Beiträge

Uni Baskets Paderborn verlängern mit Headcoach Steven Esterkamp

Paderborn, 4. September 2020 – Die nächste gute Nachricht, die nicht nur alle Fans der Uni Baskets Paderborn begeistern wird: Der ProA-Ligist aus Ostwestfalen gab heute bekannt, dass der 39-jährige Headcoach Steven Esterkamp seinen bis zum Ende der kommenden Saison gültigen Vertrag für zwei weitere Jahre verlängert hat.

Für Baskets-Geschäftsführer Dominik Meyer geht mit der Vertragsverlängerung Esterkamps ein großer Wunsch in Erfüllung: „Wir haben uns in den vergangenen sechs Monaten zunächst verständlicherweise sehr viel um die Bewältigung der Herausforderungen gekümmert, die durch die Corona-Krise entstanden sind. Sobald wir sicher sein konnten, dass der Spielbetrieb für die kommende Saison gesichert ist, bin ich als Geschäftsführer gemeinsam mit dem Beiratsvorsitzenden Jordi Perez auf Steven zugegangen. Es gab dann einen Corona-gerechten Videocall zu Dritt, in dem wir ihn nach einer überaus positiven Bilanz seiner ersten Trainersaison dann auf das Thema mögliche Vertragsverlängerung angesprochen haben. Für mich war dies aus mehreren Gründen selbstverständlich: Zum einen hat Steven in seiner Debütsaison als Headcoach in allen Belangen einfach großartige Arbeit geleistet. Darüber hinaus bin ich generell kein Freund davon, einen Trainer mit auslaufendem Vertrag in die neue Saison zu schicken. Wir wollten Steven deshalb vor einer so schwierigen Saison wie der kommenden auch einfach ein Stück zusätzliche Sicherheit geben, um sich ganz auf den sportlichen Erfolg und die Entwicklung des Teams konzentrieren zu können. Die Vertragsverlängerung ist von unserer Seite aus auch ein Signal, dass wir zu ihm stehen, und zwar unabhängig vom Saisonverlauf. Schließlich wissen wir alle, dass es für die Baskets aufgrund der Corona-Auswirkungen weiterhin eine schwierige Situation ist und im Saisonverlauf auch bleiben wird. Wir haben Steven gefragt, wie er sich in Paderborn fühlt, und er hat uns versichert, dass er sehr glücklich mit dem Verlauf seiner ersten Saison hier ist und – so wie wir auch! – richtig viel Spaß hatte. Der Abbruch tat ihm wirklich weh, weil sich das Team auf einem tollen Weg befand. Deswegen konnte er sich eine Vertragsverlängerung gut vorstellen. Einige Details haben wir natürlich im Anschluss noch klären müssen. Letztendlich konnten wir uns aber schnell, vertrauensvoll und unkompliziert auf einen Vertrag einigen, mit dem beide Seiten absolut zufrieden sein können. Ich bin wirklich glücklich darüber, dass Steven unser Headcoach bleiben möchte und wir mit ihm weiter planen können! Er ist eine tolle, ehrliche Persönlichkeit, mit der auch die Spieler gern zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf die nächsten beiden Spielzeiten mit ihm!“

Headcoach Steven Esterkamp brauchte nach eigener Aussage nicht lange, um dem neuen Vertrag zuzustimmen: „Ich bin wirklich dankbar für die Verlängerung mit den Uni Baskets. Mit Menschen zu arbeiten, die die gleiche Leidenschaft für diesen Sport besitzen wie ich, macht einfach einen Riesenspaß! Und genau den hatten wir in der zurückliegenden Saison, gemeinsam mit den Fans und dem ganzen Umfeld. Der Abbruch war wirklich unglaublich schade, aber die ganze Situation hat uns alle auch noch mehr zusammengeschweißt: Dominik und der Club haben mir ihr Vertrauen geschenkt – deswegen werde ich weiterhin hart daran arbeiten, ein Team aufzubauen, das spannenden und erfolgreichen Basketball spielt. Ich freue mich auf die nächsten drei Jahre mit den Baskets!“

Bedanken können sich Verein, Fans und Spieler auch bei der Wegener Massivhaus GmbH, Goldpartner der Uni Baskets Paderborn. Diese trug mit ihrem Engagement wesentlich zur erfolgreichen Vertragsverlängerung mit Esterkamp bei. Geschäftsführer Jürgen Wegener erklärt, warum ihm diese Unterstützung eine Herzensangelegenheit ist: „Wir sind seit Beginn der vergangenen Saison von der unglaublich positiven Energie und der Ausstrahlung Steven Esterkamps einfach begeistert! Deswegen haben wir nicht lange überlegt, die Baskets dabei zu unterstützen, ihn für weitere zwei Jahre als Headcoach halten zu können. Steven wird uns auch ein wenig bei unseren eigenen Marketingaktivitäten unterstützen, worüber wir uns sehr freuen.“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: farbecht Medienagentur

Ehemaliger Nationalspieler Nino Garris wird Co-Trainer bei den Uni Baskets Paderborn

Paderborn, 31. August 2020 – Diese Nachricht wird nicht nur unter den Fans der Uni Baskets Paderborn für Aufsehen sorgen: Die Ostwestfalen gaben bekannt, dass der 41jährige ehemalige Nationalspieler und gebürtige Paderborner Nino Garris den Posten des Assistant Coach übernehmen wird. Der bisherige Co-Trainer Yannis Wiele wird zukünftig den Verein als hauptamtlicher Jugendtrainer und Koordinator für den gesamten Jugendbereich unterstützen.

Geschäftsführer Dominik Meyer konnte seine Begeisterung über die Verpflichtung kaum verbergen: „Nach dem Ende der letzten Saison wurde im Laufe des Frühjahrs sehr schnell klar, dass Yannis Wiele als hauptamtlicher Jugendtrainer zum Verein zurückkehren wird. Yannis hat als Co-Trainer die letzten beiden Jahre großartige Arbeit geleistet, seinen aktuellen beruflichen Fokus sieht er aber eindeutig im Jugendbereich. Dort wird er den Bereich komplett neu aufbauen, was vom Aufwand her nicht mehr mit einer parallelen Tätigkeit als Co-Trainer zu vereinbaren ist. Wir haben lange nach einem passenden Nachfolger gesucht, der zu unserer Philosophie passt. Daher sind wir sehr froh, dass wir mit Nino Garris nun den richtigen Mann für diese Aufgabe gefunden haben. Wir haben in vielen gemeinsamen Gesprächen mit dem Trainerteam um Steven Esterkamp herausgefunden, dass es passt. Nino hat so viele erfolgreiche Spiele auf einem absolut hohen Niveau gemacht – da sind wir einfach nur glücklich, dass er uns mit seinem Wissen jetzt helfen wird, unseren Weg erfolgreich weiterzugehen.

Natürlich hätte ich es lieber gehabt, dass Nino vor einer vollen Halle für die Uni Baskets auf das Parkett zurückkehrt, aber trotz der Umstände bin ich jetzt einfach nur glücklich, dass alles geklappt hat. Wir beide haben ebenfalls längere, offene Gespräche miteinander geführt und es wurde sehr schnell klar, dass wir uns sehr gut verstehen. Und das ist immer eine ideale Basis für eine Zusammenarbeit. Nino ist einfach eine Superergänzung zu Steven und Claus im Trainerteam – mit diesen drei erfahrenen Profis, die jeder für sich eine unglaubliche Menge Wissen auf ihrem Gebiet mitbringen, haben wir eine perfekte Mischung gefunden, die das Team in der kommenden Saison nach vorn bringen wird.“

Baskets-Coach Steven Esterkamp sieht Nino Garris ebenfalls als ideale Ergänzung im Trainerteam: „Ich bin wirklich begeistert, mit Nino einen ehemaligen Nationalspieler im Trainerteam für die kommende Saison mit an Bord zu haben. Er bringt unglaublich viel Basketballerfahrung mit, die er mit mir, den anderen Coaches und den Spielern teilen kann – wir werden alle davon profitieren! Die Chemie zwischen Nino, unserem zweiten Assistant Coach Claus Reinsberger und mir passt absolut. Hinzu kommt, dass Nino mit seiner Persönlichkeit und seiner Erfahrung einige zusätzliche Facetten miteinbringt, die uns weiter nach vorn bringen werden. Mit seiner Vita ist Nino ein absoluter Topmann für die Position als Assistant Coach, er kann gerade den jüngeren Spielern mit seiner Erfahrung eine ganze Menge beibringen.“

Nino Garris begann seine Basketball-Karriere in seiner Heimatstadt Paderborn, damals noch beim Zweitligisten Forbo Baskets, bevor er 1998 nach Berlin wechselte und zunächst für den TuS Lichterfelde, das Farmteam von Alba Berlin, auflief. In den Playoffspielen der Saison 2000/2001 spielte er dank einer Doppellizenz für Alba und hatte großen Anteil an der erfolgreichen Titelverteidigung der Berliner. Seine erfolgreiche Karriere fand im Deutschen Nationalteam bei der EM 2001 in der Türkei ihre Fortsetzung. Nach drei Jahren bei den Frankfurt Skyliners spielte Garris ab der Saison 2008/2009 wieder für seinen Heimatverein Paderborn, wechselte nach zwei weiteren Spielzeiten 2010 zum TV Salzkotten und beendete 2012 seine Profilaufbahn. Garris spielte während seiner Karriere hauptsächlich auf der Guard-Position und war bekannt als Defensivspezialist und Distanzschütze. Insgesamt absolvierte er 72 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft, holte 2002 WM-Bronze, wurde fünfmal Deutscher Meister und dreimal Pokalsieger mit Alba Berlin.

Das Presseteam der Uni Baskets Paderborn hat mit dem neuen Assistant Coach Nino Garris ein kurzes Interview geführt und ihn nach seinen Zielen gefragt:

Baskets: Wie lief der erste Kontakt zu den Uni Baskets? Wer ist mit der Idee, Assistant Coach zu werden, auf Dich zugekommen?

Garris: Der erste Kontakt lief über den Beiratsvorsitzenden Jordi Perez. Er rief mich an und fragte mich, ob ich mir den Posten vorstellen könnte.

Baskets: Wie fühlt es sich an, nach so vielen Jahren wieder Teil der Baskets zu sein?

Garris: Das fühlt sich wirklich gut an. Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen. Ich freue mich sehr auf das Jahr und auf die kommende Saison!

Baskets: Wie siehst Du Deine Aufgabe als Assistant Coach?

Garris: Ich werde als Co-Trainer unseren Coach Steven in jeglicher Form unterstützen und meine Erfahrung an den passenden Stellen einbringen – auf und abseits des Courts, im Training, in der Vorbereitung und bei den Spielen.

Baskets: Wie ist Dein erster Eindruck von Steven und dem restlichen Trainerteam?

Garris: Der erste Eindruck ist einfach sensationell. Steven und ich haben ja vor rund einer Dekade auch noch ein Jahr zusammengespielt, daher kannten wir uns bereits. Claus Reinsberger habe ich ebenfalls im Laufe der Gespräche kennengelernt und ich muss sagen, dass mein Eindruck einfach top ist. Das sind definitiv gute Männer, mit denen ich hier zusammenarbeiten darf, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den beiden!

Baskets: Was ist Deine Philosophie als Assistant Coach?

Garris: Ich würde das eher als generelle Lebenseinstellung begreifen: Einfach immer positiv bleiben, egal was passiert, egal, in welcher Lage man sich gerade befindet. Ob man ein paar Spiele gewinnt oder auch mal einen schlechten Lauf hat: Immer ruhig bleiben und weiter hart an sich arbeiten, auf jede Art und Weise! Das ist die Grundeinstellung, die meiner Meinung nach unerlässlich für Erfolg ist, und die für jede Lebenslage gilt, auch neben dem Basketballcourt.

Baskets: Dein persönliches Ziel für die kommende Saison – wie sieht das aus?

Garris: In erster Linie möchte ich lernen, der Mannschaft helfen und auch den einen oder anderen Spieler weiter nach vorn bringen. Es wird wirklich spannend für mich sein, zu entdecken, wie die Zusammenarbeit in einem Trainerstab abläuft und was ich dazu beitragen kann. Ich bin mir sicher, dass ich dabei selbst ständig dazulernen werde. Das wichtigste gemeinsame Ziel mit den anderen Trainern und dem Team ist natürlich, das Beste in der kommenden Saison aus der Mannschaft herauszuholen.

Baskets: Hast Du die Entwicklung der Baskets in den vergangenen Jahren verfolgt?

Garris: Auf jeden Fall: Ich habe gerade in der vergangenen Saison selbst einige Spiele persönlich als Gast miterlebt. Die Entwicklung in den letzten Jahren ist großartig, die Jungs spielen definitiv richtig guten, attraktiven Basketball! Auch das, was das Führungsteam hinter den Kulissen rund um Geschäftsführung und Beirat hier leistet, ist einfach absolut bemerkenswert und hochprofessionell. Seit meiner Zeit als Profi hier in Paderborn hat sich da sehr viel getan. Ich möchte gern meinen Teil dazu beitragen, dass sich diese positive Entwicklung auch auf dem Court weiter fortsetzt.

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Kader für ProA-Saison 2020/21 komplett – Dank an alle Abgänge für die erfolgreiche zurückliegende Spielzeit

Paderborn, 28. August 2020 – Der finale Kader der Uni Baskets Paderborn für die BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21 steht: Die Ostwestfalen gaben bekannt, dass der 18jährige Nachwuchsspieler Vincent Neugebauer als Ergänzungsspieler das Team komplettiert. Die Vereinsverantwortlichen und das Trainerteam nutzten die Gelegenheit und bedankten sich anschließend noch einmal bei allen Spielern, die in der kommenden Saison für andere Clubs auflaufen, für ihren Beitrag zur erfolgreichen zurückliegenden Saison.

Der junge Center Vincent Neugebauer macht das Team der Uni Baskets für die kommende Saison komplett: Das 2,08 Meter große und 87 Kilogramm schwere Nachwuchstalent wechselte 2019 nach Paderborn und entwickelte sich seitdem zu einem wichtigen Leistungsträger des NBBL-Teams. Nun wollen ihn die Trainer Schritt für Schritt an den Profikader heranführen und ihn in der kommenden Saison ProA-Luft schnuppern lassen.

Geschäftsführer Dominik Meyer bedankte sich bei der Gelegenheit auch noch einmal bei allen Spielern, die in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die Baskets auflaufen werden: „Kendale McCullum, Jackson Trapp, Ryan Logan, Martin Seiferth, Thomas Reuter und Henning Ballhausen: Jeder einzelne hat einen großen Teil zur erfolgreichen zurückliegenden Saison beigetragen. Bis zum Corona-bedingten Saisonabbruch lagen wir auf einem Playoffplatz, haben den Fans begeisternde Spiele geboten und ein bisschen den Zauber früherer erfolgreicher Zeiten zurückholen können. Dafür möchten wir uns bei den Spielern, die uns leider verlassen, im Namen aller Fans und des gesamten Vereins noch einmal bedanken. Wir wünschen allen für ihre weitere Karriere viel Erfolg, vor allem Gesundheit und freuen uns auf jedes Wiedersehen mit ihnen!“

Auch Coach Steven Esterkamp zeigte sich noch einmal begeistert über die Leistungen der Spieler: „Die Jungs haben in der vergangenen Saison richtig gut abgeliefert und ordentlich für Furore gesorgt! Das hat allen riesig Spaß gemacht: Fans, Trainern, Mitarbeitern, Sponsoren und dem Team selbst. So kann es gern weitergehen: Wir wollen diesen Spirit und diese neue Energie auch in die nächste Saison mitnehmen! Ich bin überzeugt, dass wir wieder ein überzeugendes Team zusammengestellt haben, mit dem wir ein weiteres Mal um die Playoffplätze kämpfen können.“

Die Vorbereitung startet für die Uni Baskets mit dem ersten Training am 31. August 2020. Die Saison startet nach bisherigem Planungsstand am 17. Oktober 2020 mit einem Auswärtsspiel in Schwenningen, das erste Heimspiel in der Maspernhalle steigt am 24. Oktober gegen Karlsruhe.

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Von Oldenburg nach Paderborn: Robert Drijencic ist nächster Neuzugang der Uni Baskets

Paderborn, 25. August 2020 – Die Uni Baskets Paderborn bestätigen den nächsten Neuzugang im Kader für die Barmer 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21: Der 24jährige Point Guard Robert Drijencic wechselt von EWE Baskets Oldenburg nach Paderborn und verstärkt das Team des ostwestfälischen ProA-Ligisten.

Langsam aber sicher wird der Kader der Uni Baskets komplett: Robert Drijencic ist der Sohn des Oldenburger Headcoachs Mladen Drijencic. Der 1,93 Meter große und 93 Kilogramm schwere Modellathlet durchlief alle Jugendmannschaften der Oldenburger und feierte in der Saison 2017/18 sein Debüt in der Basketballbundesliga BBL. Seitdem kam er in der ersten Liga zu insgesamt 16 Kurzeinsätzen. In der abgelaufenen Spielzeit stand der Pointguard im Finalturnier in München ebenfalls sieben Mal für im Schnitt vier Minuten auf dem Feld. Eindeutig mehr Spielzeit sammelte er im Oldenburger ProB-Team. Dort glänzte Drijencic in der vergangenen Saison mit 19,9 Punkten als Topscorer, sammelte 2,7 Rebounds und verteilte 2,7 Assists pro Partie.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp hält viel vom jungen Oldenburger Drijencic: „Robert ist ein sehr talentierter, ehrgeiziger Spieler mit einem hohen Potenzial. In den vergangenen Jahren hat er sich als einer der besten Spieler in der ProB entpuppt. Ich freue mich, dass wir ihm jetzt die Möglichkeit geben können, sich auch auf ProA-Level zu beweisen. Der Sprung auf dieses Niveau ist beachtlich, aber ich traue es Robert definitiv zu und bin gespannt, wie er diese Herausforderung annehmen wird. Robert ist ein sehr guter Scorer, der die Offensivpower unseres Teams noch einmal verstärken wird. Ich freue mich sehr, ihn im Team zu haben!“

Geschäftsführer Dominik Meyer freut sich sehr, dass die Verpflichtung von Drijencic jetzt im zweiten Anlauf geklappt hat: „Wir hatten Robert schon einmal vor ein paar Jahren auf dem Radar. Da die Oldenburger nun aufgrund der Corona-Krise ihre zweite Mannschaft aus der ProB zurückgezogen haben, ist die Tür jetzt wieder aufgegangen. Wir haben natürlich sofort gesehen, welche Spieler durch diese Entscheidung auf den Markt gekommen sind. Der zweite Kontakt lief zunächst über Steven und die anschließenden Verhandlungen verliefen wirklich gut. Robert ist ein sehr talentierter Spieler mit einem absolut loyalen, bodenständigen Charakter. Wir sind froh, einen Spieler mit einer solchen Qualität wie ihn bekommen zu haben. Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal an alle Beteiligten, allen voran Steven und seinem gesamten Trainerteam.“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster sieht in Drijencic ebenfalls eine optimale Verstärkung für das Team: „Wir konnten Robert von unserer Vision und unserer Spielidee für die nächste Saison überzeugen und sind sehr froh, dass alles so reibungslos geklappt hat. Ich denke, dass wir viel Freude mit ihm haben werden: Robert ist ein entwicklungsfähiger Spieler mit einem hohen Entwicklungspotenzial. Super, dass er sich für uns entschieden hat!“

Robert Drijencic selbst kann den Saisonstart mit den Uni Baskets kaum erwarten und zeigt sich hochmotiviert: „Ich bin voller Vorfreude auf die neue Aufgabe in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und dem ambitionierten Team, das die Verantwortlichen gerade zusammenstellen. Nachdem ich in Oldenburgs Programm mehrere Jahre in der ProB und auch als Doppellizenzspieler gespielt habe, möchte ich nun den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen und ein Leistungsträger in der ProA werden. Die Gespräche mit Steven haben mich schnell überzeugt und mir die Entscheidung wirklich leichtgemacht. Die Zeit bis zum ersten Heimspiel kann also gar nicht schnell genug vorbeigehen. Wir wollen attraktiven Basketball spielen und gerade in der jetzigen Zeit eine positive Energie verbreiten. Ich bin voll motiviert, meinen Teil dazu beizutragen und hoffe, dass wir die Fans genauso begeistern werden, wie es die Mannschaft in der vergangenen Saison getan hat!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Uni Baskets Paderborn

Uni Baskets angeln sich nächstes US-Talent: Garrett Sams verstärkt Kader der Paderborner

Paderborn, 18. August 2020 – Das ist der nächste Neuzugang der Uni Baskets Paderborn für die BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21: Mit dem 22jährigen Garrett Sams verstärkt ein weiteres Talent aus den USA den ostwestfälischen ProA-Ligisten auf der Guard/Power Forward-Position.

Ein weiterer wichtiger Baustein in der Kaderplanung der Uni Baskets Paderborn für die nächste Spielzeit steht fest: Der 22jährige US-Amerikaner Garrett Sams kommt von den North Florida Ospreys (Jacksonville, FL/USA) und startet beim ostwestfälischen ProA-Club seine Profikarriere. Im College Team der University of North Florida überzeugte der 2,01 Meter große und 95 Kilogramm schwere Modellathlet als Guard/Forward zuletzt mit im Schnitt 14,9 Punkten pro Spiel, legte dabei eine Dreierquote von 39 Prozent auf und sammelte insgesamt 4,5 Rebounds pro Partie.

Garrett Sams stammt aus der Kleinstadt Martin im US-Bundesstaat Tennessee. Er entpuppte sich sehr früh als Basketballtalent und sorgte bereits als Junior im Team der heimischen Westview High School mit herausragenden Leistungen für Furore. An der University of North Florida (Jacksonville, FL/USA) bestätigte er diese Erfolge und verbesserte seine Statistiken von Saison zu Saison. Sams gehörte bei den North Florida Ospreys in der Saison 2019/20 regelmäßig zur Starting Five, war zweitbester Scorer des Teams und wurde unter anderem zwei Mal als ASUN (Atlantic Sun Conference, NCAA Division I) Player of the Week ausgezeichnet. An der University of North Florida liegt er in der All-Time Scoring-Rangliste mit 1538 Punkten auf Platz 3.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp ergänzt Sams den bisher zusammengestellten Kader der Uni Baskets Paderborn optimal: „Garrett ist ein äußerst ehrgeiziger Spieler, der ein hohes Maß an Vielseitigkeit in unser Team bringt. Er ist eine charakterstarke, überzeugende Persönlichkeit auf der wichtigen Power Forward-Position und immer hochmotiviert, hart zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus verfügt er über bemerkenswerte Fähigkeiten als Guard und Point Forward mit ordentlich Zug zum Korb. Ich bin wirklich begeistert, ihn in der kommenden Saison in der Mannschaft zu haben!“

Geschäftsführer Dominik Meyer stellte bei der Verpflichtung von Garrett Sams wie schon zuvor beim Transfer von Drew Cushingberry die besondere Rolle von Coach Esterkamp heraus: „Der Deal lief ähnlich ab: Steven hat Garrett mit seinem Trainerteam beobachtet und war von seinen Fähigkeiten ziemlich schnell überzeugt. Dementsprechend schnell und einfach wurden wir uns dann mit Garretts Management einig. Der Junge macht nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich einen sehr guten Eindruck. Er hat in der kommenden Saison die nicht einfache Aufgabe, die durch den Weggang von Ryan Logan entstandene Lücke zu schließen. Diese Herausforderung trauen wir ihm aber definitiv zu: Garrett ist wie Drew ein junger, hungriger Spieler, der sich bei seiner ersten Profistation beweisen und seine Qualität zeigen will!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster freut sich ebenfalls sehr über den gelungenen Transfer: „Wir sind froh, Garrett bei uns zu haben. Auf seiner Position war er unsere Wunschlösung für die kommende Saison. Deswegen sind wir glücklich, dass bei seiner Verpflichtung alles glatt gelaufen ist und wir einen weiteren Spieler nach Paderborn lotsen konnten, den wir wirklich haben wollten.“

Für Garrett Sams könnte es bei seiner ersten Station als Profibasketballer in Paderborn gern direkt losgehen: „Ich bin sehr glücklich darüber, diesen wichtigen Schritt in meiner Karriere hier bei den Uni Baskets in Paderborn starten zu können! Profibasketballer zu werden, war immer mein Ziel und deswegen danke ich dem Verein für das Vertrauen, das er in mich setzt. Ich freue mich, die Coaches, die Verantwortlichen und vor allem meine Teamkollegen kennenzulernen. Die Baskets werden auch in der kommenden Saison eine richtig gute Mannschaft haben: Wir sind bereit, wieder um die Playoffs zu kämpfen!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Uni Baskets Paderborn

Uni Baskets Paderborn holen US-Boy Drew Cushingberry

24jähriger Point Guard Drew Cushingberry wechselt von Jamestown Jackals (NY/USA) nach Paderborn

Paderborn, 11. August 2020 – Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Der nächste Neuzugang im Kader der Uni Baskets Paderborn für die kommende Saison 2020/21 steht fest: Drew Cushingberry kommt von den Jamestown Jackals (New York/USA) und wird den ProA-Ligisten als Point Guard verstärken.

Eine weitere Schlüsselposition im Team der Uni Baskets Paderborn für die kommende Saison der Barmer 2. Basketballbundesliga ist besetzt: Mit dem 24jährigen US-Boy Drew Cushingberry wechselt ein vielversprechendes Talent zu den Ostwestfalen. Der 82 Kilogramm schwere und 1,90 Meter große Point Guard überzeugte zuletzt bei den Jamestown Jackals (New York/USA) in der Basketball League TBL mit starken Leistungen: Mit im Schnitt 14,3 Punkten sowie 4,8 Rebounds und 3,0 Assists pro Spiel gehörte er regelmäßig zur Starting Five. Nun folgt mit dem Wechsel nach Europa der nächste Karriereschritt.

Drew Cushingberry stammt aus Romeo, einem kleinen Ort in der Nähe Detroits im US-Bundesstaat Michigan. Bereits an der heimischen Romeo Highschool machte er als Junior mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Lohn waren unter anderem der Titel als Co-Macomb Player of The Year und die Auszeichnung als Division MVP. An der Ferris State University in Big Rapids (Michigan/USA) setzte er seine Erfolgsgeschichte fort und war unter anderem 2018 Mitglied des NCAA (National Collegiate Athletic Association) National Championship Teams (Division II). Anschließend spielte er erfolgreich für die Clubs St. John’s Edge (National Basketball League Canada) und Jamestown Jackals (The Basketball League, USA).

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp ist sehr glücklich darüber, dass die Verpflichtung von Drew Cushingberry geklappt hat: „Drew ist ein großes Talent und ein typisches ‚Hungry Kid‘, das die Möglichkeit, in Europa spielen zu können, kaum abwarten konnte. Er ist ein absoluter Wettkampftyp, der mit seinem leidenschaftlichen Spiel seine Teamkollegen besser macht. Ich freue mich sehr, ihn in der kommenden Saison im Kader zu haben!“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, bedankt sich besonders beim Coach für die erfolgreiche Verpflichtung: „Den größten Teil des Deals hat Steven eingefädelt und wir sind wirklich froh, dass alles geklappt hat. Wir hatten Drew vergangenes Jahr bereits gescoutet und auf der Agenda: Da hat er schon einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die finalen Vertragsgespräche verliefen in den letzten Wochen dann sehr gut und professionell. In der letzten Saison haben wir mit den Verpflichtungen der US-Amerikaner Kendale McCullum, Jackson Trapp und Ryan Logan ein richtig gutes Näschen bewiesen. Jetzt hoffen wir natürlich, dass auch Drew ähnlich einschlagen kann, auch wenn wir ihn nicht als speziellen Nachfolger für beispielsweise McCullum sehen: Drew hat sein eigenes Spiel, das er in das Team mit einbringen wird, und besitzt wie alle anderen Spieler einen eigenständigen, starken Charakter auf und neben dem Platz.“

Eine ähnliche Erwartung hat auch Paderborns Sportdirektor Uli Naechster an Cushingberry: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Drew den Weg zu uns gefunden hat und werden ihn bestmöglich unterstützen, so dass er sich schnell in Paderborn einleben und das Baskets-Spiel bereichern wird! Ich bin fest davon überzeugt, dass er der Mannschaft als Point Guard weiterhelfen und eine führende Rolle im Team einnehmen wird.“

Drew Cushingberry selbst fiebert seiner ersten Profistation in Europa bei den Baskets hochmotiviert entgegen: „Ich bin dankbar für diese Möglichkeit und schon sehr gespannt auf die kommende Saison in Paderborn. Es war immer mein Ziel, einmal in Europa zu spielen, und ich kann es daher kaum erwarten, anzukommen, das Team und die Coaches kennenzulernen und gemeinsam diese aufregende Reise zu beginnen. Ich war bereits an einigen Erfolgen beteiligt auf College-Ebene und als Mitglied des 2018 NCAA Division II National Championship Team. Daher hoffe ich, diesen Erfolg und diese Erfahrungen in der kommenden Saison auf das professionelle Level der Uni Baskets übertragen zu können!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Uni Baskets Paderborn

Ein weiteres Jahr in Paderborn: Grant Benzinger steht in der ProA-Saison 2020/21 wieder im Kader der Uni Baskets

Paderborn, 4. August 2020 – Es wird sein drittes Jahr bei den Ostwestfalen: US-Guard Grant Benzinger steht auch in der kommenden Saison der Barmer 2. Basketball Bundesliga im Kader der Uni Baskets Paderborn.

Der Jubel der Fans in der heimischen Maspernhalle war riesig, als Benzinger am 1. Februar 2020 im Heimspiel gegen Heidelberg nach über einjähriger Verletzungspause endlich wieder für die Uni Baskets auf dem Parkett stand. Der mittlerweile 24jährige Spielmacher kam im Sommer 2018 von der Wright State University im amerikanischen Dayton/Ohio nach Paderborn und war bis zu seinem am 19. Januar 2019 erlittenen Kreuzbandriss mit 14,7 Punkten im Schnitt Topscorer seines Teams. Bis dahin entwickelte er sich schnell zum wichtigen Motor der Mannschaft und spielte sich mit einem spektakulären Stil, unbändigem Einsatz und hoher Treffsicherheit besonders jenseits der Dreierlinie in kurzer Zeit in die Herzen der Paderborner Anhänger.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp spielt Benzinger eine Schlüsselrolle in seinen Planungen: „Wir haben es vor seiner Verletzung ja alle gesehen, wie wichtig Grant für das Team sein kann. Er hat das gesamte letzte Jahr wirklich hart daran gearbeitet, gesund, topfit und in Spielform zurückzukommen.Ich bin wirklich begeistert, eine weitere Saison mit ihm arbeiten zu können!“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer sieht bei Benzinger das hohe Engagement des Vereins bestätigt: „Wir haben sehr viel in den Jungen investiert und nach seiner Verletzung alles dafür getan, damit er relativ schnell und vor allem gesund und stabil zurückkommen kann. In der vergangenen Saison hätten wir gern noch mehr Freude an ihm gehabt: Doch als Grant gerade wieder in Fahrt kam, hat Corona seine Comebackpläne leider nach kurzer Zeit durchkreuzt. Für ihn war das keine leichte Situation: Verletzung, Reha, Trainerwechsel, Corona, Saisonabbruch – Grant hat das aber alles hochprofessionell weggesteckt und weiter an sich, seiner Form und seiner Zukunft als Spieler gearbeitet. Das alles zeigt seine Qualität und seinen Charakter. Er konnte auch unseren Coach Steven sehr schnell von sich überzeugen, so dass er für uns alle auf seiner Position für die kommende Saison die Wunschlösung ist. Deswegen bin ich umso glücklicher, dass wir uns mit ihm unkompliziert einigen konnten. Wir hoffen, dass wir mit ihm in der nächsten Spielzeit viel Freude haben werden!“

Auch BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster freut sich, dass Benzingers Story bei den Uni Baskets noch nicht beendet ist: „Wir haben ihn ja schon alle mehr als nur ein bisschen ins Herz geschlossen. Grant geht jetzt in seine dritte Saison bei uns. Er hat auch deutlich gesagt, dass er uns etwas zurückgeben will, nachdem wir uns so gut um ihn gekümmert haben. Jetzt hoffen wir natürlich, dass er schnell aus den USA zu uns herüberkommen, mit uns arbeiten und dann optimal in die neue Spielzeit gehen kann.“

Für Grant Benzinger könnte die neue Saison bereits jetzt starten: „Ich freue mich unglaublich auf mein drittes Jahr in Paderborn! Ich liebe die Stadt, die Fans, das Team und das gesamte Umfeld. Die Coaches und die Verantwortlichen haben während meiner gesamten Verletzungsphase immer zu mir gehalten und mir ihr Vertrauen geschenkt. Das ist es, was mich während der ganzen Regenerationsphase angetrieben hat, und was mich nach meinem Comeback noch stärker pusht: diese großartige Unterstützung! Ich habe fern von meiner Heimat eine zweite Heimat gefunden, bin dankbar für dieses Gefühl und will es mit Top-Leistungen zurückgeben. Wir haben vor dem Abbruch eine tolle Saison hingelegt: Ich freue mich, mit den anderen Jungs darauf aufzubauen und möglichst wieder so abzuliefern!

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Uni Baskets Paderborn

Uni Baskets setzen auf eigene Jugend: Leo Döring und Peter Hemschemeier stehen im ProA-Kader für Saison 2020/21

Paderborn, 29. Juli 2020 – Die Uni Baskets Paderborn setzen auf die eigene Jugend: Mit Leo Döring und Peter Hemschemeier stehen zwei vielversprechende Nachwuchstalente im Kader für die kommende ProA-Saison 2020/21.

Guard Leo Döring war bereits in der vergangenen Spielzeit der Barmer 2. Basketballbundesliga Teil des Kaders der Uni Baskets Paderborn. Der gebürtige 19jährige Bielefelder konnte in mehreren Partien wertvolle Erfahrungen auf dem Feld sammeln. In der kommenden Saison soll das Nachwuchstalent definitiv mehr Einsatzzeiten bekommen.

Das Paderborner Eigengewächs Peter Hemschemeier hat sich mit gerade einmal 16 Jahren ebenfalls schon als großes Talent entpuppt: In der vergangenen Saison wurde der Guard in der Nachwuchsbasketballbundesliga NBBL als Rookie und als Player Of The Year ausgezeichnet.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp haben es beide Nachwuchstalente absolut verdient, im ProA-Team für die kommende Saison zu stehen: „Leo hat in der vergangenen Saison wirklich hart an sich gearbeitet. Das hat ihm eine Menge Respekt von seinen Mitspielern und seinen Trainern eingebracht. Er wird sich weiterhin jeden Tag darauf konzentrieren, mit seinem Einsatz und seiner Energie sich und seine Teamkameraden zu verbessern. Ich freue mich, ihn weiter trainieren und seine Entwicklung bei uns kontinuierlich fördern zu können. Peter ist ein sehr talentierter junger Spieler, der in der kommenden Saison die Möglichkeit bekommen wird, mit uns zu wachsen. Für seine Entwicklung wird es sehr wertvoll sein, sich täglich mit erfahrenen ProA-Spielern zu messen und seine Rolle im Team zu finden.“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer zeigt sich begeistert über die Fähigkeiten der beiden jungen Talente: „Wenn man solche Spieler in den eigenen Reihen hat, stellt sich für mich gar nicht die Frage, an ihrer Stelle auf externe Leute zurückgreifen zu müssen. Die Jungs haben bereits gezeigt, dass sie das Zeug dazu haben, in der ProA zu bestehen. Leo hat in der vergangenen Saison schon bewiesen, wie mannschaftsdienlich er spielen kann, und konnte sich problemlos in das Team integrieren. Bisher hat er einen vorbildlichen Charakter und einen überzeugenden Trainingseinsatz an den Tag gelegt. So etwas wissen wir immer zu schätzen und fördern es natürlich weiter. Deswegen bin ich froh, dass er auch in der kommenden Saison zum Kader gehört. Peter ist ein absolutes Talent, der nicht umsonst zum Rookie und Player of The Year in der NBBL gewählt wurde. Einen Spieler mit einem solchen Potential in Paderborn halten zu können, war in der Vergangenheit nicht immer selbstverständlich. Deswegen bin ich glücklich, dass er in der nächsten Saison im Pro-A-Team spielt. Peter ist der beste Beweis für unseren starken Fokus auf eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit und wir hoffen, dass er in dieser und der folgenden Saison die nächsten wichtigen Schritte in seiner noch sehr jungen Karriere gehen kann. Er wird uns in der kommenden Spielzeit bestimmt schon helfen können, aber wir geben ihm selbstverständlich alle Zeit, die er braucht, um sich in Ruhe zu entwickeln!“

Auch BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster ist vom Potential der beiden jungen Spieler überzeugt: „Mit Steven haben wir einen Trainer, der gerade die jungen Nachwuchstalente geschickt und nachhaltig fördert und sie nicht sofort zu sehr in den Fokus rückt. Gerade deswegen glaube ich, dass wir uns auf einige tolle Momente mit Leo und Peter in der Saison 2020/21 freuen können!“

Leo Döring fühlt sich bereits richtig wohl im Team: „Ich freue mich wirklich sehr, in der neuen Saison wieder für die Uni Baskets zu spielen! Die Entscheidung für dieses Team fiel mir leicht: Die Jungs haben mich in der vergangenen Spielzeit so gut aufgenommen, dass ich mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt habe. Und auch das Verhältnis zu den Coaches passte von Anfang an. Darüber hinaus bieten sich in Paderborn richtig gute Möglichkeiten für mich, sich als Spieler weiterzuentwickeln. Vor allem von Steven kann ich da richtig viel lernen. Ich bin wirklich zuversichtlich, dass wir auch in der kommenden Saison mit einem Spitzenteam überzeugen werden und freue mich schon sehr darauf, wieder in der Maspernhalle vor diesen Superfans zu spielen!“

Auch Peter Hemschemeier weiß, wie wichtig der Schritt in den ProA-Kader für seine künftige Entwicklung als Spieler sein kann: „Ich bin wirklich dankbar für die große Chance, in meinem Alter bereits in der ProA-Liga spielen zu dürfen. Auf die nächste Saison freue ich mich riesig und hoffe, dass wir mit dem Team wieder viele Fans begeistern können – trotz der zu erwartenden Einschränkungen durch Corona. Persönlich möchte ich die Fördermöglichkeiten hier nutzen, um mich optimal weiterzuentwickeln. Die Rahmenbedingungen bei den Uni Baskets sind dafür sehr gut und ich werde mit meinen Trainern Steven und Werner Gorsky hart an mir arbeiten!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Uni Baskets Paderborn

Nachwuchstalent Jens Grossmann geht bei Uni Baskets Paderborn in seine zweite Saison

20jähriger Small Forward nach überstandener Verletzung heiß auf neue Spielzeit

Paderborn, 21. Juli 2020 – Die Rookiesaison hat er erfolgreich hinter sich gebracht: Der 20jährige Jens Grossmann überzeugte in seinem ersten Jahr bei den Uni Baskets Paderborn auf ganzer Linie und hat sich für die anstehende Saison Einiges vorgenommen.

Tolle Einstandssaison gespielt; Trainer, Fans und Mitspieler überzeugt und eine Verletzung gut überstanden: Nachwuchstalent Jens Grossmann hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Der Small Forward wechselte 2019 von der Internationalen Basketball Akademie München nach Paderborn und unterzeichnete bei den Baskets einen langfristigen Vertrag. Als vielversprechendes Talent machte er sich bereits in der JBBL einen Namen, unter anderem im Kader der Piraten Hamburg, dem Jugendbundesligateam der Hamburg Towers. Bei den Uni Baskets überzeugte er direkt durch tolle Spiele, ehe eine Verletzung und der Corona-bedingte Saisonabbruch seinen Lauf unterbrachen.

Für Paderborns Headcoach Steven Esterkamp war der 2,04 große und 94 Kilogramm schwere „Big Man“ dennoch eine der großen Überraschungen der vergangenen Saison: „Jens hat in seiner Debütsaison wirklich Erstaunliches geleistet. Die Verletzung kam leider zu einem unglücklichen Zeitpunkt, sonst wäre die Überraschung noch größer ausgefallen. Er ist und bleibt ein junger, sehr talentierter Big Man mit einer tollen Trefferquote speziell von außen. Wir sind glücklich, dass er wieder fit ist. Ich bin mir sicher, dass sich seine vielversprechende Entwicklung hier bei uns in seinem zweiten Vertragsjahr fortsetzen wird. Paderborn ist und bleibt ein attraktiver Basketballstandort für junge, hungrige Nachwuchsleute wie ihn!“

Für BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer entpuppte sich Jens Grossmann in seiner Rookiesaison ebenfalls als echter Glückstreffer: „Jens hatte ein Supereinstandsjahr bei uns. Er kam direkt auf eine hohe Spielzeit und konnte dieses Vertrauen auch durch seine Leistung voll bestätigen. Natürlich gab es auch bei ihm im Laufe der Rookiesaison Höhen und Tiefen, das ist ganz normal für einen solchen jungen Kerl. Dennoch: Wir haben mit ihm einen echt guten Pick realisiert! Jens ist ein Klassetyp mit einem einwandfreien Charakter und wir hoffen sehr, dass er sich so weiterentwickelt. Die Verletzung war natürlich sehr ärgerlich für alle, wir hätten in der vergangenen Saison noch viel Spaß an seinem Spiel gehabt. Und als seine Rückkehr ins Team bevorstand, kam auch noch Corona ins Spiel. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass Jens sich seine Motivation für die kommende Saison aufgespart hat und wir wieder tolle Spiele von ihm sehen werden. Der Junge hat in der vergangenen Spielzeit bewiesen, was er kann. Wenn er jetzt verletzungsfrei bleibt und weiterhin so hart arbeitet wie bisher, werden wir und die Fans noch ganz viel Freude an ihm haben!“

Auch BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster ist sich sicher, dass Grossmann in der kommenden Saison den nächsten Schritt nach vorn machen kann: „Jens ist ein toller Nachwuchsspieler, mit dessen Verpflichtung wir vor einem Jahr alles richtiggemacht haben. Ich bin mir sicher, dass er sich weiter zum Leistungsträger entwickeln wird.“

Jens Großmann kann nach seiner überstandenen Zwangspause den Start der kommenden Saison kaum erwarten: „Die Off-Season dauert durch meine zum Glück sehr gut überstandene Verletzung ohnehin schon länger als geplant. Daher kann die neue Spielzeit für mich gar nicht früh genug beginnen. Ich bin überzeugt, dass wir unter Coach Steven auch in der anstehenden Saison ein tolles Team haben werden. Natürlich hoffe ich, dass wir uns mit Einsatz, Spielfreude und unserer ganz eigenen Spielphilosophie eine ähnlich gute Position in Playoffreichweite erarbeiten können wie in der abgebrochenen Saison. Wir wollen den großartigen Fans auf jeden Fall wieder viel Spaß bereiten – und uns selbst auch!“

Quelle: Uni Bakets Paderborn

Der langjährige Leistungsträger Ivan Buntic wird das Team weiterhin als Kapitän in die ProA-Spielzeit 2020/21 führen.

Das wird die Fans der Uni Baskets Paderborn freuen: Publikumsliebling Ivan Buntic bleibt in der kommenden Saison der Barmer 2. Basketball Bundesliga der Kapitän auf dem Feld. Seit der Saison 2014/15 hat sich der mittlerweile 28jährige Center mit seinem unermüdlichen Einsatz kontinuierlich in die Herzen der Paderborner Basketballfamilie gespielt. In der erfolgreichen zurückliegenden Spielzeit erzielte Buntic im Schnitt 6,9 Punkte und 3,9 Rebounds pro Partie.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp traut seinem Schützling weiterhin eine ganze Menge zu: „Ivan ist auch in der kommenden Saison ein wichtiger Baustein für unser Spiel: Er ist die entscheidende Identifikationsfigur für das gesamte Team. Wir sind sehr glücklich darüber, einen solchen Spieler zu haben, der absolut glaubhaft und authentisch das Gesicht der Mannschaft repräsentiert. Ivan versteht das Spiel und meine Spielphilosophie optimal und passt perfekt in seine Rolle als Leader und Kapitän. Als absoluter Teamplayer ist er mit seiner Erfahrung in der Lage, seine Mitspieler in wichtigen Situationen mitzuziehen und positiv voranzugehen.“

Für Baskets-Geschäftsführer Dominik Meyer ist Ivan Buntic ebenfalls eine wichtige Konstante im Teamgefüge: „Ivan ist unser Kapitän und geht in seine mittlerweile siebte Saison bei uns. Er hat sich während dieser Zeit zum echten Ur-Paderborner entwickelt. Wir haben uns schon vor meinem Antritt als Geschäftsführer sehr gut verstanden und ich halte ihn mittlerweile für die wichtigste Identifikationsfigur im Team. Ivan hat einen einwandfreien Charakter, ist immer ehrlich und offen. Die Zusammenarbeit mit ihm ist innerhalb und außerhalb des Platzes beispielhaft, weil es ihm stets um die bestmögliche Lösung eines vorhandenen Problems geht. Ich freue mich, auch in der kommenden Saison auf ihn zu bauen: Ivan ist ein Publikumsliebling und der Leitwolf, an dem sich die anderen Spieler, gerade die neuen, orientieren.“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster hat Buntic bereits zu seiner Zeit als Cheftrainer zum Kapitän gemacht: „Ivans Identifikation mit Paderborn und seine Loyalität zu den Uni Baskets sind absolut beispielhaft. Er ist als wichtiger Eckpfeiler der Mannschaft mit seiner langjährigen Erfahrung kaum mehr wegzudenken.“

Ivan Buntic selbst geht hochmotiviert in die neue Saison: „Ich freue mich sehr, auch in der kommenden Saison das Trikot der Uni Baskets Paderborn zu tragen! Wir haben mit unserem Team bis zum vorzeitigen Saisonabbruch eine der erfolgreichsten Spielzeiten seit langem hingelegt. Unser Ziel für die kommende Saison ist es, nahtlos daran anknüpfen zu können. Mit dem neuen Team wollen wir gemeinsam mit Coach Steven einen weiteren Schritt nach vorn machen und wieder das Bestmögliche aus der kommenden Saison herausholen. Mir sind Verein, Team und Paderborn mittlerweile wirklich ans Herz gewachsen. Ich habe hier meinen Durchbruch als Profi feiern können und weiß das weitere in mich gesetzte Vertrauen sehr zu schätzen. Am meisten freue ich mich, wieder vor diesen großartigen Fans zu spielen. Bis dahin bleibt alle gesund – wir sehen uns in der Maspernhölle!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn