Beiträge

Die etwas andere Vorbereitung – „Latscho-Funding“ für und mit den Rackelos

In diesem Monat August würden eigentlich die jungen Spieler von Headcoach Rolf Scholz zusammenkommen und in die wortwörtliche heiße Phase der Vorbereitung gehen. Doch die jungen Wilden der Depant GIESSEN 46ers Rackelos werden in diesen Zeiten zunächst noch von Trainerduo Scholz und Lutz Mandler zusammengestellt. Eigengewächse wie Sebastian Brach, David Amaize oder Tim Schneider stehen schon im aktuellen Kader, der durch weitere hochmotivierte Youngster verstärkt werden soll. Das nun konzipierte „Latscho-Funding“ zeigt sich in diesem Zusammenhang dafür verantwortlich, dass die Rackelos noch behüteter in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2020/21 gehen, getreu dem Motto: „#SUPPORTTHERACKELOS“. 

Die Corona-Pandemie hat vielen Wirtschaftszweigen, Privatleuten oder Clubs zugesetzt. Auch die JobStairs GIESSEN 46ers merken die Auswirkungen der globalen Krise, wissen aber um ihre starken Partner und treuen Fans, die mit Verzicht und Verständnis reagiert haben und ihrem Traditionsclub somit das Vertrauen aussprechen. Die Gießener Basketball-DNA muss sich weiter entwickeln und die Depant GIESSEN 46ers Rackelos sind ein ganz elementarer Teil dieses sensiblen Konstrukts, wie auch Geschäftsführer Michael Koch betont:

„Ich habe mich sehr gefreut, dass die vergangene Gesellschafterversammlung ein klares Bekenntnis zur weiteren Teilnahme der Depant GIESSEN 46ers Rackelos in der ProB abgegeben hat. Während anderswo teils finanzstärkere Clubs ihre Nachwuchsmannschaften zurückgezogen haben, stehen wir zur unserer Nachwuchsarbeit. Die weitere Beteiligung mit unserem Farmteam in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und die fortschreitende Professionalisierung des ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers e. V. zeigen: Mittelhessen ist und bleibt eine Basketballregion. Wir entwickeln unsere DNA, um in Fortführung der 46ers-Tradition auch in Zukunft ein Zeichen aus Gießen im deutschen Basketball zu setzen!“

Doch wie aktuelle Krisen zeigen, ist das kein Selbstverständnis und lässt die Mittelhessen mit Demut und bedacht an die kommenden Aufgaben gehen. Namenssponsor Depant hat den ersten großen Schritt getan und ging als Vorbild voran, um den Rackelos Halt für die schwere anstehende Saison zu geben. Nun haben sich die Verantwortlichen des Clubs im Verbund mit den Coaches und dem Team dafür entschieden, das „Latscho-Funding“ bis zum Vorbereitungsstart Anfang September einzuführen. Ziel ist es, 23.000€ Spenden zu generieren, um den Gießener Jungs den „SUPPORT“ zu geben, den sie verdient haben.

Das Ganze funktioniert über folgende Plattform betterplace.me/supporttherackelos und verspricht einen Eintrag auf dem Ehrenbanner „#SUPPORTTHERACKELOS“, der an jedem Heimspiel des Farmteams in der Sporthalle Gießen-Ost aufgespannt sein wird. Eine entsprechende Höhe der Spende, lässt ein limitiertes Rackelos-Shirt mit der Nummer 23 mit einfließen, welches eigens von Rackelos-Kapitän Johannes Lischka kreiert wurde. Diese prestigeträchtige Rückennummer wird zur kommenden Saison bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos nicht vergeben werden, denn alle Spender sind – wie einst eine berühmte Basketballikone – der wertvollste Mann auf dem Parkett. Doch jeder Euro zählt und darum geht es in diesem „Latscho-Funding“: Um das Bekenntnis zu unseren Rackelos.

Alle Regularien und Details bekommt man unter folgendem Link: https://www.betterplace.me/supporttherackelos

Quelle: Depant GIESSEN 46ers Rackelos

46ers verabschieden Leon Okpara – Guard wechselt nach Quakenbrück

Insgesamt drei Spielzeiten lief der junge Guard für den Traditionsclub auf – sowohl für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB als auch für die erste Mannschaft in der easyCredit Basketball Bundesliga. Jetzt endet sein Vertrag bei den Mittelhessen und den 22-Jährigen zieht es weiter zu den Artland Dragons (ProA).

 

Leon Okpara kam zur Jubiläumssaison 2017/18 von den Rheinstars Köln an die Lahn und wurde direkt mit einer Doppellizenz ausgestattet, sodass er sich über drei Jahre hinweg in beiden Mannschaften weiterentwickeln konnte. Für das Gießener Farmteam rund um Rackelo-Headcoach Rolf Scholz bestritt er insgesamt 72 Partien und erreichte in allen drei Spielzeiten seinen jeweiligen Saison-Bestwert gegen den BBC Coburg. Während er im ersten Jahr noch 14 Punkte gegen jenen Gegner verbuchte, legte er in der darauffolgenden Saison mit 18 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double auf das Parkett. Ein großer Sprung gelang ihm dann in dieser Spielzeit mit einem Bestwert von 27 Punkten und 9 Rebounds. Von der Basketball-Internet-Plattform eurobasket.com bekam er für seine Leistung in dieser Saison (11.7 PpS in 22 Partien) eine Auszeichnung in der Kategorie „Honorable Mention“.

Natürlich blieb der Ball auch im Sommer nie lange liegen: Vor zwei Jahren war der junge Deutsche Teil der U20-Auswahl des DBB und im letzten August sicherte er sich gemeinsam mit seinem Team den Meistertitel des ING 3×3 German Championship.

Wir bedanken uns bei Leon für seinen unermüdlichen Einsatz bei den 46ers und wünschen ihm für seine neue Herausforderung und die persönliche Zukunft nur das Beste!

Spielleitung: Spielsperre und Geldstrafe für F. Krämer (Giessen)

Spielsperre und Geldstrafe für Filip Krämer (Depant GIESSEN 46ers Rackelos)
Im ProB Spiel Depant GIESSEN 46ers Rackelos gegen EBBECKE WHITE WINGS Hanau (26.10.2019) wurde der Spieler F. Krämer in der 39. Spielminute von den Schiedsrichtern disqualifiziert. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen des Spielers sowie der Spielaufzeichnung, kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass der Spieler Krämer eine minderschwere Tätlichkeit begangen hat. Er wird für die Dauer von einem Pflichtspiel gesperrt und gegen ihn wird eine geringe Geldstrafe verhängt.

 

Filip Krämer schließt die Reihen der Rackelos – EUROPE CUP Erfahrung soll extra Schub geben

Der Neue in der Riege der Depant GIESSEN 46ers Rackelos lautet Filip Krämer. Der 27-Jährige machte zuletzt kurze Ausflüge nach Großbritannien und Island. Doch seinen Mittelpunkt im Basketball erlebte der Österreicher bei den ece bulls Kapfenberg. Nun unterschreibt er einen Vertrag über eine Spielzeit bei den Mittelhessen. Mit ihm im Roster kann das Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler zu Trainingsbeginn diese Woche einen 14 Mann starken Kader begrüßen, um die anstehende BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20 vorzubereiten.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos):

„Filip hat seine Klasse in der Vergangenheit unter anderem in der 1. österreichischen Liga und im EUROPE CUP unter Beweis gestellt. Das spricht für seine Qualität. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir ihn für unser Programm gewinnen konnten. Mit seiner überragenden Athletik und seinen individuellen Fähigkeiten wird er in der ProB überzeugen und könnte sicher auch perspektivisch – dann mit deutschem Pass – ein interessanter Spieler für unseren Club im Allgemeinen sein.“

Filip Krämer agierte schon in der österreichischen Nationalmannschaft u.a. mit Triple-Double-Spezialist Rasid Mahalbasic von den EWE Baskets Oldenburg und Thomas Klepeisz von den Basketball Löwen Braunschweig zusammen. Im FIBA EUROPE CUP 2018 lief er ebenfalls mit seinen Kapfenberg Bulls auf und erzielte im Durchschnitt 6.0 PpS und ergatterte 3.5 RpS.

Der athletische Big Man bestritt in der Saison 2018/19 mit zwölf Begegnungen ein kurzes Gastspiel in Großbritannien bei den Worcester Wolves. Dort lief er elf Mal von Anfang an auf und verbuchte 9.9 PpS. Mit 7.9 RpS und 1.3 SpS zeigte der flexible Power Forward gleichwohl auch seine Defense-Qualitäten.

Vor den Wölfen verbrachte der Sohn einer basketballverrückten Familie viele Jahre bei den Bulls aus Kapfenberg. In seiner letzten Spielzeit dort, ging es für ihn nicht nur im vorher erwähnten EUROPE CUP zur Sache, auch in der heimischen Liga war er 33-mal zur Stelle. Dabei legte Krämer 8.5 PpS und 5.2 RpS auf das Parkett. Mit den Bullen wurde er zweimal Staatsmeister und sicherte sich zudem einmal den Pokalsieg.

Spielerdaten:

Filip Krämer

Geboren am 08.06.1992, Myjava, Trencin

Nationalität: Slowakei, Österreich

Position: Power Forward (4/5)

Größe: 203 cm

Gewicht: 100 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2019 Depant GIESSEN 46ers Rackelos

2019-2019 UMF Stjarnan (Island)

2018-2019 Worcester Wolves (B-BBL)

2011-2012 UBC St. Pölten (A Bundesliga)

2011-2018 ece bulls Kapfenberg (A Bundesliga)

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20, Stand 13.08.2019):

Filip Krämer, Felix Schweizer, David Amaize, Sebastian Brach, Jannis Hahn, Julian Pesava, Hannes Osterwalder, Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Rackelos holen heimischen Akteur – Felix Schweizer überzeugt in der Off-Season

Nach den Eigengewächsen folgt mit Felix Schweizer ein im Gießener Basketballumland bekannter Akteur. Der Small Forward konnte das Trainerduo in der gesamten Off-Season überzeugen und wechselt aus Lich zu den Depant GIESSEN 46ers Rackelos. Mit dem Neuzugang besteht der Kader des 46ers-Farmteams aus 13 Spielern für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Felix ist ein weiterer junger, talentierter Spieler aus der Region, dem wir die Möglichkeit geben möchten, sich auf ProB Niveau zu beweisen. Er bringt viel Athletik und spielerische Leichtigkeit mit, die unser Team vielseitiger und tiefer machen wird. Felix hat uns über den Sommer gezeigt, dass er für die Aufgabe brennt und wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam mit ihm den nächsten Schritt in seiner sportlichen Entwicklung gehen werden.“

Der 22-Jährige spielte zuletzt in der 2. Basketball-Regionalliga für den TV Lich und kam im Schnitt auf 13.8 PpS. Der angehende Architekt konnte zuvor mit seinem Heimatclub auch in der 1. Basketball-Regionalliga Erfahrung sammeln. Ein besonderes Highlight bescherte dem Small Forward das vergangene Jahr, wo er um die Deutsche Meisterschaft beim 3×3 antrat und im Finale an NBA-Star Dennis Schröder und dessen Team in der Verlängerung knapp mit 15:17 scheiterte.

Finalerfahrung mit besserem Ausgang machte der Neu-Rackelo auch in diesem Sommer. Bei der GIESSEN 46ers Summerleague 2019 spielte er gemeinsam mit 46ers-Akteur Alen Pjanic im Team FC Cevapcici. Die Truppe setzte sich letztendlich mit 73:69 gegen die Giraffes im Endspiel durch und blieb auch dank des energischen Spiels von Schweizer ohne Niederlage in diesem Turnier. Der finalerprobte Forward wird in der kommenden Runde mit der Rückennummer 21 bei den Rackelos auflaufen.

Spielerdaten:

Felix Schweizer

Geboren am 07.12.1996, Lich

Nationalität: deutsch

Position: Small Forward (3)

Größe: 194 cm

Gewicht: 90 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2019 Depant GIESSEN 46ers Rackelos

2015-2019 Die Erste, TV Lich (1. Regionalliga/ 2. Regionalliga)

Zuvor ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (JBBL), TV Lich

 

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20, Stand 07.08.2019):

Felix Schweizer, David Amaize, Sebastian Brach, Jannis Hahn, Julian Pesava, Hannes Osterwalder Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Jung, Wild, Rackelos – Youngsters bekommen zugeschnittene Rollen

Die Vorbereitung auf die anstehende BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20 steht vor der Tür und der Kader bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos wächst und gedeiht. Mit in diesem Entwicklungszyklus befinden sich die ganz jungen Wilden.

Bereits in der vergangenen Saison standen Jannis Hahn und Sebastian Brach im Kader. Beide waren zeitgleich noch in der NBBL für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers aktiv. Shooting Guard Hahn absolvierte bereits in seiner ersten ProB-Spielzeit 15 Begegnungen. Spielmacher Brach, der dem jüngeren Jahrgang angehört, bestritt in der NBBL alle 16 Partien für seine Farben. Beide Youngster sollen nun bei den Rackelos noch stärker eingebunden werden und zugeschnittene Rollen erhalten.

Neu in die Rackelo-Bande gesellt sich David Amaize der ebenfalls aus der NBBL stammt. Der Nachwuchsakteur soll den nächsten Entwicklungsschritt beim Gießener Farmteam gehen. Zuletzt bestritt der Small Forward 13 Partien für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers, bei der er auf 11.2 PpS und 5.0 RpS kam. Der Youngster erhält bei den Rackelos die Nummer sechs.

Die Rackelos verlassen werden hingegen Tim Kordyaka, Daniel Thurau, Lucas Mayer und Leon Bahner. Die GIESSEN 46ers danken ihrer Nummer zwei, sieben, neun und elf für alles und wünschen viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20, Stand 02.08.2019):

David Amaize, Sebastian Brach, Jannis Hahn, Julian Pesava, Hannes Osterwalder, Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Flügelspieler für die Rackelos – Julian Pesava von Rendsburg nach Mittelhessen

Ein weiterer Kandidat für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos wurde ausfindig gemacht und als neunter Spieler im Kader von Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler aufgenommen. Der als Guard und Forward flexibel einsetzbare Julian Pesava soll in der kommenden BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20 Akzente setzen. Der Australier mit französischen Wurzeln agierte in der vergangenen Spielzeit bereits in Deutschland und erhält einen Vertrag über ein Jahr.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos):

„Julian ist ein sehr talentierter Spieler, der zuletzt in der Regionalliga starke Leistungen gezeigt hat und bei uns den nächsten Schritt in seiner noch jungen Laufbahn machen wird. Er ist physisch sehr stark und besitzt ein ausgesprochen gutes Reboundverhalten sowie viel Spielverständnis. Julian wird unserem Spiel auf der Flügelposition viel Energie und Geschwindigkeit geben.“

Der von der Südwestküste Australiens stammende Pesava feierte sein Debüt 2018/19 in Deutschland in der 1. Regionalliga bei den BBC Twisters Rendsburg. In Schleswig-Holstein legte der Allrounder 16.9 PpS, 6.7 RpS, 2.4 ApS und 1.9 SpS hin.

Seine ersten Profierfahrungen brachte er zuvor aus seinem Heimatland mit, wo er für die Cockburn Cougars in der zweiten australischen Liga antrat. Auch dort scorte die Neuverpflichtung der Rackelos mit 17.1 PpS zweistellig. Ebenfalls konnten sich mit 7.0 RpS, 2.7 ApS und 1.1 SpS seine anderen Statistikwerte sehen lassen.

Von Down Under verschlug es den starken Verteidiger, der auch in der Offensive verschiedene Angriffsvarianten aufzuweisen hat, schon einmal ins Ausland. In den USA wirkte er in der Spielzeit 2016/17 für die Wayland Baptist University und brachte es auf 6.8 PpS und 3.5 RpS.

Spielerdaten:

Julian Pesava

Geboren am 10.08.1995, Perth, Australien (AUS)

Nationalität: australisch/französisch

Position: Shooting Guard/Small Forward (2/3)

Größe: 193 cm

Gewicht: 92 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2019 Depant GIESSEN 46ers Rackelos

2018-2019 BBC Twisters Rendsburg (1. Regionalliga)

2017–2018 Cockburn Cougars (SBL, Australien)

2016-2017 Wayland Baptist University (NAIA, USA)

Zuvor Murdoch University (AUS)

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga PRO-Saison 2019/20, Stand 25.07.2019):
Julian Pesava, Hannes Osterwalder Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Ligaerfahrener Local Player für die Rackelos – Hannes Osterwalder zieht es aus Schwenningen an die Lahn

Mit Hannes Osterwalder kommt ein ProA-Aufsteiger 2019 nach Mittelhessen, mit dem die Depant GIESSEN 46ers Rackelos bisher nicht allzu gute Erinnerung verbinden. Schließlich hieß es gegen das damalige Team vom Small Forward im Viertelfinale Endstation. So machte das Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler aus der Not eine Tugend und verpflichtete den 29-jährigen angehenden Akademiker von den wiha Panthers Schwenningen. Der gebürtige Konstanzer ist somit der achte Akteur in den Reihen des 46ers-Farmteams für die BARMER 2. Basketball Bundesliga-Spielzeit 2019/20 und erhält einen Vertrag über eine Spielzeit.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos):

„Hannes wird in Gießen seine Abschlussarbeit schreiben und im Anschluss seine ersten beruflichen Erfahrungen sammeln. Die Kombination aus Leistungssport und Ausbildung ist neben der Entwicklung junger Spieler ein weiterer wichtiger Bestandteil in unserem Konzept. Sportlich wird er uns mit seiner Athletik und Vielseitigkeit weiterhelfen und gemeinsam mit Johannes und unseren Importspielern das Gerüst bilden, in dem sich unsere Nachwuchsspieler optimal entwickeln können.“

In der vergangenen Saison lief Osterwalder für die wiha Panthers Schwenningen auf. Während dieser Zeit traf er nicht nur fünfmal auf seinen neuen Club, sondern konnte sich am Ende dieser Spielzeit auch als ProA-Aufsteiger betiteln. Denn obwohl es gegen Münster zum Halbfinalaus kam, konnte man zu guter Letzt dank des Aufstiegsverzicht von eben jenem Gegner eine Party feiern.     Mit 27 Einsätzen bei einer Spielzeit von knapp 15 Minuten pro Begegnung konnte der defensivstarke Deutsche seinen Beitrag zum Erfolg leisten. Er erzielte 3.4 PpS und schnappte sich 2.9 RpS.

Seine vorherigen Stationen waren neben seinem Heimatclub TV Konstanz noch die Schweizer Vereine BC Winterthur und Erlenbach-Küssnacht.

Spielerdaten:

Hannes Osterwalder

Geboren am 05.09.1989, Konstanz

Nationalität: deutsch

Position: Small Forward (3/4)

Größe: 202 cm

Gewicht: 95 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2019 Depant GIESSEN 46ers Rackelos

2018-2019 wiha Panthers Schwenningen

2016–2018 TV Konstanz

2016-2016 BC Winterthur (CH)

2015-2016 Erlenbach-Küssnacht (CH)

Zuvor TV Konstanz und VfB Friedrichshafen

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20, Stand 24.07.2019):
Hannes Osterwalder, Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Tschabo geht in eine weitere Spielzeit – Johannes Lischka verlängert bei den Rackelos

Die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga hält für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos mit den Heimgegnern FRAPORT SKYLINERS und FC Bayern Basketball ll direkt einen schweren Auftakt bereit. Zu einem gelungenen Start soll weiterhin Rackelo-Kapitän Johannes Lischka verhelfen. Der Big Man unterschrieb für eine weitere Spielzeit im 46ers-Dress und geht somit in seine dritte Saison mit dem Farmteam des Traditionsclubs. Das Aufgebot von Headcoach Rolf Scholz beläuft sich aktuell auf sieben Spieler.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Johannes ist in punkto Einstellung und Einsatzbereitschaft ein absolutes Vorbild für unsere Nachwuchsspieler. Sportlich hat er letzte Saison wieder gezeigt, dass er immer noch zu den besten Spielern der Liga gehört. Von daher freuen wir uns natürlich sehr darüber, dass er weiterhin ein wichtiger Teil bei den Rackelos ist.“

Johannes Lischka (Kapitän Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Ich freue mich auch weiterhin ein Teil der Rackelos zu sein. Die letzten beiden Jahre haben viel Spaß gemacht und wir haben es geschafft, die Rackelos in der Region und Basketball-Deutschland zu etablieren. Das Ziel ist es wieder in die Playoffs zu kommen und vor vollen Rängen in der Sporthalle Gießen-Ost zu spielen.“

In der vergangenen Spielzeit 2018/19 zählte der erfahrene Lischka abermals zu den absoluten Leistungsträgern seines Teams und verhalf diesem zum Playoff-Viertelfinaleinzug. In 25 Begegnungen und knapp 30 Minuten Einsatzzeit produzierte der Power-Forward 17.6 PpS, 7.0 RpS, 2.1 ApS und 1.2 SpS. Mit diesem Output war er der Topscorer seiner Farben und zugleich bester Abräumer seiner Mannschaft. Bereits im Vorjahr gelang ihm mit einem Effizienzwert von 19.2 das gleiche Kunststück. Damals lauteten die 46ers-Bestwerte: 16.7 PpS und 7.9 RpS.

Aktueller Kader der Depant GIESSEN 46ers Rackelos (BARMER 2. Basketball Bundesliga PRO-Saison 2019/20, Stand 23.07.2019):
Johannes Lischka, Wyatt Lohaus, Tim Uhlemann, Tim Köpple, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

Wer der manischen Sprache nicht mächtig ist: Tschabo steht für Mann und Rackelos steht für Jungs.

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Rackelo-Trio in Planung nicht mit einbegriffen – Tshikaya, Williams und Lewis kehren nicht zurück

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos und ihr Headcoach Rolf Scholz befinden sich für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Saison 2019/20 in intensiven Vorbereitungen. So ist die Entscheidung gereift, dass das Import-Trio der vergangenen Spielzeit mit Thomas Tshikaya, Jordan Williams und Jestin Lewis nicht mehr in den Kader zurückkehren wird.

Der französische Small Forward Tshikaya kam zu Beginn der Spielzeit 2018/19 und absolvierte für die Rackelos insgesamt 26 Spiele. Dabei generierte er 9.6 PpS und 5.0 RpS. Der Brite Jordan Williams und der US-Amerikaner Jestin Lewis waren Nachzügler in der Saison und kamen zusammen auf 29 Begegnungen. Der durchsetzungsstarke Williams verbuchte 9.1 PpS sowie 4.8 RpS, daneben agierte Combo-Guard Lewis mit 13.2 PpS und 3.3 ApS. Alle drei konnten ihre Bestmarken während dem Spielbetrieb in der ProB im zwanziger Bereich verfestigen – Tshikaya markierte 26 Punkte gegen die Rheinstars Köln, Williams verewigte sich mit 21 Punkten gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors und Lewis war mit 23 Zählern gegen die Itzehoe Eagles am erfolgreichsten.

Die GIESSEN 46ers danken den Dreien für ihren Einsatz und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg und alles Gute im sportlichen wie auch im privaten Bereich!

 

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)