Schlagwortarchiv für: SBB Baskets Wolmirstedt

„Ich will ein Leader sein“ SBB Baskets holen mit Mubarak Salami den Liga-Topscorer nach Wolmirstedt

Die SBB Baskets haben einen weiteren hochkarätigen Zugang verpflichtet: Mit Mubarak Salami wechselt der Topscorer der vergangenen beiden Pro-B-Spielzeiten nach Wolmirstedt. Nach dem Abstieg seines vorherigen Klubs, dem ETV Hamburg, entschied sich der 26-Jährige für einen Wechsel zum Team von Chefcoach Eiko Potthast. Als Shooting Guard (26 Jahre) spielte er schon in Stade, Eimsbüttel, Itzehoe, Neustadt, bei den TKS 49ers Stahnsdorf und von 2020 bis 2022 wieder beim ETV. In diesem Sommer ändert sich das Leben des 1,97-Meter-Kraftpakets, der vom Portal „Eurobasket“ als Spieler der Saison 2021/22 ausgezeichnet wurde. Salami ist bereit, weiter sein Glück in der zweiten Liga zu suchen. Mubarak erklärte jüngst dem Hamburger Abendblatt: „Vergangenes Jahr gab es noch familiäre Baustellen, jetzt habe ich meinen Bruder Yasir so weit in die Mangel genommen, dass er bereit ist, meine Funktion zu übernehmen.“ Der Wilhelmsburger mit ghanaischen, nigerianischen, schwedischen und deutschen Wurzeln, lernte früh sich durchzusetzen, nahm seit Jahren die Vaterrolle für seine sechs jüngeren Geschwister an, besuchte Elternabende und organisierte den Haushalt. Auch deshalb blieb er trotz mehrerer gut dotierter Bundesliga-Offerten beim ETV. Nun doch der Abschied – und ein Gefühl von Aufbruchsstimmung.

Baskets-Headcoach Eiko Potthast: „Mubi hat bei Eimsbüttel eine wahnsinnig dominante Rolle gehabt, mit sehr guten Zahlen. Wir hatten ihn schon häufiger beobachtet. Interessant und spannend für uns, dass er in seinem Spiel sehr kreativ ist, variabel scoren kann. In der Saison-Vorbereitung ist es wichtig, Mubi dahin zu bekommen, in eine andere Rolle bei uns reinzuwachsen. Als Mensch ist Mubi ein sehr angenehmer Typ.“

Baskets-Zugang Mubarak Salami: „Ich kenne die SBB Baskets schon seit vielen Jahren und verfolge die Entwicklung. Die Organisation gefällt mir, der Trainer gefällt mir, die Fans sind super cool. Wir wollen attraktiven und erfolgreichen Basketball spielen. Mein Ziel ist es, die Liga zu gewinnen und Champion zu werden. Ich werde in jedes Spiel reingehen, um zu gewinnen und immer alles geben, versuchen, ein Leader zu sein.“

„Ein sehr professionelles Umfeld“ SBB Baskets verpflichten Center-Talent Fabien Kondo

Die SBB Baskets haben sich die Dienste eines vielversprechenden jungen Centerspielers gesichert: Der 20 Jahre alte Fabien Kondo wechselt nach Wolmirstedt und hat dort einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 2,01 Meter große Center wurde im Jugendprogramm des SC Rist Wedel und der Hamburg Towers ausgebildet. In der NBBL ging er für die Piraten Hamburg und in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B für den SC Rist Wedel auf Korbjagd. Eine Verletzung warf ihn dann sportlich zurück. Der 20-Jährige fasste vergangene Saison beim VfL Stade wieder Fuß und will sich nach seinem Wechsel zu den SBB Baskets nun weiterentwickeln. Kondo betreute in Wedel bereits Jugendmannschaften und war für die Grundschul-AGs zuständig. Kondo gilt als Center mit gutem Händchen, Spielverständnis und Passing-Skills.

Baskets-Headcoach Eiko Potthast: „Fabien ist körperlich und physisch definitiv ein Riesentalent. Es gibt nicht viele Jungs in Deutschland, die mit der Größe diese Beweglichkeit und das Ballgefühl haben. Für Fabien ist es wichtig, an seinem Körper und der Physis zu arbeiten, da hat er viel Entwicklungspotenzial. Wir werden Geduld haben, bis er sich an das nächste Level gewöhnt. Dafür hat er zwei Jahre bei uns unterschrieben.“

Baskets-Zugang Fabien Kondo: „Bei den SBB Baskets gibt es ein sehr professionelles Umfeld, indem ich mich weiterentwickeln kann. Ich will hier den nächsten Schritt in meiner Karriere machen. Die Fans können immer positive Energie von mir erwarten, auf dem Spielfeld und abseits davon. Wir werden auf jeden Fall eine gute Zeit haben.“

SBB Baskets verpflichten Bundesliga-erfahrenen Flügelspieler Leon Hoppe

Die SBB Baskets präsentieren den ersten Zugang für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B: Distanzspezialist Leon Hoppe hat sich dem Pro-B-Ligisten aus Wolmirstedt angeschlossen. Der 1,97 Meter große Flügelspieler ist ein unglaublich talentierter Werfer, setzt auch seine Mitspieler gut in Szene. Bei den SBB Baskets soll der 22-Jährige ein Leistungsträger sein und will den nächsten Schritt in seiner Entwicklung Richtung BBL machen. In Chemnitz begann Leon Hoppe mit dem Basketball in der NINERS-Academy, durchlief sämtliche Jugendmannschaften, bekam einen Ausbildungsvertrag und konnte bei Ausleihen in Erfurt und Bremerhaven Spielpraxis sammeln. Er war Teil der Chemnitzer BBL-Aufstiegsmannschaft 2020 und stand im März 2021 erstmals im deutschen Oberhaus auf dem Spielfeld. Im Sommer 2021 wechselte Hoppe zu Wiha Panthers Schwenningen in die Pro A. Nun hat er bei den SBB Baskets unterschrieben. In Wolmirstedt wird er alle Möglichkeiten haben, sein volles Potenzial unter Beweis zu stellen.

Baskets-Headcoach Eiko Potthast: „Leon war als Jugendspieler schon im Profikader in Chemnitz dabei. Was ihn früh ausgezeichnet hat, war sein Distanzwurf. Jetzt ist sein Paket kompletter geworden. Auf seiner Reise im Basketball wollen wir ihn in Wolmirstedt defensiv und offensiv noch weiterentwickeln.“

Baskets-Zugang Leon Hoppe: „Ich bin nach Wolmirstedt gekommen, weil der Standort in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht hat. Ich will hier den nächsten Schritt als Profi gehen und eine verantwortungsvolle Rolle im Team übernehmen. Nach einer starken Saison 2021/2022 können wir mit viel Selbstbewusstsein in die neue Spielzeit gehen und befreit aufspielen. Die Fans können sich auf gute Verteidigung und schnelles Umschaltspiel mit vielen Fastbreaks freuen.“

SBB Baskets holen athletischen Power Forward Matthias Fichtner nach Wolmirstedt

Die SBB Baskets präsentieren den zweiten Zugang für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B: Mit Matthias Fichtner schließt sich ein weiterer hoch veranlagter Spieler den SBB Baskets an. Der 23-Jährige kann trotz seines jungen Alters bereits auf einige Stationen im Profibasketball zurückblicken: Ausgebildet in der Talenteschmiede von Brose Bamberg inklusive NBBL Titel im Jahr 2016, startete er bereits 2015 seine Profikarriere bei den Young Pikes Baunach in der Pro A. 2017 unterzeichnete er für zwei Jahre beim BBC Coburg in der Pro B. In der Saison 2019/2020 spielte der 1,98 Meter große Flügelspieler bei den MTB Baskets Hannover in der 1. Regionalliga Nord. Ab 2020 ging Fichtner für zwei Jahre bei den White Wings Hanau in der ProB Süd auf Korbjagd.

Zugang besticht mit Athletik Fichtner bringt tolle körperliche Voraussetzungen mit und eine Athletik, die selten ist. Der Power Forward machte in den vergangenen Jahren nebenbei eine Ausbildung zum Sportund Fitnesskaufmann. Jetzt setzt er wieder alles auf Basketball. Der Traum von ganz oben, BBL und ProA, ist für ihn noch nicht ausgeträumt. Dafür will Matthias Fichtner alles für sein neues Team in Wolmirstedt einbringen. Seine Stärken: ein stabiler Wurf von der Dreipunktelinie und eine Athletik, die es ihm auch erlaubt, zum Korb zu ziehen, Rebounds zu sammeln. In der Verteidigung kann er auf mehreren Positionen verteidigen.

Baskets-Headcoach Eiko Potthast: „Matthias ist auch ein bisschen ein alter Bekannter. Er hat bei unserem damaligen direkten Regionalliga-Konkurrenten Langenhagen gespielt. Bei uns ist er auf der Position 4 eingeplant. Matthias ist jemand, der alles kann. Defensiv super variabel einsetzbar, er kann auf Position 1-5 verteidigen, Lücken stopfen. Offensiv ist Matthias stabiler im Distanzwurf geworden.“

Baskets-Zugang Matthias Fichtner: „Das klare Ziel der Organisation ist der Aufstieg in die ProA in den nächsten Jahren. Gerne würde ich mit dem Team an die Leistung der vergangenen Saison anknüpfen und wenn es möglich ist, den Aufstieg auch schon fix machen. Für mich persönlich ist es wichtig, den nächsten Schritt zu gehen, eine wichtige Rolle im Team zu haben und offensiv wie defensiv noch mehr Verantwortung in der Mannschaft zu übernehmen.“

Geldstrafe und Spielsperre für Roberts Dembskis (Wolmirstedt)

Im ProB Spiel SBB Baskets Wolmirstedt gegen WWU Baskets Münster (30.10.2021) wurde der Spieler R. Dembskis in der 27. Spielminute von den Schiedsrichtern disqualifiziert. Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahmen der beteiligten Spieler sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass der Spieler Dembskis eine grobe Unsportlichkeit begangen hat. Er wird für die Dauer von einem Pflichtspiel gesperrt und gegen ihn wird eine geringe Geldstrafe verhängt.

MAGDEBURGER JUNGE LUCA HAMMERL TRAINIERT ALS „TALENT MIT PERSPEKTIVE“ BEI DEN SBB BASKETS

Ein Kader mit Zukunft. Die SBB Baskets gehen mit erfahrenen Spielern aus höheren Ligen und Nachwuchs-Hoffnungen in die neue Saison 2021/22. Ein sehr sehr junger Spieler aus dem Jahrgang 2004 ist Luca Hammerl. Baskets Assistant Coach Marius Gumpert kennt den Magdeburger Jungen gut aus der Zeit beim USC. Luca hat U14, U16 gespielt in Magdeburg, bevor er nach Braunschweig ging. Luca verpasste in seiner USC-Zeit als erster Nachrücker nur knapp die Nominierung für einen der Perspektivkader beim DBB Sichtungsturnier „Talente mit Perspektive“.

Als nächsten Entwicklungsschritt spielte Luca bei den SG Junior Löwen Braunschweig in der JBBL und NBBL. „Luca wird bei uns mittrainieren und weiter NBBL spielen. Er ist ein sehr athletischer Spieler, der von seiner Größe mit knapp zwei Metern profitiert“, sagt Marius Gumpert. Davon konnte sich das Trainerteam der SBB Baskets jetzt in der Off-Season bereits überzeugen. „Luca hat bereits einige Male mit unseren Jungs im Sommer in Wolmirstedt trainiert“, blickt Marius voraus.

Am 9.August ist Luca Hammerl, der auf der Position 2, 3 oder 4 eingesetzt werden könnte, beim Trainingsstart der SBB Baskets Wolmirstedt in der Saison-Vorbereitung 2021/22 dabei.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt

NEUZUGANG ROBERTS DEMBSKIS: „JEDEN TAG GUTE ENERGIE“ – ZIEL PLAYOFFS MIT DEN SBB BASKETS

Letzte Saison noch Gegner, in der neuen Saison in einem Team! Roberts Dembskis verstärkt als Center in der kommenden Saison die SBB Baskets. Zuletzt spielte er mit ADEMAX Red Devils Bramsche gegen unsere Wolmirstedter Jungs. Der Lette ist 23 Jahre alt, 2,06 m groß und ein 98 kg Kraftpaket. Roberts war U16 und U18 Nationalspieler seines Landes Lettland und nahm an den Jugendeuropameisterschaften teil. Danach ging er für zwei Jahre in die USA. In der Saison 2019/2020 wechselte er in die italienische C-Liga nach Farnese Pallacanestro.

Jetzt ist bei Roberts Dembskis die Vorfreude riesig auf die SBB Baskets. „Mein Eindruck von Trainer und Mannschaft ist großartig, wir standen uns letzte Saison mit Bramsche in Wolmirstedt gegenüber, also kenne ich die Halle, Spieler und Trainer ein bisschen. Ich freue mich darauf, zu den SBB Baskets zu kommen und mich als Spieler und als Person weiterzuentwickeln, weil dort sehr professionell sind. Es ist ein großartiges System für Spieler mit Erfahrung und neue Spieler, also denke ich, dass es eine großartige Mischung aus Spielern aller Kaliber sein wird. Mein Ziel mit dem Team ist es, die Playoffs zu schaffen und jedes Training und Spiel zu kämpfen, mein Bestes zu geben. Das was wir brauchen und so gut wie möglich helfen, um alle gemeinsam als Team erfolgreich zu sein! Meine Erwartungen sind so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Dafür werde ich in allen Spielen alles geben.“

Mit Roberts bekommen die SBB Baskets einen jungen Center, der teamorientiert spielt, trotz seiner Größe sehr wendig und schnell ist und auch richtig zupackt. Er passt aufgrund seiner Fähigkeiten, die er mitbringt, sehr gut ins Team und wird sich als aufgeschlossener Typ sehr schnell eingewöhnen.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt

MARTIN BOGDANOV TRIFFT ALS NEUER BEI DEN SBB BASKETS FRÜHERE MITSPIELER – „INTERESSANTES PROJEKT FÜR MICH“

Die SBB Baskets präsentieren für die kommende Saison 2021/22 Neuzugang Nummer 3. Martin Bogdanov (28 Jahre alt) ist ein deutscher Basketballspieler ukrainischer Abstammung. Der Guard ist flexibel auf Position 2 und 1 einsetzbar. Martin war Juniorennationalspieler und kam in sechs Vereinen über die Regionalliga, ProB und ProA bis zur BBL. Für die Basketball Löwen Braunschweig absolvierte er in Deutschlands höchster Spielklasse einige Partien, lief hauptsächlich aber in Reihen des ProB-Team des Erstligisten auf. Martin wechselt aus Nürnberg nach Wolmirstedt, er gilt als hervorragender Ballverteiler und guter 3-Punkte Schütze. „Wir haben mit Martin Bogdanov eine wichtige Position bestens besetzen können“, sagt SBB Baskets Headcoach Eiko Potthast.


Einen ersten Eindruck bekam Martin Bogdanov live in unserer HdF beim Play-Off-Heimspiel der SBB Baskets gegen KW. „Es ist ein sehr spannendes Basketball-Projekt in Wolmirstedt, interessant für mich. Die Teamchemie und das Zusammenspiel im Play-Off war sehr gut. Auch die Stimmung war sehr gut. Ich freue mich selbst, bald auf der Platte zu sein.“ Martin hat in früheren Vereinen schon mit Steffen Haufs, Jordan Talbert, Jeramie Woods und Bill Borekambi zusammen gespielt. „Momentan bin ich in Braunschweig. Am Wochenende vor dem Start der Vorbereitung am 9.August werde ich nach Wolmirstedt kommen. Mit dem Verein zusammen haben wir uns entschlossen, einen Vertrag für ein Jahr zu unterschreiben, danach bin ich offen für einen längeren Zeitraum.“

Die baskets family freut sich auf Martin Bogdanov.

Unser Team für die Saison 2021/22 mit aktuellem Stand: Martin Bogdanov, Denis Zenelaj, Marc Nagora, Dominick von Waaden, Steffen Haufs, Eiko Potthast, Robert Sturcel, Marius Gumpert, Philipp Lieser, Jordan Talbert, Bill Borekambi, Jeramie Woods.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt

NATIONALSPIELER DENIS ZENELAJ WILL SEINEN TRAUM ALS NEUZUGANG BEI DEN SBB BASKETS WEITER LEBEN

Denis Zenelaj ist ein weiterer Neuzugang bei den SBB Baskets. Ein Top-Talent mit großen Ambitionen will in Wolmirstedt hoch hinaus. Er hat einen Zwei-Jahresvertrag unterschrieben.
Mit 14 Jahren kam Denis Zenelaj alleine aus dem Kosovo nach Bremerhaven. Nun, vier Jahre später, hat er den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Denis Zenelaj hat schon deutlich mehr erlebt als die meisten seiner Altersgenossen. Vor allem hatte der 18-jährige Nachwuchsspieler bei den Eisbären Bremerhaven früh gelernt, auf eigenen Füßen zu stehen. Ganz allein kam er 2017 aus der kosovarischen Hauptstadt Pristina nach Deutschland. Sein Traum: Basketball-Profi werden.

Ende Oktober 2020 hatte er für die Eisbären seinen ersten Profi-Einsatz, Ende Februar 2021 durfte er dann in den Kosovo reisen, um bei zwei Worldcup-Qualifikationsspielen des Kosovo dabei zu sein. Gegen Luxemburg wurde der Shooting Guard zum Ende hin eingewechselt. „Ich kann das nicht beschreiben, das war unglaublich. Ich war sehr happy und emotional“, erzählte Zenelaj. Der Nationaltrainer hatte ihm danach bereits in Aussicht gestellt, ihn im Sommer zu den Lehrgängen einzuladen.
„Basketball war meine erste Liebe“, sagt Zenelaj, der als Elfjähriger angefangen hat. Dass er in Deutschland bessere Chancen hat, Basketball zum Beruf zu machen, war der Grund, warum es ihn nach Bremerhaven verschlagen hat. Nun sind die SBB Baskets Wolmirstedt seine nächste Entwicklungs-Station.
Seine Stärken sind dabei vor allem in der Offensive. In der Defensive kann er sich noch verbessern. Das Potenzial ist da. Er muss noch lernen und wachsen, aber wenn er hart arbeitet, ist alles möglich.

Unser Team für die Saison 2021/22 mit aktuellem Stand: Denis Zenelaj, Marc Nagora, Dominick von Waaden, Steffen Haufs, Eiko Potthast, Robert Sturcel, Marius Gumpert, Philipp Lieser, Jordan Talbert, Bill Borekambi, Jeramie Woods.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt

MIT NEUZUGANG MARC NAGORA VERSTÄRKT EIN TOP-DREIER-SCHÜTZE DIE SBB BASKETS

Mit Marc Nagora verpflichten die SBB Baskets Wolmirstedt einen erfahrenen Flügelspieler und zuverlässigen Schützen mit Erfahrung aus der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProA und ProB. Der 2,03 m große Flügelspieler lief dort für die Dresden Titans auf, für die er von 2015 bis 2020 insgesamt dreieinhalb Jahre aktiv war. 2018 wechselte der gebürtige Hamburger zwischenzeitlich nach Paderborn in die ProA, kehrte im Dezember 2019 aber zurück nach Dresden an die Elbe. Im Sommer 2020 wechselte Marc Nagora von Dresden zu den MTB Baskets Hannover. Schon damals hatten ihn die SBB Baskets auf dem Transferzettel, jetzt ist ein Haken dran am Wechsel nach Wolmirstedt.

Marc, der in der Zeit von 2012-2015 auch zum erweiterten Kader der Braunschweiger Erstligamannschaft gehörte, wird unser Team mit seiner Wurfstärke sofort verbessern. Die SBB Baskets freuen sich, einen guten Schützen mit seiner Größe auf der Position verpflichtet zu haben, um das Spielfeld breiter machen zu können. Das Marc dies kann, hat er insbesondere in seiner Zeit in Paderborn bewiesen, wo er einer der besten Dreipunktschützen der Pro A gewesen ist. Nachdem die letzten zwei Jahre in Dresden und Hannover nicht optimal gelaufen sind, hat Marc vom ersten Gespräch an keinen Zweifel daran gelassen, voll motiviert in die neue Saison zu gehen. Genau solche Charaktere haben die SBB Baskets gesucht!

Marc Nagora freut sich jetzt für die SBB Baskets zu spielen: „Das Umfeld und die Organisation des Clubs sind vielversprechend für die Zukunft. Mir haben bereits beim ersten Kontakt mit Headcoach Eiko Potthast die Ambitionen und die Zielsetzung gut gefallen. Dankbar bin ich, dass man mir das Vertrauen gibt und ich will versuchen dieses Vertrauen zurückzugeben.“

Unser Team für die Saison 2021/22 mit aktuellem Stand: Marc Nagora, Dominick von Waaden, Steffen Haufs, Eiko Potthast, Robert Sturcel, Marius Gumpert, Philipp Lieser, Jordan Talbert, Bill Borekambi, Jeramie Woods.

Quelle: SBB Baskets Wolmirstedt