Beiträge

Big Man Lennart Boner bleibt in Düsseldorf

Kurz vor dem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung können die ART Giants Düsseldorf ein weiteres Kader-Update geben. Lennart Boner verlängert seinen Vertrag bei den Giganten und geht in seine zweite ProB-Saison.

Düsseldorf, den 22.08.2021. Ein wichtiges Zeichen für die kommende Saison: Mit Centerspieler Lennart Boner verlängert ein weiterer Stammspieler der vergangenen Spielzeit 2020/21 seinen Vertrag bei den Giganten. In seiner ersten ProB-Saison spielte sich der 28-Jährige schnell zu einem „virtuellen Publikumsliebling“ bei den ART Giants. Denn auch wenn die Fans die letzte Spielzeit fast ausschließlich per Livestream verfolgen konnten, sorgte Boner mit seinen überzeugenden Auftritten und häufig krachenden Dunks für großen Jubel vor den TV-Geräten in der Region. So etwa auch, als er im März dieses Jahres im Heimspiel gegen den ETV Hamburg stolze 31 Punkte und 16 Rebounds auflegte. Mit durchschnittlich 7,4 Punkten und 8,8 Rebounds in 24 Ligaspielen überzeugte der Big Man die Verantwortlichen der Rheinländer. So war es nur wenig überraschend, dass man den Vertrag des 2,07 Meter großen Centerspielers nach seiner erfolgreichen Premierensaison in der ProB verlängern würde.

Florian Flabb (Headcoach): „Die Vertragsverlängerung von Lennart hatte in der Offseason höchste Priorität für uns. Umso mehr freue ich mich, dass es geklappt hat. Spielerisch und menschlich hat sich Lennart in seinem ersten Jahr in Düsseldorf perfekt in die Mannschaft integriert. Wir erhoffen uns, dass Lennart seine starke Leistung aus dem Vorjahr erneut abrufen kann und uns somit Stabilität und Sicherheit unter den Körben verleihen wird.“

Lennart Boner: „Für mich war eigentlich relativ schnell klar, dass ich nochmal für die ART Giants spielen möchte. Auf die neue Saison freue mich unheimlich, das ist irgendwie wie ein geiler Cocktail mit super Zutaten: mit Florian als neuem Headcoach, vielen bekannten Gesichtern unter den Spielern, mit denen man bereits eine erfolgreiche Saison erlebt hat, sowie neuen Jungs, die ebenfalls jeden Gegner vor Probleme stellen wollen. Persönlich möchte ich an meine Leistung aus der letzten Saison anknüpfen und der Mannschaft Kontinuität auf der Centerposition verleihen und freue mich, da das Vertrauen des gesamten Vereins zu spüren. Außerdem freue ich mich mehr denn je, endlich wieder vor Zuschauern in der Halle zu spielen.“

Quelle: ART Giants Düsseldorf

Der Leitwolf kehrt zurück: Karlo Miksic

Karlo Miksic wird auch in der kommenden Saison für die Knights auf Punktejagd gehen. Der 24-jährige Kroate setzte seine Unterschrift unter einen neuen Ein-Jahresvertrag. Derzeit befindet sich Miksic in der kroatischen Heimat und bestreitet dort seine Reha. Nach einer Sprunggelenksoperation fällt der Point Guard voraussichtlich bis Anfang Oktober aus und kehrt dann nach Kirchheim zurück.

Auf diese Nachricht haben viele Kirchheimer gewartet. Der sympathische und immer positiv auftretende Miksic wird auch in der kommenden Saison das Knights Jersey überstreifen und das Spiel der Ritter dirigieren. Zunächst wird Miksic jedoch seine Reha in Kroatien beenden. In Absprache mit den Knights wurde der Spielgestalter Anfang Juli am Knöchel operiert. Mehrere freie Knochenfragmente wurden dem 1,93m großen Guard entfernt, was der operierende Arzt mit den Worten kommentierte, es sei ihm ein absolutes Rätsel wie er damit überhaupt spielen konnte. Dies wurde auch bereits von den Kirchheimer Teamärzten während der Saison diagnostiziert, doch Miksic war von einer Operation vor dem Saisonende nicht zu überzeugen. Zu sehr wollte er mit seinem Team die Playoffs spielen. Auch die Worte von Trainer Perovic und Geschäftsführer Schmidt ließen den Vollblutprofi nicht zurückstecken. „Wir wollten Karlo vor den Playoffs rausnehmen aufgrund der gesundheitlichen Problematiken mit seinem Fuß, aber wir hatten keine Chance. Er wollte unbedingt durchziehen,“ so Schmidt. Eine Eigenschaft, für die Miksic wie kein anderer steht. Egal wie groß die Schmerzen, egal wie hoch die Herausforderung, der junge Kroate steckt vor nichts zurück und ist bekannt für offene und klare Kante auch den Teamkameraden gegenüber. „Karlo wirkt wie ein erfahrener, alter Hase, dabei ist er gerade mal 24. Er ist immer ehrlich und gerade heraus. Zudem ist er für jeden Spaß zu haben und sorgt für gute Laune. Solche Spieler kannst du nie genügend im Team haben. Deshalb freuen wir uns sehr, das Karlo zurückkommt und wenn er gesund und schmerzfrei ist, sind wir überzeugt davon, dass er sich noch steigern wird,“ erklärte Kirchheims Sportchef. Sobald er wieder für das Training in der Halle zugelassen wird, wird Miksic nach Kirchheim reisen. „Karlo ist ein Anführer, der in der vergangenen Saison einen großen Einfluss hatte, obwohl er verletzt und mit Schmerzen gespielt hat. Er hat einen enormen Basketball IQ und ist ein Spieler, der immer alles gibt,“ so Head-Coach Igor Perovic. Mit einer Rückkehr nach Kirchheim rechnen die Verantwortlichen Ende September, Anfang Oktober.

Kader der Knights: Till Pape, Luka Kamber, Andi Nicklaus, Tim Koch, Aleksa Bulajic, Akim Jonah, Jalen Fouda, Elijah Strickland, Kilian Fischer, Justin Pierce, Noah Starkey, Karlo Miksic

Quelle: VfL Kirchheim Knights

Eigengewächs bleibt an der Nordseeküste: Johannes Heiken verlängert bei den Eisbären Bremerhaven

Nach der Verpflichtung von Robert Drijenčić können die Verantwortlichen der Seestädter auf einen weiteren deutschen Guard zählen. Johannes Heiken verlängert seinen Vertrag um eine Saison und läuft auch in der kommenden Spielzeit 2021-2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA für Bremerhaven auf.
Positive Nachrichten für die Fans der Eisbären: Youngster Johannes Heiken verlängert seinen Vertrag um eine Spielzeit und schnürt seine Basketballschuhe somit weiterhin im Eisbären-Käfig. Die Kaderplätze für die Mitte September startende Saison werden kontinuierlich gefüllt.

Einsatz in neun ProA-Spielen
Sein Debüt in der ProA konnte der 21-Jährige in der Saison 2019-2020 feiern. Seitdem wurde er insgesamt neun Mal in der zweithöchsten deutschen Spielklasse eingesetzt. Dabei konnte er stets durch sein Spielverständnis und seine Arbeitseinstellung überzeugen. In der letzten Spielzeit konnte er durchschnittlich 0,7 Punkte sowie 0,5 Rebounds verbuchen. Seinen nächsten Karriereschritt will der Shooting Guard weiterhin mit Coach Michael Mai gehen, der ihn bereits bestens kennt: „Johannes war die letzten Jahre ein wichtiger Bestandteil der Eisbären-Familie. Es hat Spaß gemacht, mit ihm an seinem Spiel zu arbeiten und sein Spielverständnis zu stärken. Diese Saison wollen wir uns auf seine Guard-Skills fokussieren und weiter an seinen Fähigkeiten als Playmaker arbeiten.“

Über JBBL und NBBL in die ProA

Den Start seiner Basketballkarriere machte der 1,88 Meter große Shooting Guard beim TuS Zetel. Da dort aber kein Spielbetrieb zustande kam, wechselte er zur TSG Westerstede. Über ein Probetraining schaffte Heiken dann den Sprung in die JBBL-Mannschaft der Eisbären Bremerhaven. An insgesamt vier Tagen die Woche reiste er aus Zetel nach Bremerhaven zum Training, exklusive Spielbetrieb. Über die JBBL schaffte er schließlich den Sprung in die NBBL-Mannschaft der Eisbären. Durch seine starken Leistungen konnte er sich für die ProB Mannschaft des Oldenburger Programms der Baskets Juniors/Oldenburger TB empfehlen. Für diese lief der Linkshänder in der Saison 2018-2019 auf. Nun trifft er auf einen alten Bekannten. Ebenfalls in dieser Spielzeit im Kader der Niedersachsen stand Eisbären-Neuzugang Robert Drijenčić, mit welchem er wieder gemeinsam auf Korbjagd gehen wird. In der darauffolgenden Saison zog es den 21-Jährigen zurück an die Nordseeküste, wo er kurz vor Weihnachten 2019 bei einem Auswärtssieg gegen Schalke sein ProA-Debüt feierte. Seine ersten Punkte konnte Heiken dann in der vergangenen Spielzeit gegen das TEAM EHINGEN URSPRING verbuchen. Nun brennt der 21-Jährige darauf, mehr Verantwortung zu übernehmen.


Das ist Johannes Heiken:
Name: Johannes Heiken

Geburtsdatum: 13.08.2000

Größe: 1,88 m

Gewicht: 82 kg

Position: Shooting Guard

Nationalität: GER

Bisherige Stationen:
2016 – 2018 Eisbären Bremerhaven

2018 – 2019 Baskets Juniors / Oldenburger TB

seit 2019 Eisbären Bremerhaven

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Kai Hänig bleibt bis Sommer 2022

Kai Hänig trägt noch ein weiteres Jahr das WWU-Baskets-Jersey mit der Nummer 10: Der Center hat seinen Vertrag beim ProB-Ligisten aus Münster bis Ende der Saison 2021/2022 verlängert. Nach Stefan Weß (zur Meldung) ist er der aktive Spieler mit den meisten Einsätzen für die WWU Baskets. 135 mal lief Kai Hänig in Pflichtspielen für die Uni-Städter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und der 1. Regionalliga bisher auf.

Als er 2016 in die westfälische Universitätsstadt wechselte, ging dies für Kai Hänig einher mit einer Anstellung als Vollzeit-Projektmanager beim zur heutigen CONVOTIS GmbH gehörenden IT-Dienstleister xdot, einem Premiumpartner der WWU Baskets. Mit 33 Jahren hängt der Center eine weitere Saison ‒ seine sechste ‒ mit Doppelbelastung an. Somit werden die WWU Baskets seine längste Karrierestation. „Seine Präsenz auf dem Feld ist über jeden Zweifel erhaben. Seine Erfahrung wird uns, wenn die wichtigen Schlachten geschlagen werden, sehr helfen“, freut sich Manager Helge Stuckenholz über die erneute Zusage des Centers.

Denn der Abschied von Jan und Andrej König (zur Meldung) sowie Philipp Kappenstein (zur Meldung) hatte Kai Hänig zugesetzt. „Das ist für mich echt tough. Ich habe mit Jan und Andrej fünf Jahre zusammen gespielt und wir haben uns echt super verstanden auf und abseits des Feldes und natürlich viel erlebt. Als dann noch die Nachricht dazu kam, dass Philipp auch aufhört, brauchte ich erst mal ein paar Tage, um mir klar zu werden, ob ich weiterspielen will“, berichtet der Modellathlet freimütig.

Doch schon bald rückte Neugier auf den Umbruch und sein sportlicher Ehrgeiz in den Vordergrund. „Klar, der Weggang von Philipp ist echt schade. Von Björn erhoffe ich mir frischen Wind im Team. Es wird spannend, nach fünf Jahren mal ein komplett neues Playbook wieder zu laufen. Ich bin da sehr optimistisch, dass ich noch einiges von ihm lernen kann“, erklärt Hänig und fügt an: „Ich bleibe auch deshalb gerne, weil das Team letztes Jahr mal wieder richtig geil war, die Jungs und der Verein echt toll sind, und wir mit dem ProA-Aufstieg noch nicht fertig sind.“ Das große Ziel Meisterschaft stehe noch auf dem Zettel und „das ganze muss wieder mit den Fans bei den Spieltagen in Berg Fidel gefeiert werden. Ohne Zuschauer hat es einfach nicht so viel Spaß gemacht.“

Mit Freundin Juliët Lohuis vom Volleyball-Bundesligisten Allianz MTV Stuttgart hat er einen Kurzurlaub auf Mykonos eingelegt, bevor der Center seiner Leidenschaft 3×3-Basketball in der Off-Season nachging. Wie gewohnt hat er sich mit der internationalen 3×3-Elite um einen Startplatz für ein Masters-Turnier der FIBA World Tour 2021 gemessen, jüngst in Düsseldorf und Hamburg. Dessen nicht genug, trainierte er in der Off-Season jeden Tag neben dem anspruchsvollen Beruf, um „gut vorbereitet und verletzungsfrei durch die Saison zu kommen“, so der 33-Jährige.

Kai Hänig lernte das Basketballspielen bei den Telekom Baskets Bonn, für die er bis zum 16. Lebensjahr spielte. Mit den Stationen in Wolverhampton (GB), Missouri Valley (USA), Dresden Titans und bei den heutigen EWE Baskets Juniors Oldenburg spielte er bislang 136 Partien in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, davon 81 für die WWU Baskets mit 247 erzielten Punkten und 289 Rebounds. (zum Spielerprofil).

Quelle: WWU Baskets Münster

Rackelos bauen auf Kontinuität – Kapitän & Youngster bilden Grundgerüst

Bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos gilt die Entwicklung jedes einzelnen Spielers als Hauptaugenmerk in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. So sind die vergangenen sportlichen Erfolge mit Playoff-Teilnahmen eine erfreuliche Zusatzkomponente, die nun mit zahlreichen Vertragsverlängerungen einhergeht. Zudem werden Kapitän Johannes Lischka als erfahrener Routinier immer noch die Zügel in die Hand gelegt. Insgesamt sieben Spieler aus der vergangenen Saison schwören den Rackelos die Treue. Zudem werden sich drei neue Jungspunde dem Gießener Programm anschließen.

Sebastian Schmidt (Sportdirektor JobStairs GIESSEN 46ers): „Für uns war es sehr wichtig, das Grundgerüst aus vielen talentierten Spielern aus dem eigenen Programm zu halten. Das ProB-Team ist ein zentraler Faktor unserer Ausrichtung und wir wollen und müssen die jungen Spieler individuell und mannschaftstaktisch dahin entwickeln, dass sie den nächsten Schritt gehen und immer mehr an das Bundesligateam herangeführt werden. Dass wir zudem mit Johannes Lischka einen überragenden Akteur für dieses ProB-Team haben, der die jungen Spieler auf und abseits des Feldes mitführen soll, ist ein immenser Gewinn für uns.“

Patrick Unger (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Ich freue mich auf die kommende Saison. Mit dem doch sehr jungen Kader haben wir eine Menge Arbeit vor uns. Wir wissen noch nicht so recht, was uns erwarten wird, doch wir werden jeden Tag ans Limit gehen.“

Kapitän Johannes Lischka wird weiter die jungen Wilden der Depant GIESSEN 46ers Rackelos anführen. Neben dem erfahrenen Big Man verlängerten Viktor Ziring, David Amaize, Tim Schneider, Tristan Göbel, Sebastian Brach und Karl Maruschka ihr Engagement beim Gießener Farmteam. Mit den mittelhessischen Nachwuchsspielern Robin Njie und Gregor Gümbel sowie dem kosovarischen U-Nationalspieler Bardh Istrefi fanden drei Jungspunde ihren Weg in den Kader. Gepaart mit den Doppellizenzspielern Tim Uhlemann und Maximilian Begue hat der neue Headcoach Patrick Unger nun zwölf Spieler im Roster.

Die Youngster Fritz Rostek und Paul Carl werden zunächst dem erweiterten Kader angehören und bei ihrem Club ROTH Energie GIESSEN POINTERS Spielminuten sammeln. Die Regionalligamannschaft betreut nicht nur dieses Duo, sondern weist ebenso noch Spielerpässe vom Rackelos-Trio Karl Maruschka, Robin Njie und Gregor Gümbel auf.

Während die einen verlängern und die anderen neu dazustoßen, müssen die 46ers in diesem Zusammenhang ihre Nummer 15, Donte Nicholas verabschieden. Der routinierte Shooting Guard wird für die anstehende Spielzeit nicht mehr zur den Rackelos zurückkehren. Der US-Amerikaner war mit 18.5 PpS drittbester Scorer in den mittelhessischen Reihen und insbesondere als Allrounder (8.4 RpS, 5.7 ApS) sowie Leader eine großartige Bereicherung für das junge Team. Der Traditionsclub dankt Donte für seinen unermüdlichen Einsatz und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft!

Spielerdaten:

Gregor Gümbel

Geboren am 02. Mai 2002, Gießen

Nationalität: deutsch

Position: Small Forward (3)

Größe: 193 cm

Gewicht: 93 kg

Bardh Istrefi

Geboren am 25. Januar 2004, Kosovo

Nationalität: kosovarisch

Position: Small Forward, Power Forward (3/4)

Größe: 202 cm

Gewicht: 90 kg

Robin Njie

Geboren am 23. August 2001, Gießen 

Nationalität: deutsch 

Position: Small Forward, Power Forward (3/4)

Größe: 196 cm

Gewicht: 85 kg

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. BASKETBALL Bundesliga ProB-Saison 2021/22, Stand 13.08.2021):

Robin Njie*, Gregor Gümbel, Bardh Istrefi, Viktor Ziring, Paul Carl*, David Amaize, Tim Schneider, Tristan Göbel, Sebastian Brach, Fritz Rostek*, Karl Maruschka, Johannes Lischka, Maximilian Begue, Tim Uhlemann, Ivica Piljanovic (Assistenztrainer), Patrick Unger (Headcoach)

*Trainingskader

Quelle: Depant GIESSEN 46ers Rackelos

Allen Ray Smith bleibt Assistant-Coach

Im Trainerstab setzen die Eisbären Bremerhaven auf Kontinuität: Assistant-Coach Allen Ray Smith verlängert seinen Vertrag und bildet zusammen mit Headcoach Michael Mai auch in der nächsten Saison das Trainergespann der Eisbären. Somit geht das Coaching-Duo in seine dritte gemeinsame Saison in Bremerhaven. Das eingespielte Team befindet sich derzeit im Trainingsauftakt für die bevorstehende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. In die Seestadt kam der Deutsch-Amerikaner zur Saison 2019-2020 von den Neustadt Tempt Shooters, für welche er drei Jahre lang als Head-Coach in der Regionalliga verantwortlich war. Neben der Gegnervorbereitung ist der Sympathieträger für das Individualtraining der Eisbären-Profis verantwortlich. Nach zwei von Corona eingeschränkten Spielzeiten freut er sich, weiter bei den Eisbären Bremerhaven mit an Bord zu sein: „Ich bin sehr dankbar, weiterhin Teil des Projektes Eisbären Bremerhaven Basketball zu sein. Wir arbeiten daran, den Club voranzubringen und weitere Meilensteine zu erreichen. Am meisten freue ich mich darauf, wieder gemeinsam mit unseren Fans Basketball in der Halle zu erleben.“

Bisherige Stationen:

2009 – 2011 San Diego Sol

2011 – 2013 UBC Tigers

2013 – 2014 Linden Dudes

2014 – 2015 MHP Ludwigsburg

2016 – 2018 Hannover United

2016 – 2019 Neustadt Shooters

Seit 2019 Eisbären Bremerhaven

Quelle: Eisbären Bremerhaven

US-Amerikaner bleibt: Quadre Lollis Jr. verlängert erneut in Düsseldorf

Kurz vor dem Start in die Vorbereitungsphase können die ART Giants Düsseldorf eine weitere Personalie für den ProB-Kader verkünden. Quadre Lollis Jr. hat erneut seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Giganten gesetzt.

Düsseldorf, den 11.08.2021. Ein weiterer Stammspieler bleibt in Düsseldorf: Mit der Vertragsverlängerung im Rheinland geht Quadre Lollis Jr. in seine dritte Saison bei den ART Giants. Erst vor zwei Jahren startete der flexible Guard seine Profikarriere in der Landeshauptstadt von NRW. Schnell spielte sich „Q“ mit seinen leidenschaftlichen Auftritten in der Comenius-Halle und seinem unbändigen Einsatzwillen in die Herzen der Düsseldorfer Fans. Neben den Sympathiepunkten konnte der 26-Jährige in der vergangenen Spielzeit aber auch verstärkt durch seine sportliche Entwicklung überzeugen. Schon in der zurückliegenden Saison arbeitete Flabb mit ihm viel im Individualtraining und erkannte schnell, dass auch offensiv noch deutlich mehr in ihm steckt, als er bisher im Düsseldorfer Trikot gezeigt hat. Für die im September startende ProB-Saison soll Lollis Jr. eine wichtige Säule im System der Giganten bilden.

Florian Flabb (Headcoach): „Die Wiederverpflichtung von Quadre ist für unser Programm ein sehr gutes Zeichen. Er geht bereits in sein drittes Jahr hier in Düsseldorf und gibt uns jeden Tag viel Energie. Durch seine herausragende Athletik ist Quadre in der Lage große und kleine Spieler zu verteidigen. Damit gibt er uns viel Variabilität auf dem Spielfeld.“

Quadre Lollis Jr.: „Ich freue mich sehr darüber, erneut nach Düsseldorf zurückzukehren. Hinter uns liegt eine starke Saison, auf der sich nun aufbauen lässt. Headcoach Flabb hat ein gutes Konzept, das super zu meinem Spiel auf dem Parkett passt. Es bedeutet mir sehr viel, dass ich wieder für den Verein auflaufen darf. Düsseldorf ist meine zweite Heimat geworden.“

Quelle: ART Giants Düsseldorf

Liga-Topscorer Salami bleibt ETV Hamburg treu – auch Lungongo weiter unter den Körben

Dem Eimsbütteler TV bleibt in der kommenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord sein wichtigster Spieler erhalten. Mit Mubarak Salami gab niemand anderes als der Liga-Topscorer den Hamburgern die Zusage für mindestens ein weiteres Jahr. Der 25-Jährige kam in der vergangenen Spielzeit auf durchschnittlich 26,2 Punkte pro Partie und war vor allem mit seinen unwiderstehlichen Drives zum Korb die spielbestimmende Figur beim ETV. Außerdem wird Center Mayika Lungongo weiter unter den Hamburger Körben aufräumen.

„Ich freue mich sehr, dass beide bei uns bleiben, denn sie sind sportlich wie menschlich eine Bereicherung fürs Team. Mubi ist nicht nur Topscorer der Liga, sondern auch der mit Abstand dominierende Spieler unserer Mannschaft. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen, er wird in dieser Saison noch für manche Überraschung sorgen“, lobt ETV-Cheftrainerin Sükran Gencay. Auch Salami, der bereits in der Jugend lange für die Korbjäger aus dem Herzen Hamburgs auflief, ist hochzufrieden: „Ich fühle mich sehr wohl beim ETV und freue mich auf die neue Saison. Ich hänge sehr an Hamburg, meine Familie war ausschlaggebend, hier zu bleiben. Aber auch sportlich sieht es gut aus, wir haben das Potenzial, mehr zu erreichen als in der vergangenen Saison.“

Lungongo konnte vor Beginn der abgelaufenen Saison bei einem Tryout die Eimsbütteler Coaches von seinen Qualitäten überzeugen. Nach einer gewissen Anlaufzeit wuchs der 2,10-Meter-Mann in der Rückrunde zu einer wichtigen Stütze der Eimsbütteler heran. Dabei zeigte der 26-Jährige vor allem Reboundstärke (u.a. 16 Boards gegen Bernau), aber auch immer aggressivere Finisher-Qualitäten. Gencay: „Es hat wirklich Spaß gemacht zu sehen, wie sich beide entwickelt haben. Mayikas Formkurve ging steil nach oben, und ich bin überzeugt, dass er in dieser Saison noch stärker und konstanter sein wird.“

Quelle: ETV Hamburg

Von der Wippel komplettiert Kader der Titans

Dresden Titans einigen sich mit Max von der Wippel auf neuen Vertrag | Neben Lenny Larysz und Aaron Kayser wird auch Sven Papenfuß den Verein verlassen

Mit Max von der Wippel hat nun der letzte Akteur der Vorsaison sein Arbeitspapier bei den Dresden Titans erneuert. Für von der Wippel ist es die insgesamt 10. Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, die achte für die “Titanen”. Damit ist der Hauptkader von Cheftrainer Fabian Strauß nun mit 12 Spielern besetzt. Neben Aaron Kayser und Lenny Larysz wird auch Sven Papenfuß Dresden verlassen. Allen drei Spielern sei an dieser Stelle nochmal nur das Allerbeste gewünscht und für ihre zuverlässige Arbeit und Professionalität auf und abseits des Feldes gedankt!

Ein Abschied aus Elbflorenz kam dagegen für “MvdW” nicht infrage. Nach zweijährigem Intermezzo bei Ligakonkurrent Coburg, kehrte der 2.06 Meter große Center 2019 wieder zurück nach Sachsen und war in den beiden vergangenen Saisons wichtiger Bestandteil der Big-Men-Rotation von Strauß. In beiden Saisons konnten die Playoffs erreicht werden und trotz Doppelbelastung des dualen Studiums, setzte von der Wippel immer wieder Akzente und half dem Team mit seiner Erfahrung enorm weiter.

In der regulären Saison gehörte das Heimspiel gegen Gießen sicherlich zu den Highlights, als der 27-jährige Veteran gegen das junge Bundesliga-Talent Tim Uhlemann 16 Zähler in 16 Minuten auflegen konnte. Und auch in den Playoffs gab von der Wippel Strauß stets eine verlässliche Option auf der Centerposition. Im sechs Spiele währenden Lauf der Titans, der im Viertelfinale erst durch Itzehoe gestoppt werden konnte, erzielte der gebürtige Leipziger in durchschnittlich 10 Minuten Spielzeit 6.0 Punkte, traf jeden seiner Freiwürfe und warf überragende 81.3 Prozent aus dem Feld.

Strauß weiß um genau diese Qualitäten seines Backup-Centers und freut sich über dessen Verbleib: “Max ist ein sehr teamdienlicher Spieler, der mit seiner Erfahrung in der Liga schon alles gesehen hat. Außerdem weiß er, wie ich als Trainer ticke, er kennt das Umfeld, die Fans. Seine Stärken liegen klar im Lowpost. Ziel ist es, diese Stärken mehr zu nutzen und ihm auch mehr Spielanteile zu übertragen.”

Neben den 12 bisher vorgestellten Akteuren, werden zudem die Nachwuchstalente Ben Margott, Steve Lang (vormals NBBL) sowie Julius Bade (aktueller NBBL-Kader) die Vorbereitung mit der ProB absolvieren und den Trainingskader auf insgesamt 15 Spieler vergrößern.

Big Men: Georg Voigtmann, Lorenz Domrös, Sebastian Heck, Max von der Wippel

Forwards/Wings: Arne Wendler, Julius Stahl, Bela Wenczel

Guards: Daniel Kirchner, Bryan Nießen, Nico Wenzl, Georg Kupke, Grant Teichmann

Prospects: Ben Margott, Steve Lang, Julius Bade

Quelle: Dresden Titans

Leistungsträger verlängert: Christoph Rupp hängt bei den Wizards eine Saison dran

Mit Christoph Rupp wird ein weiterer Leistungsträger der Arvato College Wizards in der kommenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auflaufen. Der frischgebackene Medizinabsolvent, der hauptberuflich am Heidelberger Uni-Klinikum tätig ist, hat seinen Vertrag bei den KIT-Basketballern um ein weiteres Jahr verlängert.

„Christoph ist mit seiner Vielseitigkeit und seinen Fähigkeiten ein sehr wichtiger Spieler für uns. Er hat in der Offensive große Qualitäten, ist aber gleichzeitig auch einer der besten Defensiv-Spieler der gesamten Liga. Ich denke, dass er seine Leistung aus der vergangenen Saison nochmal toppen kann. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass wir in der vergangenen Spielzeit so erfolgreich abgeschnitten haben“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Small Forward freut sich auf Fans in der Halle

„Ich freue mich auf ein weiteres Jahr bei den Wizards, die mir die Möglichkeit geben Beruf und professionellen Basketball unter einen Hut zu bekommen. Ich bin gespannt was die Liga in der neuen Saison für uns bereit hält und hoffe endlich wieder vor Zuschauern spielen zu können“, so Rupp.

Quelle: Arvato College Wizards