Beiträge

Basketball Löwen verstärken sich mit zwei Schlüsselspielern

Offensivstarker US-Guard Tyseem Lyles verstärkt die Basketball Löwen


Die Kaderplanung der Basketball Löwen für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB schreitet weiter voran. Mit dem 28-jährigen US-Amerikaner Tyseem Lyles verpflichten die Erfurter nun einen starken Offensivspieler, der bereits in den letzten drei Jahren in Deutschland Erfahrung gesammelt hat. Dabei agierte er in seinen ersten beiden Spielzeiten als Schlüsselspieler für den ETV Hamburg in der Regionalliga und feierte mit der Mannschaft im Sommer 2020 den Aufstieg in die ProB. In beiden Jahren überzeugte er als Scorer (mit durchschnittlich 24,3 bzw. 25,8 Punkten) und mit guten Trefferquoten. In der vergangenen Saison spielte Lyles als Backup-Spieler in der ProA für die PS Karlsruhe LIONS pro Partie ca. 14 Minuten und erzielte dabei 6,2 Punkte.

Löwen Sportdirektor Florian Gut freut sich über den Neuzugang: „Mit Tyseem Lyles haben wir einen sehr guten Guard gefunden, der sowohl selbst sehr korbgefährlich ist, jedoch auch im Spielaufbau sicher agiert und seine Mitspieler gut in Szene setzen kann. Mir gefällt zudem seine Bereitschaft, bereits jetzt nach Erfurt zu kommen und die nächsten Wochen gemeinsam mit seinen jungen Mitspielern intensiv in unserem Sommerprogramm zu trainieren. Das zeigt seine sehr professionelle Einstellung und seinen Ehrgeiz stetig besser werden zu wollen.“


Basketball Löwen verpflichten ivorischen Nationalmannschaftskapitän Guy Landry Edi

Mit dem 32-jährigen Guy Landry Edi holen sich die Basketball Löwen viel internationale Erfahrung in die Thüringer Landeshauptstadt. Der athletische Forward verfügt über die französische und die ivorische Staatsbürgerschaft. Er ist in der Nähe von Paris aufgewachsen und startete dort seine Spielerlaufbahn, bevor er nach seiner Schulzeit zum Studium in die USA zog. Seine letzten beiden College-Jahre spielte er an der höchst renommierten Gonzaga University, deren Basketballmannschaft seit vielen Jahren zu den besten Teams des Landes gehört. In seiner bisherigen Karriere sammelte er reichlich Erfahrung bei Klubs in der 1. und 2. französischen Liga, sowie in Finnland und in Island. Nachdem Edi im Jahr 2010 erstmals für die Nationalmannschaft der Republik Côte d’Ivoire nominiert wurde und an der Weltmeisterschaft in der Türkei teilnahm, avancierte er in den letzten Jahren zu einem wichtigen Leistungsträger und führte das Team als Mannschaftskapitän 2019 bei der Weltmeisterschaft in China an. In den fünf Partien gegen China, Polen, Venezuela, Nigeria und Korea stand er durchschnittlich 25 Minuten auf dem Spielfeld und erzielte 6,6 Punkte.

In den nächsten Tagen wird der prominente Neuzugang zu einem ersten kurzen Besuch nach Erfurt reisen, bevor er anschließend zur ivorischen Nationalmannschaft fliegt, die sich aktuell auf die afrikanische Kontinentalmeisterschaft vorbereitet. Die AfroBasket 2021 findet vom 24. August bis zum 5. September in Ruanda statt.

Löwen Sportdirektor Florian Gut ist bereits voller Vorfreude auf den erfahrenen Spieler: „Guy Landry Edi ist ein sehr erfahrener Spieler, der unsere gesamte Mannschaft besser machen wird. Sein hohes spielerisches Können und seine positive Art wird sehr wertvoll für uns sein. Ich bin sicher, dass er gemeinsam mit unserem Spielmacher Jan Heber unser Team erfolgreich anführen wird. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn für unseren jungen Klub gewinnen konnten. An dieser Stelle möchte ich mich auch besonders bei seinem englischen Spieleragenten Tom Politi für die äußerst professionellen Gespräche bedanken.“


Aktueller Bundesligakader der Basketball Löwen

Mit der Verpflichtung der beiden Schlüsselspieler Tyseem Lyles und Guy Landry Edi haben die Basketball Löwen aktuell acht Spieler für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB unter Vertrag. Davon sind drei Spieler aus der Nachwuchsarbeit der regionalen Kooperationsvereine: Der 21-jährige Lorenz Schiller spielte als gebürtiger Erfurter in seiner Jugend für den BC Erfurt und anschließend in den Nachwuchsleistungsmannschaften von BiG Gotha. Die beiden U18-Nationalspieler Fidelius Kraus und Dominykas Pleta spielen seit ihrer Kindheit Basketball in Gotha. 

Mit Jan Heber steht noch ein weiterer waschechter Thüringer im Kader der Basketball Löwen. Der gebürtige Jenenser durchlief das Nachwuchsprogramm seines Heimatvereins Science City Jena. Der 19-jährige Miles Osei und der 18-jährige Thamy Will wechselten erst im letzten Sommer nach Thüringen, fühlen sich in der BUGA-Stadt nichtsdestotrotz bereits sehr wohl und verlängerten in den letzten Wochen ihre Verträge.

Zu den bestehenden acht Spielern werden in den nächsten Tagen voraussichtlich noch zwei bis drei Neuzugänge stoßen. Die Verantwortlichen der Basketball Löwen sind mit einigen Spielern in Gesprächen, besonders für die noch vakante Center-Position. In den letzten Tagen hatten die Basketball Löwen zudem ein kurzes Tryout veranstaltet und einige junge Spieler zum Kennenlernen eingeladen.

Quelle: Basketball Löwen Erfurt

Fotos: PS Karlsruhe LIONS | fiba Basketball

Aus Thüringen ins Rheinland: Robert Merz wird ein „Gigant“!

Der fünfte Neuzugang für den Rekordmeister in 2021/22 ist fix: Die BAYER GIANTS Leverkusen verpflichten Robert Merz, der zuletzt für die Basketball Löwen Erfurt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf Punktejagd ging.

Nach dem feststehenden Abgang von Valentin Blass (wir berichteten) suchten die Verantwortlichen der „Giganten“ nach einem deutschen Akteur, der als Flügelspieler agieren kann. Dabei ist man auf Robert Merz gestoßen, der zuletzt noch in der ProB auflief und trotz seines jungen Alters von 21 Jahren auf hohen Niveau zu überzeugen wusste.

Robert, geboren am 21. Februar 2000 in Berlin, hat eine bis hierhin abwechslungsreiche Karriere hinter sich. Der Small Forward spielte in seiner Jugend u.a. für den MTV Ingolstadt, den TSV Jahn Freising, die Internationale Basketball Akademie München, sowie den FC Bayern München Basketball, bevor er sich im Sommer 2018 den Nürnberg Falcons BC anschloss. Bei den Franken sammelte Merz vorrangig Spielzeit in der NBBL und wurde dort zum absoluten Leistungsträger. Für den NBC erzielte Robert in der U19-Bundesliga im Durchschnitt bockstarke 17,6 Punkte pro Spiel. Dies blieb auch dem Falcons-Trainerduo Buzas Vytautas und Ralph Junge nicht verborgen, die dem Hauptstädter zu seinen ersten vier Einsätzen in der ProA verhalfen. Doch nach der Saison suchte Merz eine neue Herausforderung, um sich im Seniorenbereich zu etablieren. 2019/20 heuerte er bei den Basketball Löwen aus Erfurt an. Mit erst 19 Jahren auf dem Buckel wurde Robert zu einem wichtigen Rotationsspieler des Klubs. Sein Drive zum Korb und sein guter Mitteldistanzwurf machten es seinen Gegner schwer, ihn auszurechnen. In insgesamt 21 Saisonspielen markierte der Forward 7,0 Punkte pro Partie. Folgerichtig verlängerten die Thüringer den Vertrag mit ihm und Merz legte in der vergangenen Spielzeit noch eine Schippe drauf. Zwar landeten die Löwen mit einer Bilanz von lediglich vier Siegen bei 18 Niederlagen auf dem letzten Rang der Südstaffel, doch persönlich lief es für Robert unter Headcoach und Ex-GIANT Uvis Helmanis sehr gut. In insgesamt 13 Begegnungen scorte unser Neuzugang zehn oder mehr Punkte. 2021 endete für den Youngster mit Mittelwerten von 11,5 Zählern und 2,8 Rebounds pro Partie.

Nun schlägt der 21-Jährige seine Zelte im Rheinland auf. Die Vorfreude auf die GIANTS wächst von Tag zu Tag: „Ich habe mit vielen Menschen über den Standort Leverkusen gesprochen und diese wussten nur Positives zu berichten. Schnell habe ich die Überzeugung gewinnen können, dass BAYER für mich genau der richtige Schritt in meiner Karriere ist“, so Merz. „Nach der tollen Saison 2020/21 möchte ich natürlich meinen Beitrag dazu leisten, dass wir auch künftig erfolgreich auf dem Feld sind. Dafür werde ich selbstverständlich hart arbeiten und alles geben.“
GIANTS-Assistenztrainer Jacques Schneider beschreibt den Neuzugang wie folgt: „Robert ist ein Spieler, den wir schon längere Zeit beobachten. Er hat in Erfurt eine gute Saison gespielt, was seine individuellen Statistiken belegen. Auch wenn die Basketball Löwen nicht zu den besten Mannschaften der Liga gehörten, hat Merz seinen Status als Leistungsträger eines ProB-Teams durchaus belegen können. Für ihn ist ein Wechsel in die ProA der nächste logische Schritt und wir sind sehr gespannt darauf, wie er sich in der zweithöchsten Spielklasse macht. Der Trainerstab traut Robert dieses Leistungslevel ohne Weiteres zu. Unser Programm ist genau das Richtige, um einen jungen Spieler wie ihn in Sachen Athletik, individuelle Technik und Taktik weiterzubringen. Ich freue mich sehr, mit einem so sympathischen und vor allem hungrigen Kerl wie ihn in Zukunft zusammenzuarbeiten.“

Robert Merz ist auch für die Zweitvertretung des TSV Bayer 04 Leverkusen spielberechtigt. Wie Melvin Jostmann und Lennard Winter gilt der Hauptfokus allerdings den GIANTS in der ProA.

Insgesamt sind nun zwölf Akteure für den 14-maligen Deutschen Meisters in 2021/22 spielberechtigt. Aktuell steht die Verpflichtung des letzten Importspielers im Vordergrund. Mit einem Kandidaten sind die Vertragsgespräche weit fortgeschritten, so dass die Verantwortlichen hoffen, dass zeitnah eine Einigung erzielt werden kann. Auch der Vorbereitungsplan 2021 ist in den letzten Zügen. Fest steht, dass die GIANTS definitiv ein Heimspiel gegen die VOO Lüttich Basket (1. Liga Belgien) vor Zuschauern austragen werden. Selbstverständlich halten wir unsere Fans auf den Sozialen Kanälen und unter www.giants-leverkusen.de auf dem neusten Stand.

Kader der BAYER GIANTS Leverkusen (Stand: 07.07.2021): Robert Merz, Dennis Heinzmann, Luis Figge, Nico Funk, Quentin Goodin, Ferenc Gille, Lennard Winter, Thomas Fankhauser, Luca Kahl, Melvin Jostmann, Marko Bacak und J.J. Mann.

Robert Merz
Geburtsdatum: 21. Februar 2000
Geburtsort: Berlin
Nationalität: Deutsch
Position: Shooting Guard / Small Forward
Größe: 1,98 Meter
Gewicht: 92 Kilogramm
Trikotnummer: #2
GIANT seit: 2021
Letzte Vereine: Basketball Löwen Erfurt (2019 bis 2021), Nürnberg Falcons BC (2018/19)
Statistiken 2020/21 (Erfurt, ProB-Süd): 11,5 Punkte und 2,8 Rebounds pro Spiel

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Foto: Basketball Löwen Erfurt

Spielmacher Jan Heber unterschreibt Zwei-Jahres-Vertrag

Die Basketball Löwen freuen sich über den Abschluss eines Zwei-Jahres-Vertrags mit dem 22-jährigen Spielmacher Jan Heber. Der gebürtige Jenenser durchlief das gesamte Nachwuchsprogramm von Science City Jena und stand in den letzten drei Jahren im Kader der Profimannschaft seines Heimatvereins. Im Laufe der zurückliegenden Saison vereinbarten die Basketball Löwen mit dem Ostthüringer Nachbarverein einen Leihvertrag über den Einsatz von Jan Heber in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Nach zwei starken Einsätzen im Löwen-Trikot führte eine Fußverletzung beim Heimsieg gegen Speyer leider zum vorzeitigen Saisonende des Point Guards. In den beiden Partien für die Basketball Löwen stand Jan Heber im Schnitt mehr als 30 Minuten auf dem Spielfeld und erzielte dabei pro Spiel sieben Punkte, spielte starke sieben Assists zu seinen Mitspielern und holte zudem über 5 Rebounds.

Löwen Sportdirektor Florian Gut freut sich über die Verpflichtung: „Jan Heber passt hervorragend zu uns. Er ist ein junger Spieler aus Thüringen, der bereits erste Erfahrungen im Profibasketball gesammelt hat und jetzt seinen nächsten sportlichen Entwicklungsschritt gehen möchte. Diese Chance hat er bei uns und er hat uns mit seinem Auftreten davon überzeugt, dass er unsere Mannschaft als Spielmacher anführen kann. Darüber hinaus ist er mit seiner Einstellung zugleich ein wertvolles Vorbild für unsere Nachwuchsspieler. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Jan Heber und seinem Spieleragenten Robert Cardenas Ruda von der Sportagentur ATHLEADZ für die professionelle Kommunikation bedanken.“

Jan Heber erklärt seine Entscheidung: „Ich bin meinem Heimatverein sehr dankbar für die zurückliegenden Jahre und war als Jenenser natürlich bei jedem einzelnen Spiel stolz darauf das Trikot von Science City tragen zu dürfen. Gleichwohl stehe ich jetzt an einer entscheidenden Schwelle für meine sportliche Entwicklung und möchte mehr Verantwortung in einer Profimannschaft übernehmen. Das ist der zentrale Grund für meinen Wechsel zu den Basketball Löwen, die mich in den letzten Wochen mit ihrem sportlichen Plan überzeugt haben. Ich freue mich auf die Herausforderung!“

Quelle: Basketball Löwen Erfurt

Foto: Science City Jena