Schlagwortarchiv für: EN Baskets Schwelm

CJ Oldham bleibt bei den EN Baskets

Die EN Baskets können den ersten Erfolg auf dem Spielermarkt verkünden: Calvin Eugene Oldham bleibt der Mannschaft von Head-Coach Falk Möller erhalten: „Ich freue mich auf die kommende Saison. Diesmal bin ich von Anfang an dabei und hoffe, dass wir unsere Saisonziele steigern und erreichen können.“

Oldham kam im Winter zu den Blau-Gelben und überzeugte sofort mit sehr guten Leistungen. Der 31-Jährige sorgte nach einem holprigen Saisonstart für die Wende bei den Baskets. Mit ihm war die Mannschaft in der Verteidigung viel stabiler und aggressiver. Das Team startete eine Serie mit sechs Siegen.

In insgesamt 15 Spielen stand der US-Amerikaner im Durchschnitt gute 30 Minuten auf dem Feld, markierte 10,1 Punkte pro Spiel und angelte sich knapp 8 Rebounds.

Head-Coach Falk Möller freut sich über den Verbleib des 2,02m-Mannes: „Nach den Abgängen bin ich froh, mit CJ einen Schlüsselspieler aus der vergangenen Saison weiterhin im Team zu haben. Nach dem schwierigen Start letztes Jahr hat er uns vor allem in der Verteidigung sehr viel Stabilität gegeben. Mit seinem hohen Basketball IQ ist er ein wichtiges Puzzleteil für unsere Mannschaft in der nächsten Saison.“

„CJ hat in der letzten Saison ab seinem ersten Spiel einen Unterschied und die Mannschaft insgesamt besser gemacht. Das schaffen nicht viele Spieler. Daher hatte seine Weiterverpflichtung eine hohe Priorität und wir mussten uns sehr strecken, um es zu schaffen.“, so EN Baskets Geschäftsführer Stephan Völkel.

CJ Oldham wird Anfang August mit seiner Frau Jessica Lee in Schwelm erwartet und freut sich auf die kommende Saison.

Welcome back, CJ!

Calvin Eugene Oldham

geb. 26.02.1991

Größe: 2,02m – Gewicht: 97 kg

Position: Forward

Bisherige Stationen:

EPG Baskets Koblenz

scanplus Elchingen

BayerGiants Leverkusen 

Quelle: EN Baskets Schwelm

Ein Riese für die Größten im Schwarzwald

Mit Daniel Mayr wechselt eines der hoffnungsvollsten Center-Talente der letzten Jahre nach Schwenningen und will bei den wiha Panthers wieder Fuß in der ProA fassen. 

Vor einigen Jahren noch galt Daniel Mayr als eines der größten Centertalente Deutschlands. Aus dem Nachwuchsprogramm von Medipolis SC Jena, wo er sechs Jahre spielte und bereits ProA-Erfahrung sammelte, ging es 2014 für den gebürtigen Bonner zum FC Bayern Basketball. Während seiner Zeit bei den Bayern absolvierte der Center 16 Kurzeinsätze in der BBL und spielte überwiegend in der zweiten Münchner Herrenmannschaft, mit der in der Saison 2015/2016 den Meistertitel der 1. Regionalliga Südost gewann. 

2016 verletzte sich der 2,18 m große Big Man am Knie und musste sich anschließend einer Operation unterziehen. Im selben Jahr wechselte Daniel Mayr, Sohn des ehemaligen Basketballspielers Rolf „Bibo“ Mayr (2,22m ehem. Nationalspieler) nach Frankfurt zu den Skyliners. Hier konnte er aber verletzungsbedingt kein einziges Punktspiel bestreiten, es folgte eine weitere Operation. Es folgte eine lange Pause für den früheren Juniorennationalspieler. Erst 2019 konnte Daniel Mayr seine Basketball-Karriere wieder aufnehmen. Er wechselte zu den EN Baskets nach Schwelm. In der ProB arbeitete Mayr sich wieder heran. In Schwelm stand Mayr zuletzt in insgesamt 20 Pflichtspielen für die EN Baskets Schwelm auf dem Parkett und legte in ca. 25 Minuten Spielzeit durchschnittlich 8 Punkte, 6,9 Rebounds und 1,4 Assists bei einer Feldwurfquote von 50,5% auf.

 Der 2,18 Meter große Center erhält in Schwenningen einen Vertrag für ein Jahr mit Option auf eine weitere Saison. „Ich freue mich nach acht Jahren wieder zurück in die ProA zu kommen und vor allem mit Sasa Nadjfeji zusammen arbeiten zu können, nachdem wir uns in München leider um eine Saison verpasst haben“, beschreibt der 27-Jährige seine Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands. „Hoffentlich kann ich an die ersten beiden Jahre, die ich in Jena damals verbracht habe, anknüpfen“, berichtet der Big Man. „Nachdem ich schon einiges zu den Fans gehört habe, bin ich auf die heimische Kulisse gespannt und hoffe auf zahlreiche und vor allem lautstarke Unterstützung. Bezüglich der Saison bin ich gespannt, was wir als Team auf die Beine gestellt bekommen. Bisher habe ich jedes Jahr zumindest die Playoffs erreicht, an dieser Serie würde ich gerne mit den Panthers weiterarbeiten“, freut sich Daniel Mayr auf die kommende Spielzeit. 

„Daniel Mayr wird nach langer Zeit wieder sein zweifellos vorhandenes Talent in der ProA unter Beweis stellen können und wird ganz sicher anders spielen als in der ProB. Verletzungen haben ihn lange zurückgeworfen, bei uns soll er sein volles Potenzial entwickeln“, berichtet Panthers-Head Coach Alen Velcic. „Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat.“

Daniel Mayr
Geburtstag: 28.07.1995
Größe: 2,18 Meter
Gewicht: 116 Kilogramm
Position: Center

Mit Daniel Mayr steht neben Jacob Knauf der zweite Spieler für den neuen Kader der wiha Panthers Schwenningen fest. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Quelle: wiha Panthers Schwenningen

Daniel Mayr wechselt zu den wiha Panthers Schwenningen

Daniel Mayr wird die EN Baskets in Richtung Süden zu den Wiha Panthers Schwenningen in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA verlassen.

Drei Spielzeiten lang hatte der 2,18m-Center das Trikot der Blau-Gelben getragen und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der vergangenen Spielzeiten.

Head-Coach Falk Möller: „Daniel hat nach seiner langen Verletzungspause bei uns wieder Fuß gefasst und den Weg zurück zum Leistungssport gefunden. Ein Spieler mit seiner Länge weckt immer Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen, er hat die Chance noch einmal höher anzugreifen und ich drücke ihm die Daumen, dass es klappt.“

Die EN Baskets freuen sich mit Daniel Mayr, dass es ein weiterer Spieler geschafft hat, sich für eine höhere Liga zu empfehlen, bedanken sich für sein Engagement in den vergangenen Jahren und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

Quelle: EN Baskets Schwelm

Erste Neuverpflichtung für die RÖMERSTROM Gladiators. Marco Hollersbacher wechselt nach Trier.

Der 21-jährige Flügelspieler stand zuletzt bei den EN Baskets Schwelm in der ProB unter Vertrag. Hollersbacher unterschreibt für zwei Jahre an der Mosel.

Der erste Neuzugang der RÖMERSTROM Gladiators Trier ist unter Dach und Fach. Mit Marco Hollersbacher wechselt ein hochtalentierter und junger deutscher Spieler in die älteste Stadt Deutschlands. Der 2,02 Meter große Flügelspieler kann auf den Positionen Drei und Vier eingesetzt werden und soll bei den Gladiatoren eine wichtige Rolle in der deutschen Rotation einnehmen. Zuletzt stand Hollersbacher bei den EN Baskets Schwelm in der ProB unter Vertrag und war dort Teamkollege der ehemaligen Gladiatoren Rupert Hennen und Robert Nortmann. Nach zwei Spielzeiten im Schwelmer Trikot suchte der mehrfache Junioren-Nationalspieler nach einer neuen Herausforderung und schließt sich nun den RÖMERSTROM Gladiators in der ProA an. Hollersbacher erhält die Trikotnummer XX und unterschreibt für zwei Jahre an der Mosel.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass Marco zu uns nach Trier wechselt. Er ist jung, sehr talentiert und ein toller Charakter, der sehr gut zu uns und unserer Philosophie passt. Er hat in der ProB eine starke Saison gespielt und sich damit natürlich für höhere Aufgaben empfohlen. Wir freuen uns, dass er sich für die Gladiators entschieden hat und bei uns die nächsten Schritte seine Karriere gehen möchte. Wir haben große Hoffnungen in Marco und sind sicher, dass er uns enorm weiterhelfen wird“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz zur Verpflichtung von Marco Hollersbacher.

Der 21-jährige Hollersbacher wurde in Hagen geboren und absolvierte seine Jugendausbildung im Nachwuchsprogramm beim Traditionsclub Phoenix Hagen. Dort wurde er bereits mit 17 Jahren in den ProA-Kader befördert, wo er bis 2020 unter Vertrag stand. Dann kam der Wechsel nach Schwelm in die ProB, wo der Forward den nächsten Entwicklungsschritt gehen wollte. 14,1 Punkte pro Spiel bei durchschnittlich 32:18 Minuten Einsatzzeit pro Partie zeigen, dass dieser Schritt eindrucksvoll gelungen ist. Dazu griff Hollersbacher sich starke 7,9 Rebounds, spielte 1,9 Assists pro Partie und traf insgesamt 52,6% seiner Würfe aus dem Feld.

„Marco hat eine super Saison in der ProB gespielt. Er war bereits auf dem Weg sich in der ProA zu etablieren, wurde dann aber leider von einer Verletzung gebremst. Er hat sich über die letzten zwei Jahre zurückgekämpft und will sich nun auf dem nächsten Level beweisen. Wir brauchen Kämpfertypen und Marco hat bewiesen, dass er genau das ist. Er passt menschlich sehr gut zu uns und bringt die richtige Mentalität mit, wir sind froh, dass er seine nächsten Schritte bei uns gehen wird. Er kann auf den Positionen Drei und Vier variabel eingesetzt werden und wir freuen uns sehr auf ihn“, sagt Headcoach Pascal Heinrichs zur Verpflichtung von Marco Hollersbacher.

„Nach meiner Verletzung und fast zwei Jahren Reha war es mein großes Ziel wieder Profibasketball in der ProA zu spielen. Seit dem Anruf von Coach Pascal hat mich Trier von der ersten Minuten an begeistert. Alles ist sehr professionell abgelaufen, die Stadt Trier ist wirklich wunderschön und für mich hat es sich früh entschieden, dass es sportlich aber auch menschlich und mit der gegebenen Professionalität in Trier die perfekte Situation für mich ist. Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und kann es kaum abwarten endlich loszulegen. Ich bin wirklich mehr als glücklich mit der Entscheidung für Trier und freue mich auf eine wirklich schöne Zeit“, sagt Neuzugang Hollersbacher zu den Gründen für seinen Wechsel zu den RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Foto: EN Baskets Schwelm

Omar Rahim kündigt seinen Abschied zum Saisonende 2021/22 an!

Nach 8 Jahren als Geschäftsführer der EN Baskets Schwelm und insgesamt fast 15 Jahren Vereinstätigkeit bei den RE Baskets Schwelm kündigt Omar Rahim seinen Abschied zum kommenden Saisonende 2021/22 an. Omar Rahim verlässt auf eigenen Wunsch den Schwelmer Basketball, den er mit Herz und großem Engagement gerade als Geschäftsführer der EN Baskets Schwelm maßgeblich entwickelt und gestaltet hat, um sich zukünftig anderen Aufgaben zu stellen.

Mit Omar Rahim geht nicht nur sportliches Know-how und ein extrem vernetzter Basketball-Experte, sondern auch ein allseits anerkannter Manager der Basketball-Szene. Nicht zuletzt verlieren wir einen Freund, der fachlich und persönlich immer für unsere gemeinsame Sache ansprechbar war und ist.

Rahim hat viel für die Strukturen und den Ausbau des Basketballs in Schwelm, im EN-Kreis und darüber hinausgetan. Er hat die Vereins-Coaches von Schwelm überzeugt und sich um die Synergie aus Verein und Profi-Sport gekümmert, er hat den Jugendbereich und Talente für die Pro B entwickelt, er hat die Basketball-AGs in den Grundschulen initiiert, er hat aus den Schwelmer Baskets die EN Baskets Schwelm gemacht, er hat das Heimspiel zu einem Event für Fans und Partner etabliert, er hat das Sponsoring auf signifikant breitere Füße gestellt, er hat sich immer für den sportlichen Erfolg, für die Spieler und den Headcoach eingesetzt und er hat nicht zuletzt alle Beteiligten wie Gesellschafter, Beirat, Partner, Verein, Ehrenamt und Fans auf den gemeinsamen Weg zusammengeführt.

Wir wissen sein bisheriges Engagement für den Basketball in Schwelm sehr zu schätzen und möchten ihm an dieser Stelle unseren aufrichtigen und herzlichen Dank für seine außergewöhnlichen Leistungen aussprechen.

Natürlich bedauern wir die Entscheidung von Omar Rahim. Gleichzeitig akzeptieren wir seinen Entschluss, der seine klare Linie belegt, die gesteckten Ziele konsequent zu verfolgen.

In jeder Trennung steckt auch die Chance, neue Wege zu gehen. Die Zeit bis zum Saisonende werden wir nutzen, diese neuen Wege zu definieren.

Für den weiteren beruflichen und privaten Weg von Omar Rahim wünschen wir ihm alles erdenklich Gute, viel Erfolg und das notwendige Glück, die richtigen Menschen zu treffen.

Gesellschafter und Beirat der EN Baskets Schwelm

Quelle: EN Baskets Schwelm

EN Baskets Schwelm – Mit Leonardo Sixpence Conzane kommt ein weiterer Doppellizenzler!

Die Vorbereitungen zur kommenden Saison laufen bereits und das erste Testspiel haben die EN Baskets auch schon absolviert. Die Mannschaft von Falk Möller trat in einem Benefizspiel gegen den Erstligisten aus Gießen an, verlor die Partie erwartungsgemäß deutlich, präsentierte sich aber nicht schlecht. Der Kader der Blau-Gelben hat sich zum Vorjahr erheblich verändert. Mit Nortmann und Buljevic kamen Routiniers, die in ihrer Karriere schon wesentlich höher als in der ProB gespielt haben. Auch weitere Neulinge wie Womala oder Hennen sind den Baskets-Fans mittlerweile bekannt und waren gegen die 46ers aus Gießen im Einsatz.

Mit Leonardo Sixpence Conzane stand ebenfalls ein Spieler im Kader, der erst vor wenigen Wochen zum Team gestoßen ist. Der 19-jährige Berliner stellte sich in der kurzen Sommerpause bei einem Tryout vor und entschied sich seine Basketball-Laufbahn in Schwelm fortzuführen. Aufgrund seines jungen Alters kann der Shooting-Guard sowohl bei den EN Baskets Schwelm als auch bei den RE Baskets in der Regionalliga eingesetzt werden. Charakterlich passt „Six“ hervorragend in das Mannschaftsgefüge und wird alles geben, um so häufig wie nur möglich, bei der ProB dabei zu sein. Head-Coach Falk Möller holte den ehrgeizigen Youngster ins Training und sagt folgendes über Conzane: „Six ist sportlich gesehen ein junger und frecher Berliner, der seine Chance verdient hat, im Kader zu stehen. Er muss sich in der 2.Regionalliga beweisen, zeigt aber beim Training der ProB, dass er den älteren Spielern schon wehtun kann.“   

Quelle: EN Baskets Schwelm

EN Baskets schlagen sich achtbar im Benefizspiel gegen den Erstligisten aus Gießen!

EN Baskets Schwelm – Jobstairs Giessen 46ers 61:97

Der Charity-Gedanke stand Im Mittelpunkt der Partie der EN Baskets Schwelm gegen die Jobstairs Giessen 46ers aus der easyCredit BBL. Das Benefiz-Event zu Gunsten der Hochwasser-Opfer im EN-Kreis, diente dazu Gelder zu sammeln, um diese dann vor allem durch die maßgebliche Unterstützung der Lederer GmbH aus Ennepetal und weiteren Partnern anschließend über die Taubenväter Menschen helfen Menschen e.V. dort einzusetzen, wo diese dringend benötigt werden. Seit fast einem Jahr haben die EN Baskets nicht mehr vor Zuschauern eine Partie ausgetragen und freuten sich, dass aufgrund der neuen CoronaSchVo, die seit dem 20.08.2021 gilt, endlich wieder Publikum in die Schwelm ArENa kommen konnte. Den symbolischen Sprungball zum Start der Preseason übernahm Schwelm Bürgermeister Stephan Langhard. Anschließend präsentierte sich die neuformierte Truppe von Falk Möller gerade im 1.Viertel dank eines frech aufspielenden Rupert Hennen und einem treffsicheren Nikita Khartchenkov gegen die Mannschaft aus der Beletage des deutschen Basketballs recht gut. Als aber Giessens Head-Coach Pete Strobl mehr Engagement von seinem Team einforderte, zogen die Gäste deutlich davon. Die Begegnung pendelte sich bei ungefähr 20-Punkten-Führung für die 46ers ein. Die Blau-Gelben versuchten ein gepflegtes Teamplay aufzuziehen und konnten ebenfalls ansehnliche und erfolgreiche Momente einstreuen. Aber spätestens ab dem Ende des 3.Viertels wurden die zwei Klassen Unterschied doch recht deutlich. Mit aller Macht verhinderten die EN Baskets den Hunderter des Erstligisten und konnten ihren ersten Test als guten „Placement-Test“ akzeptieren. Zu erwähnen ist auch, dass der US-Amerikaner Glen Burns den Blau-Gelben noch fehlte. Dieser kam in der vergangenen Woche in Schwelm an und konnte noch nicht mitwirken.

Kurz vor dem Ende der 1.Halbzeit erhielt Dario Fiorentino einige Minuten Spielzeit. Die anschließende Auszeit, die Head-Coach Möller nahm, diente zur Verabschiedung des ehemaligen Baskets-Powerforward und des langjährigen Assistenten Robin Singh. Fiorentino beendete nach der letzten Playoff-Serie seine Karriere und Singh möchte in seiner Laufbahn den „nächsten Schritt“ machen. Es ist davon auszugehen, dass dieser in der BBL oder der 2.Basketball-Bundesliga eine neue Aufgabe finden wird.

Welche Summe die EN Baskets Schwelm, die Fa. Lederer und weitere Partner den Taubenvätern überreichen können, wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Ein großes DANKESCHÖN geht an die Jobstairs Gießen 46ers und an alle Zuschauer, die uns bei diesem Benefizspiel unterstützt haben!!!

Quelle: EN Baskets Schwelm

Mit Mats Wessel bleibt ein wichtiger Rollenspieler den EN Baskets erhalten!

Im letzten Jahr entschied sich Trainer Falk Möller für einen außergewöhnlichen Schritt und holte RE-Spieler Mats Wessel als Ergänzungsspieler in den Kader der EN Baskets Schwelm. Wessel gehört seit Jahren zum Kern der RE Baskets Schwelm in der 2.Regionalliga und ist einer der wichtigsten Bausteine in dieser Mannschaft. Er fing recht spät mit dem Basketballsport in Haßlinghausen an und kam über einen kleinen Umweg nach Schwelm und gehört seitdem zum festen Bestandteil des Vereins. Mats Wessel ist ein Spieler, der trotz seiner 1,93m Körpergröße in der 2.Regionalliga und in der ProB auf der Position 3 und 4 eingesetzt wird. Seine unheimlich gute Einstellung im Training und im Wettkampf machen ihn zu einem ernstzunehmenden und unangenehmen, aber stets fairen Gegenspieler. In seinem ersten Jahr bei den EN Baskets Schwelm übernahm er eine wichtige Rolle und sorgte auf und neben dem Spielfeld für gute Stimmung und Zusammenhalt. Mats Wessel verkörpert den Teamgeist in einer Mannschaft und ist ein Vorbild für jeden jüngeren Spieler, wenn es um Einsatz auf dem „Court“ geht. Für Trainer Falk Möller war es recht früh klar, dass Wessel auch zum Kader der EN Baskets Schwelm 21/22 gehören muss. Mats Wessel selbst kommentiert sein weiteres Engagement folgendermaßen: „Ich bin ein weiteres Jahr dabei und bedanke mich für diese Möglichkeit. Ich freue mich sehr auf das neue Team und die Herausforderung.“

Benefizspiel: EN Baskets – JobStairs Gießen 46ers am kommenden Sonntag, den 22.08.21, Spielbeginn 17:00 Uhr

Hier geht es direkt zum Link für den Online-Ticketverkauf: https://tickets-enbaskets.reservix.de/p/reservix/event/1713874

Quelle: EN Baskets Schwelm

Glen Burns verstärkt die EN Baskets auf dem Guard-Spot!

Ab dem kommenden Montag beginnt für das Team der EN Baskets Schwelm die Vorbereitungsphase zur Saison 21/22. Bis zum Start der Meisterschaftsrunde stehen viele Trainingseinheiten an, die Head-Coach Falk Möller und sein Kader dazu nutzen werden, als Einheit zusammenzuwachsen. Für die Blau-Gelben gilt wie in jedem Jahr das Ziel als erstes die Playoff-Plätze zu erreichen, um dort hoffentlich wieder in Topform zu sein. Nach der abgelaufenen Saison 20/21 verließen einige Spieler die EN Baskets, um entweder berufliche Wege einzuschlagen, ihre sportliche Karriere anderswo fortzuführen oder die Laufbahn zu beenden. Somit ist nun ein lupenreiner Neustart angesagt.

Ein Teil des Kaders bleibt dem Trainer der Baskets erhalten und die bisherigen Neuverpflichtungen scheinen vielversprechend zu sein. Wie in der abgelaufenen Spielzeit setzen die Blau-Gelben auf einen EU-Spieler. Diesen Platz nimmt zukünftig Robert Nortmann ein. Traditionell wird auch in der Saison 21/22 eine Guard-Position bei den Baskets mit einem US-Amerikaner besetzt werden. Gemeinsam mit Neuzugang Rupert Hennen, der aus Trier kam, wird der vielseitige Glen Burns sich der Mannschaft anschließen. Der 26-jährige Combo-Guard ist kein College-Rookie, sondern hat trotz seines jungen Alters Stationen in Georgien, Indonesien und Irak vorzuweisen, wo er stets stark aufspielen konnte. Ihn zieht es nach Europa, wo er bei den EN Baskets durchstarten möchte. Der Absolvent der Chicago State University (NCAA D1) gehörte an allen seiner Profi-Stationen zu den Top-Performern und soll bei den Baskets und in der ProB eine sehr wichtige Rolle einnehmen. Seine Erfahrung im FIBA-Basketball und außerhalb des amerikanischen Systems waren für Trainer Möller ausschlaggebend, sich mit der Personalie Burns zu beschäftigen. „Mit Glen bekommen wir einen erfahrenen Combo-Guard, der schon an einigen Stationen im Ausland seine Qualitäten gezeigt hat. Neben seinen Fähigkeiten als Scorer kann er auch sehr teamdienlich spielen und gut verteidigen.“ so der Head-Coach. Glen Burns wird in ca. 14 Tagen in Deutschland erwartet.

Welcome Glen Burns!!!

Quelle: EN Baskets Schwelm

EN Baskets Schwelm – Benefizspiel am 22.08.2021 gegen Erstligist Jobstairs Giessen 46ers!

Die EN Baskets Schwelm werden ihr angekündigtes Benefizspiel für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe am Sonntag, den 22.08.2021 um 17:00 Uhr gegen das easycredit BBL-Team Jobstairs Giessen 46ers austragen. Sebastian Schmidt, Geschäftsführer des Erstligisten zögerte nicht und gab nach kurzer Rücksprache mit seinem Coach schnell eine Zusage, um die Aktion der Blau-Gelben zu unterstützen. „Ich danke Sebastian Schmidt, dass die Jobstairs Giessen 46ers uns unterstützen und als Gegner bereitstehen. Wir können uns glücklich schätzen, dass sie dabei sind.“ sagt Omar Rahim, Geschäftsführer der Baskets und fügt hinzu: „Es gibt Menschen, die alles durch diese Katastrophe verloren haben. Viele aus unserem Umfeld sind bereits aktiv und packen bei Aufräumarbeiten an oder spenden. Als EN Baskets sind wir immer in der Pflicht zu helfen.“ 

Die Einnahmen des Spiels sollen zu 100% gespendet werden.

Die EN Baskets Schwelm planen das Spiel gegen die Jobstairs Giessen 46ers mit Zuschauern auszutragen. Wie hoch die Auslastung der Schwelm ArENa am 22.08.2021 sein darf, wird in den nächsten Tagen mit der Schwelmer Stadtverwaltung abgesprochen werden. Ein Hygienekonzept für die Events der Blau-Gelben steht bereits und muss den neuen Rahmenbedingungen angepasst werden.

Für das Team von Head-Coach Falk Möller wird es die erste Partie der Preseason sein. Bis dahin wird die Mannschaft ca. 14 Tage Training absolviert haben. Die sportlichen Erkenntnisse aus dem Aufeinandertreffen mit der Giessener Mannschaft werden noch nicht so wichtig sein. In erster Linie steht das Event unter dem Charity-Gedanken. Bereits im Vorfeld werden die EN Baskets Schwelm auf Freunde und Partner zugehen und entsprechende Gelder einsammeln wollen und hoffentlich gute Erfolge erzielen. Wer sich jetzt schon bereit erklären möchte zu helfen und zu spenden, kann sich gern per Email unter info@en-baskets.de melden.   

Quelle: EN Baskets Schwelm