Beiträge

Als Youngster gegangen, als Profi heimgekehrt – Tom Alte zurück in Karlsruhe

Er gilt als einer der momentan stärksten Center in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und wird in der kommenden Saison für die PS Karlsruhe LIONS auf dem Parkett stehen. Nach mehreren Stationen in ganz Deutschland und einer starken Entwicklung kehrt Tom Alte in seine Geburtsstadt Karlsruhe zurück.

Begonnen hatte für den heute 26-Jährigen alles im Jahr 2008 bei der Turnerschaft Durlach. Nächste Station war der SSC Karlsruhe, bevor Alte 2013 beim TV Langen in der 2. Basketball Bundesliga ProB unterschrieb, wo er sowohl in der ersten Mannschaft als auch im U19-Team in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) eingesetzt wurde. Von Experten mit besten Noten versehen, folgte 2015 der Wechsel zum Bundesligisten ratiopharm Ulm. Dort etablierte er sich im Farmteam, den Weißenhorn Youngstars, als Leistungsträger, bekam jedoch in der ersten Liga nur Kurzeinsätze. Dies sollte sich mit dem Engagement beim BBL-Klub Basketball Löwen Braunschweig 2016 eigentlich ändern, doch eine Verletzung warf den inzwischen 2,07 Meter großen „Big Man“ zurück. Dennoch wurde er im dortigen Farmteam unverzichtbar und kam in der ProB-Saison 2017/2018 durchschnittlich auf 12,4 Punkte sowie acht Rebounds pro Begegnung.

Endgültig im Profi-Bereich angekommen war Alte 2018, als er zu den ROSTOCK SEAWOLVES in die ProA ging, sich dort ebenfalls als starker Scorer auszeichnete und dies auch ab 2020 beim Liga-Konkurrenten Uni Baskets Paderborn bestätigte. Bei seiner Rückkehr an den Oberrhein hat der Badener folglich viel Erfahrung und exzellente Fähigkeiten im Gepäck. Entsprechend angetan von dem Transfer ist man in der neuen LIONS-Trainings- und Spielstätte, der Lina-Radke-Halle. „Als spiel- und durchsetzungsstarker Center mit deutschem Pass erweitert Tom den taktischen Spielraum des Trainerstabs enorm“, stellt Abteilungsleiter Danijel Ljubic fest. „Er hat sich proaktiv dafür entschieden, wieder in seiner Heimatstadt zu spielen und damit ein starkes Signal gesetzt.“ Fans müssen sich allerdings noch etwas gedulden, bis Tom Alte sein erstes Punktspiel für die LIONS bestreitet. Voraussichtlich Ende September ist es soweit – vor hoffentlich 1.500 Zuschauern in der Lina-Radke-Halle.

Quelle: PS Karlsruhe LIONS

Foto: Uni Baskets Paderborn

Uni Baskets Paderborn kündigen Umbruch im Kader für kommende ProA-Saison 2020/21 an – Dank an Abgänge

Paderborn, 23. Juni 2021 – Die kommenden Wochen und Monate werden spannend bei den Uni Baskets Paderborn: Der ostwestfälische ProA-Ligist kündigte einen größeren Umbruch im Kader für die kommende Saison 2021/22 der Barmer 2. Basketball Bundesliga an. Bereits in der vergangenen Woche hatte Kapitän und Center Ivan Buntic sein Karriereende bekanntgegeben, jetzt verabschiedeten sich die Verantwortlichen von fünf weiteren Akteuren: Tom Alte, Barret Benson, Leo Döring, Robert Drijencic und Demetrius Ward werden in der nächsten Spielzeit für andere Clubs auflaufen.

Geschäftsführer Dominik Meyer bedankte sich noch einmal bei allen Spielern, die die Baskets verlassen werden: „Dimi, Leo, Tom, Barret und Robert: Jeder einzelne hat seinen Teil zur zurückliegenden Saison beigetragen, die wirklich nicht einfach für uns alle war. Dennoch haben wir fast bis zum letzten Spieltag mit um die Playoffränge gekämpft. Dafür möchten wir uns bei den Spielern, die leider gehen, im Namen aller Fans und des gesamten Vereins bedanken. Vor allem Dimi Ward hat sich in seinen drei Jahren bei uns zu einem echten Leistungsträger entwickelt und in die Fanherzen gespielt. Wir wünschen allen für ihre weitere Karriere Erfolg, vor allem Gesundheit und freuen uns auf jedes Wiedersehen mit ihnen!“ Meyer fügte hinzu, dass die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren laufen: „Wir blicken absolut positiv nach vorn und sind fest davon überzeugt, auch in die nächste Spielzeit wieder mit einem starken Kader zu starten.“

Headcoach Steven Esterkamp zog ebenfalls noch einmal ein positives Fazit und freut sich auf neue Herausforderungen: „In der vergangenen Saison haben wir trotz des Verletzungspechs bis zum Schluss um den Einzug in die Playoffs gekämpft. Dazu haben alle Spieler ihren Teil beigetragen und als echtes Team zusammengearbeitet. Diesen Spirit und diese Energie wollen wir mit in die nächste Saison nehmen! Unsere Fans können sicher sein: Wir werden wieder ein überzeugendes Team zusammenstellen, das ein weiteres Mal um die Playoffplätze fighten wird.“

Mit Lars Lagerpusch hatten die Uni Baskets in der vergangenen Woche den ersten Neuzugang bekanntgegeben, bereits am Freitag dieser Woche wollen sie den nächsten neuen Spieler präsentieren.

Quelle: Uni Baskets Paderborn

Foto: Ulrich Petzold | Farbecht Medienagentur

Uni Baskets Paderborn verpflichten Tom Alte

25jähriger Center wechselt von den Rostock Seawolves nach Paderborn

Die Uni Baskets Paderborn geben den ersten Neuzugang im Kader für die kommende ProA-Saison 2020/21 bekannt: Die Ostwestfalen verpflichteten den 25jährigen Tom Alte vom Ligakonkurrenten Rostock Seawolves für die wichtige Center-Position.

Die „5“ ist besetzt: Tom Alte ist der neue Mann unter dem Korb bei den Uni Baskets Paderborn. Mit 2,07 Meter Körpergröße und athletischen 95 Kilogramm Gewicht bringt er nicht nur die passenden Maße mit, auch die bisherige Karrierebilanz kann sich sehen lassen: Der gebürtige Karlsruher Alte lernte das Basketballspielen in der Jugend bei der Turnerschaft Durlach und spielte anschließend für den SSC Karlsruhe und den KIT SC Karlsruhe. 2013 wechselte er mit 18 Jahren ins Basketball-Internat des TV Langen und kam erstmals in der drittklassigen ProB-Liga und in der Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL zum Einsatz. 2015 unterschrieb Alte bei ratiopharm Ulm, wo er neben sechs Kurzeinsätzen in der BBL überwiegend in der ProB für das Ulmer Nachwuchsteam Weißenhorn Youngstars spielte. Im Jahr 2016 folgte ein zweijähriges Engagement beim Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig. Bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 stand Alte für die Braunschweiger 24 Mal als Ergänzungsspieler auf dem Feld. Bei den Herzögen Wolfenbüttel, dem Partnerverein der Basketball Löwen, entwickelte er sich allerdings zum unverzichtbaren Leistungsträger in der ProB-Liga: In der Saison 2017/18 erzielte er dort im Schnitt 12,4 Punkte und acht Rebounds pro Partie. Im Juli 2018 wurde Alte aufgrund seiner überzeugenden und kontinuierlichen Entwicklung vom damaligen ProA-Neuling Rostock Seawolves verpflichtet. Er avancierte dort schnell zum Leistungsträger und kommt mit einer Empfehlung von im Schnitt 8,8 bzw. 6 Punkten pro Partie in den vergangenen beiden Saisons nach Paderborn.

Paderborns Headcoach Steven Esterkamp zeigt sich sehr glücklich über die Verpflichtung von Tom Alte und sieht ihn in einer Schlüsselrolle für die kommende Saison:

„Ich bin wirklich begeistert darüber, dass Tom sich für uns entschieden hat. Für einen ‚Big Man‘ auf der Center-Position bringt er eine ausgeprägte, agile Athletik mit, die unserem Spiel einige neue Perspektiven verleihen kann. Tom passt mit seiner ambitionierten Spielweise sehr gut ins Team und optimal in die Vision, wie wir in der kommenden Saison spielen wollen!“

Bei Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, mischen sich Freude und Erleichterung über die erfolgreiche Neuverpflichtung: „Einen adäquaten Ersatz für Martin Seiferth zu finden, war ja eine unserer größten Baustellen im Kader für die neue Saison. Dass wir diese jetzt direkt mit einem vielversprechenden deutschen Big Man schließen konnten, freut uns umso mehr. Tom ist ein ähnlicher Spielertyp wie Martin und unsere absolute Wunschlösung für die Neubesetzung der wichtigen Center-Position. Der Kontakt zu ihm verlief von Anfang an absolut positiv. Tom hat in Wolfenbüttel schon mit Dimi Ward unter unserem Coach Steven erfolgreich zusammengespielt, das hat dabei mit Sicherheit geholfen. Wir haben großes Vertrauen in ihn und freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

Paderborns Sportdirektor Uli Naechster sieht in Alte ebenfalls eine große Verstärkung:

„Tom ist ein echter Gewinn für unser Team und ich freue mich, dass es geklappt hat, ihn zu den Baskets zu lotsen. Er bringt viel Erfahrung als Leistungsträger mit und gibt dem Team spielerisch und athletisch einen ordentlichen Push.“

Tom Alte fiebert dem Saisonstart mit den Baskets hochmotiviert entgegen: „Ich bin voller Vorfreude auf die neue Herausforderung in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp und auf das Zusammenspiel mit Dimi Ward. Beide kenne und schätze ich aus meiner Zeit in Wolfenbüttel – dadurch ist mir die Entscheidung für Paderborn ziemlich leichtgefallen. Die Fans haben ja eh einen legendären Ruf. Mir gefällt auch die ganze Philosophie des Trainer- und Führungsteams: Sie wollen auch in dieser Saison ein ambitioniertes Team zusammenstellen,das attraktiven Basketball spielt und von Beginn an positive Energie verbreitet. Ich bin voll motiviert, meinen Teil dazu beizutragen!“

(Uni Baskets Paderborn)

ROSTOCK SEAWOLVES präsentieren mit Till Gloger ersten Neuzugang

Die ROSTOCK SEAWOLVES freuen sich über die erste Neuverpflichtung der Saison 2020/21. Der 27-jährige Center wechselt von den RÖMERSTROM Gladiators Trier an die Ostseeküste. Mit dem 2,04-Meter großen Big Man, der in der vergangenen Spielzeit als bester deutscher Scorer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA herausragte, wagt der Verein erste Schritte in Richtung Kaderbildung für die kommende Saison, deren Startschuss aufgrund der Corona-Krise noch nicht feststeht.

„Till war in der letzten Saison der beste deutsche Spieler auf der Center-Position. Er hat einen extrem starken Motor, ist immer aktiv, bewegt sich gut in freie Räume und verwandelt hochprozentig. Da seine Einstellung zu hundert Prozent zu unserer Vision vom neuen Team passt, freuen wir uns wirklich sehr, dass er sich für die ROSTOCK SEAWOLVES entschieden hat”, sagt SEAWOLVES Coach Dirk Bauermann zum ersten Neuzugang.

Gloger fand mit sechs Jahren in seiner Heimatstadt Bochum zum Basketball. Hier durchlief er verschiedene Jugendmannschaften. Im Team der Paderborn Baskets 91 e.V. trat der deutsche Korbschütze in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) aufs Parkett. Für seine starken Leistungen verdiente sich Gloger 2012 die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler (Most Valuable Player) der NBBL. Damit trat er in die Fußstapfen, des heutigen NBA-Profis Daniel Theis, dem diese Ehre 2011 zuteil wurde.

Im Anschluss führte Glogers Weg in die USA zum Studium an die Maine University, wo er im Trikot der Black Bears in der US-Collegeliga NCAA wertvolle Erfahrungen sammelte. Nach seinem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften kehrte der Spieler in der Saison 2016/17 zu den Paderborn Baskets zurück. Beim ProA-Ligisten avancierte er mit 14,5 Punkten pro Partie zum Topscorer des Teams und legte einen starken Start in seine Profikarriere hin.

Mit der Unterzeichnung beim Mitteldeutschen Basketball Club wechselte er dann in die 1. Basketball Bundesliga. Im MBC-Dress erhielt der Korbjäger in der Saison 2017/18 mit 8:27 Minuten pro Partie weniger Spielzeit, die er in 3,3 Punkte ummünzte. Zur folgenden Saison unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag in Trier. In der Zeit an der Mosel bestritt der Center 58 Spiele für die Gladiatoren und erzielte dabei insgesamt 767 Punkte (13,2 PpS).

In der Saison 2019/20 absolvierte er 27 Spiele und legte dabei pro Begegnung in 26 Minuten 15,8 Punkte auf. Damit war Gloger zweitbester Punktesammler seines Teams und bester deutscher Scorer in der gesamten Liga.

Auch in der Nationalmannschaft sammelte der Profisportler bereits Erfahrungen: 2017 wurde der gebürtige Bochumer in den Kader der deutschen A2 Nationalmannschaft einberufen. Mit der Studierendenauswahl nahm der Korbjäger im August 2017 an der Sommer-Universiade in Taipeh teil.

Gloger blickt gespannt auf seine neue Aufgabe: „Ich freue mich sehr, in der nächsten Saison für die ROSTOCK SEAWOLVES auf Korbjagd zu gehen. An die gute Atmosphäre in der StadtHalle Rostock und den tollen Fansupport erinnere ich mich gerne und kann es kaum erwarten, bis die nächste Saison endlich losgeht. Go SEAWOLVES!”

 

Abschied von Tom Alte
Mit der Verpflichtung von Till Gloger geht einher, dass Tom Alte nicht mehr zu den Wölfen zurückkehren wird. Der deutsche Center bestritt im Dress der Wölfe in zwei Spielzeiten 58 Partien und verzeichnete dabei in der Saison 2019/20 im Schnitt in 13:31 Minuten sechs Punkte. Insgesamt netzte der Linkshänder 435 Punkte für die Wölfe ein.

 

“Es waren zwei tolle Jahre in Rostock. Ich habe gern vor und für die Fans gespielt”, bedankt sich Tom Alte. “Wir werden uns sicher irgendwann wiedersehen.”

 

„Wir bedanken uns bei Tom für seinen beide Jahren bei den Wölfen. Leider konnten wir Toms Wunsch nach mehr Spielanteilen nicht erfüllen. Für seine weitere Entwicklung ist es wichtig, zu einem Standort zu wechseln, an dem er mehr Minuten sieht”, erklärt Manager Jens Hakanowitz.

 

Die ROSTOCK SEAWOLVES bedanken sich bei Alte und wünschen ihm auf seinem weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute.
Spielerprofil Till Gloger
Geboren: 26.01.1993
Größe: 2,04 m
Position: Center

 

Stationen:
2018-2020 Römerstrom Gladiators Trier (ProA)
2017-2018 Mitteldeutscher Basketball Club (BBL)
2016-2017 Uni Baskets Paderborn (ProA)
2012-2016 University of Maine (NCAA)
2011-2012 NBBL Paderborn Baskets (NBBL)

 

Durchschnittliche Statistiken 2019/2020:
27 Spiele; 25:56 Minuten; 15,8 Punkte; 4,8 Rebounds

 

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

Tom Alte verstärkt die SEAWOLVES, Abschied von Bill Borekambi

Die nächste Neuverpflichtung der ROSTOCK SEAWOLVES für die Saison 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA heißt Tom Alte. Der 23-jährige Center unterschreibt bei den Wölfen einen Vertrag über zwei Jahre bis Saisonende 2019/2020.

„Nach meiner letzten Saison als Doppellizenzspieler war für mich klar, dass ich in die ProA wechseln werde. Mit Wolfenbüttel habe ich schon in Rostock gespielt und war begeistert von der Kulisse in der StadtHalle. Ich freue mich, mit den SEAWOLVES und Coach Milan Ŝkobalj die nächsten Schritte in meiner persönlichen Entwicklung zu gehen und auch als Team erfolgreich zu sein“, begründet Alte seinen Wechsel an die Ostsee.

In den vergangenen beiden Spielzeiten war der Linkshänder mit einer Doppellizenz ausgestattet und kam sowohl bei den Basketball Löwen Braunschweig in der easyCredit BBL als auch bei den Herzögen Wolfenbüttel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB zum Einsatz. Trotz seiner erst 23 Jahre konnte der ehemalige U20-Nationalspieler bereits viel Erfahrung als Profi sammeln; Rostock ist die vierte Profistation des 2,07 Meter großen Athleten.

Nach den basketballerischen Anfängen in seiner Heimatstadt Karlsruhe wechselte Alte 2013 zur Talentschmiede TV Langen und sammelte als Spieler in der U19 Bundesliga (NBBL) auch erste Erfahrungen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Nach einer Saison als Doppellizenzspieler für die Weißenhorn Youngstars (ProB) und ratiopharm Ulm (BBL, 6 Einsätze) wechselte er nach Niedersachsen und ging dort für Braunschweig und Wolfenbüttel auf Korbjagd. In der Spielzeit 2017/2018 kam Alte in 22 ProB-Spielen zum Einsatz und erreichte Durchschnittswerte von 12,4 Punkten, 8,0 Rebounds und 1,7 Blocks. In der BBL hatte der dynamische Center 23 Einsätze, in denen er auf 1,2 Punkte und 1,4 Rebounds pro Spiel kam.

„Mit Tom Alte verpflichten wir einen sehr athletischen Big Man mit viel Potenzial. Die Kombination aus 2,07 Meter Körpergröße, langen Armen und enormer Sprungkraft wird unserer Verteidigung und unserem Rebounding wertvolle Impulse geben. Wir freuen uns sehr, dass Tom sich für Rostock entschieden hat“, erklärt SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz.

Spielerprofil Tom Alte
Geboren: 27.01.1995 in Karlsruhe
Größe: 2,07 m
Position: Center

Stationen:
2016-2018 MTV Herzöge Wolfenbüttel (ProB) / Basketball Löwen Braunschweig (BBL)
2015-2016 Weißenhorn Youngstars (ProB) / ratiopharm Ulm (BBL)
2013-2015 TV Langen (NBBL, ProB)
2010-2013 SSC Karlsruhe
2008-2010 TS Durlach Karlsruhe

Durchschnittliche Statistiken 2017/2018:
Wolfenbüttel (ProB): 22 Spiele; 25:06 Minuten; 12,4 Punkte; 8,0 Rebounds; 1,7 Blocks
Braunschweig (BBL): 23 Spiele; 6:16 Minuten; 1,2 Punkte; 1,4 Rebounds; 0,4 Blocks

 

Abschied von Bill Borekambi
Mit der Verpflichtung von Tom Alte steht auch fest, dass Bill Borekambi nicht zu den ROSTOCK SEAWOLVES zurückkehren wird.

Borekambi lief in der Saison 2017/2018 in 30 Spielen für die Wölfe auf. Von der Bank kommend erhielt er durchschnittlich 22:10 Minuten Einsatzzeit, die er für 14,3 Punkte (57,4% FG) und 6,0 Rebounds nutzte. In den Playoffs stach er in der Viertelfinalserie gegen Gießen heraus: Im ersten Spiel erzielte Borekambi 18 seiner insgesamt 22 Punkte im Schlussviertel und hatte damit maßgeblichen Anteil am 93:89-Auftaktsieg der „Best-of-Three“-Serie. Im entscheidenden dritten Spiel kam der gebürtige Berliner auf einen Saisonbestwert von 27 Zählern und 13 Rebounds.

„Bill war mit seiner Korbgefährlichkeit ein wichtiger Faktor in unserer Aufstiegssaison. Wir bedanken uns bei Bill für sein Engagement und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz.

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)

Herzöge zukünftig ohne Alte und Ebert

Youngster-Duo wechselt in die 2. Basketball-Bundesliga ProA

Die Fans der MTV Herzöge Wolfenbüttel müssen sich auf neue Gesichter einstellen. Nachdem schon länger klar war, dass Center Tom Alte aufgrund seines Alters nicht mehr für eine Doppellizenz bei Herzögen und Basketball Löwen infrage kommt, verlässt mit Aufbauspieler Constantin Ebert ein weiterer Leistungsträger der letzten Saison die Region und schließt sich den Kirchheim Knights (2. Basketball-Bundesliga ProA) an.

Tom Alte begeisterte in der Lindenhalle vor allem durch seine außergewöhnliche Sprungkraft und zahlreiche spektakuläre Dunks. In seinen zwei Jahren erzielte er für die Lessingstädter in 35 Spielen insgesamt 331 Punkte und entwickelte sich zum absoluten Leistungsträger.

Gleiches gilt für Constantin Ebert. Der quirlige Point Guard avancierte insbesondere in der abgelaufenen Saison unter Trainer Steven Esterkamp zum Denker und Lenker bei den Herzögen, der neben 13 Punkten pro Partie auch respektable 4,7 Assists verteilte. Insgesamt absolvierte Ebert in zwei herzöglichen Spielzeiten 49 Partien und kam dabei auf 558 Punkte.

Während bei Constantin Ebert schon feststeht, dass er in Zukunft für die Kirchheim Knights in der ProA die Sneakers schnürt, ist der neue Club von Tom Alte noch nicht bekannt. Jedoch kann davon ausgegangen werden, dass es auch den 2,07m-Mann in die ProA zieht.

Nicolas Grundmann, Bundesligabeauftragter der MTV Herzöge:

„Tom und Consti haben bei den Herzögen gezeigt, was sie draufhaben und uns allen damit viel Spaß bereitet. Für ihre weitere Entwicklung ist es aber sicher sinnvoll, dass sie sich auf höherem Niveau beweisen – dafür wünschen wir ihnen alles Gute.“

Die Verantwortlichen der MTV Herzöge arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Zusammenstellung des Teams für die neue Saison. In den kommenden Tagen wird es hierzu erste Neuigkeiten geben.

 

(MTV Herzöge Wolfenbüttel)