Beiträge

Identifikationsfigur bleibt für mindestens eine weitere Saison: Josef Eichler verlängert Vertrag in Hanau

Zum jetzigen Zeitpunkt ist für sämtliche Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga noch unklar, wann die Saison 2020/21 beginnen wird. Trotz einer gewissen Unsicherheit für Clubs und Spieler konnten die EBBECKE WHITE WINGS Hanau einen immens wichtigen Spieler erneut unter Vertrag nehmen: Josef Eichler, seit Jahren Leistungsträger und eine absolute Identifikationsfigur für Fans, Stadt und Team gleichermaßen, hat auch für die kommende Spielzeit erneut unterschrieben.
Bereits seit der Saison 2014/15 steht Eichler ununterbrochen im Aufgebot der White Wings. Der dienstälteste Spieler hat sowohl den glorreichen Aufstieg in die ProA im Jahr 2015 als auch den Einzug in die Playoffs in der Saison 2017/18 entscheidend mitgestaltet. Trotz des schmerzhaften Abstiegs in die ProB blieb Eichler dem Team treu und sieht Hanau mittlerweile als seine zweite Heimat an.

Besonders in der vergangenen Spielzeit entwickelte sich Eichler als Teil des Mannschaftskapitän-Duos zu einem der wichtigsten Spieler und konnte dank seiner starken Präsenz unter dem Korb sowohl offensiv wie auch defensiv immer wieder Akzente setzen. Mit 13,5 Punkten pro Spiel war er der drittbeste Scorer der Mannschaft mit einer Trefferquote von 57,5 Prozent aus kurzer Distanz. Zudem holte er pro Spiel 5,3 Rebounds.

Geschäftsführer Sebastian Lübeck zur Verpflichtung: “Wir sind froh, mit Josef einen wichtigen Anker für das Team der kommenden Saison weiterhin in Hanau begrüßen zu können. Mit seiner ruhigen, aber beeindruckenden Ausstrahlung und Präsenz wird er das zukünftige junge Team nach vorne bringen und seine Erfahrung im Training und Spiel weitergeben können. Er hatte andere Angebote vorliegen, hat sich aber bewusst für einen Verbleib in Hanau entschieden.“

Leitwolf Janosch Kögler bleibt den Tropics erhalten

Oberhaching kann weiterhin mit dem Kapitän planen

Vor sechs Jahren wechselte der damals 20-jährige Janosch Kögler vom FC Bayern München Basketball zum TSV Oberhaching. Neben viel Talent bringt der gebürtige Germeringer eine vorbildhafte Einstellung mit und entwickelte sich Jahr für Jahr stetig weiter. Aus dem schüchternen Nachwuchsakteur ist mittlerweile eine gestandener Bundesligaspieler geworden, der nicht mehr wegzudenken ist bei den Tropics.

In der abgelaufenen Saison der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB überzeugte der 26 jährige mit 12,3 Punkten pro Spiel sowie einer Feldwurfqoute von über 50 Prozent. Mit seiner spektakulären Spielweise ist der 193cm große Kögler bereits seit langer Zeit ein Publikumsliebling in Oberhaching. Auch defensiv war auf den athletischen Shooting Guard/Small Forward stets Verlass. Aufgrund von großen Verletzungsproblemen musste der Allrounder kurzzeitig auf der Aufbaupositionen aushelfen. Wenn man klein und schnell gespielt hat zeigte er auf der großen Flügelposition seine Vielseitigkeit und stellte sich immer in den Dienst der Mannschaft.

Mit seinen starken Leistungen weckte der Co-Kapitän natürlich auch das Interesse der Konkurrenz. Umso erleichterter ist die sportliche Leitung, dass man den Leitwolf ein weiteres Jahr an den Verein binden konnte. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium ist Kögler nun ins Berufsleben eingestiegen und bleibt den Tropics hoffentlich noch die kommenden Jahre erhalten.

In Sachen Verstärkungen hofft der Vorstand bereits kommende Woche positive Nachrichten zu vermelden. Hierbei handelt es sich um einen absoluten Wunschkandidaten der sportlichen Leitung, der sowohl sportlich als auch menschlich sehr gut ins Team passen würden.

Bernd Schubert 1.ter Vorstand: „Janosch geht jetzt in seine 6.te Saison für den TSV Oberhaching. Er ist als junger Bursche zu uns gekommen und ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Das Spieler wie Kögler dem TSV seit Jahren die Treue halten, beweist Kontinuität und dass man die familiäre Atmosphäre im Verein zu schätzen weiß.“

Quelle: TSV Oberhaching Tropics

Javon Baumann verlängert bei Phoenix Hagen

Als in der Kaderzusammenstellung zur Saison 2017/2018 Ex-Phoenix Trainer Matthias Grothe den heute 27-jährigen Javon Baumann von der St.Joseph´s University rekrutierte, konnte man noch nicht erahnen,  dass der Centerspieler vier Jahre später zum festen Clubinventar der Feuervögel gehören würde. In der Saison 2019/2020 erzielte Javon durchschnittlich 5,9 Punkte und pflückte 4,6 Rebounds.

Phoenix Hagen ist besonders über das frühzeitige Bekenntnis, sprich die Vertragsverlängerung in schwierigen Planungszeiten stolz und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit in 2020/2021.

Stimmen

Javon Baumann: „Ich fühle mich hier einfach super wohl und sicher aufgehoben. Der gesamte Staff, die Coaches, die medizinische Abteilung – alles passt. Zusätzlich macht mir die Zusammenarbeit mit unserem Partner REWE Dortmund viel Spaß und gibt mir nochmals andere Einblicke abseits des Feldes. Nach dem abrupten Saisonabbruch kurz vor den Playoffs bin ich besonders heiß auf die neue Saison.“

Headcoach Chris Harris: „Wir sind natürlich sehr glücklich über Javons Vertragsverlängerung. Er hilft uns mit seiner physischen Präsenz extrem weiter. Ein absoluter Bär in der Verteidigung. Seine menschlichen Qualitäten sind kaum zu toppen. Er kümmert sich immer um sein Team, gibt immer Gas und ist insgesamt eine große Bereicherung für unseren Club.“

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Das sich Javon als ‚externer‘ deutscher Spieler bereits für eine vierte Saison an uns bindet, ist schon bemerkenswert. Ich denke, beide Seiten wissen was sie aneinander haben und verlässliche Partner in allen Bereichen sind. Sowohl auf, als auch neben dem Feld ist Javon bei uns gar nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Chris Harris und unserem Athletiktrainer Jonas Müller-Preuss hat Javon nochmal weitergebracht, so dass wir uns von ihm einen weiteren Leistungssprung in 20/21 erhoffen.“

#WirsinddasFeuer

Kader 2020/2021
Dominik Spohr, Jannik Lodders, Daniel Zdravevski, Emil Loch, Javon Baumann
Trainer Chris Harris

Abgänge
Jonas Grof (Römerstrom Gladiators Trier, ProA), Niklas Geske

Quelle: Phoenix Hagen

GIANTS verlängern mit Eberhardt und Winter

Der Basketball-Rekordmeister hat die auslaufenden Verträge mit Sheldon Eberhardt und Lennard Winter um eine weitere Spielzeit verlängert. Damit komplettieren die Leverkusener ihre Rotation auf den Guard-Positionen.

 

Sheldon Eberhardt wechselte im November 2019 vom Mitteldeutscher BC aus der easyCredit-BBL zu den GIANTS und erspielte sich auf Anhieb einen festen Platz im Kader von Headcoach Hansi Gnad. Gleich in seinem ersten Heimspiel gegen die wiha Panthers Schwenningen war Eberhardt einer der Garanten für den 90:81-Sieg über die Süddeutschen. Mit 17 Punkten, fünf Rebounds und einer Gesamteffektivität von 19 war der Guard an diesem Abend nicht zu bremsen. Schlussendlich kam der Sohn einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters in der Saison 2019/20 auf durchschnittlich 9,2 Punkte sowie 2,3 Rebounds pro Spiel. Der aus Pforzheim stammende Combo-Guard freut sich auf die neue Saison: „Ich fühle mich in Leverkusen sehr wohl. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist sehr familiär und auch das Umfeld arbeitet professionell. Der bisherige Kader für 2020/21 macht auf jeden Fall Lust auf die neue Spielzeit. Wir verfügen über großes Potenzial und ich bin gespannt, wo es für uns hingeht.“

 

In seine dritte Saison am Rhein wird Lennard Winter gehen. Der 19-jährige Aufbauspieler wechselte 2018 vom FC Bayern Basketball nach Leverkusen und übernahm auf dem Parkett postwendend Verantwortung. Sei es in der NBBL, der zweiten Herren oder den GIANTS: Winter bewies Woche für Woche über welch großes Talent er verfügt. Mit gerade 18 Jahren auf dem Buckel war der gebürtige Münchener wichtiger Bestandteil der BAYER ProB-Meistermannschaft. In der gerade abgelaufenen Saison laborierte Lennard an einer langen Verletzung und stand den Farbenstädtern erst Ende Dezember 19‘ wieder zur Verfügung. Dennoch kam der 2000 geborene Allrounder zu insgesamt 18 Einsätzen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Auch der Liga sind die starken Leistungen nicht verborgen geblieben und so wurde Lennard für die Wahl zum Youngster der Saison nominiert. Nun soll „Lenny“ seinen nächsten Schritt im professionellen Basketball gehen und vor allem auch in der Herren ll (1. Regionalliga West) weiter als wichtiger Aktivposten auftreten: „Ich bin hochmotiviert und freue mich auf die kommende Saison“, so Winter „ich schätze das gesamte Umfeld in Leverkusen und hab mich, trotz der schwierigen Verletzung im Vorjahr, in den vergangenen zwei Jahren gut weiterentwickelt. Für mich gab es überhaupt keinen Grund den Verein zu verlassen!“

 

Was Eberhardt und Winter neben ihrer Position verbindet ist auch ihre Wohnsituation: Die beiden „Giganten“ leben gemeinsam in einer WG und verbringen so viel Zeit miteinander. Dieses Zusammenleben läuft absolut harmonisch ab, wie Lennard Winter berichtet: „Sheldon und ich kommen super miteinander klar und haben uns schnell in der WG eingelebt. Ich freue mich, dass wir auch in der neuen Saison gemeinsam für das selbe Team auflaufen.“

 

Assistenztrainer Jacques Schneider fasst die Verlängerungen wie folgt zusammen: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Sheldon und Lennard in Leverkusen bleiben. Eberhardt hat sich schnell als Nachverpflichtung bei uns eingefunden und passt mit seinem Charakter einwandfrei ins Team. In kürzester Zeit hat er im BAYER-Dress solide Leistungen abgerufen und wir sehen ihn ihm großes Potenzial für die Zukunft. Gleiches gilt für Winter, der in sein drittes Jahr bei den GIANTS geht. Er ist eine Art „Mustertalent“, der den Weg über die NBBL und Herren ll bis zu den Profis gegangen ist. Lennard ist mit seiner Arbeitseinstellung sicherlich ein großes Vorbild für viele Jugendspieler in unserem Programm und ich bin mir sicher, dass er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen wird.“

Auf weitere Neuigkeiten in Sachen Kaderplanung werden die GIANTS-Fans noch ein wenig warten müssen. Die Verantwortlichen hoffen, dass es im Laufe der kommenden Woche News für die Saison 2020/21 zu verkünden gibt.

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Panthers-Kapitän Karamatskos verlängert Vertrag

Der Kapitän bleibt an Bord: Die wiha Panthers Schwenningen und Kapitän Kosta Karamatskos haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Damit wird der 34-Jährige im Herbst in seine vierte Saison bei den Schwarzwäldern gehen.

Kein anderes Team in der BARMER 2. Basketball Bundesliga hat die Personalplanungen bereits so weit vorangetrieben wie die wiha Panthers Schwenningen. Nach der Vermeldung beachtlicher Neuzugänge können sich die Panthers-Fans nun auf die Rückkehr eines bekannten Gesichts freuen: Kapitän und Publikumsliebling Kosta Karamatskos hat einen neuen Vertrag in der Doppelstadt unterschrieben!

Kosta und Schwenningen – das passt einfach! Bereits seit 2017 spielt der gebürtige Stuttgarter bei den wiha Panthers und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Schwenninger Basketball in den letzten Jahren eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben hat. Nach dem erneuten Gewinn der Regionalligameisterschaft (2018), den Aufstiegen in ProB und ProA (2019) hat Karamatskos auch in der zweithöchsten Spielklasse einen wichtigen Beitrag zum Teamerfolg geleistet.

Nachdem der 1,94 große Aufbauspieler zu Beginn der vergangenen ProA-Saison noch von Verletzungsproblemen geplagt war, erwies sich der Veteran im weiteren Verlauf der Spielzeit als wichtige Stütze im Defensivkonzept der wiha Panthers. Vor allem in der Zonenverteidigung wusste Karamatskos sich als erfahrener Akteur gut einzubringen und trug seinen Teil dazu bei, dass die wiha Panthers die ligaweit zweitbeste Rückrundenbilanz aufweisen konnten.

Abseits des Parketts ist der Deutsch-Grieche ohnehin über jeden Zweifel erhaben: Als Motivator und Fanliebling weiß der frühere Erstligaspieler um die Wertschätzung seiner Mitspieler und Fans.

„Es war für mich eine Herzensangelegenheit, meinen Vertrag in Schwenningen zu verlängern“, erklärt Kosta Karamatskos. „Ich kann mich mit den Panthers als Verein sehr gut identifizieren und bin nach dem abrupten Saisonaus heiß auf die neue Spielzeit! Außerdem sind meine Familie und ich längst in Villingen-Schwenningen heimisch geworden und fühlen uns hier sehr wohl!“

„Kosta war für uns in der vergangenen Saison auf und neben dem Parkett eine wichtige Stütze“, erklärt Panthers-Trainer Alen Velcic. „Er geht mit einer vorbildlichen Einstellung voran und hat die Panthers-DNA absolut verinnerlicht! Es freut mich sehr, dass Kosta auch in der kommenden Saison wieder das Trikot der wiha Panthers überstreifen und uns mit seiner langjährigen Erfahrung hilfreich sein wird.“

Nach der Vertragsverlängerung mit Kosta Karamatskos umfasst der Schwenninger Kader derzeit bereits sechs Spieler. Zu den aus der Vorsaison verbliebenen Spielern Ivan MIkulic und Kosta Karamatskos gesellen sich als Neuzugänge das US-Duo Nate Britt und Shaun Willett und die beiden Deutschen Robin Jorch und Chris Frazier.

Quelle: wiha Panthers Schwenningen

Dippold bleibt ein Coburger

Auch in der nächsten Saison wird Timo Dippold für den BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB spielen. Der Flügelspieler verlängerte seinen Vertrag in der Vestestadt um eine weitere Saison und ist damit der vierte Spieler, der auch in der Spielzeit 2020/2021 das BBC-Trikot tragen wird.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir weiter mit Timo arbeiten können. Er bringt viel Energie insSpiel, vor allem aber kannst du ihn in der Defense problemlos immer auf denstärksten Guard des Gegners ansetzen“, lobt Cheftrainer Valentino Lott den 22-Jährigen.

 

Der Guard war im vergangenen Sommer von Regionalligist TSV Breitengüßbach zum BBC gewechselt. In seiner ersten ProB-Saison lieferte der 1,88-Meter-Mann als Rollenspieler inallen 22 Saisonspielen zuverlässig ab, markierte im Schnitt 3,1 Punkte, 1,2 Rebounds und 1,0 Assists pro Partie. Sein bestes Saisonspiel lieferte der Student der Wirtschaftsinformatik gegen den FC Bayern München ab, als er sowohl bei seinen drei Würfen aus dem Feld als auch bei seinen zwei Versuchen von der Freiwurflinie fehlerlos blieb und mit zehn Zählern eine neue persönliche Bestleistung aufstellte.

 

Dippold freut sich auf eine weitere Spielzeit in der Vestestadt: „Wir haben dieses Jahr erstmals in der Geschichte des BBC die Playoffs erreicht – das zeigt, welches Potential in unserer Mannschaft steckt. Darum musste ich nicht lange überlegen, als es darum ging, ob ich in Coburg bleibe. Und durch die Absage der Playoffs sind wir noch motivierter, den Erfolg in der nächsten Saison zu wiederholen!“

 

BBC Coburg 2020/2021: Christopher Wolf, Daniel Urbano, Constantin Ebert, Timo Dippold, Valentino Lott (Head Coach), Jessica Miller(Assistant Coach)

Quelle: BBC Coburg

Auch Leistungsträger Matt Vest bleibt Science City Jena erhalten

Nach der ein paar Tage zurückliegenden Vertragsverlängerung von Julius Wolf bleibt den Basketballer von Science City Jena mit Matt Vest ein weiterer Leistungsträger erhalten. Der Vertrag des vielseitigen US-Amerikaners, der zuletzt stolzer Vater von Sohn Walter wurde, verlängerte sich um eine weitere Saison. Somit wird der variabel einsetzbare Swingman auch in der kommenden Saison mit der Trikotnummer 24 für die Ostthüringer auflaufen. Nach der Mitte März 2020 Corona-bedingt beendeten Zweitliga-Saison musste sich Science City ohne Playoffs und Aufstiegskampf vorzeitig aus dem Spieljahr verabschieden, will ab Herbst jedoch neu angreifen.

„Wir sind sehr glücklich nach Jena zurückkehren zu können, fühlen uns enorm wohl und als kleine Familie auch heimisch in der Stadt“, sagt Matt Vest. „In den zurückliegenden Jahren war es immer eine Herausforderung, ab und zu auch eine Belastung, nicht zu wissen, wo oder wie es ab Herbst weitergeht. Das ist in diesem Sommer nicht nur aufgrund der besonderen Umstände glücklicherweise anders. Science City ist ein sehr gut geführter Verein mit großartigen Fans und Jena eine lebendige Stadt. Ich hoffe, dass wir mit unserem Team um den Aufstieg kämpfen werden. Dabei möchte ich eine gute Rolle spielen und der Mannschaft bestmöglich helfen, um gemeinsam eine maximal erfolgreiche Saison spielen zu können. Der Coach, der Club und ich als Spieler wissen aufgrund der letzten Saison, was wir aneinander haben und was wir voneinander erwarten können. Natürlich werden wir mit viel Motivation in das nächste Spieljahr gehen“, so Matt Vest abschließend.

„Wenn man eine Mannschaft entwickeln will ist es ist wichtig, Spieler die sowohl menschlich als auch sportlich zum Konzept passen, über eine Saison hinaus an den Verein zu binden“, sagt Jenas Sportdirektor und Cheftrainer Frank Menz. „Matt gehört als Mensch, als Basketballer und Teamspieler zweifellos dazu. Er besitzt viele Qualitäten, kann durch seine Variabilität sowohl offensiv als auch in der Verteidigung von der Eins bis zur Drei alle Positionen übernehmen. Mit ihm halten wir einen wichtigen Baustein unseres Kaders, der sich zudem über eine sehr professionelle Einstellung auszeichnet“, so Frank Menz abschließend.

Nachdem Matt Vest im letzten Sommer über die Stationen Gotha (2014/2015), Paderborn (2015-2017), Köln (2017/2018) und Chemnitz (2018/2019) im Juli 2019 nach Jena fand, übernahm er von Saisonbeginn an eine wichtige Rolle, die sich nicht immer in seinen Statistiken widerspiegelte. Speziell die Flexibilität mehrere Positionen bekleiden zu können, ließen ihn schnell zu einer wichtige Größe im Kader von Cheftrainer Frank Menz wachsen. Neben knapp zehn Punkten, über drei Rebounds und 1,5 Steals pro Partie überzeugte Matt Vest in allen 27 Begegnungen von Science City Jena mit 5,5 Assist als bester Vorlagengeber der Thüringer.

Quelle: Science City Jena

ART Giants verlängern den Vertrag mit Urgestein Sebastian Kehr

Mit der Vertragsverlängerung von Sebastian Kehr können die ART Giants Düsseldorf eine wichtige Personalmeldung im Hinblick auf die kommende Saison verkünden. Der 29-jährige Mannschaftskapitän wird auch in der nächsten Spielzeit für den ProB-Ligisten aus dem Rheinland auf Korbjagd gehen.

 

Düsseldorf, den 04.06.2020. Mit Sebastian „Beißer“ Kehr können die Giganten eine absolute Identifikationsfigur für eine weitere Saison an den Verein binden. Kehr gilt bei den Düsseldorfern mit seinen 29 Jahren als Urgestein und treue Seele des Vereins. Der deutsche Centerspieler zählt nicht nur bei den Düsseldorfer Fans als Publikumsliebling, sondern nimmt auch für das Team eine tragende Säule in der ProB ein. In seinem ersten Jahr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB – der abgelaufenen Saison 2019/20 – stand Kehr in insgesamt 21 Begegnungen auf dem Spielfeld und steuerte durchschnittlich 5,9 Punkte und 4,6 Rebounds bei. Neben seiner sportlichen Rolle konnte Kehr auch als Mannschaftskapitän Verantwortung übernehmen und seine Teamkollegen durch eine spannende Saison führen. Zwar ist die kommende Spielzeit noch in weiter Ferne, doch schon jetzt ist „Beißer“ täglich aktiv und weist bereits eine herausragende Fitness vor.

Sebastian Kehr: „Für mich als Spieler ist es natürlich eine super Sache, wenn man das Vertrauen vom Verein geschenkt bekommt. Das spüre ich hier in Düsseldorf schon seit mehreren Jahren und das ist eine gute Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich habe früh das Signal bekommen, dass man mich gerne weiter hierbehalten möchte. Es bedeutet mir sehr viel, auch in der kommenden Saison wieder für die ART Giants auf dem Parkett zu stehen und zu wissen, für wen ich jede Woche in der Halle alles gebe. Über die letzten Jahre haben wir uns strukturell enorm weiterentwickelt und diesen Weg möchte ich als Spieler weiter begleiten. Mit der Arbeit, die war alle im Verein investieren, können wir mittelfristig durchaus noch höhere Ziele erreichen.“

Eli Saou (Sportlicher Leiter): „Ich konnte Sebastian schon während seiner Jugendzeit immer wieder beobachten. Er ist das beste Beispiel dafür, dass sich harte Arbeit wirklich auszahlt. Er ist ein sehr beständiger Kerl und hat diese sportliche Entwicklung wohl verdient. Für unseren Verein ist er eine absolute Identifikationsfigur und ich bin mir sicher, dass ‚Beißer‘ weiterhin die Leistungen bringen wird, die wir von ihm erwarten.“

Florian Flabb (Co-Trainer): „Seine Unterschrift unter einem neuen Vertrag bei uns war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Sebastian ist ein Gesicht unseres Clubs und steht ganz klar für eine optimale spielerische sowie menschliche Entwicklung. Natürlich bringt er auch viel Erfahrung mit, da er mit Abstand am längsten bei uns ist und unser Vereinslogo wie kaum ein anderer verkörpert. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir ihn bei uns halten konnten.“

Quelle ART Giants Düsseldorf

Kuczmann und Kahl bleiben „Giganten“

Michael Kuczmann und Luca Kahl verlängern ihre Verträge bei den BAYER GIANTS Leverkusen um eine weitere Spielzeit. Das Duo geht damit auch 2020/21 für den Rekordmeister in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf Korbjagd.

Michael Kuczmann und die GIANTS sind wie Leverkusen und der Wasserturm: Beides gehört zusammen. Seit seiner Geburt im Jahr 1993 ist Michi Mitglied der Basketballabteilung und durchlief im Anschluss jede Leistungsmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen. Ob die verschiedensten NRW-Liga Teams oder die NBBL, der Shooting Guard war immer fester Bestandteil der rheinländischen Talentschmiede. So ist auch die Vertragsverlängerung von Kuczmann keine große Überraschung, dennoch freut sich der 27-Jährige auch weiterhin für den 14-maligen Deutschen Meister zu spielen: „Ich bleibe unheimlich gerne bei den GIANTS und bin froh, dass meine berufliche Situation dies auch künftig erlaubt. Für mich ist es nach all den Jahren ein nach wie vor unbeschreibliches Gefühl selbst in der Rundsporthalle aufzulaufen, so wie einst meine Lieblingsspieler von damals.“
Als langjähriger GIANT weiß Michael auch, was eine seiner Aufgaben sein wird: „Da Tim als erfahrener Spieler nicht mehr für uns aufläuft, möchte ich mehr Verantwortung neben dem Feld übernehmen und die jungen Akteure mehr unterstützen. Sie sollen von meiner Erfahrung profitieren.“ Optimistisch blickt der Leverkusener auch der neuen Saison entgegen: „Ich hoffe, dass wir nach dem erfolgreichen letzten Jahr eine ähnlich große Rolle in 2020/21 spielen können. Aufgrund der aktuellen Situation kann man noch nicht viel sagen, aber das Wichtigste wird sein, dass wir als Team gut miteinander harmonieren.“

Auch Luca Kahl bleibt den „Riesen vom Rhein“ erhalten und geht in seine zweite Spielzeit an der Bismarckstraße. Vor der Saison 2019/20 von den Uni Baskets Paderborn gekommen, entwickelte sich der Guard zu einem wichtigen Rotationsspieler für das Trainergespann Hansi Gnad und Jacques Schneider. In durchschnittlich 17:44 Minuten Einsatzzeit pro Spiel erzielte Luca 4,6 Punkte und verteilte 2,6 Korbvorlagen. Am 2. Spieltag bei den NINERS Chemnitz bewies der 23-Jährige mit 18 Zählern seine Scorerqualitäten und war bester Spieler seiner Farben.  Der Combo-Guard hat noch einiges im BAYER-Dress vor: „Ich freue mich sehr, dass ich meinen Vertrag in Leverkusen verlängert habe. Die Gespräche zwischen den Verantwortlichen und mir haben zeitnah nach Saisonschluss stattgefunden und es war für mich schnell klar, dass ich weiter hier spielen möchte. Ich fühle mich bei den GIANTS sehr wohl und bin überzeugt von der Arbeitsmentalität der Coachingstaff beziehungsweise der Mannschaft. Auch das Umfeld ist professionell und von daher gab es für mich keinen Grund eine sportliche Veränderung vorzunehmen. Jetzt wollen wir unseren Wunsch in die Playoffs zu kommen in 2020/21 verwirklichen. Dies ist auch mein persönlicher Ansporn!“

Assistenztrainer Jacques Schneider über die Vertragsverlängerungen seiner beiden Schützlinge: „Wir sind sehr froh, dass Luca und Michi uns erhalten bleiben. Luca ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, der noch jung ist und sich entwickeln kann. Er hat sich schnell in unser Team integriert und verkörpert genau die Spielweise, die wir von der Mannschaft erwarten. Kahl gibt in jeder Begegnung einhundert Prozent und ist ein Vorbild für die jungen Spieler in unserer Abteilung. Ähnlich steht es um Michi, der unser dienstältester Akteur ist und über große Erfahrungen im Seniorenbereich verfügt. Er ist ein sehr cleverer Spieler, der in den wichtigen Momenten genau die richtige Entscheidung trifft.“

Mehr zur Vertragsverlängerung von Michael Kuczmann gibt es am morgigen Freitag auf unserem YouTube-Channel bzw. in den Sozialen Medien. In unserem Interviewformat „Kuhl Talks“ spricht Livestream-Kommentator Henning Kuhl mit Kuczmann über die BAYER GIANTS, seine Beziehung zu Coach Gnad und vieles mehr.

Weitere Neuigkeiten zur Mannschaft der BAYER GIANTS 2020/21 sollen in der kommenden Woche veröffentlicht werden. Fans behalten hierbei bitte unsere Homepage bzw. die sozialen Medien im Blick.

 

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Nächste Personalie unter Dach und Fach

Kurz nach dem erfolgreichen Start des Projekts Kirchheimer Basketball Helden, vermelden die Zweitligabasketballer eine weitere Vertragsverlängerung. Point Guard Nico Brauner wird auch in der kommenden Saison in schwarz-gelb auflaufen. Somit stehen neben Tim Koch, Till Pape, Kevin Wohlrath und Andi Nicklaus derzeit fünf Spieler für die Saison 2020/2021 fest.

Viel los bei den Basketballern in der Teckstadt. Am vergangenen Mittwoch starteten die Kirchheimer Basketball Helden. Auf der neuen Plattform (zu finden unter www.kirchheim-knights.de) herrscht reger Verkehr und die ersten Produkte, wie beispielsweise das family cooking mit Brian Wenzel, sind bereits ausverkauft. Auch die ersten beiden Interviews der ehemalige Helden wurden geführt und von einigen Ritter-Anhängern mitverfolgt. Den Start machte Frenkie Ignjatovic, es folgten am Pfingstmontag Devin Uskoski und Ahmad Smith, die von ihrer Zeit in Kirchheim berichteten. Am Mittwoch folgen nun Ross Jorguson und James Heyden, bevor dann am Freitag Nils Menck und Sebastian Adeberg von Daniel Zirn zum Interview gebeten werden.

Nächste Vertragsverlängerung

Das die Planungen unterdessen weiter vorangetrieben werden, berichteten zum Start der Kirchheimer Basketball Helden die beiden Geschäftsführer Bettina Schmauder und Chris Schmidt. Der erste Abschluss dieser Planungen wurde nun vermeldet. Nico Brauner bleibt in Kirchheim. Der 25-jährige gebürtige Wiesbadener unterschrieb unter der Teck einen Vertrag für die Spielzeit 2020/2021 und wird somit in der kommenden Saison die Geschicke des Ritterspiels leiten. „Wir sehen bei Nico enormes Potenzial. Er hatte einige Jahre in Kanada gespielt, bevor er zur vergangenen Saison nach Kirchheim gekommen ist. Die Umstellung auf die europäische Spielweise hat man natürlich an der einen oder anderen Stelle gesehen. Diesen Prozess hat er jetzt hinter sich. Er geht mit einem wertvollen Jahr an Erfahrung und Selbstvertrauen an den Start. Seine Fähigkeiten sind immer wieder aufgeblitzt. Wir werden gemeinsam daran arbeiten, dass er konstant Leistungen auf hohem Niveau abrufen wird. Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat, “ erklärte Schmidt. Mit 6,5 Punkten und 2,5 Assists in knapp 16 Minuten Spielzeit im Schnitt, lieferte der 1,87m große Guard gute Leistungen ab.

Mehr Verantwortung im zweiten Jahr

Seine Rolle soll im Vergleich zur Vorsaison wachsen und mehr Verantwortung auf seine Schultern gelegt werden. „Ich freue mich nach Kirchheim zurückzukommen. Außerdem freue ich mehr sehr darüber, noch ein Jahr die Gelegenheit zu bekommen an der Seite von Kevin, Till, Tim und Andi, bzw. hoffentlich mit beiden Andis, zu spielen. Ich möchte an den guten Leistungen der vergangenen Saison anknüpfen und unterm Strich eine konstante Saison aufweisen können, “ so Brauner.

Quelle: Kirchheim Knights