Beiträge

Hauptsponsor OstseeSparkasse Rostock verlängert bis 2022

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den ROSTOCK SEAWOLVES und der OstseeSparkasse Rostock (OSPA) bleibt bestehen. Die OSPA verlängert ihr Engagement als Hauptsponsor um zwei Jahre bis 2022.

„Der gesamte Verein leistet eine sehr erfolgreiche Arbeit. Der EBC Rostock mit seinen SEAWOLVES hat in den vergangenen Jahren eine Begeisterung bis über unsere Stadtgrenzen hinaus entfacht. Die tolle Stimmung bei den Heimspielen und die breit angelegte Arbeit im Nachwuchsbereich passen hervorragend zu unserer Idee einer Sportförderung und sie passt auch zu allen Mitarbeitern und Kunden der OSPA. Vom Nachwuchs bis in die Spitze, von den Trainern bis hin zum Vereinsvorstand ist der EBC Rostock auf einem sehr guten Weg“, sagt Karsten Pannwitt, OSPA-Vorstandsmitglied.

Seit vielen Jahren engagiert sich die OSPA tatkräftig für den Basketball beim EBC Rostock und setzt dabei vor allem Akzente in der Jugend, aber auch in der Förderung des Leistungsbereichs. In dieser von Corona geprägten Zeit, in der viele Branchen vor einer ungewissen Zukunft stehen, haben sich die Verantwortlichen darauf verständigt, die Partnerschaft zu verlängern und die Zusammenarbeit zu vertiefen.

„Die OstseeSparkasse begleitet nun schon seit vielen Jahren die Arbeit des EBC Rostock. Sie hat maßgeblich einen sehr großen Anteil an der überragenden Entwicklung des Basketballs in der Hanse- und Universitätsstadt. Neben der umfangreichen Unterstützung in der Nachwuchsförderung ist der Blick aber auch auf den Leistungsbereich gerichtet“, betont André Jürgens, 1. Vorsitzender des EBC Rostock. „Wir freuen uns, dass die OstseeSparkasse in dieser Zeit ein wichtiges Zeichen setzt und auch für die kommenden zwei Spielzeiten als Hauptsponsor auf der Brust der SEAWOLVES zu sehen sein wird. Der gemeinsame erfolgreiche Weg wird damit fortgesetzt und die bundesligareife Partnerschaft untermauert. Ich möchte an dieser Stelle meinen großen Dank an die OSPA aussprechen, denn ohne dieses Engagement war, ist und wird vieles gar nicht möglich sein. OSPA und EBC Rostock sind Bundesliga! Wir freuen uns auf zwei weitere Jahre der Zusammenarbeit.“

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Denis Wucherer – Eine Leverkusener Erfolgsgeschichte (2)

Rückkehr in die Wilhelm-Dopatka-Halle

Im Sommer 1998 wechselte Wucherer nach Italien zu Olimpia Mailand („ich wollte meinen Horizont erweitern, die erste Liga Italiens war zum damaligen Zeitpunkt die stärkste in Europa“) und unterschrieb dort einen Zwei-Jahres-Vertrag. Nach den Stationen bei den Varese Roosters (ITA, 2000/01), DJK s.Oliver Würzburg (2001) und den Opel Skyliners Frankfurt (2001/02) bahnte sich der Wechsel zurück nach Leverkusen an.

An das erste Treffen im Jahr 2002 mit den damaligen Leverkusener Verantwortlichen erinnert sich Wucherer noch gut: „Es war schon etwas dubios. Ich traf mich mit Manager Thomas Deuster und Headcoach Heimo Förster in einem Lokal am Flughafen Frankfurt. Wir sprachen über die kommende Saison und über die Rolle, die ich im neuen Team einnehmen sollte. Schnell machten mir die beiden klar, dass sie eine Mannschaft um mich herum aufbauen wollten. Dazu kam, dass Leverkusen mit einem „Deutschen Konzept“ an den Start zu gehen plante. Diese Idee fand ich super, ich war gleich Feuer und Flamme und unterschrieb einen neuen Vertrag.“

Das „Deutsche Dreigestirn“, bestehend aus Demond Greene, Sven Schultze und Denis Wucherer, sowie die starken Importspieler Nate Fox und John Best, ergänzt durch den talentierten Gordon Geib, erreichten 2003 als Achter die Playoffs. Wucherer dominierte in der Saison an der Seite von Best, legte 16,6 Punkte pro Spiel auf und gehörte zu den besten einheimischen Spielern der Liga. In der Endrunde um die Meisterschaft scheiterten die GIANTS in einer heiß umkämpften Serie mit 2:3 im Viertelfinale an den Telekom Baskets Bonn.

Die Spielzeit 2003/04 gestaltete sich dann schwieriger als die vorherige. BAYER musste sich arg strecken, um die Playoffs zu erreichen, die Entscheidung sollte am letzten Spieltag bei der BG Karlsruhe fallen. Die „Giganten“ mussten gewinnen, um das Endrundenticket zu lösen und in der Europahalle entwickelte sich ein unfassbares Offensivspektakel, bei dem Wucherer herausragte: Mit 37 Zählern (14 von 21 aus dem Feld), 13 Rebounds und zehn Assists konnte Denis nicht nur ein „Triple-Double“ einfahren, sondern war auch hauptverantwortlich dafür, dass Leverkusen mit einem 113:106-Sieg als Tabellensiebter in die Playoffs einzog.
Gleich eine Woche später stand die erste Begegnung im Viertelfinale in Berlin an und hier gelang Denis dann etwas Historisches: Bis heute ist er der einzige Spieler der Bundesligageschichte, welchem in zwei aufeinanderfolgenden Partien ein „Triple-Double“ gelang. Nach der Niederlage bei ALBA (86:92) standen 19 Punkte,11 Korbvorlagen und zehn Rebounds auf dem Statistikbogen hinter der Nummer 8. Wucherer weiß, was ihm damals gelungen war, doch er ist auch selbstkritisch: „Früher war die Definition des Assists eine ganz andere, es war sehr viel schwieriger auf ein „Triple-Double“ zu kommen. Doch bei allem Lob muss ich auch klar sagen, dass die sieben Ballverluste in Berlin zu viele waren. Zwei oder drei weniger und wer weiß, was möglich gewesen wäre.“ Schmunzelnd gibt er dennoch zu Protokoll: „Aber klar, dass waren zwei ganz gute Spiele von mir.“

Im Frühjahr 2005 endete dann die Zeit von Wucherer und die des „Deutschen Konzepts“ in Leverkusen auf dem 13. Rang in der BBL-Tabelle. Mit durchschnittlich 16,0 Punkten pro Begegnung verließ der damals 32-Jährige die Farbenstadt wiederholt in Richtung Italien. Nun war es allerdings ein sportlicher Abschied für immer. Seine „zweite Zeit“ in Leverkusen sieht der Mainzer positiv: „Nach drei Jahren in Italien und einem Bänderriss, der mir die Saison 2001/02 gekostet hat, war die Entscheidung, nach Leverkusen zurückzukehren, genau die Richtige. Mit dem Konzept sind wir gegen den Strom geschwommen, damals beherrschten Importspieler die Liga und für einheimische Akteure war nur wenig Platz in der BBL. Wir haben bewiesen, dass es anders ging und haben mit zwei Playoff-Teilnahmen und der Entwicklung junger Spieler gezeigt, was mit Herz und Verstand möglich ist. Es waren drei unheimlich spannende und tolle Jahre.“

Nach seiner Zeit bei Benetton Treviso (Playoffs 2005) und in Belgien beim Spitzenklub Telindus Oostende (2005 bis 2007) beendete Denis Wucherer seine Karriere im Alter von 34 Jahren.

Tränen nach dem letzten BBL-Spiel der GIANTS

Zur Saison 2007/08 kehrte Wucherer als Kommentator für die Plattform Sportdigital zurück in die Bundesliga und erlebte so die letzte Saison der BAYER GIANTS in der BBL hautnah mit. Für den Vize-Europameister von 2005 war schnell klar, „dass Leverkusen das Potenzial für mehr hatte. Achim Kuczmann hatte eine homogene Mannschaft zusammengestellt, die Geheimfavorit auf den Titel war.“
Denis war begeistert vom offensiven Spielstil der „Giganten“: „Leverkusen hatte sich die Saison über in einen tollen Lauf gespielt und die Zuschauer schnell begeistern können. Leider sorgten dann zwei Zwischenfälle für ein vorzeitiges Aus des Traums von der 15. Meisterschaft …“

Beim fünften Spiel der Playoffserie gegen die Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt war Wucherer als Kommentator in der Wilhelm-Dopatka-Halle. Rückblickend sagt er: „Es war eine sehr intensive Serie, zwischen zwei gut aufspielenden Mannschaft. Ich erinnere mich, dass Pascal Roller am Ende die Initiative übernahm und für die Entscheidung zu Gunsten der Frankfurter sorgte. Damit war die Bundesligazeit in Leverkusen beendet.“ Für den zweifachen Vater kein einfacher Moment: „Otto Reintjes griff in der Dopatka-Halle das Mikro und sprach zu den Fans. Ich hatte währenddessen einen Kloß im Hals und mir liefen die Tränen über die Wangen. Das war für mich ein sehr schmerzhafter und ergreifender Augenblick.“

Der Rekordmeister in der Gegenwart

Zurück im „Hier und Jetzt“ freut sich Wucherer über die Entwicklung des Leverkusener Basketballs. Im Vorjahr war er beim „Klassentreffen“ der BAYER-Meisterteams von 1990 bis 1996 anwesend, auch mit Headcoach Hansi Gnad hat er immer wieder Kontakt. Für den Europameister von 1993 hat Würzburgs Cheftrainer nur lobende Worte übrig: „Hansi hat sich in den letzten Jahren viel Zeit genommen und sich als Coach step-by-step hochgearbeitet. Zunächst in der NBBL und an der Seite von Achim Kuczmann hat er sich toll entwickelt. All diese Erfahrungen haben ihm weitergeholfen. Mit der Meisterschaft in der ProB und der tollen Saison, bei einem relativ überschaubaren Budget in der ProA, hat er bewiesen, dass auch frühere Center gute Coaches sein können. Er hat ein gutes Gespür dafür, wie man eine Mannschaft perfekt zusammenstellt. Ich wünsche ihm und den GIANTS nur das aller, allerbeste für die Zukunft.“

Gnad, der sich über das Kompliment von seinem ehemaligen Teamkameraden sehr freut, beschreibt „Mr. Triple-Double“ wie folgt: „Die beiden Jahre, die ich mit Denis zusammengespielt habe, waren klasse. Bei Europapokalspielen haben wir uns ein Zimmer geteilt, wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Er war ein unglaublich guter Offensivspieler, der auch als Allrounder zu glänzen wusste. Es hat immer großen Spaß gemacht, mit einem so talentierten Akteur zu spielen.“ Als Trainer sieht Hansi Gnad den Ex-GIANT auf einem guten Weg: „Er hat sich an Dirk Bauermann orientiert und hat mit seinen bisherigen Vereinen sehr erfolgreich aufgespielt. Seine Teams spielen so auf, wie er früher als Spieler, nämlich sehr clever und abgezockt. Denis arbeitet akribisch, er überlässt nichts dem Zufall und ich freue mich, dass er seinen Weg in der BBL geht. Das hat er verdient.“ Otto Reintjes ergänzt: „Aus der Ferne betrachtet, finde ich, dass Wucherer einen guten Job macht. Mit relativ geringen finanziellen Mitteln hat er als Trainer in Gießen und heute Würzburg überzeugt. Er wirkt authentisch und nicht verstellt, was ich ganz wichtig finde. Denis ist mit beiden Füßen auf dem Boden geblieben!“

Der Rückblick auf die Zeit von Denis im Leverkusener Dress beweist, dass Wucherer seine Spuren in neun Jahren Farbenstadt hinterlassen hat. Wucherer ist ein wichtiger Teil der BAYER-Basketballgeschichte der 90er bzw. 00er Jahre und eines steht fest: Der 48-Jährige ist in der Ostermann-Arena stets willkommen.

Quelle: Bayer Giants Leverkusen

Starkes Signal: Wichtigste Sponsoren bleiben wiha Panthers treu

Auch in Zeiten von Corona und anhaltender wirtschaftlicher Krise bleiben die meisten Partner und Sponsoren den wiha Panthers Schwenningen treu. Die Planungen für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA werden aktuell akribisch fortgeführt.

Exakt zwei Monate sind seit dem letzten Ligaspiel der wiha Panthers vergangen. Nach dem abrupten, aber folgerichtigen Saisonaus hat man in Schwenningen sofort nach Wegen gesucht, die abgelaufene Saison möglichst verlustarm abzuwickeln und die Weichen für die kommende Spielzeit zu stellen.

Nach vielen intensiven Gesprächen mit den bestehenden Partnern steht nun fest, dass der Blick in die Zukunft trotz anhaltender Krise optimistisch stimmt. Während andernorts sich langjährige Unterstützer zurückziehen oder ihr Engagement erheblich reduzieren müssen, befinden sich die Schwenninger Basketballer in der glücklichen Situation, verkünden zu können, dass wichtige und prägende Sponsoren der vergangenen Jahre dem Verein weiter treu bleiben! Damit senden die Partner ein starkes Signal und sorgen dafür, dass der Profibasketball in der Doppelstadt fortbestehen kann.

Panthers-Trainer Alen Velcic zeigt sich überglücklich über die Zusagen, die den Basketballstandort Villingen-Schwenningen auf ein solides Fundament stellen: „Die Coronakrise geht an kaum einer Branche spurlos vorüber. Umso erfreulicher ist es, dass viele unserer langjährigen und prägenden Partner uns zugesichert haben, dass sie trotz teils deutlicher Umsatzrückgänge den wiha Panthers treu bleiben werden. Wir sind dankbar und auch stolz darauf, dass wir auch in Krisenzeiten als Basketballfamilie in Villingen-Schwenningen an einem Strang ziehen. Nun können wir deutlich zuversichtlicher in die nächste Phase unserer Saisonplanung gehen!“

Ab Dienstag: Training in Kleingruppen an der frischen Luft

Beim SC Rist zeichnet sich die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ab. Angepasst an die behördlichen Vorgaben und Hygienemaßregeln bieten unsere beiden hauptamtlichen Trainer Stephan Blode und Gregor Prehsl ab kommenden Dienstag (12. Mai) Training in Kleingruppen von jeweils acht Kindern an. Dieses findet im Freien statt, und zwar sowohl auf dem Sportplatz des Johann-Rist-Gymnasiums als auch auf dem JRG-Basketballfreiplatz. Grünes Licht hat der SC Rist dafür von der Stadt Wedel erhalten.

Im Einklang mit den Vorgaben (u.a. Einhaltung des Abstands, kein Körperkontakt, keine Öffnung der Umkleiden, keine Zuschauer auf der Anlage, ausschließlich Nutzung selbstmitgebrachter Bälle, keine Teilnahme von Kindern mit Krankheitsanzeichen) werden Technik- und Athletikeinheiten durchgeführt, bei Regenwetter wird nicht trainiert.

Wer mitmachen möchte, wird gebeten, sich vorher im Internet in die Teilnahmeliste einzutragen, dabei müssen die Zeiten beachtet werden, die für die verschiedenen Altersklassen eingerichtet wurden. Die Einheiten sind jeweils gleichsam für Mädchen wie für Jungen vorgesehen. Jedes Kind kann vorerst eine Trainingseinheit pro Woche wahrnehmen. „Das ist der erste Schritt. Wenn dann wieder mehr möglich ist, wird es entsprechend auch mehr Trainingsangebote geben. Aber unser erstes Ziel ist, dass zunächst einmal überhaupt wieder Training unter Anleitung stattfindet“, sagt Jugendkoordinator Sven Schaffer. Weitere Trainingsmöglichkeiten, die zu Hause, im heimischen Garten, auf der Terrasse oder einer sonstigen Fläche (z.B. Hofeinfahrt) durchgeführt werden können, bietet der SC Rist seit dem Beginn der Ausgangsbeschränkungen per Video an: Hier entlang…

In den vergangenen Wochen wurden im Jugendbereich die Kader für die Saison 2020/21 zusammengestellt, wenn auch ohne die sonst stets abgehaltenen Einteilungstrainingseinheiten. „Wir haben das so gemacht, dass wir die Teams nach Rücksprache mit allen Trainern eingeteilt haben“, so Schaffer. Nach wie vor gibt es noch einige wenige (Co-)Trainerstellen im Nachwuchsbereich zu besetzen, dazu gehören die 2. M18, die 2. W14, die 2. W16 sowie die 2. W12. Wer Interesse an der Übernahme des Traineramtes in einer der genannten Mannschaften hat, kann jederzeit mit Sven Schaffer in Verbindung treten: jugendkoordinator@scrist-wedel.de

Zudem ist das Rist-Jugendkonzept grundlegend überarbeitet und dem Trainerstab zugestellt worden. Dieses 50-seitige Dokument enthält die Einzelheiten, „wie wir arbeiten wollen, unsere roten Fäden sozusagen. Da steht ziemlich detailliert heruntergebrochen drin, was unsere Kinder in welcher Altersklasse können sollen“, erläutert Schaffer. Zwecks Abstimmung im Trainerbereich fanden mehrere Videokonferenzen statt.

Des Weiteren wurden zuletzt Arbeiten in der Steinberghalle sowie der „Kleinen Halle“ am JRG durchgeführt, die bei laufendem Trainings- und Spielbetrieb nur schwer vorgenommen werden können: So kümmerten sich die FSJler unter anderem um die Wartung und Reinigung der Korbanlagen, jetzt erhalten noch die Umkleidekabinen in der Steinberghalle einen frischen Anstrich.

 

Quelle: SC Rist Wedel

Michael Kretschmer unterstützt Titans-Gameday

Sächsischer Ministerpräsident Michael Kretschmer erwirbt Tickets für #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans

Dresden, 29.04.2020 – Der #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans ist nicht mehr fern. Bereits diesen Sonntag, den 03.05.2020 findet die Veranstaltung statt, bei der Dresdens Basketballer die Margon Arena in einem Geisterspiel virtuell füllen wollen. Der Ticketkauf in verschiedenen Kategorien soll den Verlust der abgesagten Playoffspiele abfedern. Gleichzeitig können Fans, AnhängerInnen und Sympathisanten der „Elberiesen“ die Mannschaft und den Verein unterstützen.

Auch die sächsische Landesregierung hatte ein umfangreiches Hilfspaket für Vereine und Institutionen in Breiten- und Spitzensport angekündigt und vergangene Woche erfolgreich auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nun auch ganz persönlich seiner Solidarität mit den Dresden Titans Ausdruck verliehen und ebenfalls Tickets für den #WirBleibenZuhause-Gameday erworben.

Die Tickets für Herrn Ministerpräsident Kretschmer und dessen Familie wurden gestern feierlich vor der Sächsischen Staatskanzlei von Titans-Maskottchen Titanius und Geschäftsführer Rico Gottwald überreicht. „Wir freuen uns riesig, dass unsere Aktion mittlerweile solch prominente Unterstützung findet und möchten uns schon jetzt bei allen KäuferInnen bedanken“, konstatiert ein glücklicher Gottwald.

Noch bis zum Sonntag um 16:00 Uhr können weiterhin Tickets erworben werden. TicketkäuferInnen nehmen zudem automatisch an der großen Vereins-Tombola teil und können, neben ihrem Engagement, kleine und große Preise gewinnen. Hier geht’s zu den Tickets:

https://www.etix.com/ticket/v/9513/margon-arena-dresden-titans?cobrand=titans-neu

Iserlohn Kangaroos starten „Live Basketball Training“ mit Elijah Allen & Chris Frazier

Zusammen mit den ProB-Profis Elijah Allen und Chris Frazier bieten die Iserlohn Kangaroos und die TuS Iserlohn Kangaroos ein Live-Onlineangebot, um die basketball- und trainingsfreie Hallenzeit zu überbrücken. Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen ist begeistert: „Ich bin sehr froh darüber, dass Elijah und Chris diese sehr gute Idee gehabt haben und dass wir es innerhalb weniger Tage mit Hilfe der Stadt Iserlohn und weiteren Kangaroos umsetzen konnten. Mit großem Erfolg startete der Testlauf. Nahezu 100 Kinder haben beim ersten Mal dran teilgenommen. Wichtig war uns, dass wir es für unsere eigene Jugend kostenfrei halten konnten, so dass alle zu Hause zumindest etwas tun
können. Und jetzt muss man sehen, wo es uns noch hinträgt.“ Das Angebot richtet sich dabei an alle Kinder und Erwachsenen, die Lust haben sich trotz der momentanen Corona-Krise zu bewegen und an ihren Skills zu arbeiten. Daher bieten die beiden Profis ein leistungsgerechtes Programm für Kinder im Alter U8-U10 (Easy/Anfänger), für Kinder im Alter U12-U14 (Fortgeschrittene) und ein Programm für Kinder ab dem U16-Jahrgang bis hin zu Seniorenspielern an. Zum Mitmachen bedarf es lediglich der App Zoom (auf dem Smartphone, Tablet oder PC), einem Ball und guter Laune. In einer virtuellen Umgebung wird ein Raum eröffnet, dem man beitreten kann. Im Anschluss heißt es dann vormachen nachmachen – mitmachen!
Die Workouts dauern ca. 45-60 Minuten und werden zweimal wöchentlich (dienstags und donnerstags) angeboten. Die Umsetzung ist sowohl bei Sonnenschein außen als auch bei schlechtem Wetter im Inneren möglich:
Altersklasse U8-U10 um 11 Uhr (easy)
Altersklasse U12-U14 um 14 Uhr (middle)
Altersklasse U15-Ü99 um 16 Uhr (advanced)
„Ich freue mich darüber, dieses Projekt mit der Iserlohn Kangaroos Familie umzusetzen. Spielerische Entwicklung braucht Zeit, Einsatz und Intensität. Mit uns und unserem Trainingsprogramm wollen wir jeden Einzelnen motivieren und helfen jeden Tag ein bisschen besser zu werden.“ ist Coach Elijah Allen überzeugt und Coach Chris Frazier ergänzt: „Ich hoffe, dass wir so viele Kinder/Jugendliche wie möglich begeistern können. Auch wenn es momentan eine schwierige Zeit ist, sollten wir trotz alle dem weiterarbeiten und in der Bewegung bleiben! Also macht mit … und bleibt fit! Let´s go!“
Bei Interesse einfach Elijah Allen und Chris Frazier kontaktieren:
Elijah Allen +49 172 8742490 oder E-Mail an: Elijahallen2323@yahoo.com
Chris Frazier +49 171 5675789 oder E-Mail an: frazier_21@yahoo.com

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Crowdfunding-Aktion: ein Update – „Mit dem Start können wir zufrieden sein“

Seit mittlerweile einer starken Woche läuft die Crowfunding-Aktion des SV 03 Tübingen Basketball. Dienstagmorgen sind bereits 18.118,76 Euro (Stand 11:30 Uhr) durch den Verkauf von signierten Trikots einstiger Publikumslieblinge, Trainingseinheiten mit unserem Atheltiktrainer Martin Ströbele, „Dschungelüberraschungen“, dem Retter-Shirt in sämtlichen Größen und natürlich auch vielen privaten Spenden ohne Gegenleistung zusammengekommen. Die Projektleiter Jascha Maus und Hans Georg Kienzle sind täglich mit neuen Aktionen beschäftigt, damit das Ziel von 30.000 Euro nach insgesamt drei Wochen auch erreicht werden kann. Das Zwischenfazit fällt bei den Machern recht positiv aus. „Mit dem Start können wir sehr zufrieden sein. Wir waren ehrlich gesagt auch positiv überrascht, wie gut die Aktion insgesamt angenommen wurde. Im Voraus konnte man dies ja auch überhaupt nicht richtig abschätzen“, sagt Maus.

Ein besonderer Dank gilt dem Fanclub Neckar Tigers, welcher stolze 1.500 Euro spendete. Auch die Stars von Morgen wollen den Basketball-Standort Tübingen mit seinen gewachsenen Strukturen erhalten. „Viele Jugendteams haben mit ihren Eltern gespendet. Das freut uns natürlich sehr“, berichtet Kienzle.

Fan stellt Spoden-Trikot zur Verfügung

Nun bleiben also noch zwei Wochen Zeit, um das Minimalziel zu erreichen. Damit die Ziellinie überschritten werden kann, gibt es noch einige tolle Sachen zu erwerben. Am kommenden Freitag ist der „Trikot-Tag“ geplant. „Wir werden dann alle uns noch zur Verfügung stehenden, signierten Trikots online stellen. Dies ist bisher sehr gut angekommen. Wir hoffen, dass die restlichen Trikots dann auch noch weggehen“, hofft Kienzle. Eine tolle Geschichte ist, dass der langjährige Tigers-Fan Demian Werminghausen ein signiertes Trikot von Ruben Spoden für die Crowfunding-Aktion zur Verfügung stellt. „Das ist eine große Geste. Es zeigt gleichzeitig, wie emotional viele Fans diese Geschichte unterstützen möchten“, betont Maus. Auch sonst werden täglich neue Inhalte auf die Plattform gestellt, ein täglicher Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Auch werben ehemalige Spieler täglich mit einer Videobotschaft für diese Aktion.

Kashirov in Lebensgröße zu erwerben

Als ein weiteres Highlight folgt in den kommenden Tagen noch ein Aufsteller von Anatoly Kashirov in Lebensgröße von 213 Zentimetern, welcher bisher in der Geschäftsstelle der Tübinger Basketballer für Staunen und Bewunderung sorgte. Das von Tigers-Edelfan Wolfgang Herrmann entworfene Denkmal ist zudem mit allen Unterschriften von Spielern und Trainern der Saison 2010/2011 versehen. Mehrere Highlight stehen also noch an.

Das gesamte Team des SV 03 Tübingen bedankt sich für die bisherige Unterstützung und hofft gleichzeitig, dass weiter fleißig gekauft und gespendet wird. Herzlichen Dank!

Hier geht`s zur Crowdfunding-Aktion.

Haris Hujic verlässt die SEAWOLVES

Die ROSTOCK SEAWOLVES vermelden den ersten offiziellen Abgang der Saison 2019/2020: Haris Hujic wird nicht mehr zu den Wölfen zurückkehren.

“Ich möchte mich für die Unterstützung in der vergangenen Saison bedanken, sowohl bei den Fans als auch bei den Menschen hinter dem Team, die uns allen sehr geholfen haben”, sagt Hujic. “Auch wenn es nur kurz war, habe ich mich in der Zeit in Rostock sehr willkommen gefühlt und wurde herzlich empfangen. Ich wünsche dem Verein und allen Fans alles Gute in der Zukunft. Bleibt vor allem gesund in dieser schwierigen Zeit!”

Hujic erzielte für die SEAWOLVES in 23 Spielen durchschnittlich 6,2 Punkte und 1,9 Assists in 18 Minuten.

Nach einer Spielzeit im Trikot der SEAWOLVES wird der 22-jährige A2-Nationalspieler zu einem anderen Club in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA wechseln.

“Haris ist ein sehr professioneller junger Mann, der im Training immer hart gearbeitet hat. Unsere Strategie, wie wir als Team spielen und die Minuten unter den Spielern verteilen wollten, hat sich im Laufe der Saison durch den Trainerwechsel geändert. Dirk Bauermann hat die Rotation von zehn auf acht Spieler verkleinert. Haris hat dies sehr professionell aufgenommen und erkannt, dass es eine Entscheidung für ein anderes System war, in das er nicht hineingepasst hat. Hinzu kam die Verpflichtung von Zach Lofton, der auf Haris’ Position zum Einsatz kam. Ich bedanke mich bei Haris für seine Leistungen und bin überzeugt, dass er seinen Weg als Mensch und Profi weitergehen wird”, sagt Manager Jens Hakanowitz.

Die ROSTOCK SEAWOLVES wünschen Haris Hujic auf dem beruflichen und privaten Weg alles Gute und beste Gesundheit.

Werde Teil unseres Nachwuchsprogramms!

Du bist Basketballspieler mit Kaderstatus und möchtest das Optimum aus deinem Talent herausholen? Für unser Nachwuchsprogramm bieten wir talentierten Spielern einen Platz bei unserem Kooperationspartner, dem „Haus der Athleten“ an. Bewirb dich jetzt und werde Teil der FRAPORT SKYLINERS Familie!

 

Die FRAPORT SKYLINERS stehen deutschlandweit für die Förderung und Entwicklung junger Bundesligaspieler. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Sportinternat „Haus der Athleten“, bieten wir Top-Talenten eine Rund-um-Betreuung, um das Optimum aus ihrem Talent herauszuholen. Die Kombination von Leben, Trainieren und Spielen am Vollzeitinternat soll unserem Nachwuchs ideale Möglichkeiten eröffnen, bestmöglich zu trainieren und die entsprechende Entwicklung zu nehmen.

 

Interessenten können sich gerne bis zum 15.05.2020 bewerben bei:

 

Harald Bründlinger

Geschäftsleiter FRAPORT SKYLINERS e.V.

verein@skyliners.de

069-92887620

Mental Training mit den scanplus baskets

Die Corona-Krise ist eine große mentale Herausforderung für viele Sportler. Den Spielern sowie ihren Eltern und Trainern stellen sich aktuell viele Fragen:

  • Wie gehe ich mit der Langeweile oder Einsamkeit ohne meine Freunde und mein Team um?
  • Wie kann ich mich motivieren, trotz der erforderlichen sozialen Distanzierung mit Elan gezielt zu trainieren?
  • Wie gehe ich mit meiner Angst vor dem Virus und seinen sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Folgen um?
  • Wie kann ich in dieser besonderen Zeit mentale Stärke entwickeln?
  • Wie bereite ich mich am besten auf die Zeit nach der Krise vor?

Damit die Sportler mit diesen Fragen nicht alleingelassen werden, bietet der hauptamtliche Jugendtrainer und sportpsychologische Experte Markus Gretz (www.mg-sportpsychologie.de) während der Corona-Krise kostenlose Online-Coachings oder Telefon-Coachings für alle Spieler, Trainer und Eltern der scanplus baskets an. Als besonderen ersten Einblick in die Sportpsychologie hat Markus Gretz zwei Webinare vorbereitet. Eines ist speziell für Eltern und Trainer gedacht, eines für Spieler und andere Athleten:

Eltern-Webinar: Growth Mindset – Wie helfe ich meinem Kind über sich hinauszuwachsen?
Spieler-Webinar: Mentale Stärke – Wie kann ich meinen Kopf trainieren?

Das Eltern-Webinar findet am 29. April und das Spieler-Webinar am 30. April 2020 jeweils um 18:00 Uhr statt. Man kann aktiv per Videochat teilnehmen oder einfach nur als Zuhörer die Inhalte verfolgen. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber wir bitten um eine Spende zu Gunsten unserer Jugendarbeit.

Die Anmeldung kann per E-Mail an markus.gretz@scanplusbaskets.de gesendet werden.

Vielleicht bietet die Zeit der Krise auch eine gute Möglichkeit, etwas Neues zu lernen, eigene Schwächen und Stärken deutlicher zu erkennen und an sich selbst zu arbeiten. Die Inhalte sind sicher auch für Sportler aus anderen Sportarten interessant.

Mit dem hauptamtlichen Jugendtrainer Markus Gretz ist ein echter sportpsychologischer Experte bei den scanplus baskets Elchingen beschäftigt. Neben den Basketballern in Elchingen betreut der Mental Trainer freiberuflich auch andere Sportler, unter anderem in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Stuttgart. Als Master of Arts in Angewandter Sportpsychologie ist er Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp), dem Europäischen Netzwerk junger Sportpsychologischer Experten (ENYSSP) und bloggt für das Netzwerk www.die-sportpsychologen.de