Beiträge

Uni Baskets Paderborn verpflichten Tom Alte

25jähriger Center wechselt von den Rostock Seawolves nach Paderborn

Die Uni Baskets Paderborn geben den ersten Neuzugang im Kader für die kommende ProA-Saison 2020/21 bekannt: Die Ostwestfalen verpflichteten den 25jährigen Tom Alte vom Ligakonkurrenten Rostock Seawolves für die wichtige Center-Position.

Die „5“ ist besetzt: Tom Alte ist der neue Mann unter dem Korb bei den Uni Baskets Paderborn. Mit 2,07 Meter Körpergröße und athletischen 95 Kilogramm Gewicht bringt er nicht nur die passenden Maße mit, auch die bisherige Karrierebilanz kann sich sehen lassen: Der gebürtige Karlsruher Alte lernte das Basketballspielen in der Jugend bei der Turnerschaft Durlach und spielte anschließend für den SSC Karlsruhe und den KIT SC Karlsruhe. 2013 wechselte er mit 18 Jahren ins Basketball-Internat des TV Langen und kam erstmals in der drittklassigen ProB-Liga und in der Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL zum Einsatz. 2015 unterschrieb Alte bei ratiopharm Ulm, wo er neben sechs Kurzeinsätzen in der BBL überwiegend in der ProB für das Ulmer Nachwuchsteam Weißenhorn Youngstars spielte. Im Jahr 2016 folgte ein zweijähriges Engagement beim Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig. Bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 stand Alte für die Braunschweiger 24 Mal als Ergänzungsspieler auf dem Feld. Bei den Herzögen Wolfenbüttel, dem Partnerverein der Basketball Löwen, entwickelte er sich allerdings zum unverzichtbaren Leistungsträger in der ProB-Liga: In der Saison 2017/18 erzielte er dort im Schnitt 12,4 Punkte und acht Rebounds pro Partie. Im Juli 2018 wurde Alte aufgrund seiner überzeugenden und kontinuierlichen Entwicklung vom damaligen ProA-Neuling Rostock Seawolves verpflichtet. Er avancierte dort schnell zum Leistungsträger und kommt mit einer Empfehlung von im Schnitt 8,8 bzw. 6 Punkten pro Partie in den vergangenen beiden Saisons nach Paderborn.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp zeigt sich sehr glücklich über die Verpflichtung von Tom Alte und sieht ihn in einer Schlüsselrolle für die kommende Saison:

„Ich bin wirklich begeistert darüber, dass Tom sich für uns entschieden hat. Für einen ‚Big Man‘ auf der Center-Position bringt er eine ausgeprägte, agile Athletik mit, die unserem Spiel einige neue Perspektiven verleihen kann. Tom passt mit seiner ambitionierten Spielweise sehr gut ins Team und optimal in die Vision, wie wir in der kommenden Saison spielen wollen!“

Bei Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, mischen sich Freude und Erleichterung über die erfolgreiche Neuverpflichtung: „Einen adäquaten Ersatz für Martin Seiferth zu finden, war ja eine unserer größten Baustellen im Kader für die neue Saison. Dass wir diese jetzt direkt mit einem vielversprechenden deutschen Big Man schließen konnten, freut uns umso mehr. Tom ist ein ähnlicher Spielertyp wie Martin und unsere absolute Wunschlösung für die Neubesetzung der wichtigen Center-Position. Der Kontakt zu ihm verlief von Anfang an absolut positiv. Tom hat in Wolfenbüttel schon mit Dimi Ward unter unserem Coach Steven erfolgreich zusammengespielt, das hat dabei mit Sicherheit geholfen. Wir haben großes Vertrauen in ihn und freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster sieht in Alte ebenfalls eine große Verstärkung:

„Tom ist ein echter Gewinn für unser Team und ich freue mich, dass es geklappt hat, ihn zu den Baskets zu lotsen. Er bringt viel Erfahrung als Leistungsträger mit und gibt dem Team spielerisch und athletisch einen ordentlichen Push.“

Tom Alte fiebert dem Saisonstart mit den Baskets hochmotiviert entgegen: „Ich bin voller Vorfreude auf die neue Herausforderung in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und auf das Zusammenspiel mit Dimi Ward. Beide kenne und schätze ich aus meiner Zeit in Wolfenbüttel – dadurch ist mir die Entscheidung für Paderborn ziemlich leichtgefallen. Die Fans haben ja eh einen legendären Ruf. Mir gefällt auch die ganze Philosophie des Trainer- und Führungsteams: Sie wollen auch in dieser Saison ein ambitioniertes Team zusammenstellen,das attraktiven Basketball spielt und von Beginn an positive Energie verbreitet. Ich bin voll motiviert, meinen Teil dazu beizutragen!“

(Uni Baskets Paderborn)

Demetrius Ward verlängert Vertrag mit Uni Baskets Paderborn

US-Amerikaner Demetrius „Dimi“ Ward trägt auch in der ProA-Saison 2020/21 das Trikot der Uni Baskets Paderborn

Die nächste Personalie im Kader der Uni Baskets Paderborn für die kommende ProA-Saison 2020/21 steht: Demetrius Ward verlängerte seinen Vertrag mit den Ostwestfalen um ein weiteres Jahr.

Der US-Amerikaner Demetrius Ward steht vor seiner dritten Saison im Trikot der Uni Baskets Paderborn. Vor zwei Jahren stieß der mittlerweile 29jährige zum ostwestfälischen ProA-Ligisten, übernahm auf der Guard-Position direkt Verantwortung als Führungsspieler und entwickelte sich zu einem der Publikumslieblinge. Mit seiner Erfahrung und kontinuierlich starken Leistungen bereichert „Dimi“ seitdem sportlich und auch charakterlich das Team. Ward wird auch in der Saison 2020/2021 eine wichtige Rolle spielen.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp hält viel von Demetrius Ward und freut sich auf seine Rolle in der kommenden Saison: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass Dimi eine weitere Saison bei uns spielen wird. Er ist ein ziemlich einzigartiger Spieler, da er in der Lage ist, auf mehreren Positionen Topleistungen abzurufen. In den vergangenen beiden Spielzeiten hat er bewiesen, dass er als starker Scorer nicht nur in der Offense, sondern auch in der Defense überzeugen kann. Dimi ist einfach ein großartiger Pick-and-Roll-Player, der uns auch in der kommenden Saison ein paar einmalige Aktionen liefern wird. Wir werden ihn auch in der nächsten Spielzeit als einen unserer Spielmacher sehen – nicht zuletzt durch seine überzeugenden Passqualitäten. Dimi ist ein kluger Spieler mit eigenen Top-Statistiken, der es aber auch versteht, gute Wurfpositionen für seine Teamkollegen zu schaffen.“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, freut sich ebenfalls über die Vertragsverlängerung: „Mit Dimi hatten wir bereits in der Endphase der vergangenen Saison über seine Vertragsverlängerung gesprochen. Er fühlt sich hier in Paderborn sehr wohl und hat uns frühzeitig signalisiert, gern weiter für uns spielen zu wollen. Dimi hat aufgrund seiner starken Leistungen in der abgebrochenen ‚Corona-Saison‘ mehrere interessante Anfragen von anderen Clubs erhalten – umso glücklicher sind wir, dass er sich weiterhin für die Baskets entschieden hat. Er ist gerade in der aktuellen schwierigen Phase uns gegenüber absolut loyal und fair geblieben und hat nicht nur damit seinen Klassecharakter bewiesen. Der neue Vertrag beinhaltet eine Option auf eine einjährige Verlängerung, die Dimi ziehen kann. Ich bin mir sicher, dass ihm das eine ganze Menge Motivation für die kommende Saison mitgibt! Er ist in meinen Augen einfach ein toller Typ und passt ideal nach Paderborn und ins Team!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster ist ebenfalls überzeugt, dass Ward in der kommenden Saison eine tragende Rolle spielt: „Dimi hat in den vergangenen beiden Jahren bewiesen,dass er eine echte Allzweckwaffe ist. Wir werden ihn weiter konsequent dabei unterstützen, eine führende und effektive Rolle zu spielen. Aus meiner Sicht gehört er zu den Schlüsselspielern des Teams.“

Demetrius Ward selbst lässt keinen Zweifel an seiner Verbundenheit zu Paderborn und seiner hohen Motivation für eine weitere Saison im Baskets-Trikot: „Die Entscheidung für die Vertragsverlängerung ist mir wirklich leichtgefallen. Ich fühle mich hier in Paderborn sehr wohl; nicht nur als Teil des Teams auf dem Court, sondern auch mit meiner Familie in der Stadt. Der Verein und das ganze Umfeld haben mich in den beiden vergangenen Jahren in allen Bereichen immer optimal unterstützt. Hinzu kommt, dass Steven ein Supertrainer ist, zu dem ich ein großes Vertrauensverhältnis aufgebaut habe. Das ist sehr viel wert und macht mich als Spieler einfach besser! Und die Fans? Die sind aus meiner Sicht die besten der Liga, ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich an den Heimsieg gegen Chemnitz im März denke! Ich bin mir sicher, dass wir auch für die kommende Saison ein Topteam zusammenstellen und wieder um die Playoffs mitspielen werden. Let’s Go Baskets!“

(Uni Baskets Paderborn)

Uni Baskets Paderborn verkünden erste Weichenstellung im Kader für ProA-Saison 2020/21: Daniel Mixich verlängert ein weiteres Jahr

Paderborn, 23. Juni 2020 – Die Uni Baskets Paderborn haben die erste wichtige Weichenstellung im Spielerkader für die kommende Saison 2020/21 bekanntgegeben: Daniel Mixich verlängert seinen Vertrag beim ProA-Ligisten um ein weiteres Jahr.

Daniel Mixich spielte sich in den vergangenen zwei Jahren mit großem Kampfgeist in die Fanherzen der Uni Baskets und nimmt mit seiner intelligenten, energiegeladenen Spielweise mittlerweile eine tragende Rolle im Team ein. Der 22jährige ließ sich auch nicht durch eine verletzungsbedingte Zwangspause zu Beginn der vergangenen Spielzeit beeindrucken: Mixich stieg Mitte November 2019 verspätet, aber umso motivierter in die Saison ein und erzielte bis zum Corona-bedingten Abbruch durchschnittlich 8,5 Punkte sowie 1,9 Assists und 1,3 Rebounds pro Partie. Für Baskets-Headcoach Steven Esterkamp ist die Vertragsverlängerung daher eine richtig gute Nachricht: „Ich freue mich sehr, dass Daniel eine weitere Saison bei uns spielt! Er hat seine Verletzung und den damit verbundenen schwierigen Start in die letzte Spielzeit gut weggesteckt und hart gearbeitet, um zurückzukommen. Seine Vertragsverlängerung ist gerade in der aktuellen Phase ein wichtiges positives Signal für das Team und den gesamten Verein. Ich freue mich sehr darauf, ein weiteres Jahr mit ihm zu arbeiten und bin überzeugt, dass er wieder eine wichtige Stütze im Team sein wird.“

Geschäftsführer Dominik Meyer schließt sich dem Urteil Esterkamps an: „Daniel ist ein Spieler, der gerade aufgrund seines noch jungen Alters für uns eine wichtige Rolle spielt. Die Art und Weise, wie er mit seiner Verletzung umgegangen und anschließend hochmotiviert zurückgekehrt ist, hat uns ziemlich beeindruckt. Deswegen haben wir mit ihm bereits zu Jahresbeginn die ersten Gespräche geführt und waren uns auch ziemlich schnell einig. Daniel hat sich anschließend auch von der Corona-Situation nicht beeinflussen lassen und sein Wort gehalten, dem Verein treu bleiben zu wollen – er hat einfach einen Supercharakter! Hinzu kommt, dass er ein unglaublich entwicklungsfähiger Spieler mit einem großen Talent ist und darauf brennt, die nächste Saison verletzungsfrei durchzuspielen.“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster lotste Mixich vor zwei Jahren an die Pader und war von Anfang an von seinen Qualitäten überzeugt: „Daniel hat sich hier sehr gut eingelebt. Er konnte im Team direkt eine wichtige Rolle einnehmen und hat mit seinen Top-Anlagen ordentliches Entwicklungspotential. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit ihm!“

Auch Daniel Mixich selbst freut sich sehr auf eine weitere Spielzeit bei den Uni Baskets: „Paderborn ist mir richtig ans Herz gewachsen! Ich fühle mich hier sehr wohl und deswegen fiel für mich nach dem abrupten Saisonende die Entscheidung, ein weiteres Jahr bei den Baskets zu bleiben, sehr schnell. Die anschließenden Gespräche mit Coach Steven, Uli und Dominik verliefen sehr gut, fair und entspannt. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an das gesamte Management für das Vertrauen, das sie ein weiteres Jahr in mich setzen, trotz meiner Verletzungsprobleme und der damit verbundenen Zwangspause in der zurückliegenden Saison. Ich bin jetzt natürlich gespannt, wann und wie es mit der kommenden ProA-Saison weitergeht. Hoffentlich haben wir bald wieder tolle Abende in der Maspernhölle mit unseren großartigen Fans – die Spiele wären ohne sie nicht einmal halb so schön! Bei den letzten Heimspielen herrschte eine unglaubliche Stimmung, besonders beim Sieg gegen Chemnitz. Schade, dass wir uns und die Fans nicht mit den Playoffs belohnen durften. Man hat aber gesehen, wie gut wir als Team, als Einheit aufgetreten sind. Mit dem bis zum Abbruch erfolgreichen Saisonverlauf im Hinterkopf werden wir uns jetzt bestmöglich auf die kommende Saison vorbereiten. Ich bin wirklich gespannt, was die kommenden Monate bringen werden und kann den Saisonstart kaum erwarten!“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Kendale McCullum ist Spieler des Jahres in der Pro A

Paderborn, 13. Juni 2020 – Riesenbegeisterung bei den Uni Baskets: Zum ersten Mal seit der Gründung der ProA im Jahr 2007 kommt der Spieler des Jahres aus Paderborn! Kendale McCullum, Point Guard der Baskets, wurde von den Fans der BARMER 2. Basketball Bundesliga zum MVP gewählt.

 

Der US-Amerikaner wurde von den Trainern und Kapitänen für die Vorauswahl nominiert. Im abschließenden Fan Voting zum begehrten „Spieler des Jahres“-Award setzte er sich dann gegen die Konkurrenten Kasey Jamal Hill (Eisbären Bremerhaven), Duane Wilson (Nürnberg Falcons BC) und Terrell Harris (Niners Chemnitz) durch. Die Uni Baskets lagen zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs auf Platz 6 und damit auf Playoffkurs. McCullum hatte zu dieser erfolgreichsten Spielzeit seit Jahren mit im Schnitt 18,3 Punkten, 7,1 Assists und 5,5 Rebounds pro Partie entscheidend beigetragen. Kein Wunder, dass auch das Internetportal eurobasket.com den 24jährigen bereits im Vorfeld zum „Player of the Year“ und „Defensive Player of the Year“ wählte.

 

Für Baskets-Headcoach Steven Esterkamp haben die Fans die absolut richtige Wahl getroffen: „Ich freue mich sehr für Kendale! Er hat in dieser Saison jede Erwartung übertroffen und aufgrund seiner spielerischen Leistung und seines Charakters diesen Award mehr als verdient. Kendale hat das sehr gut funktionierende Team noch einmal auf ein höheres Level gehoben.“

 

McCullum selbst ist von der Wahl zum ProA-MVP überwältigt: „Dieser Award bedeutet mir sehr viel und ich danke allen Fans von ganzem Herzen, die für mich gestimmt haben! Ich hätte nicht erwartet, in meinem ersten Jahr in der ProA für die Uni Baskets Paderborn eine so gute Saison zu spielen. Aber es hat einfach alles gepasst: Steven ist ein großartiger Coach, der aus jedem Spieler – und damit auch aus mir – das Beste herausgeholt hat, das ganze Umfeld im Verein hat hervorragende Arbeit geleistet und die Fans haben uns mit ihrer bedingungslosen Unterstützung immer nach vorn getrieben. Meinen Mitspielern im Team bin ich ganz besonders dankbar: Ohne sie hätte ich nicht so gut spielen können. Der gemeinsame Spirit war in dieser Saison einfach ideal – One Team!“

 

Ein glücklicher Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, sieht seine Einschätzung aus dem Vorfeld der Saison mehr als nur bestätigt: „Uns war vor der Saison schon bewusst, dass Kendale ein richtig guter Pick sein könnte – dass er dann so dermaßen einschlägt, hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Jetzt wissen wir auch, warum unser Coach Steven ihn unbedingt nach Paderborn lotsen wollte, nachdem er ihn in den USA beobachtet hatte. Wir sind total happy, dass wir ihn zumindest diese Saison hier so grandios spielen sehen konnten. Die Wahl zum MVP macht es bestimmt nicht leichter, ihn zu halten, da sind wir natürlich realistisch, so gern wir ihn auch weiter im Team sähen. Kendale ist ein richtig guter Junge mit einem Topcharakter, der jedes Team besser machen kann. Daher sind wir gerade einfach nur stolz und glücklich darüber, dass er hier diese Supersaison hingelegt und bewiesen hat, wie gut sich Newcomer bei den Uni Baskets Paderborn entwickeln und beweisen können!“

 

Zum Schluss noch einmal kurz zurück zu Steven Esterkamp: Der 39jährige schaffte es ebenfalls in die Vorentscheidung zur Wahl zum Trainer des Jahres. Dort setzte sich im abschließenden Voting jedoch erwartungsgemäß Rodrigo Pastore durch, der Coach des Spitzenreiters Niners Chemnitz.

 

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Uni Baskets Paderborn verabschieden sich von Martin Seiferth

Nach zwei erfolgreichen Jahren endet die Zeit von Martin Seiferth beim ProA-Ligisten Uni Baskets Paderborn. Den 29jährigen Center/Power Forward zieht es in seine Berliner Heimat, um dort ins Berufsleben zu starten.

Martin Seiferth wechselte zur Saison 2018/19 vom Ligakonkurrenten MLP Academics Heidelberg nach Paderborn und entwickelte sich schnell zum Schlüsselspieler. Als athletischer „Big Man“ mit 2,08 Meter Körpergröße übernahm er von Beginn auf zentraler Position Verantwortung und spielte sich mit spektakulären Dunks und Alley-Oops in die Herzen der BASKETS-Fans. Seine Erfahrung und seine Leistungen haben das Team während der gesamten Spielzeit sportlich und auch charakterlich enorm bereichert.

Geschäftsführer Dominik Meyer erinnerte an die vielen tollen Momente mit Seiferth: „Wir bedauern sehr, dass Martin geht. Er war ein Spieler, der bereits über sehr viel Erfahrung verfügte, als er zu unserem Team kam. Der Kontakt erfolgte damals über Daniel Mixich: Wir waren auf der Suche nach einer adäquaten Besetzung für die 5er-Position. Nach langer Suche stießen wir auf Martin – und wir hätten keine bessere Entscheidung treffen können. Bereits der erste Kontakt fiel absolut positiv aus und wir haben gemeinsam Ideen entwickelt, wie wir seine letzten höherklassigen Jahre gemeinsam erfolgreich gestalten können. Wir haben ihn auch bei seinen ersten parallelen Schritten neben dem Studium in die Berufswelt unterstützt, das war von Anfang an das Konzept und es hat super funktioniert. Hinzu kommt: Martin hat einfach einen Supercharakter und passte unglaublich gut ins Team: Immer verlässlich, hochprofessionell, mit einem vertrauensvollen Umgang, es waren einfach zwei Jahre mit einer tollen Zusammenarbeit.Wir hätten ihn gern noch ein weiteres Jahr im Trikot der Baskets gesehen. Aber wir können seine Entscheidung, gerade jetzt einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, komplett nachvollziehen und wünschen ihm in Berlin dafür nur das Beste! Martin kann sich immer bei uns melden und ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben – wir schätzen ihn als Mensch und tollen Basketballspieler sehr und werden ihn vermissen. Wir werden ihn nicht ersetzen können, das wollen wir auch gar nicht. Wir sind einfach froh, dass wir seine spektakulären Aktionen live in der Maspernhölle erleben durften!“

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp verabschiedete sich von Martin Seiferth ebenfalls nur mit lobenden Worten: „Wir sind alle wirklich traurig, dass Martin uns verlässt, er war ein wichtiger Teil und Garant unseres erfolgreichen Spiels in der abgelaufenen Saison. Martin war ein sehr guter ‚Pick-and-Roll‘-Spieler, der darüber hinaus auch über herausragende Fähigkeiten ‚Above-the-Rim‘ verfügte. In dieser Rolle war er die ideale Ergänzung zu Ivan Buntic und hat im Laufe der zwei Jahre bei uns einige richtig spektakuläre, geile Aktionen rausgehauen! Deswegen bin ich dankbar, ein Jahr lang mit ihm zusammengearbeitet zu haben.Wir sind sehr glücklich über die gemeinsame Zeit und stolz auf ihn, dass er nun den nächsten wichtigen Schritt geht. Danke, dass Du bei uns warst, Martin! Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg für Deinen neuen Lebensabschnitt!“

Martin Seiferth selbst blickte mit wehmütigen Gefühlen auf seine beiden Jahre bei den Uni Baskets zurück: „Nach sechs Jahren Profibasketball in Deutschland und vier Jahren College-Basketball in den USA ist für mich die Zeit gekommen, auch verstärkt an die Karriere nach dem Sport zu denken. Deshalb freue ich mich jetzt auf meinen neuen Lebensabschnitt in der Heimat zusammen mit meiner Freundin. Paderborn ist für mich in den vergangenen beiden Jahren zu einer zweiten Heimat geworden. Vor allem, weil das gesamte Management und Umfeld um Dominik (Meyer), Steve (Esterkamp) und Uli (Naechster) es mir so leichtgemacht haben, mich in Paderborn und bei den Baskets wohl zu fühlen. Auch der Übergang vom Sport in die Arbeitswelt wurde mir möglich gemacht: In meinem ersten Jahr mit dem Nebenjob bei der garage33 und anschließend bei der DIXENO GmbH, bei der ich auch jetzt noch angestellt bin. Ich werde den Verein, die Fans, die Trainer, das Umfeld und die Stadt sehr vermissen! Einen ganz besonderen Abschiedsgruß möchte ich an alle Jungs aus dem Team richten, allen voran Daniel, Ivan und Thomas: Ihr seid mir echt ans Herz gewachsen! Ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben. Von meiner Entscheidung bin ich dennoch überzeugt und ich freue mich jetzt auf einen Neuanfang in Berlin.“

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Auszeichnung: Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2019/2020

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile fünften Mal wurden die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves
  • Tigers Tübingen
  • Bayer Giants Leverkusen (neu)
  • TEAM EHINGEN URSPRING (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier
  • MLP Academics Heidelberg (neu)

Erstmalig wurden in diesem Jahr auch ProB Nachwuchsstandorte im Zertifizierungsverfahren der ProA beurteilt. Folgender Klub wurde hierbei ebenfalls als guter Nachwuchsstandort (bronze) ausgezeichnet:

  • SC Rist Wedel

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • Nürnberg Falcons BC
  • FC Schalke 04 Basketball

Science City Jena und die Eisbären Bremerhaven behielten als im Vorjahr ausgezeichneter BBL-Standort den über zwei Jahre gültigen BBL-Status.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Dresden Titans
  • scanplus baskets Elchingen
  • ART Giants Düsseldorf
  • TKS 49ers

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden. Diese sogenannten Farmteams erreichten sehr gute Platzierungen und sind weiterhin Vorreiter in der Nachwuchsarbeit der ProB.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

Uni Baskets Paderborn mit hoffnungsvollem Blick in die Zukunft

Paderborn, 18. April 2020 – Die Auswirkungen der Corona-Krise hatten in besonderer Weise auch bei den Profibasketballern der Uni Baskets Paderborn für finanzielle Turbulenzen gesorgt. Doch nun machte Geschäftsführer Dominik Meyer allen Fans, Sponsoren und Partnern Hoffnungen auf eine positive Zukunft des Zweitligaclubs: „Wir konnten die abgebrochene Saison durch die großartige Unterstützung der Fans und Sponsoren finanziell auffangen!“ Die nächste gute Nachricht folgte direkt im Anschluss: Die Verantwortlichen haben bereits am 15. April frist- und formgerecht die Lizenzunterlagen für die ProA-Saison 2020/21 eingereicht.

Meyer betonte, dass das Zahlenwerk der Saison 2019/20 dank der zeitnah eingeleiteten Maßnahmen und Unterstützeraktionen mittlerweile ganz ordentlich aussähe: „Die Unterstützung durch die Fans bei der Aktion #OurPlayoffs2020, der Verzicht der meisten Fans auf die Rückerstattung bereits gekaufter Tickets, das finanzielle Engagement vieler Spender und Sponsoren – all das hat uns geholfen, die finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen. Wir sind unglaublich dankbar über diesen riesigen, nicht selbstverständlichen Support! Mit diesem guten Gefühl im Rücken haben wir deswegen den Entschluss gefasst, eine Lizenz für die nächste Saison 2020/21 zu beantragen – auch als positives Signal an alle Unterstützer, das Umfeld, Spieler und alle Mitarbeiter, die in den vergangenen Wochen ein tolles Engagement gezeigt haben!“

Der Verein steht im ständigem Austausch mit den Liga-Verantwortlichen und wird die relevanten Updates so zeitnah wie möglich bekanntgeben. Aktuell muss die Baskets-Geschäftsführung davon ausgehen, dass der Saisonstart zum normalen Zeitpunkt erfolgen wird. Dennoch werden die Verantwortlichen die aktuellen Geschehnisse beobachten und den Start des Dauerkartenvorverkaufs zunächst einmal zurückhalten.

„Der Grund dafür ist ganz einfach: Wir wissen alle noch nicht, wie viele Teams in der kommenden Saison spielen werden. Auch der Zeitpunkt des Saisonstarts ist offiziell und final noch nicht bestätigt“, erklärte Meyer und fügte abschließend hinzu: „Im Moment sind wir einfach nur glücklich, dass wir dank der Unterstützung durch Fans und Sponsoren den größten Schaden abwenden konnten. Profibasketball soll definitiv eine Zukunft am Traditionsstandort Paderborn haben!“

Uni Baskets Paderborn rufen Unterstützeraktion #OURPLAYOFFS2020 ins Leben

Auf 2.800 Exemplare limitiertes Sammler- und Retterticket für imaginäres PlayoffDuell gegen Science City Jena ab sofort im Fanshop erhältlich

Paderborn, 20. März 2020 – Die Auswirkungen der Corona-Krise betreffen in besonderer Weise auch die Uni Baskets Paderborn. Der Club hatte deswegen vor kurzem eine ganze Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Deckung der saisonabsagebedingten aktuellen finanziellen Lücke zu sichern. Eine besonders innovative Aktion wurde der Öffentlichkeit heute vorgestellt: Fans der Baskets können sich zum Preis von 15 Euro ein oder mehrere der auf 2.800 Exemplare limitierten Unterstützertickets
für eine imaginäre „Playoff-Partie Never Happened“ sichern. Erhältlich sind die Tickets im Online-Fanshop unter https://www.unibaskets-fanwear.de/.

Geschäftsführer Dominik Meyer freut sich über die gelungene Aktion: „Jeder Käufer unseres Unterstützertickets sichert sich unter dem Motto #OURPLAYOFFS2020 ein exklusives, speziell designtes Sammlerobjekt. Auf dem Ticket ist das imaginäre Playoffspiel gegen Science City Jena verewigt, auf das viele hier so lange gewartet haben. Jeder Fan kann sich dieses schicke Sammlerstück an die Wand hängen und damit zeigen, dass er dabei war, als es für die Baskets um alles ging!“
„Man kann die Spende auch noch etwas erhöhen und sich noch einen virtuellen Softdrink und eine Portion Popcorn dazu bestellen“, so Meyer. „Cooler kann man seinen Verein in dieser schwierigen Lage kaum unterstützen!“ Weitere Aktionen werden nach Angaben der Baskets in den kommenden Wochen folgen. 

Von Yakima (Washingon/USA) nach Paderborn: US-Boy Jackson Trapp macht UNI BASKETS-Kader komplett

Ein erfahrener, wurfstarker US-Amerikaner macht den Kader der UNI BASKETS Paderborn für die kommende Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga komplett: Jackson Trapp wechselt von den Yakima SunKings (Washington/USA) in die Paderstadt. Der 26jährige Point Guard unterzeichnete einen Vertrag bis zum Jahresende mit einer Option auf Verlängerung bis zum Saisonende.

Nach einigen Gesprächen in den USA war klar: BASKETS-Coach Esterkamp bekommt mit Jackson Trapp seinen Wunschspieler, um den Kader für die kommende Saison zu komplettieren. Trapp stammt aus Orlando, Florida/USA, und entwickelte sich am heimischen College im NCAA Team der Florida Atlantic Owls kontinuierlich zum Führungsspieler mit beeindruckenden Statistiken und diversen Auszeichnungen für seine sportlichen Leistungen. Bei seiner ersten Profistation, den Yakima SunKings, zählte der 1,93 Meter große und 91 Kilogramm schwere Modellathlet ebenfalls auf Anhieb zu den dominierenden Spielern im Kader.

Steven Esterkamp, Paderborns Head Coach, ist von Trapps Qualitäten absolut überzeugt:

„Jackson ist ein echter ‘Go-to-Guy‘ mit einem großartigen Wurf. Er kann sich auf seine umfassenden Offensivqualitäten voll verlassen, bewegt sich sehr gut ohne Ball und gehört definitiv zu den smarten Spielern auf dem Court. Mit ihm werden wir noch mehr Möglichkeiten auf der 4 haben, da er in der Lage ist, aus so gut wie jeder Position auf dem Feld zu werfen. Jackson ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann, ein echter Game Changer von der Außenposition!“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer verrät, dass der US-Amerikaner schon länger auf der Liste der BASKETS stand: „Bei uns hatte sich bereits ziemlich früh die Idee entwickelt, Jackson als Ersatz für den noch verletzten Grant Benzinger zu verpflichten, daher standen wir mit ihm schon einige Zeit in Kontakt. Der Junge ist unsere Wunschlösung für diese Position, umso glücklicher sind wir, dass der Transfer dann doch sehr schnell und unkompliziert über die Bühne ging. Wir haben Jackson zunächst bis zum Jahresende verpflichtet, mit einer Option auf eine Verlängerung bis zum Saisonende. Wenn es unsere finanziellen Möglichkeiten erlauben, werden wir diese auch gern ziehen. Der erste Eindruck von ihm ist auf jeden Fall äußerst positiv! Mit Trapp ist der Hauptkader jetzt auch komplett. Wie üblich werden wir ihn in den kommenden Wochen mit einigen Spielern aus der NBBL und der 2. Mannschaft je nach Bedarf ergänzen. Wir freuen uns darauf, dass es jetzt endlich mit dem Training losgeht!“

Für BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster ist Trapp die ideale Ergänzung für den BASKETS-Kader:

„Mit Jackson haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, um die ersten Saisonmonate bis zur vollständigen Rückkehr Grant Benzingers zu überbrücken. Er ist ein sehr guter Werfer und hat in den USA bereits erste Profierfahrungen sammeln können. Dies wird ihm sicherlich auch bei seiner ersten Profistation in Europa zu Gute kommen.“

Jackson Trapp selbst fühlte sich vom ersten Augenblick an in der Paderstadt heimisch: „Ich freue mich sehr, in Paderborn zu sein! Coach Esterkamp ist großartig – schon während meiner ersten Gespräche mit ihm konnte ich erkennen, dass er ein kompetenter Trainer mit Erfahrung ist. Der Wechsel nach Paderborn war ein Angebot, das nur schwer abzulehnen war, mit der Möglichkeit, sowohl in einer tollen Stadt und dazu in einer so angesehenen Liga zu spielen. Ich freue mich auf meine Zeit hier, auf die Fans, die Atmosphäre in der Halle und vor allem darauf, das Team so nah wie möglich in Richtung Playoffs zu bringen.“

 

(UNI BASKETS Paderborn)

Das nächste deutsche Nachwuchstalent kommt nach Paderborn: Jens Großmann wechselt zu den UNI BASKETS

Verstärkung mit Perspektive: Die UNI BASKETS haben sich das nächste deutsche Talent für ihren Kader gesichert. Mit Jens Großmann wechselt ein bekannter Nachwuchsspieler zu den Ostwestfalen. Der 19jährige Small Forward kommt von der Internationalen Basketball Akademie München und unterzeichnete in Paderborn einen langfristigen Vertrag.

 Jens Großmann machte sich als vielversprechendes Talent bereits in der JBBL einen Namen, unter anderem im Kader der Piraten Hamburg, dem Jugendbundesligateam der Hamburg Towers. 2018 wechselte der „Big Man“ (2,04 Körpergröße, 94 Kilogramm Gewicht) nach München an die Internationale Basketball Akademie und legte dort in der vergangenen Saison im Schnitt gute 9,3 Punkte und 4,1 Rebounds pro Spiel auf.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp traut dem jungen Basketballcrack einiges zu:

„Jens ist ein junger, sehr talentierter, großer Spieler, der speziell von draußen eine tolle Trefferquote aufzuweisen hat. Ich bin glücklich,dass wir ihn nun hier bei uns haben, mit ihm arbeiten und sein Talent weiterentwickeln können, so dass er zu einem richtig guten Profi heranreifen wird. Der Transfer ist ein gutes Signal dafür, dass Paderborn als Basketballstandort auch und gerade für junge, hungrige Nachwuchsleute immer attraktiver wird. Der Junge wird uns noch viel Spaß machen!“

BASKETS-Geschäftsführer Dominik Meyer ist froh, dass Großmann sich für das Engagement in Paderborn entschieden hat: „Um ehrlich zu sein, hätten wir Jens bereits im vergangenen Jahr gern als NBBL-Spieler verpflichtet. Ich bin überzeugt, dass er Finn Fleute gut ersetzen kann und glaube daher, dass wir nun auf den deutschen Positionen sehr gut aufgestellt sind. Jens wird sich bei uns gut weiterentwickeln und ist deshalb perspektivisch eine klasse Verstärkung für unseren Kader.“

BASKETS-Sportdirektor Uli Naechster freut sich über den gelungenen Transfer: „Jens ist ein toller Nachwuchsspieler, den nicht nur wir auf dem Schirm hatten. Seine Verpflichtung ist nicht zuletzt durch unsere starke Partnerschaft mit der Universität Paderborn zustande gekommen. Wir sind froh, dass er hier die Möglichkeit bekommt, sein Studium zu beginnen und sich gleichzeitig als Basketballer weiterzuentwickeln.“

Großmann selbst zeigt sich sehr gespannt auf seine neue Station: „Ich freue mich sehr auf Paderborn! Es wird viel Neues auf mich zukommen und ich werde viele positive Erfahrungen machen, da bin ich mir sicher. Als ich Coach Steven und das Team getroffen habe, hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Wir haben hier tolle Spieler und ein Umfeld mit großartigen Fans an einem absoluten Basketballtraditionsstandort – nichts steht einer Supersaison im Weg!“

 

(UNI BASKETS Paderborn)