und die Infrastruktur für den Leistungssport verdichtet sich zusehends. Aber wir sind noch nicht am Ende des Prozesses. Wir wollen und werden uns als Standort stets weiterentwickeln und verbessen.“

Dafür wollen die Titans unter anderem ihre Basis weiter ausbauen und das ehrenamtliche Engagement sowie die Ausbildung junger Trainer fortführen und wertschätzen. Auch der Schwung durch die guten Ergebnisse im Leistungssportbereich mit Jugend und Nachwuchsbasketball Bundesliga soll fürderhin genutzt werden, um das wachsende Prestige des Clubs stetig zu mehren.

Quelle: Dresden Titans

Auszeichnung: Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2019/2020

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile fünften Mal wurden die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves
  • Tigers Tübingen
  • Bayer Giants Leverkusen (neu)
  • TEAM EHINGEN URSPRING (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier
  • MLP Academics Heidelberg (neu)

Erstmalig wurden in diesem Jahr auch ProB Nachwuchsstandorte im Zertifizierungsverfahren der ProA beurteilt. Folgender Klub wurde hierbei ebenfalls als guter Nachwuchsstandort (bronze) ausgezeichnet:

  • SC Rist Wedel

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • Nürnberg Falcons BC
  • FC Schalke 04 Basketball

Science City Jena und die Eisbären Bremerhaven behielten als im Vorjahr ausgezeichneter BBL-Standort den über zwei Jahre gültigen BBL-Status.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Dresden Titans
  • scanplus baskets Elchingen
  • ART Giants Düsseldorf
  • TKS 49ers

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden. Diese sogenannten Farmteams erreichten sehr gute Platzierungen und sind weiterhin Vorreiter in der Nachwuchsarbeit der ProB.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

Michael Kretschmer unterstützt Titans-Gameday

Sächsischer Ministerpräsident Michael Kretschmer erwirbt Tickets für #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans

Dresden, 29.04.2020 – Der #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans ist nicht mehr fern. Bereits diesen Sonntag, den 03.05.2020 findet die Veranstaltung statt, bei der Dresdens Basketballer die Margon Arena in einem Geisterspiel virtuell füllen wollen. Der Ticketkauf in verschiedenen Kategorien soll den Verlust der abgesagten Playoffspiele abfedern. Gleichzeitig können Fans, AnhängerInnen und Sympathisanten der „Elberiesen“ die Mannschaft und den Verein unterstützen.

Auch die sächsische Landesregierung hatte ein umfangreiches Hilfspaket für Vereine und Institutionen in Breiten- und Spitzensport angekündigt und vergangene Woche erfolgreich auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nun auch ganz persönlich seiner Solidarität mit den Dresden Titans Ausdruck verliehen und ebenfalls Tickets für den #WirBleibenZuhause-Gameday erworben.

Die Tickets für Herrn Ministerpräsident Kretschmer und dessen Familie wurden gestern feierlich vor der Sächsischen Staatskanzlei von Titans-Maskottchen Titanius und Geschäftsführer Rico Gottwald überreicht. „Wir freuen uns riesig, dass unsere Aktion mittlerweile solch prominente Unterstützung findet und möchten uns schon jetzt bei allen KäuferInnen bedanken“, konstatiert ein glücklicher Gottwald.

Noch bis zum Sonntag um 16:00 Uhr können weiterhin Tickets erworben werden. TicketkäuferInnen nehmen zudem automatisch an der großen Vereins-Tombola teil und können, neben ihrem Engagement, kleine und große Preise gewinnen. Hier geht’s zu den Tickets:

https://www.etix.com/ticket/v/9513/margon-arena-dresden-titans?cobrand=titans-neu

Dresden Titans reichen Lizenzantrag ein

Dresden Titans reichen fristgerecht Lizenzunterlagen für die Saison 2020/2021 in der BARMER  2. Basketball Bundesliga ProB ein. Kommende Saison wollen die Titans den eingeschlagenen Weg fortführen und sich als Playoffteam in Deutschlands zweithöchster Spielklasse etablieren.

In den vergangenen Wochen stellte die Geschäftsführung der Dresden Titans fleißig alle benötigten Unterlagen für den Lizenzantrag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zusammen und reichte selbige fristgerecht ein. Jetzt müssen die Titans noch seitens der Liga auf die endgültige Vergabe der Lizenzen warten. Denn das Verfahren wurde erstmals in zwei Phasen aufgeteilt, da in der BARMER Liga noch große Unsicherheit besteht, wann Normalität einkehren und ein regelmäßiger Trainingsbetrieb stattfinden kann. Die zweite Phase der Lizensierung beginnt am 01.06.2020. In ungewissen Zeiten wünschen sich die Verantwortlichen jedenfalls, dass der Spielbetrieb wie gewohnt im Herbst wiederaufgenommen werden kann.

Jetzt bleibt das Beste zu hoffen, um den Fans und AnhängerInnen auch in der kommenden Spielzeit wieder attraktiven, eventorientierten und familienfreundlichen Sport in der Margon Arena präsentieren zu können.

#WirBleibenZuhause-Gameday

Dresden Titans „veranstalten“ am 03.05.2020 um 16:00 Uhr den #WirBleibenZuhause-Gameday. Im Kampf gegen das Coronavirus hoffen Dresdens Basketballer auf die Unterstützung ihrer Fans und ihrer Stadt und wollen die Margon Arena einmal virtuell ausverkaufen.
Dresden, 06.04.2020 – Die Coronakrise bestimmt gerade alle Lebensbereiche und zwingt viele
Vereine und Unternehmen zum Umdenken. Auch die Dresden Titans stehen ob des vorzeitigen
Saisonendes in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wirtschaftlichen Herausforderungen
gegenüber. So fehlen natürlich die Einnahmen aus mindestens zwei Playoffspielen. Und wer weiß,
wie weit es für das junge Team um Headcoach Fabian Strauß noch hätte gehen können? Deshalb
laden die Titans am 03.05.2020 zum #WirBleibenZuhause-Gameday und wollen die Margon Arena
über Online-Ticketverkäufe einmal virtuell ausverkaufen.
Warum gerade der 03.05.2020? An diesem Tag hätte normalerweise das Finalrückspiel der ProBMeisterschaftsrunde stattgefunden. Möglicherweise mit den „Titanen“. Und egal wie realistisch
dieses bestmögliche Szenario tatsächlich gewesen wäre, Fans und AnhängerInnen können mit dem
Erwerb ihres Tickets nun zumindest im Herzen in der Margon Arena sein und ihrer Unterstützung so
Ausdruck verleihen.
Dabei gibt es, wie bei regulären Spieltagen auch, verschiedene Preiskategorien. Auch die Titans
wissen, dass in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten jeder unterschiedlich betroffen ist. Die
Standard-Kategorie ist deshalb das ermäßigte „5-Euro-Ticket“. Wer mehr geben möchte, erwirbt das
„Vollzahler-Ticket“ für 10 Euro oder greift zu den „VIP-Tickets“, welche ebenfalls in den Kategorien
„ermäßigt“ (25 Euro) und „Vollzahler“ (50€) erhältlich sind. Das Besondere dabei: Mit dem
erworbenen VIP-Ticket gibt es das „Titans-Playoff-Shirt“ als zusätzliches Dankeschön für die
Unterstützung. Beim 50-Euro-Ticket ist zudem eine Einladung zum teaminternen Barbecue (sobald
dessen Ausrichtung wieder möglich ist) inbegriffen.
Tickets können bequem von zu Hause über
etix.com erworben werden.
„Wir haben schon viel Zuspruch und positives Feedback von unseren Vereinsmitgliedern und
UnterstützerInnen erhalten“, so Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald. „Jetzt wollen wir so viele
Menschen wie möglich auf unseren tollen Verein aufmerksam machen. Und ich rede hier nicht nur
von der Profimannschaft. Bei fast 400 Mitgliedern sind über 300 in Deutschlands BasketballNachwuchsligen aktiv. Von den Minis in der U8 bis hin zur Jugend- und Nachwuchsbundesliga – bei uns findet jeder seine sportliche Heimat. Zudem engagieren wir uns mit mehr als 30 Ganztagsangeboten, AGs und Schulaktionen für ein vielfältiges Bewegungsangebot in Dresden und bringen dabei pro Schuljahr bis zu 8000 Kinder mit Basketball in Kontakt. Uns ist es wichtig, dass wir den Status Quo auch die nächsten Jahre hier in Dresden für die Mitglieder beibehalten und unseren Weg der aktiven Nachwuchsförderung fortsetzen können.“

Quelle: Dresden Titans

Steinberg verlässt Titans aus persönlichen Gründen

Titans-Cheftrainer Christian Steinberg bittet um Vertragsauflösung | Aus persönlichen Gründen
möchte der 33-Jährige näher bei seiner Familie sein und beendet deshalb seine Tätigkeit in Dresden
vorzeitig.

Christian Steinberg – Foto Dresden Titans

Es hatte sich vor der Weihnachtspause bereits angedeutet. Titans-Cheftrainer
Christian Steinberg betreute die Mannschaft aufgrund einer Krankschreibung bereits in den letzten
Wochen nicht mehr. Nun beendet der 33-Jährige sein Engagement bei den Dresden Titans vorzeitig
aus persönlichen Gründen.
Bis Saisonende wird Assistenztrainer Fabian Strauß das Amt des Headcoaches übernehmen. „Fabo
hat in der NBBL unter Beweis gestellt, dass er seine Qualifikationen als Trainer auf dem höchsten
Level gewinnbringend einsetzen kann. Auch in der ProB hat er einen sehr guten Draht zur
Mannschaft und eine genaue Vorstellung und Spielidee für unser Team“, begründet TitansGeschäftsführer Rico Gottwald seine Entscheidung, keinen unmittelbaren Nachfolger für den
scheidenden Steinberg zu verpflichten.

„Natürlich bedauern wir den Weggang Christians immens. Wir wollten mit ihm an unserer Seite den
Basketballstandort Dresden weiter zum Wachsen bringen. Aber natürlich respektieren wir seine
Entscheidung, der Familie zu diesem Zeitpunkt Vorrang zu geben und wünschen ihm in seiner
privaten wie beruflichen Zukunft alles erdenklich Gute“, so Gottwald weiter.

(Dresden Titans)

Er ist zurück!

Nach zweijährigem Intermezzo kehrt Max von der Wippel zurück nach Dresden | Die Titans freuen sich, den „verlorenen Sohn“ wieder willkommen heißen zu können

Es ist die vielleicht schönste Nachricht des Dresdner Basketballsommers. Max von der Wippel kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und wird zur Saison 2019/2020 wieder für die Dresden Titans in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auflaufen. Der ligaerfahrene Pivot ist trotz seiner erst 25 Lenze bereits Veteran in Deutschlands dritthöchster Spielklasse (insgesamt sieben Saisons in der ProB) und gibt der Center-Rotation der „Elberiesen“ mehr Tiefe in der kommenden Spielzeit.

Fünf Jahre (von 2012 bis 2017) spielte Max von der Wippel stets eine wichtige Rolle im blau-weißen Trikot der Titans. Nach dem Abstieg aus der ProA verlagerte Max seinen Lebensmittelpunkt jedoch nach Coburg und spielte für den dort ansässigen BBC die letzten zwei Saison in der BARMER Liga. Der gebürtige Leipziger sammelte schon mit 17 Jahren erste Profierfahrungen im Team der Uni-Riesen, ehe er nach dem Abitur nach Dresden ging. Neben seinem Engagement bei den „Titanen“ absolvierte der smarte Sachse zudem erfolgreich eine Lehre zum Bankkaufmann bei der Ostsächsischen Sparkasse.

Diesen Karrierepfad will der 2,06 Meter große Center mit seiner Rückkehr weiter verfolgen. Ab Oktober wird er deshalb in erneuter Kooperation mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, der OSD, ein duales Studium im Bereich Bankwesen aufnehmen. Andreas Rieger, Sprecher des regionalen Kreditinstituts:

„Dass Max den Weg zurück in die Ostsächsische Sparkasse Dresden findet, erfreut nicht nur seine alten und neuen Kollegen, auch die ersten Kunden sind schon hellauf begeistert. Mit der Willenskraft von Max sind wir überzeugt, dass er Beruf, Studium und Sport gut unter einen Hut bekommt – auf die Unterstützung der Sparkasse kann er zählen.“

Mit dieser Unterstützung im Rücken will „Wippel“ den Basketball trotz neuer akademischer Verpflichtungen natürlich nicht vernachlässigen.

„Mit 25 Jahren bin ich noch lange nicht zu alt, mich athletisch und basketballerisch weiterzuentwickeln. Ich bin gespannt, was unter Anwendung der neuen und modernen Trainingsmethoden von Coach Steini noch möglich ist.“

Zudem freut sich der Rückkehrer auf die neue sportliche Situation bei den Titans. „Ich habe Stadt und Team stets positiv in Erinnerung behalten. Auch der Abschied verlief freundlich und wurde offen kommuniziert. Jetzt freue ich mich einfach riesig, wieder hier zu sein. Und mit Bryan und Seb gibt es ja sogar noch bekannte Gesichter aus meiner letzten Saison in Dresden.“ Perfekte Gegebenheiten also, für ein erfolgreiches zweites Kapitel in Dresden.

 

(Dresden Titans)

Titans holen talentierten Einser für ProB und NBBL

Berliner Basketball-Juwel vergoldet Kader der Titans | Mit Marc Friederici möchte sich der nächste junge Spieler in Dresden beweisen und weiterentwickeln

Für die Saison 2019/2020 verpflichten die Dresden Titans den 18-jährigen Marc William Friederici, sowohl für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, als auch für die Nachwuchs Basketball Bundesliga. Der gebürtige Berliner spielte vergangenes Jahr für die AB Baskets in Deutschlands höchster Jugendspielklasse und erreichte mit seiner Mannschaft sensationell das Halbfinale der NBBL-Playoffs. In der Meisterschaftsendrunde überzeugte Friederici mit durchschnittlich 11,3 Punkten und einer Dreierquote von 47,1 Prozent. Nun will der 1,86 Meter große Point Guard die Dresdner NBBL-Truppe anführen und auch in der ProB schnell Fuß fassen.

Zudem wird Marc beim Verein einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren, um auch abseits von Feld und Trainingshalle keine Langeweile aufkommen zu lassen. Der junge Mann freut sich auf Dresden und die gebotene Chance. „Ich sehe hier einfach die besten Möglichkeiten, mich als Basketballer weiterzuentwickeln.“ Ein weiterer wichtiger Grund, warum sich Friederici für die sächsische Landeshauptstadt entschieden hat, ist Titans-Cheftrainer Christian Steinberg.

„Coach Steini kenne ich schon seit mehreren Jahren. Seine Idee, jungen Spielern die Chance zu geben sich in der ProB zu zeigen, war der Grund für meine Entscheidung mit ihm zusammenzuarbeiten.“

Steinberg selbst war, neben der Intensität und den athletischen Fähigkeiten seines neuen Schützlings, vor allem von dessen mentaler Reife angetan. „Marc hat bereits eine sehr klare Vorstellung von seinen Zielen und möchte unbedingt Profibasketballer werden. Auf diesem Weg wollen wir ihm hier in Dresden bestmöglich helfen und ihn optimal vorbereiten.“ Friederici durchlief in Berlin die renommierten Nachwuchsprogramme des DBV Charlottenburg (jetzt AB Baskets im Zusammenschluss mit TuS Lichterfelde und RSV Eintracht Stahnsdorf) und wird mit seiner Erfahrung im hochklassigen Nachwuchsbereich sicher auch Dresdens heimische Jugendtalente fordern und mitreißen.

 

(Dresden Titans)

Nachwuchsspieler Max Körner wird Dresdner

Dresden Titans verpflichten 17-jährigen Maximilian Körner für die NBBL und die ProB | Der 1,99 Meter große Körner will in Dresden sein Fachabitur und seine Basketballkarriere verfolgen

Vor einigen Wochen qualifizierten sich die Dresden Titans erstmals in der Vereinsgeschichte für die Nachwuchs Basketball Bundesliga. Bereits dort war Maximilian Körner Teil des Teams und leistete seinen Beitrag zum großen Erfolg. Der gebürtige Bonner lief in der vergangenen Spielzeit zwar noch für das Team Bonn/Rhöndorf auf, erhielt aber rechtzeitig die Freigabe für das Qualifikationsturnier. Nach den Sommerferien wird „Max“ nämlich in Dresden zur Schule gehen, um später sein Fachabitur am BSZ für Technik „Gustav Anton Zeuner“ abzulegen. Dort leistet ihm auch Titans-Eigengewächs Paul Keese im Klassenzimmer Gesellschaft.

Währenddessen wird der erst 17-Jährige im Anschlusskader der ProB-Mannschaft mittrainieren und voraussichtlich erste Erfahrungen auf dem Parkett der BARMER 2. Basketball Bundesliga sammeln können. Sein Hauptaugenmerk soll indes auf der NBBL liegen, wo der schon 1,99 Meter große und 95 Kilogramm schwere Körner das Team als durchsetzungsfähiger „Big Man“ (letzte Saison durchschnittlich 10,39 Punkte und 6,39 Rebounds in der NBBL) verstärkt.

Körner selbst freut sich auf seine neue Wahlheimat.

„Ich konnte nicht besser aufgenommen werden, als von den Jungs bei der Quali im Juni. Auch bei den Try-Outs waren alle sehr nett zu mir. Vor allem Coach Steini hat meine Mutter und mich davon überzeugen können, dass Dresden der richtige Schritt ist.“

NBBL-Trainer Fabian Strauß begrüßt die Verpflichtung des Nachwuchstalents.

„Max wird sicher von Beginn an eine wichtige Position innerhalb der Mannschaft einnehmen. Idealerweise wird er auch schnell die Leaderrolle auf dem Feld ausfüllen, damit wir mit ihm zukünftig in der ProB planen können. Wichtig ist aber gerade zu Beginn, dass er die Kombination aus Schule und Leistungssport meistert.“

 

(Dresden Titans)

Lennard Larysz – Erstklassiger Neuzugang

Titans verpflichten jungen Spielmacher mit Erstligaerfahrung | Lennard Larysz wird in Dresden studieren und gleichzeitig ProB-Basketball spielen

Mit der Verpflichtung von Lennard Larysz vervollständigt sich der Kader der Dresden Titans zusehends. Der 21-jährige Larysz lief in den vergangenen zwei Saisons für die BG Göttingen in der easyCredit BBL auf und kam dort auf insgesamt 20 Einsätze. Die Rolle als Ergänzungsspieler erfüllte den gebürtigen Hamburger aber nicht länger. In der kommenden Spielzeit will er die gesammelte Erfahrung aus unzähligen Erstligatrainings auf höchstem Niveau nutzen und der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB seinen Stempel aufdrücken.

„Ich will endlich wieder konstant auf dem Feld stehen, die Mannschaft anführen und zeigen, was ich über die letzten Jahre alles gelernt habe“, so Larysz‘ klar formulierten Ziele.

Lernen möchte der Point Guard auch abseits vom Feld. Ab Oktober wird er sich deshalb an der TU Dresden dem Studiengang der Molekularen Biologie und Biotechnologie widmen.

Der Rechtshänder begann bereits in jungen Jahren das Basketballspielen, da sein Vater Paul Larysz als Trainer tätig gewesen ist (u.a. UBC Hannover, Itzehoe Eagles). Der „Coaches Son“ saugte die Liebe zum orangefarbenen Leder also praktisch mit der Muttermilch auf und entwickelte sich schnell zu einem der talentiertesten Spieler Hamburgs. Zusammen mit seinem guten Freund Louis Olinde (mittlerweile seit vier Jahren bei den Brose Baskets Bamberg unter Vertrag) durchlief er die stärksten Nachwuchsprogramme der Hansestadt und weckte rasch das Interesse diverser Erstligavereine.

„Lenny“ wechselte zunächst zum Bundesligisten s.Oliver Baskets Würzburg und spielte in dessen Farmteam. Dort lernte der 1,94 Meter große Spielmacher auch Neu-Titan Georg Voigtmann kennen. „Georg schätze ich als Spieler sehr. Es hat immer Spaß gemacht, mit ihm zusammenzuspielen und ich freue mich auf das Wiedersehen.“ Wiedersehen wird er zudem den neuen Assistenz- und NBBL-Trainer der Titans, Fabian Strauß. Die beiden liefen zusammen für den SC Rist Wedel in der ProB auf.

„Ich bin gespannt, wie er als Coach ist“, witzelt Larysz augenzwinkernd.

Für Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald ist die Verpflichtung des vormaligen BBL-Spielers in jedem Fall ein Gewinn. „Ich bin einfach sehr froh, dass wir so einen talentierten, jungen deutschen Point Guard für unser Programm gewinnen konnten. Die Verpflichtung von Lenny zeigt, wie interessant der Standort Dresden bereits jetzt in Basketballdeutschland geworden ist.“

 

(Dresden Titans)