Beiträge

Kayser in der Residenzstadt

Dresden Titans verpflichten 21-jährigen Aaron Kayser für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga | Der 2,05 Meter große Big Man spielte zuletzt für die FRAPORT SKYLINERS Juniors in der ProB Süd

Dresden, 27.07.2020 – Den Dresden Titans ist in diesem Transfersommer ein echter Coup gelungen: Aaron Kayser wechselt vom Main an die Elbe und wird in der kommenden Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga für die „Titanen“ auflaufen. Der ehemalige Jugendnationalspieler war in den vergangenen zwei Saisons für das Farmteam der FRAPORT SKYLINERS in der ProB Süd aktiv und stand auch im erweiterten Bundesligaaufgebot der Hessen. Insgesamt kam er in Deutschlands höchster Spielklasse zu sieben Kurzeinsätzen.

Deutlich mehr Minuten fielen dafür in der BARMER Liga ab. Nach einer durchwachsenen Spielzeit 2018/2019 startete Aaron vergangene Saison richtig durch. In allen 22 Spielen stand der erst 21-Jährige in der ersten Fünf und lieferte in durchschnittlich knapp 23 Minuten 8.7 Punkte und 5.6 Rebounds bei einer überragenden Trefferquote von 65.9 Prozent aus dem Feld ab. In Dresden will Kayser nun an diese Entwicklung anschließen und die gezeigten Leistungen bestätigen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Ich will so viel wie möglich spielen und der Mannschaft mit all meinen Fähigkeiten helfen.“

Der Neuzugang traf sich vor seiner Vertragsunterschrift auch mit Titans-Headcoach Fabian Strauß. „Wir haben meine mögliche Rolle innerhalb des Teams besprochen. Mein teamdienlicher Spielstil sowie mein Scoring werden sicherlich gut zur Spielidee von Coach Fabo passen.“ Sachsen und einige Titans sind dem sympathischen 2,05 Meter großen Koloss zudem nicht unbekannt. „Mit Arne Wendler habe ich mein letztes NBBL-Jahr zusammen in Chemnitz gespielt. Wir haben immer noch guten Kontakt. Auch Georg Voigtmann kenne ich aus meinen Chemnitzer Zeiten.“ Der aus Freyburg (Unstrut) stammende Ballsportler spielte in der Jugend zunächst für den MBC, ehe er mit 17 zu den NINERS Chemnitz wechselte und dort in der NBBL sowie ProA aktiv war.

Dort lernte er auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald kennen, damals Co-Trainer der NINERS in der U19-Bundesliga. Gottwald ist jedenfalls äußerst zufrieden mit der Verpflichtung seines alten Schützlings. „An Aaron bestand großes Interesse bei diversen Vereinen, sowohl in der ProB, als auch in der ProA. Umso glücklicher sind wir, dass er sich letztlich für uns entschieden hat. Aaron will bei uns nun den nächsten Schritt gehen und noch mehr Verantwortung auf dem Parkett übernehmen. Dabei wollen wir ihn bestmöglich unterstützen. Er wird sicherlich eine Bereicherung für unsere Mannschaft sein“

Arne Wendler verlängert seinen Vertrag mit den Dresden Titans

Die neueste Enthüllung der Offseason-Bemühungen der Dresden Titans offenbart erneut ein bekanntes Gesicht. Der 2018 an die Elbe gewechselte Arne Wendler und die Vereinsführung konnten sich auf eine Vertragsverlängerung einigen. Damit geht der 21-Jährige auch in der Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga für die Blau-Weißen auf Korbjagd.

Der 1,99 Meter große Forward gehört zu den vielseitigsten und interessantesten Akteuren im Aufgebot von Titans-Headcoach Fabian Strauß. Denn auf athletischer Ebene gibt es eigentlich nichts, was Wendler nicht auf dem Feld leisten kann. Das zeigt sich teilweise in atemberaubenden Ballgewinnen und „Chase-Down-Blocks“ am defensiven sowie an harten „Drives“ und spektakulären Abschlüssen über Ringniveau am offensiven Ende des Feldes. Der 93 Kilogramm schwere Vertikalathlet lief nicht ohne Grund für diverse Jugendnationalmannschaften Deutschlands auf und wusste bereits als Teenager in der ProA defensiv seinen Mann zu stehen.

Doch in Dresden formt Wendler neben seinen Basketball-Skills zudem seinen Geist. Mittlerweile geht der smarte Blondschopf nämlich in sein letztes Jahr des Bachelorstudiengangs „Verkehrswirtschaft“ an der TU Dresden. „Ich habe mich über die letzten zwei Jahre hier sehr wohl gefühlt. Ich mag die Stadt, mag das Team und auch die ganze Organisation. Die Verknüpfung von Sport und Studium ist mir hier sehr leicht gefallen“, lässt Wendler die Zeit in der sächsischen Landeshauptstadt positiv gestimmt Revue passieren.

Sportlich will „Air Wendler“ auf die Erfolge der Mannschaft in der letzten Saison aufbauen. „Als Team haben wir uns über die vergangene Saison immer weiter gesteigert. Ich denke, dass wir durch den Verbleib der meisten Spieler so einen klaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz haben.“ Persönlich will Wendler konstanter und bissiger auf dem Parkett auftreten. „Ich möchte auf jeden Fall weiter an meiner Aggressivität arbeiten, möchte das Publikum und meine Mitspieler durch Dunks und intensive Defense mitreißen.“ Auch zu seinem Coach hat der gebürtige Chemnitzer ein gutes Verhältnis. „Mit Coach Fabo komme ich sehr gut zurecht. Er war ja selbst Spieler auf hohem Level. Dadurch hat er einen guten Draht zu den Spielern.“

Strauß selbst nutzt diesen Draht, um seinen Spielern genau zu vermitteln, worauf es beim Erreichen eines noch höheren Levels ankommt: „Ich erwarte jetzt von Arne den nächsten Schritt. Er muss täglich aggressiver in seinen Aktionen sein – offensiv wie defensiv. Er weiß, was er nächste Saison machen muss, um den Team noch mehr weiterzuhelfen.“

Quelle: Dresden Titans

Forward Julius Stahl verlängert bei den Dresden Titans

Personell gewinnt der Kader der Dresden Titans für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB immer mehr an Profil. Neben dem noch unter Vertrag stehenden Center Georg Voigtmann, konnte der Verein in den vergangenen Wochen auch die erfolgreichen Vertragsverlängerungen von Lennard Larysz (Guard), Bryan Nießen (Guard), Sebastian Heck (Forward) und Daniel Kirchner (Guard) verkünden. Zu den fünf bekannten Akteuren gesellt sich nun auch Forward Julius Stahl, der letzte Saison zum ersten Mal für die Titans aufgelaufen ist.

Der gebürtige Berliner fand schnell Anschluss in der Mannschaft und der Rotation der Blau-Weißen. Seine humorvolle und entspannte Art abseits des Parketts sowie sein unbändiger Wille und sein Arbeitseifer auf dem Spielfeld, ließen das 1,97 Meter große Kraftpaket schnell unverzichtbar für die erfolgreiche letzte Spielzeit werden. „Es weiß glaube ich jeder, was für eine Art Spieler ich bin. Ich gebe immer Vollgas, lasse alles auf dem Feld. Das möchte ich beibehalten, innerhalb meiner Rolle dem Team so viel wie möglich helfen. Und im Vergleich zur Vorsaison vielleicht noch ‘ne Schippe drauflegen“, so Stahl in der Selbstanalyse.

Häufig waren es ein beherzter Zug zum Korb oder ein wichtiger Dreier Stahls zum richtigen Zeitpunkt, welche die Halle und das Team bei den Heimspielen in der Margon Arena emotional mitreißen konnten. Nicht ohne Grund blieben die „Titanen“ in 10 von 11 Heimpartien ungeschlagen. Auch Stahl selbst sieht noch viel Potenzial in den Titans und freut sich auf die kommende Saison: Die Entscheidung ist mir nicht schwer gefallen. Mir geht es sehr gut in Dresden. Ich mag die Mannschaft und das gesamte Umfeld. Und nach der letzten Saison, als klar war, dass wir versuchen die Truppe zusammenzuhalten, da musste ich nicht lange überlegen. Zusammen können wir noch besser werden und weiter wachsen.“

Das ist ganz im Sinne von Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald, der mit  Dresdens Konzept seit letzter Saison vermehrt auf Kontinuität und die Entwicklung junger deutscher Spieler setzt. „Julius ist einfach ein toller Typ. Immer energiegeladen und voll bei der Sache. So einen lässt man nicht gehen. Er steht zu 100 Prozent für harte und ehrliche Arbeit. Genau diese Tugenden wollen wir vorleben und auch bei jungen Spielern aus unserem Nachwuchs sehen.“

Quelle: Dresden Titans

Daniel Kirchner verlängert bei den Dresden Titans

Der quirlige Guard geht in seine dritte Saison mit den Titans

Langsam nimmt der Kader der Dresden Titans Form an. Für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB kündigt sich jetzt ein weiterer Rückkehrer an. Daniel Kirchner konnte sich mit der Geschäftsführung auf eine Vertragsverlängerung einigen und bleibt somit wichtiger Bestandteil des Dresdner „Backcourts“.

Als junger deutscher Guard weckte Kirchner mit seinen teils sehr ansprechenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit durchaus Begehrlichkeiten bei anderen Clubs. Denn mit 9.5 Punkten, 3 Assists und 1.3 Steals in durchschnittlich 22 Minuten Spielzeit deutete Kirchner immer wieder seine enormen Qualitäten an. Durch Düsenantrieb und Sprungfedern in den Beinen avancierte der 22-jährige Spielmacher über die letzten zwei Jahre deshalb schnell zum Publikumsliebling.

„Daniel beeinflusst durch seine quirlige und athletische Art das Spiel oft positiv“, erläutert Titans Headcoach Fabian Strauß die Qualitäten seines Einsers. „Ich freue mich, weiter mit ihm arbeiten zu dürfen. Wir wollen Daniel dabei helfen, sein Potential voll auszuschöpfen. Wenn er sein Entscheidungsverhalten auf dem Feld verbessert, dann habe ich große Hoffnung, dass er in Zukunft eine noch größere Rolle innerhalb des Teams einnehmen kann.“

Kirchner selbst fühlt sich in jedem Fall auch abseits des Basketballs gut aufgehoben in Dresden. „Die ganze Situation gefällt mir hier sehr. Ich kann meinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der TU Dresden nachgehen und gleichzeitig auf hohem Level Basketball spielen. Unter der Vereinsphilosophie und Coach Fabo habe ich mich weiterentwickelt. Auch als Mannschaft sind wir gewachsen, hatten Heimrecht in den Playoffs“, schwärmt der gebürtige Berliner von den Vorzügen seine Wahlheimat. Klare Saisonziele für das Team hat Kirchner auch schon: „Ich denke, wir haben noch Luft nach oben und werden uns noch steigern. Wir können sicherlich oben mitspielen!“

Neue Konzepte für Kartenverkauf

Die Dresden Titans wollen in der neuen Saison vermehrt auf den Online-Verkauf setzen | Festgeschriebene Plätze sollen die Nachverfolgung erleichtern und trotzdem viele Zuschauer ermöglichen

Dresden, 15.07.2020 – Noch liegt der Saisonstart in weiter Ferne. Bereits im Juni einigten sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga, die Spielzeit 2020/2021 erst am 16. Oktober  beginnen zu lassen, also zwei Wochen später als ursprünglich angedacht. Dazu Liga-Geschäftsführer Christian Krings: „Wir sind sehr optimistisch, dass wir mit einem gut entwickelten Hygienekonzept im Herbst wieder Spiele mit Fans ermöglichen können.“

Natürlich blicken auch die Dresden Titans dem „Restart“ gespannt entgegen, wohlwissend dass es Veränderungen zum gewohnten Spiel- und Zuschauerbetrieb geben wird und muss. Die Infrastruktur für den Online-Kartenerwerb ist bereits seit vielen Jahren gegeben. Zeitnah wird, dank des Hauptsponsors „WebNeo“ auch eine neue Website auf die Beine gestellt, welche die Bestellung auf verschiedensten mobilen Endgeräten stark erleichtern soll. „Ich kann nach Saisonbeginn nur jedem nahelegen, auf den Online-Kartenkauf zu setzen. Das erleichtert dann auch die feste Sitzplatzreservierung und Platzzuweisung, die sicherlich Teil des neuen Liga-Hygienekonzepts sein wird“, empfiehlt Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald.

Für die Zuschauer und Fans heißt das konkret, den Besuch eines Titans-Spiels schon ein paar Tage im Voraus zu planen. Kleinere Gruppen sollten die Tickets zusammen bestellen oder sich kurz bei der Platzwahl abstimmen, um auch wirklich nebeneinander zu sitzen. „Aufgrund der Pandemie sind in vielen Lebensbereichen neue Gewohnheiten entstanden, die unsere Gesellschaft vor unkontrollierten Ausbrüchen des Virus‘ schützen. Die festen Plätze erleichtern natürlich die Nachverfolgung und sorgen für die notwendige Transparenz während des Spieltags“, so Gottwald. Dauerkarten können übrigens schon jetzt bequem per Email an tickets@dresden-titans.de geordert werden.

Aber auch an den Abendkassen und am Fanshop gibt es Neues zu vermelden. Dank fachmännischer und großzügiger Unterstützung der ostsächsischen Sparkasse Dresden gibt es nun die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung über moderne EC-Karten-Terminals. „Wir wollen unseren Fans maximalen Spaß bei maximaler Sicherheit bieten. Wenn alle einen kleinen Teil beitragen und sich dem Hygienekonzept entsprechend umstellen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir wieder tolle Heimspiele mit grandioser Atmosphäre genießen können“, blickt Gottwald dem Saisonstart optimistisch entgegen.

Quelle: Dresden Titans

Sebastian Heck verlängert

Langjähriger Titans-Spieler Sebastian Heck verlängert erneut | Der 24-jährige Forward geht in seine fünfte Saison mit Dresden

Der Kader der Dresden Titans für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd heißt ein weiteres bekanntes Gesicht willkommen. Langsam wird deutlich, dass die Verantwortlichen auf Kontinuität setzen. Denn mit Sebastian Heck gibt es nun den nächsten Rückkehrer, der bereits in der vergangenen Spielzeit für die „Titanen“ aktiv war.

Heck ist dabei trotz seiner erst 24 Jahre schon lange „Alter Bekannter“ für Fans und Anhänger des Dresdner Basketballs. Der ehemalige U20-Nationalspieler kam 2016 in die sächsische Landeshauptstadt und debütierte für die Titans in der ProA. Auch nach dem Abstieg blieb er den Blau-Weißen treu und geht mittlerweile in seine fünfte Saison an der Elbe. „Ich glaube, meine lange Zeit hier zeigt deutlich, dass ich mich einfach sehr wohl in Dresden fühle. Und durch meine Ausbildung, die ich letztes Jahr begonnen habe, war es klar, dass ich vorhabe noch länger zu bleiben.“

Neben seinen basketballerischen Aktivitäten absolviert „Seb“ seit vergangenem Jahr nämlich eine Ausbildung beim Titans-Partner „East|print“. Wenn Sie davon erfahren, sollten Sie über die Einführung von Spieletechnologien nachdenken, ebenso wie über erfolgreiche Friv. Heutzutage kann ein Spiel im Wesentlichen aus jeder Aufgabe erstellt werden, und gleichzeitig wird alles interessanter und nützlicher. Der moderne Druckdienstleister ermöglicht Heck mit einem angepassten Ausbildungsmodell die Verknüpfung mit dem Leistungssport. Damit passt der dynamische Forward perfekt in das Konzept der Titans. Sportlich will Heck an die starken Leistungen der zweiten Saisonhälfte anknüpfen. „Meine Formkurve ging nach der Weihnachtspause merklich nach oben. Darauf will ich aufbauen, mit mehr Konstanz der Mannschaft weiterhelfen.“

Über die Saison gesehen erzielte „Heck-Attack“ 7.8 Punkte und 3.6 Rebounds pro Spiel. Doch Hecks Wert lässt sich nicht vollständig in Zahlen ablesen. Vielmehr glänzt der „Allrounder“ mit sehr cleverer Verteidigung und all den „kleineren“ Dingen, die nicht unbedingt in der Statistik auftauchen. Titans-Headcoach Fabian Strauß, legt den Fokus bei seinem Spieler auf die Beständigkeit. „Wir sind froh, mit Seb eine wichtige Stütze der vergangenen Saison gehalten zu haben. Jetzt wollen wir an seiner Konstanz arbeiten. Und natürlich wollen wir, dass er weiter verletzungsfrei bleibt.“ Wenn das gelingt, steht einer erfolgreichen Saison für Sebastian Heck und die Dresden Titans nichts mehr im Weg.

Quelle: Dresden Titans

Bryan Nießen verlängert; Eric Palm gibt Karriereende bekannt

Dienstältester „Titan“ Bryan Nießen bleibt ein weiteres Jahr aktiv und geht bereits in seine achte Saison mit den Dresdnern | US-Import Eric James Palm gibt dagegen überraschend sein Karriereende bekannt

Mittlerweile sind die Dresden Titans ohne ihn eigentlich nicht mehr vorstellbar. Die Rede ist natürlich von Bryan Nießen, der vor über sieben Jahren aus Jena in die sächsische Landeshauptstadt zog, um seinen Traum vom Profibasketball zu verfolgen. Als blutjunger Rookie und FSJler begann er seine Karriere als „Titan“ und erlebte alle Höhen und Tiefen des Vereins aus erster Hand. Nun steht er kurz vor seinem Masterabschluss in Wasserwirtschaft an der TU Dresden. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB will er an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen und mit der Mannschaft wieder für Furore sorgen.

Diese Mannschaft wird kommende Saison allerdings ohne ihren besten Punktesammler des Vorjahres auskommen müssen. Denn US-Spieler Eric James Palm verkündete gestern überraschend sein Karriereende. In einem klärenden Telefonat eröffnete Palm Titans-Headcoach Fabian Strauß die Neuigkeit, ehe der 33-Jährige über Instagram an seine Fans herantrat und Highlights der vergangenen 10 Jahre Revue passieren ließ. Eigentlich waren die Gespräche für eine bevorstehende Vertragsverlängerung auf einem guten Weg. „Aber selbstredend akzeptieren wir die Entscheidung von Eric“, so Titans-Manager Rico Gottwald. „Sicherlich hätten wir noch gerne ein bis zwei Jahre mit EJ geplant. Was er letzte Saison gezeigt hat war wirklich grandios. Aber es ist seine Entscheidung. Und die momentanen Umstände zu Zeiten Coronas rücken sicherlich viele Aspekte des Lebens in ein neues Licht. Wir wünschen unserem ‘Opa‘ in jedem Fall nur das Beste und bedanken uns aus vollem Herzen für seine Leistungen auf dem Parkett!“

Auch Bryan Nießen bedauert die Entscheidung seines ehemaligen Teamkollegen: „Das Ganze ist sehr, sehr schade. Eric war jemand, der gerade aufgrund seiner Erfahrung und Klasse perfekt in diese junge Mannschaft gepasst hat. Wir werden ihn vermissen.“ Dennoch betont Nießen die Chancen für die kommende Saison. „Wenn wir uns so weiterentwickeln wie vergangenes Jahr, noch enger zusammenrücken, dann können wir wieder erfolgreich sein.“

Da ist es hilfreich, ein vertrautes Gesicht weiter im Kader zu wissen. „Bryan steht für die Kontinuität, aber auch das Wachstum unseres Standorts. Er kennt Umfeld und Verein so gut, wie nur wenige andere hier in Dresden“, so Gottwald. Gerade auch für das neue Konzept, vermehrt auf junge deutsche Spieler und den eigenen Nachwuchs zu setzen, ist Nießen sehr wertvoll. „Durch sein Studium an der TU Dresden ist Bryan immer wichtiger Ansprechpartner für Neuankömmlinge. Außerdem hat er stets ein offenes Ohr für seine Mitspieler und hält eine große Aktie an unserer guten Teamchemie.“ Daran wird sich sicher auch in Jahr Nummer Acht nichts ändern. Im Gegenteil. Nießen weiß nun sogar mehr zu schätzen, wie privilegiert jemand ist, der sein Hobby, seine Leidenschaft als Beruf ausüben darf. Das hat ihm auch Eric Palms Abschied nochmal verdeutlicht.

(Dresden Titans)

Larysz verlängert in Dresden!

Dresden Titans verlängern mit 22-jährigem Spielmacher Lennard Larysz | Damit bleibt ein wichtiger Eckpfeiler der vergangenen Saison erhalten

Gute Neuigkeiten für alle Fans von Lennard Larysz sowie schnellem, dynamischem und intelligentem Basketball: Der smarte Point Guard verlängert bei den Dresden Titans und wird auch in der Saison 2020/2021 für die Blau-Weißen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auflaufen. Beide Seiten wurden sich schnell einig, denn der letztjährige Neuzugang fühlt sich „extrem wohl“ in seiner neuen Heimat und studiert weiterhin fleißig an der TU Dresden Molekulare Biologie und Biotechnologie. Auf dem Basketballfeld will der 1,94 Meter große „Floor General“ an seine sehr guten Leistungen aus der Debütsaison anknüpfen.

„Lenny“ begeisterte nämlich in seinem ersten Jahr Mitspieler, Coaches und Zuschauer mit klugen und umsichtigen Entscheidungen im Schnellangriff sowie mit effizienter Defensive am und abseits vom Ball. Mit durchschnittlich 2.1 Steals gehörte er zu den besten Balldieben der gesamten ProB. Dazu kamen 12.8 Punkte, 4.1 Assists und 4.2 Rebounds pro Spiel. Das sind Werte eines Spielers, der Partien auf verschiedenste Art und Weise zu Gunsten seines Teams beeinflussen kann.
„Konstant auf dem Feld stehen, die Mannschaft anführen und zeigen, was ich alles gelernt habe“, das waren die klar formulierten Ziele Larysz‘ nach dessen Weggang vom Erstligisten Göttingen vergangenes Jahr. Bei den „Veilchen“ gab es neben hochklassiger Konkurrenz nur wenige Minuten Spielzeit für den gebürtigen Hamburger. Bei den Titans waren es dagegen knapp 28 Minuten im Schnitt. Seine Ziele hat er also definitiv erreicht.

Jetzt will „Lenny“ als Leistungsträger weiter ganz oben angreifen. „Ich freue mich darauf, als Team dort anzuknüpfen, wo wir letzte Saison aufgehört haben.“ Larysz spielt dabei natürlich auf den vierten Rang im Abschlussklassement und die starke Heimserie von 10 Siegen in Folge an.

„Die Fans, das Team und die Stadt haben mich direkt herzlich aufgenommen. Das, in Verbindung mit der Perspektive in Dresden einen erfolgreichen, ambitionierten Basketballstandort mit aufzubauen, haben es für mich sehr einfach gemacht, noch eine weitere Saison dranzuhängen.“

Auch Titans-Headcoach Fabian Strauß ist glücklich über den Verbleib eines seiner Leistungsträger. „Lenny hält an unserem Konzept fest. Wir setzen auf junge deutsche Spieler. Und er hat da bereits vergangene Saison perfekt gepasst. In den meisten Spielen hat man gesehen, wie wichtig er ist. Jetzt gilt es noch, ein wenig an seiner Konstanz zu arbeiten. Dann werden wir wieder viel Freude mit ihm haben.“

(Dresden Titans)

ProB: Titans mit neuem Assistent-Coach in Südstaffel

Ostfriese Harm-Ubbo Horst verstärkt Trainerteam der Dresden Titans und wird in der ProB als Assistenztrainer sowie in der NBBL als Coach fungieren | In der kommenden Saison wird Dresden zudem wieder in der Südstaffel auflaufen

Das Lizenzierungsverfahren der Dresden Titans für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wurde am gestrigen Tage erfolgreich abgeschlossen. Doch es gab noch weitere Neuigkeiten aus der Ligazentrale: Nach zwei Jahren Einsatzes in der Nordstaffel der zweigeteilten ProB, geht es nun zurück in die Südstaffel. Dies bedeutet bei Gegnern wie Ulm und Karlsruhe noch etwas längere Fahrtzeiten und den Wegfall des Derbys gegen Sandersdorf. Dafür wartet mit Coburg ein alter Bekannter und auch die weiteren Konkurrenten (u. A. Bayern, Speyer, Frankfurt) versprechen eine spannende Saison.

In der kommenden Spielzeit wird sich zudem Dresdens letztjähriger NBBL-Trainer und ProB-Assistent Fabian Strauß nun voll auf seine Aufgaben als Headcoach der Bundesliga-Mannschaft der Dresden Titans konzentrieren können. Denn die Verantwortlichen sind auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger fündig geworden. Mit Harm-Ubbo Horst wurde ein geeigneter Kandidat verpflichtet, der beide vakanten Positionen ausfüllen wird.

Der gebürtige Ostfriese stößt aus Vechta zu den Titans. Dort betreute der 21-Jährige zuletzt diverse Mannschaften im Minibereich (U6 – U12) des Bundesligisten, nachdem er zuvor erfolgreich die vom DBB zertifizierte Ausbildung der Minitraineroffensive (MTO) abschließen konnte. Zudem absolviert der in Leer geborene, angehende Basketballfachmann noch ein Fernstudium im Bereich „Sport und angewandte Trainingswissenschaften“ an der Deutschen Hochschule für Sport und Gesundheit.

Dieses Studium möchte „Habbo“ in Dresden auch weiter verfolgen und abschließen. Daneben steht aber hauptsächlich die Weiterentwicklung als Trainer. „In Vechta begann meine Reise im Coaching. Jetzt möchte ich mich in einem neuen Umfeld beweisen, von erfahrenen Trainern bei den Titans profitieren und so viel Wissen und Erfahrung wie möglich aufsaugen, um den nächsten Schritt als Coach zu gehen,“ beschreibt der Neu-Dresdner seine Motivation.

Auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald, der Habbo bereits vor zwei Jahren im Rahmen einer Fortbildung kennenlernte, freut sich über die Verstärkung im Trainerteam.

„Mit Habbo stößt ein echter Trainerdiamant zu uns ins Konstrukt. Trotz seiner jungen Jahre konnte er bei seinen bisherigen Stationen seinen Spielern stets viel vermitteln. Zudem ist er lernwillig und packt mit an. Er wird uns enorm helfen, unsere Vision vom Basketballstandort Dresden weiter zu verwirklichen.“

(Dresden Titans)

Fabo-lös 2.0 – Fabian Strauß bleibt!

Die Dresden Titans verlängern mit Fabian Strauß | Der 27-Jährige bleibt Cheftrainer der ProB-Mannschaft der Titans

Dresden, 29.06.2020 – Eine der wichtigsten Personalien der Dresden Titans wurde jetzt bereits früh in der Saisonpause geklärt. Der 27-Jährige Fabian Strauß bleibt dem Proficlub erhalten und wird auch in der kommenden Spielzeit 2020/2021 die Geschicke der Mannschaft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB von der Seitenlinie aus lenken.

Vergangenes Jahr übernahm Strauß, nach dem Ausscheiden Christian Steinbergs, neben seinen Aufgaben als NBBL-Trainer in der U19-Bundesliga auch die Aufgabe als Headcoach der „Titanen“. Trotz Doppelbelastung meisterte „Fabo“ beide Herausforderungen bravourös, brachte die NBBL in die Aufstiegsrunde und die ProB-Mannschaft in die Playoffs.

Dann kam Corona und beendete den Wettkampfbetrieb vorzeitig. Doch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald und die gesamte Vereinsführung waren bereits vollends überzeugt vom smarten „Jung-Coach“, der alle in ihn gesetzten Erwartungen sogar übertreffen konnte. „Wir freuen uns immens, Fabo weiter an Bord zu wissen. Was er sowohl in ProB, als auch NBBL gezeigt hat spricht für sich“, so Gottwald. Beide Seiten wollen nun das Konzept, Dresden als Leistungs- und Nachwuchsstandort junger deutscher Spieler zu etablieren, erfolgreich gemeinsam fortführen – mit Strauß in der Rolle des Cheftrainers der Bundesliga-Mannschaft.

Auch der Gelobte selbst ist äußerst zufrieden mit der bisherigen Entwicklung. „Ich bin natürlich sehr erfreut, dass die Verlängerung zustande gekommen ist und  dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen der Vereinsführung.“ Strauß will nun das angefangene Konzept des letzten Jahres ausbauen und verstärkt fortführen. „Wir ernten bereits jetzt die Früchte der guten Arbeit im Nachwuchs. Die Zusammenarbeit zwischen NBBL, Regionalliga, ProB und dem Trainerteam kann und soll aber noch verstärkt werden. Wir wollen vielversprechende, junge Spieler dauerhaft mit Spielzeit in der ProB integrieren.“ Neben all den sportlichen Aspekten ist dem gebürtigen Thüringer aber auch Dresden mittlerweile wirklich ans Herz gewachsen. „Die schöne Stadt, die Natur und natürlich die begeisterten Fans versüßen einem die Arbeit hier enorm.“

Quelle: Dresden Titans