Beiträge

Rückblick ProB Süd Spieltag 17

06.02.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer – TSV Oberhaching Tropics 92:73

Die Auswahl von Trainer Carl Mbassa aus Speyer feierte in der heimischen PSD-Bank-Halle Nord einen ungefährdeten Erfolg, fast die gesamte Spielzeit lag sie mit mehr als zehn Punkten in Führung.

„Das war bislang unser bestes Saisonspiel“, beurteilte BIS-Sportmanager Gerd Kopf die starke Vorstellung gegen die Bayern: „Wir haben konsequent verteidigt und im Angriff geduldiger und überlegter agiert als zuletzt.“

Mario Matic: “Erstmal Glückwunsch an Carl und seine Mannschaft. Sie haben Ihr bestes Saisonspiel gezeigt und völlig verdient gewonnen. Junge Teams wie wir oszillieren in den Leistungen. Wenn du auswärts mit 18 Punkten in Rückstand geräts, ist es schwer nochmal ins Spiel zurückzukommen. Kämpferisch kann ich meinem Team eigentlich gar keinen Vorwurf machen. Alle wollten, aber wir waren mental nicht bereit an diesem Tag. Am Samstag haben wir die Chance es besser zu machen.”

06.02.2021 19:30 Uhr Arvato College Wizards – Dresden Titans 94:85

Am Samstagabend schlugen die KIT-Basketballer den Tabellenführer der ProB, die Dresden Titans mit 94:85 (58:40). Dabei überzeugten die Karlsruher vor allem in der Offensive und hatten mit 55 Prozent eine überragende Dreierquote. Von 29 Wurfversuchen fanden 16 den Weg in den Korb. Im vierten Viertel wurde es zwar nochmal spannend und Dresden kam auf drei Punkte ran, am Ende behielten die Wizards aber die Nerven.

„Wir haben heute gerade in der Offensive in der ersten Halbzeit eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann kleinere Probleme – das ist aber völlig normal im Basketball. Am Ende wurde es dann nochmal knapp und ich bin froh, dass wir im vierten Viertel auch in der Defensive die Nerven behalten haben. Diesen Sieg hat sich die Mannschaft heute mehr als verdient und das war eine super Teamleistung. Ich hoffe natürlich, dass wir diese Form gerade in der Defensive auch weiter beibehalten können. Eine Dreierquote von 55 Prozent war heute überragend – das ist natürlich schwer zu toppen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Trotz des kämpferisch aufopferungsvollen letzten Viertels war der mitgereiste Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald natürlich unzufrieden mit der Leistung des Teams. „Diese Niederlag war unnötig. Wir hätten hier heute den zweiten Sieg der Woche einfahren können. Aber wenn du in der ersten Hälfte so unterirdisch verteidigst und so eine Einstellung an den Tag legst, dann wird das nichts. Hut ab an Karlsruhe, die das wirklich perfekt ausgespielt und verdient gewonnen haben.“

06.02.2021 19:30 Uhr EPG Baskets Koblenz – EBBECKE WHITE WINGS Hanau 82:60

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge haben die EBBECKE WHITE WINGS Hanau in Koblenz eine herbe Niederlage erlitten. Zu wenige Rebounds, Pech im Abschluss und Foultrouble bereiteten den Hanauern sichtlich Probleme. Die Baskets, die ebenso wie Hanau auf einige Stammkräfte verzichten mussten, erwischten den besseren Start.

Während bei Koblenz Brian Butler bereits zur Halbzeit ein Double-Double auflegte und die Partie mit einem überragenden Effizienzwert von 33 beendete, fiel bei den Gästen in der ersten Halbzeit der spanische Flügelspieler Eduard Arquez positiv auf, der in den ersten 20 Minuten 13 Punkte erzielte und sein Team im Spiel hielt. Anders als bei den Spielen zuvor ließen die Baskets im dritten Viertel nicht nach, zwar konnte Hanau zwischenzeitlich den Rückstand auf acht Punkte verkürzen, doch die Baskets hatten die richtige Antwort und bauten angetrieben vom überragenden Henning Schaake die Führung auf 20 Punkte aus (65-45). In der zweiten Halbzeit verließ das Hanauer Team dann auch das Wurfglück. Selbst gut herausgespielte freie Würfe wollten wiederholt nicht fallen.

„Wir haben das Spiel heute unter dem Korb verloren“, lautet Headcoach Kamil Piechuckis Fazit. Nicht nur die Zwei-Punkte-Quote sah an diesem Abend nicht gut aus. Vor allem bei den Rebounds stimmte das Verhältnis nicht: Während Hanau insgesamt 28 Mal den Ball vom Brett holte, brachten es die Koblenzer auf 48 Rebounds – 13 davon in der Offense. „Im nächsten Spiel müssen wir in puncto Rebounds unbedingt eine ausgeglichene Leistung zeigen“, sagt Piechucki abschließend.

07.02.2021 16:00 Uhr BBC Coburg – Basketball Löwen 86:76

Der BBC Coburg ist zurück an der Spitze der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd! Beim 86:76 (42:50) über die Basketball Löwen Erfurt in eigener Halle feiern die Vestestädter ihren zwölften Saisonsieg und verbessern somit schon fünf Spieltage vor Hauptrundenende ihre Vorjahresbilanz.

Im ersten Viertel war es vor allem die Treffsicherheit der Gäste aus der Distanz, die Coburg in Bedrängnis brachte: Sechs Treffer bei sieben Versuchen von der Dreierlinie verbuchten die Erfurter, erspielten sich so eine 27:17-Führung nach zehn Minuten. Auf Seiten der Coburger überzeugte Neuzugang Johannes Mavridis. Der Guard ersetzte Baggette in der Startaufstellung und kam am Ende auf elf Zähler, zwei Assists und drei Ballgewinne – allesamt neue Karrierebestwerte für den letztjährigen Baunacher.

Doch um die Gäste in Schach zu halten genügte das nicht: Das Tabellenschlusslicht verlor zwar die Zielgenauigkeit aus der Distanz, hattejedoch mit Bell den überragenden Mann der ersten Hälfte in den eigenen Reihen: Er packte zu seinen elf Punkten 16 weitere Zähler und hatte somit den Löwenanteil an der Halbzeitführung der Gäste. Doch die Coburger lauerten geduldig auf ihre Chance. Mit einem 11:0-Lauf startete der BBC in die zweiten 20 Minuten, übernahm nach einem Dreier von Leon Bulic erstmals seit der Anfangsphase wieder die Führung (53:50, 23.).

Erfurt kämpfte weiter, dann aber der Schock: Ohne Fremdeinwirkung stürzte Bell beim Antritt zu Boden – Verdacht auf eine Verletzung, die das Saisonende für den Briten bedeuten könnte. An dieser Stelle wünschen Alle eine gute und schnelle Genesung! Während die Gäste nach dem Ausfall von Bell in eine verständliche Schockstarre fielen erhöhte Coburg durch Fastbreakpunkte von Mavridis und einen Dreier von Bulic auf 80:69 – die Vorentscheidung.

07.02.2021 18:00 Uhr Depant GIESSEN 46ers Rackelos – FRAPORT SKYLINERS Juniors 97:81

Elfter Sieg für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Süd! Mit einem am Ende deutlichen 97:81 (56:47) über die FRAPORT SKYLINERS Juniors krönten sich die Mittelhessen damit nach dem bereits siegreichen Hinspiel zum „Hessenmeister“.

Lutz Mandler (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Die Jungs haben einen super Job gemacht. In der Halbzeit haben wir die Pick-and-Roll-Situationen umgestellt und so die easy buckets verhindert. Wir haben besser im Rebounding gearbeitet, vorne haben Johannes Lischka und Donte Nicholas uns mit ihren Bombenspielen getragen. Karl Maruschka als Nachwuchsspieler, ist schon heute ein fleißiger Arbeiter und eine mentale Stütze fürs Team. Es ist schön, dass er sich am Ende belohnen konnte.“

Rückblick ProB Nord Spieltag 17

06.02.2021 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf – WWU Baskets Münster 85:96

Die WWU Baskets Münster haben am Samstagabend mit ihrem stärkstem Auswärtsauftritt dieser Saison aufgewartet: Mit 96:85 (44:36) behielten die Uni-Städter dank überzeugenderOffensivleistung die Oberhand bei kampfstarken ART Giants Düsseldorf. „Wir haben den zweiten Platz bestätigt“, freute sich Philipp Kappenstein über den lang ersehnten Auswärtssieg bei einem Playoff-Kandidaten. „Wir wollen den auch nicht mehr hergeben“, gab der Headcoach gleich die Marschroute für die verbleibenden Hauptrundenspiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB vor.
Headcoach der Düsseldorfer Kevin Magdowski: „Man hat gesehen, dass Münster eine absolute Spitzenmannschaft ist und wir davon einfach noch zu weit weg sind. Wir haben versucht unter dem Korb unsere Defizite auszugleichen und zugleich Münsters Topscorer aus dem Spiel zu nehmen. Diesmal haben wir das Rebound-Duell gewonnen, da mussten sich unsere Jungs schon ordentlich reinschmeißen und das haben sie auch gut umgesetzt. Im Gegensatz zu uns konnte Münster heute zum ersten Mal in Bestbesetzung spielen, da sehe ich sie insgesamt schon als stärkste Mannschaft in der Liga.“

06.02.2021 19:00 Uhr SC Rist WedelEN BASKETS Schwelm 69:75

SC Rist Wedel – EN Baskets Schwelm (35:33) 69:75. Beim SC Rist Wedel mussten die EN Baskets Schwelm weiterhin auf ihren Kapitän Nikita Khartchenkov verzichten. Unter der Woche erwischte es dann Felix Meyer-Tonndorf, der sich im Training am Sprunggelenk verletzte und für das Spiel in Schleswig-Holstein nicht rechtzeitig fit wurde. Zudem klagte Dario Fiorentino über Knieschmerzen und wird sich in den nächsten Tagen einer MRT-Untersuchung unterziehen müssen. Er biss auf die Zähne und trat die Reise mit an und sorgte für Entlastung auf den „Großen Positionen“. Coach Falk Möller stellte mit Scott, Ewald, Zahariev, Alexis und Mayr eine etwas veränderte Starting-Five auf.
Schwelm kam besser aus der Pause und erarbeitete sich eine 13 Punkte betragende Führung – eine ganz entscheidene Phase, so Barloschky: „Das hat uns am Ende das Spiel gekostet“, meinte er. In diesen Minuten habe man einfach nicht dagegengehalten, bemängelte der Trainer. „Das muss man auch klar und deutlich sagen, und das habe ich auch angesprochen: Da haben es auch die erfahrenen Spieler nicht geschafft dagegenzuhalten“, betonte er. Seine Jungs leisteten sich schnell drei Ballverluste und fanden gegen die Gästeverteidigung in diesen Minuten kaum passende Mittel, mit denen sie zu guten Korbabschlüssen gekommen wären.

06.02.2021 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosLOK BERNAU 97:74

Die Iserlohn Kangaroos haben ihre englische Woche in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProBNord mit einem Sieg beschlossen. Gegen den SSV Lok Bernau feierte das Team von HeadcoachStephan Völkel einen am Ende klaren 97:74 (26:14, 25:28, 26:21, 20:11)-Erfolg. Somit beenden dieKangaroos ihre intensive Woche mit einer Bilanz von 2:1. Emanuel Francisco, Forward der Iserlohn Kangaroos:​ „Natürlich freuen wir uns über den Sieg. Undauch darüber, wie wir ihn uns erspielt haben. Trotzdem müssen wir weiter an den Kleinigkeiten inunserem Spiel arbeiten. Wir haben uns auch Dank unseren Point Guards Toni und Moritz viele gute,offenen Würfe erspielt und diese auch verwandelt. Wir sind auf jeden Fall bereit für den Kampf umdie Playoffs.“
LOK-Coach René Schilling: „Wir hatten heute einzelne Phasen, in denen wir richtig gut gespielt haben. Wir haben aber auch deutlich gesehen, dass diese kurzen Phasen heute nicht gereicht haben. Erst lassen wir offensiv sehr viele gute Chancen liegen. Dann läuft es offensiv gut und wir schaffen es aber nicht in den entscheidenden Momenten gut zu verteidigen. Durch die vielen Verletzungen fehlt uns immer noch die Konstanz. Es war gut, dass wir heute Lorenz und Till wieder dabei hatten. Bei Beiden fehlte aber noch die Abstimmung und Bindung zum Team

Vorschau Spieltag 17 ProB Süd

06.02.2021 19:30 Uhr Ahorn Camp BIS Baskets Speyer vs TSV Oberhaching Tropics

Am Samstag, 6. Februar, ab 19.30 Uhr erwarten die BIS Baskets die  Oberhaching Tropics, mit denen sie noch eine Rechnung offen haben; im Hinspiel mussten sie in der TSV-Halle trotz zwischenzeitlich deutlicher Führung eine knappe 99:103-Niederlage hinnehmen.

Dass die Aufgabe gegen die Bayern in der Speyerer Nordhalle nicht leichten werden wird, ist den BIS-Verantwortlichen bewusst. Die Oberhachinger haben sich in den vergangenen Monaten mit jungen Akteuren aus der Region verstärkt. „Das ist eine bewegliche, flotte Mannschaft, die in der Defensive sehr kämpferisch auftritt“, sagt BIS-Sportmanager Gerd Kopf über den Widersacher. Speyers Coach Mbassa muss auf Matthias Meier verzichten; der Flügelspieler konzentriert sich auf sein Studium.

Mario Matic: „Wir haben höchsten Respekt vor den Baskets und werden Speyer auf keinen Fall unterschätzen. Carl Mbassa und seine Truppe sind sozusagen unverschuldet in diese Lage gerutscht. Ein Blick auf den Kader reicht um zu wissen, dass diese Mannschaft gegen jedes Team in der Pro B gewinnen kann. Trotzdem zählt für uns nur ein Sieg. Wir haben gut trainiert und wollen am Samstag wichtige Punkte holen.“

Das Spiel wird hier live übertragen.

06.02.2021 19:30 Uhr Arvato College Wizards vs. Dresden Titans

Am Samstagabend treffen die KIT-Basketballer auf den Tabellenprimus der Liga, die Dresden Titans. Für die Karlsruher ist es bereits das dritte Spiel binnen einer Woche: Erst am vergangenen Mittwoch hatten die Wizards ein Nachholspiel und konnten nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg einfahren.

„Mit Dresden haben wir einen harten Brocken vor der Brust. Die Sachsen mussten bisher erst zwei Niederlagen einstecken und gehören damit definitiv zu den Top-Teams der Liga. Besonders ihr Teamspiel zeichnet sie aus: Sie sind gut organisiert, haben einen treffsicheren Kader mit vielen schnellen und wurfgenauen Spielern und genau das macht sie so schwer berechenbar. Um gegen Dresden zu punkten, müssen wir uns im Vergleich zu den Auftritten der vergangenen Wochen deutlich steigern – sowohl offensiv als auch defensiv“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Das Spiel wird auf Sportdeutschland.TV live übertragen.

06.02.2021 19:30 Uhr EPG Baskets Koblenz vs. EBBECKE White Wings Hanau

Die Formkurve der EBBECKE WHITE WINGS Hanau zeigt derzeit klar nach oben: Fünf Siege in Folge konnte das Team in den letzten Wochen einfahren. Die Formkurve der EBBECKE WHITE WINGS Hanau zeigt derzeit klar nach oben: Fünf Siege in Folge konnte das Team in den letzten Wochen einfahren. Die Formkurve der EBBECKE WHITE WINGS Hanau zeigt derzeit klar nach oben: Fünf Siege in Folge konnte das Team in den letzten Wochen einfahren. In jedem Fall wird die Mannschaft wieder deutlich stärker und stabilisierter auftreten, als in den vorangegangenen Wochen. „Es wird in jedem Fall ein schweres Spiel werden. Wir werden aber alles dafür tun, um auch in dieser Woche wieder erfolgreich zu sein“, sagt White-Wings-Headcoach Kamil Piechucki. Aus dem Hinspiel muss die Mannschaft vor allem eines mitnehmen: Hellwach sein über 40 Minuten. Zu Hause hatten die White Wings gegen Koblenz im letzten Viertel den Faden verloren. Zu viele Turnover und Pech im Abschluss taten ihr übriges und brachten den Gästen am Ende den Sieg.

Das Spiel wird Live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

07.02.2021 16:00 Uhr BBC Coburg vs. Basketball Löwen Erfurt

Der nächste Gegner aus der thüringischen Landeshauptstadt kann sich derzeit gar nicht erlauben, Spiele locker anzugehen. Mit nur zwei Erfolgen aus zwölf Partien sind die Löwen derzeit Tabellenschlusslicht. Nach dem Auftakterfolg gegen Frankfurt wurden neun Spiele in Serie verloren, ehe in der vergangenen Woche im Kellerduell mit Speyer wieder einmal ein Sieg gefeiert werden konnte. Am Mittwoch war der Schwung aus dem 93:75 bereits wieder verpufft, als man beim Nachholspiel in Karlsruhe unterlag.

Das kann auch daran liegen, dass die Erfurter sich neu finden müssen, denn angesichts der sportlichen Situation wurde der Kader der Mannschaft in den letzten Tagen vor dem Ende der Wechselfrist am vergangenen Sonntag noch einmal massiv durcheinander gewirbelt.

Das Spiel wird auf Sportdeutschland.TV Live übertragen.

07.02.2021 Depant GIESSEN 46ers Rackelos vs. FRAPORT Skyliners Juniors

Derbyzeit, beste Zeit: Gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors wollen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos am Sonntag (18:00 Uhr) den elften Saisonsieg einfahren. Frankfurt hingegen will den Kontakt zu den Nicht-Relegationsplätzen nicht abreißen lassen, an die Leistung aus dem Heimsieg gegen Koblenz anknüpfen und endlich den ersten Auswärtssieg in dieser Saison einfahren. Mit nur vier Siegen stehen die Bankenstädter auf dem zehnten Rang.

Lutz Mandler (Cheftrainer Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Wir haben wieder einer Siegchance. Aber nur, wenn wir die Intensität hochhalten und konzentriert und als Team auftreten wie im letzten Spiel. Gelingt uns das nicht, wird es unnötig schwer werden.“

Das Spiel wird hier live übertragen.

Vorschau Spieltag 17 ProB Nord

05.02.2021 19:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum vs. Itzehoe Eagles

Dieses Aufeinandertreffen in der Rundsporthalle bedeutet tabellarisch ausgedrückt das Duell zwischen dem Bochumer Tabellenführer und den zweitplatzierten Eagles. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Topteams ging am dritten Spieltag der diesjährigen Saison überraschend deutlich mit 100:71 an die SparkassenStars und wird bei den Gästen am Freitag für einen Extraschub Motivation für das Rückspiel gesorgt haben. „Beim ersten Aufeinandertreffen befand sich Itzehoe in einer Schwächephase, welche wir für unseren Vorteil genutzt haben. Entscheidend war damals die zweite Halbzeit der Partie. Wir können und dürfen nicht davon ausgehen, dass wir am Freitag auf eine ähnliche Mannschaft der Eagles treffen. Mittlerweile sind sie gefestigt und eines der absoluten Topteams der Liga“, so Geschäftsführer Tobias Steinert. Zehn Siege und fünf Niederlagen haben die Eagles derzeit auf dem Konto, während die SparkassenStars mit elf Siegen bei drei Niederlagen die Tabellenführung innehaben. „Die Voraussetzungen für ein Topspiel sind zweifelsfrei gegeben. Ich freue mich auf dieses Aufeinandertreffen, welches mit Sicherheit intensiv für unser Team wird, aber auch einen Gratmesser für unser derzeitiges Leistungsvermögen darstellt“, so Steinert.

Das Spiel wird live und kostenlos bei Sportdeutschland.TV übertragen.

05.02.2021 20:00 Uhr ETV Hamburg vs. BSW Sixers & 07.02.2021 16:00 Uhr BSW Sixers vs. ETV Hamburg

Mit einem 63:48 über die TKS 49ers Bernau feierte die Mannschaft aus Bernau von Cheftrainer Sebastian Ludwig zuletzt den vierten Sieg in Folge, blieb zu Hause weiter ungeschlagen und kletterte auf einen beachtlichen Tabellenplatz 4. „Die sind derzeit wirklich gut drauf und haben einen echten Lauf“, sagt ETV-Headcoach Sükran Gencay anerkennend. „Für uns ist es nach wie vor ein wirklich toughes Programm, aber wir freuen uns sehr auf die beiden Spiele. Wir haben die Woche gut trainiert und sind denke ich gut vorbereitet.“ Mit 3:10 Siegen ziert ihr Team (bei drei ausstehenden Nachholspielen) derzeit das Tabellenende, direkt hinter dem Lokalrivalen SC Rist Wedel und nur einen Sieg vom rettenden Platz 10 (TKS 49ers) entfernt.

BSW-Sixers-Trainer Sebastian Ludwig
„Wir bereiten uns auf die Spiele so seriös vor, wie auf jedes andere. Klar gehen wir als Favorit in die Partien, aber die Jungs wissen, dass wir Hamburg nicht unterschätzen dürfen. Allen voran gilt es Topscorer Mubarak Salami zu kontrollieren. Aber wir müssen wieder einen guten Job als Team machen. Dann haben wir sicher gute Chancen. Klares Ziel ist es, am Wochenende unsere Siegesserie weiter auszubauen.“

Das Spiel wird bei Sportdeutschland.TV übertragen.

06.02.2021 19:00 Uhr ART Giants Düsseldorf vs. WWU Baskets Münster

Als Tabellendritter reist das Team von Headcoach Philipp Kappenstein am Samstagabend zum Verfolger ART Giants nach Düsseldorf. „Für uns wäre es ein schöner Schritt, das dritte Spiel in Folgen zu gewinnen. Es wird allerdings sehr hitzig, sehr umkämpft werden. Ich rechne mit einem ziemlich engen Spiel“, ist sich Kappenstein der Schwere der Aufgabe bewusst.

„Wir erwarten einen starken Gegner, der vor allem unter dem Korb physisch sehr präsent sein wird. Münster ist nicht ohne Grund Tabellendritter, das wird eine große Herausforderung für uns“, ordnet ART Giants-Headcoach Kevin Magdowski den kommenden Gegner ein. Wie stark die WWU Baskets auftreten können, wenn sie erstmal ins Rollen kommen, das haben die Düsseldorfer im Hinspiel bereits deutlich zu spüren bekommen. Ende November unterlag man in Münster mit 66:92 – die bisher höchste Niederlage in der laufenden Saison. „Es gibt jetzt nur noch wichtige Spiele, wir brauchen keine besondere Motivation mehr und die Liga ist sehr eng. Wir wollen unter die ersten acht Teams in der Tabelle kommen und dafür kan so ein Spiel schon wegweisend sein“, betont Magdowski.

Das Spiel wird hier live übertragen.

06.02.2021 19:00 Uhr SR Rist Wedel vs. EN Baskets Schwelm

Mit ausgeglichenem Punktekonto liegt Schwelm auf dem siebten Platz, die Rister sind Vorletzter. „Ich glaube nicht, dass es zielführend ist, sich die Tabelle anzugucken und anfangen zu rechnen“, sagt Rist-Trainer Benka Barloschky. „Wir müssen einfach so selbstsicher sein, dass wir unseren Weg weitergehen und diese Entwicklung weitermachen. Die ganze Saison gilt schon die Prämisse: Wir kümmern uns erst um die Art und Weise, wie wir spielen und das Ergebnis ist zweitrangig. Das Ergebnis kommt dann als Resultat davon, wie wir spielen. Den Weg müssen wir weitergehen“, betont er.

Das Spiel wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen.

06.02.2021 19:30 Uhr Iserlohn Kangaroos vs. LOK Bernau

Nur kurze Zeit nach der Niederlage gegen die TKS49ers steht für die Iserlohner das nächste Spiel auf dem Programm. „Das wird alles andere als ein Selbstläufer“, warnt Headcoach Stephan Völkel. Zwar war das Hinspiel Mitte Dezember eine relativ klare Angelegenheit (90:67), doch von diesem Ergebnis darf sich das Team nicht blenden lassen.„Bernau ist eine junge, hungrige und talentierte Mannschaft, die mit Dan Oppland einen erfahrenen Leader in ihren Reihen hat“, so Völkel. Wichtig sei, dass in der Vorbereitung auf das dritte Spiel in acht Tagen die optimale Mischung aus Regeneration und Fokus gefunden werde.

Das Spiel wird hier live übertragen.

07.02.2021 16:00 Uhr TKS 49ers vs. RheinStars Köln

Für die RheinStars beginnen die entscheidenden Wochen im Kampf um die Playoff-Plätze am kommenden Sonntag mit einer Auswärtsaufgabe in Stahnsdorf im Duell gegen einen unmittelbarer Tabellennachbarn in der ProB Nord. Die TKS 49ers konnten sind extrem heimstark und konnten bis jetzt alle ihre 6 Heimspiele für sich entscheiden.

Mit Joe Koschade (Deutzer TV) und Bruno Albrecht (Dragons Rhöndorf) sind unter der Woche zwei Akteure aus der Regionalliga mit Zweitligaerfahrung bei den Kölnern hinzugekommen. „Ich freue mich auf das Spiel und auf den Auftritt der beiden mit der Mannschaft“, sagt Manager Stephan Baeck. „Und ich bin sehr gespannt, wie weit sich die Jungs schon ins Spiel integrieren können.“

Spannend wird auch die Frage sein, wie sich die zweitlängste Anfahrt der RheinStars zu einem Auswärtsspiel in der Hauptrunde auswirken wird. Denn bei den 49ers sind vor allem in den Schlussminuten wache Köpfe und frische Beine gefragt. Bis auf die Partie gegen den SC Rist Wedel (94:76) setzten sich die Gastgeber in den anderen fünf Spielen immer erst in den Schlussminuten bzw. in der Verlängerung durch. Beim 81:79 gegen die Iserlohn Kangaroos am Mittwoch dieser Woche waren es zwei Freiwürfe eine Sekunde vor Schluss.

Das Spiel wird hier live übertragen.

Rückblick ProA 17. Spieltag

23.01.2021 17:00 Uhr Tigers TübingenEisbären Bremerhaven 101:93

Beim ersten Tübinger Auftritt in der neuen Heimspielstätte, der Rottenburger Volksbank Arena, besiegen die Tigers Tübingen den Tabellen-Fünften aus Bremerhaven mit 101:93 (50:47). Der frisch zum “Youngster des Monats Dezember” gekürte Finne Elias Valtonen erzielte einen Karrierebestwert von 30 Punkten. Dabei erlaubte er sich lediglich drei Fehlwürfe. Das Spiel gestaltete sich bis in die Schlussminuten äußerst eng, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Am Ende hatten die Raubkatzen die besseren Nerven und setzten zu den richtigen Zeitpunkten wichtige Akzente. Ein Schlüssel zum Erfolg war, dass man das Duell um die Rebounds mit 34 zu 32 für sich entscheiden konnte.
Danny Jansson (Coach Tigers Tübingen): Ich denke, wir haben heute insgesamt sehr solide gespielt. Wir hatten gute und schlechte Momente. Wir haben nichts wirklich außergewöhnlich gemacht – ich denke, dass wir noch besser spielen können. Es ist schön, dass wir ein Zeichen setzen und das Spiel gewinnen konnten. Darauf lässt sich aufbauen und ich hoffe, dass es uns gelingt, dass wir uns immer weiter entwickeln.”
„Wir wussten, dass es heute ein hartes Spiel werden würde. Tübingen hat schon gegen Rostock gezeigt, dass sie bis zum Schluss kämpfen. Wir wussten, dass wir 40 Minuten konzentriert arbeiten müssen und engagiert in der Defensive agieren müssen. Jedoch haben wir das Level nicht konstant halten können und somit verloren.“, so Headcoach Michael Mai nach der Partie.

23.01.2021 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights – Uni Baskets Paderborn 96:62

Kirchheims Zweitligabasketballer sind derzeit nicht aufzuhalten. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga setzten sich die Teckstädter in der heimischen Sporthalle Stadtmitte gegen die Baskets aus Paderborn 96:62 deutlich durch. Beim siebten Sieg in Folge, erzielen sechs Spieler eine zweistellige Punkteausbeute. Durch den Sieg klettern die Ritter in der Tabelle auf Platz vier.
„Wir haben heute über weite Strecken tollen Teambasketball gesehen mit vielen Assists. Die Defensive war von Beginn an aggressiv und wir konnten ihre Guards erfolgreich stoppen. Der Ball lief flüssig und wir haben die offenen Würfe getroffen. Wir können mit dem Spiel zufrieden sein, “ sagte Knights Coach Perovic nach Spielende.

23.01.2021 18:00 Uhr Science City Jena – wiha Panthers Schwenningen 95:93

In einem hochdramatischen und spannenden Spiel müssen sich die wiha Panthers am Ende knapp in der Verlängerung mit 95:93 in Jena geschlagen geben. Nichts für schwache Nerven: Das Auswärtsspiel der wiha Panthers beim Meisterschaftskandidaten Science City Jena war von Spannung und Dramatik geprägt. Obwohl die Schwenninger in der regulären Spielzeit und in der Verlängerung kurz vor Schluss führen, jubelten am Ende die Thüringer.
Panthers-Assistenztrainer Aleksandar Nadjfeji resümierte nach Spielende: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hatten die Chance, in Jena gewinnen zu können. Aber mit 38% Trefferquote aus der Nahdistanz ist es schwierig, ein Spiel gewinnen zu können. Wir müssen aus diesem Spiel lernen und es das nächste Mal besser machen. Es sind die kleinen Dinge, bei denen wir uns noch verbessern müssen.“

23.01.2021 19:00 Uhr Phoenix HagenMLP Academics Heidelberg 67:81

Der Tabellenzweite war zu stark: Phoenix verlor am Samstagabend in eigener Halle gegen die MLP Academics Heidelberg – und muss sich einmal mehr über eine zwischenzeitliche Negativ-Serie ärgern, die den Ausschlag für den Rest der Partie gab. Phoenix-Headcoach Chris Harris:“Wir haben in der letzten Woche sehr viel über die richtige Einstellung gesprochen. Darüber, dass wir die Köpfe nicht hängen lassen dürfen. Leider haben wir wieder einen schlechten Lauf zu Beginn des zweiten Viertels kassiert, aber danach hat die Einstellung zum Glück wieder gestimmt. Dass wir uns bei einem solchen offensiven Ausfall wie heute bis auf vier Punkte zurückkämpfen konnten, war einzig und allein der Defense zu verdanken. Wir müssen den Kopf nach dieser Leistung nicht hängen lassen -ohne Dominik auf dem Feld und mit nur vier Punkten von Jermaine Bishop und Kyron Cartwright. Jannik hat uns da mit seinem starken Lauf in der zweiten Halbzeit unglaublich viel Kraft gegeben und geholfen. Ich freue mich nach seiner schwierigen Zeit mit den Rückenschmerzen sehr für ihn, aber ich hätte mich noch mehr gefreut, wenn wir ihn mit einem Sieg dafür belohnt hätten.“

23.01.2021 19:30 Uhr PS Karlsruhe LionsTEAM EHINGEN URSPRING 82:88

Seit mehr als zwei Monaten hatte das TEAM EHINGEN URSPRING darauf gewartet und hingearbeitet. Am Samstagabend war es dann soweit, mit dem 88:82-Auswärtssieg gelang der Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth bei den PS Karlsruhe Lions den so lang ersehnten zweiten Erfolg in dieser Saison. Ein entscheidender Faktor war es, dass man diesmal unter dem gegnerischen Korb dominierte und sich weniger Ballverluste als der Gegner leistete.
Die vermeintlich lösbare Aufgabe für das Löwenrudel wurde durch fehlende Spielpraxis und einen äußerst motiviert agierenden Gegner erschwert. So erlebten die Zuschauer an den heimischen Bildschirmen, wie von Experten erwartet, eine hochspannende und enge Begegnung. Nach 40 intensiven Minuten gab es für die LIONS allerdings keinen Grund zum Feiern, denn die Entschlossenheit der Ehinger machte den Unterschied. Das Spiel endete 82:88.

24.01.2021 16:00 Uhr Bayer Giants LeverkusenRÖMERSTROM Gladiators Trier 99:98

Mit einem 10:2-„Run“ gaben die Trierer den Ton an und zeichneten sich vor allem durch ihre hohe Trefferquote aus. Je länger jedoch das Spiel dauerte, umso besser fanden die Gastgeber in die Partie. Zähler um Zähler verkürzten Eddy Edigin Jr., Marko Bacak und Co. den Rückstand auf die Gladiators. In der Offensive fand der 14-malige Deutscher Meister seinen Rhythmus, doch die Arbeit in der Verteidigung ließ noch zu wünschen übrig. Doch wie so oft bewiesen die Farbenstädter einmal mehr ihre tolle Teammoral. Von Minute zu Minute kamen die GIANTS näher an die „Gladiatoren“ heran. Das lag vor allem auch am überragenden Haris Hujic. Der Guard übernahm viel Verantwortung und wusste in der entscheidenden Phase der Partie zu überzeugen. ). In der Folge wechselte die Führung mehrmals zwischen beiden Teams. Nachdem Haris Hujic 13 Sekunden vor dem Ende per Dreier zum 97:94 getroffen hatte, stand die gesamte BAYER-Bank Kopf! Doch Chase Adams brachte Trier mit vier erfolgreichen Freiwürfen in Front (97:98). Es waren jedoch noch fünf Sekunden zu spielen. Nach der Auszeit von Coach Gnad gelangte der Ball in die Hände von Grant Dressler. Die Zeit lief erbarmungslos runter: 4,3,2…der US-Amerikaner blieb cool, täuschte am Zonenrand einen Wurf an, ließ einen Verteidiger aussteigen, warf – …GAME! Der Ball fliegt durch den Ring der Gäste das Heimteam gewinnt mit 99:98.

Hansi Gnad: „Wir haben heute ein unfassbares Spiel mit einem unglaublichen Ende erlebt. Dabei haben wir uns in den Schlusssekunden das Leben selber sehr schwer gemacht. (…) Wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir über eine tolle Teamchemie verfügen, wo sich innerhalb der Mannschaft alle aufeinander verlassen können.“ Doch der 57-Jährige richtete auch lobende Worte an den Gegner: „Zu einem spannenden Spiel gehören immer zwei Mannschaften. Die Gladiators haben toll getroffen und einen super Job gemacht. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn Trier heute gewonnen hätte. Chapeau zu dieser Vorstellung heute!“

24.01.2021 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC Artland Dragons 79:82

Die Artland Dragons haben die gewünschte Reaktion auf zuletzt zwei verlorene Spiele gezeigt. In einer stets engen Partie im Eventpalast gewinnt das Team von Headcoach Tuna Isler am Sonntagnachmittag gegen die Nürnberg Falcons mit 82:79 (42:41) und belegt damit zunächst wieder einen der acht Playoff-Plätze. Zum Matchwinner avancierte Ex-Nürnberger Robert Oehle, der die letzten sieben Quakenbrücker Punkte erzielte und so die Führung in der Schlussminute zurückeroberte.

„Die Jungs haben heute trotz des fast permanenten Rückstandes extrem fokussiert gespielt. Auf der Center-Position waren wir dazu in Person von Robert Oehle und Quadir Welton sehr dominant. Obwohl viele meiner Jungs heute ihre individuelle Qualität ausgespielt haben, war das wieder einmal ein Sieg des Kollektivs. Das spricht für unser Team. Sechs Spieler haben heute zweistellig gepunktet, was sehr erfreulich ist. Doch auch Nürnberg hat ein gutes Spiel gezeigt und im Gegensatz zu uns ihre Dreier getroffen. Wir haben dann im vierten Viertel einige Änderungen vorgenommen und den Gegner so mit einer konzentrierten Leistung bei lediglich 15 Punkten gehalten.“ Tuna Isler

Vorberichte ProA Spieltag 17

23.01.2021 17:00 Uhr Tigers Tübingen vs. Eisbären Bremerhaven

Seit dem 12. Dezember 2020 haben die Tigers Tübingen kein Heimspiel mehr bestritten. Durch die Umfunktionierung der heimischen Paul Horn-Arena zum Impfzentrum waren bis auf weiteres keine Heimspiele mehr in Tübingen möglich.

Am Samstag treffen nun zwei der besten Offensiven der ProA aufeinander. Sowohl die Unistädter (87,4 ppg) wie auch die Gäste aus Bremerhaven (92,3 ppg) konnten in dieser Saison unter Beweis stellen, dass sie wissen, wo der gegnerische Korb steht. Zudem haben beide Teams kräftezehrende Wochen hinter sich. Während die Tigers sieben Spiele am Stück in fremder Halle bestreiten mussten, waren es bei den Eisbären sogar deren acht. Das Team der Eisbären ist in der Breite sehr gut aufgestellt. Angeführt wird das Team von Curtis Davis III mit 20,4 Punkten und 4,2 Rebounds, gefolgt von den beiden deutschen Kräften Kevin Yebo (11,4 ppg, 3,8 rpg) und Maximilian Ugrai (11,1 ppg, 4,2 rpg).

Mit Armani Moore gelang den Eisbären unter der Woche eine spektakuläre Nachverpflichtung. Für den nur 1,93 Meter großen und 100 Kilogramm schweren Forward ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Bereits in der Saison 2018/2019 stand der mittlerweile 26-Jährige im Kader der Bremerhavener – damals aber noch in der BBL. In Basketballkreisen ist Moore kein Unbekannter. Der Basketballweltenbummler ging bereits für Oldenburg erfolgreich auf Korbjagd. Head Coach Danny Jansson über den Gegner: „Wir treffen wieder auf ein Team, das über eine hohe individuelle Qualität verfügt. Hoffentlich treten wir ähnlich stark wie in Rostock auf und wachsen über uns hinaus. Solang wir unserem Spielstil treu bleiben, konzentriert spielen und die Fehlerquote geringhalten, können wir jedes Team der Liga schlagen.“ Personell steht bei den Tigers noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Kapitän Enosch Wolf. Besnik Bekteshi (Sprunggelenk) und Matti Sorgius (Fuß) fallen weiter aus.

23.01.2021 17:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Uni Baskets Paderborn

Die Basketballer der Kirchheim Knights treffen am kommenden Samstag auf Paderborn. Im zweiten Spiel der Rückrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21, wollen die Ritter ihre seit sechs Spielen anhaltende Siegesserie weiter ausbauen. Das Hinspiel verloren die Kirchheimer knapp.

Ab diesem Spiel zeigten die Schwaben ein verändertes Gesicht. Unbedingter Siegeswille und aggressive Defensive prägen seitdem die Auftritte der Knights. Das Resultat seitdem, sind sechs Siege in Serie und eine Platzierung unter den besten Teams der Liga. Nun treffen die Kirchheimer erneut auf die Paderborner und sinnen auf eine Revanche. Im Kader der Paderborner gab es zuletzt eine wesentliche Veränderung. Center John Bryant wechselte in die BBL nach Gießen. Der zuletzt verletzte Center Tom Alte kehrte wieder ins Team zurück und übernahm seine ursprüngliche Rolle. Mit 14,8 Punkten führt er das interne Punkteranking an. Gemeinsam mit dem ehemaligen Ritter Ivan Buntic bildet Alte das Center Duo der Baskets. Denker und Lenker im Team von Coach Steven Esterkamp ist Drew Cushingberry.

Paderborn hat viele Stärken. Ihre Guards sind sehr kreativ und attackieren gerne. Der Ball läuft schnell durch ihre Reihen und sie machen es der Verteidigung sehr schwer. Sie verwandeln hochprozentig aus der Distanz. Wir werden sehr physisch spielen müssen. Das wird ein schwieriges Spiel,“ ist sich Perovic sicher.

23.01.2021 18:00 Uhr Science City Jena vs. wiha Panthers Schwenningen

Mit drei Spielen binnen acht Tagen bleibt den wiha Panthers in dieser Woche wenig Zeit zur Regeneration. Nach dem Auswärtssieg bei den Artland Dragons an vergangenen Samstag und dem Heimsieg über das Team Ehingen Urspring am Mittwoch steht für die Doppelstädter am Samstag ein schweres Auswärtsspiel bei Science City Jena an.

Während die Thüringer am zurückliegenden Samstag ihre erste Niederlage im Basketball-Jahr 2021 verkraften mussten, als man dem Favoritenschreck aus Kirchheim mit 79:87 unterlag. Das Team von Headcoach Frank Menz muss am Samstag wieder Rhythmus aufnehmen um in die Erfolgsspur zurückzufinden. Science City trifft dabei auf einen äußerst unbequemen Kontrahenten, der nach dem Abgang seines mannschaftsinternen Topscorers Shaun Willet (18.3 PpG, 9.5 RpG) noch ein Stück weit unberechenbarer geworden ist.

Jena verfügt über einen tiefen Kader, der sich aus einem starken Gerüst deutscher Spieler und hochklassiger Amerikaner zusammensetzt. Aktuelle Topscorer der Universitätsstädter sind die beiden deutschen Big Man Robin Lodders (14,2 Punkte) und Julius Wolf (13,5 Punkte). Nach der schweren Verletzung von US-Guard Demarcus Holland ist es Jena gelungen, mit Kasey Hill einen Aufbauspieler zu verpflichten, der in der Vorsaison bei Bremerhaven zu den besten Aufbauspielern der Liga zählte. Zudem steht mit Zamal Nixon ein erfahrener Guard im Aufgebot, der im Sommer noch mit Ludwigsburg bis ins Finale der Basketball Bundesliga vorstieß.

Im Hinspiel kassierten die wiha Panthers beim 60:85 ihre höchste Saisonniederlage. Das erste Duell beider Mannschaften wurde vor allem durch die starke Verteidigungsleistung der Thüringer in der zweiten Halbzeit geprägt. Doch auch die wiha Panthers haben sich in den letzten Wochen in der Defensive enorm verbessert. Am Samstag kommt es in der Jenaer Sparkassen-Arena zum Duell der beiden besten Defensivmannschaften der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

23.01.2021 19:00 Uhr Phoenix Hagen vs. MLP Academics Heidelberg

Der Blick auf die Stats in dieser Saison zeigen, dass die Rollen klar verteilt sind: Hier eine Hagener Mannschaft, die insbesondere im Rebounding zuletzt Lehrgeld zahlen musste und nach mehrwöchiger Quarantäne mitten in der Saison immer noch nicht bei 100 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit ist. Dort die Heidelberger, die bislang kaum eine Blöße gezeigt haben und ihrer Mitfavoritenrolle um den Aufstieg gerecht wurden. Bei zehn Spielen haben die MLP Academics bislang gerade einmal zwei Niederlagen verkraften müssen: am dritten Spieltag in Leverkusen (81:93, wobei die Revanche im Rückspiel mit 103:75 deutlich ausfiel) sowie am 9. Dezember im Spitzenspiel gegen Rostock, wo die Heidelberger ganz knapp davor waren, den Ligaprimus zu schlagen (88:91).

„Shyron ist eine echte Mikrowelle für die Academics“, sagt Headcoach Chris Harris über Ely, der es verstehe, sein Team „warm zu werfen“. Dazu sieht Harris die Gäste auch als brandgefährlich in der Transition. „Heidelberg steht nicht ohne Grund mit einem Punkteschnitt von 92,1 auf Platz zwei in der Liga. Da müssen wir defensiv auf jeden Fall voll auf der Höhe sein und auch besser für den Rebound arbeiten, als wir das zuletzt gegen Trier getan haben“, so Harris, der für das Heimspiel aber immerhin auf einen (fast) kompletten Kader zurückgreifen kann, nachdem Cameron Delaney nach überstandener Handverletzung bereits gegen Trier schon wieder einige Minuten auf dem Parkett stehen konnte.

24.01.2021 16:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

Über die deutliche 75:103-Niederlage der „Giganten“ am vergangenen Wochenende bei den MLP Academics in Heidelberg, wollte Headcoach Hansi Gnad nicht lange reden: „Einige Dinge liefen einfach nicht wie sie sollten. Wir fokussieren uns jetzt voll und ganz auf Sonntag, denn das bevorstehende Spiel gegen ein gefährliches Trierer Team wollen wir unbedingt gewinnen!“

Die Mannschaft von Headcoach Marco Van den Berg steht mit einer ausgeglichenen Bilanz von sieben Siegen und ebenso vielen Niederlagen auf dem siebten Rang in der Tabelle. Zuletzt bezwangen die Mannen von der Mosel die Nürnberg Falcons mit 90:72. Dabei konnten gleich sieben Spieler neun oder mehr Punkte erzielen. Erstmalig mit von der Partie war Neuzugang Austin Wiley. Der US-Amerikaner beeindruckt mit einer Größe von 2,11 Meter und 118 Kilogramm Körpergewicht und wusste gegen Nürnberg mit elf Zählern zu überzeugen: „Er ist ein richtiger Big-Man, der in Brettnähe punktet und um jeden Rebound kämpft“, weiß Gnad. „Trier ist schwer auszurechnen und qualitativ gut besetzt. Sie verfügen über Spieler mit großer Erfahrung, einige sichere Schützen und Jungs, die dahingehen, wo es auch mal wehtun kann. Für uns wird das sicherlich nicht einfach, wir müssen gleich hundert Prozent auf dem Parkett abrufen. Einen ähnlichen Auftritt wie in Heidelberg können wir uns nicht leisten.“

24.01.2021 17:00 Uhr Nürnberg Falcons vs. Artland Dragons

Die Mannschaft von Trainer Tuna Isler aus Artland liegt nach elf bestrittenen Partien auf Rang 9 der ProA. Zuletzt gab es zwei Niederlagen am Stück in Kirchheim und gegen Schwenningen. „Artland hat einen interessanten Kader und ist weiter auf Tuchfühlung mit den Playoff-Plätzen. Mit Gerel Simmons haben sie einen der besten Scorer der Liga in ihren Reihen. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Wir freuen uns auf dieses Spiel und auf ein Wiedersehen mit Robert Oehle“, so Junge mit Blick auf Sonntag.

ProB Nord – Rückblick Spieltag 17

Durch die Niederlage gegen die Oldernburger müssen die Baskets Essen diese Saison in die Playdowns. Wenn man in der Tabelle nur etwas weiter nach oben wandert, fällt einem die extreme Ausgeglichenheit der Staffel auf, sogar der Tabellenzehnte (Itzehoe) hat zum Beispiel nicht unrealistische Chancen auf einen Platz in der Top 4. Denn bei noch 5 verbleibenden Spieltagen und nur 6 Punkten Abstand zwischen Platz 10 und 1 ist das ProB-Rennen noch komplett offen.

19.01.2019 18:00 Uhr ETB Wohnbau Baskets Essen – Baskets Juniors/Oldenburger TB 71:90

Durch die Niederlage der Wohnbau Baskets in Oldenburg (Spielverlegung) können es die Essener rechnerisch nicht mehr auf den 8. Platz schaffen und müssen somit in die Playdowns. Das Samstagspiel entschieden die Oldernburger Korbjäger klar für sich, eine ausgeglichene und konzentrierte Teamleistung brachte letztendlich den verdienten Sieg.

19.01.2019 19:30 Uhr EN BASKETS SchwelmLOK BERNAU 80:86

In der ProB-Nord bleibt es weiterhin sehr spannend! Die EN Baskets Schwelm erwarteten das Team der Stunde, die LOK Bernau, in eigener Halle und wollten nach der Niederlage in Oldenburg unbedingt vor eigenem Publikum wieder gewinnen. Die Gäste, gespickt mit hoffnungsvollen Talenten und ehemaligen BBL-Akteuren starteten in das Jahr furios und konnten in 2019 alle Gegner deutlich in die Schranken weisen, unter anderem auch den Tabellenführer SC Rist Wedel.

19.01.2019 19:30 Uhr MTV Herzöge WolfenbüttelItzehoe Eagles 62:67

Die Enttäuschung ist groß im Lager der MTV Herzöge Wolfenbüttel. Gegen den direkten Konkurrenten Itzehoe Eagles gelingt der so dringend benötigte Sieg nicht, das Team von Trainer Steven Esterkamp unterliegt in der Lindenhalle mit 62:67.

19.01.2019 19:30 Uhr WWU Baskets Münster – VfL SparkassenStars Bochum 80:64

Die Halle am Berg Fidel in Münster bleibt eine echte Festung. Die WWU BASKETS verhinderten am Samstagabend mit erneut aufopferungsvoller Verteidigung auch den Gipfelsturm der VFL Sparkassenstars Bochum, hatten das Team von Gary Johnson in der Schlussphase voll im Griff und siegten letztlich mit 80:64 (38:36). „Es war eine geile Teamleistung, wieder ein hochintensives Spiel vor einer mega Kulisse, die Jungs können stolz sein“, zeigt sich WWU-Headcoach Philipp Kappenstein glücklich.

20.01.2019 16:00 Uhr BSW SixersSC Rist Wedel 89:66

Partystimmung nach der Schlusssirene in der Sixersecke. Präsident Maik Leuschner klatscht seine Spieler ab. Die hatten zuvor mit einer bravourösen zweiten Halbzeit den SC Rist Wedel, den bisherigen Spitzenreiter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord, besiegt.

20.01.2019 16:00 Uhr Dresden TitansIserlohn Kangaroos 78:61

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen luden die Dresden Titans zum 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga in die Margon Arena. Über 1100 Zuschauer feuerten die Blau-Weißen zum Selectrona-Gameday gegen die Iserlohn Kangaroos an. Vor allem die letztwöchige Rückkehr von Titans-Kapitän Janek Schmidkunz gab Grund zu vorsichtigem Optimismus.

ProB Süd – Rückblick Spieltag 17

Die Bayer Giants Leverkusen kommen dem Meistertitel in der Hauptrunde 2018/19 immer näher, verdient und unangefochten stehen die „Giganten vom Rhein“ an der Spitze der Staffel und sind den wiha panthers durch den Sieg gegen die Dragons Rhöndorf ein Stück weiter enteilt. Die Kölner Rheinstars wahren sich weiterhin die Chance es noch in die Playoffs zu schaffen, denn am Samstag durften die Besucher der ASV-Sporthalle mal wieder jubeln.

19.01.2019 18:00 Uhr RheinStars Köln – Basketball Löwen 78:68

Wieder war es ein Krimi, wieder rauschten die RheinStars mit ihren Fans in der ASV-Sporthalle durch ein emotionales Heimspiel. Aber am Samstagabend feierten am Ende diesmal die Kölner und nicht ihre Gäste wie vor 14 Tagen. 78:68 nach Verlängerung (27:41, 57:57) stand es am 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zwischen den RheinStars und den Basketball Löwen Erfurt. „Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Die Jungs haben alles investiert und sind dafür belohnt worden“, lobte Manager Stephan Baeck. „So müssen wir weitermachen. Mit Mut und Enthusiasmus.“

19.01.2019 20:00 Uhr wiha Panthers SchwenningenBBC Coburg 82:85

Jede Serie geht einmal zu Ende: Am Samstagabend wurde vor rund 650 Zuschauern die Festung Deutenberg geknackt – die Panthers kassierten die erste Heimniederlage seit April 2017. Bitter, ärgerlich, unnötig. Diese drei Worten beschrieben die Gefühlswelt nach der Schlusssirene. So recht mochte es keiner glauben, die Fans auf der Tribüne nicht, die Verantwortlichen am Spielfeldrand, die Spieler schauten etwas ungläubig und Trainer Alen Velcic runzelte zerknittert die Stirn.

20.01.2019 14:00 Uhr FC Bayern Basketball II Depant GIESSEN 46ers Rackelos 80:84

Der FCBB II verpasst auch gegen die GIESSEN 46ers Rackelos den ersten Sieg im Jahr 2019: In einem Overtime-Krimi haben die jungen Bayern gegen die Hessen denkbar knapp 80:84 (34:37, 75:75) verloren. Die Münchner verspielten nur Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit ihre Führung und agierten in der Verlängerung zu unkonzentriert. Für die Bayern war es die vierte Niederlage in Folge, bei einer Bilanz von 7:10 Siegen befindet sich der FCBB II nun mitten im Kampf um einen der Playoff-Plätze. Topscorer der Münchner war Matej Rudan mit 17 Punkten.

20.01.2019 16:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen – Dragons Rhöndorf 88:77

Die BAYER GIANTS Leverkusen bezwingen in einem intensiven Rheinderby die Dragons Rhöndorf mit 88:77. Mit dem 16. Sieg im insgesamt 17. Spiel sicherten sich die „Giganten“ den ersten Tabellenplatz in der Südstaffel 2018/19 und sind nur noch durch eine Niederlage gegen Schwenningen von dort zu verdrängen.

20.01.2019 18:00 Uhr FRAPORT SKYLINERS Juniors – scanplus baskets Elchingen 81:75

Nach der Schwenninger Niederlage gegen Coburg hatten die Elche die Chance, sich mit einem Sieg bei den Fraport Skyliners Juniors wieder zurückzumelden. Doch daraus wurde nichts, denn die scanplus baskets verloren mit 81:76 bei den Hessen.

20.01.2019 18:00 Uhr TG s.Oliver WürzburgOrangeAcademy 70:79

Am Einsatz und am Kampfgeist lag es nicht: Die TG s.Oliver Würzburg hatte im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Ulm bis zum Schluss die Chance zum Sieg, ehe der ehemalige Würzburger Nils Mittmann mit der ganzen Routine seiner 39 Jahre für die Entscheidung sorgte. Der Kapitän der orange academy traf 30 Sekunden vor dem Ende einen Fadeaway-Sprungwurf zum 70:75 und beendete damit alle Hoffnungen der Gastgeber auf den siebten Heimsieg der Saison.

ProB Nord – Vorschau Spieltag 17

In der sehr ausgeglichenen Nordstaffel können sich momentan die Basketballer der LOK Bernau mit der längsten Siegesserie auszeichnen, die letzten 3 Spiele konnten die Männer von Headcoach Schilling gewinnen. Dieses Wochenende geht es für die Brandenburger nach Schwelm, die ebenfalls gut drauf sind.

Samstag duellieren sich zusätzlich noch 6 weitere Teams, Sonntag schließen dann die Heimspiele der Sixers und Titans den Spieltag Nr. 17 ab.

19.01.2019 18:00 Uhr ETB Wohnbau Baskets Essen – Baskets Juniors/Oldenburger TB

Ein kurioser Spieltag steht uns am kommenden Wochenende bevor. Lange Zeit war unklar an welchem Ort das Spiel gegen die Baskets Juniors/Oldenburger TB stattfinden wird. Nach einem bürokratischen Marathon steht fest, dass die ETB Wohnbau Baskets nach Oldenburg reisen werden.Für die Essener Baskets also eine schwierige Situation in einer ohnehin schwierigen Lage. Doch könnte genau dies eine zusätzliche Motivation bilden, als Außenseiter einen für viele unmöglichen Sieg einzufahren.

19.01.2019 19:30 Uhr EN BASKETS Schwelm LOK BERNAU

Auf die Basketballer des SSV LOK BERNAU warten in den kommenden beiden Wochen zwei schwere Auswärtsspiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. An diesem Samstag treffen die Brandenburger bei den EN BASKETS Schwelm auf einen der vier punktgleichen Tabellennachbarn.

19.01.2019 19:30 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel – Itzehoe Eagles

Die Lage ist ernst für die MTV Herzöge Wolfenbüttel. Schon zwei Siege Rückstand haben die Lessingstädter auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Am Samstag kommt mit den Itzehoe Eagles genau das Team in die Lindenhalle, das direkt vor dem Esterkamp-Team rangiert, Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

19.01.2019 19:30 Uhr WWU Baskets MünsterVfL SparkassenStars Bochum

Nach dem Buzzer-Beater-Sieg vor begeisterter Rekordkulisse gegen Iserlohn wird es auch am Samstag in der Halle Berg Fidel heiß hergehen. Die WWU Baskets empfangen um 19.30 Uhr im Spitzenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die VfL SparkassenStars Bochum. Zweiter gegen Dritter, Westfalenderby. „Im Moment freut man sich unglaublich auf unsere Spieltage, die Jungs sind heiß und hungrig“, ist Headcoach Philipp Kappenstein sowohl von seiner Mannschaft als auch vom Münsteraner Publikum begeistert. Er hofft „auf eine abermals tolle Kulisse“.

20.01.2019 16:00 Uhr BSW SixersSC Rist Wedel

Dass der SC Rist Wedel die Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga anführen würde, war vor der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Vom Kooperationspartner Hamburg Towers war zwar Aufbauspieler Lars Kamp als „Schlüsseltransfer“ zum Team gekommen, aber Iserlohn, Oldenburg, Bochum oder Bernau waren zu Saisonstart höher gehandelt worden. Mit elf Siegen, bei fünf Niederlagen, liegen die Randhamburger auf Tabellenplatz eins. Vier Punkte dahinter stehen die BSW Sixers auf dem fünften Rang.

20.01.2019 16:00 Uhr Dresden TitansIserlohn Kangaroos

Zum 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga bestreiten die Dresden Titans gegen den Tabellenvierten Iserlohn Kangaroos ihr erstes Heimspiel im Jahr 2019. Nach der letztwöchigen Auswärtsniederlage gegen Bernau befinden sich Dresdens Basketballer auf dem neunten Tabellenplatz und damit außerhalb der Playoff-Ränge. Dennoch trennen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen nur zwei Siege von den Titans. Ganze fünf Mannschaften der ProB-Nordstaffel weisen zurzeit eine Bilanz von neun Siegen bei sieben Niederlagen auf.

ProB Süd – Vorschau Spieltag 17

Mit dem 17. Spieltag der ProB beginnt langsam aber sicher die heißeste Phase der Saison. Für die GIANTS ist der Meistertitel zum greifen nah, für die Panthers der Play-Off-Platz. Etwas weiter unten in der Tabelle geht es um weitere heißbegehrte Play-Off-Platzierungen.

Da gerade das Tabellenmittelfeld doch schon eng gestaffelt ist, kann jeder Sieg, Korb und Rebound zählen. Und das wird dieses Wochenende spürbar sein.

19.01.2019 18:00 Uhr RheinStars Köln – Basketball Löwen

Mit den Basketball Löwen Erfurt erwarten die RheinStars Köln den nächsten Kontrahenten in der ASV-Sporthalle. Für die Fans ist es die nächste Chance auf eine spektakuläre Auseinandersetzung nach dem Krimi vor 14 Tagen gegen den BBC Coburg. „Wenn wir an die Leistungen und die Intensität aus dem Spiel gegen Coburg anknüpfen und besser Rebounden als in Schwenningen, dann gehen wir mit Chancen ins Spiel“, sagt Cheftrainer Matt Dodson vor dem 17. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB am Samstag um 18 Uhr.

19.01.2019 20:00 Uhr wiha Panthers SchwenningenBBC Coburg

„Alle Neune“ heißt es am Samstagabend in der Schwenninger Deutenberghalle – die Panthers peilen an, ihre makellose Heimserie weiter auszubauen und in ihrer „Hölle“ den neunten Sieg im neunten Spiel einzufahren.Festung: Kommen die Gegner in den Schwarzwald, hieß es in dieser Runde ausnahmslos, mit langen Gesichtern nach den 40 Minuten vom Parkett zu treten. Daheim sind die Schwenninger eine Macht. „Da wollen wir weiter ansetzen und auch gegen Coburg gewinnen. Unser Ziel kann nur lauten den zweiten Platz zu festigen, um in den Play Offs mehr Heimspiele zu haben“, zeigt Pointguard Abu Abaker auf.

19.01.2019 20:00 Uhr FC Bayern Basketball II – Depant GIESSEN 46ers Rackelos

Sechs der letzten sieben Spiele konnten die Depant GIESSEN 46ers für sich entscheiden. Nach einer Schwächephase im Oktober und November haben sich die Mittelhessen in der ProB-Süd damit wieder ein ausgeglichenes Punktekonto erkämpft und stehen mit jeweils acht Siegen und Niederlagen auf dem siebten Tabellenplatz. Um die damit einhergehende Qualifikation für die Playoffs zu sichern, gilt es nun jedoch nachzulegen. Mit dem FC Bayern Basketball II geht es am Sonntag (20.01., 14.00 Uhr) gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten. Die Jungspunde von Coach Demond Greene stehen mit einem Punkterfolg weniger direkt hinter den Mittelhessen.

20.01.2019 16:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen Dragons Rhöndorf

Die BAYER GIANTS Leverkusen empfangen am Sonntag, den 20.01.2019 um 16:00 Uhr, die Dragons Rhöndorf in Ostermann-Arena. Mannschaftskapitän Alexander Blessig und seine Teamkollegen schielen am 17. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf den zehnten Heimsieg in Folge. An guter Stimmung mangelt es derzeit nicht im Training der GIANTS. Nach dem zuletzt wichtigen Erfolg über die FRAPORT SKYLINERS Junior (84:62) stehen die Leverkusener kurz davor die Südstaffel 2018/19 als Tabellenerster zu beenden.

20.01.2019 18:00 Uhr FRAPORT SKYLINERS Juniors – scanplus baskets Elchingen

Eine Woche nach der Auswärtsniederlage beim Tabellenführer steht den FRAPORT SKYLINERS Juniors das nächste schwere Spiel bevor: am Sonntag, dem 20. Januar gastiert der amtierende Meister der ProB, die scanplus baskets Elchingen, in Basketball City Mainhattan. Tip-Off ist um 18:00 Uhr.

20.01.2019 18:00 Uhr TG s.Oliver Würzburg – OrangeAcademy 

So langsam wird es ernst in der Hauptrunde der ProB: Sechs Spiele sind noch zu absolvieren, bevor feststeht, welche Teams sich für die Playoffs qualifizieren und wer gegen den Abstieg kämpfen muss. Aktuell stehen die jungen Ulmer auf Platz neun und müssten sich wenn die Saison heute vorbei wäre in den Play-Downs im Kampf um den Klassenerhalt behaupten.